Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Komplette Stereoanlage bis max 400€

+A -A
Autor
Beitrag
danyasd
Stammgast
#1 erstellt: 31. Aug 2012, 13:44
Hallo!

Erschlägt mich nicht, auch wenn ich schon wieder einen neues Thema erstelle... Ich wollte mir eigentlich den Sonos Play5 kaufen, bin aber nun auf der Suche nach einer normalen Stereoanlage. Am Ende wiege ich dann ab was besser für mich ist.

Ich suche ein komplettes System (Größe egal) für mein Zimmer welches nicht gerade klein ist und ein Teppichboden hat (knapp 30qm). Diese Anlage muss eigentlich nichts besonderes könne, nur Musik gut und auch mal laut abzuspielen. Zuerst dachte ich ich will keine 3 Klötze rumstehen haben (deshalb dachte ich zuerst an das Sonos Play5) aber jetzt find ich das nicht mehr so schlimm.

Zu meiner Musik die ich höre, die ist sehr durchwachsen. Ich höre von Charts bis Beethoven. Von Billy Talent bis 80/90er Pop. Und das auch mal laut.

Was gibts denn da, geht da was? Oder sind meinen Ansprüche überzogen? Einfach was vorschlagen ich bin dankbar um jeden Beitrag.

danke
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Aug 2012, 17:18
Magnat Quantum 605 schwarz (Standlautsprecher - Stück)

http://www.redcoon.d...z_Stand-Lautsprecher

Onkyo A-9155

http://www.testsieger.de/testberichte/onkyo-a-9155.html?o=gp

Das wäre eine solide - gut klingende - Kombination im Budget.

Mal sehen was noch an Vorschlägen kommt.

LG
Tricoboleros
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2012, 17:19
Versuch ein Paar Klipsch RB81 zu bekommen. Evtl. neu noch für 400 das Paar. Machen Pegel, klingen gut. Dazu irgendeinen Amp, billig bei ebay geschossen.

Wenn jetzt wer Jamo 606 empfiehlt, einfach überlesen
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Aug 2012, 17:45

Charts bis Beethoven. Von Billy Talent bis 80/90er Pop


Da rate ich von Klipsch ab.

Klipsch ist für mich erste Wahl bei elektronischer, lauter und rytmus/basslastiger Musik.

Die Hörner ermöglichen keine saubere/natürliche HT-Wiedergabe und im Mitteltonbereich glänzen Klipsch gerne mit Abwesenheit, das spielt aber bei bestimmten Musikrichtungen keine Rolle.

LG
Tricoboleros
Inventar
#5 erstellt: 31. Aug 2012, 17:56
Blödsinn,

liebe Grüße zurück .

Bei mir haben die 81er gut aufgespielt (wir reden von 400,-Paarpreis Neu-LS) Gehen wir auf den Gebrauchtmarkt, kommen natürlich andere Kaliber auf, Erhöhen wir das Budget auch noch, geht natürlich mehr, aber die Klipschs sind mehr als gut und machen viel Spaß für den Preis. Wird aber wahrscheinlich schwer mit Probehören, da es die nicht mehr all zu oft gibt.

LG
danyasd
Stammgast
#6 erstellt: 31. Aug 2012, 19:06
Die lassen wir mal aus, sind zu schwer und wenn dann zu teuer zu bekommen.
Tricoboleros
Inventar
#7 erstellt: 31. Aug 2012, 19:22
Wie , die sind zu schwer, du sollst die nicht durch die Bude tragen sondern aufstellen.

Bei 30qm wirds schon eng mit kleinen Lautsprechern. Hast du denn schonmal was angehört? Bei dem Budget gibts ja fast nix für deinen großen Raum, Sub Sats Kombis kann man auch vergessen, da der Sub das Budget schon auffressen würde. Würde zu gebrauchten raten, z.B. ASW Cantius oder MB Quardt-LSn.
danyasd
Stammgast
#8 erstellt: 31. Aug 2012, 19:34
Ich meinte das es schwer ist sie für mein Budget zu bekommen.

Ja ich weiß auch nicht. Haben die Magnats auch Power oder laufen die auf Reserve in meinem Raum wenn's zur Sache geht?
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Aug 2012, 19:43
Ich habe keine Ahnung was Du Dir vorstellst?

Ich habe zwei Kompaktlautsprecher die mehr als das doppelte deines Gesamt-Budgets kosten und immer noch nicht doll sind.

Die Quantum 605 sind für den sehr geringen Preis ganz hervorragende, leistungsfähige und gut klingende Standlautsprecher. Meines Wissens die einzigen Standlautsprecher, die neu in dein Budget passen und in der Lage sind, deinen Raum einigermaßen brauchbar zu beschallen.

Dazu kommt ein guter Wirkungsgrad, der auch den Betrieb an leistungsschwachen Verstärkern ermöglicht.

LG


[Beitrag von V3841 am 31. Aug 2012, 19:47 bearbeitet]
audiojck
Inventar
#10 erstellt: 31. Aug 2012, 19:45
Gerade wenn das Budget niedrig ist sollte man sich doch die Mühe machen nach einem Schnäppchen zu suchen. Gebraucht ist auch immer eine gute Alternative. Sonst. Auslaufmodelle oder Aussteller. 400 Euro sind sonst Einstiegsklasse.
danyasd
Stammgast
#11 erstellt: 31. Aug 2012, 19:53
Manche haben halt das Geld und manche nicht. Weißt du wie gerne ich mir für 1000€ Lautsprecher kaufen würde?

Kann man vielleicht beim Stereo Verstärker sparen?(Wie heißen die genau? Bei Heimkinosystemen sind's AVRs aber bei Stereo ohne Video?)
Wäre egal ob neu oder nicht.
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Aug 2012, 20:01
Der rausgesuchte Stereoamp war der günstigste neue brauchbare Amp den ich gefunden habe.

Kannst ja mal selber suchen und die gefundenen Geräte hier vorstellen. Allerdings müssen erst die Lautsprecher feststehen, da es sonst z.B. Impedanzprobleme geben kann.

Bei einem gebrauchten Amp mit Rückgaberecht und einem Jahr Gewährleistung kannst Du hier auch nicht mehr viel einsparen.

Für mich geht der günstigste neue Amp bei ca. 350 Euro los, damit Du mal eine Hausnummer hast, was ein guter Amp kostet.

LG
danyasd
Stammgast
#13 erstellt: 31. Aug 2012, 20:13
Ich weiß ganz gut was die normalen Kosten...

Ich bin nicht sind anspruchsvoll ich denke nicht, dass ich bei gleichen Lautsprechern und ähnlichem Klangbild was Höhen und Tiefen angeht ein billigeren von einem teueren Amp unterscheiden kann.
audiojck
Inventar
#14 erstellt: 31. Aug 2012, 20:42
Einen brauchbaren Verstärker kriegst du unter 50€ bei Ebay, wenn's drauf ankommt. Die ganzen alten Kisten sind mehr als ausreichend und sollte er doch kaputtgehen (was unwahrscheinlich ist, bei normaler Belasteung) kaufst du dir halt nen neuen.
Lautsprecher gebraucht kaufen ist etwas schwieriger, aber hier im Forum gut möglich und mit vorherigem anschauen und probehören auch immer safe. Sonst halt die genannten Kompaktlautsprecher.
Wenn du zufällig aus der Gegend um Berlin kommen solltest könnte ich dir nette Standlautsprecher andrehen, die grob in deinem Preisrahmen sind
danyasd
Stammgast
#15 erstellt: 31. Aug 2012, 20:44
Ich bin im Urlaub und leider nur noch bis morgen früh in Berlin. War zur IFA heute da.

Sonst noch jemand Ideen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 31. Aug 2012, 20:58
Hallo,

http://www.ebay.de/i...&hash=item3cca1ba625

http://www.ebay.de/i...&hash=item4169f22d75
die gibt es auch noch günstiger wenn du in Warstein und Umgebung wohnst...

Gruss
danyasd
Stammgast
#17 erstellt: 01. Sep 2012, 07:08
Ne ich wohn ganz wo anders...

Ist der Stereo Verstärker was?
V3841
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Sep 2012, 07:34
Da der von mir empfohlene neue Onkyo Amp das preisgünstigste Markengerät auf dem Markt ist was ich finden konnte, gibt es quasi kein gebrauchtes Markengerät was nicht mindestens ähnliche Eigenschaften hat.

Achte zur Sicherheit beim Verstärker auf eine Eignung für 4 Ohm Lautsprecher, wenn Du Dich bei den LS (noch) nicht festlegen willst.

Der genannte Pioneer ist nach meiner Meinung ein besseres Gerät als der neue Onkyo.

Denke aber bitte an das "ganze Risiko" beim Gebrauchtkauf. Wenn Du damit leben kannst, das Risiko einschätzen kannst und es einpreist, dann ist Gebrauchtkauf eine gute Sache.

Ich kaufe meist gebraucht, bin aber sehr vorsichtig, zahle einen entsprechend geringen Preis und rechne mit Folgekosten und Totalverlusten.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Sep 2012, 08:27 bearbeitet]
danyasd
Stammgast
#19 erstellt: 01. Sep 2012, 08:55
Okay danke

Wir haben noch einen alten Sony Verstärker zuhause den ich mal ausprobieren könnte. Ich kann heute Abend mal den genauen Namen herausfinden. Mit dem könnte ich ja dann mal die Lautsprecher testen, oder? Haben kann ich ihn leider nicht.
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Sep 2012, 09:12

Wir haben noch einen alten Sony Verstärker zuhause den ich mal ausprobieren könnte. Ich kann heute Abend mal den genauen Namen herausfinden. Mit dem könnte ich ja dann mal die Lautsprecher testen, oder?


Mit 8 Ohm Lautsprechern kein Problem. Wenn die Lautsprecher eine geringere Impedanz haben, solltest Du schauen, ob der geliehene Amp dafür geeignet ist.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Sep 2012, 09:12 bearbeitet]
danyasd
Stammgast
#21 erstellt: 01. Sep 2012, 09:16
Okay angenommen das passt, der ist 20 Jahre alt, kann der schlecht sein sodass ich es höre?
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 01. Sep 2012, 09:28

danyasd schrieb:
Haben die Magnats auch Power oder laufen die auf Reserve in meinem Raum wenn's zur Sache geht?

Die haben wie alle passiven LS überhaupt keine Power. Was du meinst ist wohl wieviel Leistung (vom Amp) die vertragen.

Ich würde sagen wenns zur Sache geht sind deine Ohren das erste was auf Reserve läuft. Ich betreibe die Quantum 605 an einem Yamaha RX-A810.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Sep 2012, 09:28

Okay angenommen das passt, der ist 20 Jahre alt, kann der schlecht sein sodass ich es höre?


Sony ist nicht unbedingt dafür bekannt, nur hochwertige Elektronik zu bauen/gebaut zu haben. Daher wirst Du hier im Forum nur sehr selten Empfehlungen zugunsten einem Gerät von Sony finden.

Außerdem bietet Sony - nach meiner Meinung - einen ganz besonders schlechten Kundenservice. "Masse statt Klasse" und "fire and forget" fallen mir dazu ein. Ausnahmen und seltene Lichtblicke bestätigen hier die Regel.

Mit dieser Geschäftspolitik haben sie sich auch ziemlich gründlich aus dem HIFI-Markt geschossen.

Ansonsten gibt es auch 30 und mehr Jahre alte Amps, die sich vor aktuellen Geräten nicht verstecken müssen, wenn sie in Ordnung sind.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Sep 2012, 09:33 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 01. Sep 2012, 09:37
Die 605er und der Yamaha AX-497 macht zusammen € 400.-
Der Amp ist nicht das Oberschnäppchen, aber dafür hat er 1 Jahr Garantie.

Gruß Karl
danyasd
Stammgast
#25 erstellt: 01. Sep 2012, 09:50
Eure Antworten sind ja echt super

Erstmal würde ich mir gern die LS bestellen ohne Verstärker da ich die ja wieder zurückschicken kann wenn sie mir nicht gefallen.

Ach du hast sie ja Karl So schnell laufen meine Ohren nicht Reserve.

Wenn man mal realistisch denkt, auf wieviel Herz kommen die wirklich runter? 22 glaub ich kaum, damit kann man ja alles pulverisieren.


[Beitrag von danyasd am 01. Sep 2012, 09:53 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 01. Sep 2012, 12:12
Hallo,

schau doch erstmal welcher Sony daheim rumsteht,
die haben weissgott nicht nur die Einsteigerklasse bedient,

man denke nur an die QS oder sogar die ES Geräte....

Zu den Lautsprechern,
geh doch mal in verschiedene Läden und hör dir verschiedenes an,
dann kannst du uns etwas deinen persönlichen Geschmack näherbringen in dem du uns sagst was dir gefallen würde und was nicht.

Was ist mit den von mir genannten Komponenten?
Ist gebraucht,
dann aber klanglich doch ne andere Hausnummer,
bei den Quantum gingen mir bei Klassik zuviele Details verloren,
aber naja.

22Hz sind hier sowieso komplett unrealistisch,
bei -20db vllt,
das bedeutet um ein vielfaches leiser als der Rest.
Für 22Hz benötigt man 1000€ für einen guten Subwoofer....

Gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Sep 2012, 12:23

die haben weissgott nicht nur die Einsteigerklasse bedient,

man denke nur an die QS oder sogar die ES Geräte...


Das hab ich auch nicht behauptet und mir sind auch die Ausnahmen und Lichtblicke bekannt, sonst hätte ich mir die Einschränkungen gespart.


Sony ist nicht unbedingt dafür bekannt, nur hochwertige Elektronik zu bauen/gebaut zu haben. Daher wirst Du hier im Forum nur sehr selten Empfehlungen zugunsten einem Gerät von Sony finden.

Außerdem bietet Sony - nach meiner Meinung - einen ganz besonders schlechten Kundenservice. "Masse statt Klasse" und "fire and forget" fallen mir dazu ein. Ausnahmen und seltene Lichtblicke bestätigen hier die Regel.

Mit dieser Geschäftspolitik haben sie sich auch ziemlich gründlich aus dem HIFI-Markt geschossen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 01. Sep 2012, 12:28

V3841 schrieb:
... seltene Lichtblicke bestätigen hier die Regel


So selten nun auch wieder nicht....,
da tust du Sony etwas Unrecht.

Ein über 25 Jahre alter Einsteiger Sony steht bei meinem Bruder,
da kratzt noch nicht mal etwas
Und einen Reparateur hat das Teil auch noch nicht gesehen.

Und bei der Einstiegsklasse heute bekommt man geradeso die Garantiezeit rum,
um mal etwas zu pauschalisieren...
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Sep 2012, 12:36
Ich bin wohl auch ein wenig WEGA geschädigt ... nach der Übernahme durch Sony ging es rasant bergab. Ganz Aktuell strampeln sie wieder halbherzig, um vieleicht doch einen Zeh in der HIFI Tür zu halten. Aber das wird wohl nichts mehr geben.
danyasd
Stammgast
#30 erstellt: 01. Sep 2012, 12:44
Um ehrlich zu sein ist das mir echt egal

Ich schau heute Abend einfach mal nach und sag's euch dann.
audiojck
Inventar
#31 erstellt: 01. Sep 2012, 13:07
Und zum Thema alt: Bei der Verstärkertechnik hat sich nicht so viel getan. Klanglich können viele alte Verstärker locker mit den neuen mithalten. Kann nur sein, dass zum Beispiel der Lautstärkeregler kratzt oder ähnliches. Probier den Sony einfach mal aus. Ein Indiz für vernünftige Qualität (ein vernünftiges Netzteil) ist schonmal das Gewicht. Wenn die Kiste deutlich über 5kg wiegt, sollte das schon klar gehen.
danyasd
Stammgast
#32 erstellt: 01. Sep 2012, 16:02
Weiß nicht so ganz wieviel der wiegt da 41923 andere Komponenten drauf stehen. Wäre ein wahnsinns Aufwand den nur zum Abschätzen des Gewichts auszustöpseln und alle runterzuhebeln.

Ich wusste gar nicht das es ein 5.1 Verstärker (ohne entsprechende 5.1 Eingänge?!) ist. Jedenfalls heißt er Sony TA-AV570.
audiojck
Inventar
#33 erstellt: 01. Sep 2012, 17:35
Langt dicke. Hifi Leipzig sagt 2x80 Watt für die Frontkanäle. Also nur neue Lautsprecher kaufen, da ist das Geld besser angelegt.

Edit: 5.1 geht nur über die digitalen Eingänge, Analoge 5.1 Anschlüsse hat er nicht, aber brauchste ja eh nicht. Eventuell sind nur die Digitaleingänge ganz nett.


[Beitrag von audiojck am 01. Sep 2012, 17:38 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Sep 2012, 17:40
Oha,

ne alte 5.1 Quetsche.....
danyasd
Stammgast
#35 erstellt: 01. Sep 2012, 17:50
Ich kann den nur ausleihen, nicht dafür haben! Lautsprecher testen.

Hat er digitale Eingänge? Kann die Rückseite nicht sehen, bezweifle das aber sehr..
V3841
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 01. Sep 2012, 17:52

Kann die Rückseite nicht sehen,


http://www.google.de...=0CDUQ9QEwAQ&dur=260

Ich kann zaubern ich kann google bedienen


[Beitrag von V3841 am 01. Sep 2012, 18:33 bearbeitet]
danyasd
Stammgast
#37 erstellt: 01. Sep 2012, 18:08
Ich finde dort keinen...
V3841
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 01. Sep 2012, 18:32
Bingo
audiojck
Inventar
#39 erstellt: 01. Sep 2012, 20:05
Ich auch nicht...

Google hat mich gelinkt. Irgendwer hat geschrieben, dass der Digitaleingänge hat und ich hab's nachgeplappert.... Also entweder nur Upsampling oder man kann die Stereoeingänge missbrauchen?

Naja, aber hilft bei deiner Verstärkersuche wenig weiter.
V3841
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 01. Sep 2012, 20:14
Es gibt reichlich günstige Konverter (DACs) für einige 10 Euro.
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 01. Sep 2012, 20:22

danyasd schrieb:
Wenn man mal realistisch denkt, auf wieviel Herz kommen die wirklich runter?

41Hz bei-3db, laut Stereoplay 10/2007

danyasd schrieb:
So schnell laufen meine Ohren nicht Reserve

Die 605er haben einen Wirkungsgrad von 92db, wie lange halten denn da deine Ohren sagen wir mal echte 48W aus ?

Gruß Karl
weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Sep 2012, 20:30

Der_Karl schrieb:
Die 605er haben einen Wirkungsgrad von 92db, wie lange halten denn da deine Ohren sagen wir mal echte 48W aus ?



Taub wird man dadurch nicht....

Ausserdem gibt es Leute welche auch mehr als einen Meter von den Lautsprechern entfernt sitzen,

und der Kennschalldruck(nicht Wirkungsgrad) ist ja in diesem Abstand gemessen und angegeben,


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 01. Sep 2012, 20:31 bearbeitet]
audiojck
Inventar
#43 erstellt: 01. Sep 2012, 20:35
Aber der Kennschalldruck wird bei jedem Lautsprecher in 1m Entfernung gemessen und 92db Kennschalldruck sind schon sehr Wirkungsgradstark. Bei 50 Watt bist du auch in 3 Metern Entfernung noch über 100 Dezibel. Das ist zwar nicht tödlich, aber schon definitiv nicht mehr nachbarnfreundlich und auf Dauer auch ungesund. Ob sie da wirklich sauber spielen steht aber auf einem anderen Blatt. Das kann ich nicht beurteilen.
Fanta4ever
Inventar
#44 erstellt: 01. Sep 2012, 20:48

audiojck schrieb:
Aber der Kennschalldruck wird bei jedem Lautsprecher in 1m Entfernung gemessen und 92db Kennschalldruck sind schon sehr Wirkungsgradstark. Bei 50 Watt bist du auch in 3 Metern Entfernung noch über 100 Dezibel.

Das weiss der Kollege weimaraner auch, das es mir nur darum ging aufzuzeigen das der Yamaha AX-497 an den 605ern dazu in der Lage ist die Ohren des TE gehörig zu maltretieren weiss er auch.

Tja, was wollte er dann überhaupt mit seinem Post sagen, keine Ahnung....

Ach herrje, jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen, ich habe ja Kennschalldruck und Wirkungsgrad verwechselt, sorry

Gruß Karl
weimaraner
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 01. Sep 2012, 20:53
Ne,ne,

der wollte vllt sagen das manche Leute zeitweise mehr als 50 Watt benötigen um glücklich zu sein
V3841
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 01. Sep 2012, 20:58
Die mit dem gelben Kapselgehörschützer auf dem Kopf
Fanta4ever
Inventar
#47 erstellt: 01. Sep 2012, 21:01
Na dann trifft es sich ja gut das der Yammi 2x120W an 4 Ohm liefert und die 48W von mir ja nur ein Beispiel waren.

audiojck schrieb:
Ob sie da wirklich sauber spielen steht aber auf einem anderen Blatt. Das kann ich nicht beurteilen.

Ich auch nicht, aber die "stereoplay" gibt als Maximallautstärke für die 605er 107db an, könnte gerade so reichen um glücklich zu sein

Gruß Karl

P.S. Gute N8, ich geh mal lieber ins Bett bevor ich hier noch vom lesen einen Hörschaden bekomme


[Beitrag von Fanta4ever am 01. Sep 2012, 21:19 bearbeitet]
audiojck
Inventar
#48 erstellt: 02. Sep 2012, 04:48
Spontan nochmal die Ohren malträtiert. Aber mit Ohropax und jetzt ist auch wirklich mal Nacht/Ruhe. Einen schönen Sonntag wünsche ich.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 02. Sep 2012, 07:38

Der_Karl schrieb:
Ich auch nicht, aber die "stereoplay" gibt als Maximallautstärke für die 605er 107db an, könnte gerade so reichen um glücklich zu sein


Naja,
kurzzeitige Spitzenwerte ,
das reicht nicht jedem,
und je nach Frequenz nun auch nicht so schlimm wie es das Papier ausdrückt.

Aber natürlich gibt es auch viele die mit einem Watt zufrieden Musik hören,

da will ich den TE nicht eingruppieren.

Gruss
Fanta4ever
Inventar
#50 erstellt: 02. Sep 2012, 07:50

weimaraner schrieb:

Aber natürlich gibt es auch viele die mit einem Watt zufrieden Musik hören,
da will ich den TE nicht eingruppieren.

Was das jetzt mit einem Watt zu tun haben soll, verstehe ich nicht. Hier geht es um € 400.- Gesamtbudget und da sind die 605er sehr wohl geeignet um dauerhaft so laut zu hören das es für einen normalen Menschen mehr als ausreichend ist und das weisst du auch.

Ich schätze dein enormes Fachwissen, aber was du hier schreibst ist imho einfach nur Rechthaberei, Schade, hast du doch nicht nötig.

Gruß Karl
weimaraner
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 02. Sep 2012, 08:11
Hallo Karl,

du verstehst anscheinend nicht was ich ausdrücken möchte,

ICH kann nicht beurteilen wie laut der TE hören möchte,
er sagt ja selbst das er da anscheinend nicht so schnell nachgiebig ist.

Natürlich können dem TE die 605er ausreichen.

Trotzdem sage ich auch nicht das er mit 50 Watt auskommen muss,
andere kommen eben mit einem Watt aus,
viele mit 10 Watt,
manche brauchen auch mal weit über 100Watt.

Bei was will ich den Recht haben,
wo ist der Steitpunkt,
sehe gerade keinen der strittig wäre...

Kläre mich bitte auf,

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 02. Sep 2012, 08:15 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute Stereoanlage für 300 bis max. 400 Euro?
palme277 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  54 Beiträge
Brauche Tips für ne komplette Stereoanlage für max 1500.- gebraucht
1Joker1 am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  7 Beiträge
Stereoanlage 14qm Raum bis 400 Euro gebraucht?
Sommergewitter am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  4 Beiträge
Stereoanlage bis 400 Euro
M.to.the.K am 31.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.04.2009  –  20 Beiträge
Stereoanlage bis 400?
Elionis am 31.08.2011  –  Letzte Antwort am 04.09.2011  –  41 Beiträge
Komplette Stereoanlage ca. 1500?
terrannova am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  6 Beiträge
Stereoanlage bis max 20.000?
Robin_h_18 am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  341 Beiträge
Stereoanlage bis 450?
Asslam am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  7 Beiträge
Stereoanlage - Budget max. 400 Euro -
H-Maniac am 09.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  8 Beiträge
Kompaktanlage bis max. 400? für CDs
Maxidan am 08.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Heco
  • Sonos
  • Quadral
  • NAD
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedPlasmalaster
  • Gesamtzahl an Themen1.345.816
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.746