Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufrüstung der Anlage/Austausch CD-Player

+A -A
Autor
Beitrag
hansgruber
Neuling
#1 erstellt: 19. Aug 2011, 16:10
Guten Tag,

nach dem Umzug in ein eigenes Haus möchte ich nun meine HiFi-Anlage Schritt für Schritt aufwerten.
Grundsätzlich: TV samt Lärmanlage sind völlig separat vorhanden, mir geht es hier rein um HiFi (Musik), wobei sich die Quellen nach dem endlich vollzogenen Abschied von LP und Plattenspieler nur noch auf CDs beschränken, in SACDs sehe ich keinen grossen Sinn und keine Auswahl, die diese ernsthaft als Kriterium ins Spiel bringen würden.

Die aktuelle Kette besteht aus einem Yamaha-Verstärker AX-930, der ggf. demnächst ausgetauscht wird, sofern dies einen Sinn ergibt, einem Onkyo DX-7355 und den bereits getauschten Lautsprechern, nun in Form von nuBox 481. Die leider recht langen Lautsprecherkabel (12 bzw. 18 m) ersetze demnächst durch gute mit 2 x 4 qmm - und Bananensteckern (ein weiterer Grund, den Verstärker zu wechseln, da der Yamaha nur lose und keine allzu dicken Kabelenden erlaubt).

Sinn und Ziel sind in erster Linie er Klang bzw. dessen Qualität. Gehört wird viel Klassik sowie Rock (60er bis zu den 80ern), kein Lärm, kein Bumm-bumm.
Als erste Massnahme dachte ich an einen höherwertigen Ersatz des CPDs. Einen Tausender würde ich dafür opfern. Dazu habe ich mich durch das halbe Web gehangelt, mit dem Ergebnis, dass ich nun zwar eine Reihe an Modellen kenne, theoretisch zumindest, aber nun gar nicht mehr sicher bin, ob sich der Austausch überhaupt lohnt. Denn da taucht dann die Fraktion auf, die meint, dass die klanglichen Unterschiede zwischen verschiedenen Playern nur die Testzeitschriften hören ... zur Auflagensteigerung, sonst aber praktisch niemand.
Nun gut, was diese Magazine anbelangt, ist mir schon klar, dass deren Ergebnisse von ganz anderen Faktoren abhängen, aber irgendwo ausser an den Gehäusen und deren Haptik muss ja ein Unterschied zwischen einem Player für 100 und 1.000,- bestehen.

Angedacht waren Player wie der Marantz SA 8003 und Denon DCD 1510 bzw. deren grössere Brüder (SA 15, SA 11, KI-Pearl, ...), dann aber in gebrauchter Form. Anmerken sollte ich wohl, dass ausschliesslich schwarze Gehäuse in Frage kommen und mir neuere Modelle in jedem Fall lieber sind als Uralt-Tresore, die zwar einen halben Zentner wiegen, aber auch so aussehen.
Der vorhandene Onkyo wird ja oft gelobt, gern als Basis für Upgrades genommen oder auch als reiner Zuspieler empfohlen, dann eben für einen separaten DAC - was letztlich auch eine reizvolle Alternative darstellt ... wenn es denn akustisch was bringt.
Was tun?

So, jetzt bin ich gespannt, was ihr mir alles um die Ohren haut und ob ich danach überhaupt noch durchblicke.

Bis dann, Hans
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2011, 21:46
Hallo,


wobei sich die Quellen nach dem endlich vollzogenen Abschied von LP und Plattenspieler nur noch auf CDs beschränken,


Wieso das am besten klingende Medium abschaffen?


Die leider recht langen Lautsprecherkabel (12 bzw. 18 m) ersetze demnächst durch gute mit 2 x 4 qmm - und Bananensteckern (ein weiterer Grund, den Verstärker zu wechseln, da der Yamaha nur lose und keine allzu dicken Kabelenden erlaubt).


Kürze die Kabel ein und fertig..... lose Kabelenden sind völlig ok. Neue Kabel sind nicht notwendig.... denn Kabelklang gibt es nur in in der Werbung...


Yamaha-Verstärker AX-930,


Feines Gerät. Wenn technisch noch fit, besteht nicht unbedingt ein Grund zum Austauschen


Onkyo DX-7355


Hier werden sich durch Austausch, wenn überhaupt, nur marginale Klangveränderungen ergeben.....


nun in Form von nuBox 481


Da liegt das größte Verbesserungspotenzial verborgen. Wenn du sie gekauft hast und es noch nicht so gut klingt wie du es dir vorstellst, hast Du nicht die richtigen LS gekauft..... Wenn Du sie noch zurückgeben kannst, dann tu es. Wenn nicht, dann verkaufe sie und schlage den Erlös deinem Budget zu und begebe dich auf die suche nach "deinen" Lautsprechern.

Für Probehörtipps brauchen wir noch Infos über die Raumgröße, Raumbeschaffenheit, Möblierung, und über den Standort der Boxen (wandnah oder doch eher freistehend) sowie dem Hörabstand.

Für 1000 Euro+x bekommst du schon sehr sehr gute Lautsprecher. Du wirst dich wundern, wie gut deine Elektronik klingen kann....

Gruß
Bärchen
_ES_
Administrator
#3 erstellt: 19. Aug 2011, 21:54

Wieso das am besten klingende Medium abschaffen?


Warum, er ist doch bei CD geblieben..
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2011, 22:04

R-Type schrieb:

Wieso das am besten klingende Medium abschaffen?


Warum, er ist doch bei CD geblieben.. ;)



Nun, für mich gibt es kein besser klingendes Medium als die gute alte Schallplatte. Richtig gutes Equipment vorausgesetzt. Und das ist und war leider schon immer teuer...
_ES_
Administrator
#5 erstellt: 19. Aug 2011, 22:10
Sag das doch gleich..
Meins ist das nicht, das sollte aber in diesem Thread nicht von Belang sein.
Ansonsten stimme ich Dir zu, die Boxen sollten DAS Kriterium für eine Aufrüstung der Anlage sein, die Elektronik ist nahezu zweitrangig.
hansgruber
Neuling
#6 erstellt: 20. Aug 2011, 11:49


Wieso das am besten klingende Medium abschaffen?


Schon klar, vom Klang her kommt da keine kleine Scheibe mit. Ich will aber viel lieber hören, als mir das Gedöns mit den Medien antun. Vom Reinigen, der Einstellerei, dem Platzverbrauch, der Empfindlichkeit etc. mal ganz abgesehen, habe ich wahrlich kein Interesse, alle Viertelstunde hinzulaufen, die Platte umzudrehen, ...
Daher habe ich vor geraumer Zeit schon die Platten und dann auch den Plattenspieler rausgeworfen - und sowas kommt mir auch definitiv nicht mehr ins Haus.
Der TV-Bereich ist ebenfalls abgetrennt, es geht hier also rein um Stereo und HiFi.



Kürze die Kabel ein und fertig

Prima Idee, die geister mit selber schon lange durch den Kopf. Wie aber bringe ich die Signale über die nun fehlende Strecke? Mir wäre es schon recht, wenn die Kabel bis an die LS heranreichen würden und ich keine Funkverbindung einbauen müsste.
Das ist nunmal der kürzeste Weg zwischen Amp und LS ... sollen die in (für die gegebenen Verhältnisse) idealer Position stehen und ich keine Stolperfallen in Form freiliegender Kabel bauen wollen.



Wenn du sie gekauft hast und es noch nicht so gut klingt wie du es dir vorstellst, hast Du nicht die richtigen LS gekauft


Es gibt mit Sicherheit noch viel besser geeignete Marken und Modelle. Ich möchte aber nicht behaupten, dass meine neuen schlecht klingen. Diese waren sozusagen das Upgrade meiner uralten Bose 301 (die ich zwischenzeitlich wieder aufgearbeitet habe und nun wieder ganz passabel klingen) und damit der erste Schritt.

Meine Frage bzw. Vorstellung ging eigentlich dahin, ob es nicht auch sinnvoll wäre, die anderen Komponenten durch bessere zu ersetzen. Hier würde ich jeweils bis zu einem Tausender locker machen, wie gesagt, wenn es denn was bringt.

Was das Umfeld betrifft: "Den Raum" kann ich nicht exakt benennen, da es sich um eine ziemlich stark entkernte Etage handelt. Der eigentliche Raum wäre 6 m lang, 5 m tief (und 2,5 m hoch), wobei auf einer Längsseite nur zur Hälfte eine Mauer steht und sich ein weiterer Raum mit 3 m Tiefe anschliesst. Eine
Breitseite weist einen Durchbruch zur anderen Hausseite hin auf, so dass sich hier Esszimmer, Küche, Gang etc. offen anschliessen. Der Boden ist durchgehend aus Stein, die Möblierung besteht aus Massivholz, die grossen Fenster sind mit Stores verhangen und es ist eine (1) Couch vorhanden. Die nuBoxen stehen als Standboxen (derzeit) einen halben Meter vor einer Stollenwand auf dem Boden, seitlich jeweils ziemlich weit bis an die jeweilige Seiten gerückt. Der Abstand der Geraden zwischen den Boxen zur Hörerposition beträgt ca. 3 m.

Ach ja, ich setze keinen Footer drunter - zumindest keinen, der einem schon beim ersten Überfliegen Rechtschreibfehler entgegen schleudert.
Hausmeister2000
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Aug 2011, 13:12
Hab' das mit dem CD-Player bei mir gerade durch:

CD-Player zu Arcam A65

Hör die Player Probe! Den Unterschied kann man hören, was ich auch nicht unbedingt geglaubt habe. Bei ähnlichen Preisen sind die Unterschiede gering, aber vorhanden.
Ich bevorzuge wg. der Musikrichtung eher den runderen analogeren Klang. Deshalb ist es der Rega geworden. Klar und analytisch findest Du z.B. bei NAD, Atoll oder Creek.


Gruß
Heiko
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Austausch Receiver und CD-Player, DENON DRA 275 oder Yamaha RX-485 RDS und Aufrüstung Stereo Anlage
bixl am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 29.04.2015  –  13 Beiträge
Aufrüstung meiner Stereo Anlage
jonasvc am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  6 Beiträge
Aufrüstung bestehender Anlage
Pollska am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  18 Beiträge
CD Player Aufrüstung, Yamaha CDX, NAD oder Marantz
msjaa am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  3 Beiträge
Austausch alter Komponenten
PeterSchwingi am 28.07.2003  –  Letzte Antwort am 31.07.2003  –  27 Beiträge
Welche Aufrüstung für meine Anlage?
r1z0r am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  28 Beiträge
cd-player
dedavid am 21.07.2003  –  Letzte Antwort am 22.07.2003  –  6 Beiträge
CD-Player
quizzmaster am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  4 Beiträge
CD-Player
Geronimo am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  7 Beiträge
CD-Player
BenCologne am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Nubert
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedhanspeterolaf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.647
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.175