Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Austausch Linn-Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
holllies
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Mrz 2016, 09:46
Hallo zusammen,
ich bin seit 25 Jahren Besitzer einer Linn Anlage (Linn Intek Vollverstärker und Linn Keilid Boxen)
Jetzt überlege ich schon seit längerem ob ich mir mal etwas neues zulegen sollte.
Das Problem ist, "Ich weiß nicht was"? Habe mich seit 25 Jahren nicht mehr mit Hifi beschäftigt.

Ein Händler sagte mir mal vor einiger Zeit, das so ein Verstärker auch altern würde und nicht mehr den Sound bringen würde, den
er damals hatte. Kondensatoren wären wohl dafür verantwortlich. Stimmt das?

Wenn ich mir etwas neues zulegen würde, was könntet ihr mir da empfehlen?
Gibt es überhaupt Vollverstärker im Preis zwischen 500 und 1000 Euro die meinen Linn Intek schlagen? Lohnt sich da etwas?

Ach so, vielleicht sollte ich noch sagen das ich überwiegend Schallplatten höre. Habe einen Thorens TD 147 mit Goldring System.?

Legt einfach mal los.
Danke schon einmal im voraus
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 21. Mrz 2016, 12:27
Hallo,

wenn Dir der Klang Deiner Anlage gefällt, warum solltest Du etwas verändern? Wenn Dir das nicht gefällt, besuche die HiFi-Läden im Umfeld um festzustellen, ob es was zum Hören gibt was Dir besser gefällt und dem Du Dich bei Dir zu Hause möglichst annähern willst.

Hier kannst Du lesen, was für guten Stereo-Klang mehr oder weniger wichtig ist:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

In 25 Jahren muss sich an einem Verstärker gar nichts geändert haben was hörbar ist. Natürlich kann an einem - egal wie alten Verstärker - immer ein Defekt auftreten und wirklich alte Verstärker wie z.B. mein Wega V3841-2 kann man auch mal prüfen und ggf. einstellen/instandsetzen lassen, wenn man nicht ein neues Gerät verwenden/kaufen will.

Hinsichtlich Aussagen von Verkäufern musst Du extrem vorsichtig sein, egal wie nett sie zu sein scheinen. Sie und ihre Familien leben vom Verkauf ihrer Ware, dass bestimmt weitgehend deren Aussagen und Handeln.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Mrz 2016, 15:25 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 21. Mrz 2016, 14:56
Wenn dir dein Verstärker lieb is, würde ich ihn nach 25 Jahren mal warten lassen. Denn Kondensatoren altern, das ist richtig

Ein anderen bzw. Bessern Klang erhält man durch andere Lautsprecher, nicht durch andere Verstärker
ATC
Inventar
#4 erstellt: 21. Mrz 2016, 20:23
Aber auch einen eventuell schlechteren Klang... neuer ist nicht immer besser.

Einfach mal wie schon angesprochen verschiedene Lautsprecher anhören,
aber vor dem Kauf Zuhause ebenso anhören, die Raumakustik ist soo wichtig,
und was beim Händler gefallen hat kann hier aus irgendeinem Grund nicht funktionieren
holllies
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Mrz 2016, 07:34
Danke schon mal für die Informationen.
Die Links aus der ersten Antwort sind ja sehr interessant. Ich habe mir auch schon oft Gedanken über Sinn und Unsinn z. B. dieses ganzen
"Kabelvoodoos" gemacht.
Spricht mir eigentlich aus der Seele.

Aber nochmal. Die Technik entwickelt sich ja weiter. Und wenn man sich 25 Jahre damit nicht mehr beschäftigt hat, dann fragt man sich natürlich
ob das was man da zu Hause stehen hat nicht schon längst überholt ist und jede normale Mittelklasseanlage heutzutage meine zu Hause
soundmäßig weghaut.. (mein Gott was für ein Satz)

Ob ich meinen Linn Intek mal überholen lassen sollte? Lohnt sich das überhaupt? Das war natürlich mal ein teurer Verstärker, aber er ist ja auch
schon alt......
basti__1990
Inventar
#6 erstellt: 22. Mrz 2016, 12:22
In der Verstärker Technik hat sich in den letzten 25 Jahren fast gar nichts getan. Eigentlich ist nur die Effizienz besser geworden.
Das drum herum um den Verstärker hat sich geändert. Es gibt Einmesssysteme, Steuerung per App, streaming, Internetradio und digitale Eingänge.
Die Wartung lohnt sich nur, wenn du das Gerät weiter verwenden willst und es nicht 300€ überschreitet (mehr geht auch, aber dann ist es eben Liebhaberei)
13mart
Stammgast
#7 erstellt: 22. Mrz 2016, 15:48

holllies (Beitrag #1) schrieb:

Ein Händler sagte mir mal vor einiger Zeit, das so ein Verstärker auch altern würde und nicht mehr den Sound bringen würde, den
er damals hatte. Kondensatoren wären wohl dafür verantwortlich. Stimmt das?


Hallo hollies,
ich habe einen Verstärker bei mir laufen, der ungefähr so alt ist,
und nichts ist kaputt. Viele Andere hier haben wohl ähnliche
Erfahrungen gemacht. Misstrauisch bin ich bei neueren Geräten -
deren Haltbarkeit ist nach meiner beschränkten Erfahrung eher
geringer.

Die Motivation des Händlers, solche Aussagen wie oben zu machen,
kann man verstehen ... nachbeten muss man sie aber nicht.

Gruß Mart
ATC
Inventar
#8 erstellt: 22. Mrz 2016, 19:11

holllies (Beitrag #5) schrieb:


Aber nochmal. Die Technik entwickelt sich ja weiter.


Ja, natürlich entwickelt sich etwas weiter.
Aber wenig bei normalen Verstärkern, vor allem um die 500-1000€....braucht sich dein Linn eigentlich keine Sorgen zu machen.

Die Entwicklungen gehen in andere Richtungen,
kannst ja z.B. auch mal bei Linn reinschauen was da so im Moment offeriert wird,
ich denke "Linn Space Optimisation" oder "LINN Exakt" sagt dir jetzt so nicht wirklich was, oder?
glenfarclas
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Mrz 2016, 02:10
Hallo Hollies,
die damaligen Linn-Geräte sind schon sehr langlebig und für unnervendes Langzeithören gebaut worden (hab selbst lange mit gebraucht erworbenen LK1/LK280 gehört). Die Keilidh hatten mich auch mal interessiert, aber erwiesen sich als recht Verstärkerkritisch (an Arcam o.k., an Linn schön und an Pass Aleph nervig). Daher hab ich mich nicht drangetraut. Wenn die bei Dir also mit dem Intek harmonieren, hast Du eine schöne Kette, die nicht ganz leicht zu toppen ist.
Zur Sicherheit vielleicht mal einfach einen aktuellen Verstärker ausleihen? Und - da nach dem Mantra einiger Meinungsführer hier im Forum Verstärker ja nicht klingen und ein AVR aufgrund der Einmessmöglichkeiten prinzipiell im Vorteil ist - vielleicht direkt die harte Tour: Einen 400€ AVR an die Keilidh hängen. Wenn der den gleichen oder besseren Wohlklang erzeugen kann wie der Intek, sind dessen Kondensatoren wohl wirklich nicht mehr ganz frisch.
S_Urkel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Mrz 2016, 08:47
Hallo,

ich höre auch seit ca. 25 Jahren mit meinen Thorens Komponenten und hatte vor 2 Jahren ein ähnliches Vorhaben. Also habe ich mich aufgemacht und die neuen tollen Verstärker und CD-Player angehört.
Nach so vielen Jahren Entwicklung dachte ich auch, dass es einen riesen Unterschied geben muss.
Für mich war es sehr ernüchternd. Im vier stelligen Preissegment war für mein Gehör nichts dabei das sich eklatant besser angehört hätte. Im nächsten Preissegment gab es die eine oder andere Kombination, die etwas besser aufgelöst hat, aber für mich fehlt dann die Wärme und "Schmelz" meiner Thorens Anlage.
Das Ergebnis war, dass ich meine Thorens nach Heidelberg zur Grundüberholung geschickt und nichts bereut habe. Ich höre noch immer mit der gleichen Kette und freue mich über den tollen Klang.

Ich würde dir empfehlen höre dir die neuen Geräte an, aber lass deine alte Kombi nicht außer acht und wundere dich nicht, wenn du nichts besseres findest.

Gruß
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative zu Linn Intek
holllies am 28.09.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  2 Beiträge
LINN Majik-I Vollverstärker
Audiofly am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  7 Beiträge
Ersatz für Linn Anlage gesucht!
apfelkuchen am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  8 Beiträge
Linn vs. Teac
bellring am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  3 Beiträge
Naim oder Linn? oder was?
lon_it am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.07.2008  –  30 Beiträge
Linn 2250 - ein Gedicht!
Coquillat am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2011  –  12 Beiträge
Linn Keilidh
octrone am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  5 Beiträge
Linn Classik Music
Archimedes am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  5 Beiträge
Hilfe! Seit 25 Jahren keine Anlage mehr gekauft! Aber jetzt...
oliverzh am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  7 Beiträge
Verstärker für LINN Ninka
alterelektroniker am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 19.01.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.817