Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vernünftige, preiswerte Lautsprecher zum Musikhören gesucht; sehr alter Verstärker vorhanden

+A -A
Autor
Beitrag
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Nov 2011, 00:26
Hallo

im Allgemeinen geht es mir darum, für einen Raum von etwa 20m² eine vernünftige Anlage zu finden, die fast ausschließlich zum Musikhören (Tech-House und Ähnliches) gedacht ist und sich leider nur im Rahmen von 100 bis allerhöchstens 150 Euro bewegen soll (ich weiß, das ist äußerst wenig, zumal ich doch eher anspruchsvoll bin und von meiner CarHifi-Anlage im Wert von über 1000 Euro schon etwas mehr gewohnt bin ), nur ist mir im Moment als Student nicht mehr möglich.
Daher will ich zumindest das Beste fürs Geld rausholen und hätte deshalb gerne ein paar Ratschläge:

Ich kann mich nicht zwischen aktiven Nahfeldmonitoren (z.B. Behringer ms 40) und einer Kombination aus 2.1 Lautsprechersystem + Verstärker entscheiden. Bei den (klanglich ja sicherlich besseren) Nahfeldmonitoren habe ich einfach wegen des geringeren Basses etwas Bedenken, weil sich der Sound ja eben über den gesamten Raum erstrecken würde.
Außerdem steht hier ein sehr sehr alter Verstärker rum (TEC System 5000, mit Pre-Amplifier und Power-Amplifier) und da habe ich gedacht, dass ich mir das zu Nutzen machen könnte, indem ich ein passives 2.1 system dazu kaufe. Würde diese Variante Sinn machen oder kann das mit diesem alten Verstärker schief gehen bzw. sind aktive Nahfeldmonitoren trotzdem vorzuziehen? Welche Lautsprecher würdet ihr mir in diesem Preissegment dann ggf. empfehlen?

Musik würde ich übrigens als mp3s über mein Notebook abspielen und könnte evtl. einen Midi-Controller (Reloop Digital Jockey 2 Interface Edition) zwischenschalten; da ist mit Sicherheit eine bessere Soundkarte integriert als beim Notebook. Ist doch sinnvoll, oder?


Für hilfreiche, gerne auch ausführliche Antworten, wäre ich sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen
Lukas
Matzeburner
Stammgast
#2 erstellt: 19. Nov 2011, 11:37
wenn du bass haben willst wären entweder standboxen wie zb. canton fonum oder quadral, oder eine passive 2.1 kombi, ebenfalls gebraucht.
für das geld kriegst du neu nur mist.
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 19. Nov 2011, 15:36
okay danke und kann jemand etwas zu dem tec system 5000 sagen? ist der als verstärker brauchbar?
DavidH83
Stammgast
#4 erstellt: 19. Nov 2011, 15:42
Hi Lukas,

müssen die Lautsprecher denn klein und schreibtischtauglich sein?

Wie laut willst du hören?
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Nov 2011, 15:51
Hi

nein können auch größer sein, format ist im allgemeinen erst mal egal.

Hmm schwere frage; richtig laut wahrscheinlich eher selten vor allem wegen der nachbarn, aber es sollten schon leistungsreserven vorhanden sein, jedoch ist der zu beschallende raum ja auch nur etwa 20 m² groß
DavidH83
Stammgast
#6 erstellt: 19. Nov 2011, 16:27
Bei einem so kleinen Budget wird es natürlich schwierig. Noch ein bisschen sparen ist nicht drin?

Kommt Selbstbau für dich in Frage?
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Nov 2011, 16:57
Ja ich weiß, deswegen will ich ja wenigstens das beste fürs geld rausholen. Hmm naja ich würde ungern viel mehr geld reinstecken, hab im moment noch viele andere ausgaben und so viel geld wie damals in meine autoanlage muss da jetzt nicht auch noch fließen.

Selbstbau hab ich leider keinerlei erfahrung, weiß nicht, ob das sinnvoll wäre für mich.

Kannst du etwas zu dem TEC system 5000 sagen? Oder was wäre mit den behringer ms 40?
drallex
Stammgast
#8 erstellt: 19. Nov 2011, 17:21
Zum Verstärker gibt es nur wenige Infos im Netz, hab hab hier nochn Threadmit ein paar Infos zu TEC-Geräten Allgemien gefunden, vllt. hilft es dir ja etwas weiter. Anscheinend kann man den DIngern schon was anfangen und sie sind kein Müll! Also würde ich ruhig den VErstärker benutzen an deiner Stelle, Stehen da'n paar Infos drauf wieviel Watt an 2/4/6/8 Ohm gegeben sind?

Bei deinem Budget würde ich nach gebrauchten Standlautsprechern schauen. Bei ebay-Kleinanzeigen lassen sich immer Schnapper machen. Hab mir vor 2 Wochen ein paar I.Q. 4180 AT für 250 Euro geholt und bin sau zufrieden. Ich hab dir mal ein paar Angebote rausgesucht.

I.Q. TED3 70€ <- die TED sind auf jedenfall tolle Lautsprecher und für das Geld umso mehr!

JBL TLX 5000 MKII 80€ <-Nicht viel zu finden dazu, aber JBL sind im allg. eher Basslastig, was bei TEch-House und so ja nicht verkehrt wäre. Probe hören wäre vllt. ganz gut oder auf gut Glück versuchen. Sind sicherlich besser als Nahfeldmonitore ^^

Jamo Standlautsprecher E 670 100VB <- kenn ich leider nicht, auch nichts dazu gefunden, aber sehen ganz vernüpnftig aus

ICh würde ja die I.Q. TED3 nehmen ;).
DavidH83
Stammgast
#9 erstellt: 19. Nov 2011, 18:24
Den Verstärker kenne ich nicht. Nach Minimalrecherche denke ich aber, dass er ok sein sollte.
Ich würde ihn auf jeden Fall benutzen, denn wenn du für die 150€ auch noch einen Verstärker kaufen musst, kannst du annehmbaren Klang endgültig vergessen.

Im Selbstbau gibt es z.T. extrem günstige Bausätze, die ok klingen.
Bei dem geringen Budget würde ich dir zu einem Breitbänder raten.

Die Ur-Needle kostet z.B. unter 30€. Die klingt durchaus ok, kann aber nicht besonders laut.

Die Tuby LP klingt schon sehr viel vollwertiger und kann auch lauter. Der Bausatz kostet 60€ für's Paar.

Auch die Maxi-AL, die im Moment extremen Zuspruch in der DIY-Szene findet wäre mit 130€ noch im Budget.

Der Klassiker wenn's für kleines Geld sehr laut sein soll ist das Viech. Im original wohl eher "nur laut", mit dem Sica LP208.38/426 klingt wohl sogar gut
Der Bausatz kostet 100€


Bei allen Bausätzen muss man noch ein bisschen was fürs Holz einplanen.
Wie viel hängt sehr von Größe und Bauart des Lautsprechers ab. Für die Maxi-Al braucht man sehr wenig, fürs Viech sehr viel....


Die Lautsprecher sind alle besser als die Behringer MS 40. Ich finde die für anspruchslose Hintergrundbeschallung am PC ganz ok, zum wirklich Musik hören würde ich die nicht nehmen. Dafür finde ich sie fast schon wieder zu teuer
niclas_1234
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2011, 19:23


I.Q. TED3 70€ <- die TED sind auf jedenfall tolle Lautsprecher und für das Geld umso mehr!
#

Sogar ein Blinder bemerkt hier die kaputen Sicken.

Die zu reparieren ist nicht billig und sprengt das Büget.


Nicht viel zu finden dazu, aber JBL sind im allg. eher Basslastig, was bei TEch-House und so ja nicht verkehrt wäre.


Bassmäßig eher schwammig. Hoch und Mittelton fand ich persönlich echt grausam. (meine Meinung)


kenn ich leider nicht, auch nichts dazu gefunden,


Kenne ich aber und für das Geld auch nicht zu empfehlen.

Sorry aber ich denke für 150 € gibt es besseres.

Da halte ich folgendes für eine bessere Alternative:

http://www.ebay.de/i...&hash=item20bf170248

http://www.ebay.de/i...&hash=item415f487f7f

(kommt rauf an wo du wohnst aber die sind es wert)

http://www.ebay.de/i...&hash=item2a15d56670

( wirklich klasse Boxen mit super Bassfundament aber leicht über dem preis)

Das wären meine alternativen. Ansonten würde ich auch zum selbstbau raten.

weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Nov 2011, 21:03
Hallo,

vllt auch ne gebrauchte Komplettanlage:

http://www.ebay.de/i...&hash=item25695dab3d

Bei den Lautspreechern noch den Zustand der Sicken erfragen,

Gruss
audiotom87
Stammgast
#12 erstellt: 20. Nov 2011, 01:35
Ich würde dir zu einem Canton Plus C raten.
Bassprobleme hast du dann garantiert nichtmehr
Dazu würden passen:
Canton Plus S
Canton Plus D harmonisieren hammermässig gut
Canton Quinto 510, 520 (sind grade keine in der Bucht, machen aber richtig Spass beim hören)
Canton Karat 20 , da musst du schauen ob du mit 150€ insgesamt hinkommst.

Hatte damals die Quinto 530 zusammen mit dem Plus C laufen.
Jetzt die Karat 60. Die Quintos hab ich aber behalten und hör sie auch manchmal noch.
Der Plus C wird dabei auch immer angeschlossen, da er einfach um einiges besser und lauter spielt als die beiden 25er Bässe der Quintos bzw. Karat.

Die Quinto macht beim hören einfach süchtig
Die Karat spielt ehrlicher und einfach linearer
Die Plus S hab ich noch nicht gehört, sind denk ich mal ähnlich wie die Plus D
Die plus D sind im Wohnheim im "Clubraum" Der Raum hat 50qm und wir haben darin ungelogen Disco zusammen mit dem Plus C.
Die Lautsprecher spielen sehr neutral und von den genannten am meisten in Richtung "Live".

Klanglich ist es fast egal was du dir hier aussuchst, die spielen alle, meiner Meinung nach auch die Plus D, ein gutes Stück besser als die aktuelle Canton GLE Serie.
Ich würde sogar behaupten nahezu gleichwertig mit aktuellen Canton Ergos, die ja schon richtig Geld kosten.

Die TEC Kombo reicht dafür aus und du hast insgesamt ne spitzen retro anlage mit sehr viel bass und sehr guten Klang

Edit:
Die Komplettanlage von Weimaraner ist auch nicht schlecht.
Klanglich denke ich in etwa gleich.
Die Lautsprecher haben allerdings Schaumstoffsicken welche dir zerbröseln könnten.
Die Cantons haben Gummisicken welche alterungsbeständig sind.
Zudem sind die Quadral Lautsprecher aus der Komplettanlage denke ich mal etwas bassschwächer.
Der Preis ist halt wirklich verlockend, hmmm...
Ach mist, ... Selbstabholer


Grüße
Tom


[Beitrag von audiotom87 am 20. Nov 2011, 01:48 bearbeitet]
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Nov 2011, 12:20
Erst einmal vielen vielen dank für diese ausführlichen antworten und die mühe, die ihr euch hier macht das ist nicht gerade selbstverständlich

Also einem selbstbau wäre ich nicht abgeneigt...finde die angebote von david recht verlockend nur wie groß wäre der unterschied zwischen der tuby lp und dem maxi-al? könnte ich getröst zur tuby greifen, die ja deutlich günstiger ist?
das einzige, was mir etwas zu bedenken bei den selbstbauten gibt, ist, dass bei diesen ja ein lautsprecher für alle frequenzen zuständig ist. das ist ja nicht gerade optimal; sind in dieser hinsicht 2.1 systeme nicht klar überlegen?

@ weimaraner und niclas: auch keine schlechten angebote, jedoch ist das mit der selbstabholung wirklich ein problem

die canton-kombinationen von tom klingen auch gut, allerdings ist es wahrscheinlich relativ schwer, da etwas wirklich günstiges bei ebay zu ergattern, das nicht letztendlich den preisrahmen sprengt, oder? außerdem weiß man nie, ob die angebotenen lautsprecher nicht vll doch irgendwelche zunächst nicht ersichtlichen schäden mit sich bringen...

wie würde sich denn die tuby gegen die canton-kombinationen schlagen? wären die canton klanglich deutlich besser und die höheren ausgaben wert?

wäre sehr froh, wenn ich da auch nochmal so ein paar hilfreiche antworten von euch bekäme
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Nov 2011, 14:21

Braxxel schrieb:

@ weimaraner und niclas: auch keine schlechten angebote, jedoch ist das mit der selbstabholung wirklich ein problem ;)


Mit einer PLZ würden wir vllt auch was in deiner Nähe finden

Gruss
audiotom87
Stammgast
#15 erstellt: 20. Nov 2011, 14:22
wenn du etwas Zeit hast bekommst du bei den Canton Sets auch etwas, was locker in dein Budget passt.
Am besten du wartest bis mal ein Plus C zusammen mit Plus S oder D etc. verkauft wird.
Da sind Preise über 150€ eher selten. Hab vor nem Jahr fürs Wohnheim die Plus d zusammen mit dem Plus C für 110€ bekommen.
Wie sie klanglich gegen die Selbstbaulautsprecher abschneiden weis ich nicht. Selbstbau ist natürlich auch arbeit.
Mal schnell zusammenleimen ist da nicht.

Grüße
Tom
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Nov 2011, 21:11
PLZ wäre 65589

Ja klar selbstbau ist arbeit, mit dem kauf gebrauchter lautsprecher hätte ich es einfacher, aber ich würde das eig ganz gerne machen, weil ich glaube, dass man dann echt einiges mehr fürs geld bekommt, und die tuby scheint auch kein besonders schwieriger fall zu sein

kann denn vll nochmal jemand bitte vergleiche mit der tuby lp anstellen? finde die für 60 euro ja äußerst interessant (fast unglaubwürdig für den preis) und habe aber bis jetzt nur sehr gutes drüber gelesen.
würde die tuby lp denn sogar eine zusammenstellung wie canton plus c + plus d schlagen oder zumindest mit ihr mithalten, die ja en ganzes stück teurer wäre (vor allem was hochwertigen klang angeht; beim bass kann der canton-sub bestimmt zumindest tiefer und lauter, aber ich habe sowieso ja auch noch nachbarn )

gestoßen bin ich zufällig auch noch auf dieses angebot:

http://www.hifishop2...oduct_sku=0415783635

aber auch da sinnvoller, sich die arbeit mit dem bau der tuby zu machen?
und dass bei dem breitbandlautsprecher ja ein einziger lautsprecher den kompletten frequenzbereich abdeckt, muss mir auch keine sorgen bereiten?


Liebe Grüße
Lukas
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 22. Nov 2011, 20:36
So habe eben mal mit herrn vollstädt telefoniert und er hat mir sogar zu einer hornicon mit sica lp165 geraten statt zu einer tuby mit sica lp129...wäre nur 5 euro teurer, würde jedoch ausgewogener klingen
hat jemand von euch mit dem vergleich dieser beiden erfahrung bzw. seht ihr das auch so?
habe nämlich nirgendwo etwas zu dieser hornicon-version gefunden, aber herr vollstädt muss ja eig wissen, wovon er da redet

und er hatte gemeint, als holz würden auch spanplatten genügen; das könnte sich im mittelton sogar positiv bemerkbar machen, wäre nur schwieriger zu lackieren etc.


Liebe Grüße
Lukas
Berman
Inventar
#18 erstellt: 22. Nov 2011, 23:44
Hey,

Die Hecos sind aber nicht in deinem Budget fürchte ich, da in dem Shop der Preis pro Stück(!) gemeint ist (was eine absolute Unsitte ist )

Falls es keine Standlautsprecher sein müssen:

EL 61

Die finde ich ganz hervorragend. Habe sie kürzlich gehört.

Natürlich nicht für Extrempegel auf 20qm.

Gruß,
Berman
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Nov 2011, 12:58
Hallo,

bist ja gar nicht so weit weg von mir 64....

Hier in deiner Nähe:

http://kleinanzeigen..._kopfhoerer/u1526987

Fahr hin,
hör sie dir an,

sollten passen,so meine Vermutung ,
zu deinem Geschmack.

Gruss
DavidH83
Stammgast
#20 erstellt: 25. Nov 2011, 10:24

Braxxel schrieb:
wie groß wäre der unterschied zwischen der tuby lp und dem maxi-al? könnte ich getröst zur tuby greifen, die ja deutlich günstiger ist?
das einzige, was mir etwas zu bedenken bei den selbstbauten gibt, ist, dass bei diesen ja ein lautsprecher für alle frequenzen zuständig ist. das ist ja nicht gerade optimal; sind in dieser hinsicht 2.1 systeme nicht klar überlegen?


Ein gutes 2.1 System kann Vorteile haben, vor allem was die maximal erreichbare, unverzerrte Lautstärke angeht. Jedenfalls wenn die Satelliten auch einen Hochpassfilter bekommen.
Im untersten Preissegment sind Breitbänder auf jeden Fall im Vorteil, weil man einfach bei gegebenem Budget mehr Geld pro Chassis zur Verfügung hat.
Bei einem 2.1 System kommt außer dem Geld für zusätzliche Chassis und Weichenbauteile auch noch für ein Subwoofermodul (Verstärker und Aktivweiche des Subwoofers) hinzu. Da kosten die aller billigsten Ebayangebote so viel wie der gesamte Hornicon Bausatz.

Ein großer Nachteil (der gleichzeitig ein Vorteil ist - dazu gleich mehr) von Breitbändern ist die starke Bündelung. Du musst den Lautsprecher recht genau auf dich ausrichten und dann auch ziemlich genau im Sweetspot sitzen, damit es optimal klingt und genug Hochton vorhanden ist (der nimmt unter Winkel am stärksten ab). Der Effekt tritt stärker auf, je größer der Breitbänder ist. Wenn du nicht optimal sitzt, klingt es sicher nicht total scheiße, aber da hat ein 2-Wege System mit einem "richtigen" Hochtöner Vorteile, da es - vor allem im Hochton - sehr viel breiter abstrahlt.
Die starke Bündelung kann aber auch vorteilhaft sein, da mehr Direktschall und weniger von Wänden, Boden und Decke reflektierter, diffuser Schall beim Hörer ankommt. Dadurch klingt es, wenn man dann mal im Sweetspot sitzt, eher direkter, weniger verwaschen und die Räumliche Abbildung verbessert sich. Diese Vorteile führen dazu, dass es auch durchaus Leute gibt, die bis in den vierstelligen Preisbereich auf Breitbänder setzen.

Einen Klangvergleich zwischen Tuby und Maxi-AL kannst du sicher bald von Jörg kriegen. Der oben von mir verlinkte Bericht der Tuby ist von ihm und er baut grade die Maxi-AL.
Der ist eh ein guter Ansprechpartner für dein Projekt. Sehr nett und - vor allem in dem Preisbereich - mit mehr Erfahrung als ich

Warum Herr Vollstädt den LP165 als ausgewogener als den LP129 empfindet weiß ich nicht. Er wird schon wissen worüber er redet, aber für mich sieht es so aus, als hätte der (zumindest in der Hornicon) zumindest eine saftige Oberbassbetonung.

Aber das kann ja auch Spaß machen


[Beitrag von DavidH83 am 25. Nov 2011, 10:27 bearbeitet]
Braxxel
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 26. Nov 2011, 20:46
@ Berman: ja danke ist mir auch im nachhinein aufgefallen, dass sich der preis auf ein stück bezieht; hätte aber schon ganz gerne standlautsprecher

@ weimaraner: ah ja ist echt nicht sehr weit weg von mir, danke fürs raussuchen:) ...habe aber gelesen, dass bei diesen lautsprechern vor allem der hochton sehr gut ist, es aber an bass eher mangelt und die lautsprecher deshalb eher für klassik geeignet sind als für tech house oder ähnliches. wenn ich mal zeit habe kann ich mir sie ja auch anhören fahren, nur im moment hab ich leider nicht viel zeit...

@david: vielen dank für deine hilfreiche erklärung habe auch nochmal nachgerechnet, der raum ist sogar nur etwa 17-18 m² groß, der eigentliche hörbereich noch ein paar m² weniger...also dürfte das mit dem kleinen sweet spot ja nicht so ein problem sein, da man sich ja eh nicht so weit davon weg bewegen kann, oder?

hmm und ob tuby oder hornicon, da muss ich vll nochmal mit herrn vollstädt telefonieren, wobei ja vll bei der raumgröße die kleinere tuby ohnehin ausreicht...
aber für etwas vergleichbares, das ich nicht selbst baue und fertig kaufe, müsste ich schon locker 100 euro mehr ausgeben, davon kann ich ausgehn oder?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Nov 2011, 21:02

Braxxel schrieb:
@@ weimaraner: ah ja ist echt nicht sehr weit weg von mir, danke fürs raussuchen:) ...habe aber gelesen, dass bei diesen lautsprechern vor allem der hochton sehr gut ist, es aber an bass eher mangelt und die lautsprecher deshalb eher für klassik geeignet sind als für tech house oder ähnliches. wenn ich mal zeit habe kann ich mir sie ja auch anhören fahren, nur im moment hab ich leider nicht viel zeit...



Hallo,

wo hast du das denn gelesen???Bitte verlinken??

Für 17-18qm und mit den JBL zuwenig Bass,
vermutlich auch noch recht wandnahe Aufstellung,

fahr doch einfach mal hin und hör sie dir an,
zu mehr kann ich dir nicht raten.

Gruss
Berman
Inventar
#23 erstellt: 27. Nov 2011, 12:26

Braxxel schrieb:
hätte aber schon ganz gerne standlautsprecher


Die Frage ist natürlich: Warum?

Es gibt diverse Kompaktlautsprecher die Standlautsprechern haushoch überlegen sind. Die Größe kann keinesfalls eine gute Abstimmung ersetzen.

Für Standlautsprecher würde ich mich in derselben Preisklasse entscheiden wenn sie mir einfach optisch oder klanglich mehr zusagen, oder eben in einen größeren Raum kommen.

In deiner angestrebten Preisklasse sind sowohl Regallautsprecher als auch Standlautsprecher meist gewöhnliche dunkle Kästen mit Frontabdeckung.

Und du kannst nun einen großen oder kleinen Kasten stehen haben.

Auf 17-18qm sind Standlausprecher schon zuviel des Guten.

Wenn du sowieso nie richtig laut hören willst reicht für deine Zwecke jeder beliebige *gute* größere Kompaktlautsprecher.

Wenn du dann irgendwann noch HipHop mit viel Tiefbass hören solltest, dann kannst du dir ja noch nen Sub schnitzen .

Gruß,
Berman


[Beitrag von Berman am 27. Nov 2011, 12:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony-Verstärker zum Musikhören für LS mit Subwoofer gesucht?
Juan27 am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  8 Beiträge
Verstärker bis 450,- Euro zum Musikhören gesucht
cHillb3rT am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  24 Beiträge
Neuer alter Verstärker gesucht
mrm1st3r am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  34 Beiträge
'Neuer' alter HK Verstärker gesucht/Kaufberatung
Fatal3rror am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 14.09.2010  –  3 Beiträge
Lautsprecher bis 500? zum Musikhören gesucht!
Malcolm85 am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  12 Beiträge
Dvd-Player zum Musikhören gesucht
maxwe am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  9 Beiträge
preisWERTE Lautsprecher
mokombe am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  19 Beiträge
Preiswerte Lautsprecher
derverrückteproffessor am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  7 Beiträge
Kompakte, preiswerte Monitore gesucht
cynric am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  18 Beiträge
verstärker zum anschluss an rechner gesucht
pinni am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • JBL
  • Quadral
  • Jamo
  • Elac
  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026