Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Stereo-Vollverstärker und evtl. DAC dazu? Meinungen gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
JarodRussell
Stammgast
#1 erstellt: 30. Dez 2011, 15:34
Hallo zusammen,

da bei meinem Yamaha AX-592 jetzt nach zwölf Jahren das Lautstärkepoti kommt, überlege ich, hier einen Schritt nach vorn zu machen. Der Verstärker war immer gut, keine Frage, aber im Vergleich zu den anderen Komponenten in der Kette wohl doch eher die einfache Variante. Mein Wunsch ist nun, dort vielleicht auch mal einen guten Schritt nach vorn zu machen.

Meine Stereokette steht ja in der Signatur, aber hier nochmal kurz und knapp als Liste:

Vollverstärker: Yamaha AX-592
Lautsprecher: B&W Nautilus 805 auf Spectral Standsäulen
CD-Player: Marantz CD17-mkII
LS-Kabel: 2x Kimber 4PR pro Seite

Mittlerweile auch noch dazu gekommen:
Fernseher: Panasonic TX-P42GW10 mit digital Out optisch
Playstation 3 für BluRay über HDMI am TV
Airport Express für Streaming, derzeit analog von Klinke->Cinch angeschlossen

Jetzt suche ich also einmal einen Verstärker in der Preisklasse bis 1000€ bei klanglich ähnlichen Eigenschaften wie der AX-592. Dabei sind mit die neuen Yamaha-Verstärker aufgefallen, insbesondere der A-S1000. Da es davon auch recht wenig Gebrauchtgeräte gibt, spricht das ja irgendwo für eine gewisse Zufriedenheit bei den Kunden. Alternativ hatte ich mir mal den Cambridge Audio Azur740A angesehen.
Gehört habe ich aber leider noch keinen der beiden Verstärker, aber ich denke, es gibt sicher noch andere Alternativen.

Punkt zwei ist das Thema DAC.
Da hätte ich auch mehrere Fragen offen. Erstens ist die Frage, ob es sinnvoll ist, einen externen DAC zu nehmen und dort den Marantz CD-Player anzuschliessen. Immerhin ist der DAC in dem Gerät sicher nicht der schlechteste...aber TOSLINK und Coax hat er ja auch.
Also wäre da die Frage nach einem sinnvollen Anschlussschema für drei Geräte.

Die Airport Express kann nur optisch, der TV auch, die PS2 würde ich via HDMI am TV lassen. Der CD-Player könnte ggf. beides.

Welcher DAC wäre da überhaupt interessant um alle Geräte an den Verstärker zu bringen, CD-Player jetzt mal aussen vor gelassen ?

Ach ja, einen TX-592 Tuner habe ich auch noch. Das noch der Vollständigkeit halber, denn der wird ja schliesslich generell analog angeschlossen.

Also, ich bin offen für Vorschläge und Hinweise dazu. Gerade auf dem Gebiet DAC bin ich ziemlich unbeschrieben, da ich mich damit irgendwie noch nie weiter beschäftigt habe.

Viele Grüße
Daniel

EDIT: Etwas unverständlich ausgedrückt. Der CD-Player bleibt eher analog, bei der Frage nach dem DAC geht es eher um die anderen Quellen, sprich TV, PS3 und Airport Express


[Beitrag von JarodRussell am 30. Dez 2011, 15:51 bearbeitet]
andre11
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2011, 15:48

JarodRussell schrieb:
Welcher DAC wäre da überhaupt interessant ...

Keiner!
Der CD 17 ist ein Top-Player.
Dessen Klang mit einem externen DAC verändern zu wollen (besser wird sehr schwierig) ist m. M. nach rausgeschmissenes Geld.
Verstärker-Tipp: Marantz PM 17 mk II
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Dez 2011, 16:18

andre11 schrieb:

JarodRussell schrieb:
Welcher DAC wäre da überhaupt interessant ...

Keiner!
Der CD 17 ist ein Top-Player.
Dessen Klang mit einem externen DAC verändern zu wollen (besser wird sehr schwierig) ist m. M. nach rausgeschmissenes Geld.
Verstärker-Tipp: Marantz PM 17 mk II


Alles schön und gut, vielleicht will der TE aber seine anderen Geräte via digital anschliessen!

Wie wäre es denn mit einem Verstärker der den DAC schon integriert hat, mein Tipp wäre da der XTZ Class A 100 D3 Bolide!
Für 700€ erhält man da mMn ein Komplettpaket, was selbst deutlich teurere Verstärker nicht bieten, auch bzgl. der Haptik.
Alternativ gibt es noch die Verstärker von AMC (CVT 3100 und 3150 Mk2) und NAD (C356BEE digital), die aber etwas teurer sind.
Die AMC lassen sich optional mit einem Digitalmodul nachrüsten, man kann sie aber auch durch einen externen DAC digital aufrüsten.
Gleiches gilt für den NAD, das Modell C356BEE hat den DAC nicht integriert, so bleibt man auf Wunsch flexibel bei der Geräteauswahl.

Saludos
Glenn
JarodRussell
Stammgast
#4 erstellt: 31. Dez 2011, 10:54
Danke für eure Antworten.

Der Marantz gefällt mir langlich leider relativ wenig. Ich mag gerade das analytisch klare und fast schon kühle Klangbild, dass mein derzeitiger Yamaha macht, da würde ich ungern in das eher warme abdriften, das ich von Marantz zumindest bisher kannte. Damit sind für mich auch z.B. Röhren raus.
An dem XTZ stört mich irgendwie die Herkunft, da bin ich wohl einfach zu konservativ eingestellt. Ich bin sicher, dass der nicht schlecht ist, aber optisch haut der mich jetzt nicht gerade vom Hocker und so erwarte ich da auch haptisch nicht so viel. Sieht alles nach sandgestrahlten Alukomponenten aus und das gefällt mir jetzt nicht so sehr.

Was mir aber bei dem XTZ als auch dem NAD noch nicht klar ist:
Die haben alle jeweils nur einen digitalen Anschluss, also 1x Coax, 1x Toslink und 1x vielleicht noch USB. Brauche ich da nicht für jedes Gerät einen eigenen? Mir wäre es ja am liebsten, wenn ich da einfach zwei optische Eingänge hätte...

Viele Grüße,
Daniel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Dez 2011, 11:05
Moin


JarodRussell schrieb:

An dem XTZ stört mich irgendwie die Herkunft, da bin ich wohl einfach zu konservativ eingestellt.


Was glaubst Du wo NAD und Co. herkommen?


JarodRussell schrieb:

Ich bin sicher, dass der nicht schlecht ist, aber optisch haut der mich jetzt nicht gerade vom Hocker und so erwarte ich da auch haptisch nicht so viel.


Ach ja, gerade haptisch ist der XTZ mMn dem AMC und NAD überlegen, kein Plastik weit und breit, nicht mal an der FB!


JarodRussell schrieb:

Sieht alles nach sandgestrahlten Alukomponenten aus und das gefällt mir jetzt nicht so sehr.


Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, aber ein Gerät nur nach dem Foto zu beurteilen ist etwas gewagt.
Dazu sollte man den Probanten mal live in der Hand gehabt und beäugt haben sowie die Knöpfe bzw. Schalter bedient haben.


JarodRussell schrieb:

Was mir aber bei dem XTZ als auch dem NAD noch nicht klar ist:
Die haben alle jeweils nur einen digitalen Anschluss, also 1x Coax, 1x Toslink und 1x vielleicht noch USB. Brauche ich da nicht für jedes Gerät einen eigenen?


Der XTZ bietet als einziger Verstärker 4 Coax und einen optischen Eingang, er hat allerdings kein USB.
So viele Eingänge bieten auch externe DAC´s meist nicht und ja, jedes Gerät benötigt seinen eigenen Eingang.


JarodRussell schrieb:

Mir wäre es ja am liebsten, wenn ich da einfach zwei optische Eingänge hätte...


Oft liegen Wünsche und Realität doch etwas auseinander und wer weiss was die Zukunft noch an Geräten bringt!

Saludos
Glenn
dr.dimitri
Stammgast
#6 erstellt: 31. Dez 2011, 11:12
Hi,

wenn es auch gebraucht sein darf, vielleicht ein Akai AM-69
Zwei optische und einen Coax Eingang.

Dim

PS: Der AiportExpress hat auch einen integrierten A/D Wandler. Einfach via 3,5mm Klinke auf Cinch anschließen.
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 31. Dez 2011, 11:43
Moin,

ich wollte beim ersten lesen auch sofort den XTZ vorschlagen, das hat Glenn ja schon gemacht.

Deshalb kurz noch was zu XTZ: Es sind Schweden. Und auch die nutzen wie viele andere Firmen unterschiedliche Produktionsstandorte.

Lektüre dazu hier:
www.xtz.se/uk/about-xtz/about-xtz

Ich nutze selber zwei Subwoofer-Verstärker von XTZ und bin hoch zufrieden.

Das Preis/Leistungs Verhältnis: Überragend.

Passen zur B&W? Jau!

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 31. Dez 2011, 11:44 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 31. Dez 2011, 12:42
hallo,

der xtz a 100 sowie der advance acoustic map 305da könnten durchaus derselben china schmiede entstammen.

die etwas angegriffene qualität diverser aa komponenten würde für mich die sache auch nicht vertrauenserweckender machen,
zudem ja auch bei den xtz subs diverse mängel durch billigbauteile aufgetreten sind.

in welchem maße sich dies in zukunft noch auswirkt ,keine ahnung,
wollte es dem te nur nicht vorenthalten.

ich würde vllt doch über einen separaten dac nachdenken,
und vllt später den amp zu tauschen wenn nötig,
falls es im moment nicht für beides reicht.

gruss
JarodRussell
Stammgast
#9 erstellt: 31. Dez 2011, 13:03
Dass die Geräte nicht unbedingt daher kommen, wo der Hersteller sitzt, ist mir auch klar

Mir geht es nur darum, dass der erste Eindruck (!) vom XTZ nicht unbedingt bei mir für den Wow-Effekt im Hinblick auf einen Qualitätseindruck macht. Aber ich werde den mal im Auge behalten. Wenn ich das in anderen Threads richtig gesehen habe, kann man den zum Probehören ja bei Mindaudio bestellen.

Was mir aber eher noch Sorgen bereitet, ist das mit den optischen Eingängen, denn beide Geräte, die ich digital einbinden möchte, also APX und der Fernseher, haben nur Toslink, kein Coax. Ich dachte immer, Coax wäre eigentlich die günstigere Variante bei der Herstellung, daher wundert mich das auch.
Aus dem Grund hatte ich ja primär nach einem analogen VV gesucht und wollte den um einen externen DAC erweitern. Denn der interne DAC der APX gehört nicht gerade zu den Meisterwerken der digitalen Schaltungstechnik...das ist bekannt.
Interessant fand ich daher den Cambridge DacMagic, weil der zwei getrennte digitale Eingänge mit je einem Toslink und Coax bietet.

Hinsichtlich der Eingänge muss ich aber auch schauen, dass ich das alle unterbringe. Bei meinem AX592 sind bis auf den Tape 1 alle Eingänge belegt, auch Phono. D.h. durch einen externen DAC könnte ich da zwei Geräte zusammenlegen und bräuchte dann noch drei Cinch-Eingänge plus Phono.

Viele Grüße
Daniel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Dez 2011, 13:27
Das weimaraner z.Z. gerne gegen XTZ schiesst, habe ich jetzt doch schon öfters feststellen müssen!
Bei anderen, selbst sogenannten High-End Herstellern ist auch nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen.
Um so ärgerlicher ist es, wenn man dafür auch noch viel mehr bezahlt hat, das wollte ich auch nicht vorenthalten.

Das XTZ die gleiche Mutter wie AA hat, ist richtig, es gibt da noch mehere marken die ähnlich gestrickt sind.
Allerdings unterscheiden sich die Geräte doch in einigen wichtigen Details, wie z.B. die Lautstärkeregelung.
Ein Bauteil was bei den AA Geräten schon mal für Verdruss gesorgt hat, im XTZ aber gar nicht verwendet wird.
Es gibt aber noch andere Bauteile die nicht identisch sind, die Endkontrolle trägt auch ihren Teil dazu bei.

Daher bringen mMn solche Pauschalisierungen wenig, insbesondere wenn man die Geräte nicht selbst über einen längeren Zeitraum getestet hat!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 31. Dez 2011, 16:49

GlennFresh schrieb:
Daher bringen mMn solche Pauschalisierungen wenig, insbesondere wenn man die Geräte nicht selbst über einen längeren Zeitraum getestet hat!


ach,
die jungen erfahrungen einiger xtz besitzer reichen mir durchaus aus,
was muss ich da noch warten


GlennFresh schrieb:
Das weimaraner z.Z. gerne gegen XTZ schiesst, habe ich jetzt doch schon öfters feststellen müssen!



das xtz gehypt wird,habe ich auch schon öfters feststellen müssen.

aber natürlich ist xtz in der kg/€ wertung schon recht weit vorne....
obwohl ich denke das geld wäre für andere bauteile vllt besser investiert wie für massivste frontplatten und co...

aber das auge hört halt auch mit,ist ja legitim.


mal schauen was die langzeiterfahrungen noch bringen,
jetzt wo glenn die endkontrolle noch überwacht...

gruss
buschi_brown
Inventar
#12 erstellt: 31. Dez 2011, 17:01

weimaraner schrieb:
obwohl ich denke das geld wäre für andere bauteile vllt besser investiert wie für massivste frontplatten und co...


Was steckt denn drinn? Ich habe meinen bisher noch nicht aufgeschraubt, daher weiß ich es leider nicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 31. Dez 2011, 17:09

weimaraner schrieb:

ach,
die jungen erfahrungen einiger xtz besitzer reichen mir durchaus aus,
was muss ich da noch warten


Genau da liegt das Problem!


weimaraner schrieb:

das xtz gehypt wird,habe ich auch schon öfters feststellen müssen.


Das will ich gar nicht bezweifeln, ist aber bei vielen anderen Herstellern nicht anders und ob es da immer so gerechtfertigt ist sei mal dahin gestellt!


weimaraner schrieb:

aber natürlich ist xtz in der kg/€ wertung schon recht weit vorne....


Da spricht wohl die Erfahrung


weimaraner schrieb:

obwohl ich denke das geld wäre für andere bauteile vllt besser investiert wie für massivste frontplatten und co...
aber das auge hört halt auch mit,ist ja legitim.


Weisst Du denn welche Bauteile verwendet worden sind und davon minderwertig sind, werd doch mal präziser!


weimaraner schrieb:

mal schauen was die langzeiterfahrungen noch bringen,
jetzt wo glenn die endkontrolle noch überwacht...


Keine Ahnung was Du gelesen hast bzw. mir damit sagen willst, aber...

...glaub mir, ich habe andere Dinge zu tun, am Pool oder Strand liegen, meinen Kaffee oder Trink geniessen.....

Ich wünsch einen guten Rutsch.....



Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Dez 2011, 18:12
hi glenn,

hatte dir doch schonmal was verlinkt in einem anderen thread,
weisst du doch sicher noch .

komm gut rein,


ich fang jetzt an zu rutschen...

gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 31. Dez 2011, 18:15

weimaraner schrieb:

hatte dir doch schonmal was verlinkt in einem anderen thread,
weisst du doch sicher noch .


Ging es da nicht um die Subwoofer, wenn nein, dann hab ich es vergessen oder übersehen!


weimaraner schrieb:

komm gut rein,

ich fang jetzt an zu rutschen...


Du auch, bei mir geht es auch langsam los, die Spanier sind immer etwas später dran!

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Vollverstärker gesucht, integrierter DAC 300-700?
freak0ut am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 10.09.2011  –  15 Beiträge
Neuer Vollverstärker gesucht
*LouiZ* am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  26 Beiträge
Stereo-Vollverstärker gesucht
hadez16 am 10.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  9 Beiträge
Stereo-Vollverstärker/Receiver(?) und Lösung für Quellgerät mit DAC gesucht
InsaneHappy am 22.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.01.2016  –  7 Beiträge
CD-Player (evtl. Vollverstärker) gesucht.
Karümel am 30.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  10 Beiträge
Kaufberatung Stereo Vollverstärker + DAC
fritz12345 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  9 Beiträge
Neuer Stereo Vollverstärker
Mr.Coffee am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  10 Beiträge
neuer vollverstärker
lugggas am 19.07.2004  –  Letzte Antwort am 23.07.2004  –  8 Beiträge
Neuer Vollverstärker
hilairea am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 09.11.2009  –  22 Beiträge
Neuer Stereo-Pre gesucht
Eminenz am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 14.04.2013  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Yamaha
  • Panasonic
  • Advance Acoustic
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.269