Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Suche Stereoanlage mit viel Bass! :D

+A -A
Autor
Beitrag
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Feb 2012, 11:49
Hallo.
Zurzeit besitze ich eine Stereoanlage von Sony. Funktionierte auch sehr gut, bis der CD wechsler kaputt ging... Nun will ich mir eine neue kaufen. muss nicht von Sony sein! Ich höre electro, dubstep, drum and bass, club aber auch Songs aus dem Radio

Sie sollte einen richtig geilen Bass besitzen
einen klaren sound bieten
CD, MP3, AUX, ... unbedingt abspielen können
laut sein und nicht mehr als 500 € kosten

Mir wurde schon eine von Yamaha vorgeschlagen und zwar die Piano craft 640. wie findet ihr die? hat jemand noch andere Vorschläge?

Bitte um Antwort! Danke...


[Beitrag von ninohadwiger am 13. Feb 2012, 11:50 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2012, 13:33
Mein Vorschlag:

Denon F107 (war mal viel teurer und gibt es jetzt als Auslaufmodell und dann die Lautsprecher unausgepackt neu verkaufen)
http://www.idealo.de...3_-d-f107-denon.html

Und dann dazu ein Paar Heco Metas 500 von Redcoon (super Preis als Auslaufmodell)
http://www.redcoon.d...z_Regal-Lautsprecher

So bleibst im Budget und hast `ne Top-Kompaktanlage mit sehr guten und auch bassstarken Lautsprechern!

PS: Wie groß ist Dein Raum?


[Beitrag von Ingo_H. am 13. Feb 2012, 13:35 bearbeitet]
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Feb 2012, 13:17
Danke für deinen Vorschlag!

Mein raum ist ca. 30 qm groß..
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 17. Feb 2012, 14:55
Bei 30m2 wären natürlich potente Standlautsprecher für " richtig geilen Bass" besser geeignet aber dafür reicht das Budget halt dann nicht bei Neuware. Entweder Du sparst noch etwas oder rüstest dann später noch bei Bedarf einen guten Subwoofer nach, der aber neu unter 250-300€ ebenfalls nicht zu haben ist (mit Subwoofern kenn ich mich aber nicht aus). Eine andere Möglichkeit wäre nach Gebrauchtware Ausschau zu halten (zumindest bei den Lautsprechern). Denke auf dem Gebrauchtmarkt läßen sich für 200-250€ sicherlich Standlautsprecher finden, die den 30m2 auch mit ausreichend Bass befeuern können.
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2012, 18:11
Die Denon F107 ist erstmal ok. Bei 30m² kann man da über die Aufstellung auch viel erreichen das es dir erstmal ausreichen wird. - Wenn du vorher eine eher billige Kompaktanlage von Sony hattest wird das schon um welten besser sein. - Was für ein Modell war das denn genau? Einzelkomponenten vorhanden?

Ansonsten kaufste später ein paar Standlautsprecher mit gutem Wirkungsgrad.
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 17. Feb 2012, 18:19
Meinte übrigends oben die Heco Metas 300. Glaube übrigends auch dass Du vorerst nichts teureres brauchst, wenn Du vorher aus einem Sony-Plastikbomber Musik gehört hast.
NDakota79
Stammgast
#7 erstellt: 17. Feb 2012, 18:48
Wobei die Metas 300 für so einen Raum doch etwas überfordert sein könnten, wenn hohe Lautstärken und ein womöglich überzogener Bass gewüscht sind. Ich würde mir einen gebrauchten Verstärker für ~100€ besorgen und nach etwas größerem als den Hecos suchen. Evt muss das Budget doch um 50-100€ erweitert werden wenn laut gehört und der ganze Raum beschallt werden soll.
Ich würde mindestens ne Nubox 381 oder einen kleinen Standlautsprecher wie die Metas 500 nehmen.
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 17. Feb 2012, 19:22
Die Beipackboxen der Denon sind so schlecht nicht und Metas 300 bringen soviel mehr Volumen auch nicht her. - Nubox 381 schon eher.

Aber wie gesagt, bei der gewünschen Musikrichtung sind eher Standlautsprecher angesagt, damit man noch in Rufweite des Budgets bleibt Heco eher die Victa 700 die noch günstig bei Redcoon zu haben sind. - Wenns mehr Richtung Spaßbox mit Pegel soll dann JBL ES80 - die kommt auch gut mit der Verstärkerleistung zurecht. - Müsste man aber drauf sparen dann wieder.

Würd es so machen, erstmal die Denon F107 so. Und dann schauen was man mit der Aufstellung macht, für 25m² kommt man mit den Serienboxen normal noch gut klar. - Dann paar Wochen/Monate erstmal hören und dann ein paar Standlautsprecher zum testen organisieren. Danach die Beipackboxen der Denon verkaufen, die bringen normal auch noch ca nen Hunderter gebraucht.
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Feb 2012, 18:39
Danke erstmals für alle Antworten

Ich war heute im Mediamarkt um mich zu informieren. Sie meinten ich sollte 800 € sparen. Da könnte ich mir:

1 Verstärker von Onkyo (349,-)
2 Boxen von JBL (140,-)
1 Subwoofer (~300,-)

kaufen. Was haltet ihr davon? Hat jemand ein besseres Angebot?
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 29. Feb 2012, 18:51

2 Boxen von JBL (140,-)
1 Subwoofer (~300,-)


Was für Boxen? Klingt irgendwie bescheuert...
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Feb 2012, 19:10
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 29. Feb 2012, 19:12
Nun, das wird schon irgendwie rummsen aber ob das so toll ist.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Feb 2012, 19:13
Die Control sind den Hecos unterlegen.
Und ein CD Player käme auch noch hinzu.

Die vorgeschlagene Kompaktanlage + andere Lautsprecher finde ich geeigneter.
Einen Subwoofer kannst du da auch noch dranklemmen, wenn dir die Hecos zu wenig Bass haben.


[Beitrag von -MCS- am 29. Feb 2012, 19:14 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 29. Feb 2012, 19:20
Die Denon F107 hat nen Subwooferausgang ja.


Die Control sind den Hecos unterlegen.


Da gibts nicht viel Zweifel. Die Beipacklautsprecher bei der Denon werden Imho auch schon besser klingen.

Ich würds mit der F107 bei Amazon.de probieren an deiner Stelle und hör dir das daheim dann erstmal an. Später kannste immernoch andere Lautsprecher und einen aktiven Subwoofer nachrüsten (falls dir dann noch der Sinn danach steht) - Vielleicht ein Mivoc 1100.

http://www.amazon.de...id=1330540476&sr=8-3

http://www.amazon.de...id=1330540287&sr=8-1

Da biste selbst mit Subwoofer ziemlich genau beim 500€ Budget das angedacht war und hast alles was ursprünglich gefordert war an Abspielmöglichkeiten und ich bin mir ziemlich sicher das wir damit klanglich bei anspruchsvollerer Musik über dem Knallsystem das sich der Mediamarkt Verkäufer ausgedacht hat liegen. :-)


[Beitrag von Detektordeibel am 29. Feb 2012, 19:36 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#15 erstellt: 01. Mrz 2012, 15:06
Moin^^

nur so ne Idee, warum nicht die Metas 700 und ein gebrauchter Amp + DVD-Player mit entsprechenden Anschlüssen^^ Budgetproblem wäre gelöst^^

Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 01. Mrz 2012, 15:31
Naja die Metas und andere Standlautsprecher ordentlicher Qualität hauen schon rein ins Budget. Und gebrauchter Stereoamp mit bissel Reserve muss man auch eher 100 also 50€ einplanen meistens. Da nen 50€ Euro China-Cheapass DVD Player dann dransetzen wär natürlich ne Möglichkeit um das von wegen Aux, USB, etc. kostengünstig zu lösen.

Bissel was drauflegen könnt das aber klappen. - Bei wirklich 30m2 sind Standlautsprecher durchaus drin.
Btw sehe grade Yamaha NS-555 grad für 193€ das Stück bei Amazon - sollten klar genug klingen ;). - 100€ für nen gebrauchten Amp 100W an 4 Ohm aufwärts. - Alter Sony oder sowas - und dann 30-50 für nen China DVD Player.

Aber ob das die bessere Lösung ist kommt dann wieder auf die Aufstellung etc. an. und ob die m² auch stimmen etc.
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 01. Mrz 2012, 15:47
Die Magnat Quantum 605 gibt es bei Redcoon gerade ebenfalls für 169€/Stück. Für den Preis wirklich allererste Wahl und passen auch zur Zimmergrösse! Dazu die Denon F107 und die Beipacklautsprecher verkaufen und es passt (zumindest fast) mit den 500€ Budget!


[Beitrag von Ingo_H. am 01. Mrz 2012, 15:49 bearbeitet]
SFI
Moderator
#18 erstellt: 01. Mrz 2012, 15:59
Servus,

auch interessant finde ich den Kenwood K-711 CD Receiver, dazu dank Einmessmikrofon mit einem netten Gimmick ausgestattet. Haptisch hochwertig ist das Gerät auch und als Auslaufmodell schon mal für 220 EUR zu bekommen.
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 01. Mrz 2012, 16:05

Kenwood K-711 CD Receiver

Nennausgangsleistung 2 x 30 Watt (1kHz, Klirr 10% , 6 Ohm


Mal abgesehen davon das das kein Hifi ist, damit großen Raum beschallen und Standboxen betreiben?


[Beitrag von Detektordeibel am 01. Mrz 2012, 16:08 bearbeitet]
Kenny2011
Stammgast
#20 erstellt: 01. Mrz 2012, 16:14
Habe selber nen Yamaha DSP und nen Denon AVR sowie nen Yamaha AX 550 für jeweils deutlich unter 100 Euronen geschossen, wenn der TE nicht auf neu bei allen besteht wäre das meiner Meinung nach die beste Lösung, Stand-LS von Magnat, Heco, Klipsch, Yamaha etc pp gibts im anvisierten Preissegment genug, die NS-555 von Yammi sollen richtig geil sein Auflösend, klar und nach etwas Einspielzeit n wunderschöner Bass

Kenny2011
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mrz 2012, 16:14

Detektordeibel schrieb:

Kenwood K-711 CD Receiver

Nennausgangsleistung 2 x 30 Watt (1kHz, Klirr 10% , 6 Ohm


Mal abgesehen davon das das kein Hifi ist, damit großen Raum beschallen und Standboxen betreiben?


Wohl eher nicht
SFI
Moderator
#22 erstellt: 01. Mrz 2012, 17:35
Naja bei dem Budget in Kombi mit Kompaktanlagen muss man eben ein paar Kompromisse eingehen. Den Kenwood und ggf. ein Paar Klipsch RB 61 dazu liegt voll im Budget, bringt Bass und der Saft reicht auch locker aus.
NDakota79
Stammgast
#23 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:22
Nen gebrauchten Marantz Pm 5001 mit nem CD 5001 gibts locker auch für 200€.
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:50
Ja? Wo? Und wieso und wofür?
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:58
Denke er meinte je für 200€ wo wir dann auch schon wieder bei 400€ wären und er dann aber noch immer keine Lautsprecher hat.
NDakota79
Stammgast
#26 erstellt: 01. Mrz 2012, 21:21

Ja? Wo? Und wieso und wofür?


http://www.ebay.de/i...&hash=item5ae55dc190
und
http://www.ebay.de/i...&hash=item3cc2c6e5bc
oder
http://www.ebay.de/i...&hash=item3a71375afd


Das sind bessere Verstärker-CD Kombos als nen CD-Receiver mit 30Watt und 10% Klirr.
Kann AUX, dafür kein MP3: Das lässt sich umgehen indem man per AUX über den PC die MP3s hört oder sie mit Windows aufs CD-Audio Format bringt.
Dazu die Metas 300/500.

Würde ich mal mitbieten und schauen ob man nicht nen Schnäppchen schlagen kann.
Ich denke beide zusammen wären für 200-250 machbar.
Habe selbst einen 2008. Marantz CD 5001 OSE für knapp über 100€ und einen 2008. Pm 7001 für 200€ bekommen.
SFI
Moderator
#27 erstellt: 02. Mrz 2012, 07:06
Moin,

ein technischer Vorsprung kann sich auch schnell zum praktischen Nachteil entwickeln. Uns ist doch durchaus bewusst, dass dein Beispiel eben diesen technischen wie klanglichen Vorteil aufweist, nur liest es sich eben so, als wolle der TE wieder eine Kompaktanlage. Möchte dieser auch explizit Komponenten ins Auge fassen, dann gibt es natürlich zig mehr Beispiele als die genannte Marantz Kette, gerade auf dem Gebrauchtmarkt.
Saber-Rider
Stammgast
#28 erstellt: 02. Mrz 2012, 09:28

Detektordeibel schrieb:

Kenwood K-711 CD Receiver

Nennausgangsleistung 2 x 30 Watt (1kHz, Klirr 10% , 6 Ohm


Mal abgesehen davon das das kein Hifi ist, damit großen Raum beschallen und Standboxen betreiben?



Das sind allerdings die Klirrangaben bei Vollausteuerung sprich Überlastung. An der Leistungsgrenze steigt bei jedem Gerät der Klirr steil an, da geben sich die meisten Kompaktanlagen nicht viel.
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 02. Mrz 2012, 16:48

Das sind allerdings die Klirrangaben bei Vollausteuerung sprich Überlastung.


Das macht es nicht besser sondern noch schlechter. Für das Budget gibts auch was gescheites, und auch hochwertige Hifi-Kompaktanlagen, da muss man sich eigentlich nicht mit solchen Blendern beschäftigen, was das Ding kann bekommste auch bei ner 100€ Kinderzimmeranlage von Samsung.
NDakota79
Stammgast
#30 erstellt: 02. Mrz 2012, 16:49
Klar, die Marantz Kombo stand hier nur stellvertretend für andere ähnliche Kombos. Denke aber dass sich so etwas gebraucht deutlich mehr lohnt als eine Kompaktanlage.
Ingo_H.
Inventar
#31 erstellt: 02. Mrz 2012, 18:03

Detektordeibel schrieb:

Das sind allerdings die Klirrangaben bei Vollausteuerung sprich Überlastung.


Das macht es nicht besser sondern noch schlechter. Für das Budget gibts auch was gescheites, und auch hochwertige Hifi-Kompaktanlagen, da muss man sich eigentlich nicht mit solchen Blendern beschäftigen, was das Ding kann bekommste auch bei ner 100€ Kinderzimmeranlage von Samsung.


Weß nicht ob man die Kennwood als Blender bezeichnen kann. In Tests schnitt die nicht schlecht ab und die Haptik ist zudem Top. Aber auch ich würde die Denon F107 klar vorziehen.

http://www.areadvd.de/hardware/2007/Kenwood_K-711_01.shtml

http://www.kenwood.de/testberichte/testaktuell/k711/


[Beitrag von Ingo_H. am 02. Mrz 2012, 18:08 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Mrz 2012, 18:27
Wollen wir nicht lieber warten, bis sich der TE wieder meldet?
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 02. Mrz 2012, 18:36

-MCS- schrieb:
Wollen wir nicht lieber warten, bis sich der TE wieder meldet? :)


Stimmt, denn der scheint verstumnmt zu sein und wir diskutieren munter weiter!
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Mrz 2012, 10:08
Ich kenn mich zwar überhaupt nicht aus im bereich Hifi und so aber ich bin erstaunt wieviele angebote ihr so auf die schnelle gefunden habt

Also dass wir dass mal klarstellen: Zurzeit besitze ich noch eine kompaktanlage von sony (nicht mehr in gutem zustand aber sie funktioniert noch ) Bevor ich mir aber wieder eine Kompaktanlage kaufe, ist es mir lieber, ich spare eine zeit lang um mir etwas ordentliches zu kaufen. (Verstärker und vielleicht standlautsprecher + subwoofer). Ich höre nämlich sehr gerne musik und bevor ich mit einer neuen kompaktanlage unzufrieden bin, warte ich lieber bis ich das nötige geld habe.

Ich würde mein Budget auf 800€ erweitern. Da soll dann aber wenns geht, alles tip top sein. Wichtig ist mir auch AUX da ich meinen iMac per WLan mit der Musikanlage verbinden will (hab airport express). Ein ordentlicher subwoofer sollte auch dabei sein.


[Beitrag von ninohadwiger am 03. Mrz 2012, 10:27 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 03. Mrz 2012, 10:32
Ich würde dir echt empfehlen dich komplett nach was gebrauchtem umzuschauen, für 800,-€ kann man da schon echt was feines rausspringen, auf jeden Fall viel besser als die JBL Control One ( die kannste zur Beschallung der Küche nehmen ) !

Gruß Tom
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Mrz 2012, 10:43
Ich hab auch nochmal den Raum gemessen. Es sind nur 25 m2
NDakota79
Stammgast
#37 erstellt: 03. Mrz 2012, 11:00
Jap, ich würde ne gebrauchte Einsteiger-Mittelklasse Verstärker-CdSpieler Kombo und ein paar kleine Standlautsprecher empfehlen.
Meine oben genannten Vorschläge sind für die Elektronik m.M.n. völlig ausreichend, den Rest des Budgets würde ich in die Lautsprecher stecken.
Da bleiben bei einem Budget von 800€ noch knapp 600€ übrig, dafür gibts schon ne gute Auswahl an kleinen Standlautsprechern!
-Nubert Nubox 481
-Heco Celan 500/Metas 500
-Canton gle 470
-Klipsch RF 52
-Kef IQ 5

und sicherlich noch einige mehr.
NDakota79
Stammgast
#38 erstellt: 03. Mrz 2012, 11:04
Das mit dem Subwoofer wird allerdings nichts, da müsste man zu sehr an den Lautsprechern sparen. Standlautsprecher für 600€ das Paar reichen aber schon bis etwa 45Hz -3db runter und haben genügend Bass!
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Mrz 2012, 12:50
am besten gefallen mir die Klipsch und Canton.

Aber ich höre sehr viel electro und dubstep und da würde mir ein subwoofer sehr gefallen, weil die standlautsprecher alleine sorgen ja nur für einen hervorragenden klang. aber bassmäßig sind die ja nicht so oder?
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 03. Mrz 2012, 12:57
reichen da nicht etwas kleinere boxen sowie die JBL control 1 ? die kosten nur 140 € und dafür haben wir noch mind. 300 € für einen guten subwoofer..
SFI
Moderator
#41 erstellt: 03. Mrz 2012, 12:59
Servus,

ich denke mal bei einigen Klipsch Modellen kommt man sehr gut ohne Sub aus. Selbst bei den größeren Kompaktmodellen geht es auch gut ohne.
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:05

SFI schrieb:
ich denke mal bei einigen Klipsch Modellen kommt man sehr gut ohne Sub aus. Selbst bei den größeren Kompaktmodellen geht es auch gut ohne.


gehören da die Klipsch RF-52 dazu?
SFI
Moderator
#43 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:10
Afaik schaffen die locker die 40Hz Marke, selbst die 61er Kompakten machen runde 45Hz.
NDakota79
Stammgast
#44 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:17
Ich würde sagen: ja!
Kommt natürlich drauf an wie hohe Pegel man fahren möchte und wie tief der Bass sein muss.
Für Musik ist aber ein Subwoofer eigentlich nicht erforderlich, Standlautsprecher sind für fullrange ausgelegt.
Man könnte zwar aus den Serien der in Frage kommenden Standlautsprecher die jeweiligen Kompaktboxen nehmen und dazu einen Subwoofer kaufen. Das wird aber in vernünftiger Qualität teurer als die Standlautsprecher und klanglich wird es kein Gewinn sein.
Das Budget der Lautsprecher für einen Sub zu kastrieren halte ich immer für falsch. Die Kompaktboxen sollten wenigstens in der gleichen Liga spielen.
Die control 1 ist für hochwertige Wiedergabe nicht geeignet
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:18
Tut mir leid, ich kenne mich in dem bereich überhaupt nicht aus, also habe ich kein wort von dem was du gesagt hast, verstanden
ninohadwiger
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:25
also würden die Klipsch alleine ausreichen. aber welchen verstärker dazu? und CD wechsler brauche ich dann auch noch oder?
NDakota79
Stammgast
#47 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:27
Die Klipsch haben einen ausreichend tiefen Bass und können schon verdammt laut.
NDakota79
Stammgast
#48 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:29
Verstärker und Cd-Player gebraucht kaufen, jeweils 100€ sollten reichen. Ob Maratz, Denon, Yamaha, Onkyo, Sony, Philips ist egal. Sollten halt nur halbwegs aktuelle Geräte sein und aus der Hifi-Abteilung stammen. Such nen paar Angebote und entscheide nach Optik.
NDakota79
Stammgast
#49 erstellt: 03. Mrz 2012, 13:31
Als Hilfestellung: Guck auf den Homepages der Hersteller nach den Vorgängermodellen der Einsteigerserien. Die sind gebraucht meist gut erhalten und reichen aus.
Ingo_H.
Inventar
#50 erstellt: 03. Mrz 2012, 14:46

ninohadwiger schrieb:
am besten gefallen mir die Klipsch und Canton.


Vom Hören oder vom Aussehen? Speziell die Klipsch mit ihrem Horn sind nicht jedermanns Geschmack da das von vielen als zu schrill/aufdringlich beschrieben wird.
SFI
Moderator
#51 erstellt: 03. Mrz 2012, 15:28
Wobei das bei der aktuellen Serie mittlerweile hinfällig sein soll, wie man hier und da liest. Für Klassik und akustische Musik gibts aber mit Sicherheit bessere Alternativen, wer Kirmesmucke hört, kommt nicht daran vorbei.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche gute Anlage (Stereo) mit viel Bass !!!!
Pr3duC3R am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  15 Beiträge
suche anlage mit viel bass
manuelhaha am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  8 Beiträge
Suche Boxen mit viel Bass
orgi am 17.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  71 Beiträge
Suche Lautsprecher mit VIEL BASS
buffonbestever am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  10 Beiträge
Suche Anlage mit viel Bass
007promi am 28.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  16 Beiträge
standlautsprecher mit viel bass
knitty am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  19 Beiträge
Suche Stereoanlage bis 300?
5MVP5 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  20 Beiträge
Heimanlage mit viel bass
Zares693 am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 24.10.2013  –  7 Beiträge
Suche die beste Stereoanlage bis 200?!
fred_deluxe am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  25 Beiträge
Günstige Stereoanlage mit gutem Bass (~ 200 - 300 ?)
apfel_grün am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • JBL
  • Elac
  • Marantz
  • Onkyo
  • Loewe
  • Kenwood
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.920