Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Ich suche einen Verstärker bis 600 €.

+A -A
Autor
Beitrag
estodo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2012, 15:02
Hallo Alle,

auch wenn es so viele Threads darüber gibt, möchte ich doch noch einen hinzufügen...
ich suche einen Stereo Verstärker für meine Dynaudio DM 2/7.
CD-Player ist ein DCD-710 von Denon. Diese beiden Komponenten sind "gesetzt"
Hintergrund:
ich habe die Boxen mit dem CD-Player und einem anderen Verstärker beim Händler gehört. Dort war alles chic bis in höchste Lautstärkeregionen. Habe die Boxen dann zuhause mit dem Verstärker PMA-510 betrieben und gegen Dali Zensor 5 und B&W 685 antreten lassen. Klanglich haben sich die Dynaudio ganz klar durchgesetzt. Jetzt das Problem: wenn ich eine gewisse Lautstärke überschreite (die gefühlt garnicht so laut ist) fällt das gesamte Klangbild zusammen, d.h. Räumlichkeit geht verloren und die Musik "nervt". Das war bei allen Boxen so, deshalb muss ich vermutlich im Verstärkerbereich nachbessern.
Bzgl. Raumakustik ist hier alles soweit wie (ohne Streit mit der Frau) möglich optimiert.
LS stehen auf Dynaudio Stands 0,5m von jeder Wand weg.
Raumgröße ca. 22qm 4,5x5m. Boxen stehen an der kürzeren Seite des Raumes. Alles in allem garnicht so schlecht.
Also nun ... was meint ihr ?
Edit: btw. Musik höre ich Adele, Norah Jones aber auch Cafe del Mar und als Gegensatz dazu die Red Hot Chili Peppers, also quasi alles ;-)
Gruß
Estodo


[Beitrag von estodo am 23. Feb 2012, 15:07 bearbeitet]
jd17
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2012, 15:09

estodo schrieb:
Jetzt das Problem: wenn ich eine gewisse Lautstärke überschreite (die gefühlt garnicht so laut ist) fällt das gesamte Klangbild zusammen, d.h. Räumlichkeit geht verloren und die Musik "nervt". Das war bei allen Boxen so, deshalb muss ich vermutlich im Verstärkerbereich nachbessern.

auch wenn es dir vielleicht nicht gefällt aber bei dieser beschreibung würde ich den verstärker eigentlich ausschließen.
was du beschreibst ist ja kein clipping, was verstärkerbedingt passieren kann - sondern es sind akustische merkmale.

somit sind wir wieder beim bösen tier - der raumakustik. diese phänomene können durchaus durch schlechte raumakustik zustande kommen - z.b. durch reflexionen/nachhall.
ferndiagnose ist hier natürlich schwierig aber vielleicht könntest du mal fotos von dem raum machen, dann könnte man vielleicht ein paar tipps geben...?
estodo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Feb 2012, 15:25
na, dann versuche ich es mal auf die Schnelle
DSC_0075DSC_0076DSC_0077
So, für´s erste. Ich hoffe, es reicht.
Vielleicht noch zur Info...über die Boxen kommen noch Bilder an die Wand...und noch eine Info ...in diesem Sideboard befinden sich 35 Fotoalben und ca. 650 CD´s. Das muss also auch bleiben ;-))
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 23. Feb 2012, 15:36 bearbeitet]
jd17
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2012, 16:06
ich muss jetzt gleich weg aber nur zum test - zieh die lautsprecher mal 60cm vor, schiebe sie nach innen (enger aneinander, richtig vor den schrank) und winkle sie auf hörposition an.
dann teste nochmal bei hoher lautstärke.

so spontan sehe ich jetzt ein paar problemzonen, vor allen dingen die riesige glasseite rechts....
mackimessa
Stammgast
#5 erstellt: 23. Feb 2012, 16:15
Sieht eigentlich alles ganz okay aus. Evtl. liegt es ja tatsächlich mit am Verstärker..obwohl die Boxen sollten aus der Ecke raus und so platziert werden, dass der Alkoven da als "Bühne" bzw. Reflektor genutzt werden kann. Etwas mehr Dämpfung mit Sesseln, Teppichen oder evtl auch Absorbern an kritischen Stellen sollte noch was bringen. Warum der Sound zusammenklappt weiss ich nicht, am Raum dürfte es aber prinzipiell nicht liegen. Evtl ist die Quelle / Cd Player oder Verkabelung ebenso dafür verantwortlich wie der Verstärker?
Frage mal den Dealer ! I
Probier erst mal die Boxen vorzuziehen und mit Decken harte Flächen zu dämpfen, ob das überhaupt was bringt.


[Beitrag von mackimessa am 23. Feb 2012, 16:21 bearbeitet]
estodo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Feb 2012, 16:51
Moin,
danke erstmal für die Tipps....die Boxen weiter nach vorn wird "regierungskritisch" wenn ihr wisst was ich meine ;-)
An Möbel passt dort nicht mehr viel rein, denn ich habe vergessen euch das bild aus Sicht der Boxen mitzuschicken. Die Boxen "sehen" auf ein 3er und ein 2er Sofa (Stoff so Alcantara-mässig. Schluckt ´ne Menge Raumhall weg). Der Lederball ist das Stereodreieck in Ohrhöhe wenn man in ihm sitzt, da die Stands relativ niedrig sind (ca.50 cm).
Der CD-Player wird es auch nicht sein, da es der selbe wie beim Dealer ist und dort war alles o.k. Hatte dieses Problem bei meiner alten Anlage nicht, aber da war alles anders, zumindest andere Komponenten. Aber die waren halt alt und fingen an komische Dinge zu machen ;-)
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 23. Feb 2012, 16:59 bearbeitet]
Rüdi74
Stammgast
#7 erstellt: 23. Feb 2012, 17:09
Kleinere Boxen sind aber auch für größere Pegel irgendwann nicht mehr geeignet und komprimieren (?). Ob das bei Dir schon der Fall ist kann ich nicht beurteilen.
estodo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Feb 2012, 17:13
nee, das hatte ich ja schon geschrieben, dass genau das nicht der Fall war. Beim Dealer am LS-Poti gedreht, lauter, lauter, lauter, aber immer noch schön !!!
Greetz
Lanzelot
jd17
Inventar
#9 erstellt: 23. Feb 2012, 17:13

mackimessa schrieb:
Warum der Sound zusammenklappt weiss ich nicht, am Raum dürfte es aber prinzipiell nicht liegen.

sehr interessant.


estodo schrieb:
die Boxen weiter nach vorn wird "regierungskritisch" wenn ihr wisst was ich meine ;-)


jd17 schrieb:
aber nur zum test - zieh die lautsprecher mal 60cm vor, schiebe sie nach innen (enger aneinander, richtig vor den schrank) und winkle sie auf hörposition an.
estodo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Feb 2012, 17:50

jd17 schrieb:

mackimessa schrieb:
Warum der Sound zusammenklappt weiss ich nicht, am Raum dürfte es aber prinzipiell nicht liegen.

sehr interessant.


estodo schrieb:
die Boxen weiter nach vorn wird "regierungskritisch" wenn ihr wisst was ich meine ;-)


jd17 schrieb:
aber nur zum test - zieh die lautsprecher mal 60cm vor, schiebe sie nach innen (enger aneinander, richtig vor den schrank) und winkle sie auf hörposition an.


zur hörposition sind sie sowieso gewinkelt. hab sie nochmals weiter nach vorne, aber nicht vor das sideboard, da der Abstand der Boxen eh nur 2.6 Meter sind. Sonst kann ich mir ja gleich Kopfhörer aufsetzen :-) Sie stehen jetzt mit der Schallwand vor dem Sideboard und so habe ich zumindest einen hässlichen "Dröhnbass" beim Refrain von Adeles "Rolling in the deep" wegbekommen.
Aber das andere Problem bleibt.
Leider hat jetzt der eigentliche Chef des Hauses (mein 5-jähriger Sohn) das Zimmer übernommen, um bis zum Sandmännchen fernzusehen, deshalb vorerst keine Tests möglich.
Achso, noch eine Info...zum Musikhören kann die Fensterwand zur Terasse hin abgehägt werden. Das ändert zwar den Klang aber nicht das Problem ;-))
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 23. Feb 2012, 18:04 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Feb 2012, 18:16
hallo,

da gilt es nach ausschlussverfahren vorzugehen,

verstärker tauschen - problem besteht weiterhin,dann lautsprecher gegen pegelfestere tauschen - problem besteht weiterhin,dann hast du ein problem mit der raumakustik,

was ich sehr stark vermute,
da sehr viele schallharte flächen vorhanden sind,
soweit ich sehe auch die decke,
in einem raum mit solchen nachhallzeiten wird es lauter sehr unschön musik zu hören,das ist bekannt.

gruss
estodo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Feb 2012, 18:28

weimaraner schrieb:
hallo,

da gilt es nach ausschlussverfahren vorzugehen,

verstärker tauschen - problem besteht weiterhin,dann lautsprecher gegen pegelfestere tauschen - problem besteht weiterhin,dann hast du ein problem mit der raumakustik,

was ich sehr stark vermute,
da sehr viele schallharte flächen vorhanden sind,
soweit ich sehe auch die decke,
in einem raum mit solchen nachhallzeiten wird es lauter sehr unschön musik zu hören,das ist bekannt.

gruss


Hallo Weimaraner,

eigentlich habe relativ viel getan um den Schall zu brechen bzw. zu dämpfen. Auf der linken Seite (mit der Tür) ist fast gar keine gerade Fläche mehr, die Terassenseite kann, wie gesagt mit einem schweren Vorhang abgehängt werden und die gegenüberliegende Seite ist mit Bildern bestückt und es stehen Pflanzen und ein 3er Sofa davor. Lediglich die hintere Wand ist "schallhart" und zugegebenermaßen die Decke.
Ich werde den Versuch wagen und einen anderen Verstärker verwenden. Habe an den Music hall a25 gedacht...
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 23. Feb 2012, 18:31 bearbeitet]
chro
Inventar
#13 erstellt: 23. Feb 2012, 18:41
Was ich schon als Testzweck gemacht hatte

Im Aldi oder Kaufland 3-4 billige Decken gekauft und mit Nägeln im Raum an den schallkritischen Stellen aufgehängt.

Seit dem habe ich eine Religion und die heißt "Raumakustik"
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Feb 2012, 18:42
hallo,

du musst den schall nicht nur brechen,
du musst ihn verlangsamen,schlucken,absorbieren...
das macht die linke wand nicht.
das macht die decke nicht.
das macht die (sehr wichtige)wand hinter deinem kopf nicht,
das macht der vorhang rechts nur bei einem begrenzten frequenzbereich.

da helfen keine pflänzchen und keine bilder,tut mir leid.

gruss
chro
Inventar
#15 erstellt: 23. Feb 2012, 18:42
soll heißen, das ich auf auf die Raumakustik Tippe
estodo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Feb 2012, 18:46
ist ja o.k....ich bin ja allem aufgeschlossen.
ich habe mich mal angepasst und schreibe auch nur klein, da ich es einfach angenehmer finde ;-)

ich habe auch mit meiner besseren hälfte gesprochen und ihr die wandabsorber im hifi studio bramfeld auf einem foto gezeigt. da sie aussehen wie bilder kann sie sich soetwas vorstellen. naja, mal schauen wie sich die dinger bauen lassen.
greetz
estodo
chro
Inventar
#17 erstellt: 23. Feb 2012, 18:49
nuja bevor du was machst woran es nicht liegt. Teste es vorher
estodo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Feb 2012, 18:57
das ist klar. mit dem verstärker bin ich eh nicht glücklich, da er nicht meinen technischen ansprüchen an verstärker entspricht (alleine schon das schaltnetzteil...soooo lieblos zusammengebaut) deshalb kommt sowieso ein neuer ;-)
aber man kann ja an mehreren schrauben drehen....

greetz
estodo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Feb 2012, 19:17
hallo,

zu den absorbern,
man kann jedes motiv auf stoff drucken lassen und damit absorbierendes material wie z.b. basotect beziehen,
das sieht dann auch aus wie ein bild.

gruss
estodo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Feb 2012, 19:22

weimaraner schrieb:
hallo,

zu den absorbern,
man kann jedes motiv auf stoff drucken lassen und damit absorbierendes material wie z.b. basotect beziehen,
das sieht dann auch aus wie ein bild.

gruss

hättest du da eine bezugsquelle in der nähe hh für mich ?
das wäre ja schon etwas.
greetz
estodo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 23. Feb 2012, 19:51
hallo,

normal kannst du ja jede bilddatei verschicken,
der druck kommt dann per post.

vllt fragst du mal hier nach:

http://www.google.de...064&biw=1366&bih=620

gruss
m00
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Feb 2012, 19:53
Muss der Druck dann nicht auf bezügen aus Akustikstoff erfolgen damit die Wirkung der Basotect Platten nicht verloren geht?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 23. Feb 2012, 19:57

m00 schrieb:
Muss der Druck dann nicht auf bezügen aus Akustikstoff erfolgen damit die Wirkung der Basotect Platten nicht verloren geht?


nein,
es sollte halt nicht unbedingt der absolut dichtgewebteste stoff sein,
aber sonst macht ein akustikstoff nichts aussergewöhnliches.

Satin würde ich nicht empfehlen,
ansonsten passt das schon.

gruss
estodo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Feb 2012, 18:04
nur um kurz ein update zu liefern....es war NICHT die raumakustik.
habe mir einen anderen verstärker ausgeliehen und die bühne blieb bis in hohe lautstärken "stabil".
somit bitte zurück zum ursprungsthema.... wer hat einen tipp in der gewünschten preisklasse ?
greetz
estodo
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 27. Feb 2012, 18:33

estodo schrieb:
Dynaudio DM 2/7... Habe die Boxen dann zuhause mit dem Verstärker PMA-510 betrieben ... wenn ich eine gewisse Lautstärke überschreite (die gefühlt garnicht so laut ist) fällt das gesamte Klangbild zusammen, d.h. Räumlichkeit geht verloren und die Musik "nervt". Das war bei allen Boxen so, deshalb muss ich vermutlich im Verstärkerbereich nachbessern.


Hallo Estodo,

ungeachtet dessen, dass ich mich den bisherigen Ausführungen zu Aufstellung und Reflexionen anschließe: der PMA-510 AE ist zu schwach für die DM 2/7. Zum Vorgehen: Ich würde so viele reflektierende Flächen zwischen Lautsprechern und Hörplatz wie möglich mit absorbierenden Materialien versehen. Dann würde ich ein gleichseitiges Dreieck mit Boxen und Hörplatz aufbauen, eher noch die Basis zwischen Boxen verringern und die Boxen auf den Hörplatz ausrichten. Ggf. auch an der Wand hinter den Boxen absorbierendes Material anbringen.

Eine Adresse für geeignete Raumakustikprodukte ist www.r-t-f-s.de.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 27. Feb 2012, 18:42 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Feb 2012, 19:35

estodo schrieb:

habe mir einen anderen verstärker ausgeliehen und die bühne blieb bis in hohe lautstärken "stabil".


Hallo,
gutes ,altes Ausschlussverfahren...

Warum hast du den Verstärker denn nicht gleich gekauft?

Welcher war es denn?

Wie fest ist´denn das Budget,
ich hätte jetzt ohne Vorgabe mal den Yamaha AS 1000 genannt,


bis 600€ und nicht mehr,hätte ich einen AS 700 zum Testen genannt,aber ohne Gewähr.
600€ ist ein komisches Budget...

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 27. Feb 2012, 19:36 bearbeitet]
estodo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Feb 2012, 19:38

CarstenO schrieb:

estodo schrieb:
Dynaudio DM 2/7... Habe die Boxen dann zuhause mit dem Verstärker PMA-510 betrieben ... wenn ich eine gewisse Lautstärke überschreite (die gefühlt garnicht so laut ist) fällt das gesamte Klangbild zusammen, d.h. Räumlichkeit geht verloren und die Musik "nervt". Das war bei allen Boxen so, deshalb muss ich vermutlich im Verstärkerbereich nachbessern.


Hallo Estodo,

ungeachtet dessen, dass ich mich den bisherigen Ausführungen zu Aufstellung und Reflexionen anschließe: der PMA-510 AE ist zu schwach für die DM 2/7. Zum Vorgehen: Ich würde so viele reflektierende Flächen zwischen Lautsprechern und Hörplatz wie möglich mit absorbierenden Materialien versehen. Dann würde ich ein gleichseitiges Dreieck mit Boxen und Hörplatz aufbauen, eher noch die Basis zwischen Boxen verringern und die Boxen auf den Hörplatz ausrichten. Ggf. auch an der Wand hinter den Boxen absorbierendes Material anbringen.

Eine Adresse für geeignete Raumakustikprodukte ist www.r-t-f-s.de.

Gruß, Carsten


Hi Carsten,
vielen Dank für deinen konstruktiven Vorschlag.
Du bist der Erste, der wirklich auf meinen ersten Post eingeht
Ich höre ja nicht erst seit gestern Musik und wenn ich einen Thread eröffne, weiss ich i.A. schon warum

Das mein Raum Unzulänglichkeiten in der Akustik hat, weiss ich selbst und diese Unzulänglichkeiten kann ich nur in harten "Fights" verändern.

Aber das Thema mit dem Amp war mir eigentlich schon ziemlich klar.... das Einzige, was mir von dir noch fehlt, ist ein Tipp
Momentan schwanke ich zwischen Music Hall a15.2 und Rega Brio R

Edit: Überschneidung mit Weimaraner....
Also bitte ....
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 27. Feb 2012, 19:39 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#28 erstellt: 27. Feb 2012, 19:42
Hallo,

estodo schrieb:
....es war NICHT die raumakustik.
habe mir einen anderen verstärker ausgeliehen und die bühne blieb bis in hohe lautstärken "stabil".

welcher Verstärker war / ist das ?

Viele Grüße
estodo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Feb 2012, 19:45

A-Abraxas schrieb:
Hallo,

estodo schrieb:
....es war NICHT die raumakustik.
habe mir einen anderen verstärker ausgeliehen und die bühne blieb bis in hohe lautstärken "stabil".

welcher Verstärker war / ist das ?

Viele Grüße


Ich hatte den Rega Brio R zum testen hier. Liegt bei knapp 700 € und klingt richtig knackig mit den DM 2/7. Den Music Hall habe ich auch an den Boxen gehört, aber leider nicht in meinem Raum. Deswegen bin ich da etwas zurückhaltender.
Greetz
Estodo
estodo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Feb 2012, 19:48

weimaraner schrieb:

estodo schrieb:

habe mir einen anderen verstärker ausgeliehen und die bühne blieb bis in hohe lautstärken "stabil".



600€ ist ein komisches Budget...

Gruss


Gerne günstiger...aber 800 € auch kein Problem
Greetz
Estodo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Feb 2012, 19:54
Hallo,

dann passt der Brio doch auch im Preis,
worauf wartest du noch....
estodo
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Feb 2012, 19:59

weimaraner schrieb:
Hallo,

dann passt der Brio doch auch im Preis,
worauf wartest du noch....

Ich warte noch auf den ULTIMATIVEN Tipp

Den Brio hatte mich mir nur "mal eben so" ausgeliehen...und dann ein Volltreffer ???
Greetz
Estodo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 27. Feb 2012, 20:04
Den ultimativen Tip wird es nie geben,

es geht einzig darum das du zur Zufriedenheit gelangst.

Ob du jetzt noch Music hall,Arcam,oder ähnliches ausprobieren willst/musst um sicher zu sein,
das ist eine Kopfsache.

Gruss
estodo
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Feb 2012, 20:09
hast ja Recht....
ich dachte jetzt an einen "Geheimtipp", aber den wird es wohl nicht geben.
Ich habe mich auch eigentlich schon auf den Rega festgelegt (sind halt auch immer Gefühle im Spiel), aber man weiss ja nie...kein Mensch hat alles gehört und so ein Forum ist ja immer ein Multiplikator.
Greetz
Estodo
TedVega
Stammgast
#35 erstellt: 27. Feb 2012, 20:26
Hallo,

wie sehen deine optimalen Vorstellungen von einem Verstärker aus, bezüglich Aussehen usw.?

Grüße,

Ted
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Feb 2012, 20:39

estodo schrieb:
hast ja Recht....
ich dachte jetzt an einen "Geheimtipp", aber den wird es wohl nicht geben.
Ich habe mich auch eigentlich schon auf den Rega festgelegt (sind halt auch immer Gefühle im Spiel), aber man weiss ja nie...kein Mensch hat alles gehört und so ein Forum ist ja immer ein Multiplikator.


Ja,du hast eigentlich recht.

Aber so ein Forum ist auch gefährlich,
du bekommst bestimmt demnächst noch einen "ultimativen Tip" in den Augen von irgendjemandem.

Dieser hat aber garantiert auch deine lautsprecher in deinem raum weder mit dem Brio noch mit dem ultimativen Tip gehört,
weil eben auch viel gehypt wird in so einem Forum,
und das auch von leuten die noch keine 5 Verstärker besessen haben.

Deswegen geht nichts über deine eigenen Erfahrungen,vergiss das nicht!!

Der zur Zeit "ultimative Tip" hier im Forum kostet im Moment 699€....,
aber ich denke das du stark genug bist um am Brio festzuhalten...

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 27. Feb 2012, 20:41 bearbeitet]
estodo
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Feb 2012, 17:35

TedVega schrieb:
Hallo,

wie sehen deine optimalen Vorstellungen von einem Verstärker aus, bezüglich Aussehen usw.?

Grüße,

Ted


Naja, wer wie ich mal einen Naim Nait 1 besessen hat, ist vom Design schonmal nicht zu beeindrucken

Nee im Ernst...er soll gut verarbeitet sein und gut klingen. Kein überflüssiger Schnickschnack...also eben so wie der Brio und der Music Hall a15.2. Selbst der a25.2 mit seinem "Bullauge" ist schon fast zuviel.
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 28. Feb 2012, 17:50 bearbeitet]
estodo
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Feb 2012, 18:22

weimaraner schrieb:


Der zur Zeit "ultimative Tip" hier im Forum kostet im Moment 699€....,
aber ich denke das du stark genug bist um am Brio festzuhalten...

Gruss


Ohhh ..wie heisst er denn, der "ultimative Tipp" des Forums ?
Nein, ich werde Folgendes machen. Den Brio kann ich auch nächstes Wochenende nochmals haben. Dann kaufe ich mir einen a15.2 dazu und teste das zuhause gegeneinander, da mir der a15.2 im Hörraum echt gut gefiel. Den Music Hall kann ich dann immer noch zurückgeben falls er nicht gegen den Brio besteht.

Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 28. Feb 2012, 18:25 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#39 erstellt: 28. Feb 2012, 18:33
Dann ist der "ultimative" Tipp rein optisch gesehen nichts für Dich.
estodo
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Feb 2012, 18:40

TedVega schrieb:
Dann ist der "ultimative" Tipp rein optisch gesehen nichts für Dich. ;)

Viele Knöpfe und so
Neee...da komme ich nicht mit klar

Aber nun sag mal ...welcher ist es denn ?

Greetz
Estodo
TedVega
Stammgast
#41 erstellt: 28. Feb 2012, 18:49
Hmm..okay.

Der hier.

Hat 7 Knöpfe. Aber sieh selber...

Grüße,

Ted


[Beitrag von TedVega am 28. Feb 2012, 18:49 bearbeitet]
estodo
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Feb 2012, 19:24
na...das ist ja mal ein Stück Metall...Respekt !!!
Das alles für den Preis ????
Leider gehen bei mir momentan die Bildvergrößerungen nicht, aber das sieht ja mal richtig gut aus.
Man lernt halt nicht aus.

Greetz
Estodo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 28. Feb 2012, 19:25
Ei,Ei,Ei....jetzt isses raus
TedVega
Stammgast
#44 erstellt: 28. Feb 2012, 19:29
Weimaraner hat aber recht, ist ein Verstärker. Nicht mehr, nicht weniger.

Wenn es schlichter bzw. kleiner sein soll, würde ich zum Brio greifen.
estodo
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Feb 2012, 19:36
Wisst ihr was .... IHR SEID GANZ BÖSE MENSCHEN
Jetzt muss ich erstmal schauen, ob das nicht ein Fake ist
Aber warum kann ich auf der Seite keine Detailansichten aufrufen
Rein von der Sache ein echter Hammer....aber jetzt könnt ihr euch ja vorstellen, wie gut der Music Hall ist. Weniger Materialaufwand, dafür bessere Elektronik, denn der Preisunterschied ist ja nicht so groß
Nee ...dass man soetwas für so wenig Geld bauen kann...jetzt kommt aber der GANZ große Nachteil...ich kann mir so einen "Klopper" nicht hinstellen, dann bricht hier das Rack zusammen ...
Greetz
Estodo


[Beitrag von estodo am 28. Feb 2012, 19:50 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#46 erstellt: 28. Feb 2012, 19:48
Ist kein Fake.

Hier ein Thread dazu. Switch mal die Seiten durch, sind nen paar Bilder dabei...

Grüße,

Ted
weimaraner
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Feb 2012, 20:03
Estodo,

lass dich doch von uns nicht verunsichern.

Grösser ist nicht zwangsweise besser,
schwerer nicht unbedingt robuster,

kleine Geschichte dazu,man hat ja meist nicht nur einen Tick,
neben Hifi sammle ich sozusagen auch Taschenlampen.
Habe da bspw. eine MagLite in der Grösse meines Unterarmes,
sauschwer,gross,kannste einen mit Totschlagen...
Dann habe ich auch eine Taschenlampe,so gross wie mein Mittelfinger,zwar sauteuer,
aber wenn ich diese jemandem vorführe sieht man das Licht der MagLite nicht mehr...

du warst doch mit dem Brio so zufrieden,
und glaub mir,der ist auch gut und passt zu dir und deinem Setup.

Gruss
estodo
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 28. Feb 2012, 20:13
Schön Weimaraner,
ich habe auch diverse Taschenlampen...und meine kleine 18cm lange 5W Cree LED Taschenlampe steckt die "4ZellenMonoMaglite" locker in die Tasche.
Das ist ja klar...dennoch sieht der XTZ extrem G**l aus.
Mich würde trotzdem das Innere interessieren
Greetz
Estodo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Feb 2012, 20:19
Dann bestell ihn dir und alss ihn gegen die beiden anderen antreten.

Dabei Pegelabgleich beachten,
der lautere klingt sonst immer besser...

Gruss
TedVega
Stammgast
#50 erstellt: 28. Feb 2012, 20:22
Du wirst keinen Unterschied feststellen können.
Es sei denn du willst es, das ist aber eine reine Kopf-Sache.

Wenn du wissen möchtest, was innen Verbaut ist, können dir die Jungs von Mindaudio weiterhelfen.
Aber was genau verbaut ist, wissen die glaube ich auch nicht...

@weimaraner

Ich merke schon, du bist nicht so für das "gehype"...

Grüße,

Ted


[Beitrag von TedVega am 28. Feb 2012, 20:31 bearbeitet]
estodo
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Feb 2012, 20:33

weimaraner schrieb:
Dann bestell ihn dir und alss ihn gegen die beiden anderen antreten.

Dabei Pegelabgleich beachten,
der lautere klingt sonst immer besser...

Gruss

Naja, das mit der Lautstärke wissen wir ja.
Ich z.B. fange bei Vergleichstests in meinen eigenen Räumen immer so an, dass der neu angeschlossene Verstärker immer leiser ist als der vorherige. Dadurch verhindert man zumindest den "Booahh, ist der toll"-Effekt. Wenn er dann leise auch (ich sag das jetzt ganz bewusst) zu mir passt, dann spiele ich weiter.... vielleicht kann man das am Besten mit der Intervallschachtelung in der Mathematik vergleichen (wenn es dann noch jemanden gibt, der sie kennt)...

Dennoch finde ich den XTZ sehr imposant, ohne ihn gehört zu haben. Aber dennoch bin ich eben skeptisch, da auch in China das "Perpetuum mobile" noch nicht erfunden wurde und irgendwo Abstriche in der Qualität sein müss(t)en
Greetz
Estodo
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Anlage bis ~600?
skymind am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  11 Beiträge
Suche Stereosystem bis 600?
Bude83 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Verstärker + Standboxen bis 600 Euro
ET am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  11 Beiträge
Suche Regallautsprecher bis ca. 600?
LoyK am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  51 Beiträge
Suche Regallautsprecher bis 600 ?
abisf am 23.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  29 Beiträge
Bassstarke Anlage bis 600?
dubwoofer am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  4 Beiträge
Suche Verstärker + Lautsprecher bis 600 (auch gebraucht)
klopo36 am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  2 Beiträge
Verstärker bis 500-600? gesucht
Chilledkroete236 am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  6 Beiträge
Stereo Verstärker bis 600 Euro.
drdimtri am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  29 Beiträge
Suche AV Receiver bis 600 ?
superbahli am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 14.09.2015  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • Dynaudio
  • Rega
  • Music Hall
  • Onkyo
  • Thomson
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedGroßer_Mann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.840
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.903