Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Standlautsprecher: Ein Dilemma: Zu viel Auswahl, zu wenig Erfahrung

+A -A
Autor
Beitrag
steppingstone
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 12. Mrz 2012, 15:17
Liebe Forennutzer,

ich bin derzeit dabei mir ein paar Stereolautsprecher anzuschaffen. Mein Dilemma laesst sich wie folgt zusammenfassen: es gibt zu viel Auswahl und zu wenig Erfahrung meinerseits, was das ganze Unterfangen recht muehsaelig und unbefriedigend macht. Ich glaube ich suche eine Art "Metaratschlag", um mich im Hifijungel besser zurecht zu finden.

Allgemeines / Vorlieben / Vorhandenes
Meine Hoergewohnheiten sind:
50% Elektonisches (House/Trance/Techno)
30% Rock
Der Rest: Klassik / Instrumental

Ich moechte die Lautsprecher in einem ca. 20m^2 grossen Raum betreiben. Da ich in dieser Wohnung nicht ewig wohnen bleibe, moechte ich jedoch nicht voellig auf diesen Raum optimieren.

Vorhanden ist ein Onkyo 509 AVR.

Quellen: Vinyl / Internet Radio und vom NAS gestreamte FLACs vom Onkyo.

Bisherige Lautsprechertests

Ich war in einem Hifi Geschaeft und habe mir ein paar Lautsprecher angehoert (War eine fast zweistuendige Hoersession). Die KEF Q500 und Q700 fand ich gut. Die KEF iQ 90 fand ich zu Hoehenlastig, wobei sich dieses Manko durch einen Verstaerkerwechsel etwas gemindert hat.

Zu Hause habe ich Nubert Lautsprecher getestet: nuBox 311 / 481 / 511 / 681 und die nuLine 82 (Mehrere Hoersitzungen, mehrere Verstaerker, einpegeln mit einem Schalldruckmesser, Blindtests). Mometan gefallen mir die nuLine 82 am besten und stehen noch zu Hause. Zurueckschicken kann ich sie noch.

Mein Dilemma

Ich fuehle mich gerade etwas ueberfordert von dem Unterfangen Lautsprecher zu kaufen. Es ist doch ein ganz schoener Batzen Geld, den man investiert und natuerlich moechte ich auch noch lange Spass an den Lautsprechern haben und fuer mich das Gefuehl gewinnen, im Rahmen meines Budgets fuer mich das bestmoegliche gekauft zu haben.
Was mich fertig macht ist die groesse der Auswahl und die subjektivitaet. Ich habe viele Lautsprecher noch nicht gehoert: Canton / Elac. Vielleicht bekomme ich etwas fuer mich besseres fuer weniger Geld? Mein letzter Haendler hatte diese Hersteller nicht im Sortiment. Ich muss also weiter nach Hoermoeglichkeiten suchen; es hoert einfach nicht auf

Was ich sehr schwer finde ist das Probehoeren selber: "krasse" Unterschiede wie die Ueberbetonung der Hoehen der KEF iQ 90 (Disclaimer: meine subjektive Wahrnehmung in diesem bestimmten Hoerraum etc. Will ich nicht generalisieren) fallen mir leicht auf, mit vielen Dingen tue ich mich jedoch schwer. In a/b Vergleichen, beim Hin- und Herschalten zwischen den Lautsprechern, lassen sich Favoriten raushoeren. Aber ich vergesse solche Dinge auch schnell wieder. Nachdem ich vom Hifi Geschaeft wieder zu Hause war, war es mir fast unmoeglich meine Hoererfahrung im Geschaeft mit den Nubertboxen zu Hause zu vergleichen. Im Laden klangen die KEF Q500 und Q700 gut. Zu Hause klingen die nuBox 511 und die nuLine 82 gut (die Line besser als die 511). Wie nun die nuLine 82 gegen die KEF Q500 klingen weiss ich nicht. Ich kann mich daran einfach nicht mehr erinnern. Somit ist von dem Probehoeren auch nicht so viel geblieben.
Mir faellt es schon schwer ein paar Lieder am Stueck zu hoeren und dann zu Hause die Boxen umzuklemmen. In den paar Minuten ist wieder viel an Hoereindruecken verblasst.
Ein Kollege von mir, der erfahrener ist und den meisten Testsitzungen beigewohnt hat, hatte ein besseres Gedaechtnis fuer solche Dinge und konnte Nubertboxen klanglich auch zwischen den Lautsprechern im Hifi-Geschaeft einordnen. Mir war das nicht so leicht moeglich. Nur seine Einordnung bringt mir nicht so viel, es ist ja sein Geschmack, nicht meiner

Manchmal habe ich den Gedanken erstmal mehr Hoererfahrung zu gewinnen, um solche subjetiven Empfindungen besser objektivieren zu koennen und somit eine bessere Auswahl zu treffen. Dann denke ich manchmal auch die nuLine 82 zurueck zu schicken und das Thema erst nochmal ein wenig ruhen zu lassen, um nichts ueberstuerzt zu kaufen. Aber man muss auch aufpassen nicht zum theoretischen Musikhoerer zu werden, wenn man keine guten Boxen zu Hause hat

Als ich mit der Fotografie angefangen habe, stand ich vor einem aehnlichen Problem: zu viel Auswahl an Objektiven mit erstmal nicht nachvolziehbaren Kriterien (welche Unschaerfen wirken subjektiv wie / was ist mir wichtig). Mittlerweile habe ich genug durchgetestet und genuegend Erfahrung gesammelt, so das ich weiss was mir wichtig ist und ich herstelleruebergreifend passende Objektive auswaehlen kann. Ich weiss was ich wann brauche. Das hat viel Zeit, Tests und Recherche gekostet. Bei Lautsprechern / Musik bin ich noch nicht an diesem Punkt und stehe am Anfang. Deshalb frage ich mich, ob es sinnvoll ist am Anfang viel Geld zu investieren, wenn sich mit einer nicht geringen Wahrscheinlichkeit die persoenlichen Anforderungen nochmal aendern werden.

Ich habe auch viel in Foren gelesen (hier, im Nubert Forum und ein paar kleineren). Sind die nuLine 82 wirklich ihr Geld wert? Lohnt es sich dafuer so viel Geld auszugeben? Soll ich sie behalten, wenn sie mir gerade gefallen? Aber meine alte Anlage gefiel mir auch lange Zeit, mangels Vergleich ... Natuerlich habe ich auch etwas Angst in die "Direktversenderfalle" zu tappen und die Lautsprecher aus "Faulheit" einfach zu behalten. (Ich habe ja schon viel an Nubert zurueck geschickt..)
Je mehr man liest, desto unzufriedener werde ich, da ich merke wieviele Modelle als Alternative vorgeschlagen werden, die ich noch nicht probegehoert habe. Das Kapitel Lautsprecherkauf beschaeftigt mich nun schon drei Monate und es hoert einfach nicht auf

Als ihr angefangen habt standet ihr sicher vor einem aehnlichen Dilemma. Oder mache ich mich einfach nur voellig verrueckt? Wie seid ihr den vorgegangen?

Vielen Dank fuer jegliche Hilfe!


[Beitrag von steppingstone am 12. Mrz 2012, 15:31 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#2 erstellt: 12. Mrz 2012, 15:43
Alle Lautsprecher kann man nicht anhören, das ist klar. Das bedeutet fast zwingend: Deine Wahl wird sehr wahrscheinlich nicht perfekt sein.

Aber das ist auch gar nicht notwendig! Viel wichtiger ist, dass man mit seiner Wahl zufrieden und glücklich ist. Und dabei geht es nicht immer nur um die Wiedergabequalitäten, sondern z.T. unbewusst die Optik, die Verkaufsatmosphäre und auch die aktuelle Stimmung.

Ich habe anfangs bei Nubert auf der Seite etwas geschmökert und dann auf Verdacht doch ein Paar KEF iq70 bestellt (die Optik war hier nicht ganz unschuldig). Das war akustisch aber ein Reinfall, passte mir gar nicht. Nach einem Tag in mehreren Hifi-Läden (Heco, Canton) und Hifi-Studios (KEF, Monitor Audio) habe ich mir neben der KEF Q700 auch die Monitor Audio RX8 angehört. Letztere dann nochmal übers Wochenende ausgeliehen und war so begeistert, dass sie am darauffolgenden Montag bestellt wurden. Ich bin sehr zufrieden!

Problem bei mir war am Anfang, dass mir die enormen Qualitätsunterschiede bei meinen Audio-CDs nicht bewusst waren (Electro, Alternative usw.). Mit einigen meiner Test-CDs war kein aussagekräfter Test möglich, da die Aufnahmen eher mäßig bis schlecht waren. Man muss also erstmal die guten CDs erkennen und dann den Sound verschiedener Lautsprecher ganz subjektiv auf sich wirken lassen. Die Nuancen sind meiner Meinung nach für Einsteiger wie mich gar nicht wichtig, vielmehr darf einem persönlich nichts "fehlen" und auch nichts "nerven", auch nach längerem hören. Beispiel: Den iq70 fehlte es eindeutig an Oberbass, der Hochtöner nervte mich, ganz subjektiv. Heco und Canton waren mir im Bassbereich nicht ausgewogen, zu präsent, das nervte. Die Q700 waren ok, etwas spitz in den Höhen, die RX8 war ziemlich perfekt.


[Beitrag von flyingscot am 12. Mrz 2012, 16:15 bearbeitet]
steppingstone
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Mrz 2012, 15:59
Vielen Dank fuer die Antwort!


flyingscot schrieb:
Alle Lautsprecher kann man nicht anhören, das ist klar. Das bedeutet fast zwingend: Deine Wahl wird sehr wahrscheinlich nicht perfekt sein.


Ja, das ist wohl richtig, leider


flyingscot schrieb:
Aber das ist auch gar nicht notwendig! Viel wichtiger ist, dass man mit seiner Wahl zufrieden und glücklich ist.


Das ist glaube ich gerade mein Problem: ich bin ungluecklich, da ich mich nicht in der Lage fuehle eine fundierte Entscheidung zu treffen. Von den getesteten Nubert Boxen gefallen mir die nuLine 82 am Besten und stehen deshalb noch zu Hause. Isoliert betrachtet kann ich damit gluecklich sein. Nun sind in einem Budget von fast 1000 Euro aber noch viele Alternativen drin, die ich nicht kenne bzw. aufgrund mangelnder Erfahrung (vergesse Hoererfahrungen wieder zu schnell) nicht umfassend vergleichen kann, was mich wieder ungluecklich macht.
Es ist irgendwie dieses Gefuehl, dass ich vielleicht fuer weniger Geld auch ein LS-Paar bekomme, mit dem ich genauso gluecklich bin. Nur ist die ganze Suche, das Bestellen und wieder zurueckschicken, das hinfahren in ein Geschaeft und die schnell verblassten Hoereindruecke auch wieder ziemlich ermuedend und fast frustrierend.

Ich will nicht jammern, nur mein Problem beschreiben


flyingscot schrieb:
Und dabei geht es nicht immer nur um die Wiedergabequalitäten, sondern z.T. unbewusst die Optik, die Verkaufsatmosphäre und auch die aktuelle Stimmung.


Das habe ich auch schon gespuert: der Grund die nuBoxen zurueck zu schicken und die nuLine 82 weiter zu behalten war zum Teil in der besseren Verarbeitung / Optik begruendet. Den klanglichen Unterschied konnte ich nicht bei jeder Musik hoeren. Zum Teil war das sehr marginal, so dass ich mich lange gequaelt habe, ob das nun >200 Euro Aufpreis rechtfertigt.


flyingscot schrieb:
Die Nuancen sind meiner Meinung nach für Einsteiger wie mich gar nicht wichtig, vielmehr darf einem persönlich nichts "fehlen" und auch nichts "nerven"


Hmm ja, demnach duerfte ich mit den Nuberts gluecklich sein


flyingscot schrieb:
Beispiel: Den iq70 fehlte es eindeutig an Oberbass, der Hochtöner nervte mich, ganz subjektiv.


Das hoert sich nach dem gleichen Eindruck an, den die iQ 90 bei mir hinterlassen hatten.

Diese Ueberbetonung im Hochtonbereich liess sich durch einen Verstaerker Wechsel abmildern. Es gab ein Modell (Cambridge, Rotel, Denon wurden getestet), dass mit den iQ 90 nicht gut harmonierte. Bei anderen Endstufen war dieses "Manko" weniger ausgepraegt - fand ich.


flyingscot schrieb:
Monitor Audio RX8


Auf Monitor Audio habe ich auch ein Auge geworfen, allerdings konnte ich noch keine LS zur Probe hoeren.


[Beitrag von steppingstone am 12. Mrz 2012, 16:05 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#4 erstellt: 12. Mrz 2012, 16:04

steppingstone schrieb:

Das ist glaube ich gerade mein Problem: ich bin ungluecklich, da ich mich nicht in der Lage fuehle eine fundierte Entscheidung zu treffen.


Dann würde ich persönlich noch nicht kaufen! Das ist aber ganz individuell, wie jeder für sich eine (Kauf)Entscheidung trifft. Ich für meinen Teil lasse mich gerne begeistern, und dabei muss das nicht zwingend wohl begründet sein.
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 12. Mrz 2012, 17:03
Letzten Endes entscheidet Dein persönlicher Gusto! Du hast jetzt Die Nuberts bei Dir zuhause stehen u. sie gefallen Dir Deinen Worten entsprechend gut. Nun kannst Du sie ja direkt noch mit anderen Probanden vergleichen, das was Dir dann am besten gefällt bleibt einfach.
flyingscot
Inventar
#6 erstellt: 12. Mrz 2012, 18:21
[quote]
[quote="flyingscot"]Die Nuancen sind meiner Meinung nach für Einsteiger wie mich gar nicht wichtig, vielmehr darf einem persönlich nichts "fehlen" und auch nichts "nerven"
[/quote]

Hmm ja, demnach duerfte ich mit den Nuberts gluecklich sein
[/quote]

Ich habe mich hier wohl falsch ausgedrückt: Die Nuancen sind natürlich schon wichtig und ggf. auch entscheidend, unter den verbliebenen Kandidaten bei denen nichts fehlt und nervt...

Mich hat z.B. die Feinauflösung der Mitten/Höhen sehr fasziniert, zusammen mit der Räumlichkeit. Allerdings gab es in diesem Detail nur geringfügige Unterschiede bei den Lautsprechern der selben Preisklasse. Die iq70 konnte das z.B. auch sehr gut...


[Beitrag von flyingscot am 12. Mrz 2012, 21:42 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2012, 21:01

Es ist irgendwie dieses Gefuehl, dass ich vielleicht fuer weniger Geld auch ein LS-Paar bekomme, mit dem ich genauso gluecklich bin. Nur ist die ganze Suche, das Bestellen und wieder zurueckschicken, das hinfahren in ein Geschaeft und die schnell verblassten Hoereindruecke auch wieder ziemlich ermuedend und fast frustrierend.


Also, die Nuline sind dir eigentlich zu teuer, aber du bist soweit zufrieden.

Du suchst aber nach einer preiswerteren Alternative?

In dem Fall probiere es mal mit den Yamaha NS 555/ 777er und Canton Chrono bzw. Heco Metas. Die gibts alle im Versand.



Wenn die Nubert dann immernoch besser spielen. Dann wird es sich wohl lohnen die zu behalten. Ansonsten nimmste das günstigere Paar das für dich besser klang.
steppingstone
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Mrz 2012, 21:55

Detektordeibel schrieb:
Also, die Nuline sind dir eigentlich zu teuer, aber du bist soweit zufrieden.


Die Nuline sind noch im Budget, aber an der oberen Grenze. Wie zufrieden ich damit bin, weiss ich nicht. Ist eine komische Aussage, aber was ich damit meine ist, dass mir die Erfahrung fehlt um das alles objektiver einschaetzen zu koennen.

- Das Bassfundament der Nulines ist gut und ausreichend
- Die Hoehen sind gut, die Mitten auch (wobei die bei den nuBoxen etwas praegnater waren). Mir kommt es so vor, als wuerden die Nulines besser aufloesen. Gut, dass ist das Marketingversprechen von Nubert. Im direkten Vergleich zu den Nuboxen kommt sie mir "klarer" und "verspielter" vor. Manche Effekte, z.B. bei Dead can Dance, klingen auf den Nulines besser. Ob das nun bessere Aufloesung ist, weiss ich nicht. Das ist ja mein Problem: was gut aufloesende LS sind, weiss ich nicht.

Dinge die ich nicht beurteilen kann sind Neutralitaet und Ortbarkeit/Raeumlichkeit. Im Vergleich zu meinen alten Lautsprechern waren alle getesteten Lautsprecher besser Aber wie neutral nun Lautsprecher spielen, weiss ich nicht. Den Nuberts wird manchmal hier im Forum nachgesagt, dass baulich bedingt der Klang an ihnen kleben bleibt und die Raeumlichkeit nicht gut ist und Monitor Audio LS dort viel besser sein sollen. Zur Ortbarkeit hatte ich wohl noch kein "aha"-Erlebnis. Bei den KEF-LS (Q500 und Q700) hatte ich nicht das Gefuehl, dass sie raeumlicher waren, als die nuLines. Aber wie gesagt: die Erinnerung nach einer Hoersitzung verblasst sehr schnell. Ich kann mich da massiv taeuschen. Autosuggestion ist auch ein nicht zu unterschaetzender Punkt ...

Ergo, die nuLines hoeren sich gut an. Aber ohne das ich immer genau sagen kann wieso. Neue Besen kehren immer gut
Und ich kann momentan nicht ausschliessen, dass es Lautsprecher in meinem Preissegment gibt, die mir noch besser gefallen wuerden. Von daher glaube ich an das Probehoeren, vorallem am Anfang, auch nicht systematisch herangegangen zu sein. Es ist eben alles noch sehr subjektiv fuer mich.


Detektordeibel schrieb:
Du suchst aber nach einer preiswerteren Alternative?


Naja, guenstiger ist natuerlich immer besser (wenn man dafuer den "subjektiv gleichen Wert" bekommt)

Ich hatte mich schonmal gefragt, ob die NuLines ihr Geld Wert sind, oder ob man nicht fuer weniger etwas vergleichbar gutes bekommt. Wenn ich erst im Laufe der Zeit neue (gute) Eigenschaften der NuLines kennenlerne, die ich jetzt aus Mangel an Erfahrung, nicht beurteilen kann, wuerde das auch nachtraeglich ihr Geld rechtfertigen.
Irgendwo hier hatte ich mal einen Beitrag gelesen, in dem jemand argumentierte, dass die in den Nuline verbauten Bauteile preislich ein Witz seien und die Box ueberteuert sei. Da wurde auf die Selbstbauecke verwiesen und was entsprechende Bauteile dort kosten. Ich finde ihn leider nicht mehr. Mir fehlt noch zu viel Wissen, um solche Aeusserungen richtig einordnen zu koennen.

I
Detektordeibel schrieb:
n dem Fall probiere es mal mit den Yamaha NS 555/ 777er und Canton Chrono bzw. Heco Metas.


Danke fuer den Tipp! Ich werde sie mir mal ansehen.


[Beitrag von steppingstone am 12. Mrz 2012, 21:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher
Yeo am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.10.2004  –  12 Beiträge
Stereo Standlautsprecher zu Yamaha RX-V473 < 400?
niklaskar am 16.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  15 Beiträge
Stereo Anlage gesucht (eigene Auswahl sinnvoll?)
LDS am 26.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  8 Beiträge
Standlautsprecher - stereo zu AVR? welche
Palomides am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  27 Beiträge
Standlautsprecher
gombi25 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  12 Beiträge
Standlautsprecher
Luka85 am 19.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  18 Beiträge
Klipsch Regal- oder Standlautsprecher Stereo
l3p am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Standlautsprecher bis 500
Emilio82 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  16 Beiträge
Hilfe bei Auswahl Standlautsprecher bis ca. 4000 @
pianopaul am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher als Stereo Ergänzung zu SR Anlage
markus-maximus am 06.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Nubert
  • Yamaha
  • Chess

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.233