Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klipsch RF 7 oder RF 7 II

+A -A
Autor
Beitrag
UltraViolent-Bass
Stammgast
#1 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:03
Hallo Leute
Bisher habe ich ein Klipsch System der "kleinen Sorte".
2xRB 81
2xRS 42
1xRW 12D
und alles an einem Pioneer vsa ax 10.
Nun wollte ich mich klanglich verbessern.
Besonders für die Musikwiedergabe.
Hier ist mir natürlich die RF 7 sofort in den Kopf gesprungen.
Grund hierfür sind der EXTREME Bass und die gute Räumlichkeit.
Meinen Namen kann man nichtmehr für wahrnehmen, ich bin sanfter geworden und zu Trance gekommen höre jedoch immer noch gern mal die harten Scheiben.
Alles was ich jetzt noch an Beratung brauche ist welche der beiden Highend Boxen ist für den Stereo Genuss zu empfehlen und welche ist vor allem auf Dauer angenehmer.
Pegelreserven dürften ja sehr ähnlich sein XD.
Meine letzte Frage gilt dann noch dem Verstärker.
Ich habe eine xBox 360 Slim die würde optisch für Freude sorgen und einen DJ-CD-Player den man sowohl Coaxial als auch Chinch mäßig anschließen könnte (Denon sc 3700).
des weiteren natürlich einen Fernseher auch Optisch (hier ist der Sound eigentlich egal, weil der ehhhhhh grottig ist) einen MP3-Player Cowon D2+ nur über Klinke und ein Laptop entweder Klinke oder USB.
Wäre schön wenn man fast alles dran bekommen könnte.
Räumliche Effekte finde ich ganz schön, ist die Frage ob man das vielleicht nicht zusammenhauen kann oder mittels eines Gerätes simulieren kann.
Und nun zur Leitung des Verstärkers ich brauche es glaube nicht ganz so laut wenn ich meinen Receiver auf -10 drehe ist das genug um mit meinen System Party zu machen und der hat an 6 Ohm 170 Watt pro Kanal.
Und der Lautstärke-Regler geht bis +20 und fängt bei -80 an normal habe ich ihn zwischen -50 und -30 je nach Quelle.
Ach ja ein VU-Meter wäre schön.
Was meint ihr was für ein Verstärker ideal wäre?
Gruß und danke im Voraus


[Beitrag von UltraViolent-Bass am 16. Mrz 2012, 10:12 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#2 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:15
Die RF7 II wird im allgemeinen als "angenehmer" beschrieben, weniger aggressiv im Hochton und auch im Ganzen eher etwas tugendhafter.
Grund genug für mich, den LS genauer anzuhören...
Ich nehms vorweg: Ich war mächtig enttäuscht!
Der Baß ist alles andere als EXTREM, geschweige denn defferenziert, der Hochton immer noch zu vordergründig, das Tal dazwischen sehr ausgeprägt und im allgemeinen spielt sie sehr wenig homogen, nicht gerade souverän und alles wirkt irgendwie aufgesetzt.
Und wenn die II tatsächlich alles etwas besser macht als die Classic, dann versteh ich den Hype um den LS echt nicht...
Ich hab mich jedenfalls nicht für die RF7 entschieden!
UltraViolent-Bass
Stammgast
#3 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:24
Das wundert mich, ich habe schon so viel über die RF 7 gelesen und immer kam Subwoofern
nein warum der Bass ist zu extrem. Für was hast du dich denn dann entschieden???
Zaianagl
Inventar
#4 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:27
Cornwall III
UltraViolent-Bass
Stammgast
#5 erstellt: 16. Mrz 2012, 10:31
Das is dann aber schon nen richtig Kranker Lautsprecher, wie macht der sich gegen die RF 7 so im Vergleich
Zaianagl
Inventar
#6 erstellt: 16. Mrz 2012, 11:21
Für mich in allen Belangen überlegen:
Die CW stellt die Musik sowas von unmittelbar in den Raum, da trieft die RF im Vergleich regelrecht vor sich hin.
Der Baß ist nicht abgrundtief, dafür ultraschnell, f***trocken, unmittelbar da, und, was noch wichtiger ist, sofort wieder weg!
Die Dynamik und das Staffeln der einzelnen Instrument ist bei der CW auch ungleich besser. Gerade bei Gitarren spürt man das Sustain regelrecht durch die Luft sirren, der Drummer sitzt im WZ.
Der Mittel und Hochton ist natürlich hornspezifisch Geschmacksache (allerdings auch nicht so extrem wie bei der RF, die CW ist hier zurückhaltender, was sie imho auch in ihrer Ganzheit homogener erscheinen läßt), und hier muß man einfach abwägen, welche Prioritäten man hat. Für mich überwogen unterm Strich die Vorteile...
Ob sie allerdings für rein elektronische Mucke taugen weiß ich nicht, da die Bühne nur bei guter Kanaltrennung erst wirklich breit wird, und E-Mucke ist ja eher zentraler abgemischt.
In meinem Genre (Punk, HC, Stoner, Doom, BM und DM etc) hab ich jedenfalls noch nix besseres innerhalb eines realistischen Preisrahmens und akzeptablen Abmessungen gehört.
Vergleichshören hilft, auf keinen Fall solltest Du aber irgendwelche LS ungehört kaufen, erst recht nicht wenn Klipsch drauf steht!!!


[Beitrag von Zaianagl am 16. Mrz 2012, 11:25 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 16. Mrz 2012, 12:01
Moin,

vielleicht ist dieser Thread interessant?

www.hifi-forum.de/in...um_id=205&thread=406

Gruß Yahoohu
UltraViolent-Bass
Stammgast
#8 erstellt: 16. Mrz 2012, 13:11
Ab wieviel m² sollte man denn einen Cornwall aufstellen können, denn mein Raum ist ca 4*5 oder nen bissle größer
Zaianagl
Inventar
#9 erstellt: 16. Mrz 2012, 13:18
Puh, KA...
Meiner ist ca 6x6m und das paßt ganz gut.
Aber ich denke da kannst Du hier mal ganz unverbindlich nachfragen:

http://www.klipsch-direct.de/
UltraViolent-Bass
Stammgast
#10 erstellt: 16. Mrz 2012, 13:39
Zu dem Selbstbau Tipp danke, aber sowas behersche ich nicht ich habe auch nicht derartige Werkzeuge
Aber trotzdem danke.
Kann mir vieleicht noch jemand was zum Thema Verstärker sagen???
Zaianagl
Inventar
#11 erstellt: 16. Mrz 2012, 13:58
Wobei zu dem Selbstbau Tipp ganz klar zu sagen ist, daß es sich dabei nicht um einen CW Nachbau handelt, sondern lediglich um ein an deren Konzept angelehntes Projekt!
Diese also auch nicht klanglich vergleichbar sind!


Thema Verstärker


Was genau suchst Du da? Ein Vollverstärker mit Digitaleingängen? Werd da net ganz schlau draus...


[Beitrag von Zaianagl am 16. Mrz 2012, 14:00 bearbeitet]
UltraViolent-Bass
Stammgast
#12 erstellt: 16. Mrz 2012, 14:04
Naja das war ja auch zu erwarten, denn das sind ja exklusive Teile die Klipsch verarbeitet.
ich hatte beim googeln diesen Verstärker gefunden der gefällt schon sehr. Die Frage ist bloß ob auch die Leistung stimmt Wirkungsgrade sind ja sehr ähnlich und da kann man ja mal die frage in den Raum werfen.
MAX 450


[Beitrag von UltraViolent-Bass am 16. Mrz 2012, 14:06 bearbeitet]
UltraViolent-Bass
Stammgast
#13 erstellt: 16. Mrz 2012, 14:08
kann auch eine vor end kombi sein, naja halt nen Verstärker, der ausreicht und möglichst dac an bord hat
Zaianagl
Inventar
#14 erstellt: 16. Mrz 2012, 14:19
Die Leistung wird sowohl für die RF, und für die CW sowieso ausreichend sein, außer Du willst die ganze Wohngegend beschallen (dafür gibts aber geeignetere Konzepte).

Zu den Amps inkl DAC kann ich nix sagen, da bin ich selbst nicht aufm laufenden...
UltraViolent-Bass
Stammgast
#15 erstellt: 16. Mrz 2012, 14:22
naja die leistung soll eben ausreichen um auch mal ne party zu schmeißen, also nicht alltäglich abgerufen werden
Alex58
Stammgast
#16 erstellt: 17. Mrz 2012, 09:52

HardStyleLover1991 schrieb:

Kann mir vieleicht noch jemand was zum Thema Verstärker sagen???


Meine Klpsch Cornwall III liefen schon an vielen Verstärkern. Röhre und Transistor. Vom NAD 320 BEE, Unison Unico über Electrocompaniet bis zum Gryphon Diablo u.v.m. (Transistor), Unison Simply Two LAE, S6, Mastersound 300B Compact, Cayin etc. (Röhre) war vieles dabei.

Tendenziell gefiel mir Röhre in den meisten Fällen besser als Transistor. Zur Zeit kann ich aufgrund bestimmter Umstände den neuen Unison Simply Italy in Augen- und Ohrenschein nehmen, Nachfolger des Simply Two LAE. Unglaublich. Bärenkraft und feinste, sauberste Auflösung. Er legt sich trotz der nominell bescheidenen Leistung an den Cornwall ins Zeug, dass man subjektiv auf die zigfache Leistung tippen würde. Simply Two und der neue Italy haben sich für mich klanglich als die bisher besten oder passensten Verstärker für die Cornwall überhaupt herausgestellt. An anderen Lautsprechern fallen die Unterschiede verschiedener Verstärkern klanglich oft so minimal aus, dass ich es mir nicht zutrauen würde, einen Blindtest zu bestehen. Anders bei den Cornwall. Bei ihr passt es oder nicht. Und wenn es verstärkerseitig nicht passt, dann klingen die archaischen Kisten so schlimm, dass ich sie am liebsten in die Ecke schmeißen würde. Passt alles und die Aufnahme ist gut, macht die Cornwall richtig Laune und es ist erstaunlich, mit welchem Differenzierungsvermögen und guter Räumlichkeit sie aufwarten kann, Der neue Unison kommt auf den Punkt und schwächelt nicht einmal im Bass. Kann eigentlich nicht sein, dieser Druck in den unteren Lagen aus nur zwei EL-34 Röhrchen. Die Power glaubt man ihm schlicht und einfach nicht, wenn man es nicht erlebt hat.

Alternativ betreibe ich einen 20 Jahre alten Röhrenpreamp von Radford an einer kräftigen Transistorendstufe. Hauptsächlich für Lautsprecher mit geringerem Wirkungsgrad oder etwas kritischem Lastverhalten gedacht. Mit gutem Ergebnis an den Cornies, aber klanglich ohne reele Chance gegen den kleinen Unison.

Verkehrte Welt, so scheint es, denn die Cornie spielte an manchen Transistorvollverstärkern bis zur 4 K€ Klasse unerwartet bedeckt und regelrecht lustlos, die an anderen Lautsprechern hingegen völlig frei und kraftvoll gingen. Die Cornie kann im Mittel-Hochtonbereich harsch und grätig werden, wie mit dem Unison Unico. Der neue kleine Italy ist klanglich, grob- und feindynamisch eine echte Granate an diesem Lautsprecher. Die alte Version des größeren Unison S6 mit Tung Sol Röhren war in den Höhen an der Cornwall bedeckt und dessen größere Leistungsreserven habe ich nie wirklich gebraucht. Wobei der S6 mit Electroharmonix EL-34 Leistungsröhren bestückt oben herum deutlich offener wirkt.

Mein Tipp für Cornwall III Besitzer wäre, im Falle der Verstärkerwahl den neuen Unison Simply Italy auf jeden Fall auszuprobieren. Ja, er ist leider nicht billig. Wahrscheinlich über 2 K€. Aber bisher ist mir (neben dem Vorgänger) nichts Passenderes für die Cornwall untergekommen.

Übrigens: Das ist nicht auf die RF-7 übertragbar! Nominell mit etwa gleich hohem Wirungsgrad gesegnet, bricht der kleine Unison Röhrenverstärker schnell an ihr ein. Die RF-7 hat offenbar ein deutlich anspruchsvolleres Lastverhalten als die Cornwall. Der alte kleine Unison (Simply Two) passt definitiv nicht!


[Beitrag von Alex58 am 17. Mrz 2012, 10:03 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Mrz 2012, 10:20
Moin

Der persönliche Geschmack, der Raum mit seiner Akustik und die Hörgewohnheiten sind entscheidend, nicht die Erfahrungen anderer User.
Ich finde die CWIII z.B. schrecklich, sie klingt in meinen Ohren einfach nur dumpf, ja fast schon brummig und dann der Preis und die Optik.
Gehört habe ich die CWIII öfters, ist die Lieblingsbox meines Händlers und an vielen verschiedenen Verstärkern, gebracht hat es nichts.
Bei mir kommt da keine Freude auf, aber daran sieht man wie unterschiedlich die Geschmäcker sind und deshalb musst Du dir die Lsp. anhören.
Den Bassbereich der RF7 als undiffernziert zu beschreiben, sagt mir zumindest, das die Box sich in ihrer Umgebung nicht wirklich wohlgefühlt hat.
Beide RF7 sind etwas wählerisch was den Raum und die Elektronik betrifft, insbesondere wenn man das Potenzial der Beiden ausschöpfen will.
Mit schlechten Aufnahmen wie z.B. den dynamiklosen und Loudnesswar verseuchten Aufnahmen der Neuzeit, wird keinen der Lsp. zum klingen bringen.

Also bei mir hat die alte RF7 keinen agressiven Hochton, ich nenn das transparent, die kleine Badewanne kann ich ebenfalls locker verschmerzen.
Der (Tief)Bass ist in meinem 70qm WZ brutal, differenziert und präzise, ein Subwoofer wird, wenn überhaupt, nur bei Filmanwendungen benötigt.
Ich habe die RF7 Classic, mir wäre die Mk2 im Vergleich den Aufpreis nicht wert, obwohl der Preis inzwischen schon gefallen ist und weiter wird.
Wie gesagt, letztendlich kannst nur Du entscheiden, welcher Lsp. für Dich der Beste ist, insbesondere wenn Du weiterhin Surround nutzen willst.

Noch kurz zum AVR/Verstärker, der Pioneer hat lange keine 170W pro Kanal, wird aber in den meisten Fällen sicherlich vollkommen ausreichen.
Vorsicht bei Aussagen, mit 20W wackeln die Wände oder man kann die ganze Nachbarschaft beschallen, das bewertet jeder User etwas anders.
Bei mir zuckelt die RF7 in der Spitze bei bösen Bassimpulsen (z.B. Yello) etwa 400W pro Kanal aus dem Amp, da wird die Luft schon richtig dünn.
Die RF7 fallen halt im Bassbereich auf etwa 3 Ohm und da kann es gerade für weniger laststabile AVR/Verstärker schon mal kritisch werden.
Willst Du also das Potenzial der RF7 halbwegs abrufen, empfehle ich eine zusätzliche Endstufe die ordentlich Leistung hat und laststabil ist.
Die CWIII ist da auf Fälle schon deutlich zahmer, aber für sehr hohe Pegel über längere Zeit, benötigt auch sie mehr als ein Röhrenamp.

Saludos
Glenn
UltraViolent-Bass
Stammgast
#18 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:10
Danke erstmal für diese ausführlichen Berichte.
Naja einen dumpfen Bass und dunkel klingende Boxen kann ich eigendlich verzichten bei elektronischer Musik, da muss ein extrem Trockener Bass her mir klaren Mitten und Höhen, nichts dumpfes.
EIne Badewanne finde ich sogar von Vorteil, da der Bass bei mir ehhh immer hochgeschraubt wird.
Also müsste der Advance Acoustic MAX 450 mit seinen 120 Watt ausreichen, wenn ich wie oben beschrieben meien Pio auf Partys aufdrehe.

Und nun zur Leitung des Verstärkers ich brauche es glaube nicht ganz so laut wenn ich meinen Receiver auf -10 drehe ist das genug um mit meinen System Party zu machen und der hat an 6 Ohm 170 Watt pro Kanal.
Und der Lautstärke-Regler geht bis +20 und fängt bei -80 an normal habe ich ihn zwischen -50 und -30 je nach Quelle.
Zaianagl
Inventar
#19 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:23
Nja, dumpf ist die CW nun wirklich nicht, das wäre für mich auch ein NoGo!
Wie gesagt, Du solltest Dir auf jeden Fall die LS vorher anhören, und in der Regel stehen bei Klipsch Händlern ja beide...


Also müsste der Advance Acoustic MAX 450 mit seinen 120 Watt ausreichen


Kann halt schon sein, daß er an seine Grenzen kommt, das empfindet jeder anders, wie Glenn schon sagte.
Ich habe an meinen CW eine Endstufe mit 2 x 440 Watt (Dynamik 4 Ohm) hängen, erstens wegen dem guten Gefühl, zweitens weil Headroom immer gut ist, auch bzw erst recht wenns mal lauter werden soll...
Alex58
Stammgast
#20 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:39

GlennFresh schrieb:

Die CWIII ist da auf Fälle schon deutlich zahmer, aber für sehr hohe Pegel über längere Zeit, benötigt auch sie mehr als ein Röhrenamp.
Saludos
Glenn


Kommt drauf an. Wenn man 50m² aufwärts zur Verfügung hat und hauptsächlich Partymucke machen will, passt eine kräftige Transistorendstufe dauerhaft sicher besser. Aber die habe ich ja alternativ zur Verfügung. Eine Micormega mit einem Ringkerntrafo, der fast das gesamte Innere ausfüllt. An der CWIII bringt das bis auf ganz seltene Gelegenheiten nicht allzu viel. Der kleine Unison Röhenamp wirkt unten herum fast noch druckvoller und dabei deutlich klarer und transparenter. Es geht so laut damit, dass es für meinen Geschmack und Hörraum völlig reicht. Mir macht laut richtig Spaß, aber nicht ohrenbetäubend laut. Diese - subjektiv empfundene - lässige Kraft und Feinsinnigkeit der Röhre hat an der CW III bisher überhaupt kein Transistoramp zuwege gebracht. Auch das Dumpfe in den Mittellagen, die sie durchaus haben kann, ist mit dem passenden Amp kein Thema mehr. Wie gesagt, die Cornwall kann unter ungünstigen Bedingungen recht schlimm klingen und dann winken die meisten Hörer voreilig ab. Oder einfach nur begeisternd. Sonst hätte ich sie wohl auch nicht mehr. Ein "Highend" Lautsprecher wird sie dadurch auch nicht, aber sie macht süchtig. Wenn alles passt.

Für mich ist die RF-7 wiederum kein Lautsprecher, mit dem sich meine innere Gefühlswelt anfreunden konnte. Egal, an welcher Elektronik er hing und auch unter Berücksichtigung der passenden Aufstellung. Sie hat mir leider nie gefallen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Mrz 2012, 14:07
@Alex

Meine Meinung über die CWIII ändert sich auch nicht, wenn der "passende Verstärker" daran angeschlossen ist und wenn die Umgebung passt.
Glaub mir, da wo ich die CWIII schon des öfteren hören konnte, herrschen die besten Vorrausetzungen, der Besitzer ist süchtig, ich aber nicht!
Die CWIII entspricht einfach nicht meinem Geschmack, sei es klanglich oder optisch, auch das PLV passt mMn nicht, aber jedem das Seine.
Allerdings hat die RF7 auch so einige Defizite, sie ist bei weitem kein perfekter Lsp., aber für 1500€ bietet sie mMn schon verdammt viel.


@Zaianagl

In meinen Ohren klingt sie dumpf, genauso wie eine B&W, Heco usw., das ist halt Ansichtssache.
Umgekehrt sind es die Anhänger genau dieser Lsp., die meinen, eine RF7 hat einen scharfen Hochton.
Aber im Klipsch Forum hat mir sogar ein Besitzer der CW bestätigt, das die CWIII etwas dumpf klingt.
Er meint die CWI wäre im Vergleich eine ganz andere Box und genau deshalb hat er das 1er Modell.
Ob das wirklich so ist, kann ich leider nicht bestätigen, ich konnte bisher noch keine CWI Probehören.
Aber daran sieht man schon wie unterschiedlich das jeder bewertet, daher hilft Dir nur ein Vergleich weiter.


@TE

Jetzt weisst Du hoffentlich wie Du vorgehen musst!

Saludos
Glenn
Zaianagl
Inventar
#22 erstellt: 17. Mrz 2012, 14:59

Er meint die CWI wäre im Vergleich eine ganz andere Box


Das stimmt! Die Ur CW wurde über die Jahrzehnte obenrum immer mehr entzerrt bzw "gezähmt".
Mir gefällt die Performance der Aktuellen jedoch sehr, weil sie imho "best of both worlds" vereint.
Ursprüngliche Tugenden ins Jetzt übernommen sozusagen und Hifi tauglich umgesetzt (nicht unbedingt Wohnraumtauglich, aber nen 15 Incher kannst Du halt durch nix ersetzen)..
Es gibt aber durchaus einge Liebhaber, die den doch recht harschen Auftritt der der Ur CW bevorzugen...
Und Klang(empfinden) ist subjektiv und Geschmacksache, ja.
Beim PLV jedoch seh ich die handgefertigte Materialschlacht der CW allerdings weit vor dem ihrer Schwester vom Band...
(Was sich auch an der längerfristigen Preistabilität zeigt)
Aber lassen wir das, hilft dem TE nicht weiter...


[Beitrag von Zaianagl am 17. Mrz 2012, 15:30 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Mrz 2012, 17:59
Man kann sich Dinge wirklich schön reden, insbesondere wenn man sie gerade selbst frisch erstanden hat, gell!
Handgefertigte Materialschlacht, so so, Deine momentane Euphorie fürs Neue lässt Dich wohl ein wenig erblinden!
Macht aber nix, es sei Dir gegönnt, wenn Du Spaß damit hast und Dich am Anblick erfreuen kannst, passt doch alles.

Aber weil keiner der Klipsch Modelle ein Lsp. für die Masse und der 15 Zöller einer CWII sicher nicht das Maß der Dinge ist, sag ich es nochmal, probehören!

Saludos
Glenn
Zaianagl
Inventar
#24 erstellt: 17. Mrz 2012, 18:40
Nö, ich find die Dinger immer noch abgrundtief häßlich, total unhandlich und stinken tun sie auch!
Mich hat lediglich, ausschließlich und einzig die klangliche Performance überzeugt, alles weitere war mir Wurscht!
Mit PLV usw hast Du angefangen, und weil das im Bezug auf die RF nunmal kein Argument darstellt, bin ich lediglich darauf eingegangen.
Ich hatte mich bei meinen Aussagen auf klangliche Beschreibungen begrenzt.
Was das betrifft bohrst Du also mächtig im absolut falschen Loch!
Mit Schönreden hat das somit in keinster Weise was zu tun.
Im Gegenteil, mir wärs lieber sowas gäbs in nem ansprechenderen Gehäuse bzw freundlicheren Abmaßen!
Aber apopo schönreden: Du hattest die RF Jahrelang zuhause, ich hab sie nichtmal mitgenommen...
Und jetz is gut mit (OT)blabla, für mich jedenfalls...


[Beitrag von Zaianagl am 17. Mrz 2012, 19:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Mrz 2012, 19:14

Zaianagl schrieb:

Mit PLV usw hast Du angefangen, und weil das im Bezug auf die RF nunmal kein Argument darstellt, bin ich lediglich darauf eingegangen.


Dann sag dem TE und mir doch mal, was an der CWIII den Preis rechtfertigt und warum die RF7 dagegen kein Vergleich bzw. Argument ist?


Zaianagl schrieb:

Was das betrifft bohrst Du also mächtig im absolut falschen Loch!


Ich bohre nicht, ich stelle Frage und diskutiere, eigentlich üblich bei einem Forum!


Zaianagl schrieb:

Aber apopo schönreden: Du hattest die RF Jahrelang zuhause, ich hab sie nichtmal mitgenommen...


Ich habe Sie immer noch und bei mir war es umgekehrt, ich hätte die CWIII nicht mal für den Preis der RF7 mitgenommen!

So kann es gehen!

Saludos
Glenn
Zaianagl
Inventar
#26 erstellt: 17. Mrz 2012, 19:22

GlennFresh schrieb:
Man kann sich Dinge wirklich schön reden, insbesondere wenn man sie gerade selbst frisch erstanden hat, gell!
Handgefertigte Materialschlacht, so so, Deine momentane Euphorie fürs Neue lässt Dich wohl ein wenig erblinden!
Macht aber nix, es sei Dir gegönnt, wenn Du Spaß damit hast und Dich am Anblick erfreuen kannst, passt doch alles.

Aber weil keiner der Klipsch Modelle ein Lsp. für die Masse und der 15 Zöller einer CWII sicher nicht das Maß der Dinge ist, sag ich es nochmal, probehören!

Saludos
Glenn



Ich kan hier weder eine Frage, noch eine Diskussion erkennen, sondern lediglich herablassende Ironie.
Und auf das "Euphorie" Argument gehe ich ganz bewußt nicht weiter ein, ich glaube gerade Du kannst Dir denken wieso...
Wie gesagt, ich hab alles zur RF gesagt (um die es hier eigentlich geht), emotionales und persönliches OT Geschwurbel brauchts imho nicht.


[Beitrag von Zaianagl am 17. Mrz 2012, 19:23 bearbeitet]
Alex58
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mrz 2012, 23:06

Zaianagl schrieb:
Nö, ich find die Dinger immer noch abgrundtief häßlich, total unhandlich und stinken tun sie auch!
Mich hat lediglich, ausschließlich und einzig die klangliche Performance überzeugt, alles weitere war mir Wurscht!


Der Geruch gibt sich mit der Zeit. Damals hatte ich die Schallwandabdeckungen tagelang auf der Terasse zum Abstinken ausgelagert.

@Zaianagl und GlennFresh:

Es macht doch keinen Sinn, sich um Pro und Kontra RF-7 und CWIII zu streiten. Beide Lautsprecher finden ihre Fans oder auch nicht. Beide von Klipsch, aber doch extrem unterschiedlich. Ist doch gut, dass wir alle ein bisschen oder ganz verschieden ticken und einen jeweils anderen Geschmack haben.

Vor einiger Zeit hatte ich bei Max Krieger (Audio Creativ) den Vergleich CWI gegen CWIII. Die alte Einser verfärbte etwas mehr, sprach mich aber emotional stärker an. In den 70ern habe ich die CWI zum ersten Mal gehört und war damals begeistert, konnte sie mir aber als fast mittelloser Schüler nicht leisten. Nach Jahrzehnten erkannte ich den typischen Sound der Einser sofort wieder. Modell I (von dem es mehrere Varianten seit 1959 gegeben hat) verfügt noch nicht über das Exponential-Mittelltonhorn von Version III. Am Übergang zum Hornmund wies die Schallführung eine Kante auf, was tendenziell zu abrupten Schallbeugungen führt. Einen Tick mehr Kolorationen im Klangbild, aber es war absolut nicht dramatisch. Version III würde sicherlich ein etwas größeres Mitteltonhorn guttun, aber hier herrscht der Rotstift und das Baukastenprinzip mit der Heresy vor.

Mir gefällt der realtiv steif aufgehängte 15-Zöller der Cornwall gut, aber die Meinung muss nicht jeder mit mir teilen.

Vielleicht werde ich die CWIII eines Tages zur Bassbox degradieren, Hoch/Mittelhorn abklemmen, eine andere Weiche verwenden und ein größeres Biradialhorn mit passendem Druckkammertreiber nebst zusätzlichem Hochtöner oben drauf stellen. Eine ähnliche Konstruktion konnte ich mal vor einiger Zeit hören. Es war gigantisch und den nötigen Support zur Verwirklichung eines solchen Projekts hätte ich.


[Beitrag von Alex58 am 17. Mrz 2012, 23:14 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#28 erstellt: 17. Mrz 2012, 23:26
Kann es sein, daß Du das Teil meinst, welches immer wieder inner Bucht auftaucht...?

Krieger hat sich übrigens nach vielen Jahren nun von Klipsch getrennt, ihm gefiehlen wohl einige Entwicklungen jüngerer Vergangenheit nicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 18. Mrz 2012, 10:32
Moin

Ich streite nicht!

Schönen Sonntag.....

Glenn
keramikfuzzi
Inventar
#30 erstellt: 18. Mrz 2012, 11:01
Ja.......die Cornwall !

Mir ging es da wie Alex. Ebenfalls wurde mein Herz in den Siebzigern von einer Cornwall entflammt. Diese trockenen , wuchtigen Bässe !!!

Habe bisher noch keinen Lautsprecher gehört, der das in dieser schnalzigen Lässigkeit hinbekommt, wie die Corny. Zudem passt die Mittel-Hochton-Abteilung für meinen Geschmack wie Faust auf Auge.

Und jetzt kommt eben der Geschmack ins Spiel: Glenn mag eben etwas mehr von der Fraktion, da wird ihm eine Corny schwerlich gefallen können.

Mir geht es dann bei der RF 7 genau so. Mir ist das infach des Guten zuviel und wenn dann noch ein Tonstudio mit einer Bowers und Wilkins abgehört hat kann das Geschaffene an der dicken RF schon mal richtig ekelig werden. Das ist mein Empfinden.

In der Beziehung bin ich eh ein Weichei geworden. Vor Jahren war mir der knackige, anspringende Sound noch wichtig. Mittlerweile kanns mir nicht hochaufgelöst genug sein und da kann ich mein persönliches Heil nicht bei Hörnern suchen. Dezent darf es sein, aber es muss schweben, es muss flirren, es muss zaubern.

Zu dicker Bass ist auch nix mehr für mich.............................tja, da hatte Klipsch für mich nix mehr im Portfolio. Und so kann ein ehemaliger Klipsch-Fan zum Dynaudio Hörer werden.

Ich werde eben alt....................aber es hat alles sein Gutes.

Aber nicht falsch verstehen, so zum gelegentlichen "Hadbanger" Austoben und Luftgitarre quälend völlig irre durch die Bude hopsen...............................ja dafür ist Corny ein genialer Partner.





Gruß von Martin
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 18. Mrz 2012, 14:13
Wie gesagt, die RF7 macht viele Fehler, aber im Großen und Ganzen haben die Vorteile für mich zur Zeit des Kaufes einfach überwogen.
Was mich aber am meisten stört, das man mit ihr nicht all zu lange laut bzw. entspannt Musik hören kann, das gilt übrigens für viele Lsp.
Einige Lsp. die das halbwegs ermöglichen, fehlt es aber wiederum an anderen Qualitäten, was mich auf Dauer dann auch nicht zufrieden stellt.
Lsp. die mich wirklich begeistern konnten (z.B. ATC, B&M usw.) sind mir einfach zu teuer, aber dann habe ich die Hornet Evo und Son XL gehört.
Beides bezahlbare DIY die für mich auf einem der Art hohen Niveau spielen, wie ich es vorher noch nie im Preisbereich unter 10000€ gehört habe.

Erst wollte ich die RF7 ja verkaufen, aber ich muss sagen, das die Lsp. insbesondere für den Filmton und Konzerte hervorragend geeignet sind.
Den meisten Aufnahmen fehlt es an Transparenz und genau da passt die RF7 mit ihrem etwas ausgeprägteren Hochton ganz hervorragend.
Zu dem kann sie ihre Dynamik und den Livecharakter voll zur Geltung bringen, da kann mMn selbst das Klipsch THX System nicht mithalten.
Wenn ich dann noch den Preis sehe, den ich für die RF7 inkl. RF7 Center und meine THX Surround Deckenlsp. bezahlt habe, muss ich grinzen.
Für den Musikgenuss lasse ich mir demnächst noch zwei DIY Boxen mit AMT bauen, die dann in einem separaten Raum stehen dürfen und gut ist.

Nochmal zum Verständnis, ich will nicht sagen, das die CWIII ein schlechter Lsp. ist, aber im Original gefällt sie mir einfach nicht.
Macht man aber eine "Cornscala" daraus, sieht das schon wieder ganz anders aus, beide Lsp. einzeln, sind halt nur ein Kompromiss.
Das Mittel-Hochtonhorn der La Scala ist jedenfalls absolute Sahne, wäre da nicht der fehlende Tiefbass des viel zu kleinen Basshorns.
Bei der CWIII ist das Mittel-Hochtonhorn der Schwachpunkt und wenn ich so viel Geld ausgebe, will ich halt keine Kompromisse haben.

Saludos
Glenn
UltraViolent-Bass
Stammgast
#32 erstellt: 20. Mrz 2012, 07:52
Mensch hier wurde ja sehr munter weiter diskutiert.
Also ich werde wie folg vorgehen, nächsten Monat bin ich eventuell in NRW und da hier Werner Enge's Laden genau auf dem Weg von Dresden nach Bielefeld lieg werde ich mal dort vorbeihuschen und mir das mal anhören.
Also Danke für die Hilfe und das jetzt noch ein weiterer Lsp ins Blickfeld kam.
Grüße Mario
Zim81
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 24. Mrz 2012, 21:14
Hi.
Spar dir das Geld und fahr nach dem Dieter und hör dir mal nur die Trinity an, wenn du danach immer noch bereit bist rund 2.700,-€ für eine RF7MKII auszugeben, würde es mich sehr wundern.
voider78
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Feb 2013, 00:14
Hallo zusammen,

das war ja recht spannend zu lesen und so viele Alternativ-Vorschläge sind auch noch dazu gekommen.

Wenn das Limit 3.000€ für Lautsprecher ist, aber man selber keine Boxen bauen kann, macht es dann trotzdem Sinn solche Boxen zu kaufen. Die werden doch sicherlich auch fertig angeboten, oder?

Für mich sind folgende LS aktuell interessant
RX-8
GX-200
PBS-Symphony 2 oder die T2
CM-9
R900 evtl.
Klipsch R7-II

Dann noch eure Empfehlungen, aber wie ich die mal probehören soll, ist mir nicht begreiflich :-)
Hornet Evolution - Kammerton 1a
Tricolore Standard

Hat irgendjemand bereits eine von den genannten Boxen mal vergleichen können?

BG,
Timur


[Beitrag von voider78 am 26. Feb 2013, 11:49 bearbeitet]
Wintermond
Stammgast
#35 erstellt: 26. Feb 2013, 22:41
Hallo,

na dann beleben wir diesen älteren Post neu :-)
Ich habe die CM8/9, R700/900 zur RF7MK2 im Vergleich gehört.

Grundlegend sind alles tolle Lautsprecher, jedoch muss DIR die Abstimmung und das Klangbild gefallen.

Die CM Modelle und auch die R700/900 klangen für MICH als wenn ein Schleier vor dem Hochtöner liegt. Der Tiefton war mir zu weich. Alles recht unspektakulär. K.a. wie ich es anders formulieren soll.
Der Funke sprang nicht über. Die RF7MK2 sprüht vor Dynamik und Pegelorgien sind- sofern man das möchte - mühelos bis zu abartigen Lautstärken damit machbar. Die Kehrseite ist meiner Meinung nach, dass die RF7MK2 schlechte Aufnahmen gnadenlos aufdeckt. Da klingt nichts beschönt.

Mein Arbeitskollege (CM8 Besitzer) mag die Klipsch gar nicht und bezeichnet die RF7MK2 als Stressbox mit spitzen Höhen .. so unterschiedlich ist das persöhnliche Empfinden und die Vorlieben für Lautsprecher.

Alternativ habe ich die Quadral M5 gehört. Nachfolger ist die M50. Das wäre meine 2te Wahl nach den Klipsch gewesen. Die M5 klingt auch sehr dynamisch und hat tollen Livemusikcharakter.

Wie so oft empfohlen.
Stelle Dir Deine CD mit verschiedenen Musikrichtungen zusammen und dann ab zum probehören, probehören und nochmals probehören - in Deinem gesetzten Budget gibt es noch viele LS und es wäre fatal wenn Du einen schnellentschuß tätigst und dich später ärgerst. Lasse Dir Zeit.
Ich bin fast 3 Monate durch BRD gefahren und habe LS gehört, meine 3 Favoriten gefiltert und erst dann zugeschlagen

Zu den benannten DIY Lautsprechern kann dir GlennFresh und Zim81 möglicherweise mehr sagen.

Ein weiter Punkt. Möchtest Du nur Stereo oder später auf 5.1 oder höher aufrüsten ?

P.S.: Über Raum und Akustik zzgl. die Threads lesen.

Viele Grüße und Spass beim probehören
Winter


[Beitrag von Wintermond am 26. Feb 2013, 22:45 bearbeitet]
voider78
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Feb 2013, 14:16
Hi,

vielen Dank für das Feedback. Die Klipsch R7-II scheint es gerade nirgends zu geben. Ich habe heute modifizierte VOX 251 gehört. Die klangen schon sehr gut. Auch waren sie in meinem empfinden recht perfekt. Ich traue dem Laden nur noch nicht ganz und kann die Preise nicht einschätzen. Auch sehr schade finde ich, dass die mir nichts über die neuen 252 oder 253 erzählt haben.

Morgen geht es weiter mit dem Probehören. Aber gerade die Vox 251 haben mir gezeigt, dass die RX-8 nicht die richtigen Lautsprecher für mich sind. Interessanterweise klangen die RX-8 aber deutlich besser als die Phänomen I, welche knapp 3.000€ kosten sollen.

Preis/Leistung ist also bei den RX-8 echt gut. Auch finde ich den Sound sehr gut bis auf Rock. Das können die irgendwie nicht wirklich. Aber Soul, Akkustik, Filme sind richtig gut.

LG,
Timur
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch rf 7 II, Kaufberatung
Christian51 am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  15 Beiträge
Klipsch RF 83 oder RF 7 Classic
Ingo-3 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  34 Beiträge
Klipsch RF-7 welchen Verstärker?
toni1 am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  3 Beiträge
Klipsch RF 7 II - Welcher Stereo AVR?
ImageResult am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  21 Beiträge
Klipsch RF-62 II oder 82 II
/flip/ am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  10 Beiträge
KLipsch RF-7 MK1 oder Klipsch RF83
riod am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  11 Beiträge
Klipsch RF 7
tl1969 am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  2 Beiträge
Kaufberatung Klipsch RF 7
Wellington am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  26 Beiträge
Klipsch RF 7
hifi-born am 15.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  7 Beiträge
Klipsch RF-7 oder Canton Karat 711 DC oder ...?
five_angel am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Advance Acoustic
  • Delphi Grundig
  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Phonocar
  • Goldring
  • Cowon
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBenkabass
  • Gesamtzahl an Themen1.345.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.067