Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klipsch RF 7 II - Welcher Stereo AVR?

+A -A
Autor
Beitrag
ImageResult
Neuling
#1 erstellt: 05. Jul 2014, 07:07
Hallo liebe Community,

seit Jahren lese ich nun schon hier mit und wurde mittels Suche immer fündig ... bis auf dieses Mal. Ich plane mir das Paar Klipsch RF 7 II in die Wohnung zu stellen und bräuchte noch etwas Hilfe beim AVR. Habt ihr ein paar Tipps für mich, was am besten harmoniert? Gerne ein paar unterschiedliche Preisklassen.

Ich wäre dankbar wenn ihr einen günstigen Tipp für mich habt, sagen wir so um die 600 € (+/-). Ansonsten bin ich (Preis nach oben hin offen) interessiert, was generell empfohlen wird.

Lieben Dank euch!

Grüße
Stephan
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 05. Jul 2014, 08:06
Wundert mich, dass da über die Suche nichts zu finden ist....

Denon X1000
Denon X4000
Anthem MRX 310 (und aufwärts)

Da du im STereobereich gepostet hast: Warum überhaupt ein AVR?
ImageResult
Neuling
#3 erstellt: 05. Jul 2014, 08:22
Hi Eminenz, danke für die rasche Antwort. Um ehrlich zu sein bin ich technisch noch nicht so umfangreich eingelesen wie einige andere hier. Stereoverstärker soll zwar besser klingen, denke aber mal, dass ich von einem AVR mehr habe bezüglich digitaler Eingänge und Spielereien wie DLNA etc. 100% sicher bin ichb mir aber nicht, wie gesagt, Hifi-Wissen ist bei mir noch recht frisch.

EDIT: Deine Denon-Vorschläge sind 5.1/7.1 ... sicher, das sich mit Stereo-only-AVR nicht besser fahren würde? Gut, so hat man zumindest die Chance doch noch aufzurüsten.


[Beitrag von ImageResult am 05. Jul 2014, 08:23 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 05. Jul 2014, 08:49
Hallo,

heir mal eine Erklärung AV-Receiver

Für die Klipsch würde ich den Denon AVR-X4000 empfehlen.

LG Beyla
ATC
Inventar
#5 erstellt: 06. Jul 2014, 20:41
Moin,

ich einen Anthem MRX 710.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2014, 06:12
Hallo,


Eminenz (Beitrag #2) schrieb:
Wundert mich, dass da über die Suche nichts zu finden ist....

Denon X1000
Denon X4000
Anthem MRX 310 (und aufwärts)

Da du im STereobereich gepostet hast: Warum überhaupt ein AVR?



Da schließe ich mich an.

Die Frage beantworte ich aber gerne. Es gibt derzeit zu den beiden Denon AVR keine sinnvolle Alternative im Stereobereich. Weder bezüglich der Leistungsfähigkeit und schon gar nicht bezüglich der Ausstattung unter Berücksichtigung des geringen Ausverkaufs-Preises.

Der Kauf eines Anthem erfreut den Händler, ist aber aus Verbrauchersicht/Usersicht sicherlich kein Preis-Leistungs-Hit.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Jul 2014, 06:14 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#7 erstellt: 07. Jul 2014, 10:15

sicher, das sich mit Stereo-only-AVR nicht besser fahren würde?

So etwas gibt es nicht.

Es gibt Stereo-receiver aber diese haben in der Regel keinen HDMI Eingang

Den X4000 gibts mal wieder in für 679€ ==> ZUSCHLAGEN!!
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2014, 15:27

basti__1990 (Beitrag #7) schrieb:

So etwas gibt es nicht.


Gibts schon, aber einen Vorteil gegenüber den Mehrkanalkollegen sehe ich da nicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Jul 2014, 15:18
Ich habe in Verbindung mit einem AVR und Audyssey XT32 (z.B. Denon X4000) mit RF7 ein hervorragendes Ergebnis erzielt,
nur wenn man dem Lsp. extreme Pegel abverlangen will, sollte man über eine zusätzliche Endstufe nachdenken, die üblichen
Verdächtigen bei den Stereo Vollverstärkern bringen da auch nicht wesentlich mehr Leistung als ein AVR im Stereo Betrieb.

Für mich bietet der Denon X4000 zum jetzigen Preis daher das beste PLV, ein Vollverstärker hat da nicht wirklich was entgegen zu setzen.

Glenn
ImageResult
Neuling
#10 erstellt: 16. Jul 2014, 09:23
Danke euch, habe zugeschlagen. Und für die RF 7 II samt X4000 NEU nur 2,7k bezahlt.
Seit gestern steht alles. Teils war ich direkt begeistert, andererseits muss ich denke ich noch etwas an den Einstellungen herumspielen.

Ist halt noch Neuland für mich, so ein großer AVR. Hatte zuvor das Logitech Z5500 System, da hatte man solchen Einstellungsumfang nicht.
Mein Kumpel riet mir Audyssey XT32 und sonstige Verbesserer eher abzuschalten, hatte teilweise auch extremes Grundrauschen dabei. Muss ich aber nochmal im Detail durchspielen. Verwirrend war schon die Einrichtung anfangs für mich, da man im Grunde 5.1 Bi-Amp einstellt, obwohl man nur 2.0 anschließt.

@GlennFresh, wäre cool, wenn du mir von den Einstellungen mal Bilder schicken könntest, dann würde ich die mal nachstellen und mal horchen, wie es bei dir klingt (zumindest halbwegs, die räumlichen Gegebenheiten ausgenommen).


[Beitrag von ImageResult am 16. Jul 2014, 09:26 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jul 2014, 09:36

ImageResult (Beitrag #10) schrieb:

@GlennFresh, wäre cool, wenn du mir von den Einstellungen mal Bilder schicken könntest, dann würde ich die mal
nachstellen und mal horchen, wie es bei dir klingt (zumindest halbwegs, die räumlichen Gegebenheiten ausgenommen).


Das wird nichts bringen, erstens habe ich die RF7 Classic (gehabt) und zweitens nutze ich den Onkyo TX NR 5009.

Außerdem sind die Gegebenheiten unterschiedlich, daher muss man die Einstellung und auch die Einmessung
individuell sehen, der Rat XT32 usw. abzuschalten halte ich für völligen Humbug, weil genau das der Vorteil des
AVR gegenüber einem Stereo Verstärker ist, ein Grundrauschen hatte ich nie, das ist definitiv nicht normal, die
Gründe dafür können vielfältig sein, Du musst dich jetzt ausgiebig informieren und in das Thema AVR einlesen,
nur so bist Du in der Lage alles aus dem Setup herauszuholen, der X4000 ist halt kein Plug and Play Gerät.

Glenn
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 16. Jul 2014, 09:41

ImageResult (Beitrag #10) schrieb:
Mein Kumpel riet mir Audyssey XT32 und sonstige Verbesserer eher abzuschalten

[Ironie on]Das ist ja ein toller Tipp. Da lohnt sich ein AVR dann ja richtig [Ironie off]

Schau doch mal ins Handbuch wie man Bi-Amp einstellt, geht sicher auch ohne 5.1 Set
Desweiteren solltest du deine LS mit "Audyessy Dynamic EQ" auf On testen. nicht zuverwechseln mit Dynamic Volume, das sollte aus sein.

Meine Lieblingseinstellung ist Audyessy Einmessung aktiv (nicht flat) und Dynamic EQ auf ON, sonst nichts. Natürlich ist das eine Frage des Geschmacks

Hast du auch sauber mit mehreren Messpunkten eingemessen?


Grundrauschen sollte eigentlich überhaupt nicht auftreten, ist das immer da?
ImageResult
Neuling
#13 erstellt: 16. Jul 2014, 10:11
Danke euch für die Antworten!
Habe alle Punkte sauber eingemessen. Dann im Nachhinein aber wie gesagt vieles wieder umgestellt. Werde euren Rat mit Audyessy nochmal beherzigen und heute Abend weiter herumspielen. Danke basti für deine Einstelltipps, werde ich mir mal "anhören". ;P

Bi-Amp-Einstellungen für 2.0 sind ja wie gesagt am AVR über die 5.1 Einstellung. Es wird dennoch als Stereo (denke ich) richtig erkannt. Der AVR lässt ja als Grundeinstellung nur 5.1, 7.1, 9.1 und glaube 11.1 zu. Das meinte ich mit anfangs verwirrend, also muss man vom 5.1 Bi-Amp ausgehen.

Ich berichte wenn sich was tut!
Thx und Grüße

Stephan
Sacul
Neuling
#14 erstellt: 31. Aug 2015, 13:02
Hi Stephan,
ich stehe (kurz) vor einer Ähnlichen Entscheidung wie du sie getroffen hast. Die Klipsch RF 7 MK 2 sind meine Traumtürme wenn ich das so sagen darf und mit dem Verstärker / Reciever bin ich mir noch nicht so wirklich sicher.

Ich würde auf lange Sicht gern hin zum Heimkino Surround Sound, jedoch macht das in meiner jetztigen Wohnsituation wenig Sinn... nicht desto trotz möchte ich schon mal in ein gutes Stero Setup investieren, daher die Klipsch RF 7 MK 2.

Geplant ist irgendwann in den nächsten 1 - 2 Jahren umzuziehen, sprich es ist schon absehbar aber noch alles andere als konkret wann dann endlich das Heimkino (wohnzimmer) realität wird.

Ich habe jetzt zwei Überlegungen die beide Vor und Nachteile bieten.
Hole ich mir ein gescheiten AVR habe ich gleichzeitig ein gutes Einmessystem was in meinen Augen das größte Plus hierfür ist.
Zudem habe ich viele Multimedia Spielereien und Anschlussmöglichkeiten... viel mehr als ich vermutlich eigentlich brauche (vor allem zum jetztigen Zeitpunkt) Nachteil meiner Meinung nach... bei deinem Preis von ~ 800 - 1000 € muss der Hersteller (Denon ware hier auch mein Favorit) eben auch diese ganzen Spielereien erst mal einbauen, da bleibt zwangsläufig nicht mehr viel Budget für die Vor- / Endstufe!
Im Gegenzug dazu hätte ein Stereo Vollverstärker eben genau hier gute - sehr Gute Komponenten, eben auf das wesentliche Reduziert, dafür eben kein Einmessystem?!

Puha... wenn es mal alles so einfach ware :-P
Mich würde mal interessieren wie du mit dem Einmessen deines Stereo Setups zurecht gekommen bist? Könntest du dazu vielleicht och ein paar Sachen sagen?

Vielen Dank und Beste Grüße
Lucas
ImageResult
Neuling
#15 erstellt: 31. Aug 2015, 13:48
Moin Lucas,

ich bin jetzt seit einigen Monaten stolzer Besitzer des Setups und vollends zufrieden. Wenn du vorhast, in Zukunft mehr als nur Stereo zu hören, würde ich dir direkt empfehlen in einen AVR zu investieren. Das Teil ist auch in 2 Jahren noch nicht veraltet, besonders wenn du selbst sagst, nichts jedes Feature nutzen zu wollen, was gerade modern am Markt ist. Spielereien wie Spotify beispielsweise, die der AVR mitbringt, nutze ich lieber über mein iPad oder die PS4 und streame es an die Anlage, da das Menü einfach besser ist und keinen Premium-Account voraussetzt. Je nach Umzug kannst du aber auch noch warten und die Preise samt Entwicklung bei den Denons in der nächsten Zeit abwarten. Denn je nach Raumgröße (auch bei mir der Fall), können die Teile einfach gar nicht wirken. Die haben von Haus aus so viel Bums, dass ich sie durch den Denon erstmal im Wirkungsbereich einschränken muss. Auch ich habe nämlich bereits für die Zukunft gekauft, da auch ich auf kurz oder lang umziehen werde aber schon jetzt Freude an den Geräten haben möchte.

Negativ sind mir Kleinigkeiten aufgefallen, für die ich noch keine Lösung gefunden habe. Man merkt beispielsweise schon sehr gut, wie der Verstärker einen Ton "verstärkt", wenn man im PS4-Menü einmal herumscrollt. Bei jedem Scroll-Ton bemerkt man vor und nach Einsetzen des Tons eine Rauscherzeugung, also wie eine Art Vorbereitung auf die Audioausgabe. Technisch gesehen ist dies zwar logisch, ich bin mir jedoch nicht sicher, ob dies nicht noch anders geregelt werden kann, dass es nicht so stark auffällt. Man hört es also immer dann, wenn kein Ton ausgegeben wird und nur Signaltöne wiedergegeben werden (der Verstärker also zwischenzeitlich gar nichts zu tun hat). Ein zweites Problem ist, dass der Channel, wenn ich die PS4 hochfahre, richtig eingestellt ist über den Denon, nach ca. 30 Sekunden jedoch umswitcht und ich nur noch Schwarz sehe. Dann muss ich mit der Fernbedienung nochmal auf den PS4-Anschluss umschalten, worauf es dann verharrt. KA, ob es da keine Einstellung für gibt, die ich bisher schlicht und ergreifend übersehen habe.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Der Sound ist je nach Film, Game oder Musikstück wirklich beeindruckend und löst sich merkbar im Raum. Man spürt wirklich, dass vorne links jemand Violine spielt, eine Reihe rechts dahinter jemand trommelt etc. Ein Kumpel hat den etwas kleinen Bruder der RF7, welche auch vollends ausreichen und mittels harman kardon auch sensationellen Klang erzeugen (er nutzt es in 5.1). Teilweise bin ich sogar manchmal neidisch auf sein Setup, da es in dieser Konstellation auch gewaltig klingt. Ansonsten bin ich Anfänger auf dem Gebiet. Ich hätte mir zum Beispiel als Laie noch mehr Einstellung an AVR gewünscht und war überrascht, wie spärlich diese sind. Keine Kurveneinstellungen für Frequenzen etc. haben mich dann doch überrascht, was das Klangbild je nach Marke dann sehr speziell werden lässt. Daher kann es gut sein, dass ein harmann kardon anstelle des Denon sogar das schönere Klangbild erzeugt, das konnte ich jedoch im Detail nicht testen. Ich weiß nur, dass ich mit meinen RF 7 mit dem Denon einen super Sound habe und mein Kumpel im 5.1 Betrieb der etwas kleineren Boxen mit harmann ein völlig anderes, aber auf andere Art beeindruckendes Klangbild erhält, die beide auf ihre Art überzeugen (was natürlich auch durch andere Faktoren abhängig ist wie Raumgröße etc.). Einmessen mit dem Denon klappte jedenfalls wunderbar und richtig kalibriert und eingestellt staunt man nicht schlecht, wenn man aus dem "Pure" Modus mal in einen Sound- oder Movie-Modus wechselt und die Kraft des Recivers spürt.
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 01. Sep 2015, 11:04

Sacul (Beitrag #14) schrieb:
Nachteil meiner Meinung nach... bei deinem Preis von ~ 800 - 1000 € muss der Hersteller (Denon ware hier auch mein Favorit) eben auch diese ganzen Spielereien erst mal einbauen, da bleibt zwangsläufig nicht mehr viel Budget für die Vor- / Endstufe!
Im Gegenzug dazu hätte ein Stereo Vollverstärker eben genau hier gute - sehr Gute Komponenten, eben auf das wesentliche Reduziert, dafür eben kein Einmessystem


Es ist ein Irrglaube, dass ein höherer Preis des Gerätes auch bessere Komponenten bedingt. Die Herstellungskosten sind in der Massenproduktion nur ein relativ geringer Faktor. Derzeit bist du zudem in der günstigen Lage, das Auslaufmodell sehr günstig zu bekommen, vor einigen Monaten kostete dasselbe Gerät noch einige hundert Euro mehr. Und da waren auch keine besseren Komponenten verbaut.

Die Denon der X4?00-Serie sind sehr kräftige Verstärker, die du im Normalfall kaum an ihre Grenzen bekommst, erst recht nicht mit den sehr effizienten Klipsch, und noch dazu nur im Stereobetrieb. Nach einem Stereoverstärker mit 670-W-Netzteil für unter 1000 € wirst du lange suchen müssen.

Selbst wenn in einem vergleichbaren Stereoverstärker bessere Komponenten verbaut wären, so wäre deren Einfluss auf den Klang immer noch verschwindend gering im Vergleich zu den meistens ganz erheblichen Änderungen, die das XT32 bewirkt.

Ich habe meinen X4000 bereits einmal intensiv mit zwei High-End-Monoblöcken für 15000 € verglichen. Ich war im Direktmodus nicht in der Lage, einen Unterschied zu hören.

Wenn ich hingegen Audyssey einschalte, ist die Veränderung überwältigend. Diese Monoblöcke würden daher in meinem Raum ziemlich sicher einen für mich schlechteren Klang produzieren - und da sind ohne Zweifel ganz hervorragende Komponenten drin.


[Beitrag von Dadof3 am 01. Sep 2015, 11:17 bearbeitet]
ImageResult
Neuling
#17 erstellt: 01. Sep 2015, 11:21

Wenn ich hingegen Audyssey einschalte, ist die Veränderung überwältigend.


So sieht es aus!

Abseits davon rechnen Hersteller generell nicht mit Materialkosten, denen kommt es eher darauf an, künstlich ihr Preisniveau zu halten. Es ist dahe rnicht verwunderlich, dass Festplatten mit 1 TB und 2 TB im Handel völlig identisch sind und nur in der Software auf 1 TB weniger limitiert werden, da das Material als solches nichts kostet. Ähnlich wird es auch bei Verstärkern sein etc (bei Kameras kennt man das auch). Hier wird künstlich per Software beschnitten oder absichtlich "verschlechtert", um einen Preis nach oben zu rechtfertigen. Das gibt es natürlich ebenso.


[Beitrag von ImageResult am 01. Sep 2015, 11:24 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Sep 2015, 12:31

Sacul (Beitrag #14) schrieb:

Im Gegenzug dazu hätte ein Stereo Vollverstärker eben genau hier gute - sehr Gute Komponenten,


wie sehen die »guten« komponenten aus? wie unterscheiden die sich von den »schlechten«?
Sacul
Neuling
#19 erstellt: 03. Sep 2015, 12:03
Hey zusammen,
Audyssey ist ja erst mal "nur" ein netter EQ der Raumkorrekturen vornimmt... was das bewirken kann erstaunt mich auch immer wieder.
Ich spiele in ner Band und da haben wir uns damals relative zügig auch ne eigene PA über eBay und Musicstore zusammengekauft. Die Komponenten sind also alles andere als aufeinander abgestimmt, aber macht auch ncihts, ist alles Hobby.

Wir hatten dann jedenfalls einige Probleme den Klang im Proberaum und auch auf Auftritten einigermaßen in den Griff zu bekommen... vor allem weil keiner von uns da so richtig Plan von hatte.

Naja, wir haben dann ein Einmessystem geholt und ich kann euch sagen, das war die beste Investition die wir in dem Segment machen konnten.
Messmikro vor die Aufgebaute PA, Pinkes Rauschen über die Boxen geschickt und das System mal ein paar Minuten arbeiten lassen. A - B Vergleich haut einen immer wieder von den Socken ;-)

Daher kann ich die Argumente hier absoult nachvollziehen, schon alleine weil ich von Audyssey noch mal eine ganze Spur mehr erwarte als eine einfache EQ Anpassung.

Das Thema mit der Massenproduktion stimmt natürlich, da wird einiges an Geld gespart. Man müsste sich da die Komponenten genauer anschauen und da bin ich ehrlich... bin ich zu wenig in der Elektrotechnik bewandert als dass ich da wirklich eine Bewertung vornehmen könnte.
Die Idee das ein AVR aber weseltich mehr Funktonen und Verstärker bietet als bei einem schlichten Stereo Verstärker liegt ja auch erst einmal nahe.
Ich bin aber in der glücklichen Lage den nächst ein paar Hifi Freaks besuchen zu können die sowohl AVR's als auch im Stereo unterwegs sind, da werde ich mich definitiv noch mal durch hören.

An Stereo Reciveren hatte ich z.B. an einen Yamaha A-S501 o. NAD C326BEE.gedacht.
Mit Sicherheit keine schlechten Geräte, aber wie schon erwähnt... keine Möglichkeit über Einmessungen zu korrigieren.

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für eure Einschätzungen und Tipps
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Sep 2015, 12:11
die genannten yamaha und nad sind keine receiver sondern vollverstärker.
Sacul
Neuling
#21 erstellt: 03. Sep 2015, 12:50
Ja das stimmt, dass ist eben auch genau die Überlegung die ich aktuell habe.

Entweder AVR oder eben Stereo Vollverstärker...
werde dem nächste beides im Vergleich hören können, nicht unbedingt die Setups die ich mir erträume aber eben AVR vs. Stereo Vollverstärker allgemein im Vergleich.

Momentan geht die tendenz aber eher zum AVR.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch rf 7 II, Kaufberatung
Christian51 am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  15 Beiträge
Arcam Solo Neo + Klipsch RF 7 Classic= ?
Xfiler am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  12 Beiträge
Klipsch RF 7 oder RF 7 II
UltraViolent-Bass am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  36 Beiträge
Klipsch RF-62 II oder 82 II
/flip/ am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  10 Beiträge
Welcher Verstärker für Klipsch Rf 7?
Robin_h_18 am 26.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  15 Beiträge
Stereoverstärker zur Klipsch RF 7 ?
ohrenschmauss am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  8 Beiträge
Klipsch RF-52 II geeignet?
Christoph03 am 25.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  10 Beiträge
Denon AVR X1000 und Klipsch RF-62 II?
Trent23 am 08.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  6 Beiträge
Vollverstärker gesucht für Klipsch RF 82 II
sdatrance am 24.05.2014  –  Letzte Antwort am 26.05.2014  –  41 Beiträge
Stereo-Vollerstärker für Klipsch Rf-7 bis ?1000.-
dali30 am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  36 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Denon
  • NAD
  • Yamaha
  • Logitech
  • Onkyo
  • Anthem

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedEGAL0071
  • Gesamtzahl an Themen1.345.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.301