Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Arcam Solo Neo + Klipsch RF 7 Classic= ?

+A -A
Autor
Beitrag
Xfiler
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Feb 2012, 22:44
Hallo,

ich will mir in naher Zukunft was gönnen und eine Stereo-Anlage bis max. 5k zusammenstellen.
Ich hatte vorher schon einen Fred zu den KEF XQ40 aufgemacht, welcher irgendwann dem Titel nicht mehr entsprach.
Daher möchte ich es jetzt allgemeiner halten...

Was ich bisher an LS gehört habe, in der Reihenfolge, wie sie mir gefallen haben (oben am besten):

- Linn Majik 140
- Klipsch RF7 II
- SWANS M6002F
- Wharfedale Jade 7
- KEF XQ40
- etwas von MonitorAudio
- etwas von Audium

Was ich bisher an Elektronik gehört habe:

- Linn Majik DSM
- Cambridge 740er Combo
- Creek Evo2 Combo

Die räumlichen Gegebenheiten sind leider nicht wirklich gut
Die LS würden recht wandnahe stehen, der Linke sogat in der Ecke.
Da sich die Verhältnisse in den nächsten paar Jahren definitv ändern,
möchte ich an dem Punkt nicht zu viel an die Raumakustik denken...

Ich bin Student, daher wäre für den Geldbeutel die Kombination aus dem Arcam Solo Neo und der Klipsch RF7 Classic das angenehmste.
Andererseits, wenn ich schon mehrere Tausend Euro investiere, sollte auch nicht am falschen Ende gespart werden!!!

Das Problem ist, dass ich diese Kombination, bei mir in Berlin, nirgends zu hören bekomme.
Also muss ich mich auf eure Meinungen verlassen

1. Klingt der RF7 Classic wesentlich anders als der RF7 II? Wenn ja, wie anders?

2. Reichen die 50W pro Kanal des Arcam für diese Boxen? Die haben ja einen hohen Wirkungsgrad,
aber ich lese auch öfters, dass der Verstärker trotzdem ruhig was unter der Haube haben sollte...

3. Wenn der Arcam zu schwach ist, wäre der T+A Music Receiver (auch nie selbst gehört) meine nächste Wahl.
Hat jemand mal beide (Arcam Solo Neo und T+A Music Receiver) im Vergleich gehört?

4. Oder sollte ich von diesen All-in-one Dingern die Finger lassen?

Wenn die ganze Elektronik separat wäre, würde ich auch lieber die Linn statt der Klipsch nehmen.
Rein vom Sound haben sie mir am besten gefallen. Die Klipsch sind anders, aber auch sehr gut und erlauben etwas schwächere Verstärker.
Für AIO wären also Klipsch und für getrennte Geräte die Linn meine Wahl.
Bei getrennten Geräten wäre meine erste Wahl die Cambridge 740er Kombi...
Da ist dann aber die Frage, ob es sich jetzt noch lohnt diese zu kaufen. Die 751er-Reihe sollte doch bald kommen!?!

Wie ihr seht, Fragen über Fragen
In diesem Sinne


[Beitrag von Xfiler am 28. Feb 2012, 22:48 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Feb 2012, 11:05
hallo,

die frage zuerst mal,

was sind deine Musikquellen.

Eine Skizze des Raumes,mit Bemaßung bitte und der geplanten Aufstellung sowie dem Hörplatz usw..

Du hast 7 lautsprecher gehört,
in der preisklasse hast du 100 Möglichkeiten,
ich würde also noch einiges anhören wollen,
sollte in Berlin ja gerade kein Problem sein.

Das Gesamtbudget würde ich nicht gleich nennen,
sondern das Budget für die Lautsprecher bis ca. 3k€ grob benennen.

Gruss
Xfiler
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Feb 2012, 19:11
Wenn ich einen Streamer hätte, würde ich meine ganzen CDs rippen und darüber abspielen.
Ganz auf CD verzichten möchte ich aber nicht, manchmal möchte man einfach eine einlegen und hören.

Hier der Plan von dem Zimmer, in dem das ganze reinkommen soll:
Zimmer

Rechts und links vom Rack sind nur 50cm Platz, weil da drüber ein 60er-TV hängt...

Diese LS möchte ich mir ganz gerne noch anhören:

- Canton Vento Reference 5 DC
- Phonar Veritas p7

ein Passiv-LS unter 25kg kommt mir aber nicht ins Haus!!!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Feb 2012, 19:45
Hallo,

jetzt zeichne doch auch die geplante lautsprecheraufstellung und den Hörplatz ein.

Denk daran,
ohne ein stereodreieck verwirklicht zu haben mcht es keinen Sinn 5k€ auszugeben.

Desweiteren,
hast du die Möglichkeit die RF 7 mal auszuleihen und in diesem Raum hören zu können??

Du willst zwar keinen Lautsprecher unter 25kg,
aber für den kleinen Raum das Monstrum mit Eckaufstellung,
da bin ich mehr als gespannt.

Vllt wäre es zu überlegen da du in absehbarer zeit den Raum wechselst auch solange zu warten bis du dann was Passendes findest.
Für den Übergang etwas gebrauchtes kaufen was sich gut wieder verkaufen lässt.
NAD als Amp und CDP,KEF als Lautsprecher,geht immer...

Für den raum hier wäre eine Möglichkeit wenn du doch das Ganze Geld verbraten willst,
Olive audio 4HD + backes&Müller BM 2 (gebraucht)


Gruss
gebra
Xfiler
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Feb 2012, 21:54
Die LS würden rechts und links vom Rack stehen. Und das Bett wäre der Hörtplatz.
Da sind zwischen LS und meinem Kopf gute drei Meter Luftlinie...

Ich muss blöd fragen, aber wie genau muss ich das mit zu großen LS verstehen bzw. zu kleinem Raum?

Mir ist klar, dass man das Thema HiFi nicht mit einem einzigen Kauf ad acta legen kann.
Aber ich will mir etwas gönnen, wo ich auch in zehn Jahren was von habe (ohne große Upgrades).
Von gebrauchter Elektronik halte ich nicht viel. Bei Autos kenne ich mich aus und kann den Zustand recht
schnell einordnen, aber bei LS, AMP usw. ist mir das einfach zu viel Risiko.

Und wenn ich eins über Passiv-LS weiss, dann das guter Klang nur mit entsprechendem Volumen erzeugt werden kann.

Oder bin ich da aufm Holzweg?

Ich würde eher soweit gehen noch etwas zu sparen und mir dann die Divine 100.49 zu holen.
Die Raum wird in Zukunft ja wachsen und diese LS wären auch (oder erst recht) bei über 40m² gut aufgehoben...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Feb 2012, 22:12
Hallo,

kleine Räume haben mehr Probleme mit der Raumakustik,
was leider ein mindestens genauso grosser Faktor ist wie die Lautsprecher ansich.

Ein 1000€ Lautsprecher spielt in einem guten Raum 10x besser wie ein 10.000€ lautsprecher in einem schlechten Raum,
um mal etwas pauschal daherzukommen.

Grosse Lautsprecher regen den Raum mehr an,
es entstehen mehr Raummoden.

dabei geschieht es das manche ,gerade tiefe,Frequenzen entweder komplett verschluckt und kaum hörbar werden (das ist noch nicht sooo schlimm),
andere Frequenzen werden vom Raum so verstärkt das diese spezielle Frequenzen ruhig mal doppelt so laut wiedergegeben werden was zu einem Dröhnen führt,
das ist wiederum sehr unangenehm.

Es sind schon viele Leute von solchen Kalibern wieder auf kleinere Exemplare zurückgestiegen,
nur zur Info.

Weil du mir das aber alles nicht abkaufen wirst(ich kenne das ),
deshalb schlug ich vor dir die Klipsch mal probehalber auszuleihen.
Dann siehst du vor Ort was Sache ist,
wenn dir das gefällt solls mir doch auch recht sein,
das macht mir nichts aus.

Gruss
Xfiler
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Feb 2012, 22:50
Okay, das ist eine plausible Erklärung...

Es geht mir darum die genannten 5k komplett auszureizen, nicht aber das Geld zum Fenster rauszuwerfen.
Wenn es also keinen Sinn macht Boxen in der größe der RF7 auf 20m² hinzustellen, dann lasse ich es lieber.

Aber wie soll ich mir denn die LS ausleihen, wenn ich noch gar keine Elektronik zuhause habe?
Oder ist es üblich, dass man vom Händler ein komplettes Set zu testen bekommt?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Feb 2012, 23:47
Hallo,

was ist eigentlich mit Aktivlautsprechern,
da wäre man mit diversen Einstellreglern doch etwas flexibler.

Diese hier:
http://www.adam-audi...l-mk3/technical-data
zusammen mit einem audiolab 8200cdq,
fertig ist die Anlage.

Ausleihen,
natürlich wird man dir bei entsprechendem Händler auch einen AMP anbieten,
keine Frage.

Gruss
Xfiler
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Mrz 2012, 14:52
Das mit den AktivLS ist wirklich eine feine Sache!
Habe das bisher als Endstation meine HiFi-Enwicklung gesehen
Und nun kommst du und zeigst mir Aktiv-LS für unter 4k, da bin ich baff.

Ich werde mir die Dinger unbedingt anhören, habe auch schon gesehen, wo es die bei mir gibt...
Allerdings in ich vorab doch etwas skeptisch, sind aktive LS "normalerweise" nicht viel teurer?

Und noch was, der 8200CDQ hat in den Tests offensichtlich hervorragend abgeschnitten.
Ich weiß, dass das noch nichts heißen muss, aber sollten es bei mir doch passive LS werden,
würde es sich anbieten, dem CDQ eine Endstufe zur Seite zu stellen.
Wäre das eventuell besser, als CD-Player + Vollverstärker?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Mrz 2012, 15:58
Hallo,

natürlich gibt es auch noch viel teurere aktive Standlautsprecher,
wenn dir diese zu günstig sind,

ich verkaufe eventuell meine Backes&Müller BM 2s ,
die waren 1 Jahr in Gebrauch,
haben also noch durchaus einige jahre Grantie,ohne Makel,
für 4900€.

Normal kosten die 8800€....

zu dem 8200cdq,
es ist ja nicht nur ein CDPlayer und ein Vorverstärker,
sondern auch noch ein sehr guter D/A Wandler an Bord,
audiolab hat natürlich auch Endstufen im Programm,
falls es doch passive Lautsprecher werden sollten.

Wenn du dir die Adams anhörst,
sag dem Vorführer gleich falls dir tonal was nicht zusagt damit er darauf eingehen kann,es gibt ja Möglichkeiten dazu,
viele gehen einfach raus und sagen"hat nicht zu mir gepasst",
und genau da kann man aktiv eben ansetzen.

Mit meinen Backes kann ich beispielsweise die untere Grenzfrequenz einstellen,
in kleinen Räumen oder auch einseitiger Eckaufstellung kann es leicht dröhnen,
da verändere ich die grenzfrequenz an diesem einen Lautsprecher was meist ausreicht,
ansonsten kann ich den bassbereich stufenlos absenken oder anheben,je nach Geschmack.
Das geht natürlich auch mit den Höhen so,keine Frage.

Gruss
Xfiler
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Mrz 2012, 01:10

weimaraner schrieb:
natürlich gibt es auch noch viel teurere aktive Standlautsprecher,
wenn dir diese zu günstig sind


So war das nicht gemeint. Ich frage mich nur, ob aktive LS für unter 4k wirklich gut sein können.
Dachte nämlich, dass die sonst wesentlich teurer sind. Aber das wird sich alles beim Probehören zeigen...

Und zum CDQ, der reizt mich aufm Papier schon sehr. Wenn er mir gefallen sollte, würde ich
meinen Rechner dranhängen und bräuchte nicht mal mehr einen Streamer, wirklich praktisch!!!

Fallen dir eventuell noch andere aktive LS in dieser Preisklasse ein,
die ich mir im Vergleich anhören sollte?

Btw, schon lustig, dass das hier ein Dialog zu werden scheint.
Irgendwie scheint sonst niemand was dazu sagen zu wollen


[Beitrag von Xfiler am 02. Mrz 2012, 01:12 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Mrz 2012, 07:37
Hallo,

Standlautsprecher ,
KS Digital hat eine Home Serie,
die KSD 2020 ist von den Chassis her anderst bestückt,
die KSD 2030 preislich schon wieder recht heftig.

Eine weitere Möglichkeit,
aber eher für nen grossen Raum,
Newtronics Temperance,hab ich aber selbst noch nicht gehört,
zu den Filtereinstellungen kann ich also auch nichts berichten.

Gruss

Ich bin gespannt was du zu den Adam zu berichten hast,

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF 83 oder RF 7 Classic
Ingo-3 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  34 Beiträge
Hilfe! Lautsprecher für Arcam Solo Neo
_elan am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  51 Beiträge
Klipsch RF 7
tl1969 am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  2 Beiträge
Kaufberatung Klipsch RF 7
Wellington am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  26 Beiträge
Klipsch RF 7
hifi-born am 15.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  7 Beiträge
Klipsch RF 7 oder RF 7 II
UltraViolent-Bass am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  36 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-7
andi2409 am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  8 Beiträge
Stereoverstärker zur Klipsch RF 7 ?
ohrenschmauss am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  8 Beiträge
Klipsch RF-7 welchen Verstärker?
toni1 am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  3 Beiträge
Klipsch rf 7 II, Kaufberatung
Christian51 am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Arcam
  • Wharfedale
  • Linn
  • KEF
  • Canton
  • T+A
  • KSD
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglied*Steba*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.833
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.963