Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe! Lautsprecher für Arcam Solo Neo

+A -A
Autor
Beitrag
_elan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Dez 2012, 20:48
Hallo Leute,

hab mich schon vor ein paar Jahren angemeldet und lese auch immer wieder mit. Da ging es aber meistens um Themen und Phänomene nachdem ich gekauft hatte und vielleicht auch enttäuscht war.

Da ich micht jetzt mit einem Thema beschäftige bevor ich beabsichtige zu kaufen, will ich die geballte Kompetenz dieses Forums nutzen und hoffe auf brauchbare Tips. Eigentlich bin ich mir sicher brauchbare Tips zu erhalten.

So, nun zum Thema:

Ich bin endlich in der glücklichen Lage mir eine Anlage für einen Musikraum zuzulegen. Dieser Raum ist bescheidene 2,6 x 4,0 m groß.

Eigentlich habe ich mich bereits für den Arcam Solo Neo entschieden, auch wenn ich die Streaminfunktionen momentan noch nicht verwenden werde. Für mich ist eher entscheidend einen Phono-Verstärker anschliessen zu können, da ich noch einen Techniscs SL 1200 MK II besitze und diesen unbedingt in betrieb lassen möchte. Die Scheiben liegen mir einfach zu sehr am Herzen.

Ausserdem möchte ich mir noch neue Lautsprecher gönnen.

Mein Händler schlägt mir die Linn majik 109 vor
Link Majik 109

Ich freue mich wie ein Schnitzel endlich in die Nähe der High End Region vorstossen zu können. Allerdings binn ich mir nicht sicher, ob ich die Linn unbedingt haben muss. Preislich bringen mich diese an den äussersten Rand der Schmerzzone. Eigentlich wollte ich nicht so viel Geld für Lautsprecher ausgeben.

Zum direkten Vergleich werde ich zum probehören zu Hause die untere Preisschiene vertreten lassen durch diese Teufel
Teufel T300 Mk2

Mir ist klar, dass es sich bei diesem Vergleich vielleicht um eine Art "Gotteslästerung" handelt, wie passend.

Ich habe beide LS noch nicht gehört und die Teufel kann ich eh wieder leicht zurückschicken. Die Linn leiht mir der Händler mit dem Arcam gleichzeitig. Ich konnte auch noch keine anderen Teufel irgendwo anders hören.

Bei den Preisen der LS bin ich auch deshalb etwas empfindlicher, da ich gegebenfalls noch Reserven für eine Subwoofer haben möchte. Mit den Linn wäre das die nächsten Monate sicher nicht mehr machbar.

Ich höre von Beastie Boys, The Prodigy, Jeff Mills, Yello, Squerequsher, ACDC, Prince, Santana, Eric Clapton, Muddy Waters so ziemlich alles was silber oder schwarz ist und sich drehen lässt in immer wieder unterschiedlichen Gewichtungen.

Ich bin auch deshalb so gespannt auf das Hörergebnis, weil ich umgezogen bin und in diesem Raum noch keine Anlage gestanden ist.

Die Einsteiger-Linn erschöpfen also mein Budget völlig. Die Teufel scheinen sehr billig.

Die Frage lautet also:

Welche Lautsprecher die preislich irgendwo zwischen den oben genannten könnten noch zu dem Solo Neo passen?

Ich freue mich auf Eure Antworten.

P.S. Vielleicht verrät mir ja der Eine oder Andere Besitzer des Solo Neo welche LS er benutzt.

Stefan

Yiepieh! Freitag Abend! In ein paar Wochen um dieselbe Zeit sitze ich im Musikzimmer und erfreue mich der neuen Anlage!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Dez 2012, 21:45
Hallo ,

bei den Lautsprechern kommt es auf deinen Hörgeschmack sowie auf die Aufstellung der Lautsprecher und die Bedämpfung des Raumes an.

Möchtest du einen Lautsprecher welcher sehr räumlich klingt,
im Hochton detailliert daherkommt,
dann wären die Sonics Anima welcher ein User hier im Forum verkauft sicher mehr als ebenbürtig im Vergleich zur Majik.

Sitzt du in einem halligen Raum kann der Hochton eventuell zuviel sein,
dann könntest du mal ne PSB Alpha B1, B&W 686 oder 685 anhören.

Dazwischen (im Hochton) ganz unscheinbar,
ne KEF Q300......

Hör dir halt mal was an,
dann kann man nen Vergleich ziehen oder ne Richtung einschlagen.

Infos zu Raum und Aufstellung nicht vergessen


Gruss
_elan
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Dez 2012, 22:21
Danke für die Alternativen!

Ein Kumpel von mir Standlautsprecher von B&W an einem NAD Verstärker. Ich finde die klingen super und schaun auch fein aus. Der hat aber einen komplett anderen Raum.

Ich werde mir deine Tips in den nächsten Tagen genauer ansehen. Die Sonics finde ich nur so um die € 2000,-. Das ist mir zu viel. Mache ich da was falsch?

Da ich gerne elektronische Musik und auch mal HipHop der alten Schule höre, hätte ich gerne etwas Bassreserve. Ich möchte aber betonen, dass ich den Sound nicht zu gunsten des Basses zermantschen will.

Zu meinem Raum:

Eigentlich kann ich ihn mir einrichten wie ich will. Es wird ein Musikraum. Momentan liegt noch Laminat drinn. Ich hab aber kein Problem damit einen Teppich rein zu legen. Einen Tisch kann ich reinmachen, oder nicht. Momentan habe ich noch eine dreisitzige Ledercouch. Diese wird an die gegenüberliegende Wand gestellt. Ehrlich gesagt träume ich aber von einer Liege wie dieser nur als Beispiel.

Liege

Dann würde ich die Couch rausschmeissen. Die Liege würde sich auch besser platzieren lassen als die Couch.

Die LS könnte ich auch auf extra Ständer, oder an die Wand montieren. Ich tendiere zu den Ständern.

Wenn genauere Angaben zum Raum notwendig sind, dann muss ich mich wohl etwas mehr ins Zeug legen und eine Skizze anlegen. Meine Computerfähigkeiten sind leider ziemlich stark beschränkt.
ZeroKool1988
Stammgast
#4 erstellt: 07. Dez 2012, 23:54
Hi,

Wenn du an den Anima interessiert bist, schau in jedem fall in das biete-Forum.
Es ist aber glaube ich nur noch ein paar in Ahorn da.
Ich habe seit einigen Tagen ein paar Zuhause und bin begeistert.
Es handelt sich um die original Serie, die noch unter Joachim Gerhardt gefertigt
Wurde und nicht um die Imitate die du unter sonics online findest. Ich habe 500 Euro
Gezahlt. Die dali Zensor 1 hatte ich vor den sonics zum testen. Sehr schöner klarer
Klang mit Betohnung des hochtonbereiches, allerdings etwas bassarm, wenn sie von der
Wand weg stehen. Ach die q300 konnte ich testen, konnten mich allerdings gar nicht überzeugen.
Vielleicht war aber auch die wandnahe Aufstellung das Problem.
_elan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Dez 2012, 09:00
Danke für den nochmaligen Tip mit den Sonics im Biete Forum. Ich war gestern schon recht müde und muss diesen Abschnitt des Forums wohl irgendwie übersehen haben.

Ich hab dem Verkäufer mal ne PM geschickt.
rindvieh30
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Dez 2012, 10:18
Hallo elan

da du ja in der Gestaltung des Raumes frei bist, kannst du auch über kleine Standlautsprecher nachdenken.


wie z.B. die Sonus Faber Toy Tower, die gerade im Audiomarkt angeboten werden. Ich habe die Lautsprecher selbst nicht gehört, könnte mir anhand der frei zugänglichen Informationen vorstellen, daß die Lautsprecher interessant für dein Projekt sind. Warum?

- Bassreserven größer als bei Regallautsprechern
- durch 3-Wege-Konzept der Sound nicht zermantscht wird
- die Impedanzwerte den Solo Neo nicht überfordern sollten


Grüsse rindvieh
_Jens_
Neuling
#7 erstellt: 09. Dez 2012, 10:37
Hallo,

ich habe da mal ein paar Fragen zum besseren Verständnis:

Wenn Du einen Arcam Solo Neo hast / haben willst, warum denn keine Arcam Lautsprecher?

Wenn Du Linn Lautsprecher in die engere Wahl nimmst, warum dann keinen Linn Verstärker?

Hast Du evtl. Dir mal Focal angeguckt?
Oder was ist mit ELAC?

Gruss
Jens
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Dez 2012, 10:57

rindvieh30 schrieb:
- durch 3-Wege-Konzept der Sound nicht zermantscht wird


Hallo,

könntest du vllt genauer erläutern was du damit meinst



_Jens_ schrieb:
Wenn Du einen Arcam Solo Neo hast / haben willst, warum denn keine Arcam Lautsprecher?

Wenn Du Linn Lautsprecher in die engere Wahl nimmst, warum dann keinen Linn Verstärker?


Warum sollte der TE dass den tun? Was steckt hinter deinen Fragen?

Lautsprecher sind ne absolut eigenständige Komponente,
da muss nichts Herstellerkonform ablaufen.

Gruss
rindvieh30
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Dez 2012, 11:22

rindvieh30 schrieb:
- durch 3-Wege-Konzept der Sound nicht zermantscht wird



Hallo,

könntest du vllt genauer erläutern was du damit meinst


Aus meiner eigenen Erfahrung mit Dynaudio Contour 1.1 oder 1.0. Bei Zimmerlautstärke angenehm, unaufdringlich klingender Lautsprecher mit steigender Lautstärke verliert das. Der kleine Tiefmitteltöner kommt an seine Auslenkungsgrenze.
Entlaste ich jetzt den Lautsprecher durch einen Subwoofer und gebe ihm ein Signal von 80 Hertz aufwärts, erreiche ich die Lautstärke an der der Lautsprecher "zu schwimmen beginnt" später bzw. der Signalanteil unter 80Hz hat nur noch einen geringen Einfluß auf die Wiedergabe des Restes.

So stelle ich mir das prinzipiell auch bei einer 3-Wege-Box vor. Ist dem nicht so?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Dez 2012, 11:34
Hallo,

Jein,
natürlich entlastest du einen 2 Weger wenn du ihn nach unten hin beschneidest,
er kann dann lauter ohne zu verzerren, kommt später an seine Grenzen.

Grundsätzlich zu schreiben ein 2-Wege System würde "zermantschen" ist aber was anderes,
damit haben eher oftmals 3 oder 4 Weger ihre Probleme,
mehr Übergangsfrequenzen,mögliche Phasendreher, mehr Einsatz nötig auf Frequenzweichenseite, usw..

dafür geht das natürlich lauter......

Deswegen muss man immer wissen was man erreichen möchte,
auch 2-Weger können schon recht laut,natürlich im Frequenzebereich nach unten meist nicht so tief spielend.

Pauschal solte man da nichts abtun,

Gruss
rindvieh30
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Dez 2012, 12:05
Hallo Weimaraner

das war auch nicht allgemeingültig gemeint.

Diese "Toys" gibt es ja auch ohne Tower, mit sollte es aber keine Probleme mit Bassreserven im anvisierten Raum geben.
_elan
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Dez 2012, 22:37

_Jens_ schrieb:


Wenn Du einen Arcam Solo Neo hast / haben willst, warum denn keine Arcam Lautsprecher?

Die Lautsprecherauswahl von Arcam ist sehr gering. Da gibt es nicht wirklich viel.

Wenn Du Linn Lautsprecher in die engere Wahl nimmst, warum dann keinen Linn Verstärker?

Der Arcam Solo Neo ist ein für meine Begriffe ein recht preiswertes Angebot. Er vereint einen CD-Player mit Netwerkstreamer und einen recht audiophilen Versterker zu einen für mich erschwinglichen Preis. Von Linn gibt es 1. keinen CD-Player mehr und 2. kein All In One Gerät wie es der Solo Neo ist. Einzelkomponenten sind mir dann doch etwas zu teuer. Naim bietet wohl noch so ein All In One Teil an, kostet aber mehr, glaube ich.

Hast Du evtl. Dir mal Focal angeguckt?

Ich werde recherchieren, die Marke kannte ich ebenfalls wie einige in diesen Thread genannte noch nicht.

Oder was ist mit ELAC?

Ja was ist nun mit Elac? Keine Ahnung. Die Marke kenne ich. Mir ist bewusst, dass ich meine zukünftigen LS probe hören werden muss. Deshalb habe ich den Thread ja erstellt, weil ich mir offen gesagt erhofft habe, es könne mir jemand vielleicht einen guten Tipp eines genauen Typs von Lautsprecher geben. Das Elac LS baut weiss ich, nicht aber, welche von diesen besonders gut zum Arcam Solo Neo passen könnte.


Danke aber für Deinen Beitrag.
_elan
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Dez 2012, 22:40

rindvieh30 schrieb:
Hallo elan

da du ja in der Gestaltung des Raumes frei bist, kannst du auch über kleine Standlautsprecher nachdenken.


wie z.B. die Sonus Faber Toy Tower, die gerade im Audiomarkt angeboten werden. Ich habe die Lautsprecher selbst nicht gehört, könnte mir anhand der frei zugänglichen Informationen vorstellen, daß die Lautsprecher interessant für dein Projekt sind.

Grüsse rindvieh


Danke, auch hier werde ich mal genauer nachlesen.
_elan
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Dez 2012, 22:46
So, schonmal vielen Dank für die rege Beiteiligung an diesem Thread.

Da ich mich gerade noch beim einziehen in mein neues Heim befinde, habe ich jetzt schonmal genug Lesestoff für die nächsten Abende auf der Couch. Tagsüber muss ich derzeit arbeiten und danch bin ich eben noch mit dem einrichten des Hauses beschäftigt. Das Musikzimmer kommt die nächsten 1 - 2 Wochen drann. Bis dahin muss die engere Auswahl der Lautsprecher stehen um die Testkanditaten alle gleichzeitig im Haus zu haben.

Vielen Dank an alle für die wertvollen Tips.

Viele Grüße

Stefan

P.S. wenn jemand noch einen heißen Tip hat, dann nur her damit.

_elan
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Dez 2012, 22:06
Die Sonus Faber Toy Tower sind mit meinem Budget nicht machbar. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass SL für mein kleines Zimmer nicht so richtig passen werden.

Über die Sonics habe ich jetzt einiges gelesen. Auch in diesem Forum. Wie soll ich sagen.....? Das ganze Hickhack mit alte Sonics, neue Sonics, Insolvenz, Gewährleistung, Privatverkauf turnt mich irgendwie ab. Wenn diese Lautsprecher so klasse sind wie viele sagen, aber ungefähr gleichwertig mit den Linn majik 109 sind, so gebe ich lieber mehr Geld aus und hab diese dann in neu. Fabrikfrisch. Auch wenns dann mal etwas über das doppelte kostet. Da mögen mich jetzt manche vielleicht nicht verstehen, ich kann da aber nicht raus aus meiner Haut.

Was ein LS der Linn / Sonics Klasse so in meinem Zimmer anrichtet werde ich ja noch erfahren. Ob mich das zufriedenstellt wird sich zeigen.

Leute, ich sags Euch. So ein Umzug ist echt was stressiges. Logischerweise ist das Musikzimmer die Kür. Vorher kommen viele Pflichten. Bis zum Test der Anlage wird es wohl anfang bis mitte Januar werden.

Über die restlichen LS informiere ich mich die nächsten Tage.

Viele Grüße

Stefan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Dez 2012, 22:41
Hallo,

natürlich ist das deine Entscheidung mit den Sonics und ein Stück weit kann ich dich natürlich verstehen.

Hast du die Linn schon gehört?

Für das Geld gibt es doch auch schon gute Lautsprecher............

kannst du eventuell mal ne Swans D 2.1 anhören,
oder ne Swans M1, die reicht für 10qm auch locker.

Ne PMC db1i,
oder ne KEF R 100 oder 300.

Ich persönlich kenne den Einen oder Anderen mit Linn Equiqment......aber Linn Lautsprecher sind keine dabei

Hör dir verschiedenes an, es lohnt sich .


gruss
_elan
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Dez 2012, 08:01
@weimaraner,

die Linns kann ich zu Hause sicher mal mit den KEF vergleichen. Vielleicht auch B&W. Hier wird sich ja zeigen, wieviel Mehrpreis die Linn rechtfertigen.

Bei deinen restlichen wertvollen Tips wirds dann schon schwieriger. Ich komme aus Südostbayern und habe ca. eine Stunde Fahrtzeit nach München. Ich muss mal schaun, ob es im Umkreis von einer Stunde irgendwo Händler gibt, wo man sich verschiedene Exemplare zumindest mal anschauen und vor Ort probehören kann. Am besten wäre natürlich der Test in meinem Zimmer.

LS zu kaufen, die ich nicht zu Hause probe gehört hab, kann ich mir momentan noch nicht vorstellen. Das erschwert natürlich die Auswahl bei recht exotischen LS. Ich werde aber weiter suchen. Vielleicht tut sich ja was auf.

Schönen Tag noch.

Stefan
ZeroKool1988
Stammgast
#18 erstellt: 14. Dez 2012, 14:30

Über die Sonics habe ich jetzt einiges gelesen. Auch in diesem Forum. Wie soll ich sagen.....? Das ganze Hickhack mit alte Sonics, neue Sonics, Insolvenz, Gewährleistung, Privatverkauf turnt mich irgendwie ab. Wenn diese Lautsprecher so klasse sind wie viele sagen, aber ungefähr gleichwertig mit den Linn majik 109 sind, so gebe ich lieber mehr Geld aus und hab diese dann in neu. Fabrikfrisch. Auch wenns dann mal etwas über das doppelte kostet.


Hm dann sind wir anscheinend unterschiedlicher Ansicht bzw. haben unterschiedliche Perspektiven.

Das ganze Tam-Tam ändert soch nichts daran, dass die Lautsprecher exzellent sind, was ebenfalls durch diverse Tests bestätigt worden ist. Allerdings muss ich zugeben, dass ich in der Preisregion > 1000 € (Neupreis) bisher keine allzu großen Erfahrungen sammeln konnte - d.h. der Vergleich zu anderen Modellen fehlt mir.

Aber das ist sowieso latte, da die Animas zwischenzeitlich einen glücklichen Abnehmer gefunden haben
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Dez 2012, 18:11

ZeroKool1988 schrieb:
Das ganze Tam-Tam ändert soch nichts daran, dass die Lautsprecher exzellent sind, was ebenfalls durch diverse Tests bestätigt worden ist.


Hallo,

welche Tests sprichst du hier an?

Das Tam-Tam sind jetzt geänderte Frequenzweichen und geändertes Gehäuseinnenleben.....auf den ersten Blick....

Ich hatte ne JG Argenta,
aber für die damalige UVP hätte ich dann doch was Anderes gekauft.

Und im Moment würde ich ne "modifizierte" auch nur kaufen um sie ewig zu behalten,
denn diese in ein paar jahren wieder zu verkaufen wird eher schwierig....Ruf halt versaut....


Gruss
_elan
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Dez 2012, 00:46
Je mehr ich mich damit beschäftige, desto verwirrter werde ich.

Ich bin auf diese hier noch gestoßen. Den Preis finde ich angenehm. Eigentlich genau das, was ich mir vorstelle.

Phonar

Hat jemand Erfahrung mit diesem Lieferanten? Wenn man im Netz sucht, dann kommt man um Hifi-Regler ja fast nicht drum rum. Ich meine, was ist wenn mir die LS nicht gefallen? Ist das Zurückschicken wirklich so problemlos, wie es beworben wird?

Faber, Swans, PBC, Focal ist alles interessant, preislich aber teilweise einfach zu hoch. Ausserdem wirds ja auch mit dem Proebehören schwierig.

Nabend!

Stefan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Dez 2012, 01:39
Hallo,

zumindest bei den Swans würde ich mal nach dem möglichen Preis direkt bei nem Händler anfragen,
da geht noch was.

Warum hörst du nicht einfach mal in deiner Nähe die Händler durch,
was dir gefällt,was nicht,
daraus könnte man besser schliessen was dir gefallen könnte,
eventuell darfst du deinen Favoriten ausleihen,

das sollte doch möglich sein.

Gruss
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 15. Dez 2012, 08:31
Hallo Stefan,

da schließe ich mich gerne den Ausführungen des Kollegen "weimaraner" an. Hier noch Tips zum Probehören in verschiedenen Preisklassen.

Quadral Platinum M2
Quadral Chromium Style 30
Elac BS 243
Elac BS 244

Ich würde auch direkt beim Händler nach den Preisen fragen, habe mir gestern die Quadral Platinum M2 für mein 12m² Arbeitszimmer, als original verpackte Neuware, beim autorisierten Quadral Händler für € 450.-/Paar gekauft.

Gruß Karl
_elan
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Dez 2012, 10:20
Offen gesagt möchte ich sowieso am liebsten bei einem Händler in der Nähe kaufen. Keine Frage.

Mit etwas Glück kann ich dieses Wochenende damit beginnen das Musikzimmer in groben Zügen einzurichten. Wenn die Rahmenbedingungen (meine Freundin müsste dazu endlich mal Ihr Arbeitszimmer einrichten, damit ich platz im Musikzimmer bekomme ) passen, wird das kein großer Akt.

Die Rundreise und Betrachtung der Boxen wird sicher etwas Zeitaufwändiger. Da ist das Problem. Ich hab erst Anfang Januar Urlaub. Am liebsten hätte ich da die Anlage schon. Vielleicht kauf ich mir ja den Solo schonmal und häng den bis dahin an meine vorhanden 15 Jahre alten Yamaha-Einstiegs-Zweiwegestandlautsprecher, oder an meine billig 10 Jahre alten JBL SL. Mein alter Denon AVR muss dann halt bis zum Kauf der neuen LS als Stereo- statt Sorroundanlage im Wohzimmer herhalten.

KEF und Linn kann ich ja dann auch schonmal vergleichen.

Quadral.....ich hab darauf gewartet bis die genannt werden. Ein Kumpel von mir hatte mal Quadral Regallautsprecher an einem Technics-Verstärker. Die waren sowas von genial im Vergleich zu meiner kompletten damaligen Yamahaanlage mit SL. Der Klang war viel klarer und ausgewogener.

Aber über LS zu sprechen, die mal ein Kumpel von mir hatte ist Zeitverschwendung und interessiert Euch bestimmt nicht. Und es gab auch damals bestimmt schon mehrer Lautsprecher die besser waren als meine.

ELAC gibts bei uns im Mediamarkt. Da würde ich normalerweise keine Anlage kaufen wollen. Ob ich dann versuchen soll, dort welche auszuleihen? Hm!? Mal sehen.

Servus

Stefan
ZeroKool1988
Stammgast
#24 erstellt: 15. Dez 2012, 13:43

welche Tests sprichst du hier an?


Einer von Vielen: http://www.av-magazin.de/Ton_News.49+M5ef376a358b.0.html


Das Tam-Tam sind jetzt geänderte Frequenzweichen und geändertes Gehäuseinnenleben.....auf den ersten Blick....


Ich spriche von der alten Anima, nicht der verkrüppelten - alleine wegen dem schlechten Ruf von Direct FIdelity würde ich dort nicht kaufen, bzw. nicht mehr...


aber für die damalige UVP hätte ich dann doch was Anderes gekauft.


Bezogen auf den Preis für den die Origninal (!)-ANimas im Biete-Bereich eingestellt waren (zuletzt <500 €) wirst du schwer m.M.n. etwas besseres finden und darum ging es mir. AUßerdem... Klang ist subjektiv - schön, dass du mit anderen LS (anscheinend) glücklich geworden bist
herby45
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Dez 2012, 12:21
Hallo elan, ich besitze die Kef LS50 -habe die mal an einem Arcam Solo Neo gehört und war total begeistert.
Natürlich ist das immer eine persönliche Geschmakssache.
Leider habe ich mir den Arcam nicht geleistet-er war mir zu teuer.
Betreibe meine Kef jetzt an dem Block CVR-100 CD Internet Receiver, und kann die Kombination nur weiter
empfehlen.
Übrigens-der Block hat auch einen Phonoeingang.

Viele Grüße aus dem Südostbayern.
herby45
DrSchnaggels
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 16. Dez 2012, 15:39
Hallo elan,
nach deinem angegeben Musikgeschmack und den hier meist genannten Komponenten sollte erwähnt sein, dass arcam produkte eine sehr "ehrliche" wiedergabe erzeugen. Das kann dazu führen, dass sich schlechtere Aufnahmen, vor allem oft bei Rock etc. auch ziemlich mies anhören. Deswegen würde ich eher etwas wärmer abgestimmte Lautsprecher am Arcam empfehlen. Die teureren Lautsprecher von Sonus Faber spielen zusammen mit Arcam Verstärkern enstsprechend. Nur mal so als Orientierung. Eine "allroundtauglichere" Alternative wären die Naim Uniti Produkte. Sind leider auch teurer.
Falls dir die ehrliche Wiedergabe mit einem sehr gut aufgelöstem und dynamischen Ton gefällt (so wie mir), solltest du dir die Focal Chorus Serie anschauen. Von den kompakten am besten die 807 wegen dem Bass. Dann könnte sich der Subwoofer erledigt haben.Habe diese im Vergleich zu Elac, Quadral, KEF etc selbst an einem Arcam gehört und empfand die Kombination mit abstand am HiFi-gsten. Hier steht die Sängerin direkt vor einem und singt einem direkt ins Gesicht. Die Details in der Wiedergabe sind sehr gut ausgeprägt. Der Mittel und Hochton ist, wie geschrieben sehr detailliert und räumlich, der Bass ist ebenfalls präzise und eher trocken. Der kickt halt dann, wenn er soll und schafft kein "wabberndes, warmes" Bassfundament. Das wird auch deutlich vom Arcam unterstützt. Was schlechetere Aufnahmen dann auch gnadenlos als solche aufzeigt.
Zum Raum: bei der Größe könnten Standlautsprecher schwierig werden. Teppich ist eine sehr gute Idee! Nimm ruhig einen schweren dicken. Damit sollte dann die ehrliche Wiedergabe etwas beruhigt werden und damit angenehmer klingen.
Zum Sofa/Liege: Leder ist "schallhart" und deswegen keine Gute Idee. Besser auf Stoff ausweichen. ... ist meist auch günstiger.

Hoffe ich konnte dir auf deiner Odyssee weiterhelfen.


[Beitrag von DrSchnaggels am 16. Dez 2012, 15:42 bearbeitet]
_elan
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Dez 2012, 21:57
Hallo mal wieder,

ich war heute dienstlich in München unterwegs und war in zwei Spezialgeschäften auf der Suche nach den Swans M1 und den Sonus Faber und Focal.

Zuerst muss ich sagen, dass ich in zwei Läden war und beide recht unterschiedlich in der Beratungsqualität waren. Auch die vorhanden Ausstattung war recht unterschiedlich.

Im ersten Laden Hifi Conept gabs eine große Auswahl an Produkten, die.............ich mir nicht leisten kann. Haha. Auch mein zukünftiger Arcam Solo Neo war hier in der Ausstellung. Hier wollte ich mir die Focal ansehen. Da entdeckte ich ausserdem die Sonus Faber, Dynaudio, Quadral, Kef, Cabasse usw..... . Die Beratung war kurz aber recht aufschlussreich. Viel Zeit hatte ich nicht. Ich wollte ja nur mal abchecken was es gibt und ob man vielleicht mal was ausmachen kann. Ich muss hier den Berater loben. In ca. 15 Minuten hat er mir eine grobe Einschätzung gegeben in Richtung KEF R100 und Dynaudio Excite X12. Die Sonus Faber und Focal wären seiner Meinung nach für meine kleinen 10qm zu mächtig. Ausserdem benötigen die Sonus Faber spezielle Ständer, die auch nicht gerade billig sind. Es wurde mir vorgeschlagen, zu einem Termin einige CD´s mitzubringen und danach gegebenfalls ein bis zwei Paar zu Hause zu testen. Mal unter uns, die Kef´s finde ich grottenhässlich. Ich will die aber unbedingt testen. Wenn die gut sind, dann dürfen sie auch schei..... aussehen. In diesem Laden wurden also mehrer Fliegen mit einer Klatsche geschlagen.

Nach meinem dienstlichen Termin also auf zum nächsten Händler auf der Suche nach den Swans. Leider hatte diese der Heimkinoladen nicht vor Ort. Zur Beratung....wie soll ich sagen.......der Berater war bemüht. Vielleicht bin auch ich schuld, da ich Monitor Audio, welche er mir dann vorstellte, nicht gekannt habe und deshalb unvorbereitet war. Als ich ihm gefragt hab, was das denn für eine Elektronik sei, an die er die Boxen laufen lässt(es war auch so eine Art von One in All System), war er überfordert und konnte diese Frage selbst nicht beantworten. Als sein Chef gerade vorbeikam kommentierte dieser die Kombination als Antwort auf die Anfrage mit der Meinung: "Diese Boxen an der Elektronik sind wie Perlen vor die Säue". Es handelte sich um die Gold Serie von Monitor Audio die auch mehr kosten, als ich ausgeben will. Trotz des netten und einsatzwilligen Beraters fühlte ich mit dort nicht so gut aufgehoben. Ich will das Geschäft nicht schlecht machen, aber für mich hats halt jetzt gerade nicht gepasst.

Ich will jetzt garnicht groß beschreiben wie sich die beiden MA für mich an der unbekannten Elektronik angehört haben. Die einen waren halt OK, die anderen waren besser.

Ich glaube mit Hifi Concept einen Laden gefunden zu haben, der die Auswahl und Möglichkeiten bietet, die meinen Anforderungen gerecht werden kann. Hier kann ich vor Ort am Arcam Solo Neo KEF, Quadral, Dynaudio etc testen und ggf. ausleihen. Besser gehts ja fast nicht mehr.

Somit fallen die Swans auch raus. Hifi Conept gibt glaube ich genug Alternativen zur Auswahl.

Da wir dieses Wochenende Besuch hatten, wurde wieder nichts daraus, mit dem Musikzimmer zu beginnen. Naja, das wird schon. Es kommen ja einige freie Tage in den nächsten Wochen und Urlaub im Januar.

Vielen Dank für den Tip mit den Swans, auch wenn diese schon vor der Besichtigung rausfallen. Ich hätte Ihnen die Chance gegeben. Die LS50 von KEF fallen wohl auch raus, da nach der Aussage des Beraters dafür eine hochwertigere Elektronik nötig wäre. Wenn ich will kann ich die aber auch testen, mal schaun.

Bis bald!

Stefan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Dez 2012, 22:47
Hallo,

mit Hifi Concept ist anscheinend nicht jeder so zufrieden wie du....

Lies mal hier Post 72,
vllt weiss der Threadersteller dort auch noch weitere interessante Händler,
schreib ihm doch mal ne PM
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-52765-2.html

Gruss
_elan
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Dez 2012, 07:59

weimaraner schrieb:
Hallo,

mit Hifi Concept ist anscheinend nicht jeder so zufrieden wie du....

Lies mal hier Post 72,
vllt weiss der Threadersteller dort auch noch weitere interessante Händler,
schreib ihm doch mal ne PM
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-52765-2.html

Gruss



So unterschiedlich kann also der gleiche Laden auf zwei verschiedene Kunden wirken. Allerdings hat der andere TE auch keine genaueren Gründe genannt, zumindest nicht in Beitrag 72, wie es soweit kommen konnte.
Offen gesagt bin ich auch eine Zeit lang doof rumgestanden, etwas orientierungslos rumgelaufen. Beachtet hatte mich, bis auf einen Gruß, niemand. Ich dachte mir schon, man sieht mir meine Ahnungslosigkeit an..... . Was aber nichts an der Tatsache ändert, dass ich LS kaufen will. Als dann ein weiterer Kunde den Raum betrat, wurde dieser offenbar promt als potenzieller Käufer erkannt und sofort angesprochen. Auf die Nachfrage ob dieser Berater der einzige in diesem Laden ist, kam sofort der oben genannte Berater, der mich vom Inhaltlichen und auch vom Umgang her zufrieden stellte.

Somit habe ich ausser meinem Haus- und Hoflieferanten einen zweiten Händler in der engeren Auswahl. Um mich nicht verrückt zu machen, werde ich es wohl bei diesen beiden Geschäften belassen.

Servus

Stefan
_elan
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 19. Dez 2012, 08:04
Ich habs getan: Teil 1

Gestern gings dann eigentlich ganz schnell. Naja, wie mans so nimmt.

Eigentlich wollte ich nur zu dem Händler meines Vertrauens um nochmals seine LS-Auswahl zu checken.

Da kam auch schon ein mir bestens bekannter Berater und hat auch gleich mal ein paar LS am Solo Neo angeschlossen. Die KEF LS 50, R 300 und Linn Majic 109.

Es bekräftigte sich nochmals was eh schon feststand, die LS müssen zu Hause mit meiner Musik getestet werden.

Dafür hab ich aber mit dem Solo Neo gestern dann gleich zugeschlagen. Ich bekam ein für mich unwiederstehliches Angebot. € 1.350,- bei meinem nächstliegenden Händler. Da konnte ich dann nicht mehr warten und habs getan.

Jetzt steht der Karton in meiner (noch) Rumpelkammer und wartet darauf ausgepackt zu werden. Wochendene komme!

Ach ja, ich habe beschlossen in der Übergangszeit meine alten Yamahas drann zu hängen. Dann zieht endlich Musik in dieses Haus ein.

Servus

Stefan
herby45
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Dez 2012, 11:22
Hallo,
Also mich würde es jetzt schon interesieren welche der drei LS bei deinem Händler für dich am besten
geklungen haben.
mfg. aus Oberbayern
herby45
_elan
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 19. Dez 2012, 12:06

herby45 schrieb:
Hallo,
Also mich würde es jetzt schon interesieren welche der drei LS bei deinem Händler für dich am besten
geklungen haben.
mfg. aus Oberbayern
herby45


Ohje, Klang beschreiben. Jetzt wirds schwierig. Ich hatte ja nicht mal eine eigene CD dabei. Ausserdem stimmt ja auch der Abstand der Boxen nicht und von den Boxen nicht. Ich probiers mal.

Das Lied war von "The Cure". Zwar habe ich das Lied auch auf einer meiner "The Cure" CD´s, doch kann ich jetzt nicht genau sagen wie das Lied heißt. Die Aufnahme war irgendwann Ende der siebzieger, Anfang der neunziger.

LS 50: Mir kamen diese in diesem Hörraum zu schwach vor. Sicherlich ein toller Lautsprecher, doch möchte ich die in meinem Zimmer hören um sie besser beurteilen zu könnnen. Mir kamen die Töne sehr klar und differenziert vor, auch der Bass. Allerdings war genau der Bass nicht gerade sehr kräftig in diesem Raum mit diesem Lied.

R 300: Meiner Meinung nach nicht so hoch auflösend wie die LS 50. Deutlich mehr Bass, klar. Dafür aber auch etwas schwammiger. In diesem Raum mit diesem Lied.

Majic 109: Kommt mir so vor, als wäre diese Box ein Mittelweg aus beiden. Die Höhen gefallen mir gut, obwohl mir der Bass kräftiger als bei der LS50 vorkommt. Ich denke, diese löst besser und präziser auf als die R300, aber nicht ganz so klar wie die LS 50. In diesem Raum mit diesem Lied.

So freaky wie die KEF Chassis ausschauen, so witzig find ich eigentlich die Farbgebung der LS 50. Wenn schon einen für mich hässlichen Lautsprecher, dann richtig.

Ich meine, alle drei Varianten liegen im maximal machbaren Budget und nach verschiedenen Informationen soll die LS 50 ja geradezu ein Schnäppchen darstellen. Vielleicht klingt diese bei mir zu Hause kräftiger, da der Raum kleiner ist?

Ich habe über diese drei LS bereits gelesen, ohne jetzt nochmals drüber zu fliegen, oder etwas auswendig gelernt zu haben. Vielleicht wiederspricht die Theorie genau dem, was ich oben geschrieben habe. NICHT HAUEN!

Ich will einfach mal CD´s von mir hören. Der Karton ist greifbar. Ich brauch ja nur mal was raussuchen.

Beastie Boys - The in Sound from way out
Diese Scheibe hörte sich für mich an den meinen Anlagen immer recht gut an. Funky, schöne Höhen, schöne Bässe. Ich liebe diese Klangspektakel.

Thin Lizzy - Eine Best of die auch ziemlich gut klingt

Aphex Twin - Elektronisch vorwärts. Beats and Bass

Eric Clapton - Cream, Blues oder doch unplugged? Beides?

In diesen Bereichen wird sich wohl die Testmusik aussortieren.

Ich hoffe Deinen Informationswunsch nachgekommen zu sein.


Servus

Stefan
_elan
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 23. Dez 2012, 19:02
Ich meld mich mal wieder.

Ich habe mittlerweile die "Rumpelkammer" zum Musikzimmer umgebaut. Zumindest sind die ersten Schritte gemacht.

Der Arcam Solo Neo hängt also jetzt an den Yamaha NS - G 100 von vor zig Jahren. Klingt echt saustark! Ich bin total überrascht, wie gut meine alten Boxen plötzlich klingen. Kein Vergleich zu meinem alten Denon AVR. Die Tiefen, die Höhen, die Mitten viel ausgeprägter, detailierter und differenzierter. Unfassbar, was der kleine Arcam aus den Yamahas rausquetscht. Eines ist klar, mit Boxen dieser größe ist Bass satt und genug vorhanden. Ich bin gespannt, wie sich dann die kleineren Regalboxen in diesem Raum anhören.

Nach einem Teppich muss ich mich noch umschauen, Vorhänge kommen vielleich auch noch.

Jetzt wo ich die Musik in dem Raum hören kann, kann ich mir auch wieder besser vorstellen, dass kleine Boxen genügen. Ich hatte kürzlich doch etwas daran gezweifelt.

Meine JBL TLX 320 hatte ich auch mal kurz angeschlossen. Aber nur kurz. Im Vergleich zu den Yamahas waren die unerträglich stumpf.
_elan
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Dez 2012, 19:25
Bilder will ich Euch nicht vorenthalten. Da im ganzen Umzugsgetümmel leider noch nicht das Ladekabel für meine Digicam aufgetaucht ist, muss ich Euch Handybilder übermitteln. Entschuldigt also die mieserable Qualität.

Noch ists recht unordentlich und die CD´s und Platten müssen ja auch noch positioniert und eingeräumt werden. Das kommt aber auch noch.

Musikimmer2

Musikzimmer3

Musikzimmer4

Musikzimmer5

Ihr werdet wieder von mir lesen. Spätestens wenn ich die Regallautsprecher teste. Da kann ich dann vielleicht auch mehr die Klangunterschiede beschreiben. Im eigenen Raum fällt das bestimmt leichter.

Allen die mich in diesem Thread begleiten wünsche ich schöne Feiertage.

Servus

Stefan
_elan
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 09. Jan 2013, 21:42
Ich habs getan Teil 2.

OK, jetzt der Bericht zur Vervollständigung der Threads.

Ich habe zu Hause getestet:

Kef LS 50
Linn Majik 109
Dynaudio Excite X12
Dynaudio Excite X16

Ich habe so viele Tips erhalten. Davon habe ich mir einige rausgepickt und versucht aufzutreiben. Das gestaltete sich als relativ schwierig. Machbar, aber schwierig, da ich zu den verschiedenen Händlern eine ziemlich lange Anfahrt habe.

Die Swans hab ich leider garnicht gefunden. Andere habe ich vorher aussortiert.

Für die Dynaudios bin ich extra nach München gefahren.

Ich habe nicht mehrere LS getestet, da es einfach zu umständlich ist, so oft nach München zu fahren. Von zu vielen Vergleichen wollte ich mich auch nicht verrückt machen lassen. Ausserdem habe ich aufgrund der Testreihe das Gefühl ein perfektes Paar Boxen gefunden zu haben.

Jedes Boxenpaar haben wir zuerst mit Eric Clapton, dann mit Chemical Brotheres, Squerepusher, Nick Cave & Kylie Minogue getestet.

Kef LS 50: Boom! Die Teile haben reingehauen! Echte Megateile. Die Boxen haben von Anfang an Spaß gemacht. In meinen bescheidenen 10qm klang die Box recht bassig und voll. Bei vielen Liedern musste man den Bass dann aber deutlich rausnehmen, da der Bass andere Töne überlagert hat. So kam es mir zumindest vor.

Linn Majic 109: Deutlich schönere und blumigere Wiedergabe der Gitarren und Streichinstrumente. Aber die Box hat im Vergleich zur vorigen Kef gleich nahezu null Bass. Der Hochton war tatsächlich schon zu viel.

Dynaudio Excite X 12: Alle Achtung! So eine kleine Box zu diesem Preis drückt ganz schön was auf die Schippe. Sie markierte auf den ersten Eindruck die Mitte der beiden ersten Kanditaten. Sie klang von Anfang an echt toll und ausgewogen. Sobald man aber etwas lauter hören wollte, verschwanden manche Töne, wie z.B. die Gitarre bei "Where the wild roses grow".

Dynaudio Excite X 16: Jepp, das war sie dann zu 100%. Ganz toller Klang. Präzise Gitarren und Streichinstrumente und mächtigen Wumms für die elektronischen Testlieder. Auch hier muss zwar der Bass oft zurückgenommen werden, aber die Box spielt von Grund auf sehr Detailreich.

Fazit: Ich könnte mir vorstellen, dass die LS 50 einen deutlich größeren Raum benötigt. Vielleicht auch einen stärkeren Verstärker. Bei mir klang sie im Vergleich von anfang an recht dumpf. Sie hat erst viel Spaß gemacht, weil Sie halt die erste war, die ich getestet hab und die bassige, druckvolle Spielart schon was neues war. Das Bild änderte sich, als ich dann die Majic 109 angschlossen hatte. Hier ist aufgefallen, wie bassbetont die LS 50 spielt und schwächen bei Gitarren und Streichinstrumenten offen legt. Aber die Majic 109 war untenrum recht schwach aufgestellt. Die Dynaudio testete ich einen Tag später. Die kleine X12 hat mich zuerst stark beeindruckt. Ich wollte die Mitte zwischen LS50 und Majic 109 finden und glaubte diese vor mir zu haben. Allerdings ist dann bei höherer Lautstärke auf einmal die Gitarre bei "Where the wild roses grow" abhanden gekommen. Ich war also gespannt auf die X 16 und war sofort begeistert. Der Klang im Vergleich der X 12 viel fülliger und auch lauter deutlich präzieser. Sicher ist auch diese Box eigentlich etwas zu "Fett" für meinen Raum. Also muss der Bass manchmal etwas rausgenommen werden.
Ich hab die X 16 dann gestern auch gleich bestellt und warte nun mit Vorfreude auf die Lieferung.

Meine Eindrücke die ich in meinem Zimmer sammeln konnte wiedersprechen sich mit vorigen Eindrücken im Hörraum des Ladens. So wichtig ist also das testen zu Hause. Ich kann es jeden nur Empfehlen.

Vielleicht stelle ich dann nochmal ein Foto ein, wenn die LS am Platz stehen.

Bye

Stefan
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2013, 05:50
Hallo Stefan,

vielen Dank für deine Rückmeldung, das ist ja leider nicht selbstverständlich.

_elan schrieb:

Vielleicht stelle ich dann nochmal ein Foto ein, wenn die LS am Platz stehen.

Oh ja, ich würde mich darüber freuen. Viel Spaß mit deinen Dynaudio Excite X16

Gruß Karl
_elan
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Jan 2013, 14:10
Ich kanns kaum noch erwarten, bis die X16 endlich da sind.

Jetzt erst merke ich, wie stark meine Yamahas wummern in diesem kleinen Raum.

Ausserdem warte ich auch noch sehnsiüchtig auf meine Phono Box.

Zeit vergeh endlich.

Übrigens läuft in meinem Wohnzimmer der alte Denon AVR 1100 RD mit den JBL Standboxen auch in Stereo ganz ordentlich. Hier haben die Lautsprecher deutlich mehr Platz als in der alten Wohnung. Ein perfektes Beispiel, wie wichtig die richtige positionierung der Lautsprecher und die räumlichen Gegebenheiten sind.

Das mit dem Klangempfinden ist echt eine interessante Sache. Man lernt nie aus.

Servus

Stefan
_elan
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 16. Jan 2013, 19:46
Mein ganz privater Beitrag

Ich fall allmählich vom Glauben ab. Nachdem ich den Arcam in meinem neuen Heim angeschlossen hatte, war ich der Meinung, dieser würde unbedingt deutlich besser klingen, als mein alter Denon. Es kam mir tatsächlich so vor, als würde der Arcam deutlich mehr Dampf erzeugen und Details hervorheben, als der Denon. Tatsächlich hatte ich aber den Denon nie in diesem Raum im Stereobetrieb gehört, hatte also nie einen fairen Vergleich.

Nun steht also der Arcam in meinem Musikzimmer, die neuen Dynaudios laufen auch seit gestern, Bilder folgen, und ich binn vollkommen zufrieden. Ich denke zwar, ich werde noch etwas an der Raumakustik arbeiten um den Hall raus zu kriegen, es taugt mir aber jetzt schon ohne Ende. Ich flashe seit gestern überwiegen auf Linn Radio, Linn Jazz und Linn Classic ab. Unfassbar wie schön der Klang bereits jetzt schon ist. Mich vom Radio überraschen zu lassen finde ich zur Zeit sehr spannend.

Was ich aber eigentlich mitteilen wollte ist, dass ich auch von meinem Denon recht angenehm überrascht bin, wie schön sich der in meinem neuen Wohnzimmer anhört (sofern es denn am Denon liegen kann). Ich gebe nämlich zu, dass es wohl an der Aufstellung und den räumlichen Gegebenheiten liegen muss, dass sich das von mir gewohnte Klangbild des alten Equipments so deutlich im Vergleich zu meiner alten Wohnung verbessert hat. Ich bin in einem anderen Thread auf das Thema "Verstärkerklang" gestoßen und hab mich da in den letzten Tagen etwas informiert. Wisst Ihr was? Ich kann mir gut vorstellen, dass der Verstärker wirklich keinen so deutlichen Klangunterschied machen wird, wenn überhaupt. Die Argumentation der Verstärkerklangzweifler scheint schlüssig, ebenfalls die verschiedenen Blindttests. Am Kabelklang hatte ich sowieso schon immer so meine Bedenken. Beim Verstärker war ich aber erst skeptisch, hatte ich ja selbst erst kürzlich voller Zufriedenheit berichtet, wie viel besser sich der Arcam anhört.

Damit Ihr mich nicht falsch versteht, ich sitze gerade mit einem fetten Grinsen in meinem Musikzimmer und lausche der Arcam, Dynaudio Kombination. Hätte ich nachgerechnet eine z.B. Denonkombi mit den gleichen Feateres für 200-300 Euro günstiger bekommen so ärgert mich das jetzt auch nicht wirklich. Eine zweite Anlage wollte ich ja sowieso, so das mein alter Denon im Wohnzimmer werkeln kann.

Sollte ich in Zukunft mal wieder etwas Geld zum Aufrüsten zur Verfügung haben, dann werde ich aber sicher am Denon erstmal andere Boxen ausprobieren, als zuerst den Denon auswechseln.

Momentan stehen meine Dynaudios noch auf dem Rack mit drauf. Ständer folgen vielleicht noch. Die kann ich mir aber vorher ausleihen um zu testen, wieviel die bringen.

Bis dahin hätte ich eine Frage. Muss ich die Regalboxen von meine Holzrack mit Spikes, oder mit Puffern koppeln? Oder wird das nichts bringen? Das Rack ist auf obigen Bildern zu sehen. Ich weiß es gibt auch Threads über Spikes und Puffer, finde aber auch hier sehr viele Wiedersprüche.

Servus

Stefan
elchupacabre
Inventar
#39 erstellt: 16. Jan 2013, 19:49
Spikes = ankoppeln
Absorber = Abkoppeln
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Jan 2013, 19:53
Hallo,

natürlich brauchst du Ständer.....
Uuuund, keine Spikes wenn die Lautsprecher auf dem Rack stehen (die koppeln nämlich an),
sondern was zum Entkoppeln, diverse Gummiteile eben....

Weiterhin viel Spass beim Musikhören
_elan
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Jan 2013, 20:10
Danke für die kurzen, aber klaren Antworten. So sellte es sein.

Wann man jetzt genau an- oder abkoppelt lese ich mir nochmal bei Gelegenheit durch, wenn ich die Lust dazu hab. Ich habs heute schonmal probiert und war danach total verwirrt.

So, jetzt wird gechillt und gelauscht.

Schönen abend!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 16. Jan 2013, 20:23
Spikes - koppeln an - Vibrationen,Resonanzen werden WEITERGELEITET (von Lautsprechern aufs Rack, das möchte man nicht)

Also entkoppeln, mit so etwas oder ähnlichem:
http://www.hifi-regl...4930b08f3bf001aa42ab
_elan
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Jan 2013, 16:42
Dynaudio Excite X16
Zimmer1
Zimmer2

Jetzt mal ein paar aktuelle Fotos mit den Dynaudios.

Jetzt gehts also ans Raum- und Möbeltuning. Der Großteil des Budgets ist aufgebraucht, jetzt wirds also kritisch.

Zuerst werde ich dann doch die Ständer bestellen. Ist schon richtig, ich will auch mehr flexibilät mit der Aufstellung haben.

Dann hab ich auch nochmal ein kürzeres Rack der gleichen Bauart. Da werd ich den Arcam dann unten reinstellen und den 1200er oben drauf.

Die gammeligen Teppiche will ich gegen einen mit längeren "Haaren" tauschen. Da gibts ab und zu Sonderangebote. Auf so eines warte ich da noch.

Um den Raum weiter zu dämpfen wäre dann wohl das nächst sinnvollere Vorhänge anzubringen, oder?
Gibt es Alternativen zu den Vorhängen? Ich bin nicht unbedingt ein Fan von Vorhängen.

Sollte der Raum dann trotz Teppich und evtl. Vorhang immer noch zu sehr hallen, wo sollte ich dann weitermachen? Eierschalenmatten? Für Pflanzen ist ja leider nicht mehr so viel Platz.

Die Plattenkisten und CD-Regale könnte mann gegebenfalls umpositionieren, falls dies audioakustisch Sinn macht. Was denkt Ihr?

Mit dem Titel des Threads haben die aktuellen Fragen zwar nichts mehr zu tun, aber ich meine Festgestellt zu haben, dass ein paar Leute meinen Thread verfolgen, die richtig Ahnung haben. Deshalb habe ich mich entschlossen, erstmal keinen neuen Thread aufzumachen.

Falls jemand eine Antwort geben will, so sage ich jetzt schonmal vielen Dank dafür. Für all die ahnungslosen Threadersteller wie mich ist es ja ziemlich bequem, hier einfach mal ein paar Fragen einzustellen, bevor man beginnt das komplette Zimmer umzubauen und dann doch festzustellen, das alles falsch war.

Servus

Stefan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 19. Jan 2013, 16:58
Hallo,

sind doch ganz nett aus,
natürlich solltest du die geplanten Dinge auch irgendwann in Angriff nehmen, es wird sich lohnen.

Hochfloriger Teppich, vllt nen Stoffrollo ans Fenster,sind doch so häßlich nicht, ausserdem einrollbar
http://www.google.de...D6UIzhIc3ktQaJuYHIBw
Eierkartons brauchst du nicht zu sammeln,das ist nicht wirklich sinnvoll.

Eckabsorber in allen Ecken,
teuer sind die aus Basotect , günstig die Selbstgebauten

Hinter den Köpfen könnte man die "Kunstwerke" auch auf 10cm dickem Basotect anbringen und mit Wandabstand befestigen,
oder eben wieder Selbstbau.
(Selbstbau mit Lattengestell als Grundform, ausgefüllt z.B. mit Steinwolle, als Rieselschutz ne dünne Malerfolie um das Ganze herum,
Abschließend ein opt. gefälliger Stoff der zu deinem Geschmack/Einrichtung passt)

Fertige Raumakustikteile gibt es auch von Vicoustic,
wenn du mal reinschauen möchtest.

Dein CD Regal kann etwas als Diffusor wirken, falls du die CDs wild einsteckst, also unterschiedlich weit rein.
Gegenüber passt ja noch eins hin....

Gruss
_elan
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 19. Jan 2013, 17:24
Alles klar, ich dachte mir schon dass sich der Weimaraner meldet. Man Of The Thread....Weimaraner.

Ich lese mir mal den Link durch Eckabsorber selber bauen.

Bis bald, ich melde mich dann mal wieder.

Bye

Stefan
weimaraner
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 19. Jan 2013, 17:29

_elan schrieb:
Bis bald, ich melde mich dann mal wieder.



Wehe nicht......


_elan
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 20. Jan 2013, 11:00
Kurze Frage,

kann man pauschal besser sagen, was besser ist?

Bass trap

oder

Basotect Quader

oder

Winkeliger Absorber

Bye

Stefan
_elan
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 20. Jan 2013, 11:02
Ach ja, die erste Version würde mir am besten gefallen, da diese in meinem beengten Raumkonzept am wenigsten im Weg stehen würde.

Die Selbstbauvariante schließe ich fast schon aus.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 20. Jan 2013, 12:11
Hallo,

nicht das du denkst wenn du hier 4 dieser kleinen Teile aufstellst ne wirkliche Veränderung zu erreichen,
da bedarf es doch schon einiges mehr an Masse...leider.

ZWEIMAL dieses Set hier http://www.der-schau...orber-6-Wandabsorber
dann hört man auch nen Unterschied....ansonsten spar dein Geld.....
Mit weniger wirst du auf der Stelle treten.

Vllt nicht doch wieder Selbstbau????

Gruss
_elan
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Jan 2013, 13:16
OK, habs kapiert

Beim Eigenbau hab ich Bedenken, obs denn optisch so hübsch wird. Ich glaube, ich traus mir dann doch nicht so recht zu.

Vielen Dank für Deinen erneuten Hinweis.

Ich werde jetzt folgendes in der Reihenfolge tun:

Lautsprecherständer bestellen,
Teppich suchen und kaufen
vielleicht doch gleich mal das Thema mit den Vorhängen erledigen

Wenns nach mir ginge, dann würde ich sofort so Bassabsorberdingens bestellen, aber meine bessere Hälfte...... . Da wir gerade umgezogen sind, ist das Thema des Budgets für den Hörraum ein heikles. Zwar wären die Mehrausgaben sicherlich nicht existenzbedrohlich, doch sind sie nicht eingeplant gewesen. Immerhing gings mit einem Budget von € 500 für Verstärker und CD-Player los. Jetzt sind wir schon bei € 2.550,- für Arcam, Dynaudio und Pro Ject Phono Box S (auf die ich noch ganz gespannt warte).... .Da kommen aber die € 250,- Ständer noch dazu.

Egal wie, irdendwie werde ich das Kind schon schaukeln.

Die Erklärung soll nur als kleinen Überblick dienen, warum ich micht jetzt bei dem Thema so anstelle.

Servus

Stefan
_elan
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 29. Jan 2013, 08:13
Habe soeben doch ein neues Thema in der jetzt richtigen Rubrik eröffnet.

Danke an alle, die mich bisher und weiter begleiten.

Hifi Forum Akustik

Servus

Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Arcam Solo Mini oder Denon?
reinhart am 27.07.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  8 Beiträge
Arcam Solo Neo + Klipsch RF 7 Classic= ?
Xfiler am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  12 Beiträge
Welche Lautsprecher passen zum ARCAM SOLO ?
mondfisch am 12.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  2 Beiträge
Suche Lautsprecher für Arcam
am 18.07.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2009  –  43 Beiträge
Welcher CD-Receiver (Naim Uniti 2, Arcam Solo neo, Rotel RCX-1500, Magnat MC-1)?
mago81 am 24.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  5 Beiträge
Kompaktlautsprecher für Arcam FMJ A32
smike76 am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Arcam Alpha 10
Mäxe am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  4 Beiträge
Arcam Solo Mini mit Yamaha NS 625 Lautsprechern
Nerfling am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  2 Beiträge
ARCAM - Was haltet Ihr davon?
monophonK am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  72 Beiträge
arcam a80 sucht (stand)lautsprecher!
ralle_deluxe am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Arcam
  • Dali
  • JBL
  • Linn
  • Dynaudio
  • KEF
  • Elac
  • Quadral
  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedAspring
  • Gesamtzahl an Themen1.345.157
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.237