Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Sub für Divas 4.2 und NAD C326 Bee?

+A -A
Autor
Beitrag
Freddy19911
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Apr 2012, 09:24
Hallo,

ich habe mir Anfang März zwei Swans Diva 4.2 zugelegt und diese an einen NAD C326 Bee angeschlossen. Diese Kombi habe ich mir mit dem Hintergedanken gekauft, später nochmal einen Subwoofer anschließen zu können, da ich einen recht großen Raum habe und meist elektronische Musik höre. Nun würde ich mich gerne von Euch beraten lassen, welcher Subwoofer zu meinem System passen würde. Der Hifi Store in dem ich die Komponenten damals gekauft habe sagte mir, man könnte auch über einen Subwoofer nachdenken, der zusätzlich zu den tiefen Tönen auch noch hohe Töne wiedergibt, damit der Bass die Höchtöner meiner Swans nicht übertont. Ist dies sinnvoll oder sollte man lieber auf einen Sub zurückgreifen, der rein für die tiefen Töne zuständig ist? Hier mal 2 Bilder von meinem System:

http://www.hifi-forum.de/bild/1_158312.html
http://www.hifi-forum.de/bild/2_158313.html

Bilder vom Rest der Räumlichkeiten könnt ihr im ersten Post dieses Threads finden:

http://www.hifi-foru...0613&back=&sort=&z=1

Budget für den Sub wäre max. 500€ Gerne aber auch weniger wenn es möglich ist.

Ich freue mich über Eure Hilfe


[Beitrag von Freddy19911 am 11. Apr 2012, 10:48 bearbeitet]
Freddy19911
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 11. Apr 2012, 18:37
Niemand eine Idee?

Was haltet ihr z.B. von dem Canton Sub 8? Hat ja in Tests soweit sehr gut abgeschnitten.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Apr 2012, 21:02
Hallo,

du hast ja meiner Meinung nach sehr schöne und gute Komponenten,

jetzt möchtest du den Tieftonbereich aufstocken,
das ist eigentlich der schwierigste Frequenzbereich,
und hier wird leider (meiner Meinung nach) wie meistens,geknausert.

Für 500€,
vermutlich spielt da auch noch die weisse farbe bei der Auswahl mit,oder?
Da ist der Sub 10 (ein 8er macht da für mich wenig Sinn,wenn dann zwei) schon eine Überlegung wert.

Ich würde mal einen Velodyne CHT 10-q dazu ausleihen,
einfach mal um eventuelle Unterschiede aufzuzeigen.

Unter 500€,
wenn es rein um Musikuntermalung geht und nicht um Schränke vibrieren zu lassen,
auch einen B&W ASW 610 anschauen.

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Apr 2012, 05:11
Das ist doch mal eine gute Antwort. Danke dir Also weiß oder schwarz müsste der Subwoofer schon sein. Ich dachte mir auch, dass der Sub 8 von Canton vielleicht ein wenig zu klein ist für so einen großen Raum.
Gerade für die elektronische Musik ist der Bass ja ziemlich wichtig. Was haltet ihr von der Idee einen Subwoofer zu nehmen, der sowohl Hoch, als auch Tieftöne wiedergibt?

Danke für Eure Hilfe
jd17
Inventar
#5 erstellt: 12. Apr 2012, 07:48

Freddy19911 schrieb:
Was haltet ihr von der Idee einen Subwoofer zu nehmen, der sowohl Hoch, als auch Tieftöne wiedergibt?

so etwas möchte ich gern mal sehen.
das nennt sich meines wissens dann "lautsprecher" und nicht subwoofer.

spaß beiseite - ich weiß wirklich nicht wie das gemeint ist.

Der Hifi Store in dem ich die Komponenten damals gekauft habe sagte mir, man könnte auch über einen Subwoofer nachdenken, der zusätzlich zu den tiefen Tönen auch noch hohe Töne wiedergibt, damit der Bass die Höchtöner meiner Swans nicht übertont.

genauso durchschaue ich diese theorie nicht.


zu weimaraners tipps würde ich noch XTZ subs hinzufügen. die spielen zwar nicht so sauber wie ein B&W oder Velodyne, bieten aber ein sehr gutes preis/leistungsverhältnis.
wäre nicht ein ATM auch eine überlegung wert, oder packt der NAD das nicht mehr?
Freddy19911
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Apr 2012, 14:30
Ich habe wirklich 0 Ahnung von der Materie und einfach nur geschrieben was mir der Verkäufer des HiFi Ladens sagte Was genau meinst du mit ATM?
Also heißt es auch beim Subwoofer wieder: Probehören?
Mal eine andere Frage. Bekommt man denn für 500 Euro überhaupt schon einen ordentlichen Subwoofer? Es geht mir darum einen ordentlichen und kraftvollen Bass aus diesem zu bekommen, da die Swans in diesem Bereich leider zu schwach sind.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Apr 2012, 18:25
Hallo,

beim Subwoofer heisst es unbedingt Probehören,
aber auch unbedingt in den eigenen 4 Wänden.

wie schon erwähnt,
der velodyne cht 10 q wäre auch so preislich der einstieg,
welchen ich wählen würde.

zu dem nubert atm modul,
das ist ein modul um den tiefgang eines lautsprechers zu erweitern,
halte ich hier für weniger sachdienlich,
denke ein sub ist hier besser geeignet.


gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Apr 2012, 19:13
Okay, der liegt ja dann bei ca. 800€. Ich habe mir auch schon überlegt 2 Canton Sub 8 zuzulegen, da wie ja schon gesagt einer wahrscheinlich zu wenig Druck machen wird. Muss ich eigentlich bei der Leistung meines Verstärkers darauf achten, dass er mit zwei Subwoofern umgehen kann? Nicht das die beiden Subwoofer dann zu wenig Leistung bekommen oder der Verstärker wohlmöglich noch zu Grunde geht.

Vor allem weil mein Verstärker ja nur einen Anschluss für einen Subwoofer besitzt:

http://www.hifisound...es/3/NAD-2023520.jpg


Besten Dank für Eure Hilfe


[Beitrag von Freddy19911 am 12. Apr 2012, 19:21 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Apr 2012, 19:41
Hallo,

die hier genannten sind ja alles Aktivlautsprecher,
das bedeutet sie haben ihre eigene Endstufe verbaut und bekommen vom Verstärker nur das Signal,
und verstärken dann selbst ohne den NAD zu belasten.

An deinem C 326BEE mit ZWEI Subwooferausgängen kannst du natürlich auch mehrere Subwoofer anklemmen ,
ob zwei,vier ,acht oder was auch immer,
für so etwas gibt es dann Y-Kabel.

Manche Subwoofer besitzen einen integrierten Hochpassfilter,
hiermit könntest du die Divas sauber von dem Subwoofer trennen,
das funktioniert bei dir wenn du den Subwoofer zwischen Pre Out und Main In klemmen würdest,

was dir jetzt wahrscheinlich etwas Kopfzerbrechen bereitet

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Apr 2012, 14:39
Dann bleibe ich doch bei dem Subwoofer. Wichtig wäre mir für meine Musikrichtung ein tiefer und mächtiger Bass. Die Raumgröße (ca. 32qm) ist ja auch nicht grade zu unterschätzen. Ich bin mir halt unsicher ob da der Canton (auch in doppelter Ausführung) ausreicht oder ob ich vielleicht größere Geschütze auffahren sollte. Ich werde morgen mal in den HiFi Laden gehen und fragen ob es möglich ist Subwoofer auszuleihen.

Was haltet ihr von dem Klitsch Sw-112? Wäre ja noch in meinem Budget


[Beitrag von Freddy19911 am 13. Apr 2012, 18:01 bearbeitet]
Freddy19911
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Apr 2012, 15:46
Also ich war jetzt mal bei dem HiFi Händler. Leider besteht nicht die Möglichkeit Subwoofer auszuleihen um diese Probe zu hören

Gibt es eigentlich einen Vorteil wenn man 2 Subwoofer betreibt gegenüber einem Subwoofer?

In diesem Test steht nämlich folgendes

http://www.hifitest....ne_cht-12q_1578.php#


zwei Bassgeber haben gleich mehrere Vorteile: Man bekommt auftretende Raummoden (speziell Lateralmoden) durch die Verteilung der Tieftonanteile besser in den Griff. Zum anderen erreicht man (bei korrekter Einstellung) eine sauberere Bassabbildung und einen deutlichen Pegelgewinn. Da zwei gleichzeitig agierende Woofer jeweils weniger Leistung aufbringen müssen, sind sie in der Lage, deutlich tiefer herunter zu spielen und bleiben dabei knackig und präzise .
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Apr 2012, 15:57
Auch Subwoofer kann man im Internet bestellen,
wenn kein Händler sonst ausleihen will.

Natürlich sind zwei Subwoofer im Vorteil,
da kannst du hier auch in der Raumakustik-Rubrik einiges dazu lesen.

Allerdings würde ICH einen Subwoofer mit DSP oder Antimode einem Paar ohne DSP oder Antimode vorziehen,
meine Meinung.

Ich hatte auch zwei Subwoofer (Velodyne SPL),aber noch zusätzlich mit Antimode.

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Apr 2012, 12:01
Anti Mode kann ich ja zur Not auch noch nachrüsten oder sehe ich das falsch?

Ich habe mir nun 3 Systeme herausgesucht und würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

1 x Canton Sub 80
oder
1 x Canton Sub 10
oder
2 x Canton Sub 8

Dies wäre ja alles noch mehr oder weniger in meinem Budget. Welchen würdet ihr am ehesten im Internet bestellen? Leider besteh nicht die Möglichkeit eines der Systeme Probe zu hören. Habe mir aber schon andere Canton Subwoofer angehört und war mit deren Leistung zufrieden.

Vielen Dank und einen schönen Sonntag


[Beitrag von Freddy19911 am 15. Apr 2012, 16:35 bearbeitet]
Freddy19911
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Apr 2012, 09:51
Hat niemand von euch eine Empfehlung? alle 3 subwoofer haben ja in den Tests gut bis sehr gut abgeschnitten. Daher bin ich mir recht unsicher welcher empfehlenswert ist und dachte vielleicht hat jemand einen von denen schonmal bei sich zu Hause gehabt
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Apr 2012, 10:14
Hallo,

nimm einen 10 Zöller plus Antimode,

den Velo willst du ja nicht....

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Apr 2012, 10:45
Ich würde den Velodyne CHT 10-q auf Grund der positiven Test und Erfahrungsberichte schon gerne haben. Nur finde ich den im Netz nicht unter 800€. Das würde den Rahmen dann doch sprengen. Sonst würde ich den auch bevorzugen
jd17
Inventar
#17 erstellt: 16. Apr 2012, 11:00
hast du dir denn XTZ subs angeschaut?
dieser + anti mode?
macht 700€ wenn ich mich nicht irre. vielleicht findest du den sub auch gebraucht irgendwo günstiger...
m00
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 16. Apr 2012, 12:31
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Apr 2012, 15:40

m00 schrieb:
Wie wäre es damit mit Antimode?

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=9502625741&


Das wäre in der Tat eine gute Alternative,
da kannst du sogar noch das Antimode 8033-s nehmen statt des -c


Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Apr 2012, 18:01
Habe mir auch die XTZ Subwoofer angeschaut. Nun stellt sich mir die Frage ob ich lieber mein komplettes Budget (500€) in einen Subwoofer investieren soll, oder aber das Budget des Subs etwas herunter schrauben soll um lieber noch Anti Mode zu kaufen. Macht Anti Mode wirklich einen so hörbaren Unterschied aus, dass man einen Sub kaufen kann, der im 200-300€ Bereich liegt?

Grüße und einen schönen Abend noch
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Apr 2012, 18:22
Hallo,

inwieweit das Antimode bei dir eingreifen würde hängt von deiner Raumakustik ab.

Gerade wenn man Musik hören möchte,
eine schöne,gute Anlage hat wie du,
und auch lauter hören möchte ,

da ist ein Antimode nach meiner Erfahrung fast immer ein richtiger Zugewinn.

Lies doch auch in der Akustikabteilung hier im Forum,
oder bei den Subwoofern einige Grundlagen was für Probleme Subwoofer in Räumen überhaupt verursachen,
es ist nämlich nicht alles Gold was glänzt

Mal ganz grob,

wenn man ein Subwoofer in einem Raum betreibt regt man mehr Raummoden an,
und auch stärker als mit einem Standlautsprecher alleine.

Diese Raummoden bewirken das einige Frequenzen viel zu leise wiedergegeben werden,
das ist nicht so störend,es fehlt halt ab und an etwas Bass...

Schlimmer sind die Frequenzerhöhungen,
manche Frequenzen werden um das Doppelte und vllt noch mehr in der empfundenen lautstärke erhöht empfunden,
das sit sehr unausgewogen,Dröhnen macht sich breit,
das ist sehr störend.

Hier greift jetzt das Antimode ein,
es schneidet die Frequenzerhöhungen quasi ab,
das Klangbild wird viel harmonischer,
und man kann auch lauter hören ohne das es stört.

Was ist mit dem Gebrauchten?
Dieser mit Antimode ist eine Lösung die dem Stand deiner jetzigen "Technik" entspräche.

Einen billigen neuen Sub mit dem Antimode zu kombinieren bringt zwar auch Verbesserungen,
allerdings bleibt ein unpräziser Schwabbelsub ein unpräziser Schwabbelsub,auch mit Antimode kombiniert.

Dazu kann ich dir echt nicht raten.

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Apr 2012, 18:33
Super Antwort, vielen Dank für deine/eure Mühe!

Habe mich nun auch mal in den entsprechenden Foren eingelesen und über Anti Mode schlau gemacht. Auch in anderen Foren hat das System sehr positive Resonanz bekommen, was mich nun zu dem Entschluss gebracht hat, einen gebrauchten Sub mit Anti Mode zu kombinieren.

Der gebrauchte Sub sieht ja soweit ganz gut aus. Ich habe mich über das Modell etwas schlau gemacht und bin in englischen Foren auf ein paar Ergebnisse gestoßen. Der REL / Q150E hat dort leider nicht so gute Resonanz erzielt, was mich in der Entscheidung etwas verunsichert. Parallel dazu habe ich nochmal ein wenig geschaut und diesen gebrauchten Velodyne impact 12 gefunden.

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=8658182529&

Ich werde mich aber wohl trotzdem für den REL / Q150E entscheiden, da dieser kombiniert mit Anti Mode noch in meinem Budget liegt. Es sei denn jemand hier kann die Eindrücke aus den englischen Foren bestätigen.

Danke und viele Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Apr 2012, 18:54
Hallo,

auch in dem englischen Forum gab es zwei positive,
und drei negative Meinungen.

Sicher gibt es noch besseres,
aber wir müssen natürlich auch das Budget im Auge behalten.

Dazu kommen deine Ansprüche,
wenn du das Haus zum Wackeln bringen möchtest,
dann eher ein Klipsch SW 112 ohne Antimode,

wenn du bei Musik Unterstützung möchtest,dann sind wir schon nicht auf dem falschen Weg.

Da du aber wohl noch gar keine Erfahrung mit Subwoofern hast,
rate ich dir dringend mal einen bei dir im Zimmer zu Hören,
vor dem kauf oder eben mit Widerrufsrecht.

Viele bekommen nämlich weder die Einstellungen richtig gebacken (wobei wir da auch helfen würden soweit es geht),
ausserdem sollte man zwecks Aufstellung auch etwas flexibel sein (auch Positioniertricks gibt es),

oder haben eine ganz andere Vorstellung wie es mit Sub klingt,
und sind dann enttäuscht.

Das passiert leider recht häufig.

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Apr 2012, 19:12
Da ist wohl was dran. Ich lege natürlich auch ziemlich viel Wert auf einen tiefen Bass. Das ist bei mir schon recht ausschlaggebend.
Dieser Subwoofer hat auch noch mein Interesse geweckt.

http://www.ebay.de/i...961be#ht_1978wt_1071

Bei diesem Subwoofer habe ich auch noch ein 14 tägiges Rückgaberecht. Mit Anti Mode kann ich ja mMn erstmal nichts falsch machen.

Ich würde also erstmal den Klipsch Sub kaufen und mit Anti Mode testen. Sollte dieser mir nicht gefallen, kann ich ihn ja zur Not zurück geben. Bei dem gebrauchten habe ich nämlich kein Rückgaberecht
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Apr 2012, 19:18
Hallo,

bitte nicht die Klipsch Synergy Serie,
auch nicht mit Antimode,
das ist untere Baustelle.

Wenn du so "wenig" investieren möchtest,

dann entweder einen gebrauchten Sub mit Antimode,
oder erstmal ein vernünftiges neues Modell ohne Antimode.

Aufgrund deiner geringen Erfahrung in diesem Bereich würde ich anraten den Canton Sub 10 mit Widerrufsrecht zu ordern,

dann hast du mal einen echten Anhaltspunkt.

Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Apr 2012, 19:46
Habe mir soeben den Canton sub 10 bestellt und werde den Subwoofer dann erstmal testen. Zur Not kann ich diesen ja auch noch zurückgeben

Ich werde mich melden sobald er bei mir eingetroffen ist.

Danke für die Hilfe
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Apr 2012, 19:50
Kein Thema,

wenn was zwecks auf/Einstellung nicht sofort klappt,
nicht den Mut verlieren,
etwas Geduld aufbringen.

Kannst ja auch mal hier anfragen wenn was nicht klappt,


Gruss
Freddy19911
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Apr 2012, 17:02
Jetzt kam doch noch eine Frage auf. Welche Kabel sind eigentlich nötig um den Sub 10 mit meinem Verstärker zu verbinden?


Ich hätte jetzt so ein Kabel genommen:

Cinch Kabel

Liege ich damit richtig?

Hier nochmal die Anschlüsse meines Verstärkers und die des Canton Sub 10

Verstärker

Subwoofer

Viele Grüße


[Beitrag von Freddy19911 am 17. Apr 2012, 18:01 bearbeitet]
Freddy19911
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Apr 2012, 20:20
Ich dachte es gibt vielleicht qualitative Tonunterschiede die man hört wenn man einen der beiden Anschlussmöglichkeiten vorzieht. Wenn das nicht so ist nehme ich einfach ein Cinch Kabel, Danke
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Apr 2012, 20:23
Hallo,

das ist ein ganz normales Stereopaar Cinchkabel,
das kannst du benutzen.

Von Sub 1 und/oder Sub 2 zu dem linken und/oder rechten Line Eingang des Subwoofers.

Bei der Verwendung von zwei Subs könntest du entweder je ein Kabel von Sub 1 und Sub 2 zum jeweiligen Sub führen,
oder auch stattdessen sogenannte Y Kabel verwenden.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 17. Apr 2012, 20:24 bearbeitet]
Freddy19911
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 21. Apr 2012, 12:35
So liebe Leute, mein Canton Sub 10 ist soeben eingetroffen. Erster Eindruck ist sehr zufriedenstellend. Nun muss ich mich mal an die Ein- und Aufstellung des Subs machen. Sobald ich weiter gekommen bin bzw. nicht mehr weiter weiß melde ich mich wieder


Edit: Gleich mal die ersten Fragen

1.) Ich gehe nach dieser FAQ um meinen Sub einzustellen.
FAQ

Leider sind ja die Bilder weg auf denen man die Anschlussmöglichkeiten des Subs sieht.
Ich habe meinen Sub über ein Stereo Cinch Kabel angeschlossen. Versteht man das unter einem Hochpegel Anschluss oder welche der 3 Anschlussmöglichkeiten wäre dann der Anschluss über ein Cinch Kabel?

2.) Macht es einen hörbaren Unterschied ob ich den Subwoofer via High Level Input oder Low Level Input an meinen Verstärker anschließe? Zur Zeit betreibe ich ihn über den Low Level Input (Cinch) Im Internet habe ich nachgelesen, dass sich der Low Level Input für den Stereo Betrieb am ehesten eignet.

Über Antworten würde ich mich freuen

Schönes Wochenende


[Beitrag von Freddy19911 am 21. Apr 2012, 13:21 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Apr 2012, 18:39
Hallo,

Anschlussart Cinch ist Low Level.
Anschlussart Lautsprecherkabel High Level.

Über den Low Level würde ich das natürlich auch betreiben,
einschleifen zwischen Pre Out und Main In macht bei diesem Sub keinen Sinn.


Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche standlautsprecher für nad c326 bee
teufele9 am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  3 Beiträge
NAD C326 BEE vs. Yamaha A-S700
the_riddler am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  3 Beiträge
NAD C326 BEE genug "Power" für Dynaudio 2/6 ?
Casares am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  2 Beiträge
NAD C326 oder Denon PMA 710?
double__t am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  2 Beiträge
Von NAD c326 bee auf Netzwerkfähigen Stereoreceiver ?
$$$Sneijder$$$ am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  15 Beiträge
welchen verstärker rotel ra-04 oder nad c 326 bee
md_canton321 am 31.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  5 Beiträge
Canton GLE 490 und NAD C315 Bee
Awesom am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  9 Beiträge
NAD 355 Bee
dash_5 am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  6 Beiträge
NAD 720 BEE
Franktrom am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 20.08.2005  –  11 Beiträge
NAD 320 bee Erfahrungen
lowend05 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • Velodyne

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.809
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.488