Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


VOLLVERSTÄRKER bis max. 150€

+A -A
Autor
Beitrag
xhaidi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Aug 2012, 15:47
Hallo Forum!

ich werde dieses und nächstes Jahr meine Anlage nach und nach auflösen und auf Aktivboxen umstellen. Allerdings will ich mich von meinen alten KEF Q5 nicht trennen. Deswegen bin ich auf der Suche nach einem gebrauchten, alten Vollverstärker, mit dem ich die Boxen in einem anderen Raum antreiben kann. Folgende Kriterien sollte das Gerät erfüllen:

- solide verarbeiteter Vollverstärker
- kann gern schon in die Jahre gekommen sein
- sollte eine gescheite Phono-Vorstufe haben (MM genügt)

Mir schwebte ein alter Yamaha aus der ax-Serie vor, bspw. den ax-570, den hatte ich mal als Kind Allerdings sollen diese Serien ja Problem mit dem Input-Schalter haben, der nach einiger Zeit nicht mehr sauer trennt.

Nun würde ich gerne von Euch noch Tipps zu Herstellern und Modellen sammeln, um meine Auswahl zu vergrößern. Welche Marken bzw. welche Geräte kämen für Euch in die engere Wahl bis ca. 150€ gebracht?

Schon mal herzlichen Dank für die Anregungen,

Grüße,
Andreas
1000w/rms
Stammgast
#2 erstellt: 01. Aug 2012, 19:32
yamaha rx 497

lg philipp
xhaidi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Aug 2012, 21:54
danke schon mal für den tipp....

mehr ideen? bin für jeden ratschlag dankbar...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Aug 2012, 22:23
1000w/rms
Stammgast
#5 erstellt: 02. Aug 2012, 08:11
also da würde ich den NAD nehmen ganz kla
xhaidi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Aug 2012, 10:51
Hi & Danke für die zahlreichen Hinweise.

Ja, an NAD habe ich auch schon gedacht, sind ja bekannt für ihre gute Verarbeitung. Allerdings ist es gar nicht so einfach in der Preisklasse einen guten zu bekommen.

Weitere Tipps... Bin für jeden Ratschlag offen...

Grüße,
zuyvox
Inventar
#7 erstellt: 02. Aug 2012, 20:33
Ich habe bisher mit einem Pioneer A-616 MK2 gute Erfahrungen gemacht.
Der A-656 ist auch in Ordnung. (Nachfolgemodell)

616

A-656

Gibts von Privat natürlich günstiger. Ich habe für meinen 60 Euro bezahlt...


[Beitrag von zuyvox am 02. Aug 2012, 20:35 bearbeitet]
dancecore92
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Aug 2012, 11:43
Der A-656 wurde mir hier auch vorgeschlagen. Gutes Gerät, sieht aber doch schon etwas klobig aus... Geschmackssache.
Letztendlich geht es ja um den Klang, aber ich finde fürs WZ sollte ein Verstärker doch zeitlos aussehen.

Habe mich dann für einen gebrauchten Yamaha AX-492 entschieden. Habe knapp 170 Euro beim Händler bezahlt mit 1 Jahr Gewährleistung. Der hat einen richtig guten Klang, habe bis jetzt nichts auszusetzen. Außerdem sieht er meiner Meinung nach schön aus und hat eine hohe Leistungsfähigkeit. Top Gerät!

Yamaha AX-492 Stereo Amplifier

Technische Daten:


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):


Hersteller: Yamaha
Modell: AX-492
Baujahre: 1997 - 2000
Hergestellt in:
Farbe: Titan
Typ: Analog
Fernbedienung: Ja
Leistungsaufnahme: 210 Watt
Abmessungen: 435 x 151 x 391 mm (B x H x T)
Gewicht: 9,6 kg
Neupreis ca.: 263 € (umgerechnet)


Anschlüsse

Anzahl der Eingänge:
Phono MM 2,5 mV/47 KOhm
CD, Tuner, AUX, 2x Tape 150 mV/47 KOhm
Anzahl der Ausgänge:
2x Lautsprecher
2x Rec-Out 150 mV/600 Ohm
Kopfhörer 0,3 V/680 Ohm

Technische Daten

Dauerleistung (bei Klirrfaktor)
8 Ohm: 2x 85 Watt bei 0,015%
4 Ohm: 2x 120 Watt (DIN)
Dynamikleistung
8 Ohm: 2x 130 Watt
4 Ohm: 2x 185 Watt
Gesamtklirrfaktor: 0,008%
Dämpfungsfaktor: 240
Frequenzgang: 10 - 50000 Hz
Signalrauschabstand: 110 dB
Stereokanaltrennung: 65 dB
Klangregelung:
Bass: ±10 dB bei 20 Hz
Höhen: ±10 dB bei 20000 Hz
Loudness: Regelbar
High Filter: Nein
Low Filter (Subsonic): Nein
Mute: Nein
Direct/Line-Straight: CD-Direct und Pure-Direct



[Beitrag von dancecore92 am 03. Aug 2012, 11:49 bearbeitet]
jd17
Inventar
#9 erstellt: 03. Aug 2012, 12:42
man sollte aber dazusagen, dass die genannten Pioneers entschieden besser verarbeitet sind, als ein Yamaha AX-492.
zudem deutlich laststabiler, und höhere leistungsaufnahme.

sie haben aber keine fernbedienung, das wurde bisher nicht erwähnt.
wird eine fernbedienung benötigt?


für 150€ kann man auch einen Akai AM-67 oder Akai AM-69 bekommen. z.b. hier.
die sind fernbedienbar, super verarbeitet, leistungsstark und haben sogar digitaleingänge.
xhaidi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Aug 2012, 15:05
Danke...

die Qualität der angesprochenen Yamaha-Serie kann ich nicht beurteilen, den hat ich nie in der Hand. Für mich köme auch mehr die ax-5xx-Serie in Frage; die haben mir immer - auch haptisch - sher gut gefallen.

Ich hatte mir erhofft, dass es Anfang der 1990er sowas wie die Referenzserie für den kleinen Geldbeutel gab.
Sprich: solide verarbeitet und bis heute keine großen Ausfälle, was man ja leider von der ax-Serie nicht sagen kann, da die Dinger regelmäßig Problem mit dem Inputschalter gemach haben.

Naja, vom Design gafallen mir die Pioneer-Serien nicht unbedingt, überhaupt wäre ich für so wenig Knöpfe und Schnickschnack (ich habe noch nie in meinem Leben an Bass & Treble rumgespielt) sehr dankbar, aber da suche ich bislang vergebens.

Nein, Fernbedienung brauche ich keine. Was ist denn von Sony aus den frühen 1990ern zu halten?

Nochmals besten Dank...

Natürlich berichte ich, wenn ich mich entschieden habe, zz habe ich mir einen Pioneer A-676 von nem Kumpel ausgeliehen und der macht Dienst nach Vorschrift - und das auch schon 15 Jahre!



[Beitrag von xhaidi am 03. Aug 2012, 15:07 bearbeitet]
lilara
Stammgast
#11 erstellt: 03. Aug 2012, 15:09
Ich empfehle dir die Pioneers, hab selbst einen (A-676) und bin sehr Zufrieden damit. Mein A-656 lief mit 4LS Paaren (2Ohm) ohne mucken.



PS: Der Yammi sieht alles andere als schön aus Da nehme ICH doch liebe die Pios (Leistung/Stabilität etc). aber alles Geschmackssache !



mfG


[Beitrag von lilara am 03. Aug 2012, 16:00 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Aug 2012, 15:18
Pioneer A-656

http://www.ebay.de/i...&hash=item1e708df349

Das Bild sieht zwar schäbbig aus, ich denke aber das dies an der Auflösung des Bildes liegt.

Es wird ja guter ein "optisch sehr guten Zustand" angeboten und das Angebot ist gewerblich, also mit Rückgaberecht und Gewährleistung.

Die Pios halte ich auch für eine gute Wahl.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 03. Aug 2012, 15:20 bearbeitet]
Chillmal
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Aug 2012, 15:28
Hätt ich den NAD gestern gesehn für den Preis wär es meiner geworden
Wird woanders noch mit 190 zzgl Versand gehandelt.
xhaidi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Aug 2012, 17:06
... gibt es denn noch weitere alte NAD-Modelle, die in dieser Preisklasse zu haben sein könnten?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Aug 2012, 17:12
Ich mag zwar NAD sehr, aber Du bekommst w/der Beliebtheit/Angebot/Nachfrage oft nur alte oder überteuerte Geräte.

Achte bei Gebraucht-Privatverkäufen auf das evt. Risiko w/evt. fehlendem Rückgaberecht und fehlender Gewährleistung und Garantie.

LG
xhaidi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Aug 2012, 17:33
Ja, ich hatte bei dem Kauf ohnhin gedacht, dass ich lieber bei einem gewerblichen Händler anstatt von privat kaufe und mir für ca. 50€ mehr ein Jahr Geährleistung erkaufe. Grade bei etwas betagten Geräten schläft man so doch besser

Grüße,
Andreas
zuyvox
Inventar
#17 erstellt: 03. Aug 2012, 20:47
Zu den Akai Geräten kann ich noch sagen: Mein Vater hatte einen (etwas kleineren) Akai und ich finde die Marke ist irgendwie total unterbewertet. Die Qualität war super, der Klang auch und man bekommt sie im vgl. zu Yamahas und NADs quasi hinterher geworfen. Auch die Pioneers sind für die Leistung die sie sowohl klanglich als auch haptisch bieten kaum zu schlagen. Und das was selbst bei Markteinführung so:
Zeitloses Design
Metallfront
650 Watt Leistungsaufnahme
fast 15 Kilo schwer
Und das für 1000 DM.

Sowas gibts heute für 500 Euro nicht mehr.
xhaidi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Aug 2012, 10:01
Also ich hab mir jetzt diese AKAI-Kisten mal angesehen und muss sagen - gar nicht so schlecht! Vor allem der eingebaute DAC ist ja eine nette Zugabe, waren die Teile damals schon solide? Kann mir dazu noch jemand was sagen?
Besten Dank
xhaidi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Aug 2012, 16:50
Hallo,

eine wichtige Bedingung an den Vollverstärker zum Aufbau einer 2Anlage habe ich ganz vergessen:

> eine brachbare Phonostufe (MM genügt, evtl sogar 1x MM & 1x MC, aber das wird es wohl nicht geben) sollte das Teil haben... Gibt es hierzu Erfahrungen, welche Serien hier empfehlenswert sind und wo man besser die Finger weglässt?

Danke & Grüße,

KLazu0
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Aug 2012, 12:17
Hi,
Onkyo A8670 sogar für unter 100€, dagegen ist das meiste was hier gepostet wurde schrott. Super stimmiges klangbild und power. passt in jedes rack

hatte den gegen einen pioneer A757 und uher uma 400 im vergleich und der hat alles um eine preisklasse getoppt. Wurde auch damals besser getestet.

Die fetten pios, solltest du dir gleich aus dem kopf schlagen, die machen nur optisch was her, das 20 kg gerät hatte mich auch als mann faziniert, das potikratzen ehr weniger, und der ausgefallenen eq noch weniger, zuletzt der klang noch viel weniger... (keine kontrolle im bass und verhangene höhen)

über die yamahas hatte ich, als ich damals nach verstärkern gesucht habe auch nie was gutes gehört, akai hat nie was in tests abgeräumt dürfte solide sein mehr auch nicht, halt wie die pios, der DAC ist jedoch völlig unterentwickelt, da sollte man keinen wert drauf legen. Power hatt der AM67 aber, bringt bei meinem bekannten die leuchten in der wohung zum flackern, jedoch brauchst du die Leistung kaum die ein 20kg bolide bringt.

über die nads kann ich nichts sagen nur das selbst der c3020 besser als der pio geklungen haben soll. denke mal die guten geräte sind nur teuer zu bekommen und auch nicht um welten besser als gehobene mittelklasse.

die phonostufe ist beim pio spitze, das gilt aber auch für die des onkyos.

mich wunderts das noch keine von marantz gepostet wurden, über die kann ich aber nichts sagen, nur das mir mal ein traum bei ebay durch die lappen gegangen ist.

Finger weg von den alten geräten mit fernbedienung ^^

beste grüße


[Beitrag von KLazu0 am 06. Aug 2012, 12:58 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#21 erstellt: 06. Aug 2012, 17:17
UNd Onkyo hat leider immer öfter diese scheiß Probleme mit dem Quellenschalter. Hatte schon zwei von denen, einen im direkten Vergleich zum Pioneer A616 mk2 und muss sagen: Der Pioneer stellt klanglich die bessere Alternative zum Onkyo dar. (War ein A8051 und noch irgendeiner...) Und wie gesagt... wenn der Quellenschalter rumspinnt, kann man kaum Musik hören. Und die Reperatur dieses Problems soll teuer sein. Hingegen eine kleine Überholung eines leicht kratzenden Amps durchaus günstig sein kann.
lilara
Stammgast
#22 erstellt: 06. Aug 2012, 18:13

zuyvox schrieb:
UNd Onkyo hat leider immer öfter diese scheiß Probleme mit dem Quellenschalter. Hatte schon zwei von denen, einen im direkten Vergleich zum Pioneer A616 mk2 und muss sagen: Der Pioneer stellt klanglich die bessere Alternative zum Onkyo dar. (War ein A8051 und noch irgendeiner...) Und wie gesagt... wenn der Quellenschalter rumspinnt, kann man kaum Musik hören. Und die Reperatur dieses Problems soll teuer sein. Hingegen eine kleine Überholung eines leicht kratzenden Amps durchaus günstig sein kann.




Habe ich auch sehr oft gehört mit den Onkyos ...

Meine Pios haben auch gekratzt - Tuner 600 eingesprüht und fertig!
KLazu0
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Aug 2012, 21:44

War ein A8051 und noch irgendeiner...)

jo toll...

die A86.xx er haben nicht mal einen einen, da kann auch nichts kaputt gehen ^^ . Bei den A88.xx er sind sie potis schlecht da servos mit FB usw... nicht so toll, wie schon erwähnt.

hab wie gesagt den direkten Vergleich gehabt, und das die Pios nicht doll klingen ist allg. bekannt, wurden auch damals nicht gut getestet, Auch wenn sie in Ihrer Klasse beste waren, gabs andere im gleichen Preissegment Verstärker die 1-2 klassen höher angesiedelt waren. Bei den Pios lässt sich halt einfach jeder von der optik und habtik täuschen, kann Mann aber auch verstehen. hehe.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Aug 2012, 21:50
Sherwood AX-5505 - Verstärker - 2x 100W - schwarz (162 Euro)

http://electopia.de/product_info.php?products_id=363721

http://www.inkel.co.kr/english/newcompany/history.asp

http://www.hififorfolket.dk/node/13

Inkel/Sherwood fertigt gem. Infos im Web auch für Denon/Marantz/Onkyo usw.


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 14:53 bearbeitet]
jd17
Inventar
#25 erstellt: 07. Aug 2012, 06:56

KLazu0 schrieb:
hab wie gesagt den direkten Vergleich gehabt, und das die Pios nicht doll klingen ist allg. bekannt, wurden auch damals nicht gut getestet, Auch wenn sie in Ihrer Klasse beste waren, gabs andere im gleichen Preissegment Verstärker die 1-2 klassen höher angesiedelt waren. Bei den Pios lässt sich halt einfach jeder von der optik und habtik täuschen, kann Mann aber auch verstehen. hehe.

du bist ja ein ganz schlauer mit auch noch überirdischem gehör.

aber bitte verzeih uns, wenn nicht jeder nach der bestenliste der Audio oder Stereoplay kauft.


die genannten Pioneer verstärker sind genau letzteren gründen beliebt. optik, haptik und vor allem verarbeitung. nicht umsonst funktioniert noch der großteil dieser modelle wie am ersten tag. sie sind für die ewigkeit gebaut. auf mehr sollte man beim gebrauchtkauf eines verstärkers auch nicht achten, von der benötigten laststabilität mal abgesehen.
und kratzende potis kann es bei ALLEN modellen aus dieser zeit geben. das ist aber auch schnell und günstig erledigt.

wenn du dich über klangvergleiche von 20-25 jahre alten verstärkern aus erinnerung unterhalten möchtest, tu das bitte im voodoo-unterforum.
KLazu0
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Aug 2012, 14:17
oman kaufe garantiert nicht nach der liste, bzw. hab ich mir nie angeschaut, aber lest mal selbst im forum rum... kannn sich ja jeder seine eigene meinung bilden...

klick

und das was dort bemängelt wurde konnte ich im vergleich gegen zwei anderen verstärkern auch feststellen, ist ja wie gesagt alles subjektiv. An zwei Leistungshungrigen boxen wie die quadral`s TML`s macht der amp bestimmt spaß, guter stabiler allrounder, der best auch noch lange hält, nur sollte man den nicht immer himmel hoch überschätzen, ich habs mit diesem teil nämlich nicht lange ausgehalten. Fand ihn erstmals auch hammer geil, das hat sich aber schnell gelegt...

wenn der TE sich so einen amp kauft wird er damit auch nichts falsch machen

dazu braucht auch kein mensch ein überirdisches gehör, nur ein paar ordendlicher LS und eine zuverlässige quelle.

so long
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebrauchter Vollverstärker bis 150,-
Pede81 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  2 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis max. 150?
metzgerix am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  3 Beiträge
Regallautsprecheer bis max 150?
moskito_91 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  5 Beiträge
kleine Anlage bis max. 150?
Kuhni_Kühnast am 01.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2005  –  12 Beiträge
Kaufempfehlung Lautsprecher bis max. 150?
xEtzelx am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  13 Beiträge
Stereo LS bis max. 150?
Feera am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  13 Beiträge
Stereo-Vollverstärker max. 500 ?
Playon132 am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  17 Beiträge
Vollverstärker bis 150€ - Pioneer Reference?
Volteran am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  21 Beiträge
Gebrauchte Endstufe oder Vollverstärker bis max 800?
Nixgehtmehr am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  18 Beiträge
Kaufberatung CD-Player + Vollverstärker bis 1000?
rockundpop am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  161 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Akai
  • Teufel
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 107 )
  • Neuestes MitgliedHighjumper66
  • Gesamtzahl an Themen1.345.632
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.935