Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Mittelklasse 2.1 Set, hauptsächlich zum Musikgenuss

+A -A
Autor
Beitrag
Seikilos
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jul 2012, 17:04
Liebe Leser,

ich bin mir ziemlich sicher, dass ich schonmal einen ähnlichen Thread hatte (in meinem Profil steht auch, dass ich hier schon zwei Beiträge geschrieben habe), aber ich kann diese über mein Profil nicht mehr finden.
Deshalb habe ich hier einen neuen Thead erstellt.

Ich möchte gerne eine Anlage, mit der wir endlich mal vernünftigen Klang zum Musikhören haben, da die bisherige billigst-Anlage einfach überhaupt nichts taugt und von unseren Freunden regelmäßig belächelt wird.

Die Anlage sollte hauptsächlich zum Musikhören sein, Stile sind eigentlich wild gemischt von Alpen-Rock, Folk (Dudelsäcke, Drehleiern), etwas Metal, Gothic... aber hauptsächlich Musik mit vielen akustischen Instrumenten, weniger "Gedröhne". Ich möchte die Anlage dennoch über den Fernseher anschließen, damit ich auch mal Filme über die Anlage hören kann.

Vorhanden ist ein Samsung LCD-Fernseher, ein billiger DVD-Spieler von Cyberhome und ein billiger Digital-Reciever von Megasat. Hier könnte (bzw. sollte?) alles bis auf den Fernseher ausgetauscht werden.

Abspielen möchte ich gerne CDs, DVDs, Bluerays und dann eben vom PC (bzw. kann ich den PC auch an den Fernseher anschließen). Die Anlage sollte schon auch mal lauter werden können, aber wichtiger ist mir ein anständiger Sound.

Der Raum ist etwa 40 m² groß, jedoch ist das der Wohn- und Essbereich und die Küche. Nur das Wohnzimmer hat etwa 4,5 x 5,0 m, wobei der Fernseher auf einer der schmalen Seite steht und der Raum nach links offen ist. Ich denke, hier sollte auch die Anlage zu stehen kommen.

Achja, und Standlautsprecher wären mir lieber... selbst bauen kommt in Ermangelung handwerklicher Fertigkeit auch eher nicht in Frage!

Ich denke, eine solche Ausstattung in einer "Mittelklasse"-Qualität sollte zwischen 1.200 bis 1.800 € zu haben sein?

Ich höre in privatem Umkreis öfter von Teufel und Bose, habe aber hier bisher noch nichts gutes gelesen. Mir ist auch egal, ob alles aus einer Hand kommt, oder verschiedene Fabrikate sind.

Ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet, welche notwendig sind, damit mir jemand helfen kann.


Viele Grüße,

Marcel
Seikilos
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Aug 2012, 12:05
Hi,

ich war heute in einem Hifi-Laden und wollte eure Meinung dazu hören.

Nachdem schnell klar war, dass ich eine "Stereo-Anlage" will und kein Sorround-System, hat mir dann der Verkäufer zu folgendem geraten:

2x Lautsprecher JBL LS 80 BG
Verstärker Harmann Kardon HD 990
CD-Spieler Harmann Kardon HD 980

Das ganze für knapp 1.900 €.


Klanglich war das auch absolut genial... die festgesteckte Preisgrenze hat es deutlich überschritten. Zumal ich laut seinen Aussagen noch eine externe Soundkarte für meinen Laptop bräuchte, wenn ich den auch anschließen will.

Er meinte weiter, dass er mir noch günstigere Sachen empfehlen könnte, die dann um 1.200 € liegen, die dann aber um Welten schlechter wären.

Die ganzen Sachen waren deutlich runtergesetzt, was auch immer das jetzt heißt.

Kennt das einer? Kann mir einer weiterhelfen? Was haltet ihr von den Vorschlägen?
Seikilos
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Aug 2012, 12:22
Da ich mir jetzt ziemlich klar bin, was es werden soll, könnte ein Mod den Thread ins richtige Unterforum schubsen?

Ich kann ja an den HK990 auch meinen Fernseher anschließen und damit alles, was darüber läuft (sprich, alles, was am Fernseher hängt, geht in den Verstärker, ala Laptop, DVD und Blueray-Player?)
Knuddelbaer76
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Aug 2012, 12:40
Hallo mal so einen kleinen Gedanken Anstoss bringt......

Du würdest gerne 1800.-- für Mittelklasse Boxen ausgeben?

Der Lautsprecher macht 75% des Klangs aus !!!!!!
Der Raum nochmal 20%
Die richtigen Kabeldurchmesser und Sorten 2%
Und jetzt erst kommen deine Geräte mit 3%

Deine erste Frage sollte sein.... was will ich... 1 Welche Musik 2 wieviel % Musik wieviel TV
3 Wie laut muß es wirklich sein? (hast du schon mal 10 Watt bei einem 92DB Lautsprecher gehört?)
usw..
Mein Tipp .... Kauf dir nen Mittelklasse AV Reviever wie den Marantz Sr4003 o.ä.
(der hat nen TOP Stereoklang) und du bist trotzdem sehr Variabel was die AV geschichte angeht.
nimm irgend nen alten DVD Player . Und Steck den ganzen Rest in die Boxen.

Du wirst keinen Unterschied an den Geräten Hören !!!!!

Wenns ein Dynamischer Lautsprecher mit guter Abbildung und Räumlichkeit und richtig Reserven wenn mal etwas lauter sein darf werden soll.....Ich hätte da zur Zeit welche zu verkaufen.
Da würde sogar noch richtig was übrigbleiben von deinem Geld
bautzel
Stammgast
#5 erstellt: 04. Aug 2012, 12:58
Ich bin da anderer Meinung.

Erstmal ist es wichtig zu wissen, ob du einen warmen Raum ( Teppichboden, vollgestellte Wände, Gardienen vor den Fenstern ) hast, oder eher einen kalten ( Parkettboden, Fliesen, wenig Möbel offene Fenster) besitzt.

Wenn du akustische Instrumente hörst, einen warmen bis mittleren Raum besitzt,solltest du eher helle ( analytische ) Lautsprecher nehmen. Das wären z.B. Canton, Yamaha ( besitzte ich selbst) JBL,Magnat nehmen. Wärmer LS wären dagegen B&W, KEF; und andere engl. Lautsprecher.

Desweiteren einen guten BD-Player als Universalquelle ( auch gerne gebraucht die LX Serie von Pioneer )

Wenn du im Stereobereich bleiben willst kannst du auch dort gebrauchte Geräte weiter benutzen ( ich tendiere auch da zu hochwertigen Geräten wie Rotel 10er Serie oder Onkyo Integra )

Der Klanganteil von Verstärkern lege ich, aus pers. Erfahrung höher ( ohne eine "gibt es Verstärkerklang " Diskussion anfangen zu wollen) den Kabelklanganteil niedriger.

Gute Stands gibt es schon für rund 800.- bis 1000.- ( z.B. Auslaufmodelle ) Den Verstärker/BD-Anteil bei rund 500.-. Dann liegen wir schon ungefähr dort. Ggf. noch was sparen, oder, Augen zu und durch.

Gruß
Jochen
Knuddelbaer76
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Aug 2012, 14:03
unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt

Genau meine Worte betreffend Raum Musik usw.....Bei Boxen dieser Preisklasse würde ich fast drauf wetten das du noch nicht mal den Unterschied zwischen ner 120.-- Thomann Endstufe und einer Accuphase der größten Serie hörst.

Aber gut ...es darf jeder seine Meinung haben.
PS::__ Ich habe mein komplettes High end gedönse samt Vooodooo Kabel usw. verkauft und alles in ein paar scheite Lautsprecher gesteckt.....


[Beitrag von vstverstaerker am 05. Aug 2012, 08:54 bearbeitet]
bautzel
Stammgast
#7 erstellt: 04. Aug 2012, 14:17

Bei Boxen dieser Preisklasse würde ich fast drauf wetten das du noch nicht mal den Unterschied zwischen ner 120.-- Thomann Endstufe und einer Accuphase der größten Serie hörst.
´

Ja eben. Bei dem ganzen Voodoo spielen eh die ganzen unterschiedlichen Kombinationen eine Rolle.

Ich habe mit Rotel RSX 1057 angefangen über RSX 1059 nun bei RSX 1555 mit Zusatzendstufe angekommen. Immer an meinen Yamaha`s und gleichem Raum. Immer Unterschiede gehört.
Und das nicht nur ich. Nur das kurz mal zwischen durch.
Seikilos
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Aug 2012, 16:49
Hi ihr beiden...

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich kenne mich zu wenig aus, das muss ich zugeben... der Verkäufer war aber wirklich sehr darauf bedacht, dass es nur diese Anlage sein kann. Das war eigentlich schon nicht ganz mein Stil.

Keine Frage: Der Sound war geil, absolut. Aber ich habe wenig als Referenz gehört, soweit ist er mit mir gar nicht gegangen.

Wobei ich sagen muss, wenn ich den HK 990 Verstärker so google, kommen ja schon fantastische Bewertungen raus. Die Frage ist nur, ob es DER wert ist, den Budget Rahmen so zu überziehen!

Zum Raum: Hier ist Parkett verlegt und an der großen Fensterfront sind keine Vorhänge. Das einzig weiche (schallschluckende?) in dem Raum ist die Couch.

Ich schau damit etwa 10-15 % Filme und fernsehen, der Rest wirklich nur Musik. Hier querbeet, von Folk, Metal, Alpenrock ist fast alles dabei... sollten schon universell sein, ich denke eh nicht, dass ich den speziellen Unterschied hören würde.


Ich warte mal, ob noch ein paar Leute ihre Meinung schreiben. Wenn ich jetzt aber Rotel o.ä. eingebe, komm ich auf Preise, die ich ja eher nicht ausgeben wollte. Da gibts so viele Modelle, alleine von den paar Herstellern, die ihr genannt habt. Ich bin da leider noch etwas überfordert, versuch mich aber weiter einzulesen.

Wenn ich jetzt hier die Tipps zusammenfassen dürfte, dann wäre das

- ein Blueray Player als Universalquelle (zB LX -Serie von Pioneer (welcher?))
- einen Verstärker ODER einen AV-Reciever?
- zwei gescheite Boxen, eher mit warmem Anteil

Die Boxen, die mir vom Verkäufer empfohlen wurde, wären die was? Auch ohne den Verstärker?


Nach all euren Tipps bin ich mir jetzt nicht sicher: Ist unter 1000 € drin, oder nicht?


[Beitrag von Seikilos am 04. Aug 2012, 17:21 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#9 erstellt: 05. Aug 2012, 08:57
Hier befindet sich übrigens dein alter Thread: http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=46281
Da doppelte Themen zu Verwirrung führen, habe ich den alten Thread daher geschlossen.
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 05. Aug 2012, 09:55

Seikilos schrieb:
Nach all euren Tipps bin ich mir jetzt nicht sicher: Ist unter 1000 € drin, oder nicht?

Knapp
Denon DRA-700 AE

Wharfedale DIAMOND 10.6

Philips DVP3850

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Aug 2012, 10:08
Hallo Seikilos,

hier mal was Edles im alten Budget, was Du sicher noch runterhandeln könntest:

Carat A57+ Cabasse-MT4-Moorea (ca. 1.250 Euro)

http://kleinanzeigen...r/72677873?ea=356137

Dazu einen leisen, schnellen Universalzuspieler:

LG-BP620 (ca. 140 Euro)

http://www.amazon.de...scaler/dp/B007KJ7AX4

Oder im neuen Budget:

Dali Zensor 7 (ca. 760 Euro)

http://www.i-fidelit...1-dali-zensor-7.html

Sherwood Newcastle RX-772 (ca. 230 Euro)

http://electopia.de/product_info.php?products_id=729984

Ansonsten ist auch die von Karl genannte Wharfedale Diamond Baureihe oder auch eine Dali Zensor 5 eine Alternative.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 05. Aug 2012, 10:09 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 05. Aug 2012, 10:16

Seikilos schrieb:
Zum Raum: Hier ist Parkett verlegt und an der großen Fensterfront sind keine Vorhänge. Das einzig weiche (schallschluckende?) in dem Raum ist die Couch.

Deshalb habe ich die von mir auch sehr geschätzte Dali Zensor Reihe nicht genannt, könnte etwas schrill werden, aber wie immer, Versuch macht Kluch

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Aug 2012, 10:25
Ich hatte auch kurz Bedenken, aber ausprobieren. Es ist ja eine Zensor und keine Ikon.

Besser wäre eine Cabasse aus der MC Baureihe, die kosten aber.

LG
-schmock-
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Aug 2012, 11:22
Tag auch,

hab vor ein paar Tagen die Cabasse Java MC40 gegen eine Dali Ikon 6 gehört und konnte da für mich keine klanglich relevanten Unterschiede ausmachen. Muss man eben selbst gehört haben.

PS: mein raum ist ebenfalls eher "hell" denke ich...35qm, parkett, dünner teppich, stoffsofa, großes fenster ohne vorhänge (jedoch 2m abstand), nicht sonderlich vollgestopft. tendiere bisher zu den dali, mal sehen wie die daheim klingen...

tschö
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Aug 2012, 11:34
Hallo -schmock-,

es ging mir um deinen Raum. In deinem Raum müßte ein LS der Cabasse-MC Baureihe angenehmer klingen als eine vergleichbare Ikon.

Das liegt an dem Coaxial Chassis und an der etwas seidigeren und angenehmeren HT-Wiedergabe der Cabasse.

Ich mag aber neben Cabasse z.B. auch die LS von Dali sehr gerne.

LG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Aug 2012, 11:50
Moin

Wenn man sich bei der Elektronik von HK nicht immer Gedanken um Bugs und Ausfälle machen müsste, halte ich die Kombi gar nicht mal für so verkehrt.
Die JBL LS Serie sind hervorragend verarbeitete Hornlsp. die auch klanglich durchaus zu gefallen wissen, der Wirkungsgrad ist aber eher nur Durchschnitt.
Ordentlich Pegel sind mit der JBL ohne Probleme machbar, dafür braucht man aber einen Verstärker Kraftprotz wie den z.B. den empfohlenen HK 990.
Der integrierte DSP beim HK 990 hilft zu dem die Unregelmäßigkeiten bei der Raumakustik sowie der Aufstellung auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.
Der Preis liegt mMn ebenfalls auf niedrigem Niveau, aber wie gesagt, HK hat Probleme mit der Qualität und hören solltest Du die Kombi auch vorher mal.

Saludos
Glenn
Seikilos
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Aug 2012, 14:12
Hi,

danke für's Verschieben und euch anderen für die Antworten!

Die Vorschläge find ich sehr gut. Das ist etwas, womit ich als Anfänger etwas anfangen kann!

Aber eine Frage hab ich noch, ich bin mir da einfach unsicher:

Kann ich an die vorgeschlagenen Verstärker dann auch meinen Fernseher als Quelle anschließen? Und alles, was über den Fernseher läuft dann in den Reciever schleifen? (Sprich Blueray-Player, Reciever, Laptop (der am Fernseher angeschlossen ist) o.ä.)?

Da das Angebot von Ebay doch 400 km weit weg ist, tendiere ich momentan zum ersten Tipp von Karl. @michaeltrojan: Welchen Cabasse LS würdest du in dieser Richtung bzw. Preisklasse empfehlen, der mit den Dali Zensor oder Wharfedale Diamond konkurrieren würde?

@Glennfresh: Gehört habe ich die Kombi im Laden und sie hat mir wirklich gut gefallen. Hätte aber das ursprüngliche Budget dafür fast verdoppeln müssen. Deshalb suche ich noch nach günstigen Alternativen.

Ich hab irgendwann mal die 80/20 Regel gelernt. Wenn man 20 % eines Preises bezahlt, bekommt man dafür bis zu 80 % Leistung. Wenn man die restlichen 20 % Leistung ausschöpfen will, muss man für diese Perfektion 80 % des Preises "nachzahlen". Schwer zu erklären, vielleicht habt ihr es schonmal gehört. Ich will nichts billig kaufen, aber günstig. 80 % Leistung würden mir reichen!


Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Aug 2012, 17:04
Hallo Seikilos,


Kann ich an die vorgeschlagenen Verstärker dann auch meinen Fernseher als Quelle anschließen? Und alles, was über den Fernseher läuft dann in den Reciever schleifen? (Sprich Blueray-Player, Reciever, Laptop (der am Fernseher angeschlossen ist) o.ä.)?


Es gibt nichts was man nicht anschließen kann, es gibt immer Helferlein um einen Anschluss zu ermöglichen. Du solltest Dir aber mal Gedanken machen, was Du wie wo anschließen willst, da gibt es ja meist diverse Möglichkeiten.

Ob dein TV eingehende digitale/analoge Tonsignale in analoge/digitale Tonsignale wandelt und über Audio Out gewandelt ausgibt, weis ich nicht. Das must Du selbst rausfinden.


Welchen Cabasse LS würdest du in dieser Richtung bzw. Preisklasse empfehlen, der mit den Dali Zensor oder Wharfedale Diamond konkurrieren würde?


Verbesserte Tonwiedergabe im Vergleich mit der Zensor und der Diamond erhälst Du ab der Cabasse MC-Baureihe - w/der Coax-HT/MT-Chassis und der Membranmaterialien - aufwärts. Das kostet aber auch mehr.


Ich hab irgendwann mal die 80/20 Regel gelernt. Wenn man 20 % eines Preises bezahlt, bekommt man dafür bis zu 80 % Leistung. Wenn man die restlichen 20 % Leistung ausschöpfen will, muss man für diese Perfektion 80 % des Preises "nachzahlen". Schwer zu erklären, vielleicht habt ihr es schonmal gehört. Ich will nichts billig kaufen, aber günstig. 80 % Leistung würden mir reichen!


Da gibt es keine festen Grundsätze. Aus Preis/Leistungsgesichtspunkten empfehle ich die Zensor/Diamond 10.x und Quantum 60x Baureihen.

Das sind Baureihen, die mich selbst auch zufriedenstellen können.

Wenn ich ein wenig mehr Hör-Erlebnis haben will, muss ich auf Basis meiner bisherigen Erkenntnisse, bei Neu- und Fertigware, deutlich tiefer in die Tasche greifen. Ich werde mir nächstes Jahr vermutlich die Cabasse Bora kaufen. Das was die mehr als meine Minorca kann, ist nach vernünftigem Erwägungen aber ziemlich sicher den Aufpreis nicht wert.

Das muss man dann für sich selber entscheiden, ob man für etwas mehr Hörspaß, deutlich mehr Geld ausgeben will.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Aug 2012, 08:09 bearbeitet]
Seikilos
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Aug 2012, 17:52
Hi Michael,

danke nochmal für die Antwort.

Mein Fernseher ist relativ neu und hat auch einen optischen Audio-Ausgang. Ich nehme an, dass ich den dann an den Verstärker anschließen sollte.

Ich würde jetzt folgendes kaufen:

Denon DRA 700 AE

Wharfedale Diamond 10.6

LG BP 620


So, jetzt aber noch zwei Fragen... ich hoffe, das ist nicht zu peinlich:

- Wenn ich das o.g. jetzt kaufe, brauche ich ja noch diverse Kabel, oder sind die Kabel für die Verbindung von LS zu Reciever, Reciever zu Fernseher, Player zu Fernseher und weiter schon dabei? Könnt ihr einen Shop empfehlen, wo ich die notwendigen Kabel direkt mitbestellen kann? Was brauch ich jeweils alles?

Wenn ich den LG Player kaufe und an den Fernseher stöpsle und quasi NICHT direkt in den Reciever gehe, sollte ich dann irgendwo noch eine Weiche einbauen, dass ich zwischen Fernseher und Reciever umstellen kann? Ist das überhaupt möglich?
Oder macht es Sinn, den Blueray-Player rein über den Fernseher laufen zu lassen, und für sämtliche anderen Anwendungen (also Musik hören) noch einen hochwertigen CD-Spieler als Quelle dazuzukaufen?


Danke nochmals!


LG, Marcel
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Aug 2012, 18:17
Hallo Marcel,


Mein Fernseher ist relativ neu und hat auch einen optischen Audio-Ausgang. Ich nehme an, dass ich den dann an den Verstärker anschließen sollte.


um den optischen Ausgang des TV mit dem Receiver zu verbinden, benötigst Du einen "spdif-chinch Konverter". Z.B.:

Digital Toslink / SPDIF zu Analog stereo 2xRCA Audio Konverter - Audio Konverter Digital (Toslink und Koaxial) zu Analog (Cinch) - Digital Analog Wandler Audiowandler (20 Euro)

http://www.amazon.de...id=1344190039&sr=1-2


- Wenn ich das o.g. jetzt kaufe, brauche ich ja noch diverse Kabel, oder sind die Kabel für die Verbindung von LS zu Reciever, Reciever zu Fernseher, Player zu Fernseher und weiter schon dabei? Könnt ihr einen Shop empfehlen, wo ich die notwendigen Kabel direkt mitbestellen kann? Was brauch ich jeweils alles?


Es gibt tausend Läden für Kabel/Adapter/Konverter, ich bevorzuge Amazon, Ebay, Thomann und Reichelt. Was Du brauchst weis ich nicht, Du must Dir überlegen wie /womit Du welches Gerät an anderen Geräten anschließen möchtest. Schau einfach auf die Anschlüsse und ggf. in die Bedienungsanleitungen.


Wenn ich den LG Player kaufe und an den Fernseher stöpsle und quasi NICHT direkt in den Reciever gehe, sollte ich dann irgendwo noch eine Weiche einbauen, dass ich zwischen Fernseher und Reciever umstellen kann? Ist das überhaupt möglich?


Der LG hat reichlich Anschlüsse, der kann z.B. gleichzeitig am TV per HDMI und analog am Stereo-Receiver angeschlossen werden.


Oder macht es Sinn, den Blueray-Player rein über den Fernseher laufen zu lassen, und für sämtliche anderen Anwendungen (also Musik hören) noch einen hochwertigen CD-Spieler als Quelle dazuzukaufen?


Ich höre keine Unterschiede zwischen meinem SACD/DVD/CD/DVD-RW Playern/Laufwerken/DACs.

Hier technische Grundlagen:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player


LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Aug 2012, 06:05 bearbeitet]
Seikilos
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Aug 2012, 19:50
Hi,

danke für deine Hilfe!

Einen zweiten CD-spieler brauch ich dann wirklich nicht, wenn der LG genügend Anschlüsse hat und das technisch auch keinen Sinn macht.

Mit den Kabeln ist es halt so: Ich hab die Geräte und die Anleitungen noch nicht da und würde dann gerne loslegen, wenn das Zeug da ist. Ansonsten ist es halt so, dass ich die Komponenten rumstehen habe und aus Ermangelung an Kabeln die Anlage dann erst 4 Tager später überhaupt anschließen kann ;-)

Achja, den Digital-Analog Wandler brauch ich wohl nicht. Die Ausgänge, die an dem Wandler dran sind, hätte mein Fernseher auch direkt. Auf den optischen Ausgang bin ich überhaupt nur gekommen, weil den der HK 990 gehabt hätte.

LG
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 06. Aug 2012, 05:10
Hallo Seikilos,

du brauchst nur "2x Cinch Stecker auf 2x Cinch Stecker" Kabel z.B. http://www.amazon.de...d=1344229323&sr=8-11

Dann noch ein HDMI Kabel z.B. http://www.amazon.de...id=1344229668&sr=8-1

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Aug 2012, 07:43
Moin

Die meisten Geräte haben einen D/A-Wandler integriert, das ist richtig, somit reicht im Prinzip auch die analoge Cinch-Verbindung aus.
Oft sind die verbauten Wandler aber nicht gerade von bester Qualität, daher macht der Einsatz eines hochwertigeren DAC durchaus Sinn.
Daher kann der digitale Anschluss, je nach Gerät, von Vorteil sein, gerade wenn man seine Musiksammlung vom PC oder Notebook abspielt.

Aber zwingend notwendig ist die digitale Verbindung nicht, selbst Geräte die keinen analogen Cinch-Ausgang besitzen, lassen sich über die KH-Buchse verbinden.
Ob man mit der jeweiligen Übertragungsqualität so zufrieden ist, muss dann allerdings jeder für sich selbst entscheiden, bei mir ist nur noch der CDP analog verbunden.

Saludos
Glenn
Seikilos
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Aug 2012, 09:28
Danke für die Hilfe!

Ich dachte wegen Kabeln nur, dass die HK-Anlage, die ich gesehen hatte, mit wirklich massiven Kupferkabeln mit Schraubanschlüssen verbunden war. Deshalb dachte ich, ich brauch so was auch... wenn die anderen Kabel von Amazon reichen, umso besser.

Bei den LS und den anderen Komponenten werden wohl eher keine Kabel dabei sein, oder?


LG, Marcel
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Aug 2012, 10:10
Hallo Marcel,


Ich dachte wegen Kabeln nur, dass die HK-Anlage, die ich gesehen hatte, mit wirklich massiven Kupferkabeln mit Schraubanschlüssen verbunden war. Deshalb dachte ich, ich brauch so was auch... wenn die anderen Kabel von Amazon reichen, umso besser.


Schau mal, sah gut aus und schon meint man sowas haben zu müssen. Zweck erfüllt

Wenn Du Lust - und Geld überhast - hast, kannst Du für Kabel und andere HiFi-Neben-Komponenten (HiFi-Voodoo) viele 10.000 Euro ausgeben. Das sieht dann auch wirklich besser aus und evt. sorgt das sogar dafür, dass es sich für Dich auch besser anhört. Das Auge hört halt bei vielen Leuten mit, wie in der Politik auch.

Es gibt auch Leute für die ist das Gewicht der Komponenten und der Lack wichtiger, als das was an Klang damit erreicht werden kann


Bei den LS und den anderen Komponenten werden wohl eher keine Kabel dabei sein, oder?


Eher wenige Kabel.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Aug 2012, 10:13 bearbeitet]
Seikilos
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 09. Aug 2012, 14:26
Doch noch eine kurze Frage:

Da die o.g. Boxen von JBL nicht deutlich mehr kosten als die Wharfedale Diamond 10.6 (880 € zu 690 €) wollte ich wissen, ob diese von der Qualität soviel besser sind, dass sich diese Mehrausgabe noch lohnen würde?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Aug 2012, 14:32
Ich würde die JBL auch nicht für 1 Euro kaufen, wenn ich sie behalten müßte, weil sie nicht meinem Hörgeschmack entsprechen.

Das must Du wohl durch selber hören rausfinden, da gibt es aber auch 1000e andere LS die infrage kommen.

Zieh mal los und hör mal in ein paar HiFi-Studios einige LS, sonst hast Du ja überhaupt keine Ahnung um was geht.

LG

P.S.: Du könntest auch mal Preise vergleichen:

Wharfedale Diamond 10.7 - Esche Schwarz - Stückpreis Aussteller (333 Euro)

http://www.csmusiksy...a81b7b6b5e4fbceb1d7b


[Beitrag von michaeltrojan am 09. Aug 2012, 14:35 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Aug 2012, 14:42
Diese Frage können nur deine Ohren (Geschmack), dein Raum und die gewünschte Aufstellung beantworten.
Auch nicht ganz unerheblich für die Auswahl ist die Art der Zuspielung und die bevorzugten Hörgewohnheiten.
Die JBL sind auch haptisch auf einem hohen Niveau, soweit ich mich erinnern kann, der UVP lag bei 3200€.

Ich halte zwar nicht all zu viel von Test´s, aber als Info geht das schon in Ordnung:

http://www.stereo.de/index.php?id=423
http://www.audio.de/testbericht/jbl-ls-80-310564.html

Prinzipiell kann eine Warfedale Diamond 10.6 gegen die JBL aber nicht wirklich anstinken.
Wir reden hier von einer ganz anderen Lsp. Klasse, die JBL sind da schon deutlich höher angesiedelt.
Aber jeder hört anders und auch die Ansprüche an den Lsp. sind individuell bzw. unterschiedlich.

@michaeltrojan

Sei mir nicht böse, aber wenn ich solche Übertreibungen höre.
Ich zweifele stark daran, das Du den Lsp. jemals gehört hast.
Du versuchst es immer wieder User unterschwellig zu beeinflussen.
Was bringt Dir das, wir sind doch hier nicht bei einem Wettbewerb!
Ist doch völlig egal wenn er ein anderes Equipment deinen eigenen Vorschlägen vorzieht.
Manchmal beschleicht mich aber das Gefühl, es kommt bei Dir einer Beleidigung gleich!

Wieso entsprechen sie nicht deinem Hörgeschmack, wegen dem Hornprinzip?
Wo und mit welcher Elektronik hast Du die JBL LS80 denn schon mal gehört?

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 09. Aug 2012, 14:47 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Aug 2012, 14:55
Hallo Glenn,

ich höre gerne Frauenstimmen, Folk, Mittelalter Musik , also haupsächlich Musik mit natürlichen Stimmen und Instrumenten, daher kommen Hornlautsprecher, für mich nicht infrage. Mich stört schon ein Waveguide.

LG Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Aug 2012, 15:12
Michael, sowas höre ich auch!

Die JBL hat allerdings wenig mit einer Klipsch Ref. gemeinsam, falls Du hierzu den Vergleich ziehen möchtest, die LS80 klingt dagegen absolut neutral.
Sie hat quasi überhaupt keine Verfärbungen und klingt im Hochtonbereich für einen Hornlsp. eher sanft, auch die Mitten sind eher fein gestrickt.
Sie lässt aber Tugenden wie Dynamik und Livecharakter trotzdem nicht unter den Tisch fallen, eine Wharfedale klingt mMn dagegen einfach nur langweilig.

Wenn Du natürlich lieber durch einen Vorhang hörst und auch eher die angezogene Handbremse bevorzugst (NAD! ), dann ist das natürlich etwas anderes.
Die Geschmäcker sind halt doch recht verschieden und das ist auch gut so, aber eigentlich wollte ich auf etwas ganz anderes bei meiner letzen Post hinaus!

Also wenn der Preis von knapp 1900€ für die Kombi wirklich stimmt und kein Haken daran ist, halte ich das Angebot jedenfalls für ein absolutes Schnäppchen.

Saludos
Glenn
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Aug 2012, 15:46
Hallo Glenn,

ich mag die Diamonds und finde die 10.7 für 666 Euro "sehr preiswert", aber die Idee w/der Diamond kam von Karl, ich habe zur Cabasse MC-Baureihe geraten.

http://www.audio.de/testbericht/cabasse-java-mc-40-329722.html

Die JBL wird ganz sicher mächtiger und tiefer spielen, aber das mag "ich" gar nicht.

Ich habe zwar bald wieder einen Hörtermin, aber die haben leider keine JBL, sonst hätte ich mir die 80 BG gerne mal angehört, kommt aber vieleicht noch.

LG Michael
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 09. Aug 2012, 15:59
Hallo Leute,

so wie ich das sehe sind die ganzen Empfehlungen doch Vorschläge fürs Probehören, entscheiden was ihm gefällt kann doch immer nur der TE selbst.

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Aug 2012, 16:17
Ich sage nicht, das die Wharfedale für den Preis keine guten Lsp. sind.
Aber die JBL sind nun mal eine ganz andere Liga, Geschmack hin oder her!
Und wenn man mal den Preisvergleich zieht, kosten sie kaum mehr als die Wafi!
Ob sie den Geschmack treffen oder zum Raum passen gilt es nun heraus zu finden.

Aber die ganze Diskussion um den Lsp. und was wir mögen, ist hier völlig nebensächlich.
Mein Diskussionsanfang hatte eigentlich einen völlig anderen Grund, aber lassen wir das.

Dem TE muss es gefallen und wenn ich die UVP´s des Trios mal zusammen rechne, sind die 1900€ ein absolutes Schnäppchen.
Natürlich bezahlt keiner den UVP, aber hier sprechen wir von nur etwa 30% des ursprünglichen UVP´s und das ist mMn sehr viel.

Was aber noch zu klären bleibt, die Kombi muss den TE natürlich auch in seinen eigenen 4 Wänden überzeugen.
Er hat sie ja bisher nur beim Händler hören können, aber bei dem Preis gibt es sicherlich kein Rückgaberecht.
Etwas Bauschmerzen bereitet mir die Tatsache, das HK Qualitätsprobleme hat, obwohl der HK 990 vom Prinzip Top ist.
Sicherlich gibt es für den Preis noch einige Alternativen, ob diese auf dem Niveau der HK/JBL-Kombi liegen, muss der TE entscheiden!

@Karl

Der Vorschlag HK/JBL kam vom Händler und diese Kombi hat der TE schon gehört.
Er hat nach der meinung gefragt, wie es mit der Wharfedale im Vergleich aussieht.
Ich habe ihm meinen Standpunkt nur mitgeteilt, mit dem Hinweis auf Subjektivität.
Letztendlich kann nur der TE entscheiden, was ihm welche Kombi wie viel wert ist!

Saludos
Glenn
Seikilos
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Aug 2012, 16:41
Hi,

danke euch nochmal für die angeregte Diskussion.

Zur Anlage vom Händler:

Diese ist momentan die Ausstellungsanlage und deshalb so günstig zu haben.

Der HK 990 kostet 799 €, die Boxen pro Stück 440 €. Leider gibt es die dann nur in Schwarz, die Wharfedale hätte ich lieber in einer anderen Optik genommen. Wenn ich die JBL in mahagoni möchte, würden die auf ca 1000 € pro Stück kommen und wären dann preislich wieder vollkommen aus der Liga.

Als Quelle würd ich mir den LG-Blueray Player kaufen, der weiter oben vorgeschlagen wurde.
Und auch tendiere ich zu den JBL Boxen. Wie die Garantie hierbei ist (wegen Ausstellungsstück) habe ich noch nicht erfragt.

Beim Verstärker überlege ich tatsächlich den Denon DRA an die JBL-Boxen zu hängen. Hier ist der Preisunterschied ja bei 520 € bzw. bei fast dem dreifachen des Denon DRA. Und ob ich diese 520 € an Qualität höre, weiß ich nicht. Den bisschen Aufpreis bei den LS könnte ich glaub ich eher hören!

Oder würdet ihr mir dann doch raten gleich bei HK zu bleiben, wenn man schon die JBL Boxen nimmt?
Fanta4ever
Inventar
#35 erstellt: 09. Aug 2012, 16:48

GlennFresh schrieb:
Letztendlich kann nur der TE entscheiden, was ihm welche Kombi wie viel wert ist!


Der_Karl schrieb:
entscheiden was ihm gefällt kann doch immer nur der TE selbst.

Amen

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 09. Aug 2012, 16:53
Normalerweise hat man auf Ausstellungsgeräte die volle Garantie, aber frag lieber nochmal nach.
Genauso würde ich auch fragen, ob Du das System z.B. gegen eine Kaution zu Hause testen kannst.

Prinzipiell traue ich dem HK 990 deutlich mehr zu als dem einfachen Denon DRA Receiver, insbesondere von der Leistung.
Ob Du das hörst oder brauchst, kannst nur Du beantworten, aber es gibt auf dem Papier mehr Vorteile zu Gunsten des HK.
Er besitzt ein Einmesssystem womit sich in gewissem Maße Raumprobleme korrigieren lassen und zu dem ein DAC.

Ob Du den HK HD 980 CDP oder einen BlueRay Player nimmst, solltest Du nach deinem Bedarf und dem Einsatzgebiet entscheiden.
Der LG bietet natürlich eine riesige Ausstattungsvielfalt und ist daher flexibler nutzbar, digital angeschlossen passt es auch klanglich.

Saludos
Glenn
Seikilos
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 09. Aug 2012, 18:51
Hi,

dann bleibt mir noch übrig, mich bei allen Diskussionsteilnehmern zu bedanken.
Ich werde dann schreiben, wie ich mich entschieden habe und wie zufrieden ich mit dieser Entscheidung bin!


Liebe Grüße, Marcel
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 09. Aug 2012, 21:31
Falls es interessiert, ich bin von dem aktuellen Harmann-Zeugs nicht angetan. Da würde ich selbst einen aktuellen Pioneer AVR mit aktueller Schaltverstärkertechnik vorziehen.

LG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 10. Aug 2012, 06:44
Moin

Ich auch nicht, die Gründe dafür habe ich schon genannt, obwohl der HK 990 mit seinem Konzept an sich ein genialer Verstärker sein könnte.
Aber warum soll der TE einen teuren Pio AVR kaufen, wenn er nur Stereo hören will, das kann ich im Moment nicht so ganz nachvollziehen?

Einzig die angesprochenen Qualitätsschwankungen (nicht bei der Haptik) die HK Geräte laut vielen Käufern haben, würden mir ein wenig zu denken geben.
Aber dann würde ich zum Stereo hören sicher keinen Pioneer AVR nehmen, der deutlich teurer ist und Ausstattung mitbringt, die der TE gar nicht braucht.

Saludos
Glenn
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 10. Aug 2012, 08:40
Sorry Glenn,

ich habe mich nicht genau genug ausgedrückt.

Ich würde einen Pioneer VSX-527-k, für einen Straßenpreis von unter 300 Euro, einem HK 990 für 800 vorziehen.

http://www.areadvd.de/hardware/2012/pioneer_vsx527.shtml

http://www.etest-hei...pioneer_vsx_527.html

http://www.hifitest....tungsliste_9984.php#

Der Pio hat aufgrund der modernen Verstärkertechnik genug Leistung, auch für mehr als 2 Lautsprecher. Und ist ausstattungsmäßig überlegen.

Der Pio AVR ist nach meiner Meinung, bis auf den fehlenden - aber nachrüstbaren - Phonoanschluss, auch dem im Forum immer mal wieder gehypten Onkyo A-5VL (ca. 400 Euro) in der Summe vorraus.

Dazu die HDMI Anschlüsse für den LCD-TV und für den angedachten BD-P. Ich sehe hier eine Menge Vorteile bei geringem Preis. Ich denke wir müssen davon weg, diese AVRs mit Schaltverstärkertechnik zu unterschätzen.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Aug 2012, 08:47 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 10. Aug 2012, 09:21
Wenn Du meinst, ich sehe das halt anders, macht aber wenig Sinn mit Dir darüber in diesem Thread zu diskutieren.
Der kleine Einsteiger Pioneer hat weder Schaltendstufen, noch kommen die Features über billige Basics nicht hinaus.
Nur weil ein BD Spieler zum Einsatz kommen soll, braucht man noch lange keine HDMI Eingänge am Verstärker, da reicht der TV.
Letztendlich muss das aber der TE für sich entscheiden, den Pio 527 mit dem HK 990 zu vergleichen entbehrt mMn jeder Grundlage!

Saludos
Glenn.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 10. Aug 2012, 09:42
Hallo Glenn,

ich habe bei Pioneer deswegen telefonisch nachgefragt, weil es beim 527 für mich nicht erkennbar war, ob es sich hier auch um s.g. "Direct-Energy-Endstufen" (Schaltverstärkerendstufen) handelt.

Die eindeutige Aussage war, dass beim 527 die gleiche Technik eingesetzt wird, wie bei den größeren Modellen.

Was anderes macht auch gar keinen Sinn, da diese Technik ehedem die preisgünstigere Technologie ist, wenn ich ich sie ehedem im Unternehmen schon verwende.

Aber Du kennst Dich mit sowas vieleicht besser aus und kannst das ja nochmal checken.

LG Michael

P.S. ich finde HDMI als Universalanschluss sehr sinnvoll und hätte am liebsten überall nur HDMI Verbindungen. Vieleicht muss Du auch mal umdenken.


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Aug 2012, 09:45 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Aug 2012, 09:55

michaeltrojan schrieb:

ich habe bei Pioneer deswegen telefonisch nachgefragt, weil es beim 527 für mich nicht erkennbar war, ob es sich hier auch um s.g. "Direct-Energy-Endstufen" (Schaltverstärkerendstufen) handelt.


Du weisst schon welche Personen an der Hotline bei großen Unternehmen sitzen?


michaeltrojan schrieb:

Die eindeutige Aussage war, dass beim 527 die gleiche Technik eingesetzt wird, wie bei den größeren Modellen.

Was anderes macht auch gar keinen Sinn, da diese Technik ehedem die preisgünstigere Technologie ist, wenn ich ich sie ehedem im Unternehmen schon verwende.


Die Fotos vom Innenleben bei Area DVD lassen zwar nicht darauf schliessen, aber vielleicht täusche ich mich da auch!
Bei der LX Serie kommen die ICE Power Module zum Einsatz und die sind definitiv nicht in den Einsteigerserien verbaut.


michaeltrojan schrieb:

P.S. ich finde HDMI als Universalanschluss sehr sinnvoll und hätte am liebsten überall nur HDMI Verbindungen. Vieleicht muss Du auch mal umdenken.


Muss ich nicht, da ich Stereo und Heimkino demnächst strickt trennen werde, bei letzterem kommt natürlich auch bei mir nur HDMI zum Einsatz.

Saludos
Glenn
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Aug 2012, 10:13
Diese "amp on a chip" Technik ist, wenn die Bauteile entwickelt sind und bei möglichst großen Stückzahlen saubillig. Es macht weder fertigungstechnisch noch aus kaufmännischer Sicht, irgend einen Sinn bei den kleineren Amps eine andere Technik einzusetzen.

Es kann aber sein, dass noch Verträge mit Zulieferern bestanden, die dazu geführt haben, dass bislang die kleineren Baureihen noch nicht umgestellt worden sind.

Aus Marketingsicht macht es aber Sinn, diese Bauteilgleichheit nicht an die große Glocke zu hängen.

Der 527 ist brandneu und gilt als sehr leistungsfähig....

Da ich im Dienstleistungssektor auch Reklamationen bearbeite, die aus falschen Auskünften von Hotlines entstehen - solche Anrufe auch abhöre und nachprüfe - kann ich Dir bestätigen, dass der Herr an der Hotline schnell, sicher und ohne Zögern die besagte Auskunft gegeben hat.

Das deutet auf eine fachlich einwandfreie Auskunft hin.

Vieleicht findest Du noch was raus, ich gehe aber derzeit davon aus, dass die Auskunft von Pioneer korrekt war.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Aug 2012, 10:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Aug 2012, 10:42
Lassen wir das, hier ist zu viel Spekulation mit von der Partie und das hilft dem TE nicht wirklich weiter!

Ich würde keinen Einsteiger AVR nehmen, Du ja, aber das ist mMn völlig belanglos, da letztendlich der TE entscheiden muss!

Saludos
Glenn
Seikilos
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Aug 2012, 11:24
Hey,

so, jetzt nochmal kurz eine Erfahrung:

Ich war gestern nochmal in dem Laden, um mir die HK Anlage mit den JBL-Boxen probzuhören. Und hab sie dann reserviert zum Mitnehmen. Hatte mich ja gut informiert und vorbereitet.

Dann bin ich aber nochmal in's Grübeln gekommen und hab alles nachgemessen:

Ich könnte die Boxen maximal einen Meter auseinander stellen, nämlich links und rechts an den Fernseher gepresst. Weiter würde die eine Box unsere Tür so blockieren, dass der Durchgang nur noch knapp 60 cm wäre...

Ich bekomme Standboxen in diesem Ausmaßen einfach nicht aufgestellt. Was mich natürlich ärgert, weil ich da einfach nicht früher drauf gekommen bin. Dadurch dass diese Boxen sehr tief sind und auch noch mit Abstand zur Wand aufgestellt werden müssen, reicht der Platz vorne und hinten nicht. Und eine Anlage zu kaufen, um dann meine Wohnung zu platzieren.... das geht auch nicht so richtig.

Ich weiß jetzt noch nicht so richtig, was ich machen soll... Auf eine Anlage verzichten und drauf warten, bis wir umgezogen sind...? Oder doch ein kleineres Lautsprechersystem raussuchen, welches links und rechts unterm Fersnsehtisch (~ 50 cm) Platz hat.

Woanders im Raum kann ich sie schwer aufstellen, da ich keine Kabel quer durch den Raum verlegen müsste. Da der Raum seitlich zur Küche hin offen ist, hätte ich nirgends die Möglichkeit die Kabel zu verlegen, ohne, dass man ständig drüberlaufen muss...

Bin grad etwas genervt... vor allem, da ich ja auch zu Hause schon "die Erlaubnis" bekommen hatte... das ist jetzt eben leider ein ziemlicher Rückschlag.
Seikilos
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 16. Aug 2012, 11:36
Gibt es überhaupt Kompakt-LS in ähnlicher Qualität wie die großen Standlautsprecher oder ist da dann ohne Subwoofer nichts mehr zu machen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 16. Aug 2012, 11:57
Das kommt auf die Lsp., die Aufstellung, den Raum, den Hörplatz und die Hörgewohnheiten an!

Es gibt Kompaktlsp. die bzgl. Pegel und Tiefgang einer etwa gleich teuren Standbox überlegen sind.
Ein Beispiel dafür, Klipsch RB81 vs. Canton GLE 490, aber das hat nichts mit dem Klang zu tun!

Zu dem, die Qualität eines Lsp. bewertet jeder anders und diese ist fast immer rein subjektiv.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche 2.1 Set für Audiophile
Carterhifi am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  11 Beiträge
[SUCHE].ein 2.1 Set mit "Gerät" für PC/Fernsehen/Radio
gabbibabbi am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  9 Beiträge
Highend 2.1 Set
Vobis am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  14 Beiträge
Welches 2.1 Set zum besseren TV-Klang
jeti79 am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  6 Beiträge
Mittelklasse Hifi Verstärker
Simon19 am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  8 Beiträge
2.1 Sytem Basslastiger klarer Musikgenuss. link-> tv, pc.
bunser am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.08.2014  –  2 Beiträge
umstieg von Dreck auf Mittelklasse...
Dj-BBoy am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  11 Beiträge
Absoluter HiFi Laie sucht hochwertige Lautsprecher für Musikgenuss am PC
raisinplague am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  58 Beiträge
Subwoofer für 2.1 Anlage
ueg11 am 18.02.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2013  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher für 2.1-System
w0wka91 am 11.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Sherwood
  • LG
  • Wharfedale
  • JBL
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkarwal_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.009
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.286