Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Schneller Verstärker gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
andi@71
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Aug 2012, 09:40
Hallo

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Verstärker,mit dessen Sound ich längere Zeit zufrieden bin.
Früher waren es oft Yamaha Natural Sound Geräte deren Klang ich irgendwie überlegen empfand,auch der Creek 4330,finde ich,klang nicht schlecht.
Er sollte ansatzlose staubtrockene Bässe produzieren können,und das wichtigste,der Mittenbereich insbesondere der Stimmbereich muß realistisch klingen.
Die üblichen Großserienverstärker bis 500.-Euro der großen japanischen Hersteller wie Denon,Marantz,Harman,NAD und auch Yamaha S Serie habe ich alle schon durch,auch den Creek Evo.
Keinen davon würde ich als tauglich bezeichnen.
Wer hat einen Tip welche Neugeräte heutzutage einen brauchbaren Klang haben,oder ist es besser auf Vintage Hifi umzusteigen,wenn man einen bestimmten Sound sucht.
Also das Gerät sollte eben druckvoll und sauber klingen,in keinem Fall soll der Sound nur aus Bässen und Höhen bestehen,damit kann ich nichts anfangen.
Irgendwelche Tipps?
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Aug 2012, 10:32
bitte nenne die lautsprecher die betrieben werden sollen und ob es besondere leistungsanforderungen bezüglich des zu beschallenden raums gibt. beträgt das maximale budget 500 euro?
andi@71
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Aug 2012, 11:01
Lautsprecher sind ALR Jordan Entry 3M.Lautstärke ist nicht wichtig,nur Klang.
elchupacabre
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2012, 11:06
Ich persönlich würde zu Vintage tendieren.

Die Üblichen Verdächtigen findest du alle hier im Forum.
andi@71
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Aug 2012, 11:09
Beim Preis bin ich flexibel.
Es geht mir hauptsächlich darum,daß ich das kriege was ich gern hätte.
Was das dann kostet ist erstmal die zweite Frage.
Die Yamaha S Klasse klingt mir z.B. zu weich,zu schwammig und zu unpräzise.
raindancer
Inventar
#6 erstellt: 18. Aug 2012, 11:16
Selbst mit dem schnellsten Verstärker wird aus deinen eher gemütlichen speakern kein high speed. Für 500€ schon gar ned. Mir würd ein Denon PMA SII einfallen, aber der war dick vierstellig.

Vintage kann gut klingen, aber schnell ganz bestimmt ned.

aloa raindancer
andi@71
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 18. Aug 2012, 11:22
Habe schon ein paar Geräte mit defekten Eingangswahlschaltern oder kratzenden Potis hier stehen.
Deswegen hätte ich gern was Neues.
Aber wenn einer Tipps zu Altgeräten hat,wäre das auch nicht schlecht.
Fernbedienbarkeit ist ein Muss.
andi@71
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Aug 2012, 11:25
Den Denon 1510 hatte ich auch schon,war mit der schlechteste den ich gehört habe.
Ich kenne alte Denongeräte mit gutem Klang,aber mit den neuen kann ich mich nicht anfreunden.
510 und 710 fallen auch darunter.
raindancer
Inventar
#9 erstellt: 18. Aug 2012, 11:50
Der von mir vorgeschlagene Denon kostete mal das 8fache vom 1510 und wiegt 35kg, die haben außer dem Hersteller und der Farbe nicht viel gemein.

aloa raindancer
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 18. Aug 2012, 11:52
Was ist denn bitte ein "schneller" Verstärker, technisch gibt es sowas jedenfalls nicht, außer vielleicht in den Köpfen verschiedener Leute und Werbestrategen!
Das die Lsp., der Raum, die Aufstellung, der Hörplatz und die Hörgewohnheiten nicht wichtig sein sollen, zeigt mal wieder, wie wenig die Leute von der Materie verstehen.

So wie Du an die Sache ran gehst, kannst Du auch würfeln....

Saludos
Glenn
Darkgrey
Stammgast
#11 erstellt: 18. Aug 2012, 11:54
Eigentlich kann man an diese Boxen jeden Verstärker hängen, da werden keine klanglichen unterschiede auffallen.
Ich würde lieber Geld in andere Boxen investieren.
andi@71
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 18. Aug 2012, 11:58
Ich weiß mich halt nicht besser auszudrücken.
Man kann auch sagen die Wiedergabe sollte Spaß machen,oder auch die Stimmwiedergabe sollte eine Gänsehaut erzeugen,oder Instrumente müssen echt klingen.
Manche Verstärker schaffen das,andere wiederum nicht.
Ich suche so einen der das kann.
darkstar23
Stammgast
#13 erstellt: 18. Aug 2012, 12:02

GlennFresh schrieb:
Was ist denn bitte ein "schneller" Verstärker, technisch gibt es sowas jedenfalls nicht, außer vielleicht in den Köpfen verschiedener Leute und Werbestrategen!
Das die Lsp., der Raum, die Aufstellung, der Hörplatz und die Hörgewohnheiten nicht wichtig sein sollen, zeigt mal wieder, wie wenig die Leute von der Materie verstehen.

So wie Du an die Sache ran gehst, kannst Du auch würfeln....

Saludos
Glenn


Endlich stellt mal jemand die Frage, war auch schon am überlegen ... Dachte es wäre ein typo zu "schnell einen Verstärker" ... 0 - 100 gibt es bei Verstärkern nicht, allenfalls Grenzfrequenz.
Kenny2011
Stammgast
#14 erstellt: 18. Aug 2012, 12:23
Kann mich nur anschließen das es einen "schnellen" Verstärker nicht gibt, Röhre ist Röhre und Transistor eben Transistor^^

Ich würde empfehlen das du dir, wenn Geld eher die 2. Geige spielt, 2-3 Verstärker nach Hause holst und sie mit deinem Setup testest. LS, Aufstellung, Hörplatz, Raumakustik etc sind als erstes zu beachten und darin ist dann der Verstärker zu integrieren, da geb ich Glenn absolut recht.

Lg

P.s: Ja bin wieder da xD
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 18. Aug 2012, 12:29
Röhre ist Röhre ?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Aug 2012, 12:33
Keine Ahnung wie Leistungshungrig deine Lautsprecher sind, wenn sie eher genügsam sind was die Leistung betrifft, kannst du soviel Geld für einen Verstärker ausgeben wie du möchtest.
Welcher Verstärker hat denn deine Lautsprecher zu deiner Zufriedenheit betrieben ?
Wahrscheinlich noch keiner, ich sehe dein Problem eher in deinen Lautsprechern, sie passen wohl nicht zu deinen Erwartungen an den Klang, ein neuer Verstärker wird da nicht viel bis gar nix ändern !


Gruß Tom
ingo74
Inventar
#17 erstellt: 18. Aug 2012, 12:35
mit einem "schnellen" verstärker meint man, dass die anstiegszeit sehr gut ist, stichwort hier ist slew rate.
und so gut wie alle verstärker und normalen bedingungen haben damit keinerlei probleme - ist leider wieder ein wort der marketingabteilung der hersteller und/oder der hifi-presse.

viel wichtiger am klang ist der raum und die aufstellung.


[Beitrag von ingo74 am 18. Aug 2012, 12:36 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#18 erstellt: 18. Aug 2012, 12:35

die Stimmwiedergabe sollte eine Gänsehaut erzeugen,oder Instrumente müssen echt klingen


Ob daran der Verstärker schuld ist, wenn es nicht so ist...
Kenny2011
Stammgast
#19 erstellt: 18. Aug 2012, 12:37

Stereo33 schrieb:
Röhre ist Röhre ?


Damit meinte ich nur das es egal ist welche Verstärkertechnik man hat, bei den jeweiligen Techniken gibt es in sich keinen "Geschwindigkeitsunterschied" bei der Übertragung o.ä. Bsp: Ein Röhrenverstärker überträgt nicht schneller als ein anderer Röhrenverstärker.

Würde auch meinen das es eher an den LS liegt, Verstärkerklang ist da wohl weniger Ausschlaggebend.
andi@71
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Aug 2012, 12:38
Die Lautsprecher stehen nicht zur Debatte.Von denen weiß ich daß sie gut klingen,jedenfalls gut genug für mich.
Gut fand ich z.B Marantz PM25, Yamaha AX350,Creek 4330,Cyrus One.
Sind halt lauter Altgeräte.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Aug 2012, 12:44
Naja, dann frage ich mich warum du einen dieser Verstärker nicht behalten hast
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Aug 2012, 12:46
Dieser Thread ist mal wieder von völliger Ignoranz und Beratungsresistenz geprägt, da machen weitere sinnvolle Tipps keinen Sinn.
Hier ist mal wieder reines Geschwubbel angesagt, das müssen andere User erledigen, letztendlich würde würfeln auch ausreichen!

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Aug 2012, 12:47
Das sind auch alles Verstärker mit eher geringer Leistung, von daher brauchen deine LS wohl nicht allzuviel Leistung und du kannst eigentlich keinen Weltbewegenden unterschied hören.
Schonmal in betracht gezogen ob die LS defekt sein könnten ? oder es doch nicht die richtigen Lautsprecher für dich sind ?
Man darf alles sein, nur nicht verbohrt, wenn man das Optimum für sich in sachen Klang sucht !


Gruß Tom
kölsche_jung
Inventar
#24 erstellt: 18. Aug 2012, 12:47

Kalle_1980 schrieb:

die Stimmwiedergabe sollte eine Gänsehaut erzeugen,oder Instrumente müssen echt klingen


Ob daran der Verstärker schuld ist, wenn es nicht so ist...


Du willst doch jetzt nicht andeuten, dass die 400-DM-UVP-Lautsprecher nicht das non-plus-ultra wären ...
oder möglicherweise Aufstellung und Raumakustik nicht optimal wären ...

wir wissen doch alle: es ist immer der Verstärker ...wenn nicht sind es die Kabel

Kenny2011
Stammgast
#25 erstellt: 18. Aug 2012, 12:47

Tom.C schrieb:
Naja, dann frage ich mich warum du einen dieser Verstärker nicht behalten hast :?


Wirklich gute Frage Wenns nur an den kratzenden Podi´s liegt dann investier dein Geld in die Reperatur oder hol dir halt 2/3/4 neue nach Haus und teste sie, anders wirst du nicht erfahren welcher für deine Ohren gut klingt.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 18. Aug 2012, 12:48
Glenn
andi@71
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 18. Aug 2012, 12:48
Naja,die meisten sind nicht fernbedienbar,bzw haben mit der Zeit Verschleißerscheinungen gezeigt,und der Creek hatte keinen Kopfhörerausgang,war aber ansonsten nicht schlecht.
Kenny2011
Stammgast
#28 erstellt: 18. Aug 2012, 12:48

kölsche_jung schrieb:

Kalle_1980 schrieb:

die Stimmwiedergabe sollte eine Gänsehaut erzeugen,oder Instrumente müssen echt klingen


Ob daran der Verstärker schuld ist, wenn es nicht so ist...


Du willst doch jetzt nicht andeuten, dass die 400-DM-UVP-Lautsprecher nicht das non-plus-ultra wären ...
oder möglicherweise Aufstellung und Raumakustik nicht optimal wären ...

wir wissen doch alle: es ist immer der Verstärker ...wenn nicht sind es die Kabel

:D


Es sind immer die Kabel
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 18. Aug 2012, 12:50
Es fehlt die Klangschale


Sorry TE
Kenny2011
Stammgast
#30 erstellt: 18. Aug 2012, 12:52
Ich kenn die LS von ALR nicht aber so dolle scheinen die nicht zu sein, Andi du solltest dir wirklich überlegen an den Lautsprechern anzusetzen, nicht am Verstärker.
kölsche_jung
Inventar
#31 erstellt: 18. Aug 2012, 12:55

Kenny2011 schrieb:
Es sind immer die Kabel :D



Tom.C schrieb:
Es fehlt die Klangschale


Genau dazwischen muss man sich aber noch um die Klangsteckdose mit passender Klangsteckerleiste kümmern ...

andi@71
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Aug 2012, 12:57
Die Lautsprecher stehen nicht zur Diskussion,ebenso wie mein alter DT770pro.Die bleiben.
Von Klangschalen halte ich nichts.
Mit Quellgeräten habe ich auch keine Probleme.
Nur mit Verstärkern hab ich irgendwie in letzter Zeit kein Glück mehr.
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 18. Aug 2012, 12:57
ein satz noch von mir, dann bin ich auch raus - der amp wirds nicht sein und wenn du die ls schonmal so gehört hast, dass sie dir gefallen, dann liegts am raum, aufstellung und sitzposition, wenn du mehr wissen willst, hier hab ich 4 libks gepostet, die du vllt auch mal lesen kannst:
http://www.hifi-foru...d=52499&postID=23#23
Kenny2011
Stammgast
#34 erstellt: 18. Aug 2012, 13:02
Raum, Aufstellung, Hörplatz und die LS --> ca 95% vom Klang, Verstärker die restlichen 5% wenn es ein "vernünftiger" ist

Problem wird aber wenn Klangschale und Kabel sich nicht verstehen, dann muss man noch ne Therapiesitzung mit einplanen
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Aug 2012, 13:08
Ich denke mal, du möchtest dir einfach mal wieder einen neuen Verstärker kaufen, Beratung, Erklärung, Hinweise, prallen an dir ab !!!!!
Du bist verbohrt und das wird dich daran scheitern lassen, irgendetwas zu verbessern !
Die Kabel, Klangschale und der gleichen, waren Spaß !

Gruß Tom
andi@71
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 18. Aug 2012, 13:15
Seit wann ist man verbohrt,wenn man nicht gleich Alles über den Haufen schmeißt.
Ich tausche immer nur eine Komponente und beobachte ob sich dadurch was verändert.
Das ist halt mein System.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 18. Aug 2012, 13:17
Aber wohl leider das falsche "System"
Der Verstärker ändert sehr wenig am Klang! Dein raum und die Lautsprecher machen die Musik.
Das möchtest du halt nicht einsehen, also bist du "Verbohrt" und ich wünsch dir viel Glück !

Gruß Tom
Darkgrey
Stammgast
#38 erstellt: 18. Aug 2012, 13:21
Sagen wir es einfach mal kurz und knapp so:

An diese Boxen kannst du verstärkerseitig anschließen was du willst, es wird immer in in der gleichen schlechten Qualität klingen.
kölsche_jung
Inventar
#39 erstellt: 18. Aug 2012, 13:22

andi@71 schrieb:
...
Ich tausche immer nur eine Komponente und beobachte ob sich dadurch was verändert.
Das ist halt mein System.

ja und zwar immer den Verstärker ... für das Geld welches du durch sinnlose Verstärkerkäufe versenkt hast, hättest du wohl richtig schöne Lautsprecher bekommen ....

aber mach du mal weiter ...
andi@71
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 18. Aug 2012, 13:27
Was ist so schlecht an den Lautsprechern.Die waren früher in der Audio mal "die mit Abstand neutralsten Lautsprecher des gesamten Testfeldes".Unter tausend Euro krieg ich doch nix Vergleichbares,ham ne 24dB Weiche drin.
Ich glaub der Karl Heinz Fink hatte die mit entwickelt.Kosten jetzt 800.-Euro das Paar.
Kalle_1980
Inventar
#41 erstellt: 18. Aug 2012, 13:31
Du glaubst doch wohl nicht das, was da drin steht ? Aufgrund solcher "Fachzeitungen" gibts auch Leute die Steckdosenleisten für 500 Euro kaufen, und sich dann einbilden die Anlage klingt viel besser.


[Beitrag von Kalle_1980 am 18. Aug 2012, 13:33 bearbeitet]
andi@71
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 18. Aug 2012, 13:34
Ihr habt sie wohl nicht mehr alle,wonach sollte man sich denn dann richten.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Aug 2012, 13:35
Was in den tollen Test´s steht kannst du in die Tonne kicken !
Hast du bei dir mal andre Lautsprecher bei dir Zuhause gehört ?
Du machst das ganze zusehr an dem Verstärker fest !!!
Der grundsätzliche Klang der Lautsprecher ändert sich durch einen andren Verstärker nicht gravierend.
Ich hatte nach der Umstellung von einem AVR zu einem Vollverstärker einen präziseren Bass, was aber in erster Linie an der Leistung lag die der AVR bringen konnte, der ( ich sag mal ) Grundklang der Lautsprecher hat sich nicht geändert und der wird sich auch an deinen LS nicht ändern !
Der Unterschied bei uns beiden ist, dass ich mit meinem Klang sehr zufrieden bin und ( ich habe 2 Verstärker hier rumstehen ) wenn ich den Amp wechsle bleibt der Klang völlig gleich, da beide amp´s genug Leistung für meine LS haben !

Gruß Tom
Kenny2011
Stammgast
#44 erstellt: 18. Aug 2012, 13:35
Wie groß ist eigentlich dein Hörraum und wie ist die Aufstellung der LS? Es sagt ja keiner die LS wären Grundschlecht aber was du erreichen willst klangtechnisch lässt sich nicht durch das Wechseln des Verstärkers bewerkstelligen.

Als Bsp: Ich habe/hatte (mittlerweile verpackt) nen ollen Sony STR-DE225, an ihm hing ein Magnat Brüllwürfelsystem... Naja ich hab anstatt dieses alte Ding zu wechseln auf die Leute hier gehört und mir, einigermaßen vernünftige EInsteigs-Stand-LS geholt (Heco Victa 500 für 150€/Paar neu) für mein Whz (17qm^^), naja was soll ich sagen ich war hellauf begeistert was die Kombi aus Heco und Sony so anstellen konnte und hab mich entsprechend weiterentwickelt.

Setz an den LS, Aufstellung usw an und hau nicht sinnlos Geld für nen neuen Amp raus der eh nix ändern wird. Und noch wichtiger, teste was deinem Ohr gefällt, hol dir mehrere Sachen nach Haus und teste aus.
andi@71
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 18. Aug 2012, 13:38
Hab als jugendlicher viel mit Lautsprecherselbstbau unternommen,war aber nie zufrieden mit dem Klang,bis ich dann doch mal den Verstärker gewechselt habe.
Seitdem bin ich der Meinung daß die Elektronik mindestens genauso wichtig ist,wie der Lautsprecher.
Kalle_1980
Inventar
#46 erstellt: 18. Aug 2012, 13:39

andi@71 schrieb:
Ihr habt sie wohl nicht mehr alle,wonach sollte man sich denn dann richten.


Danke für die Blumen. Was suchst du dann hier im Forum, wenn du "uns" nichts glaubst? Dann lies doch weiter die Märchenzeitschriften.
Kenny2011
Stammgast
#47 erstellt: 18. Aug 2012, 13:40
Die Elektronik ist auch wichtig aber den entscheidenten Ton spielt der LS, das ist einfach so, der Verstärker muss kräftig genug und solide sein, fertig.

Du hast Lautsprecher selber gebaut, hmm und wie? Einfach so Chassis verbaut oder mit Berechnungen, Messungen etc pp?? Lautsprecherbau ist ne Wissenschaft für sich, nicht böse gemeint
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 18. Aug 2012, 13:41
Mit den Zeitschriften kannst du dich über Neuheiten informieren, ich lese die Dinger auch ( sogar gerne ),
was für dich gut klingt können dir nur deine Ohren sagen, aber ein Verstärker ändert halt nichts grundlegendes an einem Lautsprecher, wie schon sooft erwähnt, der Raum, die Aufstellung, die Lautsprecher machen die Musik !
Sol lange du so verbohrt bist und nichts glauben möchtest, wirst du mit deinem tollem "System" weiter auf der suche nach dem Klang der dir gefällt sein !

Gruß Tom
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 18. Aug 2012, 13:41

andi@71 schrieb:
Hab als jugendlicher viel mit Lautsprecherselbstbau unternommen,war aber nie zufrieden mit dem Klang,bis ich dann doch mal den Verstärker gewechselt habe.
Seitdem bin ich der Meinung daß die Elektronik mindestens genauso wichtig ist,wie der Lautsprecher.


Dem ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen!

Saludos
Glenn
Kenny2011
Stammgast
#50 erstellt: 18. Aug 2012, 13:41

Kalle_1980 schrieb:

andi@71 schrieb:
Ihr habt sie wohl nicht mehr alle,wonach sollte man sich denn dann richten.


Danke für die Blumen. Was suchst du dann hier im Forum, wenn du "uns" nichts glaubst? Dann lies doch weiter die Märchenzeitschriften.


Wir haben halt alle keine Ahnung, also schmeißt eure Anlagen weg, alles Schrott
Zaianagl
Inventar
#51 erstellt: 18. Aug 2012, 13:42
Schnelle Verstärker erkannt man an der Möglichkeit Bananas einzustecken! Geht viel schneller als Kabel durch die Klemmen zu fummeln!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker bis 500 Euro gesucht.
electricxxxx am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  2 Beiträge
Gesucht: Verstärker mit warmem Klang
vip666 am 09.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  5 Beiträge
Auf der Suche: Verstärker
thanatos511 am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  25 Beiträge
Newbie auf der Suche nach gutem Klang
Technaton am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  16 Beiträge
Suche Verstärker bis 500 Euro
so_und am 18.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  3 Beiträge
Verstärker bis 500? gesucht
Steilheckulli am 14.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  12 Beiträge
Verstärker und Boxen bis 500 Euro gesucht
elkos am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 06.01.2016  –  2 Beiträge
Standboxen zu Yamaha Natural Sound AX750 (newbe)
Mesmerizer am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.09.2010  –  5 Beiträge
Auf der Suche nach einem CD Player mit "analogem" Klang
saint.panda am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  8 Beiträge
Verstärker Denon PMA 495r: Klang, Qualität...
lowend05 am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.04.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Magnat
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Sony
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.521