Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche guten Verstärker bis 1000.- Euro

+A -A
Autor
Beitrag
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Dez 2010, 21:07
Hallo liebe Leute, ich hatte mich vor einiger Zeit hier schon einmal beraten lassen auf der Suche nach einem Verstärker, damals fiel die Entscheidung auf einen Yamaha A-S700 den Ich seit einiger Zeit nun habe.

Ich war Anfangs schon begeistert über den Sound zusammen mit meinen Nubert 681 Ls. Das mag aber daran liegen das Ich vorher noch nie so eine hochwertige Stereo Anlage hatte. Aber mittlerweile mag ich den Sound irgendwie nicht mehr wirklich der Yamaha klingt tatsächlich zu grell und zu mittig für meinen Geschmack, und irgendwie fehlt es ihm auch an Bässen. Also die Bässe sind zwar da aber sie klingen genauso wie die Höhen irgendwie... ich weiss nicht wie ich das beschreiben soll, irgendwie stimmt das Verhältnis nicht zueinander. Die Bässe sind zu kantig, zu hart, die Höhen/Mitten zu sehr im Vordergrund.. Ich bin mir sicher die Pole richtig angeschlossen zu haben, also daran kann es nicht liegen. Ich denke mir gefällt der Verstärker Klang nicht. Ich habe auch schon durch andere Quellen/Tests erfahren das der Yamaha A-S700 ein schlank klingender Verstärker sei, ihm fehlt das bullige, vollmundige und das kann ich voll und ganz unterschreiben. Das trifft total auf meinen Sound zu.

Von daher würde ich gerne auf ein Vintage Gerät umsteigen, weil ich ehrlich gesagt diesen neuen Produkten nicht traue, ich hatte schon einige neue Geräte ausprobiert die mich samt alle entäuscht haben, der A-S700 klang da am besten, ist aber auch nicht das wahre. Ich bin es langsam auch etwas leid und würde gerne mal endlich an mein Sound Ideal ankommen.

Intressant wäre ein Pioneer A-27, ein Kenwood KA-907, oder ein Accuphase E-303X. Aber leider sprengen diese Verstärker mein Budget, oder sind sehr selten bis garnicht mehr zu bekommen.

Ich kann maximal 1000.- Euro ausgeben.

Was wäre eine gute Alternative zu meinem Yammie ??


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 26. Dez 2010, 21:07 bearbeitet]
slickride
Stammgast
#2 erstellt: 26. Dez 2010, 23:24
Ich könnte mir vorstellen, dass Vincent eher deiner Klangphilosophie entspricht. Keine absolute Feinzeichner, aber auch keine absolute "Basspumpen"..

Ich habe mir den Vincent Sv 234 gebraucht für etwa 1100€ zugelegt. Einen Erfahrungsfred gibt es dazu schon, soweit ich weiß. Ganz grob und auf Boxen verallgemeinert: Der Hochton ist ein wenig zurückgenommen, der Bass etwas angehoben, die Bühne/Präsentation etwas laid back und nicht so direkt.. hat je nach Boxen einen etwas warmen, unangetrengten Klang.

Den 234er bekommt man gebraucht mit etwas Glück auch unter 1000€, der 232 wäre eventuell einen Hörtest wert.

Sollte es feinzeichnender sein, mit größerer Bühne, etwas strahlenderen aber immer noch angenehmen Höhen und etwas weniger Autorität sein, wäre der Magnat Ma 800 etwas.
Donld1
Inventar
#3 erstellt: 27. Dez 2010, 08:46
Hallo,

das gleiche Problem hatte ich vor ein paar Jahren mit meinen NuWaves. Auch ich habe dann verschiedene Verstärker ausprobiert. Aber am Ende hat aber nur ein Austausch der LS geholfen. Mit einem Verstärkertausch werden sich nur Nuancen ändern. Der grundsätzliche Klang wird wahrscheinlich gleich/ähnlich bleiben. Ansonsten könntest Du natürlich auch noch das passende ATM-Modul ausprobieren. Damit könntest Du vielleicht zufriedenstellende Ergebnisse erzielen.

Grüsse
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Dez 2010, 16:01
Es kann natürlich auch an den LS liegen da ist wohl war, ich hoffe allerdings das es nicht so ist. Dann habe ich nämlich trotz meiner akribischen Recherchen mich zweimal für´s falsche Produkt entschlossen
Killerspring
Stammgast
#5 erstellt: 27. Dez 2010, 16:14
Also ich würde 100% auf die Lautsprecher tippen.
Ein Vergleich zweier verschiedener Lautsprecher/ Hersteller bringt immer einen größeren Unterschied zu Tage, als der Vergleich zweier Verstärker an den selben Lautsprechern.

MFG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Dez 2010, 17:43

cherry_blossom_girl schrieb:
Es kann natürlich auch an den LS liegen da ist wohl war, ich hoffe allerdings das es nicht so ist. Dann habe ich nämlich trotz meiner akribischen Recherchen mich zweimal für´s falsche Produkt entschlossen :|



Was wars denn beim 1. Mal??

Wie sahen die akribischen Recherchen aus??

Zeig uns mal ein Bild(er) deiner Situation,
vllt ist da ja was.


Deine Klangbeschreibungen passen eigentlich gut zum Lautsprecher,du suchst vermutlich an der falschen Stelle.
Leih dir doch mal nen NAD C 375BEE aus,
dann merkst du doch ob der Yammi noch ausserdem dazu beitrug.


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 27. Dez 2010, 17:46 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2010, 17:51

Deine Klangbeschreibungen passen eigentlich gut zum Lautsprecher,du suchst vermutlich an der falschen Stelle.


Klanglich macht der Lautsprecher das meiste aus.

Wenn die Nubox ein Blindkauf war -> nicht wundern. Bestell dir zur Probe mal 2-3 paar andere Lautsprecher (andere als Nubert) nach hause und/oder hör in einem entsprechenden Fachgeschäft ebenfalls Probe. Forenbeiträge lesen nutzt da relativ wenig.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Dez 2010, 19:48
Ja danke, das werde ich so machen..
Jeremy
Inventar
#9 erstellt: 27. Dez 2010, 22:09
Ein Bekannter von mir möchte seinen Marantz 2325 verkaufen - ein Gerät das ich schon selbst gehört und gesehen habe.
Der Marantz-Receiver-Klassiker wurde v. Helmut Thomas alias 'ruesselschorf' überholt, ist in einem excellenten Erhaltungszustand u. läuft wie eine Eins.
Das wäre klangl. genau das, was du suchst.
Wenn du willst, könnte ich im neuen Jahr den Kontakt herstellen.
In irgend einer Weise davon profitieren, tue ich übrigens nicht!
Es wäre ein reiner freundschaftl. Dienst - du kannst's dir ja einfach mal überlegen.

BG
Bernhard
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Dez 2010, 00:50
Ja, danke für das Angebot. Aber ich bin mittlerweile auch davon überzeugt das es wohl eher an den Lautsprechern liegt.

Das ist Schade weil der Verkauf der Lautsprecher nun für mich Geldverlust bedeutet.

Was bekommt man denn noch für so ein Paar Nubert 681 ? Sind noch wie neu. 5 Monate alt.
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 28. Dez 2010, 00:57

Was bekommt man denn noch für so ein Paar Nubert 681 ?


Stell sie mal im "Biete" Bereich rein. Man bekommt was jemand zahlen möchte. Ausgehend vom Neupreis würde ich mal ca 850 Verhandlungsbasis ansetzen. Wirst dann sehn ob sich wer meldet. 750-850 wäre realistisch denke ich.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Dez 2010, 01:07
Schade. Mir fehlen noch 70 postings, bis ich da was reinsetzen kann...
ciorbarece
Inventar
#13 erstellt: 28. Dez 2010, 01:11
Dann hau mal in die Tasten
harman68
Inventar
#14 erstellt: 28. Dez 2010, 01:33
wie bist du denn überhaupt bei den nuberts gelangt (die von dir beschriebenen klanglichen "eigenheiten" sind eigentlich für die marke bekannt) und warum hast du diese effekte dann noch mit dem yamaha "verstärkt"?

ich würde auf jeden fall nochmal "back to the roots" und von vorne mit nem ausgiebigen hörvergleich beginnen um besser rauszukriegen, wo's eigentlich hingehen soll und was deinem geschmack tatsächlich entspricht.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Dez 2010, 02:58

harman68 schrieb:
wie bist du denn überhaupt bei den nuberts gelangt (die von dir beschriebenen klanglichen "eigenheiten" sind eigentlich für die marke bekannt) und warum hast du diese effekte dann noch mit dem yamaha "verstärkt"?

ich würde auf jeden fall nochmal "back to the roots" und von vorne mit nem ausgiebigen hörvergleich beginnen um besser rauszukriegen, wo's eigentlich hingehen soll und was deinem geschmack tatsächlich entspricht.


Ich fürchte ich bin ein Noob was HIFI angeht
Donld1
Inventar
#16 erstellt: 28. Dez 2010, 06:49

Was bekommt man denn noch für so ein Paar Nubert 681 ? Sind noch wie neu. 5 Monate alt


Nubert sind recht preisstabil. Probiere es doch im Numarkt oder über ebay. Denke, Dein Verlust wird sich in Grenzen halten.

Grüsse
Rüdi74
Stammgast
#17 erstellt: 28. Dez 2010, 08:41
auch wenns vielleicht nicht mehr interessiert, weil neue Boxen anstehen, der Cambridge A740 ist auch ein toller Verstärker.

Letztlich macht es dann aber am meisten Sinn, sich mal einen oder zwei neue Amps nach Hause zu holen und dort an seinen Boxen Probe zu hören. Diesen Service MUSS ein gutes HiFi Studio bieten.

Und? Schon neue Lautsprecher ins Auge gefasst. Nu geht die Suche erst mal richtig los. Das kenn ich aus eigener Erfahrung ;-(


[Beitrag von Rüdi74 am 28. Dez 2010, 08:42 bearbeitet]
harman68
Inventar
#18 erstellt: 28. Dez 2010, 10:49
OK, fangen wir von vorne an (wenn Du magst)...
Detektordeibel schrieb:

Klanglich macht der Lautsprecher das meiste aus


m.E. macht das meisste der Hörraum aus.
wie sieht der denn bei dir aus?
beschreib doch mal etwas genauer den raum, die stellmöglichkeiten, deine hörposition, deinen musikgeschmack und was dich bei der momentanen zusammenstellung am meissten stört, bzw. wo du dir verbesserungen erwartest.
noch ne frage...hast du die ls inzwischen eingespielt?
nagelneue ls klingen oft etwas hart und kalt.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Dez 2010, 13:06

harman68 schrieb:
OK, fangen wir von vorne an (wenn Du magst)...
Detektordeibel schrieb:

Klanglich macht der Lautsprecher das meiste aus


m.E. macht das meisste der Hörraum aus.
wie sieht der denn bei dir aus?
beschreib doch mal etwas genauer den raum, die stellmöglichkeiten, deine hörposition, deinen musikgeschmack und was dich bei der momentanen zusammenstellung am meissten stört, bzw. wo du dir verbesserungen erwartest.
noch ne frage...hast du die ls inzwischen eingespielt?
nagelneue ls klingen oft etwas hart und kalt.


Ich hab die Boxen so aufgestellt wie es in dem Prospekt bei Nubert beschrieben war (Dreieck) aber aufgrund der Einrichtung meines Wohnzimmers musste ich da natürlich einen kleinen Kompromiss eingehen. So wie sie jetzt stehen ist das völlig in Ordnung und Ich will und kann das nicht ändern. Ich habe auch schon verschiedenes ausprobiert, mal davon abgesehen.

Was Ich soundmäßig erwarte, schwer zu beschreiben. Also nicht so kantige harte Bässe sondern mehr sub Bässe und nicht so nervige Höhen/Mitten.

Es müssen aufjedenfall neue Boxen her, aber merhr als 1000.- kann ich eben nicht ausgeben, und da scheint es wohl schwierig zu sein was zu bekommen.


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 28. Dez 2010, 13:13 bearbeitet]
Donld1
Inventar
#20 erstellt: 28. Dez 2010, 13:25
Naja, für 1000.- Euro findest einige sehr gute Boxen. Meine Favoriten wären Focal (Chorus 800V Serie), Klipsch (RF-63), Heco (Celan-Serie) und Monitor Audio (RS(X) Serie). Einfach mal die Suchfunktion benutzen. Und auf jede Fall vorher probehören.

Grüsse
harman68
Inventar
#21 erstellt: 28. Dez 2010, 13:28
beschreib doch mal bitte etwas genauer deinen raum und hörposition und auch die anderen aspekte nach denen ich eben gefragt habe...
es gibt für jeden topf den passenden deckel, auch in deiner preisklasse.
ausserdem kannst du das verhältnis ändern...lieber 300-400 euro mehr für die ls ausgeben, als für den amp.
und verrate mir doch bitte, wie du überhaupt auf die nuberts gekommen bist...empfehlung im forum, testberichte, oder hast du sie vorher mal gehört?
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Dez 2010, 13:46

harman68 schrieb:
beschreib doch mal bitte etwas genauer deinen raum und hörposition und auch die anderen aspekte nach denen ich eben gefragt habe...
es gibt für jeden topf den passenden deckel, auch in deiner preisklasse.
ausserdem kannst du das verhältnis ändern...lieber 300-400 euro mehr für die ls ausgeben, als für den amp.
und verrate mir doch bitte, wie du überhaupt auf die nuberts gekommen bist...empfehlung im forum, testberichte, oder hast du sie vorher mal gehört?


die Boxen stehen jweils 20 cm von der Wand ab, zwischen beiden Boxen ist ein ungefährer Abstand von 1,70. Sie stehen paralell zueinander,meine Hörposition ist das ganze Zimmer oder direkt davor. Ich tanze gerne dazu. Ich höre am liebsten Disco, New Wave, Synth Pop, Italo Disco aber auch viel Independet Zeug, oder auch viel Intergalactic FM (Internet Radio). Aber auch viel Rock, und viel 80er.

Am liebsten höre ich Musik über Schallplatte, dazu habe ich einen Technics 1200 MK5, als Tonabnehemer momentan einen Audio Technica AT-95 soll später aber durch einen Ortofon 2M Blue ersetzt werden. Als Phonoverstärker einen NAD PP2.

Wie kam ich zu den Nuberts... Naja durch die Testberichte und so. Ich wollte möglichst viel Lautsprecher für mein Geld Aber heute weiss ich das Nuberts auch nur Boxen aus der Stange sind.

Eigentlich weiss ich erst wie "schlecht" meine Anlage klingt als ich bei einem Besuch war der alte Vintage Boxen von B&W (weiss nicht mehr welche) hatte, und einen alten Marantz Verstärker. Das klang so wie ich mir HIFI vorstelle, auch bei Papa klingt es besser der hat aber eine sehr hochwertige Anlage.


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 28. Dez 2010, 14:03 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#23 erstellt: 28. Dez 2010, 13:59
Kann Dir leider auch nur raten mal verschiedene LS an deinem Yammi zu probieren.
Wenn Dir mit anderen LS immer noch etwas fehlt,eher so kleine,feine Unterschiede,dann könntest Du dir wirklich mal deine dann gefundenen LS in Verbindung mit dem MA-800 anhören.
Wenn Du stärkere Bässe,präzise Mitten und feinauflösende klare Höhen,die nicht nervig werden,möchtest ist dieser Hybrid eine Empfehlung wert.
Die Röhrenvorstufe bringt in dem Bereich nochmal einen Hauch Feinheiten und Rundheit,allerdings muß der LS erstmal grob stimmen.Unterschiede zwischen Verstärkern sind halt im Vergleich zu LS Unterschieden nur Feinheiten.Und dazu muß dann ja auch noch die Kombination LS und Amp am Ende passen,nicht jeder LS klingt an jedem Verstärker gut.

Also recht vielschichtige Mukke,käme ein LS Selbstbau in Frage?Weiß ja nicht ob Du dir sowas handwerklich zutraust.

PS:Das 2MBlue passt tatsächlich gut zum Dreher,habe es am 1210 MKII dran.


[Beitrag von Stefanvde am 28. Dez 2010, 14:02 bearbeitet]
harman68
Inventar
#24 erstellt: 28. Dez 2010, 14:04
ok, die hast du aber in einem anderen raum gehört,...
wie ist dein raum denn akustisch beschaffen?
eher hallig leer, oder gut gedämmt?

zudem sind die alten marantz (so toll die auch sind) ziemliche weichspüler, was auch für die älteren b&w-modelle gilt.
b&w scheint deinem geschmack also näher zu kommen...vielleicht wäre ja dann auch für dich eine b&w-marantz-kombi das richtige.
spendor halte ich auch für ziemlich "vollmundig", allerdings auch "highendiger", was schlechte aufnahmen umso mehr verdeutlicht...
aber genial, wenn du auf plastische stimmenwiedergabe stehst.
wie groß ist dein raum nochmal?
evt. kommt die neue kef-serie auch in frage für dich...mit der q700 könntest du evt. deinen ansprüchen näher kommen....zudem sind die so anspruchslos, was die elektronik betrifft, das es m.e. völlig reicht, sich da in der 300-500 euro klasse umzusehen.


[Beitrag von harman68 am 28. Dez 2010, 14:06 bearbeitet]
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2010, 14:12
Lautsprecher selber bauen ? Nein, das geht dann doch zu weit.. Ich werde erstmal neue Lautsprecher ausprobieren und später dann eventuell dann einen neuen Verstärker.

Danke für die Tipps !
Stefanvde
Inventar
#26 erstellt: 28. Dez 2010, 14:20
Aber Bitte doch gern!Helfen tut man immer gern,soweit es aus der Ferne eben möglich ist.Und:Ich denke jeder von uns hier kennt dieses Problem,wer noch nie etwas gekauft hat was dann nach einiger Zeit nichtmehr sooo richtig passte,der ist doch kein HiFianer.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2010, 18:39
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 28. Dez 2010, 19:48

cherry_blossom_girl schrieb:
Yamaha A-S700 ... Nubert 681. ... Aber mittlerweile mag ich den Sound irgendwie nicht mehr wirklich der Yamaha klingt tatsächlich zu grell und zu mittig für meinen Geschmack, und irgendwie fehlt es ihm auch an Bässen. Also die Bässe sind zwar da aber sie klingen genauso wie die Höhen irgendwie... ich weiss nicht wie ich das beschreiben soll, irgendwie stimmt das Verhältnis nicht zueinander. Die Bässe sind zu kantig, zu hart, die Höhen/Mitten zu sehr im Vordergrund.


Woher weißt Du, welche Eigenschaften zum Verstärker, welche zum Lautsprecher und welche zum Raum gehören?

Wie groß ist Dein Raum?
Wie weit stehen die Boxen von den Wänden entfernt? [die Boxen stehen jweils 20 cm von der Wand ab]
Stehen die Boxen im gleichseitigen Dreieck mit dem Hörplatz?
Wie weit sitzt Du von den Boxen entfernt?
Ist der Raum eher karg eingerichtet oder "wohl gefüllt" mit Regalen, Vorhängen, Teppichen, üppigen Polstergarnituren?

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 28. Dez 2010, 19:49 bearbeitet]
spider12
Stammgast
#29 erstellt: 28. Dez 2010, 20:40
Hallo,

denke auch das an der Kombination aus Nubert LS und Yamaha Verstärker liegt. Versuch es mal mir anderen LS...Kann Dir z.B. die Monitor Audio RX 6 empfehlen, oder aber auch die Klipsch RF-62..einfach mal ausprobieren
Zaianagl
Inventar
#30 erstellt: 28. Dez 2010, 21:21
Gibts für die Nubert 681 kein son "Hinbiegemodul"?

Würde mal bei denen anläuten und vorsprechen, die sollen ja sehr guten Service bieten, evtl kannst ja son Teil mal leihen und probieren ob Du die LS damit in den Griff bekommst...

Edith sagt: Gibts wohl! Da:

http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=797&category=110


[Beitrag von Zaianagl am 28. Dez 2010, 21:22 bearbeitet]
Rüdi74
Stammgast
#31 erstellt: 28. Dez 2010, 22:59
zu deinem Klanggeschmack könnte die B&W CM7 durchaus passen. Gibts gebraucht, 2-4 jahre alt, schon für um 600-700 EUR. Die gibts auch noch neu, sodass du die dir mal bei einem Händler anhören kannst. Mit nem falschen Verstärker kann der Bass hier aber auch schon zu weich / üppich werden.


[Beitrag von Rüdi74 am 28. Dez 2010, 23:00 bearbeitet]
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Dez 2010, 01:25
Danke für die vielen guten Tipps.

Aber ich hab da mal ´ne Frage kann man über den Kopfhörer Ausgang eines Verstärkers hören wie dessen Klangcharacter ist ? Weil der Yammie klingt auch über den Kopfhörerausgang ziemlich "grell"
Airwalker1
Stammgast
#33 erstellt: 29. Dez 2010, 01:46
Du hast mit Deiner Kombo ganz einfach einen für Deinen Geschmack unpassenden Kauf getätigt. Sowohl Yamaha als auch Nubert stehen jeweils für sehr helle, wegen mir auch grelle Klangcharakteristika. In Kombination ergibt sich so eine nochmals gesteigerte Größe dieser Eigenschaften.

Wenn Du auf sogenannten Vintagesound stehst, ist das Ganze prinzipiell nicht zuzumuten, das ginge mir ähnlich.

Ich würde vorschlagen, es erst einmal mit einem anderen Verstärker zu testen; gern ein günstiger Klassiker aus eBay für wenige Euro. Empfehlenswert hier bspw. ältere Denon oder auch Grundig mit der berühmten Loudness.

Wenn das immer noch keine ausreichende Besserung bringt, bleibt wohl nur der Austausch der LSP, wobei ich Dir hier ebenfalls zu den schon genannten Klipsch rate.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Dez 2010, 02:03

Airwalker1 schrieb:
Du hast mit Deiner Kombo ganz einfach einen für Deinen Geschmack unpassenden Kauf getätigt. Sowohl Yamaha als auch Nubert stehen jeweils für sehr helle, wegen mir auch grelle Klangcharakteristika. In Kombination ergibt sich so eine nochmals gesteigerte Größe dieser Eigenschaften.

Wenn Du auf sogenannten Vintagesound stehst, ist das Ganze prinzipiell nicht zuzumuten, das ginge mir ähnlich.

Ich würde vorschlagen, es erst einmal mit einem anderen Verstärker zu testen; gern ein günstiger Klassiker aus eBay für wenige Euro. Empfehlenswert hier bspw. ältere Denon oder auch Grundig mit der berühmten Loudness.

Wenn das immer noch keine ausreichende Besserung bringt, bleibt wohl nur der Austausch der LSP, wobei ich Dir hier ebenfalls zu den schon genannten Klipsch rate.


Ich sehe das mittlwerweile auch so, die Nubert sollen ncoh eine Chance bekommen. Sobald der Yammie verkauft ist werd ich mal ein Vintage Teil versuchen.

Was haltet ihr von dem Marantz 2238 den finde ich auch von der Optik her sehr schick. Ist der Sound gut ?
CarstenO
Inventar
#35 erstellt: 29. Dez 2010, 07:13

cherry_blossom_girl schrieb:
Dann habe ich nämlich trotz meiner akribischen Recherchen mich zweimal für´s falsche Produkt entschlossen



cherry_blossom_girl schrieb:
Danke für die vielen guten Tipps.


Hallo cherry_blossom_girl,

ich hatte einige Fragen zu Deinem Raum gestellt, die Du m.E. vor dem Eingehen auf konkrete Produkte beantworten solltest.

Scheinbar suchst Du mit allen Mitteln den grellen Klang beim Yamaha A-S 700. In mehreren Anlagen, in denen dieser Verstärker lief, deutete für mich nichts darauf hin, dass er einen grellen Klang ins System hinein bringt. Leider haftet Yamaha dieser Ruf aus früheren Zeiten an und wird auch gerne - warum auch immer - weiter verbreitet.

Unter den halbwegs aktuellen Verstärkern träfe dies eher auf einen Denon PMA-1500 AE zu als auf den Yamaha A-S 700.

(Und manche hören sogar gar keinen Unterschied zwischen Verstärkern.)

Zu meinen Fragen:

Ein zu kleiner Raum, in dem basspotente Boxen spielen kann dazu beitragen, dass im Bassbereich Auslöschungen am Hörplatz entstehen.

Viele "harte" reflektierende Fläche verstärken ungleichmäßig in unterschiedlichen Frequenzbereichen und sorgen so vor allen Dingen im Mittelton- und Hochtonbereich für unangenehme Betonungen.

Ein zu kurzer Abstand bei einer Standbox mit relativ weit auf der Schallwand verteilten Chassis lässt schnell das einzelne Chassis für sich hörbar werden. Ein zu großer Hörabstand bindet die ggf. ungünstige Raumakustik mit ein.

Deine Höreindrücke, die Du aus dem Hörraum Deines Vaters und dem Hörraum Deines Bekannten mitgenommen hast, lassen sich leider nicht einzig durch den Kauf der gleichen Produkte auf Deinen Hörraum übertragen. Auch wenn die genannten Produkte, die schon aufgezählt wurden, noch so interessant sind.

Oder zielst Du auf den dritten Kauf falscher Produkte ab?

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Dez 2010, 08:20 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#36 erstellt: 29. Dez 2010, 07:51
Ja, wunder mich auch so n bißchen, wieviele "Verstärkerklanghörer" es hier gibt...

@cherry:

Ließ mal das:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-7738.html


und weil es Dir über KH auch zu grell vor kommt auch das (auch die darin angegebenen Links!):

http://www.hifi-foru...1234&back=&sort=&z=1

...und gib grundsätzlich nicht allzuviel auf Klangcharakterristiken die bestimmten Marken angedichtet werden...
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 29. Dez 2010, 08:26
Hallo Zaianagl,

um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich gehöre sowohl zu der "Verstärkerklang-Hörer"-Fraktion, als auch zu der noch schlimmeren "Aber-ich-hör´s-doch"-Fraktion.

Um aber die Fehlerquelle einkreisen zu können, muss ich a) die Rahmenbedingungen (daher meine ganzen Fragen) kennen und b) diese vom Raum über Lautsprecher und Verstärker bis hin zum Abspielgerät optimieren. Am Ende bleibt nur noch die Aufnahmequalität, auf die ich keinen Einfluss nehmen kann. Außer, ich mache die Aufnahmen selbst.

Die bisherigen Empfehlungen zu Lautsprechern und Verstärkern basieren sicherlich auf den User-Erfahrungen im eigenen Hörraum und sind dort bestimmt zutreffend.

Gruß, Carsten
Zaianagl
Inventar
#38 erstellt: 29. Dez 2010, 09:54

Um aber die Fehlerquelle einkreisen zu können


Die "Fehlerquelle" hat im komkreten Fall imho primär was mit meinem Link Nr2 zu tun (sie empfindet es auch über KH zu grell).
Und davon ausgehend, daß sich jemand ihres Gechlechtes und Alters (nicht falsch verstehen!!!) nur sehr bedingt mit Akustik und Psychoakustik,
Verstärkerklang (im Sinne von physikalischen und technischen Grundlagen, nicht vom "hören-sagen") und sonstigem "Voodoo" beschäftigen möchte, versuch ich hier den eher pragmatischen Weg.


Ich gehöre sowohl zu der "Verstärkerklang-Hörer"-Fraktion, als auch zu der noch schlimmeren "Aber-ich-hör´s-doch"-Fraktion


Ja, das hatte ich irgendwo im Hinterkopf!

Naja, ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion zu den angesprochen Themen lostreten (gabs ja schon zu genüge), darum hab ich auch die Links (nahezu) kommentarlos angegeben.
Imho sollte sich @cherry selbst ne Meinung über das ganze bilden und dann (richtig) reagieren.

Deshalb auch das von mir vorgeschlagene Modul-Dings:

Sollte bei Nubert zu leihen sein (mit dementsprechender Argumentation), und bei erfolgreichem Ergebnis kam man es immer noch kaufen...

Dann wäre für 200 Euro das Thema durch...!


[Beitrag von Zaianagl am 29. Dez 2010, 10:08 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#39 erstellt: 29. Dez 2010, 10:07

CarstenO schrieb:
... Ich gehöre sowohl zu der "Verstärkerklang-Hörer"-Fraktion, als auch zu der noch schlimmeren "Aber-ich-hör´s-doch"-Fraktion. ....

... hast aber den Blick für das Wesentliche (Raumakustik) (im Gegensatz zu vielen anderen aus der Fraktion) nicht verloren.

Insoweit kann ich die von dir gestellten Fragen nur begrüßen.
Noch begrüßenswerter wäre wenn der/die TE diese mal beantworten würde ...

... wir können uns natürlich auch "ein paar Verstärker später" (so in 1500-2000€) hier nochmal treffen

klaus
kölsche_jung
Inventar
#40 erstellt: 29. Dez 2010, 10:17

Zaianagl schrieb:

Um aber die Fehlerquelle einkreisen zu können


Die "Fehlerquelle" hat im komkreten Fall imho primär was mit meinem Link Nr2 zu tun (sie empfindet es auch über KH zu grell).
...


was man nicht alles so empfindet ... ne messung mit zB audionet carma würde da mehr bringen als das ganze "empfindungsgedudel"

ansonsten sollte man sich mal fragen, was der/die TE überhaupt will.

oller marantz mit bumms und wumms hat gefallen ... klingt nicht gerade nach: "ich möchte einen möglichst neutralen klang" ...

mein Rat: einfach mal an den "bösen" Loudness-, Bass- und Höhenreglern drehen

klaus


[Beitrag von kölsche_jung am 29. Dez 2010, 10:28 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#41 erstellt: 29. Dez 2010, 10:24
Welche ja evtl beim Papa und beim besuchten reingedreht waren...
kölsche_jung
Inventar
#42 erstellt: 29. Dez 2010, 10:30
ja, es soll tatsächlich Menschen geben, die dieses "unhighendige Teufelswerk" (=Klangregler) dazu nutzen, wofür es gebaut wurde ... zum Klang regeln
Zaianagl
Inventar
#43 erstellt: 29. Dez 2010, 10:37
Die nennt man Frevler!!
Rüdi74
Stammgast
#44 erstellt: 29. Dez 2010, 13:12
bzgl. Verstärker wird sich doch bestimmt jemand finden, der mal einen oder zwei andere Verstärker ausleiht, ggf. ein HiFi-Händler (können ja auch Gebrauchte Geräte aus Inzahlungsnahmen sein). Dann weißt Du ob es am Yammi liegt oder an den LS.
CarstenO
Inventar
#45 erstellt: 29. Dez 2010, 15:09

kölsche_jung schrieb:
... hast aber den Blick für das Wesentliche (Raumakustik) (im Gegensatz zu vielen anderen aus der Fraktion) nicht verloren.


...sonst könnte ich ja Boxen, Verstärker, CD-Player und Kabel klanglich nicht unterscheiden!


kölsche_jung schrieb:
Insoweit kann ich die von dir gestellten Fragen nur begrüßen.
Noch begrüßenswerter wäre wenn der/die TE diese mal beantworten würde ...


Bloß nicht! Sonst müsste er ja mehr Aufwand betreiben, als wieder etwas Neues/Anderes zu kaufen. Nein, wir sollten ihm ohne Kenntnis der Rahmenbedingungen (=Raumakustik, Raumgröße) weiter irgendwelche Produkte empfehlen. Am besten welche, zu denen in diesem Forum viel geschrieben wird. Wegen der akribischen Recherchen.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Dez 2010, 15:09 bearbeitet]
harman68
Inventar
#46 erstellt: 29. Dez 2010, 15:16
auch dieser Thread geht mal wieder am Thema vorbei, was aber auch nicht zuletzt am TE selber liegt.
Dieser scheint mit dem kühlen klangbild seiner anlage nicht zufrieden zu sein und sucht die schuld jetzt anscheinend alleine beim verstärker.
ich hab mir die neuesten yamaha-geräte auch angehört...einen leicht hellen klangcharakter (gegenüber z.b. marantz) haben sie zwar noch immer (das ist einfach die firmenphilosohie), aber das ist ein so geringer anteil am gesamtklang einer anlage, das es daran alleine nicht liegen kann.
auch wenn der TE weiterhin leider nicht die frage nach der akustik des hörraumes beantwortet....
glaube ich, das dort der größte einfluss liegt.

in der regel, bei nicht klangoptimierten räumen herrscht meines erachtens folgendes verhältnis:

ca 80% des klangs macht der raum aus (mitsamt aufstellung des Lautsprechers und Hörposition)

ca 15% der darin befindliche lautsprecher

ca 2,5% der amp

ca 2,0% der CD-Player

ca 0,5% Peripherie wie kabel, Netzfilter, usw...

trotzdem...da sich die wenigsten nunmal davon überzeugen lassen, ihren hörraum akustisch zu optimieren (oder nicht dazu in der lage sind)
kann man mit der auswahl der lautsprecher und dem amp den sound optimieren bzw. dem eigenen geschmack anpassen...
denn um "neutrales hören in studioqualität" geht es in diesem thread mit sicherheit nicht.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 29. Dez 2010, 15:29
Ich bin mir sicher das man über Aufstellung und der Raumbeschaffung einiges an Klang optimieren kann, aber wie gesagt ich habe das alles schon so weit es geht optimiert. Das heisst insofern es natürlich auch meine Einrichtung im Wohnzimmer zulässt. Ich will und kann nicht meine ganze Einrichtung für die Anlage ändern.

Dieses ABL Modul auszuprobieren wäre sich mal ein Versuch wert.

Es kann natürlich auch sein das die Boxen für mein Wohnzimmer einfach überdimensioniert sind.
CarstenO
Inventar
#48 erstellt: 29. Dez 2010, 15:29

harman68 schrieb:
ich hab mir die neuesten yamaha-geräte auch angehört...einen leicht hellen klangcharakter (gegenüber z.b. marantz) haben sie zwar noch immer (das ist einfach die firmenphilosohie),


Dazu habe ich einen anderen Eindruck.

Beispiele: PM 5003 und PM 8003.
CarstenO
Inventar
#49 erstellt: 29. Dez 2010, 15:31

cherry_blossom_girl schrieb:
Ich bin mir sicher das man über Aufstellung und der Raumbeschaffung einiges an Klang optimieren kann, aber wie gesagt ich habe das alles schon so weit es geht optimiert. Das heisst insofern es natürlich auch meine Einrichtung im Wohnzimmer zulässt. Ich will und kann nicht meine ganze Einrichtung für die Anlage ändern.


Was hält Dich davon ab, meine Fragen zu beantworten?


cherry_blossom_girl schrieb:
Dieses ABL Modul auszuprobieren wäre sich mal ein Versuch wert.


Kaufen, kaufen, kaufen ...


cherry_blossom_girl schrieb:
Es kann natürlich auch sein das die Boxen für mein Wohnzimmer einfach überdimensioniert sind.


Die Antwort weiß bis jetzt nur cherry_blossom_girl.


[Beitrag von CarstenO am 29. Dez 2010, 15:31 bearbeitet]
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 29. Dez 2010, 15:35

Was hält Dich davon ab, meine Fragen zu beantworten?


Ich dachte ich hatte die Fragen bereits beantwortet..

Was willst du denn alles genau wissen ?


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 29. Dez 2010, 15:35 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#51 erstellt: 29. Dez 2010, 15:35

cherry_blossom_girl schrieb:

Dieses ABL Modul auszuprobieren wäre sich mal ein Versuch wert.


Wenn Du es zur Probe bekommen kannst (ist bei Nubert bei LS ja üblich, denke sollte hier auch gehen), machst Du jedenfalls mal nix verkehrt und investierst auch nicht in die falsche Richtung!

Btw:
Du siehst, wie es schon langsam anfängt, daß sich die Beteiligten über Klangcharakteristiken einzelner Geräte oder gar klanggerichteter Firmenphilosophien "unterhalten"...

Und das ist erst der Anfang!

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker bis ca. 1000 Euro
matimuc am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  15 Beiträge
Suche kleinen "audiophilen" Verstärker bis 1000 Euro
thowe am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  9 Beiträge
Anlage bis 1000 Euro
LukasLaser am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  6 Beiträge
Stereoverstärker bis 1000 Euro
eppic am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.09.2014  –  13 Beiträge
Verstärker bis 1000?
Baldarama am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  29 Beiträge
Suche guten Verstärker bis 300euro
janningd am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  5 Beiträge
suche verstärker bis 100 euro
hasselhoff77 am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  7 Beiträge
Suche Verstärker bis 200 Euro
pred2k3 am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  2 Beiträge
Suche Verstärker bis 100 Euro
brainkiller100 am 12.07.2013  –  Letzte Antwort am 12.07.2013  –  2 Beiträge
Suche Verstärker bis 200 Euro.
RAXOMETER am 28.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • KEF
  • Marantz
  • Klipsch
  • Magnat
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins
  • NAD
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMetrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.192
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.758