Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Verstärker für Elektronische Musik

+A -A
Autor
Beitrag
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Aug 2012, 11:45
Liebe Forenmitglieder,

ich möchte von meinem bisherigen Verstärker Cambrige Audio 840a V2 auf einen etwas fetzigeren Verstärker umsteigen, der für elektronische Musik besser geeignet ist.

Er sollte schnell und druckvoll sein, kurze trockene Bässe spielen, etwas dunkler abgestimmt sein und könnte tonal bei Höhen und Mitten sogar etwas giftiger klingen (um zB Minimal Techno oder Acid gut zu bringen), aber dabei auf keinen Fall bei etwas höheren Pegeln verzerren.

Ich kenne zB den NAD 326 und NAD C 370, wobei mir der erstere schon sehr gut gefällt, der letztere aber dann wieder nicht. Leider weiß ich nicht, wie der NAD 375 als Nachfolger klingt.

Er sollte auf jeden Fall Pre-Outs besitzen, da ich eine zweite Endstufe dranhängen möchte.

Preisvorstellung wäre bei ca. EUR 1000,-- bis 1500,--.

Ich wäre froh, wenn mir da jemand einen guten Tipp geben könnte.

Danke und schöne Grüsse


[Beitrag von Audio-Pro am 29. Aug 2012, 11:48 bearbeitet]
P_S_Nelke
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2012, 11:47
Sicher, dass das an deinem Amp und nicht an deinen LS liegt, dass du den Klang nicht magst?
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Aug 2012, 11:54
Ich habe gerade einen Exposure 2010 Amp im Vergleich getestet und der Klang gefiel mir um einiges besser. Ich habe am Cambridge auch ein Paar Chario Delphinus betrieben und auch dort komme ich klanglich nicht dorthin, wo ich gerne hinwill. Das Gleiche bei angeschlossenen LS von KEF.


[Beitrag von Audio-Pro am 29. Aug 2012, 11:55 bearbeitet]
170V3R
Stammgast
#4 erstellt: 29. Aug 2012, 12:11
Ich schließe mich der Meinung von P_S Nelke volkommen an und meine, das es an den LS liegt. Solange vom Verstärker genug Leistung da ist, sollte es eigentlich keine Probleme/bzw. Schwächen geben.

gruss Oliver
dharkkum
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2012, 12:36

etwas dunkler abgestimmt sein und könnte tonal bei Höhen und Mitten sogar etwas giftiger klingen


Schliesst das eine nicht das andere aus?
Klas126
Inventar
#6 erstellt: 29. Aug 2012, 13:10
Jupp ich bin auch für das Testen anderer LS. Klipsch könntest du testen, Bass ist vorhanden und durch die Hornhochtöner könnte es auch bissig genug sein. Es kommt aber auch sehr stark auf deine Hörposition an. Im Stereo Dreieck bekomst du alles ab aber wenn die Hochtöner nicht mehr auf Ohrhöhe sind geht natürlich hochton verloren. Der Hohe Wirkungsgrad der Klipsch könnte da abhilfe schaffen. Die KEF LS sind im Hochton nicht zurückhaltend wie ich finde. Du hörst sicher nicht im Stereo Dreieck.

Aktive LS wie die Adam http://www.thomann.de/de/adam_a8x.htm könnten auch was für dich sein Hochton ist total Neutral und daher für deine anvorderungen geeignet Dazu gehören die Adam hochtöner zu den Wirkungsstärksten und effizintesten. Ich habe selber welche an meinem PC du kannst sie natürlich wo auch immer aufstellen. Du brauchst dann nur einen Vorverstärker da es ja Aktive LS sind und keinen Verstärker brauchen. Ob der Bass der A8X reicht musst du testen ich denke aber schon, druch die Aktiv Variante hast du da auch nochmal einen Vorteil im gegenstatz zu Passiven. In dem Video wird von Studio Ls geredet aber das spricht nichts gegen einen Hausgebrauch Einen Vorverstärker mit XLR Ausgängen wäre sicher das beste für die A8X

Du kannst es halt mal testen. Bezahlen musst du ja nicht.

mfg
Klas
vierfarbeimer
Stammgast
#7 erstellt: 29. Aug 2012, 15:12
Du solltest uns zumindest Deine Boxen benennen mit denen Du hören willst, sonst wird das nichts.

...auf einen etwas fetzigeren Verstärker umsteigen,...kurze trockene Bässe spielen,...könnte tonal bei Höhen und Mitten sogar etwas giftiger klingen

Da würd ich einen Verstärker von DENON empfehlen. Z.B. den PMA1510AE. DENONs sind für ihre ehrliche Wiedergabe fast schon berüchtigt und könnten Deinen Wünschen am ehesten entgegen kommen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Aug 2012, 16:18
Hallo,

probier doch mal ob ein Anthem Integrated 225 dich glücklich stimmt,
mit etwas verhandeln um die 1500€...
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Aug 2012, 18:07

170V3R schrieb:
Ich schließe mich der Meinung von P_S Nelke volkommen an und meine, das es an den LS liegt. Solange vom Verstärker genug Leistung da ist, sollte es eigentlich keine Probleme/bzw. Schwächen geben.

gruss Oliver


Der Cambridge spielt ja eher neutral und mir persönlich kommt es beim Abspielen von elektronischer Musik so vor, als ob ich jeden Takt selbst mitzählen könnte. Beim getesteten Exposure war das Klangerlebnis für mich viel musikalischer, flüssiger und dynamischer.

Ich schätze, ich werde wirklich mal ein wenig weiter fahren und ein paar andere Händler besuchen müssen, um mehrere Verstärker und andere Lautsprecher zu hören.
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Aug 2012, 18:11

Klas126 schrieb:
Jupp ich bin auch für das Testen anderer LS. Klipsch könntest du testen, Bass ist vorhanden und durch die Hornhochtöner könnte es auch bissig genug sein.


Ich habe eben ein Paar Klipsch RF 63 über eine weitere Endstufe daran und eben dieser Sound ist mir zu zurückhaltend.
vierfarbeimer
Stammgast
#11 erstellt: 29. Aug 2012, 19:03
Schätze auch, daß Du Dich nach neuen Boxen umschauen mußt und dann vermutlich auch nach einem (für Dich) passenderem Amp..

Versuch mal eine CANTON aus der Vento-Reihe (z.B. die 890) mit DENON PMA1510AE.
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Aug 2012, 17:28
Ja, ich werde nun andere Lautsprecher testen und der besagte Denon 1510 ist vielleicht wirklich ein Versuch wert. Danke für die bisherigen Tipps!
vierfarbeimer
Stammgast
#13 erstellt: 31. Aug 2012, 17:38
Für dynamische Kraftentfaltung sind auch Yamaha Amps eine gute Empfehlung.
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Aug 2012, 19:01

vierfarbeimer schrieb:
Für dynamische Kraftentfaltung sind auch Yamaha Amps eine gute Empfehlung.


Nächste Woche gehe ich mir einen Yamah AS-1000, einen Mi3 von Musical Fidelity und einen Onkyo anhören. Bin ich schon total gespannt!

Welche Yamaha-Amps würdest Du denn empfehlen? Es gibt ja auch den AS 700 und RS 700. Sind die mit dem AS 1000 vergleichbar, bzw setzt sich der letztgenannte deutlich ab? Ich war letzte Woche bei meinem Hifi-Händler bei dem ich den Cambridge 840er gekauft habe und wollte einen Yamaha probehören, aber er meinte, wenn ich vom Cambridge komme, dann hat es mit dem Yamaha schon gar keinen Sinn.
-Puma77-
Inventar
#15 erstellt: 31. Aug 2012, 19:54
Ich bin selbst Fan von Elektro. Ich komme gerade von einem Hörtest bei meinem Händler, der mir seine Produkte von Linn und Accu vorstellte...

Da musste ich direkt mal meine Eulberg, Lotuseffekt, reinschieben

Okay, de Class A Endstufen sind schon eine Hausnummer, aber für die Wiedergabe von elektronische Musik sind die Endstufen nur bedingt geeignet.

Zurück in irdische Gefilde.

Der Onkyo 9911 ist eine Wucht für Elektro. Leider nur gebraucht zu bekommen. Eine weitere Endstufe ist bei diesem Amp nicht mehr nötig.

Der Yamaha AS 1000 ist auch prima bei Elektro.

Welche LS genau (Typ) haste denn?
vierfarbeimer
Stammgast
#16 erstellt: 31. Aug 2012, 19:55
Die Yamaha Produkte (500, 700, 1000) sind im Prinzip genauso gestaffelt wie die Denon Verstärker(500, 700, 1500 bzw. 510, 710, 1510 usw.). Da Du Dich ja nicht verschlechtern willst käme natürlich nur der Yamaha 1000 in Frage.

Da in vorangegangenen Meinungsäußerungen ja fast einhellig der Eindruck entstand, dass bei Dir eher neue Boxen angeschafft werden sollten, möchte ich Dir noch einmal die Reihenfolge ins Gedächtnis rufen, nach denen eine Kette angeschafft und aufgebaut werden sollte.

Die Boxen sind das schwächste Glied in einer Hifi-Kette. Sie sind deshalb das schwächste Glied, weil sie am Stärksten mit Verlusten behaftet sind und im Verhältnis den schlechtesten Wirkungsgrad haben. Und wie Du ja weißt ist jede Kette nur so gut wie ihr schwächstes Glied. Deshalb muss man bei der Suche grundsätzlich das größte Augenmerk auf die Boxen richten. Hat man die richtigen Boxen gefunden muß man den passenden Verstärker dazu finden. Erst danach wird das Quellgerät relevant.

Hast Du Dich mal in dem Klipsch Thread hier im Forum umgeschaut und dort eventuell Dein Anliegen vorgetragen? Ich bin mir sicher, dass Du da eine Menge Leute triffst die Dir adhoc helfen können und Du dort viele Anregungen bekommen wirst. Stöbere doch dort einmal!

Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 31. Aug 2012, 20:33

-Puma77- schrieb:


Welche LS genau (Typ) haste denn?


Ich habe ein Paar Klipsch RF 63 und ein Paar Chario Delphinus. Egal mit welchen der beiden Lautsprecher ich Minimal Techno anspiele, der Sound ist gut, so irre auflösend fein, aber das nötige Quentchen Druck, der endgültige Drive fehlt mir dabei. Und der Bass klingt manchmal als ob jemand Tisch-Tennis spielt.
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Aug 2012, 20:48

vierfarbeimer schrieb:


Hast Du Dich mal in dem Klipsch Thread hier im Forum umgeschaut und dort eventuell Dein Anliegen vorgetragen? Ich bin mir sicher, dass Du da eine Menge Leute triffst die Dir adhoc helfen können und Du dort viele Anregungen bekommen wirst. Stöbere doch dort einmal!



Das habe ich vor einem Jahr schon mal und habe dann entschlossen, eine Apart Champ One Endstufe vor die Klipsch zu schalten. Das hat auch was gebracht, mehr Kontrolle im Bass und insgesamt für mich eine Klangverbesserung. Wenn ich die Klipsch direkt an den Cambridge hänge, klingt es wie Badewanne, ich glaube da schlagen sich Feindynamik und Grobdynamik. Im Moment denke ich eher daran, die Klipsch zu verkaufen, allerdings gab es einen Tipp für den NAD 375BEE, dem werde ich jedenfalls noch nachgehen.
Schätze werd mich mal an den Klipsch-Stammtisch setzen!
proglodyte
Inventar
#19 erstellt: 01. Sep 2012, 00:24
Hallo!

Tischtennis-Bass Klingt der auch überall im Hörraum so?
Bevor Du Geld investierst, schließe erst aus dass Du unter Bassproblemenen aufgrund von Raummoden leidest. Womöglich kanns ja auch die Aufnahme sein, aber die Beschreibung klingt schon verdächtig

Andererseits hörst Du auch "nur" mit Kompaktlautsprechern, da kann eigentlich kein wirklicher Druck aufkommen. 1-2 Subwoofer wären wohl eher eine Lösung bei Deinen Anforderungen.

Wie groß ist denn eigentlich das Zimmer? Für besagtes Budget geht schon Druck, den wirst Du aber nicht mit einem simplen Ampwechsel erreichen...
Abgesehen davon, für was eine zweite Endstufe?
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Sep 2012, 11:13

proglodyte schrieb:
Hallo!

Tischtennis-Bass Klingt der auch überall im Hörraum so?
Bevor Du Geld investierst, schließe erst aus dass Du unter Bassproblemenen aufgrund von Raummoden leidest. Womöglich kanns ja auch die Aufnahme sein, aber die Beschreibung klingt schon verdächtig

Andererseits hörst Du auch "nur" mit Kompaktlautsprechern, da kann eigentlich kein wirklicher Druck aufkommen. 1-2 Subwoofer wären wohl eher eine Lösung bei Deinen Anforderungen.

Wie groß ist denn eigentlich das Zimmer? Für besagtes Budget geht schon Druck, den wirst Du aber nicht mit einem simplen Ampwechsel erreichen...
Abgesehen davon, für was eine zweite Endstufe?


Der abgespielte Track, bei dem es wie Tisch-Tennis klingt wäre dieser: http://www.youtube.com/watch?v=fA9lNIp8JH4&feature=related

Der Track hat natürlich gute Voraussetzungen dafür, klingt aber über den Cambridge absurd nach hellem Ping Pong Geräusch. Meine Klipsch sind über eine Apart Champ One Endstufe über die die Pre-Outs vom Cambridge angesteuert. Der Raum ist übrigens ca. 24 qm groß.

Über einen größeren Sub nachzudenken wäre vielleicht auch nicht so falsch.
170V3R
Stammgast
#21 erstellt: 01. Sep 2012, 11:26
Ich würde mal ne größere Klipsch probehören. Ne RF7 würde vielleicht all deine Probleme lösen?
Einfach mal Probehören, falls du die möglichkeit dazu hast.
Einem Verstärker würde ich nicht allzu viel gewicht bei messen. Zuerst würde ich noch ein bisschen mit der Aufstellung der Lautsprecher spielen. Da kann sich einiges verändern.

PS: Guter Musikgeschmack
Schau doch mal im Musik - Elektro - Forum vorbei
Klick mich :)
proglodyte
Inventar
#22 erstellt: 01. Sep 2012, 12:31
Minimal kann ich mir schon mal anhören, das Ping-Pong drängt sich eben taktbedingt auf
Was den eigentlichen Bass und nicht den Kick (der variiert) angeht, ist doch Fundament vorhanden... wie klingt Trentemoller für Dich?
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Sep 2012, 12:39

proglodyte schrieb:
wie klingt Trentemoller für Dich?


Jepp, feinster Zunder!
proglodyte
Inventar
#24 erstellt: 01. Sep 2012, 12:48
Ich wollte eigentlich weniger Musik empfehlen, eher hören ob Du den Bass(kick) anders/besser als Pingpong findest

Nochmal zur Endstufe, die hat folglich ein starkes Sounding betreffend Anhebung der Mitten?? Die Klipsch sind (schon länger keine mehr gehört) doch ziemliche Badewannen, prinzipiell schadet das aber bei Elektromucke nix


[Beitrag von proglodyte am 01. Sep 2012, 12:49 bearbeitet]
vierfarbeimer
Stammgast
#25 erstellt: 01. Sep 2012, 13:07

Der abgespielte Track,...http://www.youtube.com/watch?v=fA9lNIp8JH4&feature=related


Also wenn obiger Track bei Dir nach Tischtennis klingt, dann hast Du nicht nur ein Boxen/Amp Problem sondern vor allem auch Raumprobleme.
Man kann es gar nicht eindrücklich genug sagen, dass der Raumakustik mindestens genauso viel Beachtung geschenkt werden muß, wie den richtigen Boxen und deren Aufstellung. Vielleicht solltest Du Dich einmal intensiver mit Deiner Raumakustik beschäftigen. Wenn Du provisorisch mit ein paar Wolldecken und Sachen die dämmen an verschiedenen Stellen des Raumes experimentierst, - hinter den Boxen, hinter Deiner Sitzposition, in den Raumecken usw.- wirst Du schnell feststellen wie wohltuend so eine Raumberuhigung wirken kann. Also greif Dir alles wollige und voluminöse was Du in die Finger bekommen kannst und probier ein bißchen rum! Es lohnt sich!
proglodyte
Inventar
#26 erstellt: 01. Sep 2012, 13:10
habe gerade gesehen dass die Enstufe eine Röhrenklangoption hat, nutzt Du die? Ansonsten würde ich gerne selbst hören, wie folgende Herstellerangaben an der kleinen Klipsch so einen Unterschied fabrizieren.
edit: Schande über mich, habe die RF für eine kompakte gehalten, das klein darf gerne gedanklich gestrichen werden.

Apart Champ One: Frequency response (0, -0.5 dB) : 10 Hz – 50 kHz
Cambridge Azur: 10 Hz - 50 kHz +/- 1 dB

Wie laut wird gehört?


[Beitrag von proglodyte am 01. Sep 2012, 13:26 bearbeitet]
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Sep 2012, 15:12
@proglodyte: Bin derzeit nicht daheim, um den Track an der Anlage zu testen, aber der Bass klingt generell bei allen Tracks nicht kurz, trocken und druckvoll. Und es stimmt wohl, womöglich ist es auch das Horn, das mir einen Strich durch die Rechnung macht.

@vierfarbeimer: An ein Akustikproblem habe ich auch schon gedacht und werde demnächst mal probeweise versuchen, mit provisorischer Dämmung zu experimentieren.


proglodyte schrieb:
habe gerade gesehen dass die Enstufe eine Röhrenklangoption hat, nutzt Du die? Ansonsten würde ich gerne selbst hören, wie folgende Herstellerangaben an der kleinen Klipsch so einen Unterschied fabrizieren.
edit: Schande über mich, habe die RF für eine kompakte gehalten, das klein darf gerne gedanklich gestrichen werden.

Apart Champ One: Frequency response (0, -0.5 dB) : 10 Hz – 50 kHz
Cambridge Azur: 10 Hz - 50 kHz +/- 1 dB

Wie laut wird gehört?


Den Röhrenklang habe ich schon mal ausprobiert, aber das ist imho mehr eine Spielerei. Die "kompakte" habe ich gelesen und mich schon gefragt, was Du als "ordentliche" Standbox ansiehst.


[Beitrag von Audio-Pro am 01. Sep 2012, 15:12 bearbeitet]
proglodyte
Inventar
#28 erstellt: 01. Sep 2012, 15:29
nachdem ich jetzt gesehen habe, um welches Teil es sich bei der RF63 wirklich handelt, ist es bestimmt der Raum/die Aufstellung.

Wie von vierfarbeimer beschrieben, einfach mal ausprobieren. Klipsch frei stellen wenn dem nicht so ist, beim hören das Zimmer abschreiten und auf die Unterschiede beim Bass lauschen. Wenn Du keine Fortschritte erzielst kannst Du uns eine Skizze oder ein Foto machen.

ein bisschen Inspiration
http://www.dillhoefer.de/sec_audio/aufstellung01/Aufstellung.htm
http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-3404.html
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche AMP | Stereo | Elektronische Musik
<-)uFTS(-> am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  5 Beiträge
Musikanlage für Elektronische Musik?
viethma am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  40 Beiträge
Stereolautsprecher für elektronische Musik
eleroxx am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  4 Beiträge
Verstärker & LSP Set für elektronische Musik
pokerflat44 am 09.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  4 Beiträge
Suche Stereo-Lautsprecher für elektronische Musik
airbone am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  16 Beiträge
Monitor boxen für elektronische musik
sexyeyez am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  4 Beiträge
Boxen für elektronische Musik (Stereo)
rumpli am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  6 Beiträge
Suche Lautsprecher für das Wohnzimmer, rein für elektronische Musik auflegen!
timblack am 27.07.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  9 Beiträge
400-700? SUB für elektronische Musik
Moehre* am 22.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2012  –  9 Beiträge
Emfehlung für Boxen (elektronische Musik & Fernsehen)
nifiction am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Anthem
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.197