Wünsche Kaufberatung für gute und günstige Lautsprecher (max. 600€)

+A -A
Autor
Beitrag
PattPoo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Sep 2012, 21:22
Hallo zusammen,

@Moderator: sollte ich mein Thema im falschen Thread erstellt haben bitte ich um verzeihung und wünsche verschoben zu werden.

Zuerst: Mir fehlt einiges an Vorwissen, entschuldigt mir also Bemerkungen, die sich widersprechen oder einfach kein Sinn machen.

Ok zu meinem eigentlichen Anliegen: Ich bin auf der Suche nach einer HiFi-Anlage (nur das wir uns richtig verstehen, ich rede von einem AV-Receiver zu dem noch Lautsprecher kommen). Das gestaltet sich allerdings recht problematisch. In erster Linie suche ich nach guten Lautsprechern.

Problem Nr. 1
Mir steht lediglich ein Budget von rund 600€ zu Verfügung. Ich bin mir der Sache bewusst, dass ich mir davon leider nichts Atemberaubendes kaufen kann.

Problem Nr. 2
Mein Zimmer ist schlauchförmig mit den Abmaßen von 2,5m x 7m dabei werde ich nur ein Teil des Raumes als Höhrraum nutzen, da auf der anderen Seite mein Bett steht. Das heißt ich kann mir keine allzu großen Lautsprecher hinstellen, da mir schlicht weg der Platz fehlt.

Soo was will ich eigentlich? Ich höre für mein Leben gerne Musik. Da ich kaum Fern schaue oder ein Film einlege brauche ich wahrscheinlich Stereolautsprecher, richtig?

Ich habe mich erst einmal bei meinen Freunden umgehört und viele meinten, dass man Musik auch gut auf 5.1 hören konnte. Da mir es ein wenig Skeptisch vorkam, bin ich gleich zum Probehören angetreten. Es war eine kleine Teufel Anlage die schon etwas älter war und rund 350€ gekostet hat. Ich muss gestehen: für den Laien hat sich das gar nicht mal so schlecht angehört.


Zur Orientierung: Ab hier habe ich selbst einige Vorschläge gemacht


Der Besuch auf der www.teufel.de Webseite.
Wie man es kennt prangern alle Anbieter, auch Teufel, gleich auf der Startseite mit Sonderangeboten. Die Aktion heißt „kleiner Preis von Deutschland“ und bietet Angebote mit zu 35% Nachlass. Ich habe zwei für mich ausgeguckt.

Teufel Variante Nr. 1:
Teufel Motiv 6 5.1 Set m:
http://www.teufel.de/heimkino/motiv-6-5.1-set-m-p471.html

5.1 Lautsprecher im edlen Glas-Designe. Von 710€ runtergesetzt auf unglaubliche 499€. Da ich im Internet einen Gutschein gefunden habe würde es mich weitere 50€ (ab einem Einkaufswert von 499€) weniger kosten.
Bewertung (eigene Meinung + Testberichte)
+: super Design, Glas Optik, schmale Lautsprecher, zusätzliche Wandhalterung (praktisch wenn man wenig Platz hat), dynamischer Subwoofer.
-: wenig Volumen im Klang, wahrscheinlich schwache Stereo-Leistung und deswegen schlechter für Musik geeignet

Teufel Variante Nr. 2:
Teufel Theater 100 Mk2 5.1 Set Cinema:
http://www.teufel.de...et-cinema-p8022.html

Ebenfalls 5.1 Lautsprecher diesmal von 699€ auf 499€ (dazu noch -50€ vom Gutschein) runtergesetzt. Das Theater bietet uns fünf kleinere Regallautsprecher, zwei davon mit Standfüßen und Subwoofer.
Bewertung (eigene Meinung + Testberichte)
+: dynamisch, voluminöser Klang angeblich auch Stereo stark, satt.
-: Platzraubend

Die Richtigen Lautsprecher für den Stereobetrieb und einem kleineren Raum lassen sich jedoch nicht auf der Angebots-Seite finden. Eine Möglichkeit wäre die kleinen Ultima 40.

Teufel Ultima 40:
http://www.teufel.de/stereo/ultima-40-p3756.html

2 Standlautsprecher der, angeblich, erfolgreichen Ultima Serie. Das Paar für gerade mal 399€. Hierfür gebe es ebenfalls einen Gutschein. -20€.

Bewertung (eigene Meinung + Testberichte)
+: günstiger, Volumen, dynamisch, modernes Design, gute tiefe.
-: nicht sehr Detail reich

Soo das sind die Modelle, die ich von Teufel als passend empfand. Natürlich bin ich jetzt nicht auf Teufel fixiert. Ich habe mich ein wenig im Internet „schlau-gelesen“ und folgende Marken als empfehlenswert gesehen: KEF, Nubert, Klipsch, Heco, Canton, Yamaha, und wahrscheinlich viele mehr.

Fangen wir mit KEF an:
Hier sind vermutlich die „iQ-Serie“ und die „T-Serie“ die einzigen, die in meinem Budget lieben.

Der T-Serie könnte man folgendes Produkt entnehmen:
KEF T301:
http://www.kef-shop.de/index.php?ArticleId=SP3745BB

Beim Händler direkt für fast 500€ viel zu teuer, zum mindestens für mich. Aber Sie sind auch bei Drittanbietern für unter 200€ pro Stück zu haben und liegen damit wieder im Rahmen.
http://www.redcoon.d...utsprecher?refId=psm

Diese sind sehr allerdings sehr dünn und deswegen befürchte ich, dass ohne passenden Subwoofer kein dynamischer und tiefer Klang kommt. Oder wie sieht ihr das? Kann ich zwei dieser Satelliten (wie sie bei KEF selbst genannt werden) überhaupt zu zweit allein im Stereo-Betrieb laufen lassen?
Nubert bietet auch mehrere Serien an, aber die wenigsten für mein Budget. „Nubox“ käme dem am nächsten.

Allerdings kann ich hier nur Regallautsprecher ausfindig machen. Meiner Meinung nach reicht ein 2-Wege Prinzip nicht aus.

Ähnlich sieht das auch Klipsch aus.

Heco wiederum bietet eine umso größere Auswahl, interessant wirken hier die „Victa-“ und die „Metas-Serie“:

Ein günstiger Einstig bietet der von vielen Testberichten empfohlene Heco Victa 700 für gerade mal 111€
http://www.redcoon.d...utsprecher?refId=psm

Etwas teurer sind da die Victa 601 und Victa 701 für 145€ und 149€ wobei ich kaum glaube das diese sich kaum von der günstigeren Variante unterscheiden.

Weiter mit Canton und der „GLE-Serie“:
Hier lassen sich etliche Produkte finden, jedoch werde ich stutzig bei der Angabe „2,5 Wege Prinzip“ wie bei:
Canton GLE 470
http://www.canton.de/de/hifi/gleserie/produkt/gle470.htm

Die beim Drittanbieter für 179€ zu finden sind
http://www.redcoon.d...utsprecher?refId=psm

Überzeugt und von sehr vielen Testberichten als Ausgezeichnet empfunden worden sind die
Canton GLE 490:
http://www.canton.de/de/hifi/gleserie/produkt/gle490.htm

Der Preis bei den Drittanbietern ähnelt den Benzinpreisen. Ein reges fallen und steigen von mehr als 30€ habe ich in der letzten Woche bemerkt. Erst waren sie bei 269€ jetzt sind sie inzwischen bei 239€ angekommen. Erstaunlicherweise bietet sogar Saturn diese für 249€ an.
http://www.saturn.de...cc_ori=Guenstiger.de

…Aber leider trotzdem zu viel für mich!

Naja also ich könnte jetzt diese Liste noch Stundenlang weiter führen aber jetzt hoffe ich auf eure Kenntnisse und Erfahrungen was die Lautsprecher angeht.

Das nächste große Rätzel steht bereits vor der Tür. Der AV-Receiver. Hier hatte ich mir ein Kostenbereich von 200€ vorgestellt. Nach meinen Recherchen habe ich folgende marken als empfehlenswert gefunden: Onkyo, Yamaha, Pioneer

Für 199€ beispielsweise den Pioneer VS-416-2 5.1
http://www.mediazac....tml?referer=geizhals



Also ich hoffe dieser doch sehr lang gewordene Text hat euch jetzt nicht vom Lesen abgehalten. Ich bin von euren Meinungen gespannt.
PattPoo

Edit: 21.09.12, 9:02:
Ich höre am liebsten Rock und Pop aus den 70er bis 90er. Dazu gehören dann Bands wie Reo Speedwagon, Toto, Huey Lewis and the News, Tom Petty, Scorpions und viele mehr


[Beitrag von PattPoo am 21. Sep 2012, 12:23 bearbeitet]
chro
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2012, 21:47
Habe jetzt nicht alles haargenau durchgelesen. habe aber den Kernpunkt denke ich verstanden.

Im Bezug darauf, das du sehr gerne Musik hörst und wohl auch bessere Qualität schätzen würdest, rate ich dir zum Kauf von gebrauchten Sachen.

Und zwar rein Stereo. Zum einen ist das Budget mit 600€ für richtige Qualität im Neupreis sektor schon recht dünn. Wenn man dann noch 5 LS kaufen muss, und einen AV-Receiver, dann bekommt man nur etwas bessere Brüllwürfel


Hast du denn schon Erfahrung mit verschiedenen Klangkonzepten von Lautsprechern? Bändchenhochtöner, Airmotiontransformer?
Nen normalen Kalottenhochtöner haste bestimmt schon gehört (wobei es da natürlich auch unterschiede wie Tag und Nacht gibt)

Also ich würde wie gesagt auf einen gebrauchten Klassiker AMP setzten, und kleinere Hochwertige Kompaktboxen.

Interessant wäre zu wissen mit welchem Wandabstand du deine LS stellen könntest?

MfG
PattPoo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Sep 2012, 08:59
Da schreibt man schon ne stunde und hat doch alles wieder vergessen

Danke erstmal für die mühen diesen doch sehr lanhen Text zu lesen.

Ich habe bisher nur erfahrungen mit den Lautsprechern meines Vaters gemacht, diese sind schon einige Jahre alt und haben zu DM Zeiten 1100 das Stück gekostet also vielleicht nicht gerade das beste Vergleichsmaterial. Info: sie sind von Quadral.

Zum Wandabstand, hat das etwas mit dem Bassreflexrohr zu tun? Ich denke da kann ich ein wenig umräumen und dann vielleicht max. 30cm rausholen.

Zum Thema gebraucht kaufen, du sagtest vom "Klassiker AMP" anwas genau dachtest du da und auf was muss ich beim Gebraucht-Kauf achten?

mfg
PattPoo
chro
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2012, 09:42
Der Wandabstand hat was damit zu tun wie der Bass nachher aufgedickt wird.

Wenn Große Lautsprecher nahe an den Wänden stehen unter ~40-60cm, dann kommt es ganz schnell zum dröhnen des Basses.

Bei Kompakten, oder kleineren Stand LS ist diese Wandnahe aufstellung mehr oder weniger von Vorteil. Somit erzeugen diese dann einen voluminöseren Bass.

Zum Thema AMP und LS poste ich dir gleich mal ein paar Beispiele

allerdings solltest du trotzdem, verschiedenste Lautsprecher mal Probe hören. In der Nähe befindliche Händler und Media Markt/ Saturn aufsuchen.

Damit du eingrenzen kannst welche Art von Lautsprecher dir zusagen kann
chro
Inventar
#5 erstellt: 21. Sep 2012, 10:14
Welche Quadral hat den dein Vater?

Die waren zum Teil sehr gut. Allerdings dann zu einem etwas höheren Preis. Schätze fast das dein Vater welche hatte aus den Quelle/Otto Katalogen?


Wenn du etwas zeit mitbringst kannst du nach solchen Sachen Ausschau halten

http://www.ebay.de/i...&hash=item20cb53d926

Beim Preis würde ich aber so um 200€ schauen für den LS, oder handeln

http://audio-markt.de/_markt/uploaded/7717975796_g.jpg

Diese Whaferdale sind für den Preis völlig in Ordnung.

Die Suche ist sehr erschwerend, vor allem bei Ebay, da will jeder den dicken Reibach machen

Verstärker

4460743926 unter der Artikelnummer gibt es bei audio-markt nen günstigen Denon, sogar Neugerät

http://www.ebay.de/i...&hash=item20cb4dfd29

hier ein alter Akai

oft sind die alten Geräte viel wertiger Aufgebaut. Wenn man etwas mehr sicherheit möchte dann nimmt man einen vom gebrauchthändler mit 1 Jahr gewährleistung

http://www.ebay.de/i...&hash=item2c68358a4b

Grüße
PattPoo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Sep 2012, 12:19
Also würdest du mir ganz von der Idee, Neugeräte zu kaufen, abraten? zum Mindestens was die LS angehen?

Zu der Artikelnummer von audio-markt: 4460743926
wenn ich diese Numer ins Suchfeld eingebe bekomme ich kein Suchergebnis angezeigt.
http://www.audio-markt.de/
ich das überhaupt der richtige audio markt?

Ich hab mal das Infoschild der Quadral fotografiert ich hoffe du kannst damit was anfangen ^^
Quadral meines Vaters

Was hältst du von den LS die ich zuvor schon in Erwähnung gezogen habe?
Die Teufel Ultima 40 oder die KEF T301, Heco Victa 700???

mfg PattPoo


[Beitrag von PattPoo am 21. Sep 2012, 12:24 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2012, 14:35
Hallo PattPoo,

ich habe mir auch deinen ganzen Text aufmerksam durchgelesen, leider fehlt die Angabe deiner Musikquelle, CD Spieler, PC, MP3 Player, was auch immer

PattPoo schrieb:

Die Teufel Ultima 40 oder die KEF T301, Heco Victa 700???

Die Teufel und die Victa sind, von der Qualität mal ganz abgesehen, einfach viel zu groß für deinen Raum.
Die KEF sind Satellitenlautsprecher die eigentlich zur einer Surroundanlage gehören.

Ich würde dir den Onkyo A-9155 empfehlen.

Als LS die Wharfedale Diamond 10.2

Falls Ständer benötigt werden 1 Paar Boxenständer V2L Black-Line

Alternative LS Magnat Quantum 603

Heco Metas XT 301

PSB Alpha B1

MB Quart AS-B1CH Alexxa B-ONE

Gruß Karl
chro
Inventar
#8 erstellt: 21. Sep 2012, 14:44
Grundsätzlich spricht nichts gegen einen Neukauf.

Bin nur der Meinung das du für dein angestrebtes Budget mehr bekommst wenn du gebrauchtes kaufst


Was gefällt dir den an den Amun deines Vaters nicht? Haben die schon einen Bändchenhochtöner? hatte mal ne alte Vulkan und war zufieden damit. Leider passte die nicht in meine Wohnung

Ansonsten kann ich Karl beipflichten. Die angestrebten LS von dir sind zu wuchtig. Die von ihm verlinkte Whaferdale wäre auf jedenfall keine schlechte Wahl. Aber auch die anderen wären ein passender Einstieg

aufrüsten mit Subwoofer kannst du später immer noch

Grüße


[Beitrag von chro am 21. Sep 2012, 14:45 bearbeitet]
PattPoo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Sep 2012, 14:54
@Karl: mhmm also meist du, das Regallautsprecher für dmein kleines Zimmer besser wären als Standlautsprecher?
@Chro: ich habe nie behauptet das ich die LS meines Vaters schlecht finde, ganz im Gegenteil,die sind echt super

zum Thema Regallautsprecher würden mir da noch KEF iQ30 gut gefallen.
...Aber wenn ich ehrlich sein sollen, größere StandLautsprecher sehen einfeile nach mehr aus aber ihr habt schon recht.
chro
Inventar
#10 erstellt: 21. Sep 2012, 15:00
Frag doch mal deinen Dad ob du die Amun mal zum testen in dein Zimmer stellen kannst.

Dann wüsstest du und wir, wie sich das für dich anhört

Vor allem denke ich grade solche LS wie die Amun oder Montan, bekommt man zum Teil sehr günstig gebraucht, wenn man sich etwas zeit nimmt mit der Suche
Hosky
Inventar
#11 erstellt: 21. Sep 2012, 15:04

PattPoo schrieb:
Problem Nr. 1
Mir steht lediglich ein Budget von rund 600€ zu Verfügung. Ich bin mir der Sache bewusst, dass ich mir davon leider nichts Atemberaubendes kaufen kann.


Wen Du Dich auf Stereo beschränkst, bekommt man schon was Vernünftiges für einen kleinen Raum.


Problem Nr. 2
Mein Zimmer ist schlauchförmig mit den Abmaßen von 2,5m x 7m dabei werde ich nur ein Teil des Raumes als Höhrraum nutzen, da auf der anderen Seite mein Bett steht. Das heißt ich kann mir keine allzu großen Lautsprecher hinstellen, da mir schlicht weg der Platz fehlt.


Also kompakte Lautsprecher, die in relativ geringem Abstand gehört werden, richtig? Oder willst Du die gesamte Raumlänge nutzen, dh LS an einer Stirnseite und Hörplatz an der anderen? Dann wird es mit Stereo-Feeling ohnehin schwer. Am besten, Du postest mal eine Skizze.


Soo was will ich eigentlich? Ich höre für mein Leben gerne Musik. Da ich kaum Fern schaue oder ein Film einlege brauche ich wahrscheinlich Stereolautsprecher, richtig?

Richtig. Und Du brauchst dann auch kein 5.1, schon gar nicht beim gegebenen Budget.



2 Fragen:
1.)
Der Karl schrieb:
ich habe mir auch deinen ganzen Text aufmerksam durchgelesen, leider fehlt die Angabe deiner Musikquelle, CD Spieler, PC, MP3 Player, was auch immer


2.) was ist Deine bevorzugte Lautstärke? Muss es richtig rummsen / Partylautstärke oder reicht ein gehobenes Niveau, das direkt angrenzente Nachbarn trotzdem schon aus dem Häuschen bringen könnte?
PattPoo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Sep 2012, 15:15
@karl/hosky: zu frage Nummer 1:
ich höre viel über den PC aber auch vom CD-player. Applegeräte besitze ich nicht aber wenn ich mein Galaxy Tab anschließen könnte, hätte ich echt nichst dagegen.

@hosky: zu frage Nummer2:
mhmm wir wohnen in einem Reihenhaus und dann auch noch in der Mitte. Mit der Lautstärke muss ich also keine Party beschallen können und müssen.

zu der Möglichkeit das Tab an zu schließen. Klinke oder USB oder was gäbe es noch?


[Beitrag von PattPoo am 21. Sep 2012, 15:17 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#13 erstellt: 21. Sep 2012, 15:41
Wenn mit wenigen Quellen in kleineren Räumen gehört wird, erzielt man nach meiner Erfahrung mit aktiven Monitoren das mit Abstand beste Preis-Leistungsverhältnis.

Bei 2 Quellen PC und CD, würde ich mir mal folgende Kombi anschauen: XTZ A-800 ist ein kleiner Verstärker/DA Wandler mit USB-Eingang für PC (agiert dann als externe Soundkarte) und einem Line-Eingang für CD. Als Ausgang hat er 2*40 W für LS oder einen regelbaren Pre-Out. In solchen kleinen Dingern sind die Endstufen normalerweise der limitierende Faktor. Wenn man ihn über den Line-Ausgang mit Aktivmonitoren betreibt, übernimmt der Aktiv-LS die Endstufenfunktion. Kandidaten wären in Deinem Preisbereich z.B. die Mackie MR8, oder die Yamaha HS 80. Beides kräftige Studiomonitore mit neutraler Abstimmung. Jeweils zusammen mit dem XTZ etwa 10 % über Deinem Budget (Angaben bei Thomann sind idR Stückpreise), beide Hersteller bieten auch eine Nummer kleiner (MR5 bzw HS 50) an, dann liegst Du gerade drin. Ob Dir die neutrale Abstimmung gefällt, kannst Du nur selbst entscheiden - für manche das Nonplusultra, für andere eher langweilig.

Wenn es eher klein aber sehr fein sein darf, empfehle ich gerne die Abacus C-Box für 490 €.

Die Abacusse sind winzig und leicht unterzubringen, und ein echter P/L-Hammer (wenn nicht gerade Partypegel gefordert sind, daher meine Frage). Anbei einige Erfahrungsberichte verwöhnter Ohren:

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=16&t=2661
http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=53151#p53151
http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=53162#p53162
http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=53267#p53267

Alle diese Aktiv-LS kannst Du zum Testen einfach über den Kopfhörer-Ausgang Deines PCs oder CDPs mit einem Klinke auf Cinch Kabel testen und zu einem späterem Zeitpunkt dann zB den XTZ nachrüsten. Thomann bietet 30 Tage Rückgaberecht und Abacus weist ausdrücklich auf die Möglichkeit des Bestellens nach Fernabsatzgesetz hin.
PattPoo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Sep 2012, 16:41

Hosky schrieb:
Wenn mit wenigen Quellen in kleineren Räumen gehört wird, erzielt man nach meiner Erfahrung mit aktiven Monitoren das mit Abstand beste Preis-Leistungsverhältnis.


mhmm wie schon zuanfang gesagtfehlt mir noch einiges an Wissen. Was genau darf ich mir unter "aktive Monitore" also ich denke mal du meinst "aktive Studiomonitore" Vorstellen. Für mich sind das normale Regallautsprecher die über 2 Wege komunizieren. Nur teurer
Allerdings habe ich diesen Rat schon in vielen Foren gelsen das sich Studiomonitore auch für zu Hause eignen.

Naja mit der Idee dieses XTZ A-800 finde ich allerdings recht merkwürdig. Da ist also eine abgespekte Version eines Verstärker mit weniger Leistung und weniger Anschlüssen (aber USB) aber auch für fast 170€? Ich glaube da find ich ein gebrauchten AMP wie Chro schon welche gepostet hat attraktiver.


chro schrieb:
http://www.ebay.de/itm/AKAI-AM-39-kraftiger-Verstarker-mit-2x-100-Watt-Sinus-/140849839401?pt=DE_Elektronik_Computer_TV_Video_Elektronik_Verst%C3%A4rker&hash=item20cb4dfd29&clk_rvr_id=389500158926
hier ein alter Akai


Zurück zu den Studiomonitoren, du hast so betont das sie sehr "neutral abgestimmt" sind und der Typ im Video von Thomann der die Yamaha vorgestellt hat sagte es ähnlich, dasrf ich mir das jetzt so vorstellen da eher ein monotoner Klang ensteht ohne viele Höhen und Tiefen. Denn auch der frequenzbereich der Studiomonitore liegen im Bereich von 40-20kHz.
Oder irre ich mich?


[Beitrag von PattPoo am 21. Sep 2012, 16:42 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 21. Sep 2012, 16:46

PattPoo schrieb:
@Karl: mhmm also meist du, das Regallautsprecher für dmein kleines Zimmer besser wären als Standlautsprecher?

Was hat mich verraten ?
Ja, bin ich, du wirst aber bemerkt haben das die von mir verlinkten Kompaktlautsprecher nicht gerade die kleinsten ihrer Zunft sind.

Gruß Karl
Hosky
Inventar
#16 erstellt: 21. Sep 2012, 17:21

Für mich sind das normale Regallautsprecher die über 2 Wege komunizieren. Nur teurer

Knapp daneben ist auch vorbei

Aktive Monitore haben den Endverstärker bereits eingebaut - bzw bei "echten" Aktiven, wie die von mir vorgeschlagenen, sind es zwei - pro Lautprecher, wohlgemerkt. Jedes Chassis bekommt also seine eigene, auf das Chassis abgestimmte Endstufe. Eine für den Hochtöner, eine für den Tiefmitteltöner. Das erlaubt es beispielsweise, dass die Lautsprecher bei gleicher Gehäuse und Chassisgröße im Bass tiefer und meist präziser spielen können als entsprechende Passive.

Die Endstufen in den Lautsprechern selbst haben aber keine Lautstärkeregelung, deswegen braucht es eine regelbare Quelle - z.B. Deinen PC. Wenn Du mehrere Quellen anschliessen und regeln willst (weil zB Dein CDP nicht regelbar ist), braucht es einen Vorverstärker.


Naja mit der Idee dieses XTZ A-800 finde ich allerdings recht merkwürdig. Da ist also eine abgespekte Version eines Verstärker mit weniger Leistung und weniger Anschlüssen (aber USB) aber auch für fast 170€?


Nein, das ist kein abgespeckter Vertärker, sondern ein aufgewerteter D/A Wandler, der wenn die im PC verbaute Soundkarte nicht ganz highfidelen Ansprüchen gerecht wird (kann auch am idR billigsten Kopfhörerausgang liegen), als externe Soundkarte den Klang Deines PCs aufwerten kann.

Ausserdem ist der XTZ Vorverstärker - Du könntest zwischen PC und CDP umschalten und die Lautstärke regeln. Mit 160 € ist das ein sehr günstiger Preis. Wir reden hier von Neugeräten und Hifi, nicht von Teufel Brüllwürfelsets

Insofern ist er mit den vorgeschlagenen Alternativen schlicht nicht vergleichbar. Dass er eine kleine Endstufe mit verbaut hat, ist nett, die würde aber bei Aktiv-LS gar nicht gebraucht, die 2*40 W sind also völlig egal, kommen gar nicht zum Einsatz.


dasrf ich mir das jetzt so vorstellen da eher ein monotoner Klang ensteht ohne viele Höhen und Tiefen.

Ganz und gar nicht, sondern einen homogenen Klang mit sehr ausgewogenen Höhen und Tiefen. Aber eben nicht auf Effekt, sondern auf möglichst naturgetreue Wiedergabe getrimmt.


Denn auch der frequenzbereich der Studiomonitore liegen im Bereich von 40-20kHz.

Und damit im Bass zB in einem Bereich von passiven Standlautsprechern. Die Aktivtechnik machts möglich. Passive Kompakte kommen normalerweise nicht so weit runter (OK, auf den Frequenzangaben mancher Hersteller wie zB Canton schon, aber da ist auch nicht spezifiziert, wie stark der Pegelabfall bei der angegebenen Frequenz ist).

Und da die Monitore eigentlich für den Profibereich gemacht sind und die Kunden dort wissen, was sie kaufen, sparen sich die Hersteller einen Großteil der Marketingausgaben, die Hifi mitunter so teuer macht. Daher bieten die Studiomonitore oftmals das beste Preis/Leistungsverhältnis.


Im Home-Hifi Bereich wissen das nur viele nicht, wollen es nicht wissen (was der Bauer nicht kennt...) oder werden durch die teure Marketingmaschinerie der Consumer-Hersteller erfolgreich auf einen anderen Pfad gebracht.


[Beitrag von Hosky am 21. Sep 2012, 17:25 bearbeitet]
chro
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2012, 20:54
ich muss da Hosky voll zustimmen. Ein Aktiver Monitor wäre eine gute Lösung

Aber probiere mal Interesse halber die Amun in deinem Zimmer aus
PattPoo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Sep 2012, 22:20

Hosky schrieb:
Aktive Monitore haben den Endverstärker bereits eingebaut - bzw bei "echten" Aktiven, wie die von mir vorgeschlagenen, sind es zwei - pro Lautprecher, wohlgemerkt. Jedes Chassis bekommt also seine eigene, auf das Chassis abgestimmte Endstufe. Eine für den Hochtöner, eine für den Tiefmitteltöner. Das erlaubt es beispielsweise, dass die Lautsprecher bei gleicher Gehäuse und Chassisgröße im Bass tiefer und meist präziser spielen können als entsprechende Passive. Die Endstufen in den Lautsprechern selbst haben aber keine Lautstärkeregelung.


Ahh sehr schön. Danke. ja das hört sich ganz gut an. Außerdem gefält mir sehr gut sehr gut das schlichte schwarze Design der Studiomonitore, allerdings, wie du schon sagtest, Sie sind Produkte für professionellere, und demantsprechend sind die Preise.


Hosky schrieb:
Nein, das ist kein abgespeckter Vertärker, sondern ein aufgewerteter D/A Wandler, der wenn die im PC verbaute Soundkarte nicht ganz highfidelen Ansprüchen gerecht wird (kann auch am idR billigsten Kopfhörerausgang liegen), als externe Soundkarte den Klang Deines PCs aufwerten kann.

Ausserdem ist der XTZ Vorverstärker - Du könntest zwischen PC und CDP umschalten und die Lautstärke regeln. Mit 160 € ist das ein sehr günstiger Preis. Wir reden hier von Neugeräten und Hifi, nicht von Teufel Brüllwürfelsets

Insofern ist er mit den vorgeschlagenen Alternativen schlicht nicht vergleichbar. Dass er eine kleine Endstufe mit verbaut hat, ist nett, die würde aber bei Aktiv-LS gar nicht gebraucht, die 2*40 W sind also völlig egal, kommen gar nicht zum Einsatz.


Bist du dir also sicher, dass ich dabei ein besseren Kauf mache als mit einem AV-Receiver oder Verstärker (Vor- und Endstufe). Ich muss zugeben mir fällt es schwer einer so kleinen Box *Geste mit einer Hand, die einen kleinen Abstand mit zwei fingern abmisst* mehr abzuverlangen als .... sowas *zwei Hände formen etwas.. größeres*

Naja ich werde dann mal nach dem Wochenende bei Mediamarkt / Saturn vorbeischauen. Da werde ich jetzt so lange noch ein wenig etwas über Studiomonitore in Erfahrung bringen und mich ein wenig bei ebay umschauen.

EIN GROßES DANKE AN ALLE DIE MIR BISHER SCHON GEHOLFEN HABEN
PattPoo
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Sep 2012, 23:31

Hosky schrieb:
Wenn es eher klein aber sehr fein sein darf, empfehle ich gerne die Abacus C-Box für 490 €.

Die Abacusse sind winzig und leicht unterzubringen, und ein echter P/L-Hammer (wenn nicht gerade Partypegel gefordert sind, daher meine Frage).

Also da bleibt einem ja fasst die Spucke weg! Super ast rein! Aber.. ich hab schon etwas länger gebraucht, bis ich vertanden haben, das die preis für "Paar" und nicht für "Stück" sind ^^
Trotzdem 490€ ist fast 100 mehr als ich mir vorgestellt habe. Dabei wirbt Acubus sehr, das Diese C-Boxen für den PC gebrauch geeinet sind. Brauch ich für diese Benutzung, also "Solo PC", einen aufgewertete D/A-Umwandler á la Xtz, oder einen Receiver/Verstärker?

Ich noch ein wening nach studiomonitoren gesucht, oder "Aktive Nahfeldmonitore" wie Thomann sie nennt. Dabei bin ich auf folgende gestoßen sehen längst nicht so hübsch aus wie die Yamaha (zur erinnerung: http://www.thomann.de/de/yamaha_hs80m.htm) und auch nicht wie die Acubus aber ein Blick ist es wert:
KRK RP5 RoKit G2 Bundle:
http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g2_bundle.htm

oder die kleinere Version der Yamaha:
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs50m.htm

Es wird immer wieder betont, das die Studiomonitore genau das detailgetreu abspielen was wiedergegen wird, sie solln nichts verschönen. Da ich diese LS aber nicht im Tonstudio benutzen werde gescheige denn irgendetwas mischen werde frage ich mich ob ich nicht boxen haben will die gerade verschönen. Da bin ich mit mir noch im unklaren.
Hosky
Inventar
#20 erstellt: 22. Sep 2012, 00:30
Wenn Du Monitore nur am PC betreibst, brauchst Du nur ein 3,5 mm Klinke auf Cinch Kabel für paar mark fünfzig, da Du die Lautstärke über den PC regeln kannst. Die Klinke kannst Du dann ans Galaxy Tab umstecken, wenn Du davon hören willst. Dann kommst Du mit rund 500 € aus.

Der XTZ wäre eine optionale Aufwertung für den PC als externe Soundkarte und ein gutes Gerät, wenn Du eben PC und CDP anschliessen wolltest.


Da ich diese LS aber nicht im Tonstudio benutzen werde gescheige denn irgendetwas mischen werde frage ich mich ob ich nicht boxen haben will die gerade verschönen. Da bin ich mit mir noch im unklaren.

Das musst Du hören und dann entscheiden, hier kann Dir keiner empfehlen, was Du kaufen solltest, sondern nur, was es wert wäre anzuhören. Meine persönliche Wahl unter den Vorschlägen wäre die Abacus - die klingt in meinen Ohren am Feinsten, und mir würde ihre Lautstärke locker reichen. Letztlich können aber nur Deine Ohren entscheiden


[Beitrag von Hosky am 22. Sep 2012, 00:33 bearbeitet]
PattPoo
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Sep 2012, 13:47
[quote="Hosky"]Der XTZ wäre eine optionale Aufwertung für den PC als externe Soundkarte und ein gutes Gerät, wenn Du eben PC und CDP anschliessen wolltest.[quote]
Ja da hast du recht, aber das wäre dann eine optionale Anschaffung die ich Notfalls auch noch später tätigen kann. Ist es eigentlich möglich an die XTZ einen Subwoofer anzuschließen. Oder brauche ich überhaupt einen für die Abacus?

[quote]Das musst Du hören und dann entscheiden, hier kann Dir keiner empfehlen, was Du kaufen solltest, sondern nur, was es wert wäre anzuhören.[/quote]
Gut gesagt. Ich finde es allerdings noch ein wenig merkwürdig mit welcher Strategie die Leute von Abacus ihr Produkte vertreiben. Diese finde ich bei keinen Drittanbietern oder Gebraucht in der Bucht oder sonst irgend wo, also noch radikaler als Teufel es betreibt. Die wiederum machen aber ordentlich Werbung und legen einen guten Internetauftritt hin. Abacus Website hingegen ist naja rechtlative einfach gehalten und wenn ich mal nach denen google kommen längst nicht so viele Treffe wie bei anderen Herstellern. Die einzigen Treffe sind Audio Foren in denen Abacus hochgelebt wird und als Geheimfavoriten gezählt werden.

Gäbe es noch allternativen zum XTZ?
Hosky
Inventar
#22 erstellt: 22. Sep 2012, 14:09
Richtig, den XTZ oder etwas vergleichbares könntest Du später nachrüsten. Ich habe ihn ins Spiel gebraucht, weil Du Deinen CDP einbinden wolltest und dann eben einen Vorverstärker bräuchtest. Und wenn Vorverstärker, dann am besten mit Wandler, und hier bietet sich der XTZ für günstiges Geld an. Es gibt Alternativen, die haben aber immer einen etwas unterschiedlichen Funktionsumfang, und in dem Preisbereich wird es eng.

Abacus steckt halt die Kohle lieber in Entwicklung und Qualität als in Marketing und möchte ein überschaubarer Familienbetrieb bleiben. Sie machen Direktvertrieb und arbeiten mit wenigen Händlern zusammen. Du bekommst sie auch bei der aktiven Hifi-Börse in Zweibrücken, in Österreich bei Aktivstudio in Zirl. Stell Dir mal vor, wieviel geld bei teufel für Werbung ausgegeben wird, und dann bieten sie Komplettsets für wenige hundert Euro an. Wieviel Entwicklungsarbeit und Koimponentenqualität kann den in den einfachen Anlagen dann noch stecken???

Vater und Sohn Sonder von Abacus sind ganz bodenständige Charaktere und im besten Sinne Hifi-begeistert. Sie machen nur, wovon sie auch technisch überzeugt sind und suchen sich ein selektives Zielpublikum ohne grossen Marketingaufwand und Werbebudget. Deswegen bekommst Du bei Abacus auch Made in Germany und hohe Qualität für günstiges Geld. Ich habe die kleinen Abacusse in Zweibrücken gehört und war genauso hingerissen von ihnen wie ausnahmslos anderen ca 30 Teilnehmer an der aktiven Hifi-Börse. Es herrschte allgemeines Erstaunen, welche Klangqualität aus solch kleinen Lautsprechern rauszuholen ist. Aber auch in diesen stecken je 2 Endstufen, also jedes Chassis wird einzeln verstärkt. Wenn man sie halt wirklich laut betreiben will, braucht man einen Subwoofer und begrenzt die Satelliten dann nach unten (sonst kommen sie im Bass an ihre Grenzen, auch mit guter Schaltungstechnik kann man die Physik nicht gänzlich ausschalten). Für den normalen Hausgebrauch geht es aber ohne, zu Partys würde ich sie auch nicht empfehlen.

Falls irgendwann ein Subwoofer dazukommen sollte, würde ich einen Aktiven nehmen, der sich per Lowpass Filter seine Frequenzen abgreift und alles weitere an die Satelliten weitergibt. Das ist bei vielen Subs möglich. Damit braucht man keinen extra Subwooferanschluss.
chro
Inventar
#23 erstellt: 22. Sep 2012, 14:10
Nuja das ist das typische Herdenverhalten, alle rennen dem Esel von vorne nach

Wenn die Abacus nur in guten Audio Foren findest, und die da auch noch gelobt werden, dann ist das doch ein gutes Merkmal
PattPoo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Sep 2012, 14:46

Hosky schrieb:
Richtig, den XTZ oder etwas vergleichbares könntest Du später nachrüsten. Ich habe ihn ins Spiel gebraucht, weil Du Deinen CDP einbinden wolltest und dann eben einen Vorverstärker bräuchtest. Und wenn Vorverstärker, dann am besten mit Wandler, und hier bietet sich der XTZ für günstiges Geld an. Es gibt Alternativen, die haben aber immer einen etwas unterschiedlichen Funktionsumfang, und in dem Preisbereich wird es eng.

Nur das wir uns richtig verstehen, der CDP von dem ich rede ist eigenlich eine Stereo-Kompaktanlage mit CD-Wechsler und zwei schäbigen Boxen. Insofern hab ich am CDP bzw. an meiner Stereoanlage selbst die Möglickeit die Lautstärke zu Regeln. Brauch ich dann trotzdem noch einen Verstärker dazwischen, wenn die Abacus aktiv sind?
So wie ich das verstehe brauche ich ja lediglich eine kleine "Box" an der ich PC und CDP als Eingabequelle anschließen kann und an der dann die Abacus als Ausgabequelle stecken, oder irre ich gerade auf dem Holzweg?
PattPoo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Sep 2012, 15:16
ich hab da noch ein wenig gesucht...
wäre das hier eine Allternative zum XTZ?
http://www.trends-audio.de/a-12.html

wenn ich das richtig verstehe bring er mehrere Inputs zu einem Output
(entschuldigt bitte meine flaxe Umschreibung)
Hosky
Inventar
#26 erstellt: 22. Sep 2012, 16:00
Ja, der kann auch verschiedene Quellen umschalten und regeln und an Aktive weiterleiten. Er besitzt aber keinen D/A-Wander wie der XTZ, dafür mehr Eingänge. Insofern bietet der XTZ imho das bessere P/LVerhältnis.
dmayr
Stammgast
#27 erstellt: 23. Sep 2012, 20:51
Hallo PattPoo,
habe mir das ganze ein wenig durchgelesen.

Was noch interessant wäre, ist,

a) um welche Kompaktanlage handelt es sich?,
b) hat diese einen Line-Out Ausgang, damit du sie als CD-Player weiterverwenden könntest und die Anlage an einen z.b. XTZ anschließen könntest,
c) alternativ einen LINE IN (AUX) Eingang, damit du den PC Anschließen könntest und die Lautsprecher (Passiv) direkt an diese Kompaktanlage anschließen könntest, (oder Line Out für Aktiv LS)


[Beitrag von dmayr am 23. Sep 2012, 20:55 bearbeitet]
PattPoo
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Sep 2012, 16:42

dmayr schrieb:
Was noch interessant wäre, ist,

a) um welche Kompaktanlage handelt es sich?,
b) hat diese einen Line-Out Ausgang, damit du sie als CD-Player weiterverwenden könntest und die Anlage an einen z.b. XTZ anschließen könntest,
c) alternativ einen LINE IN (AUX) Eingang, damit du den PC Anschließen könntest und die Lautsprecher (Passiv) direkt an diese Kompaktanlage anschließen könntest, (oder Line Out für Aktiv LS)

Ha da fragst du mich was
also las mal sehen.
Ich besitze die "Universum Mini HiFi System VTC-CD 1052" von Quelle auf der vorderseite habe ich Anschlüsse mit der Kennzeichnung "Phones" ich denke mal das ist der Audioausgang für Kopfhörer ^^ und einen weiteren mit dem Namen: AUX, da sagtest du ja bereits, dass es es ein Eingang sei. Also wenn ich das richtig verstehe müsste ich den "Phones" Anschluss als Line-Out-Benutzen richtig? Find ich persönlich aber scheiße (Entschuldigung) weil der Anschluss auf der Vorderseite ist und ich somit das Kabel sichtbar über die Vorderfront ziehen/legen müsste.
Aber ist es denn überhaupt der richtige Anschluss?
PattPoo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Sep 2012, 16:46
um nochmal auf die kleine Wunder-Box von XTZ zu kommen:
kann ich nicht allternativ einen gebrauchten AMP oder AV-Receiver von ebay nehmen. Damit komme ich hoffentlich günstiger Weg (XTZ: 170€) und ich habe gleich noch mehr Aufrüst-Möglichkeiten für die Zukunft.
Allerdings, wenn ich das richtig vertsanden habe, dienst der/die/das XTZ auch als externe Soundkarte für mein PC,...
ich ich habe da an einen Harman Kardon avr der 100er Reihe gedacht, allerdings sollen die von Pioneer, Onkyo udn Yamaha ja auch ganz gut sein.
dmayr
Stammgast
#30 erstellt: 25. Sep 2012, 21:09
die Wunderbox von XTZ in Kombination mit Aktiv LS wäre wahrscheinlich die smarteste und beste Lösung für deine Anforderungen...

- wenn du als Eingangsquellen nur PC und CD-Player/Galaxy Tab brauchst, wobei du zwischen PC und Galaxy Tab umstecken müsstest, außer du besorgst dir ein Audio-Umschaltpult. z.b . dieses Hier kannst du zwischen mehreren Eingängen oder Ausgängen umschalten. Ich verwende das Ding selber und kann es empfehlen.

- wenn du bevorzugt vorm PC musikhören möchtest (eher geringer Hörabstand) und generell nicht viel Platz zur Verfügung hast.

Die Minianlage würde ich an deiner Stelle nicht mehr weiterverwenden, da sie keine Line Out hat und du den CDP somit auch nicht verwenden kannst (Über KH-Ausgang würde ich nicht empfehlen)

Entweder ganz klassisch einen Hifi Baustein als CDP oder wenn du es platzsparender willst geht auch ein guter alter Discman (mit Line Out)

Viel Spaß bei deiner Entscheidung!


[Beitrag von dmayr am 25. Sep 2012, 21:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 2.0 Anlage für max. 600 EUR
j.e.f.f.rey am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Film und Musik (Max. 600?)
B4umkuch3n am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  22 Beiträge
Günstige und Gute LS für max 150? das Paar
meeven am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  11 Beiträge
Suche gute günstige Lautsprecher
Headcrash_one am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher+Verstärker 600?
Emca am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  6 Beiträge
Microanlage kaufberatung 600?
Migga00 am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  6 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
logitech19 am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  19 Beiträge
gute u. günstige Stereo Standlautsprecher
jubbel3 am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  40 Beiträge
Gute Hifi-anlage max:600?
remuus am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  27 Beiträge
Kaufberatung bis max. 600E
xs880 am 29.04.2014  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedNero1987
  • Gesamtzahl an Themen1.382.707
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.336.721