Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die Qual der Wahl - Lautsprecher für 400 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Sep 2012, 22:52
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen bevor ich mit meiner Frage anfangen.

Ich komme aus der Rhein-Neckar-Metropolregion bei Heidelberg und verfolge das Forum eigentlich schon seit ein paar Jahren, wenn es um Fragen rundum guten Klang geht :-) Da wir gerade erst umgezogen sind und sich das Wohnzimmer vergrößert hat, das "alte" treu gediente Teufel Concept E Mangum Power Edition (5.1) ausgedient hat, ist nun die Entscheidung gefallen im unteren Preissegment nach einer HiFi-Stereo (2.0) Lösung zu suchen. Hintergrund: meine Freundin mag nicht mehr länger die Verkabelung der hinteren Lautsprecher, und auch der Subwoofer ist ihr ein Dorn im Auge - als Kompromiss möchte ich nun klaren und freien Stereo-Klang haben!

Um es auch noch vorweg zu nehmen. Die neuen Lautsprecher sollen zu 50 % Film und zu 50 % Musik (-genuß) verwendet werden. Die Richtung meines Musikgeschmacks ist recht groß gefächert - gut muss sich die Musik anhören :-) Da wären als Beispiel Air, Oasis, Delerium, Above & Beyond (Anjunabeats), Vivaldi (ja, Klassik!) - also querbeet (Rock, Trance, Klassik). Dabei achte ich gerne auf Details in der Musik und versuche verschiedene Instrumente und Gesänge wahr zu nehmen - da bin ich teilweise recht penible was die Auflösung angeht (Zitat meine Freundin: "Ich versteh dich nicht, aus den Boxen hört sich eh doch alles immer gleich an." ).

Mein Budget liegt bei 400 Euro (das Paar). Als A/V Receiver benutze ich den Pioneer VSX-812 (8 Ohm, 7x100 Watt), der auch weiterhin treue Dienste leisten soll. Das Wohzimmer ist ca. 30 m² groß. Die Lautsprecher würden dann direkt an der Wand stehen mit 20-30 cm Abstand.

Jetzt zu meiner Frage: welche Kompakt- bzw. Standlautsprecher könnt Ihr mir empfehlen? Die Nubert nuBox 381 habe ich mir zum Beispiel schon genauer angeguckt, bin mir aber überhaupt nicht sicher ob diese geeignet sind oder es noch andere tolle Alternativen gibt? Oft werden auch erwähnt: Canton GLE 470. Auch könnten die Teufel Ultima 40 interessant sein? Hier bin ich aufjedenfall überfragt...

Wichtig ist mir, dass die Musik klanglich klar und sauber rüber kommt - sich von den Lautsprechern gut lösen kann und im Raum verteilt. Okay, ich weiß nicht inwieweit das machbar ist für 400 Euro, aber es sollte das Beste dabei herauskommen :-) Der Bass ist erstmal zweitrangig - aber sollte auch nicht ganz vernachlässigt sein! Schliesslich sollen Effekte beim Filmgucken gut rüber kommen und Bass-Einlagen in der Musik für den nötigen Tiefgang sorgen.

Schon mal vielen Dank fürs bisher hin lesen! Auf Vorschläge würde ich mir freuen.

VG nosilence


PS: Falls die Info noch hilft: vor knapp 2 Wochen habe ich mein Logitech Z-5500 verkauft und mir das Teufel Motiv 2 geholt um es am PC (Soundkarte: Auzentech Prelude X-Fi) zu benutzen. Klanglich sicherlich wirklich nicht schlecht und ein paar Stufen besser als das Logitech. Mitten und Höhen sind gut, der Bass oft schön knackig, neigt aber doch dann oft zum "dröhnen" und übertreibt. Das könnte aber auch vieleicht an der kleine Raumgröße von gerade mal 10 m² liegen - schlechte Akustik? Ein bisschen mehr hätte ich aber doch schon vom Motiv 2 erwartet. Hoher Anspruch - ich weiß :-)


[Beitrag von nosilence am 28. Sep 2012, 22:55 bearbeitet]
std67
Inventar
#2 erstellt: 29. Sep 2012, 06:46
Hi

ich denke du solltest bei den definierten Ansprüchen lieber noch etwas sparen um dir dann was Richtiges zu kaufen

Also ich hätte vor bzw während meiner Lautsprechersuche meine Ansprüche nicht so hochtrabend formuliert wie du es tust. Trotzdem habe ich recht schnell bemerkt das ich unter 1000€/Paar nichts finden werde. Es sei denn es gäbe irgendeinen Exoten der mir entgangen ist. Aber in diesen niedrigen Preisklassen sind Exoten selten zu finden. Diese Klasse teilen sich die Mainstreamhersteller


Schonmal daran gedacht das es an den (billigen) Lautsprechern liegt das deine Freundin meint es klingt alles gleich?
Allerdings hat meine Frau, die Gute, auch kein Verständnis für dieses Hobby und nimmt keine Unterschiede wahr. Meine Schwägerin dagegen schon. Mit der kann man über sowas reden. Dafür hat mein Bruder so gar keine audiophile Ader


[Beitrag von std67 am 29. Sep 2012, 06:48 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Sep 2012, 07:06
Hallo,

ich habe kürzlich die Heco Aleva 200 für einen Paarpreis von 400 Euro zu Hause ausprobieren und vergleichen können.

Die Aleva ist die erste Heco, die ich für "preiswert" halte.

Der Klang ist in meinen Ohren rundum stimmig und zweistufig veränderbar (siehe Produktbeschreibung). Besonders die HT Wiedergabe ist wirklich gelungen und für die Größe ist die Tieftonwiedergabe gut.

Die LS sollten auf Ständern positioniert werden und mit dem Wandabstand musst Du experimentieren.

http://www.video-magazin.de/ratgeber/heco-aleva-200-91235.html

LG
vanye
Inventar
#4 erstellt: 29. Sep 2012, 10:26
@TE

Wenn Du in Heidelberg wohnst und für Dich auch ein Gebrauchtkauf in Frage kommt, schau doch mal in Ludwigshafen in der "Box" vorbei. Dort steht ein Paar Dynaudio Contour 1 für 199 Euro, meine ich gesehen zu haben.

Gruß
vanye


[Beitrag von vanye am 29. Sep 2012, 10:27 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Sep 2012, 10:40

std67 schrieb:
Hi

ich denke du solltest bei den definierten Ansprüchen lieber noch etwas sparen um dir dann was Richtiges zu kaufen


Hallo,

gerade auch wenn man 30qm anständig beschallen möchte.

Aber natürlich können wir dir das nicht vorschreiben,
ich kann dir nur raten einiges anzuhören,
fahr doch mal in die Hifi Fabrik nach St. Leon Rot und frag nach B-Ware oder Ausläufern und hör dir diese dort gleich an, Canton meine ich hier...
In Heidelberg im Expert weiss ich jetzt gar nicht was da an Standlautsprechern für dieses Budget da ist,
neben dem Saturn, wirst du ja kennen.
Dann würde ich noch ins M+T Hifistudio nach Mannheim fahren und die Wharfedale Diamond anhören,
10.4 oder vllt geht doch mehr?
Gute Angebote gibt es auch in Lu-Oggersheim bei Hirsch+Ille, da kannst du dann auch mal hören und schauen.
Wenn du denkst Kompakte könnten dir doch reichen weil du eher nicht so viel Gas gibst und du weniger Klangvolumen möchtest/brauchst,
frag mal bei Best of British Hifi ob du dort die PSB Alpha b1 anhören kannst,
der Standlautsprecher liegt ja auch fast im Budget... Eventuell hat er auch die Phonar Ethos s150 da, kannst du ja auch mal anrufen.

Dann siehst du vllt etwas klarer,


Gruss
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 29. Sep 2012, 18:46
Guten Abend,

erstmal vielen Dank für die ganzen (schnellen) Antworten. Damit habe ich ja nicht gerechnet :-)

Ich merke schon, dass wird aufjedenfall noch etwas länger dauern die richtigen Lautsprecher zu finden als in 1-2 Wochen, zumal ich oft nur am Wochenende Zeit habe.

Das Thema gebrauchte Lautsprecher ging mir auch schon duch den Kopf. Nur bin ich mir dabei nicht sicher worauf man achten muss - Haltbarkeit, Benutzung (Dauer und Lautstärke), Technik der Elektronik etc. Wie hoch ist das Risiko bei Gebrauchten, wenn diese z.B. schon ca. 10/15/20 Jahre alt sind? Halten die dann nochmal weitere 10 Jahre ohne Einbuse in der Klangqualität? Je nach Membram wird diese doch auf Dauer "porös" oder nicht? Ich lasse mich aufjedenfall hier einem besseren belehren

@std67
Sparen ist zwar schön und gut, aber ich brauche jetzt die Lautsprecher und nicht erst in ein paar Jahren. Außerdem ist es nicht leicht, meiner Freundin klar zu machen, dass man für High-Fidelity schön und gerne mal ein paar tausend Euros ausgeben kann. Ob es die Vernunft ist oder das Gefühl ein kleines Reichtum für ein paar Schallwellen auszugeben, konnte ich bei ihr noch nicht herausfinden. Ich vermute aber beides und mehr - da hab ich nicht wirklich die Rückendeckung und sitzt alleine darauf fest ;-) Ich denke aber auch, für ihr spielt es einfach keine Rolle. Hauptsache man versteht was gerade in der Musik läuft oder im Film abgeht *grins*

@V3841
Danke für die Idee mit den Heco Aleva 200 - scheinen ja bei vielen Menschen richtig gut anzukommen. Wobei ich trotzdem der breiten Zusage doch immer skeptisch gegenüber stehe. Werde ich bei der Auswahl aber aufjedenfall im Auge behalten - vieleicht kann man sie ja auch irgendwo Probe hören?

@vanye
Danke für den Tipp! Sind denn die Dynaudio Contour 1, ich drücks mal pflegelhaft aus, zu gebrauchen und was besonderes? Außerdem sind die Lautsprecher schon recht alt oder nicht? Aber wie gesagt, zum Alter von Gebrauchten lasse ich mich gerne aufklären :-)

@weimaraner
Die HiFi-Fabirk in St. Leon-Rot habe ich gestern beim stöbern auch noch zufällig entdeckt! Ziemlich Canton lastig, aber vieleicht gibt es dort ja auch noch eine gute Auswahl an anderen Herstellern? Wie ich aber sehe gibt es reichlich zu entdecken und braucht viel Geduld :-) Eigentlich schon fast kompliziert bei der vielfältigen Auswahl. Kommt Zeit kommt Rat... aber vieleicht sehe ich dann wirklich klarer!


Jetzt heißt es dann aber erstmal gucken das ich in den nächsten ein paar Wochen mal u.a. die genannten Lautsprecher Probehören gehe, was leider etwas Zeittechnisch aufwendig werden könnte (Renovierungsarbeiten etc.).
Vor allem möchte ich gerne einen möglichen Kontrast zu den Teufel Motiv 2 hören, die im Moment wahrscheinlich das Beste an Klangqualität sind die ich zu Hause stehen hatte (bin gerade noch in den 8 Wochen Probehören)! Irgendwie sagt mir aber immer noch mein Bauchgefühl: kauf dir einen Stereo-Verstärker, ein paar preiswerte Kompaktlautsprecher und schliess es an den PC an. Wobei mich das am Ende wahrscheinlich leider auch mehr kosten würde als die Teufel Motiv 2 als B-Ware :-/
Manchmal macht das einen schon irgendwie Wahnsinnig, dabei will man ja nur uneingeschränkt gute Musik genießen können, ohne dabei aufs Budget achten zu müssen

VG
vanye
Inventar
#7 erstellt: 29. Sep 2012, 19:22
Mein Tipp für Dich: Fahr doch einfach mal in die Box. Sind gerade 20 Kilometer für Dich. Der Laden ist auf gebrauchtes Vinyl und die Dinge, die es braucht, Vinyl abzuspielen, spezialisiert und der Besitzer ist ein echter Fachmann, der dazu auch noch supernett ist. Und für Dich vielleicht auch interessant: hinten im Laden ist eine Anlage aufgebaut, an der Du die Schallplatten, die verkauft werden, auch hören kannst. Die Standlautsprecher dieser Anlage sind sogar noch älter als die Contour und schwächeln keineswegs.

Selbst wenn die Contour nix für Dich sind, lohnt sich der Ausflug allemal für Dich, versprochen.

Gruß
vanye
Danzig
Inventar
#8 erstellt: 30. Sep 2012, 00:38
Ich würde an deiner Stelle für das Geld mal schauen ob ich längst vergessene Modelle wie die KEF Q Serie, B&W 6xx, die alten Focal Chorus etc. schnappen kann, die spielen in einer ganz anderen Liga als die von dir genannten, auch wenn sie etwas "älter" sind und keine aktuellen Modelle. Bei den genannten Lautsprechern dürfte "gebraucht" auch kein Problem sein, sofern gut behandelt! Meine Q7 klingen nach einigen Jahren immer noch.

Eine Überlegung wäre es Wert! Neue Modelle sind im Hifi Bereich nicht gleichbedeutend mit "besser", auch wenns gerne von den "Fachzeitschriften" so beschrieben wird.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 30. Sep 2012, 05:55

weimaraner schrieb:

Gute Angebote gibt es auch in Lu-Oggersheim bei Hirsch+Ille, da kannst du dann auch mal hören und schauen.

Volle Zustimmung, ein Besuch dort kann sich richtig lohnen.

Gruß Karl
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Sep 2012, 07:01
Oh Karl,

neues Avatar.... das hat bestimmt einiges gekostet.....

@TE Natürlich ist die Hifi Fabrik Canton-lastig, vllt nochn paar Elac, fertig.
Trotzdem wird JEDES Probehören von Lautsprechern dich weiter bringen,
auch wenn manche etwas unbedacht beim ersten Probehören einknicken und kaufen,
so raten wir dir hier eben nichts zu überstürzen,
es agt ja keiner das gerade SEIN Tip der richtige sein muss,
es ist halt immer noch viel Geschmacksache im Spiel,

Gruss
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 30. Sep 2012, 12:55

weimaraner schrieb:

neues Avatar.... das hat bestimmt einiges gekostet.....

Nö, habe ich mit XnView gemacht, das ist Freeware

@TE, Heco Metas 500

Etwas über dem Budget Heco Metas XT 501

Mit etwas Verhandeln sicher für € 400.- zu haben Quadral Argentum 370

JBL es 30 bk

Klipsch Reference RB61 MK II

Gebraucht:
NUBERT NUBOX 580

Je mehr du hörst, desto besser weisst du was dir gefällt

Gruß Karl
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 01. Okt 2012, 18:15
Hallo,

ich war vorhin in der HiFi-Fabrik in St. Leon Rot. Gut das die unter der Woche so lange bis 19 Uhr geöffnet haben, sonst hätte ich es wohl zeitlich nicht geschafft.

Dabei konnte ich die Canton GLE 490 probehören, als Nachfolger zum GLE 409 der laut Mitarbeiter sehr änhlich sein soll. Der GLE 490 hat sich aufjedenfall schon ziemlich gut angehört. Was für eine schöne Dynamik, was für eine schöne Kulisse die sich vor einem Aufbaut, toller räumlicher Klang - schonmal nicht schlecht Herr Specht :-) Auch unten herum hat er noch gute Bässe gezeigt. Lediglich im Tiefbassbereich hat man halt gemerkt, dass ein Subwoofer fehlt. Aber das spielt hier nicht die Rolle! Die feinen Höhen und gut erkennbaren, deutlichen Mitten machen das wieder sofort wet. Nur die Frage halt, ob die GLE 409 genauso überzeugen können? Leider ein Auslaufmodell - überstürtzen tu ich es deswegen trotzdem nicht!

Als Vergleich habe ich die Kompaktboxen Canton Chrono 502 gehört, wobei das auch nicht zu lange. Der Unterschied zu den GLE 490 war einfach zu drastisch. Die klein wirkenden 502er bieten zwar auch einen guten räumlichen Klang, jedoch fehlt es deutlich an den Höhen und Mitten. Hier hatte ich sofort das Gefühl als würde was vor den Boxen liegen - sie wirkten Dumpf. Es fehlte die Brillianz!

Zu guterletzt wollte ich wissen wie sich die ELAC Standlautsprecher anhören - trotzdem das sie leider unbezhalbar für mich wären, einfach als Vergleich! Denn von ELAC haben ich gelesen das sie sehr gut klangdetaliert spielen können. Und das haben die Elac FS 189 sofort bewiesen. Zwar war am Anfang der Unterschied zu den deutlich günstigeren GLE 490 nicht so gravierend, aber umso länger man zuhörte merkte man, dass alles rundum noch viel Präziser und klarer wirkte. Vor allem die Höhen waren richtig schön scharf und deutlich - für Klassik u.a. also richtig gut! Aber auch der Bass kam noch etwas kräftiger rüber.
Im gesamten aber gut zu vernachlässigen, wenn man bedenkt das die ELAC über das doppelte, bis fast das dreifache Kosten. Das Preis-/Leistungsverhältnis haben aufjedenfall an dem Abend die GLE 490 gewonnen :-)

Zum Wochenende hin werde ich dann mal bei "Die Box" in Ludwigshafen vorbeischauen. Das heute in St. Leon Rot macht Laune auf mehr! Ich will wissen was noch so möglich ist um 400 Euro. Ich berichte mehr wenn es soweit ist...

VG


PS: Schnell zu Hause meine Teufelchen angeschmissen - ich wollte den Unterschied hören solange mir die Canton noch im Gehör sind. Und ich muß mal ganz ehrlich sagen: für die Hälfte des Preises zu den GLE 490 ein echt gutes 2.1 System. Sicherlich nicht umbedingt fürs 30m² Wohnzimmer geeignet, aber allemal für den Schreibtisch! Das hätte ich bei weitem nicht gedacht, dass die Motiv 2 im Vergleich einen so guten Klang bieten.


[Beitrag von nosilence am 01. Okt 2012, 18:52 bearbeitet]
vanye
Inventar
#13 erstellt: 02. Okt 2012, 19:29

nosilence schrieb:
Zum Wochenende hin werde ich dann mal bei "Die Box" in Ludwigshafen vorbeischauen. Das heute in St. Leon Rot macht Laune auf mehr! Ich will wissen was noch so möglich ist um 400 Euro. Ich berichte mehr wenn es soweit ist... :)

Denke bitte daran, dass dies ein kleiner Laden mit entsprechenden Öffnungszeiten ist. Am Samstag macht er, wenn ich mich richtig erinnere, um 14 Uhr zu.

Vielleicht möchtest Du Herrn Bohrmann vorher anrufen? Auf seiner Website findest Du alle Infos und kannst Dir einen ersten Eindruck verschaffen.

Gruß
vanye
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Okt 2012, 09:05
Hallo vanye,

habe mir die Seite angeguckt und die Öffnungszeiten gesehen. Ein Besuch kommt daher zeitlich nur Freitags oder Samstags in Frage. Und da es mich gerade dahin gerafft hat (Erkältung), muss ich wohl meinen Besuch verschieben. Ein Anruf vor dem Besuch ist sicherlich eine gute Idee, dann kann man sich absprechen und Herr Bohrmann könnte sich evtl. vorbereiten. ;-)

Viele Grüße
macmaris
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Okt 2012, 10:02
Ja, ja, vernünftigen Stereo sound mit begrenztem Budget zu bekommen ist nicht so einfach. Ich glaub Du wirst noch viel Spaß haben beim probehören

Ich bin leider nicht mehr uptodate was heute wirklich gut ist und was nicht, muß aber sagen, daß ich von vielen "Klängen der Neuzeit" oft sehr enttäuscht bin was Preis/Leistung angeht. Ich hab mir "Anlagen" angehört (ok in sogen. Verkaufsräumen probehören) wo ich zufrieden lächelnd wieder nach Hause gegangen bin. Jetzt ist mein Amp abgeraucht und die Mitteltöner der LS defekt und nach nachfrage hier im Forum werd ich versuchen alles wieder zu reparieren/lassen.

Ich hab einen alten (1986) Denon PMA 700 V und die Quadral Tribun MK V (1993) Ich hab ein 70qm Wohnzimmer. Die LS stehen ca. 4 m auseinander und ich sitz (saß) 4 m weg in der Mitte. Obwohl die LS "nur" einen 220 mm Tieftöner haben kann sich mancher Subwoofer verstecken. Von der Präzision ganz zu schweigen.
Der Verstärker hat einen Super Klang, positioniert ein Orchester genau im Raum. Du kannst mit geschlossenen Augen jedes Instrument im Raum "orten". Egal, ich komm mal wieder ins schwärmen. Warum ich das schreibe? Als ich mein LS kaufen wollte (ich hatte die Tribun im voraus im Auge) war ich beim Probehören sehr entäuscht von ihnen und konnte es mir nicht erklären. Sie hingen im Geschäft an einem Preislich vergleichbaren Amp wie meiner. Ein HiFi Freund damals riet mir dazu meinen Amp zum Probehören mitzunehmen. Und siehe da - ein riesen Unterschied. Was ich damit sagen will: Wenn Du Deinen Pionier A/V behalten willst nimm ihn mit zum probehören.

Gruß
Markus
vanye
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2012, 10:15
@ nosilence

Gute Besserung!

Gruß
vanye
Hosky
Inventar
#17 erstellt: 05. Okt 2012, 10:44

macmaris schrieb:

...positioniert ein Orchester genau im Raum. Du kannst mit geschlossenen Augen jedes Instrument im Raum "orten". Egal, ich komm mal wieder ins schwärmen. Warum ich das schreibe? Als ich mein LS kaufen wollte (ich hatte die Tribun im voraus im Auge) war ich beim Probehören sehr entäuscht von ihnen und konnte es mir nicht erklären.


Was Du beschreibst, ist sehr gut nachvollziehbar. Allerdings beschreibst Du Dinge, die typischerweise weniger dem Verstärker, sondern viel eher dem Raum zuzuschreiben sind. Der Rat wäre daher nicht "Nimm deinen Verstärker zum Probehören mit" sondern "Teste Deine LS unbedingt Zuhause bevor Du sie kaufst".

macmaris
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Okt 2012, 10:51

Hosky schrieb:

Was Du beschreibst, ist sehr gut nachvollziehbar. Allerdings beschreibst Du Dinge, die typischerweise weniger dem Verstärker, sondern viel eher dem Raum zuzuschreiben sind. Der Rat wäre daher nicht "Nimm deinen Verstärker zum Probehören mit" sondern "Teste Deine LS unbedingt Zuhause bevor Du sie kaufst".

:prost


Das kann ich so nicht bestätigen. Ich bin in den letzten 20 Jahren einige male umgezogen. Die Raumgrößen waren immer unterschiedlich. Solange ich im "Stereo Dreieck" gehört hab war das immer so. Meiner Meinung nach ist sehrwohl der Verstärker dafür verantwortlich.

Es geht auch nicht nur um die Positionierung sondern auch darum, wie der Verstärker mit den LS umgeht. Höhen, Bässe etc. Vieles ist auch Geschmacksache...


[Beitrag von macmaris am 05. Okt 2012, 10:53 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#19 erstellt: 05. Okt 2012, 11:03

macmaris schrieb:
Ich bin in den letzten 20 Jahren einige male umgezogen. Die Raumgrößen waren immer unterschiedlich. Solange ich im "Stereo Dreieck" gehört hab war das immer so.

Geht mir genauso, allein meine letzte Anlage habe ich in 5 Jahren in vier verschiedenen Wohnungen gehört, jedesmal im Stereodreieck. Jedesmal hatte ich quasi eine andere Anlage, jedesmal eine andere Raumabbildung. Der Verstärker war immer der Gleiche. Was auch logisch ist, wenn man sich mit den Grundsätzen der Raumakustik einmal vertraut gemacht hat. Über Einfluss des Verstärkers lässt sich hingegen trefflich streiten, aber das gehört nicht hierher, denn da gibt es einen eigenen thread, in dem sich die Diskutanten seit ca. 5 Jahren circa alle 2 Wochen im Kreis drehen

Quentessenz: Vor Entscheidung LS zuhause im eigenen Raum an der eigenen Kette hören.


@TE - kannst Du die LS, wenn schon wandnah, dann wenigstens in einem vernünftigen Stereodreieck stellen?


[Beitrag von Hosky am 05. Okt 2012, 11:06 bearbeitet]
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 05. Okt 2012, 12:45
@vanye
Danke schön :-)

@macmaris
Also die Idee mit dem Verstärker ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen. Sowas sollte man wohl am besten auch vorher mit dem Händler klären bevor man das schwere Ding mitschleppt. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es nochmal klangliche Unterschiede geben kann. Inwieweit sich das aber bei einen Lautsprecherpaar um die 400 Euro bemerkbar machen wird, sehe ich eher fragwürdig entgegen. Ich werds aber aufjedenfall auch mit in Betracht ziehen - so kann ich auch selber herausfinden, inwieweit sich die selben Lautsprecher im Verkaufsraum zwischen meinen Verstärker und dem vom Händler unterscheiden. Danke für den Tipp!

@Hosky
Ich glaube das mit dem Stereo-Dreieck wird ganz gut funktionieren.Vor und hinter den Lautsprecher sind keine Fenster - lediglich der Abstand zur Wand wo die LS stehe könnte etwas zu kurz kommen. Hier gebe ich ca. 30 cm Spielraum. Ansonsten hat das Sofa zum Fernseher und den Lautsprecher ca. 3 m Abstand - die LS zueinander haben ebenfalls ca. 3 m Abstand. Je nachdem wo man auf dem Sofa sitzt, kommt man in den vollen Genuß der Musikwiedergabe!

Hab mal dazu ne Hand-Skizze gemacht, ist also nicht ganz Maßstabgetreu

Aufstellung-Lautsprecher
macmaris
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 05. Okt 2012, 13:03
Ich weiß ja nicht wie das bei neueren Geräten ist mit der Vergleichbarkeit. Aber nur so z.B. wenn beim Händler 150 Watt LS angehört werden, die an einem 150 Watt Verstärker hängen und du zuhause einen 100 Watt Verstärker hast wird sich ein Unterschied ergeben... und ob die Technischen Daten vom Hersteller stimmen?

Mein Verstärker hatte u.a. folgende Daten:

Technische Daten

Dauerleistung (bei Klirrfaktor)
8 Ohm: 2 x 100 Watt RMS, klirr<0,02% ; 20-20000Hz
4 Ohm: 2 x 120 Watt
Dynamikleistung
8 Ohm: 2 x 120 Watt 0,004% 20-20000Hz -3dB
4 Ohm: 2 x 150 Watt

Hatte aber bei einem Test Dynamikleistung von 200 Watt bei 4 Ohm
Nur so zur Info....
Hosky
Inventar
#22 erstellt: 05. Okt 2012, 16:04
Die Aufstellung sieht ja mal so aus, als liesse sich daraus etwas machen. Die Raumverhältnisse sind halt unsymmetrisch (linker LS hat keine Seitenwand, rechter LS eine nahe Seitenwand).

Hier würde es sich empfehlen, die rechte Seitenwand (Fenster?) zu bedämpfen (dicker Vorhang mit Abstand zum Fenster?), um die Erstreflexionen zu mildern, ansonsten verschiebt sich die Stereo-Phantommitte. Ein dicker Teppich vor dem Sofa hilft, die Bodenreflexion abzumildern.

Der Hörplatz ist nicht direkt an der Rückwand, das ist schonmal grundsätzlich gut, weil Du keine ganz nahen Reflexionen der Rückwand hast. Schlimmstenfalls (genau in der Mitte zwischen Vorder- und Rückwand) sitzt Du aber in einem Bassminimum, hier wäre in etwa 60/40 anzustreben. An der Wand hinter dem Hörplatz - könnte da ein Bücherregal o.ä. stehen (was gleichzeitig als Absorber und Diffusor wirken würde)?

Die LS sollten noch ein wenig von der Wand weg, das kann aber je nach LS etwas unterschiedlich sein und ist Feinabstimmung. Könnte man alles zusammen vielleicht ein wenig nach rechts unten rücken? Dann wäre der rechte LS auch nicht so in die Ecke gequetscht, was sich im Bass positiv bemerkbar machen sollte.

Ansonsten - verschiedene LS anhören, auch mal eine Preisklasse über und unter Budget, auf wenige Kandidaten eingrenzen und diese zuhause anhören. Und nicht gleich auf ein vermeindliches "Schnäppchen nur noch diese Woche"-Angebot reinfallen.

Bei 400 € Budget am besten gar nicht über den Verstärker nachdenken, der ist wie er ist und wird ein paar 400 € LS treiben können. Einen schweren AVR mitzuschleppen macht auch keinen Sinn, wenn man beim Händler ohnehin nur eine Vorauswahl trifft.


PS: aber über die PC-Lösung würde ich nochmal nachdenken. 400 € für das Teufel Brüllwürfelsystem? Da gibts für Musik im10 qm Raum echt bessere Lösungen (allerdings ohne Subgedröhne und -gewummer, was man für Spiele ja evtl will)
OliNrOne
Inventar
#23 erstellt: 05. Okt 2012, 16:55
@ TE

Warst schon bei Hirsch Ille und den Media-Profis in Mannheim ? Die würde ich auch mal anrufen, liegen 50 Meter nebeneinander, könntest also beide in kurzer Zeit besuchen.
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 05. Okt 2012, 18:14
Hallo Hosky,
danke für die ganzen Hinweise und Tipps.

Wie gesagt, das war nur eine Handskizze die nicht ganz maßstäblich ist. Der rechte Lautsprecher hätte ca. 80 bis 100 cm von der rechten Außenwand platz. Das Tv/HiFi-Rack könnte man notfallshalber etwas nach links verschieben falls Optimierungsbedarf besteht. Achja: rechts vom Lautsprecher stehen dann noch zwei DVD-Regale 1,85 m hoch. Ganz nackig ist die Ecke dann doch nicht.

Die Idee mit dem Teppich kommt gut, da einer in der Anschaffung geplant ist. Meine Freundin war erst skeptisch, aber jetzt habe ich noch ein Argument mehr :-) Aus einem Vorhang wird aber nichts. Wir sind nicht so die Leute welche Vorhänge an oder vor Fenstern mögen.

Das mit dem Bassloch ging mir auch schon durch den Kopf. Da könnte man aber in der Tat noch etwas gegensteuern indem man das Sofa in der Höhe verschiebt. Das werde ich dann sehen wenn es denn soweit ist. An der Rückwand steht übrigens eine Kommoden- und Schrankkombination (normale Holztüren ohne Glas etc.). Das Bücherregal steht leider woanders ;-) Was leider unvermeidbar ist, ist die offene Treppe in den unteren Bereich. Ich hoffe das der Einfluss nicht ganz so gravierend ist.


@OliNrOne
Nein, kenne ich nicht. Aber mittlerweile habe ich ein paar guten Anlaufstellen zusammen. Danke
Wobei ich gucken muss welche Händler ich besuchen gehe. Das ganze soll im Rahmen bleiben und nicht zzuuu zeitaufwendig werden. Aber man könnte es evtl. mit dem Besuch in Ludwigshafen verbinden...


Viele Grüße


PS (@Hosky): Und wegen dem Motiv 2 von Teufel: das hat bei weiten nicht 400 Euro gekostet. Hätte ich soviel Geld für meinen PC gehabt, hätte ich mir wahrscheinlich sofort einen günstigen Stereo-Vollverstärker sowie ein paar gute Boxen geholt. Mein Budget lag aber hier bei nicht viel mehr als 200 Euro. Und da hab ich dann sofort beim Motiv 2 als B-Ware für 250 Euro zugeschlagen, obwohl schon 50 zuviel! Was lediglich fehlte waren die Kabel und die Spikes vom Subwoofer. Kabel hatte ich selber - Spikes sind erstmal vier M6 Maschinenschrauben mit Rundkopf geworden. Ansonsten top in Schuss, keine Kratzer, keine Beulen, nichts.
Leider ist jedoch unser PC-Zimmer mit 7,8 m² (2,6 x 3 m) sowas von schlecht in Sachen Raumakustik (obwohl Korkboden und parallele Wände), dass der Subwoofer total schwer aufzustellen ist - war schon am verzweifeln. Aber mittlerweile habe ich eine Stelle gefunden, die sich am Hörplatz gut anhört (unterstützend, nicht dominant). Ein leichtes Dröhnen kommt aber immernoch vor, abhängig von der Lautstärke und der Tiefenbetonung. Und er muss unterm Schreibtisch stehen - auch ganz schlecht ich weiß
Hosky
Inventar
#25 erstellt: 05. Okt 2012, 18:31
Zu PS: für unter 250 € hätte ich mir auf jeden Fall die ESI nEar 08 angehört, 222 € bei Thomann.
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 12. Mai 2013, 10:43
Hallo,

es ist ja schon ein wenig Zeit vergangen, über ein halbes Jahr ist es her. Ich möchte dem Thread dennoch ein Fazit geben, da ich es geschafft habe ein Lautsprecher-paar meinen Bedürfnissen zu finden

Zwischenzeitig hatte ich noch die Gelegenheit wahrgenommen und konnte die Kompaktbox psb Alpha B1 Probe hören. Für die kleinen Maße ein unglaublicher voluminöser Klang. Vor allem der saubere Tiefton hat einen regelrecht beeindruckt. Die Hochton hingegen war mir etwas zu spitz und könnte somit auf Dauer nerven. Der große Bruder, der T1 Tower, im Prinzip die B1 als Standlautsprecher, konnte mich nicht überzeugen. Es fehlte das gewisse etwas. Zu kraftlos, zu stumpf und langweilig wirkte die Bühne. Hat mich dann etwas verwirrt weil ich sowas normalerweise anders herum vermutet hätte!

Außerdem konnte ich vor längerer Zeit die Elac FS 57 zur Probe höre. Das war relativ zeitnah zu den psb Alpha B1 und T1. Die Elac haben mir sofort nicht gefallen, vor allem leisere Pegel haben nicht überzeugt. Da war die kleine psb um Längen besser! Ich hätte zwar die Elac FS 57 zu einen günstigen Preis bekommen können, aber es fehlte mir an Klarheit und Volumen. Die Lautsprecher hörten sich einfach nur dumpf und leblos an. Da hat der Preis auch nicht mehr entschädigen können.

Lange Zeit hat sich dann erstmal nichts mehr ergeben, bis ich mir vor kurzem die nubert Nubox 481 nach Hause bestellt habe. Zwar deutlich über meinen Budget, aber mein Bauchgefühl hat gesagt: tu es! Und bei Nichtgefallen kann man sie ja immerhin nach 4 Wochen wieder abholen lassen.
Nunja, und ich muss sagen es hat sich absolut gelohnt, diesen Schritt einfach zu wagen. Ich bin restlos begeistert! Der Standlautsprecher liefert einen natürlichen, neutralen Klang. Alles wirkt wir aus einem Guß, weder Tiefen, Mitten noch Höhen sind zu dominant. Die Tiefen sind erstaunlich trocken und kraftvoll, die Mitten gut wahrnehmbar und die Höhen haben eine tolle Brillianz. Die Seiten einer Gitarre oder die Klänge des Klaviers hören sich realistisch und präzise an. Die Stimme z.B. von "Alela Diane" in "Take Us Back" entspringt den Lautsprecher und sorgt für Gänsehaut. Es macht einfach nur Spaß der Musik zu zu hören ohne auf Dauer penetrant zu wirken. Richtig aufgestellt weiß der Lautsprecher, eine voluminöse Bühne aufzubauen, in der Instrumente und Stimmen klar differenziert und geortet werden können.
Zu lange ist es her mit der Canton GLE 490, aber dennoch mag ich sagen, dass diese nicht der Nubox 481 das Wasser reichen kann. Ich meine mich erinnern zu können, dass die GLE 490 im Vergleich zu spitze Höhen hatte, während der Tiefton zu schwammig gewesen ist. Die Bühne ist/war jedoch gleichermaßen hervorragend. Hier konnte z.B. auch "Oasis" mit "Wonderwall" auf der Canton GLE 490 sehr überzeugen und hätte mich beinah zum Kaufen überzeugt, wäre der hohe Preis (damals ~ 550 EUR) nicht gewesen.

Optisch mag die nubox 481 Geschmackssache sein und nicht den ersten Platz im Schönheitswettbewerb machen. Sie wirkt relativ klobig, etwas pummelig und nicht unbedingt filigran. Meine Freundin plant schon als Kompromiss mit einer Bepflanzung ^^. Aber das macht sie einfach wett mit der tollen Klangqualität (also die Lautsprecher, nicht meine Freundin). Und dabei habe ich noch nicht mal einen hochwertigen Stereo-Verstärker, sondern einen 12 Jahre alten Surround-Verstärker von Pioneer. Und der macht seinen Job mit der nubox 481 echt gut :).

Lautsprecher für 400 EUR zu finden ist nicht einfach. Es ist irgendwie nichts Halbes, nichts Ganzes. Gebraucht mag man vielleicht für das Budget etwas sehr gutes finden, wenn man Glück hat oder der Zufall es so will. Ich für meinen Teil habe daraus gelernt, dass man entweder das Budget auf ca. 300 EUR herunterschraubt um ein optimales Preis/Leistungsverhältnis zu finden oder auf c ca. 500 EUR heraufschrauben sollte, um Neuware zu bekommen wie man es sich eigentlich vorgestellt hat.

Viele Grüße, und möge den anderen Lautsprecher-Suchenden dieses eine Hilfe sein.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Mai 2013, 12:13
Glückwunsch zur Findung deines Lautsprechers.

Hast du die PSB Alpha B1 auch in deinem Raum gehört?
Denn die NuBox Serie spielt in den Höhen sicher präsenter als die PSB,
deswegen kann ich die spitzen Höhen nicht wirklich nachvollziehen wenn du da Vergleiche anstellst.

Weiterhin viel Spass beim Musikhören.
nosilence
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 12. Mai 2013, 13:24
Hallo weimaraner,

der Vergleich ist nicht verbindlich und nur bedingt aussagekräftig. Er spiegelt mein subjektive Empfinden zu dem Zeitpunkt des Probehörens wieder. Die psb, als auch Elac und Canton habe ich im Verkaufsraum gehört. Der Standort der psb war ein großer Dachboden, ausgebaut mit Holzpaneelen an Wand und Decke. Der PVC-Boden war mit Teppich ausgelegt. Die Lautsprecher standen auf stabilen Ständern.
Warum ich nun die psb in den Höhen domininanter emfpand als jetzt die Nubox? Die Nubox klingt für mich einfach harmonisch ausgeglichen. Die psb eher aufgeregt hibbelig, vieleicht etwas angestrengt, was sich dann in den Höhen bermerkbar gemacht hat. Aber vieleicht lag es auch den Einstellungen von Verstärker und Mediaplayer, an dem die psb angeschlossen waren und den Geschmack des Verkäufers wiederspiegelte.

Aber wie gesagt, vieleicht ist es doch schon zu lange her das ich mich noch gut genug dran erinnern kann, um ein fähiges Urteil zu bilden. Was aber von den psb Alpha B1 sehr gut in Erinnerung geblieben ist, ist der gefühlte Tiefgang. Man hätte meinen können das irgendwo versteckt ausgewachsene Standlautsprecher oder ein kleiner Subwoofer steht . Für 300 EUR als Neuware sind die psb aufjedenfall ihr Geld wert! Leider braucht man dann aber noch Boxenständer damit die Höhe zu den Ohren auch stimmt.

Viele Grüße


PS:

OliNrOne (Beitrag #23) schrieb:

Warst schon bei Hirsch Ille und den Media-Profis in Mannheim ? Die würde ich auch mal anrufen, liegen 50 Meter nebeneinander, könntest also beide in kurzer Zeit besuchen.


Ja, wobei "Media-Profis" mir zu "Boston Acoustics" -lastig gewesen ist und die Start-Preise recht hoch angesiedelt sind. Deshalb ist es dort zu einem Probehören nicht gekommen. Bei Hirsch Ille habe ich übrigens die Elac FS 57 getestet.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
die Qual der Wahl Quadral, Wharfedale, Boston?
hugofant am 07.09.2016  –  Letzte Antwort am 17.09.2016  –  20 Beiträge
Die Qual der Wahl
stanijurk am 16.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl...
tomtit am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  9 Beiträge
Die Qual der Wahl.
ReD_Sm0k!nG am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  2 Beiträge
Qual der Wahl - Boxen für 25m2 großes Zimmer
Pro90 am 23.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  5 Beiträge
Qual der Wahl
kateshi am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  2 Beiträge
Qual der Wahl - Hilfe?
twend am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.11.2010  –  8 Beiträge
Qual der Wahl
Markus3110 am 27.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2015  –  36 Beiträge
Boxenkauf - Qual der Wahl
Music am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.09.2003  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl beim Lautsprecherkauf
Obduewel am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Nubert
  • Teufel
  • Quadral
  • Elac
  • Heco
  • Klipsch
  • PSB
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedchriswel_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.571
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.142