Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Verstärker und Lautsprecher empfehlt ihr mir?

+A -A
Autor
Beitrag
testt25
Stammgast
#1 erstellt: 25. Okt 2012, 14:51
Hallo,

ich bin nach der Suche nach einem neuen Stereo-Verstärker, kann aber auch ein 5.1 Verstärker sein, vielleicht kommt ja so einer sogar günstiger.
Ich habe jetzt 2x45 RMS Watt könnte man sagen und suche nach mindestens mehr wie 50 Watt x2.
Habe ein ca. 16m² Zimmer. Meine zwei Verstärker sind mir zu schwach und einer hat schon mehrere Probleme, wie beim Einschalten, wenn man über Stufe 6 dreht, kratzen die Lautsprecher, liegt am Verstärker. Hat ja schon ca. 30 Jahre am Buckel...

Mein System jetzt:
McVoice AMP-510 - Fisher CA:540
Am McVoice sind vier (größere, aber keine Standlautsprecher) Lautsprecher dran und am McVoice zwei Standlautsprecher. Alle alten Boxen haben ihre Macken schon und will daher neue.
Keinen Subwoofer derzeit.

Jedenfalls habe ich zwei Verstärker zusammen immer laufen und möchte wirklich nur einen einzigen mit richtigen 50RMS haben. Subwoofer muss fürs erste nicht dabei sein, wegen Geldmangel.
Brauche einen guten Verstärker und zwei gute Standlautsprechern die "geilen" Bass liefern.
Gesammtpreisklasse bis max. 500€, wobei ich mir unsicher bin, ob das reicht...


Was empfehlt ihr mir? Als Idee können auch Lautsprecher zum zusammenbauen empfohlen werden.


Danke mal im Voraus!
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 25. Okt 2012, 15:31
Hallo,

nimm den "kleinen" Yamaha AX-397 und hänge die

Klipsch RF-35 dran.

Dann steppt in deinen 16m² der Bär

Gruß Karl
testt25
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jul 2013, 12:03
Hey,

ist zwar schon lange her, aber ich habe mir die Mivoc SB210 MKII zugelegt. Dazu die Endstufe the t.amp TA600 MK-X. Bin total zufrieden und die Mivoc vertragen auch richtige 200 R.M.S. in dem Sinn aber wo lt. Hersteller die Mivoc 250 R.M.S. vertragen, ist die Endstufe wohl etwas zu schwach (bei 8 Ohm). Aber da hatte ich mir damals noch gedacht, dass die niemals um diesen Preis das vertragen und nahm die schwächere Endstufe. Sonst hätte ich die TA1050.
Jetzt weiß ich es.
Soweit mal kurz dazu, was ich mir zugelegt habe.

Meine Meinung zu deinen vorgeschlagenen Verstärker und Standlautsprecher:
Der Yamaha ist von den Watt mir zu schwach und die Standlautsprecher scheinen nicht wirklich so "stark" zu sein, im Vergleich zu den Mivoc.
Hatte den stärkeren Yamaha AX 496 an die Mivoc (war echt stark für Hifi-Verstärker, gibts nicht oft sicher - vorallem günstig), aber konnte derwegen nie die Mivoc richtig nutzen/auslasten.
Damals hatte ich aber auch noch nicht viel Ahnung von dem Hifi, aber jetzt weiß ich wie viel R.M.S., welche Geräte, usw... ich brauche.
Die Standlautsprecher haben angegebene 125 Watt, daher würde der AX 496 genau passen und nicht der AX 396.
Die Klipsch haben dafür einen lauteren Schalldruckpegel als die Mivoc um 5db.
Vom Klang her werden die Klipsch besser sein, aber meistens nicht auf Bass, Druck und Lautstärke optimiert.
Kommt ja auch auf den Gebrauch und Einsatzweiße drauf an, den ich nicht genau beschrieben hatte.

Auch vom Geld her sind es sogar 400€ gewesen (ohne Mischpult usw... natürlich).

Im Vergleich zum alten System ist es ein Traum und nie gedacht, dass zu diesem Preis auch die so gut gehen, aber danke als einziger für deinen Vorschlag. Ich nutze sie heute noch.
Nur schade, dass es die nicht mehr zu kaufen gibts (hätte die Idee mal gehabt vielleicht noch ein paar zu kaufen), finde fast keinen Händler mehr.
Könnte fast sagen: Einzelstücke


Grüße
testt25
Blink-2702
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2013, 15:19
Bist du nicht der mit dem "sogennaten, legendären" 10.1 System von Youtube?


Ach ja, eines vorweg, auf Leistungsangaben würde ich keinen Pfennig geben.



Nur schade, dass es die nicht mehr zu kaufen gibts (hätte die Idee mal gehabt vielleicht noch ein paar zu kaufen), finde fast keinen Händler mehr.


Das wäre wiederum einen Schritt in die falsche Richtung, weil die Anzahl an Lautsprecher gibt keine Qualität an.

Wenn man an einen Stereoverstärker 4 LS aufeinmal betreibt, geht zum einen die Impedanz in den Keller und zweitens erzielt man einen deutlich schlechteren Klang.

2.0 Stereo ist genua richtig zum Musik hören.
Alles was darüberhinaus geht hat schon wieder mit Heimkion zu tun und hört sich beim Musikhören nicht mehr so toll an. Auser man nutzt SACDs......
testt25
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jul 2013, 20:48
@Blink-2702:

Ich meine nicht 4LS an einem Verstärker, sondern schon einen zweiten dazu und dann an die 2 neuen LS dazu schließen.
2.0 ist richtig zum Musik hören, aber gegen 2.1 oder 2.2 ist auch nichts dagegen wenn einer mehr den Bass verteilter oder mehr Bass haben will.


Ach ja, eines vorweg, auf Leistungsangaben würde ich keinen Pfennig geben.

Meinst du dann man sollte mehr auf den Schalldruck schauen?
zuyvox
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2013, 23:36
Hat sich das Thema nicht mitlerweise erledigt? Wie ist es ausgegangen??

Den McVoice kannst du übrigens so wie er ist in die Tonne kloppen. Der kleine Fisher Verstärker ist hingegen echt brauchbar. Habe den kleineren CA-520 und der betreibt selbst meine Quadral Shogun ohne Probleme mit seinen 30 Watt pro Kanal.

Und ja, es kommt auf den Schalldruck des Lautsprechers an wenn es um Lautstärke geht.
Ein LS mit 90db an 1Watt kann zum Beispiel mit einem 30 Watt Verstärker etwa 105db laut werden (grob hochgerechnet)
Ein LS mit "nur 85dm an 1 Watt bringt es da "nur" auf etwa 100db.

Eine Erhöhung der Lautsärke um 10dB wird meines Wissens vom Gehör als verdopplung der Lautstärke empfunden. Da machen dann 5dB mehr schon was aus.

Also ein einfacher und solider Verstärker mit richtig knackigen Boxen wie den genannten Klipsch, und man ist der beste Freund eines jeden Nachbarn.
Wenn man 2 Verstärker "kombiniert" und dann noch 2 unterschiedliche Lautsprecherpaare damit gleichzeitig betreibt... das klingt schlecht.

Einzige Alternaitve: Ein richtig potenter Verstärker, der 4 Lautsprecher gleichzeitig betreiben kann + 4 GLEICHE Lautsprecher in jede Ecke einer.
Dann hat man "von überall" Sound. Stereo ist dann zwar futsch, aber für Partys oft keine schlechte Idee.

Meine Empfehlung, wenn es von Anfang an richtig gemacht werden soll:
4Kanal Endsufe, zum Beispiel die TSA 4 - 700 von TAmp. (Kostet 400 Euro) und hat über 400 Watt pro Kanal an 8 Ohm. (4x490 Watt laut Datenblatt)
Sollte reichen... und dazu 4 gleiche Lautsprecher

Muss aber nicht. Die HiFi Amp + Stereo Boxen Kombination sollte über jeden Zweifel erhaben sein.
testt25
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jul 2013, 11:05
Ja das Thema hat sich schon lange erledigt und ausgegangen ist es anders und sehr gut.

Den McVoice behalte ich derzeit als Reserve. Warum sollte ich den in die Tonne kloppen?
Der Fisher, hat nämlich schon seine Probleme (besitzen tue ich ihm aber noch).
Beim Einschalten geht er nicht immer gleich an, bei lauteren Lautstärke kratzt er leicht und macht immer wieder Geräusche, die dann die LS beschädigen könnten (knackst so irgendwie).

Wir rechnest du das mit den Watt und Dezibel aus?


Wenn man 2 Verstärker "kombiniert" und dann noch 2 unterschiedliche Lautsprecherpaare damit gleichzeitig betreibt... das klingt schlecht.

Das meine ich garnicht. Es sollten schon alle LS dieselben sein.

Wusste garnicht bzw. bin nicht auf die Idee gekommen das Endstufen auch gibts mit 4 Kanälen.
Blink-2702
Inventar
#8 erstellt: 17. Jul 2013, 15:10

testt25 (Beitrag #7) schrieb:

Den McVoice behalte ich derzeit als Reserve. Warum sollte ich den in die Tonne kloppen?


Weil McVoice einer der schlechtesten Hertseller, die es aktuell gibt, alleine schon das Scheppern beim Einschalten und das laute Grundrauschen.
Lieber dann den Fisher mit seinen Problemen.
zuyvox
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2013, 20:00
Ich hatte mal einen kleinen McVoice (HVA...irgendwas)
Der lief 1 Jahr gut und dann fing er an zu rauschen. Beim Einschalten "ploppt" es aus den Lautsprechern, dank fehlender Einschaltverzögerung...

Nun denn, wenn er noch funktioniert, dann ist ja erstmal gut.

Das mit den dB Umrechnen habe ich hier im Forum mal irgendwo gelesen. Da hieß es, dass eine Steigerung der Lautstärke um 3dB eine verdopplung der Verstärkerleistung bedarf.
also 1, 2, 4, 8, 16, 32 Watt...

Um einen Lautsprecher mit 90dB Schalldruck bei 1 Watt auf 96db zu bekommen, braucht man also 4 Watt.. (Ich bin mir aber nicht 100% sicher, ob man diese Durchrechnungen immer und überall einfach so anwenden kann.)
Zum Orientieren ist es aber nicht schlecht.
Denn ebenfalls wichtig ist der Impedanzverlauf des Lautsprechers. Dieser schwankt und geht bei manchen LS schon sehr weit runter, was (Teils bis zu 1 Ohm) und wenn der Verstärker dann nicht genug Leistung bzw. "Laststabilität" hat, raucht er ab.

Und beim Parallelbetrieb von 4 Lautsprechern an einem Verstärker halbiert sich die Impedanz des Lautsprechers ebenfalls. Deshalb ist auf der Rückseite von vielen Amps der Hinweis, dass man bei 4 LS Betrieb nur "8Ohm Lautsprecher" verwenden soll.
testt25
Stammgast
#10 erstellt: 18. Jul 2013, 10:17
@Blink-2702:

Mhmmm, mein McVoice ist aber schon über 5 Jahre alt und funktioniert einwandfrei. War 4 Jahre im Betrieb (meistens sogar auf Vollast auf allen Kanälen).
Wenn man ihm einschaltet kommt nach ein paar Sekunden so wie bei vielen anderen Verstärker ein Geräusch, dass er Betriebsbereit ist. Kann das jetzt so nicht genau beschreiben... Aber es ist normal und laut würde ich nicht sagen, ist auch bei Marken Hersteller-Verstärker so.
Außerdem gibt es Garantie.

Und welches Grundrauschen meinst du? Das was aus dem LS dann herauskommt oder das Gerät selber???

Lieber dann den Fisher mit seinen Problemen.

Achsoooo, dann werd ich mir immer neue teure LS kaufen, der dann der Fisher immer zerstört oder wie???



@zuyvox:


Und beim Parallelbetrieb von 4 Lautsprechern an einem Verstärker halbiert sich die Impedanz des Lautsprechers ebenfalls. Deshalb ist auf der Rückseite von vielen Amps der Hinweis, dass man bei 4 LS Betrieb nur "8Ohm Lautsprecher" verwenden soll.

Ja ich weiß, es kommt aber auch darauf an wie man die LS anschließt. Z.B.: 2LS an einem LS-Ausgang kann man seriell oder parallel zusammenschließen, je nach dem.
Zum Beispiel:
Beim parallelen Schaltkreislauf von zwei LS halbiert sich der Wiederstand der 2LS, so wie du schon sagtest. Da ist aber eben die Rechnung etwas anders.
In Reihe geschalten (also seriell) zwei LS addiert sich der Wiederstand, z.B.: 2 x 2Ohm LS in Reihe geschalten ergibt dann 4Ohm (nur Theorie).
Da spielen ja noch viele andere Faktoren mit.

Nebenbei nur mal gesagt. Die 4-Kanal Endstufe ist in dem Sinn richtig stark, da ich eigentlich sogar 8 Stück von meinen Mivoc ausgelastet betreiben könnte, da 2x4Ohm LS in Reihe geschalten 8Ohm ergeben, eine Mivoc 250 R.M.S braucht auf 4 Ohm und die Endstufe fast 500 leisten kann usw...
(Nur so mal gesagt)
Blink-2702
Inventar
#11 erstellt: 18. Jul 2013, 15:23

testt25 (Beitrag #10) schrieb:
@Blink-2702:
Und welches Grundrauschen meinst du? Das was aus dem LS dann herauskommt oder das Gerät selber???



Wenn du mal keine Musik hörst, sondern einfach mal den AMP einfach so laufen gelassen hat, konntest du da kein Rauschen wahrnehmen?
Ich hatte auch mal so einen Schrott und damit war Musik hören, oder Fernsehschauen überhaupt nicht möglich, da das Teil nur brummte und rauschte.
Wenn man diese Teile anschaltet, muss man ja immer zuerst den Tuner abschalten, bzw. das richtige Quellprogramm ansteuern.



Wenn man ihm einschaltet kommt nach ein paar Sekunden so wie bei vielen anderen Verstärker ein Geräusch, dass er Betriebsbereit ist. Kann das jetzt so nicht genau beschreiben... Aber es ist normal und laut würde ich nicht sagen, ist auch bei Marken Hersteller-Verstärker so.


Komisch, bei meinen Onkyos A-8470, A-8670 und A-8015 höre ichbeim Betätigen, des Ein/aus-Schalters kein Knacksen, sondern nur ein sattes Klacken, nach ca. 10sec.. Ich höre dann erst ein Geräusch, wenn ich das Quellgerät einschlate und das was ich höre ist dann nicht irgend ein Geräusch, sondern Musik.
Bei dem McVoive hört man kein sattes Klacken, sondern ur einen Knacks, bei dem man jedesmal beim betätigen des Powerknopfes Angst hat, dass die LS auseinanderfliegen.
Also, dieser AMP ist alles nur sein Geld nicht wert. Tu die einen Gefallen und lege ein besseres Gerät auf Reserve, wie z.B. einen Yamaha AX-496, den du mal hattest.



Mhmmm, mein McVoice ist aber schon über 5 Jahre alt und funktioniert einwandfrei. War 4 Jahre im Betrieb (meistens sogar auf Vollast auf allen Kanälen).


Ein wunder, dass du keine Hörschaden davon getragen hats. Das Teil hat bestimmt zu 90% der Zeit nur übersteuert.


[Beitrag von Blink-2702 am 18. Jul 2013, 15:25 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#12 erstellt: 18. Jul 2013, 22:09
Schließt du mehrere Lautsprecher an EINE Lautsprecherklemme an??

Das würde ich nicht machen... und in Reihe schalten... quais von Amp zu LS1 - LS2 - Amp... experimente in diesem Bereich sind keine gute Idee.

Wenn ein Amp 2 Lautsprecheranschlüsse hat, gehören da 2 Lautsprecher dran. Nicht mehr.
testt25
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jul 2013, 21:02
@Blink-2702:

Wenn du mal keine Musik hörst, sondern einfach mal den AMP einfach so laufen gelassen hat, konntest du da kein Rauschen wahrnehmen?

Nein, meiner Meinung nach liegt das aber meistens nur an der Eingangsquelle nehme ich mal an. Aber bei mir war das nicht. Mir ist auch klar, dass ein teurer Verstärker auch besseren Klang macht.


Wenn man diese Teile anschaltet, muss man ja immer zuerst den Tuner abschalten, bzw. das richtige Quellprogramm ansteuern.

Ja, aber (bin mir grad nicht sicher) normalerweiße wenn auf allen anderen Eingängen kein Signal drauf ist, wird er dann nur den Tuner nehmen, sonst nimmt er eh den Eingang wo ein Signal besteht.


Ich hatte auch mal so einen Schrott und damit war Musik hören, oder Fernsehschauen überhaupt nicht möglich, da das Teil nur brummte und rauschte.

Da wirst du wohl einen schlechten bekommen haben. Solang meiner einwandfrei funktioniert, ist es eh mal egal.


Komisch, bei meinen Onkyos A-8470, A-8670 und A-8015 höre ichbeim Betätigen, des Ein/aus-Schalters kein Knacksen, sondern nur ein sattes Klacken, nach ca. 10sec..

Ja, das ist aber bei mein McVoice nicht viel anders. Ich konnte nur das nicht so beschreiben. Und damit meinte ich auch das als "Geräusch".
Außerdem ist ja klar, wenn man billig kauft, wird wohl irgendwo gespart worden sein müssen.


Bei dem McVoive hört man kein sattes Klacken, sondern ur einen Knacks, bei dem man jedesmal beim betätigen des Powerknopfes Angst hat, dass die LS auseinanderfliegen.

Hmmm, warum die LS? War darauf auch ein "Knacks" gemacht? Bei leiser Lautstärke oder bei lauter? Bei mir liegt das ebenfalls nicht vor.


Ein wunder, dass du keine Hörschaden davon getragen hats. Das Teil hat bestimmt zu 90% der Zeit nur übersteuert.

Wenn er übersteuert hört man das sofort! Er macht so ein "Rwrwrwrwrwrwr" und da kommt nicht mehr was schönes raus, daher funktionierten und auch jetzt noch die LS einwandfrei. Daher hat auch hier wieder alles geklappt.


@zuyvox:

Schließt du mehrere Lautsprecher an EINE Lautsprecherklemme an??

Nein, machte es auch noch nie. Ich weiß, dass das nicht so gut ist. Aber es war nur als Beispiel und Theorie.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Verstärker empfehlt ihr mir?
Paddy_M am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  13 Beiträge
Verstärker, was empfehlt ihr?
FranzFerdinand am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.02.2007  –  20 Beiträge
Welchen gebrauchten Stereoreceiver empfehlt ihr?
NochEinThomas am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  3 Beiträge
8 Lautsprecher - welchen Verstärker?
sneuf am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.10.2010  –  19 Beiträge
Welchen Verstärker bzw. Lautsprecher??
°max° am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  17 Beiträge
Welchen Verstärker?
Greydi am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  5 Beiträge
Blutige Anfängerfrage, welchen Verstärker empfehlt ihr von den 3?
ozal86 am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  3 Beiträge
Welchen Stereo Verstärker ?
Denon am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  9 Beiträge
Welchen Lautsprecher empehlt ihr?
Razor187 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  22 Beiträge
welchen verstärker?
Bokuden am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Quadral
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 99 )
  • Neuestes MitgliedMeliand
  • Gesamtzahl an Themen1.345.621
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.817