Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Erste ausgewachsene Stereoanlage für 3 bis 5k

+A -A
Autor
Beitrag
ChriStereo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Dez 2012, 02:49
Hallo liebe Forengemeinde,

wünsche allen noch frohe Weihnachten und nen guten Rutsch

Und nun zu meinem Anliegen:

Ich bin 23 jahre alt und gebe schon seit geraumer zeit gerne und realtiv viel geld für Unterhaltungselektronik aus. Da ich auch sehr gerne und viel musik höre, muss nun etwas her, dass mir dieses hobby zu einem noch größeren Spaß macht. Momentan höre ich meine musik über ein 6 jahre altes und damals ca 600 euro teures Surround-system von yamaha. Da ist natürlich soundtechnisch noch viel luft nach oben.

Ich habe erst zu einem neuen 5.1 system tendiert da es auch an meinen tv angeschlossen werden soll. Allerdings steht doch die musik im Vordergrund und da hätte die stereo-ausführung wohl ihre Vorteile. Trotzdem würde ich das sytem evtl dann doch früher oder später zum heimkino ausbauen also sprich 5.1.

Musikgeschmack: Eher modern also hiphop, electro, rock, pop. Wobei mir auch allrounderfähigkeiten nicht unwichtig sind.

Ich wohne in einem betoniertem Kellerraum der teilweise holzverkleidet und recht verwinkelt ist. Der bodenbelag besteht größtenteils aus Teppich. Die raumhöhe beträgt ca. 2.30m. Bilder kommen am Schluss.

Ich habe schon relativ lange und intensiv hier im Forum mitgelesen allerdings konnte ich keine ausreichend ähnliche kaufberatu ng finden und hoffe ihr könnt mir helfen. Probegehört habe ich bis jetzt nur ein paar kef q 900 und 700 an einem avr und stereovollverstärker. Die gefielen mir auch recht gut allerdings ist mein Gehör wohl noch nicht gut genug geschult und die musikauswahl zu abweichend von meinem geschmack als dass ich eine aussagekräftige Beurteilung abgeben könnte.

Da die Anlage wohl schon viele jahre bei mir verweilen wird will ich schon was ordentliches und nicht in 2 jahren das Gefühl haben
dass ich was neues brauche. Ausgeben will ich zwischen 3 und 5000 euro für ls plus Verstärker und alles was sonst noch nötig ist

Leider habe ich noch nicht viele ls und verstärkermodelle in der auswahl und hoffe auf Inspiration eurerseits

Heco statement, kef r700 bzw. 900, nubert nu line 122 und 284 (oder so ähnlich), quadral platinum m50

Sind aber nur modelle die mir im netz und Zeitschriften untergekommen sind und sich passend anhörten bzw sich gelesen haben

Meine Postleitzahl ist 84533. Wäre für Vorschläge im bezug auf ls und verstärker und passende Händler im umkreis von ca 150km sehr dankbar.

Nun noch ein paar Fotos der Räumlichkeiten:
20121221_122848 20121221_122935 null20121221_12300920121221_12290620121221_123031Lautsprecher_01Lautsprecher 2_01

Es handelt sich um den hobbyraum auf dem plan.

So ich habe sicher was vergessen aber das wichtigste steht denke ich in meinem post.

Bin für jede Antwort die mir weiterhilft sehr dankbar

Beste grüße aus dem schönen Oberbayern
Opium²
Inventar
#2 erstellt: 27. Dez 2012, 03:37
Hallo,
erstmal heiß ich dich hier willkommen
Gute Entscheidung sich hier schlau zu machen
Gute Entscheidung sich für ein Stereosystem zu entscheiden

Super das du soviel Infos über deinen Raum gibts, das machen selbst alte Hasen hier kaum, dabei ist es das Entscheidende.

Du wirst wohl nicht drum rumkommen den Raum etwas umzugestalten, die LS würden denke ich am besten aufgehoben an der Wand mit den 2 Kellerfenstern, wobei hier noch andere Meinungen kommen könnten...

Grundsätzlich kann man dir nur raten weiter Probezuhören, versuche bewusst zu erkennen ob teurere Ls auch wirklich besser klingen als billigere.
Bei deinem Budget lohnt es sich auf jeden Fall beim Fachhändler zu kaufen.
Man könnte jetzt unzählige Lautsprecher und Verstärker aufzählen, genauso kannst du dir auch eine Fachzeitschrift kaufen da stehen auch alles etablierten Firmen drin.

Wichtiger erscheint mir 1. die Frage nach der Budgetaufteilung und 2. die Frage nach der Quelle bzw des vorhandenen Equipments(?).

Würde dir etwa raten im Verhältnis 2/3 in Lautsprecher zu investieren, den Rest in die Elektronik(kann aber variieren jeh nachdem welche bzw wie viele Quellen du noch brauchst).
Sinnvollerweise noch einen Betrag für Raumakustische Elemente einplanen, das wird WENN dann wohl erst mit der Zeit kommen...

Also ich würde mal sagen knapp 3000 in Speaker und ca. 1500 in Elektronik.


Wo ist denn deine Musik? Auf der Festplatte, im CD-Schrank?
Setzt du strickt auf reine CD-Wiedergabe, wirst du mit einem reinen CD-Player glücklich. Im Bereich von 200-900Euro gibts da genügend Auswahl.
Willst du die Musik von der Festplatte(eventuell kabellos über Netzwerk abspielen), wird ein Netzwerkplayer nötig sein, dieser hier hat auch noch einen sehr gescheiten CD-Player integriert:
http://www.audio.de/...-player-1370601.html

good night
Mr_Freese
Stammgast
#3 erstellt: 27. Dez 2012, 07:21
Das ist eine schöne Stange Geld, da sollte man alle Investitionen prüfen.
An deiner Stelle würde ich auch DIY Bauvorschläge nicht ausser Acht lassen, da stimmt dass Preis Leistungsverhältnis besser, wenn du ein wenig handwerklich begabt bist.
Viele gute Vorschläge gibts hier im Forum.

Mfg
olsoundb
Stammgast
#4 erstellt: 27. Dez 2012, 07:27
Guten Morgen Chris und alle Anderen. Erstmal Gratulation zu deiner Aufmerksamkeit und deinem Willen, etwas Feines anzuschaffen. Was aber ganz wichtig ist: es muss DIR persönlich gefallen. Gerade in den letzten Jahren hat die Technik unheimliche Fortschritte gemacht. Leider hat da auch die Industrie kräftig an der "Schraube" gedreht und fast schon diktatorisch den Zeitgeschmack vorgegeben. Die Individualität ist dabei oft auf der Strecke geblieben.
Mag sein, dass das Equipment für HiFi, TV und PC zusammenwächst. Bei mir wird es das nicht geben. Am Rechner hab ich nur ein spottbilliges2.1 System. Das ist mehr als Monitoring gedacht. Die Sachen, die man aus dem Netz runterlädt, sind oft von miserabler Qualität. Ich speichere mir nur die Besten. Die spiele ich dann per Adapter über die "Echte" Anlage ab.
Stereo hab ich als doppeltes Sub-System am laufen. Da hab ich mich auf Vintage eingeschossen. Der Receiver wird heuer 40 Jahre alt. Hab sogar noch ein Spulentonband, das ist inzwischen 44 Jahre alt. Auch alle anderen Geräte laufen seit Jahrzehnten problemlos. Und der Sound: kannst es dir gerne mal anhören. Ich wohne in 85276, dürfte also nicht allzu weit weg sein.
Eines musst du dir vor Augen halten: es gibt hier im Forum viele Leute, die sich auskennen und es wirklich gut meinen. Letzten Endes spielt jedoch immer eine gehörige Portion Subjektivität hinein. Also musst du selbst entscheiden, was dir zusagt. Das Schlüsselwort ist Individualität! Also hole dir so viel Info wie nur geht, es wird nicht schaden.
Grüße aus der schönen Hallertau
Peter
ChriStereo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Dez 2012, 11:22
Guten morgen und vielen dank für die schnellen Antworten

Ja das mit der Möbelumstellung hab ich mir auch überlegt und hätte die anlage dann ebenfalls an der fensterfront untergebracht. Allerdings weiß ich dann noch nicht so recht wohin mit der couch etc. Aber mal gucken. Die 2 seitlichen großen regale neben dem tv werde ich die tage sowieso abbauen um mehr platz zu schaffen und den möglichen wandabstand vergrößern zu können. Hätte dann in der jetzigen Möbelstellung ein stereodreieck mit einer kantenlänge von ca 3 metern.

Ich möchte die anlage auf jeden fall an den tv anschließen. Ist das mit nem stereoverstärker möglich/sinnvoll? Oder doch lieber gleich nen avr? Werde wohl 80 Prozent musik hören und 20 prozent filme schauen.

Zu den quellen: ich kaufe schon relativ häufig CDs und habe die bisher über nen yamaha-dvd-player (Bestandteil des Surround-Systems) "eingespeist". Sollte wohl was neues her. Ich habe außerdem einen napster Account und eine musiksammlung auf der Festplatte. Wäre allerdings schon bereit mich da umzugewöhnen um bessere Qualität zu haben. Habt ihr da tips für mich wo ich qualitativ hochwertige dateien herbekomme?

Mir wäre netzwerkstreaming schon wichtig um auch mal gemütlich von der couch aus die musik aussuchen zu können.

Hättet ihr ein paar Vorschläge für ls-paare bzw verstärker die ich probehören sollte?

Gruß, Chris
ChriStereo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Dez 2012, 11:28
Naja handwerklich begabt würde ich schon sagen. Bin Maurermeister was natürlich mit dem Gebiet nicht viel zu tun hat aber trotzdem besser als nichts würdet ihr das einem Laien wie mir zutrauen? Und wie darf ich mir das genau vorstellen? Den Eigenbau.

Gruß
std67
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2012, 11:47
Hi

Bauvorschläge gibt es ja reichlich. Hier im DIY-Bereich, lautsprechershop.de etc
Technisch soweit auch kein Problem weil es da neben den bauteilen, also Treiber und Weichenbauteile, auch ausführliche Konstruktionszeichnungen gibt
Das größtre Problem ist eigentlich immer das Oberflächenfinish. Da sollte man schon ein wenig Erfahrung haben, sonst macht die Dame des hauses da schnell Rabatz

Fertig-autsprecher die du probehören könntest wurden ja schon genannt, da sollte man aber nicht markenfiziert sein, da einem immer wieder Namen unterkommen die man nicht kennt bzw die hier nicht genannt wurden, die aber trotzdem gute Lautsprecher bauen
MonitorAudio GX 300 wäre da z.B. von meiner Seite noch zu nennen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Dez 2012, 12:42
Hallo,

die Vor und Nachteile von DIY sind ja schon in diversen Threads bearbeitet,
kann man ja mal reinlesen...
Ein Nachteil ist sicherlich die Möglichkeit zum Probehören und das Ausleihen eines Lautsprechers um ihn dann im eigenen Raum auf "Kompatibilität" zu prüfen.

Wenn es bei solch einer unsymmetrischen Aufstellung bleiben sollte wären Aktivlautsprecher mit diversen Regelmöglichkeiten mit in die Überlegung einzubeziehen,
der ecknahe Lautsprecher wird anderst klingen als der Freistehende,
das kann Aktiv meist "behoben", sprich eingestellt werden.

Das ist doch gar nicht soooo weit von dir:
http://www.hoerzone....aktiv-paarpreis.html
und im Moment kostet es nur die Hälfte womit es im Budget läge.

ist aber nur eine Möglichkeit von Vielen, wie immer....

Gruss
Markus_Pajonk
Gesperrt
#9 erstellt: 27. Dez 2012, 12:55

ChriStereo schrieb:


Meine Postleitzahl ist 84533. Wäre für Vorschläge im bezug auf ls und verstärker und passende Händler im umkreis von ca 150km sehr dankbar.


München müsste ja im radius liegen
www.mwaudio.de
www.hifi-weiler.de
www.heimkinoraum.de (hier Toni Übler als Ansprechpartner nehmen)
www.zurdrittendimension.de

Deggendorf und die Ecke
Klang Art. Anschrift. Preysingstrasse 37. D-94447 Plattling Deutschland. Weitere Informationen. Tel.: 09931 3087. Ansprechpartner. Reinhold Trottmann
www.prosonare.de

Landshut
www.muk-hifi.de

Gerne gebe ich dir noch mehr Händler....sofern ich weiss welche Ecke besser für dich erreichbar ist.

Für Antipathie und Sympathie wie immer keine Garantie!

Markus
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2012, 13:22

Ja das mit der Möbelumstellung hab ich mir auch überlegt und hätte die anlage dann ebenfalls an der fensterfront untergebracht. Allerdings weiß ich dann noch nicht so recht wohin mit der couch etc. Aber mal gucken


Wenn es um die Optimierung der "Hörecke" geht, würde ich die Zahl Möbel auf den Schrank unterm TV reduzieren das Ganze an die Fensterfront stellen und die Couch zur Abgrenzung der Hörecke mitten in den Saal stellen. Das hätte den Vorteil das Du für beide Lautsprecher gleiche symetrische Aufstellungsbedingungen hast.

In dieser eher kleinen Hörecke bekommt man bei den Lautsprecherstellplätzen aber keinen großen Wandabstand realisiert. Du solltest dich imho daher nach Lautsprechern umsehen/umhören, die für wandnahe Aufstellung konzepiert sind. Mein Tipp aus dem DIY Bereich die "Little Princess ADW"
http://www.lautsprec..._8563,de,900601,2142
http://www.acoustic-...-princess-p-213.html
Mit einen auf Gehrung gearbeiteten Gehäusebausatz von Speakers Space
http://www.speaker-s...ehrung%20MDF%2022%22 auch für einen Anfäger leicht zu einem wohnzimmertauglichen Ergebnis zu bringen. Das Probehören ist weit unproblematischer wie gerne dargestellt wird. Gute DIY LS wie die "the little Prinzess" sind recht weit verbreitet. Private Probehörmöglichkeiten sind über die entsprechenden Internetforen meist recht einfach zu organisieren...

Bei Fertiglautsprechern kommt mir eine ASW Genius 410 in den Sinn

Bei der Elektronik kannst du deinen DVD.Player behalten und dem einen Onkyo A5 VL hinzugesellen, der mit seinem integrierten D/A Wandler die Verbindung zum PC herstellen kann.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Dez 2012, 13:26 bearbeitet]
Opium²
Inventar
#11 erstellt: 27. Dez 2012, 13:24
Die little Princess sind für wandnahe Aufstellung konzipiert? Das ist mir neu, aber es wird so sein wenn du es sagst
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 27. Dez 2012, 13:39

Die little Princess sind für wandnahe Aufstellung konzipiert?


In der Tat.... Ihr Frequenzgang fällt bereits ab 200 Hz leicht ab. Ihr -3dB Punkt liegt frei aufgestellt gerade mal bei 80hz. Die bassverstärkende Wirkung der wandnahen Aufstellung hebt die leicht fallende Basskurve an, so dass sich am Hörplatz dann ein recht linearer Frequenzgang mit einem -3dB Punkt von etwa 40 hz ergibt

Ein Effekt der auch schon z.B. bei der Eton Dusty und Eton Phase aus gleichem Hause genutzt wird.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 27. Dez 2012, 13:53 bearbeitet]
ChriStereo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Dez 2012, 16:09
Ok ich werde den raum dann wohl umgestalten. Hätte dann eine durch die couch abgegrenzte hörzone von 4.20m auf knapp 5 meter wodurch sich ein wandabstand der ls von ca 80cm (zu beiden seiten) problemlos einhalten ließe. Wäre das ausreichend? Der gesamte raum hat ca 35 qm.

Ich denke ich werde wohl zu einem fertigen ls greifen. Ist für mich wohl die bessere wahl.

Heco statement, kef r700 bzw. 900, nubert nu line 122 und 284 (oder so ähnlich), quadral platinum m50 
Würden diese modelle passen oder nicht? von den räumlichen Gegebenheiten und dem Musikgeschmack her. Natürlich ist der sound geschmackssache, ist mir klar. Aber grundsätzlich.

Nochmals zu den quellen: würde die musik gerne durch CDs und airplay zuführen. Außerdem soll der tv angeschlossen werden. Gibt es da passende leistungsstarke Lösungen?

Werde wohl baldmöglichst in den Münchner Raum probehören fahren.
m00
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Dez 2012, 19:30
Sparen kann man auch durch gebrauchtkauf z.b. bei dem Angebot in meiner Signatur
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 27. Dez 2012, 20:21
Die Kudos ist auf alle Fälle eine Hörprobe wert.....
ChriStereo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Dez 2012, 20:41
Hmm ja hamburg ist natürlich leider die beinahe am weitesten entfernte stadt in Deutschland ^^ aber werde sie mal hören wenn ich bei nem Händler hier die Möglichkeit habe. Schließe gebrauchtkauf nicht gänzlich aus aber tendiere eigentlich zum neukauf. Habt ihr vll noch ein paar tipps für ls zum probehören? werde wohl am 2. oder 3. Januar eine tour starten und hätte bis dahin gerne eine liste an ls zum probehören. LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Dez 2012, 20:50

ChriStereo schrieb:
werde wohl am 2. oder 3. Januar eine tour starten und hätte bis dahin gerne eine liste an ls zum probehören. LG


Die Liste bestimmt doch zum einen dein Budget und zum anderen das "Aufgebot" welches bei deinen Händlern anwesend ist.

Die "Tour" bitte etwas genauer planen,
denn bei vielen Händlern gibts probehören auch nur auf Termin.....!!!!

Gruss
Mr_Freese
Stammgast
#18 erstellt: 28. Dez 2012, 07:30
ich besitze die Phase 34, quasi ein Vorgänger der little Prinzess und ich bin wirklich sehr zufrieden damit.

Einen TV kannst du eigentlich immer anschliessen, alle aktuellen TV's haben ein optischen Ausgang und diesen sollte auch jeder Stereo Verstärker aufnehmen.
Ich habe Lautsprecher an einem Denon Avr 3803 schon ein Älterer, er hat auch schon ein "direct mode" indem das Eingangssignal alle modifizierenden Signalverbesserer umgehen solle. Ich bin mit dem Klang zufrieden, habe aber auch noch nie einen reinen StereoAmp angeschlossen.

Zum DIY: Das Finish ist auch nicht wirklich ein Problem, Ich habe auch schon einmal mit Acrylglas verkleidete Lautsprecher gesehen, wirkte sehr edel. Wie ein Vorredner schon schrieb, bei deinem Budget solltest du Reisekosten inkauf nehmen um wirklich sicher zugehen.

Ich bin überzeugter DIY und ich kenne nur erstaunte Ohren bei mir zuhause.

mfg
olsoundb
Stammgast
#19 erstellt: 28. Dez 2012, 08:38
Guten Morgen zusammen. ChriStereo, wenn du Maurer bist (ich bin übrigens auch ein Handwerksmeister) - hast du dir schon mal überlegt, für DIY -Projekte Beton als Werkstoff einzusetzen? Ende der 70er Jahre gab es mal einen Einzelkämpfer aus Berlin. Seinen Namen weiß ich jetzt nicht mehr, aber die Firma nannte sich PHONOGEN. Der Typ hat Lautsprecher-Gehäuse aus Beton gegossen. Konnten dann auf dem Markt nicht landen, weil viel zu schwer und extrem teuer. Klanglich sollen die aber hervorragend gewesen sein. Selber gehört hab ich die nie, nur einen Testbericht gelesen. Die Tester waren voll des Lobes. Abgesehen vom Gewicht hat Beton schon auch einige Vorteile. Die extrem hohe Materialdichte ergibt eine fast absolute Resonanzfreiheit usw.
Also mein Angebot gilt noch: wenn du mal ein paar Anregungen brauchst, kannst gerne bei mir reinschneien. 84.... ist Großraum Landshut, oder? Ich bin in Pfaffenhofen an der Ilm; genau zwischen München und Ingolstadt. Nur für Händler kann ich dir keine großartigen Tipps geben. Ich bin seit ca. 20 Jahren mit meinem Equipment voll und ganz zufrieden und wenn ich auch hin und wieder ein Teil auswechsle habe ich mich kaum um Neuanschaffungen gekümmert. Aber wenn es pressiert: die eine oder andere Adresse in München hab ich dann schon noch.
Du scheinst recht kreativ zu sein. Ein bisserl rumschraddeln an den Teilen macht Spaß. Muss halt im Verhältnis stehen. Beispielsweise hab ich meine Kenwood - Lautsprecher mit einem zusätzlichen Hochtöner gepimpt. Bei meinem Dreher (Technics SL-QX 300) wurde das Strobo-Licht von rot auf blau umgestellt und -natürlich - ein besserer TA als der serienmäßige (leider ist bei T4P die Auswahl nicht so groß) usw. Ist halt ganz was anderes, wenn du was anschaust (egal was, muss nicht das Stereo-Equipment allein sein) und sagst: das hab ich selber gebaut, als wenn du einfach ins nächste Geschäft gehst und die Kohle hinlegst.
Wie gesagt: Angebot gilt noch.
Grüße an alle
Peter
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Dez 2012, 08:42

Mr_Freese schrieb:
Einen TV kannst du eigentlich immer anschliessen, alle aktuellen TV's haben ein optischen Ausgang und diesen sollte auch jeder Stereo Verstärker aufnehmen.


Leider besitzen die wenigsten Stereoverstärker einen solchen Eingang........
jakef
Inventar
#21 erstellt: 28. Dez 2012, 08:49
Hi, ich würde mich nach guten, jungen Gebrauchtgeräten umschauen....da kannst Du dann bei deinem Budget
Richtig zuschlagen. Also bei LS dann UVP Preise von 4000€ - 5000€ Elektronik bei 2000-3000€....
Mr_Freese
Stammgast
#22 erstellt: 28. Dez 2012, 09:14
hm o.k kein Toslink am Amp, da lag ich daneben :-(
Aber es gibt umwandler, zumal meiner hat auch noch Chinch-Ausgänge
ChriStereo
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Dez 2012, 12:30
Hmm vll wäre doch ein guter avr wie z.b. der denon 3313 für mich die richtige wahl. Zwecks streaming und tv-anschluss. Mann müsste dann aber wohl klangliche einbußen in kauf nehmen oder?

Hättet ihr tipps für gute gebrauchte ls die dann preislich (uvp) noch höher liegen? Also sprich, die das p/l Verhältnis bei meinem budget nochmals aufwerten?

Das mit dem betonierten ls finde ich sehr interessant und wäre sicher ne coole sache sowas zuhause stehen zu haben aber ob ich das in der Realität auch so hinbekomme weiß ich nicht :/
Habe ja von der elektronik und allgemein vom ls-bau absolut wenig ahnung. Deswegen kann ich mir das schlecht vorstellen.

Werde heute mal nach landshut fahren und gucken was sich beim Händler so ergibt. Ne grobe richtung hab ich ja jetzt schon


Gruß, Chris
Nochmals danke für die interessanten und hilfreichen antworten die ich bis jetzt bekommen habe
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Dez 2012, 12:40
Moin

Den Onkyo 818 halte ich gegenüber dem Denon für das etwas bessere Angebot.
Er hat Audyssey XT32 mit an Bord, das kann je nach Raum deutlich mehr als XT!

Zu den Lsp. kann ich nichts beitragen, das solltest du durch Probe hören erstmal selbst herausfinden, in welche Richtung es geht!
Wenn Du das weisst und uns daran teilhaben lässt, kann man dir sicherlich dies bzgl. deutlich besser weiter helfen als im Moment!

Saludos
Glenn
ChriStereo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Dez 2012, 00:37
Guten Abend,

war heute beim Händler im landshut und hatte einen sehr guten eindruck von dem laden. Bekam eine sehr nette und kompetente Beratung (machte zumindest den Eindruck ) jedenfalls bekam ich eine b&w cm9 und eine kef r700 und 900 vorgeführt. Angeschlossen war das ganze an einem naim unity lite. Der vereint so ziemlich alles an funktionen die ich haben wollte incl gutem klang, streaming, usb, optischen eingang für den tv und einen integrierten cd player. Klang auch wirklich gut bei natürlicher musik.

Die b&w fand ich etwas spielfreudiger und "härter" als die kef. Dafür hatte die r900 natürlich untenrum mehr zu bieten. Insgesamt muss ich gestehen dass ich doch einfach noch kein geschultes gehör habe und bassbetonte musik wie electro und hiphop einfach für mich ungewöhnlich klangen da sie längst nicht so druckvoll rüberkommt wie ich das von meinem 5.1 yamaha System kenne. Der Händler erklärte mir dass dies daran liegt dass die boxen nur "echte" bässe spielt und eine billiganlage einfach einen völlig übertriebenen und unrealistischen bass darstellt.

Daraufhin führte er mich in einen anderen vorführraum wo eine 150000 euro teure monsteranlage mit focus boxen und mcintosh elektronik stand. Eine halbe stunde lang spielte er mir verschiedenste musik darauf vor und auch hier der gleiche eindruck vom bassbereich. Natürlich war der sound trotzdem gigantisch und Lautstärke technisch wie in der ersten reihe beim Konzert. Er meinte die anlage spielt bis 22 herz (echte) runter und demonstrierte mir das. War schon sehr beeindruckend.

Denke mein Gehör ist nun auf positive art und Weise verdorben ^^

Jedenfalls brauche ich wohl einfach noch zeit mich an diese art der Musikwiedergabe zu gewöhnen.
Meint ihr ein sub wäre für mich sinnvoll?

Hätte gerne eine meinung von einem fan der elektronischen musik. Klar dass der sound anders kommt als in der disco wo der ganze Körper vom bass durchdröhnt wird aber gehört dieses druckvolle bei dieser art von musik nicht einfach dazu? Oder ist mein gehör einfach noch falsch eingestellt?
Gibt es ls die mir da vll mehr zusagen könnten?
Was sagt ihr zum naim unity lite? Ich war eigentlich sehr angetan von dem ding...

Viele grüße, Chris
Markus_Pajonk
Gesperrt
#26 erstellt: 29. Dez 2012, 01:19
Hallo Chris,

du meinst sicherlich Focal Boxen und nicht Focus? (die Marke gibt es allerdings auch, aber bisher nicht in Deutschland)

Markus
ChriStereo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Dez 2012, 01:36
Richtig, da hab ich mich vertan
Waren diese Monster hier: http://www.focal.com...grande-utopia-em.php
MaLoe2401
Stammgast
#28 erstellt: 29. Dez 2012, 01:36
Zu deinem letzten Absatz: Probier mal eine Klipsch RF7 (MKII) zu hören.
ChriStereo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Dez 2012, 01:53
Ja an die klipsch dachte ich auch schon kann mir jemand eine Adresse in meiner nähe (84533) nennen, wo dieses modell geführt wird?
Markus_Pajonk
Gesperrt
#30 erstellt: 29. Dez 2012, 01:57

ChriStereo schrieb:
Ja an die klipsch dachte ich auch schon kann mir jemand eine Adresse in meiner nähe (84533) nennen, wo dieses modell geführt wird?


Kontaktiere mal www.mach-one.de in Ingolstadt oder/und www.audio-creativ.de in Riedenburg. Beides Klipsch Händler, wobei ich Riedenburg als richtigen Fan davon zuerst kontaktieren würde...
Gallus-Claudius
Stammgast
#31 erstellt: 29. Dez 2012, 02:19
http://www.hifi-schl...anolack-schwarz.html

ich würde mich mal hier umsehen dazu einen ordentlichen Verstärker
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 29. Dez 2012, 10:12
Moin


ChriStereo schrieb:

Der Händler erklärte mir dass dies daran liegt dass die boxen nur "echte" bässe spielt und eine billiganlage einfach einen völlig übertriebenen und unrealistischen bass darstellt.


Vom Prinzip mag das stimmen, aber auf eine CM9 trifft das mit Sicherheit nicht zu.
Wenn man sich den Frequenzgang der Box mal anschaut, wird einem das schnell klar.
Dazu muss man mMn die (überteuerte) B&W Box nicht einmal zur Probe gehört haben.
Die KEF kenne ich allerdings nicht und kann daher auch keine Aussage dies bzgl. treffen.
Naim ist völlig überteuert, ein AVR mit BDP bietet da mMn deutlich mehr für weniger Geld.

Eine Klipsch RF7 klingt schon etwas anders, als die von Dir bisher gehörten Lsp.
Selbst die beiden Modelle Classic und Mk2 (neues Version) unterscheiden sich.
Aber da Probe hören nie verkehrt ist um Erfahrungen zu sammeln, mach das mal.

Ach ja, unterschätze dabei nie den Einfluss des Raumes und der Aufstellung in Verbindung mit dem Hörplatz!

Saludos
Glenn
ChriStereo
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 31. Dez 2012, 00:03
Alles klar werde die klipsch auf jeden fall mal probehören in den nächsten tagen. Ansonsten befasse ich mich vll wirklich mal mit dem eigenbau. Gibt es vll ein modell dass da besonders gut passen würde bei meinen Gegebenheiten?

Könnt ihr mir einen guten avr mit bluray empfehlen? Der vll auch auf die klipsch passt. Guter Stereosound wäre mir schon wichtig also würd ich dafür schon was hinlegen. Ich sag mal bis maximal 2 k wenn das denn auch sinnvoll wäre.

Gruß, Chris


[Beitrag von ChriStereo am 31. Dez 2012, 01:38 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 31. Dez 2012, 10:27
Moin


ChriStereo schrieb:

Ansonsten befasse ich mich vll wirklich mal mit dem eigenbau. Gibt es vll ein modell dass da besonders gut passen würde bei meinen Gegebenheiten?


Da gibt es einige DIY Lsp. die sicherlich ganz nett wären, wie sie sich aber letztendlich in deinem Raum anhören, kann keiner vorher sagen.
Der persönliche Geschmack spielt natürlich auch noch eine Rolle dabei, mir gefallen z.B. die verschiedensten Lsp. mit unter sehr gut.
Andere schwören nur auf eine Marke, das muss man halt immer individuell betrachten, ich bin da vielleicht auch etwas anders gestrickt.
Meinen Erfahrungen nach spielt dabei oft nicht mal eine Rolle, wie teuer eine Box ist, viele Fertigboxen halte ich sowieso für maßlos überteuert.

Wo kommst Du her, vielleicht kann ich Dir einen guten Selbstbau Laden nennen, der in deiner Nähe ist!


ChriStereo schrieb:

Könnt ihr mir einen guten avr mit bluray empfehlen? Der vll auch auf die klipsch passt. Guter Stereosound wäre mir schon wichtig also würd ich dafür schon was hinlegen. Ich sag mal bis maximal 2 k wenn das denn auch sinnvoll wäre.


Ich betreibe an meinen RF7 einen Onkyo 5009 und als BDP kommt der Pioneer BDP 440 zum Einsatz, dürfte aber über deinem Budget liegen.
Trotzdem kann man die Klipsch damit nicht voll ausfahren, dazu brauche ich dann meine Glockenklang, aber das benötigen die aller wenigsten.

Aber der von mir zuvor genannte Onkyo 818 wird in den meisten Fällen ausreichen und auch der hat schon Audyssey XT32 mit an Bord!
Dazu ein relativ günstiger BDP der alles kann und gut ist, für den BDP würde ich halt nicht viel ausgeben, die Halbwertzeit ist sehr kurz.
Daher könnte ein teures Gerät schnell zum Ärgernis werden und echte vorteile konnte ich im Vergleich zum Pio sowieso nicht feststellen.

Saludos
Glenn
ChriStereo
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Jan 2013, 22:22

GlennFresh schrieb:
Moin


ChriStereo schrieb:

Ansonsten befasse ich mich vll wirklich mal mit dem eigenbau. Gibt es vll ein modell dass da besonders gut passen würde bei meinen Gegebenheiten?


Da gibt es einige DIY Lsp. die sicherlich ganz nett wären, wie sie sich aber letztendlich in deinem Raum anhören, kann keiner vorher sagen.
Der persönliche Geschmack spielt natürlich auch noch eine Rolle dabei, mir gefallen z.B. die verschiedensten Lsp. mit unter sehr gut.
Andere schwören nur auf eine Marke, das muss man halt immer individuell betrachten, ich bin da vielleicht auch etwas anders gestrickt.
Meinen Erfahrungen nach spielt dabei oft nicht mal eine Rolle, wie teuer eine Box ist, viele Fertigboxen halte ich sowieso für maßlos überteuert.

Wo kommst Du her, vielleicht kann ich Dir einen guten Selbstbau Laden nennen, der in deiner Nähe ist!


ChriStereo schrieb:

Könnt ihr mir einen guten avr mit bluray empfehlen? Der vll auch auf die klipsch passt. Guter Stereosound wäre mir schon wichtig also würd ich dafür schon was hinlegen. Ich sag mal bis maximal 2 k wenn das denn auch sinnvoll wäre.


Ich betreibe an meinen RF7 einen Onkyo 5009 und als BDP kommt der Pioneer BDP 440 zum Einsatz, dürfte aber über deinem Budget liegen.
Trotzdem kann man die Klipsch damit nicht voll ausfahren, dazu brauche ich dann meine Glockenklang, aber das benötigen die aller wenigsten.

Aber der von mir zuvor genannte Onkyo 818 wird in den meisten Fällen ausreichen und auch der hat schon Audyssey XT32 mit an Bord!
Dazu ein relativ günstiger BDP der alles kann und gut ist, für den BDP würde ich halt nicht viel ausgeben, die Halbwertzeit ist sehr kurz.
Daher könnte ein teures Gerät schnell zum Ärgernis werden und echte vorteile konnte ich im Vergleich zum Pio sowieso nicht feststellen.

Saludos
Glenn


Inwiefern "nicht ganz ausfahren" ? Lautstärke?
Gibt es noch andere Alternativen zum onkyo 818 vll auch in einer höheren preisklasse der dafür aber auch mehr bietet und auf die klipsch passt? Wie viel sollte ich für einen bdp vernünftigerweise ausgeben?

Kann mir jemand noch mehr klipsch-Händler in meiner nähe (84533) nennen, die die rf7 mk2 führen?

Werde morgen mal versuchen ein Paar zu hören.

LG
Markus_Pajonk
Gesperrt
#36 erstellt: 01. Jan 2013, 22:59
Soviele Händler in einer Region gibt es selten. Schade das dir meine zwei Empfehlungen, die du mal kontaktieren solltest, nicht reichen
Viel Spass beim Probe hören!
ChriStereo
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 01. Jan 2013, 23:27

Markus_Pajonk schrieb:
Soviele Händler in einer Region gibt es selten. Schade das dir meine zwei Empfehlungen, die du mal kontaktieren solltest, nicht reichen
Viel Spass beim Probe hören!


Hallo Markus! du hast mir mit deinen Händlervorschlägen auf jeden fall geholfen und insofern ich keine näherliegenden alternativen mehr bekomme werde ich auch dort hinfahren. Allerdings sind das 2 stunden Fahrt und deswegen wollte ich mich nochmals nach möglichen alternativen vll in München (1 stunde entfernt) umhören

Freundliche grüße

Chris
ChriStereo
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Jan 2013, 23:40
Sollte man sich bei den von dir genannten Händlern vorher anmelden oder kann ich einfach vorbeischauen?
Don_Tomaso
Inventar
#39 erstellt: 02. Jan 2013, 00:29

ChriStereo schrieb:
Sollte man sich bei den von dir genannten Händlern vorher anmelden oder kann ich einfach vorbeischauen?

Ich würde einfach mal anrufen, besonders wenn noch 1, 2 Stunden Fahrt zu machen sind.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#40 erstellt: 02. Jan 2013, 00:44

ChriStereo schrieb:
Sollte man sich bei den von dir genannten Händlern vorher anmelden oder kann ich einfach vorbeischauen?


Das ist immer sinnvoll, da die Läden inhabergeführt sind und diese auch mal z.b. zu "normalen Geschäftszeiten" Kundenauslieferungen haben oder auch mal die Boxen verliehen haben....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Jan 2013, 09:56
Moin


ChriStereo schrieb:

Inwiefern "nicht ganz ausfahren" ? Lautstärke?


Ja, aber Du hast mich falsch verstanden.
Mit dem Onkyo 818 kann man in Kombination mit der RF7 schon Pegel fahren die viele Lsp. gar nicht können.
Von daher erübrigt sich die Frage für viele User nach einem leistungsstärkeren Gerät, wer hört schon so laut?
Wenn, dann schafft das eh nur eine Endstufe und kein AVR, wie mein Beispiel mit dem Onkyo 5009 schon zeigt.


ChriStereo schrieb:

Gibt es noch andere Alternativen zum onkyo 818 vll auch in einer höheren preisklasse der dafür aber auch mehr bietet und auf die klipsch passt? Wie viel sollte ich für einen bdp vernünftigerweise ausgeben?


Es gibt natürlich immer Alternativen, ob Du das letztendlich benötigst, ist eine Frage die aber nur Du beantworten kannst.
Sollte Dir der Onkyo 818 oder ein anderer AVR der Preisklasse nicht ausreichen, hol Dir lieber eine zusätzliche Endstufe.


ChriStereo schrieb:

Kann mir jemand noch mehr klipsch-Händler in meiner nähe (84533) nennen, die die rf7 mk2 führen?


Frag mal hier beim deutschen Vertrieb nach: http://www.osirisaudio.de/contenido/cms/front_content.php

Der sollte seine Händler eigentlich kennen, die eine RF7 in der Vorführung haben.
Schön wäre auch, wenn der Händler adäquate Alternativen für einen direkten Vergleich im Programm hat.
Es geht halt nichts über die eigene Hörerfahrung, daher solltest Du dir immer möglichst viele Lsp. anhören.

Saludos
Glenn
Elija123
Stammgast
#42 erstellt: 02. Jan 2013, 14:31
Hi!

Für 3-5k wollte auch ich mir anfangs eine neue Anlage kaufen. Nachdem es nun etwas mehr geworden ist, kann ich dir aber aus 4 Probehörterminen und insgesamt 12 gehörten Lautsprechern folgende Kombi für deinen Geschmack empfehlen:

1. Stereo-Netzwerk-Receiver: Revox Joy S119 (Preis: 1.700€)
2. Lautsprecher: Audio Physic Sitara 25 (Paarpreis: 3.000€)

Die hier gelistete Preise wirst du natürlich niemals bezahlen müssen. Mit ein bisschen Verhandlungsgeschick kommst du insgesamt auf 4.000€. Kabel kommen natürlich noch drauf.

Der Revox Verstärker klingt ausgesprochen sauber, entspannt und sehr souverän. Genau so, wie ein Verstärker klingen sollte. Zusätzlich hast du die Option auf UpnP.

Die Audio Physic Lautsprecher waren lange Zeit mein Favorit. Sehr dynamisch, mitreißend, machen richtig Laune. Und der Hochtöner der Jubiläumsedition ist mit das beste was ich je gehört habe! Und sie sind relativ aufstellungsunkritisch. Also: Auf gehts zum Probehören

VG Sascha
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 02. Jan 2013, 14:36

Elija123 schrieb:

....kann ich dir aber aus 4 Probehörterminen und insgesamt 12 gehörten Lautsprechern folgende Kombi für deinen Geschmack empfehlen


Den kennst Du wirklich auf Grund des Threads?


Elija123 schrieb:

Der Revox Verstärker klingt ausgesprochen sauber, entspannt und sehr souverän. Genau so, wie ein Verstärker klingen sollte.


Wie soll ein Verstärker denn deiner Meinung nach klingen?


Elija123 schrieb:

Auf gehts zum Probehören


Das macht er ja!

Saludos
Glenn
Elija123
Stammgast
#44 erstellt: 02. Jan 2013, 14:54
@GlennFresh:

1. Ja, seinen Musikgeschmack kann ich einschätzen, da der Themenersteller diesen selber bekannt gegeben hat.

2. Ein Verstärker soll eben gar nicht klingen! Nur sind die meisten dermaßen "gesounded" (siehe Mainstream-Fraktion um Onkyo, Denon, Marantz & Co., dass die Musik schon verfälscht an die LS weitergegeben wird.

3. i know
Markus_Pajonk
Gesperrt
#45 erstellt: 02. Jan 2013, 15:27

Elija123 schrieb:
@GlennFresh:

1. Ja, seinen Musikgeschmack kann ich einschätzen, da der Themenersteller diesen selber bekannt gegeben hat.


Nur unterschlägst du dabei das individuelle Hörempfinden....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 02. Jan 2013, 15:36

Elija123 schrieb:

1. Ja, seinen Musikgeschmack kann ich einschätzen, da der Themenersteller diesen selber bekannt gegeben hat.


Ich kann es dennoch nicht nur an Hand der Beschreibung....


Elija123 schrieb:

2. Ein Verstärker soll eben gar nicht klingen! Nur sind die meisten dermaßen "gesounded" (siehe Mainstream-Fraktion um Onkyo, Denon, Marantz & Co., dass die Musik schon verfälscht an die LS weitergegeben wird.


Komisch, schon mal die Frequenzgänge von den Verstärkern gesehen?
Tja, wie die meisten, vernachlässigst Du wohl den Einfluss von Raum etc.
Die verbiegen nämlich den Klang, aber nicht die genannten Verstärker.

Ich will das hier aber nicht weiter aus diskutieren.
Aber ich rate Dir dich mal mit den Grundlagen zu beschäftigen
Damit meine ich aber nicht die Schwubbelpresse!
Ansonsten führst Du unbedarfte User auf die falsche Fährte!

Saludos
Glenn
Elija123
Stammgast
#47 erstellt: 02. Jan 2013, 15:40
Meine Güte. Wenn alle Verstärker gar nicht und damit gleich klingen würden, dann wäre der Kauf eine reine Design und Austattungsfrage, he? Offenbar ist dem aber nicht so. Also spielt hier mal nicht die Oberneunmalklugen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 02. Jan 2013, 15:44
Den "Oberneunmalklugen" spielst Du doch hier!

Zum Klang von Verstärkern habe ich gar nichts gesagt, nur zum Frequenzgang und dem Raumeinfluss, im Gegensatz zu Dir!

Saludos
Glenn
Markus_Pajonk
Gesperrt
#49 erstellt: 02. Jan 2013, 19:34

Elija123 schrieb:
Meine Güte. Wenn alle Verstärker gar nicht und damit gleich klingen würden, dann wäre der Kauf eine reine Design und Austattungsfrage, he? Offenbar ist dem aber nicht so. Also spielt hier mal nicht die Oberneunmalklugen.


Das hat ja keiner gesagt! Natürlich gibt es hier im Forum die Political Correctnes das es keinen Verstärkerklang gibt. Für mich gibt es diesen. ABER du führst genau dieses ad absurdum, das DU für einen dritten alles entscheiden kannst. Das würde nur zutreffen wenn es nämlich keinen Verstäkerklang gibt und kein individuales Hörempfinden und somit alle Boxen für alle in allen Räumen gleich klingen. Du hast genau deinen eigenen Punkt unterschlagen!
Mr_Freese
Stammgast
#50 erstellt: 03. Jan 2013, 07:40
eure Diskussion ist eher störend!
Ich unterstell einmal dem Themenersteller, dass er seinen nutzen aus den Antworten ziehen kann und nicht wie ein Lemming ins offene Messer rennt.
Aber vielleicht könnt ihr auch noch den Kabelklang raushauen, das macht das Weiterlesen noch uninteressanter. Streiten könnt ihr Euch ja auch über PM.

Mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 03. Jan 2013, 08:41
Moin

Ich denke das kann der TE ebenfalls ganz gut selbst beurteilen, genauso wie er den Nutzen aus den hier störend empfundenen Antworten ziehen wird.
Daher braucht es keine User, die anstatt sinnvoll an der Diskussion Teil zu nehmen, wie gewohnt lieber als Zeigefinger der Nation auftreten müssen!

Ich frage mich zu dem immer wieder, warum Aussagen, die absolut nichts mit der Realität zu tun haben, einfach akzeptiert werden.
Wenn man diese aber mal auf den Boden der Tatsachen zurück holt, wird das hier von (manchen) gleich als störend empfunden!
Solche Aussagen kann man einfach nicht so stehen lassen, basta und einen Nutzen kann man daraus auch ganz sicher nicht ziehen.

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für 45 qm Wohnzimmer mit hohem WAF bis 5k?
jrehm am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  46 Beiträge
Erste Stereoanlage, oder: HILFE
LightMyFire am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  3 Beiträge
Erste Stereoanlage bis 700?
hoevel am 09.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  35 Beiträge
Erste Stereoanlage
Neo092 am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  21 Beiträge
Neue Anlage ~ 5k?
padua-fan am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.03.2015  –  84 Beiträge
Beratung für erste Stereoanlage
SgtPepper708 am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  3 Beiträge
Erste Stereoanlage für 15m²
skatoffel am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  43 Beiträge
Mini-Stereoanlage bis 300?
Contra_HC am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  6 Beiträge
Stereoanlage bis 800 ? !!! Neuling !!! Bitte helfen!
chief-jackson am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  6 Beiträge
Erste Stereoanlage bis 1300 Euro inkl. Plattenspieler, euer "Wunschkonzert"?
Konzertassi am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Klipsch
  • Monitor Audio
  • Yamaha
  • Denon
  • Pro-Ject
  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.203