Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Stereoanlage für 15m²

+A -A
Autor
Beitrag
skatoffel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Dez 2014, 10:24
Hallo Leute,

gerne würde ich mich von meiner alten Logitech 2.1 Anlage verabschieden und mir dementsprechend etwas wertigeres zulegen.

Da mein Budget ziemlich knapp ist, habe ich mir überlegt auf gebrauchte Lautsprecher + Subwoofer zu gehen und wenn nötig nur den Verstärker neu zu kaufen!

Zu meinen Hörgewohnheiten:
- Ich höre sehr viel Musik in Richtung Indie,Alternative und ein wenig Electro
- spiele ab und an ein paar Games auf der Konsole
- und schaue fast täglich Serien/Filme

kurzum, ich brauch eine eierlegende wollmilchsau

Das Wohnzimmer ist ca 15m² und schaut bisher so aus:

Wohnzimmer


Links daneben steht ein kleines Regal, auf den man ja evtl auch noch die Lautsprecher unterbringen könnte ( ich denke mal,dass ein perfektes Stereodreieck nicht möglich sein wird, oder doch? )
Wohnzimmer

Aber nun zu erst einmal die Frage welche Lautsprecher?
Nach ein bisschen Recherche schwank ich zwischen den Nubox 311er, Dali Zensor 1 und den JBL Studio 220.

Nun werdet ihr wahrscheinlich mir raten, einfach die Lautsprecher mal probe zu hören - das wird aber bei den Nubox311er wahrscheinlich ein Problem, da diese ja nur noch gebraucht zu ergattern sind. Die Dali könnte ich mir evtl in einen Hifi-Laden anhören und bei den JBL hab ich leider keinen Händler in der Nähe ( evlt im Internet bestellen)

Beim Subwoofer schwank ich momentan zwischen einem gebrauchten Canton as 85.2 sec oder einem Canton 600 sub.

Und wenns um den Verstärker geht, würde ich gerne später die Möglichkeit besitzen auf 5.1 aufzustocken und wenn möglich Spotify abzuspielen ( ob über wlan oder bluetooth ist erstmal egal ).

Da ich aber wie bei allen Dingen in diesen Bereich, absoluter Laie bin, vertrau ich da ganz auf eure Meinung

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2014, 10:28
Was die Lautsprecher betrifft hilft nur probehören
Geschmäcker und Räume sind zu verschieden
Von der Aufstellung her würde ich zur Zensor 1 tendieren
Die nimmt geringen Wandabstand nicht übel

Da Film und Gaming im Spiel ist rate ich zu einem AVR
Schau Dir mal den Denon X1000 an. Ist momentan sehr beliebt in dieser Preisklasse wegen des guten Einmessystems
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2014, 10:50
Moin,

ich würde folgendes machen.

1. Die Lampen neben dem TV ausrangieren.
2. TV an die Wand hängen um Platz zu gewinnen, evtl ein schmaleres dafür höheres Rack so gewinnst Du platz für die Elektronik und die Lautsprecher
3. Relativ schlanke Standboxen oder Kompaktboxen auf Ständern am jetzigen Stellplatz der Lampen positionieren

Wie schmal ist den dein Budget?

Ich würde da DIY Boxen reinstellen wie z.B. die FT14 ADW http://www.acoustic-...high-jack-p-298.html, die SB12 http://www.acoustic-design-magazin.de/Shop/sb-12-acl-p-224.html , Bluestone Twins http://www.acoustic-...tonetwins-p-278.html oder die gute alte Needle http://www.acoustic-design-magazin.de/Shop/needle-1004-p-75.html evtl auch eine Dayton 17 http://www.acoustic-...-17-al-adw-p-85.html wobei ich der SB12 den Vorzug geben würde

Bei Fertiglautsprechern evtl eine gebrauchte Phonar Ethos 150http://www.ebay.d...&hash=item1c4a086ed8

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Dez 2014, 10:54 bearbeitet]
skatoffel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Dez 2014, 09:05
Die Idee mit der Tv Halterung ist echt gut! Werde ich mir mal zu Weihnachten Besorgen!
Die Lampen wollte ich eigentlich wenn möglich behalten
Wie sieht das bei diesen DIY Boxen aus? Muss ich die selber ( wie der Name schon sagt) zusammenbauen ( Ikea like ) oder werden die schon fertig geliefert?

Momentan tendiere ich eher dazu , eine Wandhalterung zu kaufen und den Tv-Tisch für Receiver und die 2 Boxen zu benutzen.

Könnte man eigentlich fürs erste, den schlechten Subwoofer der Logitech Anlage mit den Dalis etc verbinden?

Kohle technisch ist nicht mehr als 500€ drin ( inkl. boxen und receiver)
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2014, 10:27

Die Lampen wollte ich eigentlich wenn möglich behalten


Kannst Du ja, nur nimm sie aus der Ecke raus. Wenn es klangtechnisch einigermaßen gut werden soll, brauchst den Platz.


Wie sieht das bei diesen DIY Boxen aus? Muss ich die selber ( wie der Name schon sagt) zusammenbauen ( Ikea like ) oder werden die schon fertig geliefert?


Bei den Bausätzen ist außer dem Gehäuse alles dabei. Das Gehäuse ist aber in diversen Fertigungsstufen zu bekommen. Vom einfachen Baumarktzuschnitt über den präzisionsgefrästen Bausatz wie bei Mitahmemöbel bis zur fertigen Box. Alles eine Frage des Geldes......


den Tv-Tisch für Receiver und die 2 Boxen zu benutzen.


guck dir dann mal alternativ diese LS an http://www.acoustic-...sttime-12-p-210.html in deinem Kleinen Raum kannst bei Benutzung dieser sehr wahrscheinlich auf einen zusätzlichen Subwoofer verzichten
Gehäusebausatz z.B. hier
http://www.speaker-s...agazin1/FirstTime_12

Dazu einen gebrauchten AVR und gut ist


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 05. Dez 2014, 13:37 bearbeitet]
skatoffel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Dez 2014, 10:25
Fürs erste habe ich mich jetzt mal entschieden nicht auf selbstgebaute Lautsprecher zu gehen! Kenn mich dafür einfach zu wenig aus und handwerkliches Geschick ist auch so gut wie nicht vorhanden

Wenn ich den TV jetzt an eine Wandhalterung hänge, habe ich den Platz vom TV-Board! Der Abstand zur Wand wären ca 50 cm!
Kämen nun durch den Abstand gewisse Alternativen(Regallautsprecher) in Frage zu den Dali Zensor 1 oder JBL Studio 2?
Neupreis der Boxen sollte ca genauso sein wie bei den genannten!
Opiumbauer
Inventar
#7 erstellt: 18. Dez 2014, 11:03
Mein Tipp für ein Budget von 500€

http://www.amazon.de...radio/dp/B00ISICOMI/

http://www.amazon.de...hwarz/dp/B00DY5Y4ZU/
(Das Auge hört ja schließlich mit )


Gehört zwar nicht direkt hier hin, aber als TV-Wandhalterung empfehle ich diese hier:

http://www.amazon.de...hwarz/dp/B0050BRX9K/

Sehr stabil und preislich nicht überteuert.

Habe selbst 2 Stück davon montiert.


[Beitrag von Opiumbauer am 18. Dez 2014, 11:15 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#8 erstellt: 18. Dez 2014, 11:30
Mehr als 100,- würde ich nicht für den (gebrauchten) Verstärker ausgeben.
Dafür gibt's gute gebrauchte Stereo-Verstärker der 80er und 90er - auch ggf. mit 1J Garantie.
z.B. sowas: Onkyo Integra
oder ggf. ein älterer Sherwood AVR
oder oder... das Angebot ist groß und Variantenreich!
So lange nicht wirklich Surround gebaut werden soll bringt mMn jeder Euro der zusätzlich in LS investiert werden kann deutlich mehr! Und für 400,- kann man schon wirklich schicke LS bekommen - besonders gebraucht!
Nur mal so ein paar Beispiele (ohne besondere Empfehlung, da gibt's noch viel mehr Auswahl):
Swans M1S
Tannoy System 600
Audio Physic
B&W CDM7NT
Jede davon dürfte die die in Deiner Auswahl befindlichen LS allesamt an die Wand spielen.

Subwoofer würde ich in so einem kleinen Raum erst mal nicht als unbedingt erforderlich ansehen. Ein aktiver Woofer die auch zum Musikhören taugen fressen alleine Dein halbes Budget...

Auf diese Weise bekommst Du mehr Qualität fürs Geld!
Und wenn Du gebrauchte Qualität kaufst kannst Du - bei entsprechender Pflege der Geräte - potentiell nahezu dasselbe Geld beim Wiederverkauf erzielen wenn Du später mal einzelne Komponenten upgraden willst! Wenn Du neu kaufst musst Du damit rechnen nach ein paar Jahren mind. die Hälfte des Anschaffungspreises abschreiben zu müssen!

Und wenn Du unbedingt einen neuen AVR und nen Woofer gleich haben willst, musst Du bei dem Budget dann halt bei der Klangqualität eher etwas Abstriche machen... dafür hast Du beim Fernsehen vielleicht etwas mehr "Bums".


[Beitrag von Wiley am 18. Dez 2014, 12:17 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 18. Dez 2014, 11:46

Fürs erste habe ich mich jetzt mal entschieden nicht auf selbstgebaute Lautsprecher zu gehen! Kenn mich dafür einfach zu wenig aus und handwerkliches Geschick ist auch so gut wie nicht vorhanden


Es sind immer die gleichen Ausreden. Auskennen braucht man sich nicht großartig. Der Bausatz ist komplett entwickelt, die Weichen werden fertig mit allen Anschlussleistungen geliefert, es gibt CNC-Gefräste Gehäusebausätze die den Werkzeugbedarf auf Schraubendreher, Hammer, Zange und Schleifklotz reduzieren. Die Montage ist weniger schwer als bei so manchen Mitnahmemöbeln. Alles in allen ist der Schwierigkeitsgrad sehr gering.

Die meisten die sich nicht tauen unterschätzen sich in ihren Fähigkeiten.
skatoffel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Dez 2014, 11:51
Ich weiß nicht, da man von überall nur das Synonym "Brüllwürfel" für Teufellautsprecher hört, hat sich das bei mir schon so festgebrannt, dass ich denen eher abgeneigt bin!

Als AVR ist bei mir jetzt eig auch schon so gut wie sicher der Denon AVR X1000 ( wobei ich da auch noch auf den Nachfolger X1100 schiele )

EDIT: Sry hatte die anderen Posts noch gar nicht gelesen!

Also es ist nur so, ich hätte gerne eine Lösung, mit der ich Filme ( meistens über USB HDD am TV ), meine PS3 und Musik ( zu 90% Spotify ) wiedergeben kann.
Subwoofer ist in der Tat erstmal nach hinten gestellt. Da ich noch einen alten Logitech Subwoofer habe ( der natürlich wenn das nötige Kleingeld wieder vorhanden ist, ersetzt wird), wäre das sozusagen ein Workaround.


[Beitrag von skatoffel am 18. Dez 2014, 11:57 bearbeitet]
Opiumbauer
Inventar
#11 erstellt: 18. Dez 2014, 11:55

skatoffel (Beitrag #10) schrieb:
Ich weiß nicht, da man von überall nur das Synonym "Brüllwürfel" für Teufellautsprecher hört, hat sich das bei mir schon so festgebrannt, dass ich denen eher abgeneigt bin!

Du liest zu viel hier im Forum!
Da plappert einer dem anderen nach.
Hast du die Teufel LS schon mal gehört?

Lies mal in den Fachzeitschriften über Teufel, da kommen die meistens sehr gut weg.


Der Denon X1100 hat WLAN im Gegensatz zum X1000.


[Beitrag von Opiumbauer am 18. Dez 2014, 11:56 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 18. Dez 2014, 12:01

skatoffel (Beitrag #10) schrieb:
Ich weiß nicht, da man von überall nur das Synonym "Brüllwürfel" für Teufellautsprecher hört, hat sich das bei mir schon so festgebrannt, dass ich denen eher abgeneigt bin!

Das ist mMn ein Brüllwürfel Set Consono® 25 Mk3 "5.1-Set"

Das hier ganz sicher nicht Ultima® 40 Surround "5.1-Set"

Erkennst du den Unterschied, trotz "festgebrannt" ?

LG
skatoffel
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Dez 2014, 12:20
Ja ich glaube ich verstehe was du sagen möchtest!

Da ich das Wlan-Feature des X1100 gerne und wahrscheinlich auch häufig nutzen werde ( spotify über wlan laufen lassen ), versuch ich den AVR günstig gebraucht oder Neu zu schießen! Kaufgrund ist unter anderem auch das gute EinmessMikro. Oder gäbe es noch gute Alternativen?

Bleiben also noch ca 300 € für ein Paar Lautsprecher ( ob gebraucht oder Neu, das hängt ganz davon ab was ihr mir empfehlen könntet! )
Wiley
Stammgast
#14 erstellt: 18. Dez 2014, 12:23
Teufel ist für Fernsehen/Filme/Surround ok, aber nix besonderes für Musik!!!!!
Erfahrungsbericht

Und der TE schreibt im Eingangspost schließlich "Ich höre sehr viel Musik..."
skatoffel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Dez 2014, 12:27

Wiley (Beitrag #14) schrieb:
Teufel ist für Fernsehen/Filme/Surround ok, aber nix besonderes für Musik!!!!!
Erfahrungsbericht

Und der TE schreibt im Eingangspost schließlich "Ich höre sehr viel Musik..."



Genau den Thread hatte ich auch gerade gelesen!

Noch kurz eine Frage dazwischen geschoben. Brauche ich unbedingt Lautsprecherständer für gewisse LS oder geht generell der Abstand von 50cm zur Wand auf dem Tv-Board in Ordnung?
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 18. Dez 2014, 12:46

Wiley (Beitrag #14) schrieb:
Teufel ist für Fernsehen/Filme/Surround ok, aber nix besonderes für Musik!!!!!

Wo schreibt denn der Kollege "Tywin" so etwas ?

Wiley (Beitrag #14) schrieb:
Und der TE schreibt im Eingangspost schließlich "Ich höre sehr viel Musik..."

Ich habe mir gerade den kompletten Eingangspost durchgelesen, wo soll denn das stehen ?

skatoffel (Beitrag #15) schrieb:
Brauche ich unbedingt Lautsprecherständer für gewisse LS oder geht generell der Abstand von 50cm zur Wand auf dem Tv-Board in Ordnung?

Die Hochtöner sollten in etwa auf Ohrhöhe sein und die LS ganz nach vorn, an den Rand des TV-Board stellen, damit es keine störenden Reflexionen gibt.

LG
skatoffel
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Dez 2014, 13:02
Im Eingangspost habe ich geschrieben


Zu meinen Hörgewohnheiten:
- Ich höre sehr viel Musik in Richtung Indie,Alternative und ein wenig Electro
- spiele ab und an ein paar Games auf der Konsole
- und schaue fast täglich Serien/Filme



Danke für den Aufstellungstipp
Opiumbauer
Inventar
#18 erstellt: 18. Dez 2014, 13:04

skatoffel (Beitrag #15) schrieb:
Genau den Thread hatte ich auch gerade gelesen!

Mein Tipp:

Lass dir die Teufel Ultima 20 Mk2 nachhause kommen und teste sie in deiner Umgebung.
Für 200€ wirst du klanglich und optisch schwerlich etwas besseres bekommen.
Das ist immer besser, als sich auf Meinungen aus Internetforen zu verlassen.


[Beitrag von Opiumbauer am 18. Dez 2014, 13:08 bearbeitet]
Nobbi56
Stammgast
#19 erstellt: 18. Dez 2014, 13:07

kurzum, ich brauch eine eierlegende wollmilchsau


DIE Lösung lautet: Yamaha Pianocraft
Kleine, schicke Komplettanlage, mit sehr gut klingendem, kräftigem Verstärker und sehr guten Boxen.
In verschiedenen Kombinationen erhältlich, auch der Fernseher ist anschließbar.
Lange Fertigungsserie, daher technisch ausgereift und auch gebraucht erhältlich.

Gruß
Nobbi
skatoffel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Dez 2014, 13:22

Opiumbauer (Beitrag #18) schrieb:

skatoffel (Beitrag #15) schrieb:
Genau den Thread hatte ich auch gerade gelesen!


Für 200€ wirst du klanglich und optisch schwerlich etwas besseres bekommen.


Ich würde mich ja schon auf 250€ - 300€ einlassen!

Die Kompaktanlage ist sicherlich eine nette Idee , allerdings möchte ich in naher Zukunft dann auch auf 5.1 aufrüsten und bin daher schon auf die Kombination AVR + LS eingefahren.
Opiumbauer
Inventar
#21 erstellt: 18. Dez 2014, 13:37
Dann schau auch mal bei den Dänen vorbei

http://www.amazon.de...preis/dp/B0057X5KF0/


Ich denke aber nicht, dass die von der Klangqualität signifikant besser klingen als die Teufel für 200€


Ich merke schon, die Teufel sind dir mit 200€ verdächtig zu billig und du zögerst deshalb.

Ich würde einfach mal beide Paare bestellen (Dali und Teufel) und dann im Verlgiech direkt an der Anlage probehören.
skatoffel
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Dez 2014, 13:45
Ja das ist vielleicht wirklich so
Habe mich einfach in den letzten Wochen zu sehr auf die Dali Zensor 1 und JBL Studio 220 versteift...
wobei ich bei den JBL's fast keine meinungen finden konnte!

Die Teufel werde ich mir, wenn es dann soweit ist, aber trotzdem mal zu Gemüte führen! Vielleicht taugen Sie mir ja doch

Kann man Teufel eigentlich iwo probehören oder ist nur der Online Kauf eine Option?
Opiumbauer
Inventar
#23 erstellt: 18. Dez 2014, 13:54

skatoffel (Beitrag #22) schrieb:
Kann man Teufel eigentlich iwo probehören

Wenn du nicht im Großraum Berlin wohnst, bleibt dir nur das Bestellen.
Die bieten aber 8 Wochen Rückgaberecht an und 12 Jahre Garantie.


Also, ich finde von deinen genannten jetzt die Teufel optisch am geilsten, ist aber nur meine bescheidene Meinung...


[Beitrag von Opiumbauer am 18. Dez 2014, 13:55 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 18. Dez 2014, 14:19

Lies mal in den Fachzeitschriften über Teufel, da kommen die meistens sehr gut weg.

Wenn etwas dauerhaft über den Klee hochgelobt wird ist meistens etwas faul.......

Wenn dann neben dem Testsieger gleich die Werbung des Herstellers geschaltet ist........Die so genannte Fachpresse ist doch schon lange zur kostenpflichtigen Werbebroschüre für Hifi Hersteller verkommen.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 18. Dez 2014, 14:20 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 18. Dez 2014, 14:22

skatoffel (Beitrag #17) schrieb:
Im Eingangspost habe ich geschrieben

Ok, danke für die Info

Das ist immer besser, als sich auf Meinungen aus Internetforen zu verlassen.

Da hat er völlig Recht.

LG
Wiley
Stammgast
#26 erstellt: 18. Dez 2014, 15:24
Klar, bei der Endauswahl von LS ist hören - möglichst in den eigenen 4 Wänden - Pflicht!

Ich habe die Teufel ja auch gar nicht schlechtmachen wollen - und wenn Du auf das o.g. Probehören gegen die von mir genannte Preisklasse verzichtest wirst Du evtl. auch trotzdem zufrieden sein.
Die sind sicher ordentliche LS der Einsteigerklasse.
Nur bin ich der Überzeugung dass da Klanglich mit meinem Ansatz einfach noch deutlich mehr geht...

Wer will im Ernst behaupten dass sie z.B. der von mir genannten Swans, die Preislich und Klanglich in einer ganz anderen Klasse spielt, ebenbürtig ist?
Aber dafür bedürfte es halt der Budget- bzw. Prioritätenverschiebung...

edith meint noch, dass sich mit Selbstbau, wie oben auch genannt, ebenfalls ein anderes Niveau erreichen lässt. Problem dabei ist imho insbesondere bei eher schwierigen/beengten Platzverhältnissen wie hier, dass Probehören da eher selten möglich ist. Da muss man sich dann rein auf Empfehlungen z.B. hier aus dem Forum verlassen, welche Selbstbau-LS potentiell geeignet sind...

Vielleicht sind die Fragen die sich der TE möglichst ehrlich stellen sollte:
WANN will ich 5.1 aufbauen?
Und wieviel werde ich dann dafür (zusätzlich) anlegen wollen?

Wenn die antwort zur ersten Frage ungewiss ist - wo liegt der Sinn dann in einem Einsteigerklasse-AVR zum jetzigen Zeitpunkt - für über die Hälfte des verfügbaren Budgets! Ich erinnere mal an die oft empfohlene Faustregel für Einsteiger: ca. 2/3 des Budgets in LS...


[Beitrag von Wiley am 18. Dez 2014, 15:44 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#27 erstellt: 18. Dez 2014, 15:59
... und falls (zukünftiges) "passables" 5.1 wichtiger bleibt als "gutes" Stereo... warum dann nicht gleich ein Teufel 5.1?


edit:
Nur um ein Missverständniss zu vermeiden: Du kannst natürlich über ALLE hier genannten Lösungen Musik, Filme und Gaming betreiben!
Man braucht keinen AVR um einen Fernseher an externe Lautsprecher anzuschließen, das geht über jeden beliebigen Verstärker/Receiver der (mindestens) über einen Audio/AUX-IN verfügt)...


[Beitrag von Wiley am 18. Dez 2014, 16:06 bearbeitet]
skatoffel
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Dez 2014, 20:09
Danke nochmal für die vielen Ratschläge

In der Tat bin ich mir noch nicht sicher, wann ich auf 5.1 aufrüsten möchte und mit welchem Budget!
Ich hatte bloß die Überlegung, bevor ich mir 2x einen Receiver kaufe, kaufe ich mir lieber gleich einen der mir einigermaßen von den Features taugt! Im Endeffekt will ich mal schnell die Lieder die ich auf Spotify anhöre über die Boxen ausgeben, und das möglichst ohne viel Kabelgewirr.Ansonsten muss ich ja meinen Laptop über den Kopfhöreranschluss an den Verstärker anschließen oder?
WIe schließe ich eigtl einen Schallplattenspieler an?

Wenn ich jetzt das Budget für den Verstärker reduziere, was käme denn dann in Frage?

Danke schonmal für eure Tipps
Wiley
Stammgast
#29 erstellt: 19. Dez 2014, 08:48
Für einen Plattenspieler brauchst Du einen Phono-Eingang am Verstärker.
Den hat der Denon X1100 (wie die meisten AVRs) nicht mehr.
Stereo-Verstärker/Receiver der 80er und 90er haben meistens einen, da wäre das kein Problem.
Das ist aber trotzdem kein Hinderungsgrund für den AVR, dafür gibt es schon für recht kleines Geld Phono-Vorverstärker. Damit kannst Du einen Plattenspieler an jeden beliebigen AUX/Audio-IN anschließen.
Hier im Forum gibt's auch eine Abteilung zum Thema Dreher - da findest oder bekommst Du ggf. Empfehlungen dafür.

Sicher - WLAN im Verstärker hat auch seinen Charme, kann ich verstehen.
Du musst halt am Ende einfach Prioritäten setzen.
Aber keine Sorge - eine deutliche Verbesserung zum Logitech-Gedöns wird's in jedem Fall werden

edit: Es gibt natürlich noch jede Menge Lösungen dafür per WLAN oder Bluetooth Musik wiederzugeben. Die Qualität wird dabei allerdings nicht besser...
Wenn's um Apple-Produkte geht kommt dann noch Airplay ins Spiel und dann gibt's noch diverse netzwerkfähige Lösungen, auch zum streamen usw...
Einfach mal etwas hier rumsuchen - auch dazu gibt's hier Infos ohne Ende zu finden!
Alles was ich dazu nochmal anmerken will ist: den weitaus größten Einfluss auf die erzielbare Klanggqualität haben halt die Lautsprecher!


[Beitrag von Wiley am 19. Dez 2014, 09:29 bearbeitet]
skatoffel
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 19. Dez 2014, 11:36
Nach kurzer Recherche bin ich auf den "Rocki Player" und den "Philips AEA2700/12 Multipair-Empfänger"
gestoßen. Natürlich gibt es auch Stereo Netzwerk Receiver, die sind aber preislich auf dem selben ( wenn nicht sogar höheren) Niveau wie der AVR X1100.

Könntet ihr mir einen guten gebrauchten Stereo Receiver für meine Zwecke empfehlen?
Wenn ich dadurch Geld spare , dass ich in die neuen LS investieren könnte bräuchte ich auch einen Rat für wandnahe LS auf höherem Niveau als die Dali Zensor 1 oder JBL Studio 220
Strahlx
Stammgast
#31 erstellt: 19. Dez 2014, 14:40
Wenn es nicht unbedingt ein Stereo-Receiver sein soll, sondern auch ein hochwertig verbauter Stereo-Verstärker mit gutem Phono-Eingang in Frage kommt, kann ich den AMC 306d als erschwinglichen Geheimtipp vorschlagen.
http://www.loftsound...3f48782523a5e31fe267
Daran könntest du ebenso deine Konsolen etc. anschließen. Gebraucht gäbe es den natürlich nochmal günstiger.

Ohne Phono-Eingang kann ich auch einen gebrauchten Harman Kardon HK 680 empfehlen (ca. 100 €).

Die Zensor 1 klingen schon recht gut in kleinen Räumen. Auf einem nochmal klanglich höheren Level bei moderatem Preis wärst du z.B. mit einer gebrauchten MB Quart 390 (Ca. 100 € auf dem Gebrauchtmarkt).

Mit Gebrauchtware kann man bereits für 200 € auf einem guten Niveau Musik hören sowie Filme und Games genießen. Der Nachteil ist eben die fehlende Garantie.

Die Zensor 1 spielen ihre Stärken vor allem bei Elektro aus. Bei Rock-Stücken fehlte mir trotz wandnähe untenrum aber etwas Dampf. Die Zensor 3 wären aufgrund des größeren Mittel-/Tieftöners und des damit verbundenen stärkeren Basses dann schon etwas geeigneter.


[Beitrag von Strahlx am 19. Dez 2014, 14:59 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#32 erstellt: 19. Dez 2014, 15:05
Ich würde empfehlen entweder etwas in Deiner Nähe zu suchen, dann selbst abholen und bei Überegabe Funktion kurz vorführen lassen (eliminiert auch das Risiko von Transportschäden wenn der VK schlecht verpackt), oder vom Händler mit Garantie.

Suche nach Geräten der oberen Mittelklasse der bekannten Namen (Onkyo, Denon, Pioneer, Kennwood, Sony usw.), dann kannst Du nicht viel falsch machen.
Wg. Plattenspieler ist es nicht schlecht wenn er MM und MC-Phono beherrscht, wenn Du weisst welches System Dein Dreher hat und Du voraussichtlich nicht demnächst wechslen willst reicht es auch wenn er nur dass kann.

Hier mal zwei Beispiele auf die Schnelle von Onkyo, da gibt's aber sehr viele vergleichbare Angebote:
Beispiel 1
Beispiel 2
Es gibt auch welche mit Fernbedienung wenn Dir das wichtig ist.

Ach ja - noch 'ne Frage: wäre ein Receiver (Verstärker mit integriertem Tuner) evtl. interessanter?
Kostet eigentlich auch nicht mehr... allerdings ist da MM und MC-Phone eher selten zu finden...
skatoffel
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Dez 2014, 20:10

Strahlx (Beitrag #31) schrieb:


Die Zensor 1 klingen schon recht gut in kleinen Räumen. Auf einem nochmal klanglich höheren Level bei moderatem Preis wärst du z.B. mit einer gebrauchten MB Quart 390 (Ca. 100 € auf dem Gebrauchtmarkt).

Mit Gebrauchtware kann man bereits für 200 € auf einem guten Niveau Musik hören sowie Filme und Games genießen. Der Nachteil ist eben die fehlende Garantie.

Die Zensor 1 spielen ihre Stärken vor allem bei Elektro aus. Bei Rock-Stücken fehlte mir trotz wandnähe untenrum aber etwas Dampf. Die Zensor 3 wären aufgrund des größeren Mittel-/Tieftöners und des damit verbundenen stärkeren Basses dann schon etwas geeigneter.


Also momentan hab ich meinen Schallplattenspieler an einen Hama Vorverstärker ( KLICK!) angeschlossen und der wandert über Cinch an die Eingänge vom "Logitech 2.1 System ( erkennt man vielleicht auch an den Bildern im Eingangspost!
) Ich muss jetzt nicht unbedingt was super tolles für den Schallplattenspieler haben ( dafür ist der auch viel zu schlecht ) aber ich kauf mir halt gern mal ab und an ne Platte und hör sie mir an. für meine zwecke reichts...
Da ich ja wahrscheinlich am Anfang mir keinen extra Sub kaufen kann, hätte ich natürlich schon gerne ein bisschen Bass ! Kann man denn die Zensor 3 auch relativ wandnah platzieren? Oder sind dafür nur die Zensor 1 geeignet?


Ach ja - noch 'ne Frage: wäre ein Receiver (Verstärker mit integriertem Tuner) evtl. interessanter?
Kostet eigentlich auch nicht mehr... allerdings ist da MM und MC-Phone eher selten zu finden...


Puh da fragst du mich was, ich bin bisher davon ausgegangen das Receiver und Verstärker das selbe ist


[Beitrag von skatoffel am 19. Dez 2014, 20:12 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#34 erstellt: 19. Dez 2014, 20:24
Ja das ist ja genau so ein Phono-Vorverstärker wie ich meinte - den kannst Du natürlich weiter verwenden falls Du einen Verstärker/Receiver ohne Phono-Eingang wählst, ansonsten brauchst Du Ihn erst mal nicht mehr.

Receiver = Verstärker + Tuner (Radio)

Was für ein Plattenspieler ist es denn?
-MaxWell-
Stammgast
#35 erstellt: 19. Dez 2014, 20:39

Relativ schlanke Standboxen oder Kompaktboxen auf Ständern am jetzigen Stellplatz der Lampen positionieren


- Diesen Ratschlag würde ich keinesfalls umsetzen. Das Stereodreieck wäre dadurch unmöglich, es seidenn du magst bis auf einen Meter an den TV ranrücken.

Ich würde an deiner Stelle die LS links auf dem Board neben der Tür stellen und auf der rechten Seite an der Position des Druckers, somit könnte das Stereodreieck eingehalten werden. Durch die harte einwinkelung auf den Sweetspot hättest du wahrscheinlich recht wenig Probleme mit den Reflexionen im HT und MT-Bereich. Falls du mal etwas übrig hast und umräumen magst, würde es auf LS-Ständern natürlich hübscher sein und eine bessere Positionierung zulassen

Ich würde mit einer kleinen, günstigen, erweiterbaren Lösung beginnen, da du nicht zu viel auf einmal ausgeben kannst.- ZB. die bereits genannten Zensor1 (Dali) in Verbindung mit dem x1000/x1100 von Denon. Danach könnte dann der Sub folgen.

LG, Maximilian
Strahlx
Stammgast
#36 erstellt: 20. Dez 2014, 03:59

skatoffel (Beitrag #33) schrieb:

Da ich ja wahrscheinlich am Anfang mir keinen extra Sub kaufen kann, hätte ich natürlich schon gerne ein bisschen Bass ! Kann man denn die Zensor 3 auch relativ wandnah platzieren? Oder sind dafür nur die Zensor 1 geeignet?


Die Zensor 1 eignen sich sehr gut wandnah, wobei die Zensor 3 schon ein bisschen mehr Wandabstand benötigen. Dafür dankt sie es dir mit etwas mehr Grundton und Bassstärke als die Zensor 1.


[Beitrag von Strahlx am 20. Dez 2014, 04:08 bearbeitet]
skatoffel
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Dez 2014, 21:18
Ich bin momentan ein bisschen am stöbern von gebrauchten Stereo Receivern! Auf was sollte ich denn achten wenn ich vorhabe mir die Dali Zensor 3 zu holen? also vor allem frage ich wegen den technischen Daten! Wenn ich nach Modellen der oberen Mittelklasse schaue, nach welchen Modellen von Yamaha oder Kenwood sollte ich schauen, und wie alt dürfte so ein Receiver maximal sein?

EDIT: was haltet ihr von dem?

http://kleinanzeigen...-172-3242?ref=search


[Beitrag von skatoffel am 28. Dez 2014, 21:22 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#38 erstellt: 28. Dez 2014, 22:01
Nix - auf jeden Fall zu teuer!
Wenn Du mal in der Bucht guckst zu welchem Kurs der i.d.R. weggeht wirst Du feststellen dass der Marktpreis maximal die Hälfte des aufgerufenen Preises ist (auf diese Weise kannst Du bei gängigeren Geräten oft leicht herausfinden ob ein verlangter Preis fair ist)! Scheint ein eher preiswertes Einsteigergerät gewesen zu sein. Bei AV-Receivern kenne ich mich nicht aus, aber mit etwas Internet-Recherche lässt sich leicht herausfinden, wo in der Geräte-Hierarchie des Herstellers ein Gerät etwa einzusortieren ist, und irgendwo in der Mitte sollte es zumindest schon sein zu dem Preis. Wenn Du gebraucht kaufst sieh' zu dass Du höherwertige Geräte suchst!
Das ist ja der Gag am gebraucht-Kauf - deutlich hochwertigere Geräte sind dadurch möglich als die die Du dir normalerweise leisten kannst!
Es ist halt mit etwas (Recherche-)Arbeit und Geduld verbunden...

Das ist ein AV- kein Stereo-Receiver. Den kann man natürlich trotzdem auch als Stereo-Receiver betreiben, aber bedenke: Ein AV-Receiver muss mind. 5 (ggf. bis zu 7) Endstufen enthalten, das muss bezahlt sein! Preisfrage: wenn man mit demselben Budget einen Stereo-Receiver und einen AV-Receiver bauen soll, welches Gerät davon wird normalerweise das hochwertigere sein...? Ganz so einfach ist es natürlich nicht, die Stückzahl die man verkaufen kann spielt beim Preis ja auch eine entscheidende Rolle (und in den letzten 10 Jahren wurden sicher mehr AV-Geräte als Stereo-Geräte verkauft). Trotzdem ist die Überlegung nicht verkehrt!

Zum Alter: man kann nicht so pauschal sagen wie alt das Gerät sein "darf". Das kommt z.B. auch auf das "Vorleben" an.
Ein gut behandelter hochwertig gebauter Verstärker kann gut und gerne 20-30 Jahre absolut problemfrei funktionieren bevor es einer technischen Überarbeitung bedarf (z.B. weil Schalter und Potis anfangen Geräusche zu verursachen, oder mal eine Beleuchtung ausfällt), mit etwas Glück sogar noch deutlich länger. Übrigens: wenn Du handwerklich nicht komplett unbegabt bist bekommst Du eine einfache Überarbeitung irgendwann mal auch problemlos selbst hin - auch dazu gibt's hier jede Menge Infos zu finden. Aber das ist hier nicht das Thema.
Prinzipiell sollte ein Receiver der späten 80er oder neuere Geräte noch viele Jahre ungetrübten Musikgenuss bieten, wenn er in gutem Zustand ist!


[Beitrag von Wiley am 28. Dez 2014, 22:12 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#39 erstellt: 28. Dez 2014, 23:24
Ist der Yamaha bei Dir in der Nähe?
Wenn's doch ein AV sein soll, dann scheint der hier z.B. eine bessere Wahl zu sein - aber ich bin wie gesagt nicht so bewandert mit AV-Receivern!
Denon-Kombi
Dürfte auch in der Nähe sein.

Ein Stereo-Yamaha wäre dieser z.B., ist aber dort nicht in der Nähe.
skatoffel
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Dez 2014, 10:32
Ne der Yamaha ist bei mir nicht in der Nähe ( Raum Würzburg )! Ich denke da wird es generell schewierig vor Ort etwas zu kaufen, deswegen gibts bei mir eig nur die Option "blind vertrauen" und versenden!

Was sind denn so die gängigen Geräte bei gebrauchten Stereo Receivern, von denen man sagen kann das es etwas taugt?
Wiley
Stammgast
#41 erstellt: 29. Dez 2014, 12:22
Bei Geräten der Mittelklasse der bekannten Marken (Denon, Onkyo, Kenwood, Pioneer, Sony, Yamaha, NAD, usw..) kannst Du - guten Zustand vorausgesetzt - nicht viel falsch machen.
Eine gewisse Sicherheit bieten Geräte vom Händler: ggf. etwas kleiner, aber überarbeitet mit Gewährleistung, z.B.: ein Onkyo mit RDS, oder ein
Yamaha, oder noch'n Yamaha

Mal als Beispiele...

edit:
damit wären dann z.B. auch Dali Zensor 3 preislich noch drin...

zusammen z.B. auch mit dem Marantz Receiver hier sicher keine schlechte Kombi?


[Beitrag von Wiley am 29. Dez 2014, 15:05 bearbeitet]
skatoffel
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 30. Dez 2014, 15:11
Hab mir eben die Dali Zensor 3 für 330€ inkl versand,+ rechnung von 09/14 und OVP geschnappt denke das war ein gutes Angebot! Jetzt nur noch ein Receiver und dann kann der Spaß beginnen
Wiley
Stammgast
#43 erstellt: 30. Dez 2014, 17:01
Glückwunsch! Dann wird's ja langsam... mit denen solltest Du Spaß haben!
Bekommst Du die Ständer auch? Wenn nicht, solltest Du unbedingt noch welche einplanen!

Guten Rutsch
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung für erste Stereoanlage
SgtPepper708 am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  3 Beiträge
Stereoanlage für Vinyl, CD & USB, 15m², < 600?
josef_909 am 06.05.2014  –  Letzte Antwort am 10.06.2014  –  34 Beiträge
Erste Anlage für max. 420? - 15m²
Maaja am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  6 Beiträge
Erste Stereoanlage, oder: HILFE
LightMyFire am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  3 Beiträge
Meine erste richtige Stereoanlage ^^
Paddi1232 am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  19 Beiträge
Erste gute Stereoanlage, brauche TIpps
Fuzu am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  18 Beiträge
Erste Stereoanlage + Vollverstärker für 800-1100?
Ondrej am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 13.09.2008  –  31 Beiträge
Kaufberatung: Erste Bausteine für eine neue Stereoanlage
Seeefe am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  19 Beiträge
Erste ausgewachsene Stereoanlage für 3 bis 5k
ChriStereo am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  85 Beiträge
Erste Stereoanlage
ERDiJan am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  45 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Dali
  • JBL
  • Denon
  • Onkyo
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Ultimate
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.073