Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha-Vollverstärker AS 300, 500 oder doch besser 700!

+A -A
Autor
Beitrag
Motorcity-Sound
Neuling
#1 erstellt: 01. Jan 2013, 18:01
Liebe Forenmitglieder,

zunächst mal vielen Dank dass ich durch eure Beiträge in der Vergangenheit schon die ein oder andere Kaufentscheidung leichter fällen konnte. Jetzt hat es allerdings auch mich erwischt mit einem Problem, welches mir seit einigen Tagen mein Hirn zermatert, weswegen ich mich jetzt hier angemeldet habe.

Folgende Ausgangslage:
Vor ein paar Monaten bin ich mit meiner Freundin zusammengezogen, was zur Folge hatte, dass meine Technics Hifi Anlage samt Canton 2.1 Subwoofer/ Satellitensystem im Wohnzimmer steht, um dort sowohl für TV wie auch für Hifi-Sound zu sorgen.
Dies hatte zur Folge, dass mein als Hobby- bzw. Musikzimmer vorgesehener Raum zunächst ohne Beschallung blieb, da meine Freundin lediglich über Schrottboxen und einen nicht mehr voll funktionsfähigen Pioneer Hifi-Receiver besaß, den ich deswegen nicht nutzen konnte. Aber kommt Zeit, kommt Weihnachtsgeld.

Und dieses sollte natürlich direkt in entsprechende neue Hardware umgesetzt werden. Dazu muss man noch erwähnen, dass ich leidenschaftlicher Musikhörer und Sammler sowie Hobby-DJ und Musiker bin. Das heißt, dass ich vorwiegend Vinyl und CDs höre, mp3s nur in absoluten Ausnahmefällen. Dementsprechend sollten es also Komponenten sein, die dem entgegen kommen. Da ich allerdings weder im Banken- noch im Versicherungssektor arbeite und zudem noch ein neuer Plattenspieler angeschafft werden sollte, musste ich natürlich das Preis-Leistungsverhältnis im Auge behalten.

Nach langer und ausgiebiger Internet- und Elektrofachmarkt-Recherche habe ich mich für folgende Komponenten entschieden:

Verstärker: Yamaha AS 300
Boxen: Magnat Supreme 200

Zwei Wochen Probehören sind vorüber und ich bin eigentlich recht zufrieden. Eigentlich. Was den Sound von CD betrifft: unglaublich druckvoll und klar, trotzdem recht warm, satte Bässe (je nach Aufnahmequalität). Was den Sound des Plattenspielers betrifft: ähnlich der CD, allerdings mit deutlich weniger "Bums". Mir ist natürlich klar, dass das digitale CD Signal grundsätzlich immer kraftvoller als das analoge Phonosignal ist. Und mein Hobbyzimmer (ca. 20 qm) soll auch nicht der Partybeschallung dienen. Aber ab und zu höre ich meine Platten auch gerne etwas lauter und je nach Vinylqualität steht der Lautstärkeregler auch schon mal auf 12 Uhr.

Und jetzt stellt sich eben die große Frage, ob der Yamaha AS 300 mit einer RMS-Ausgangsleistung von 2 x 60 Watt gerade fürs Schallplattenhören nicht doch etwas unterdimensioniert ist. Die Belastbarkeit der beiden Magnat Supreme 200 liegt bei 90/ 180 Watt bei einem Wirkungsgrad von 91db. Ich habe wirklich viel und lange in diversen Foren gelesen und habe eigentlich zwei Hauptmeinungen wahrgenommen:

1. Gute und leistungsstarke Boxen (Wirkungsgrad schlägt Watt) sind wichtiger als der Verstärker bzw. dessen Wattzahl
2. Ein Verstärker sollte immer etwas mehr Ausgangsleistung haben als die Boxen Belastungswert haben, um u.a. Clipping zu vermeiden und den Verstärker nicht auf Dauer zu überfordern

Tja, was stimmt denn nun: beides, gar nichts oder liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte? Ich überlege wirklich fieberhaft, ob ich entweder den Yamaha AS 500 oder gar 700 noch zum Vergleich testen sollte? Da ich bei Amazon bestellt habe, könnte ich den anderen anschließend problemlos zurückschicken.
Und jetzt kommt Ihr ins Spiel: was raten die Experten unter Euch? Ich möchte mir in ein paar Monaten nicht die Gedanken machen "Hättest du doch mal besser...."

1000 Dank im Voraus fürs Durchlesen und für fachkundige Hilfe!!!


Ach ja, und Frohes Neues ;-)
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2013, 18:09
Die Monitor Supreme 200 halte ich für eine denkbar schlechte Lösung. Günstiger und für mich um Klassen besser wären die Kennwood LS-K711 die wandfern (40-50cm) und auf Ständern positioniert um Welten besser klingen als die Magnat. Ich würde mir wenn es Yamaha sein soll auch mal den RS 700 ansehen, der vergleichseise günstig ist und jede Menge Leistung hat.

PS: Für mich sind die Kenwood bei Aufstellung wie oben beschrieben die grösste Überraschung die mir in Sachen Hifi jemals untergekommen ist. Lass Dich da vom Preis nicht täuschen
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Jan 2013, 18:27
Hallo,


Nach langer und ausgiebiger Internet- und Elektrofachmarkt-Recherche habe ich mich für folgende Komponenten entschieden:

Verstärker: Yamaha AS 300
Boxen: Magnat Supreme 200


Der Yamaha ist einer der aller billigsten neuen Stereo-Verstärker und die Magnat Monitor Supreme 200 ist für mich klanglich unterhalb des empfehlenswerten Einsteigersegmentes angesiedelt.

Am Yamaha liegt es aber nicht, wenn es nicht klingt.

Zuerst beschäftige Dich bitte hiermit:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn das nicht stimmt, nutzen auch die aller teuersten Lautsprecher gar nichts.

Klang = Lautsprecher + Lautsprecherpositionierung + Raumakustik

Bei der Möglichkeit die Lautsprecher wandfern, mit den Hochtönern auf Ohrhöhe (hohe stabile Lautsprecherständer) im Stereodreieck zu positionieren, sind die nachfolgenden Lautsprecher nach meiner Meinung eine tolle Möglichkeit gut Musik zu hören:

Kenwood LS-K 711

http://hififabrik.de....shopscript?a=125001

Wenn Du wie Du schreibst gerne auch mal recht laut hören willst und auch kleine Partys beschallen willst, kann man es z.B. mit der MB Quart Alexxa B-ONE versuchen:

http://www.ars24.com/product_info.php?info=p4096&fref=idealo

Oder mit Lautsprechern der Fa. Klipsch. Die klingen in meinen Ohren aber nicht so schön wie die Kenwood.

Standlautsprecher - ggf. gebrauchte Standlautsprecher - sind für Partybeschallung ggf. besser geeignet.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Jan 2013, 19:05 bearbeitet]
jakef
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2013, 19:02
...Schau mal nach der Heco Metas 500, kriegst für 360 Neu, oder gebraucht die Heco Celan 500, geht für 300-350€ über den Tisch...als Ragallaitsprecher die Celan 300 für 250€!
Das sind klangliche Welten zu der Magnat.....
Auch Canto, Jamo, etc. bieten auf dem Gebtprauxhtmarkt sehr gutes für den Preis....
Als Amp. kam ihr dem AS700 nur empfehlen, da hast Du länger was davon! Super Amp. für kleines Geld!
Neu für unter 400€, gebraucht schon für 220-290€ zu haben.
Mit eine wenig Glück kannst Du so für 500- 600€ eine Super Einsteiger Stereo Kombi ergattern....


[Beitrag von jakef am 01. Jan 2013, 19:05 bearbeitet]
Motorcity-Sound
Neuling
#5 erstellt: 01. Jan 2013, 22:05
Ok, schon mal danke für die ersten Antworten. Ich weiß natürlich, dass von den Supreme 200 keine Klangwunder zu erwarten sind. Und für den Anfang mussten es halt esrtmal halbwegs preisgünstige Boxen sein, die trotzdem einigermaßen klingen. Und da haben mich die Amazon-Bewertungen doch irgendwie überzeugt. Und wie gesagt: vom Sound her erstmal Ok bis zufriedenstellend.
Natürlich hätte ich diverse Boxen bei MM, Saturn oder bei einem anderen Elektronik-Fachhändler probehören können, aber dafür war ich ehrlich gesagt zu faul. Außerdem bin ich den Verkäufern dort generell skeptisch gegenüber eingestellt.

Möglicherweise werde ich mir in den nächsten Jahren höherwertige Boxen zulegen. Wichtig ist mir jetzt allerdings, dass ich mit dem Verstärker zunächst gut abgesichert bin.
Ich denke, dass ich tatsächlich den AS 700 zum Vergleich testen werde. Der 300er ist ja doch ein wenig schwach auf der Brust.

Was allerdings immer noch nicht die Frage beantwortet, welche der zwei Hauptmeinungen denn nun stimmt:

Wattleistung Boxen<Wattleistung Verstärker
oder
Wattleistung Verstärker<Wattleitung Boxen.

Vielleicht kann mir jemand nen entsprechenden link schicken, da ich mir ziemlich sicher bin, dass es diesbezüglich schon andere Beiträge und Anfragen gab.
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 01. Jan 2013, 22:10
Boxen haben überhaupt keine Leistung sondern vertragen nur Verstärker mit bis zu der angegebenen Leistung. Die 100€/Paar für die Kenwood sollte dir aber deutlich besserer Klang wert sein, besonders da Du ja für die Monitor Supreme auch noch was bekommst. Ansonsten finde ich so einen Verstärker wie den AS 700 unnötig bei den Monitor Supreme 200.
jakef
Inventar
#7 erstellt: 01. Jan 2013, 22:14
...Jeep sehe ich auch so...kleine Faustregel 2/3 der Summe für die LS 1/3 für den Amp.
die Fage bleibt , welche Summe willst du anlegen?


[Beitrag von jakef am 01. Jan 2013, 22:14 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 01. Jan 2013, 22:21
Diese Faustregel kann man so ungefähr nehmen. Nur bei den Kennies gilt die nicht, da die bei optimaler Aufstellung zigmal so gut wie teuer klingen!
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Jan 2013, 22:27

Ich denke, dass ich tatsächlich den AS 700 zum Vergleich testen werde. Der 300er ist ja doch ein wenig schwach auf der Brust.


Vergiss die Watt einfach. Ein Ottonormalverstärker wird einen Ottonormallautsprecher immer antreiben können.

Es gibt High-Ender die betreiben Boxenmonster mit 15W Röhrenverstärkern und es gibt Minilautsprecher die von 4 starken Mono-High-End-Endstufen mit zusammen vielen 100W im Bi-Wiring/Bi-Amping angetrieben werden.

Wenn Du Einsteigerverstärker wie die genannten Yamahas benutzt, wirst Du bei einigen Lautsprechern die möglichen Klanggrenzen womöglich nicht ausloten können.

Ob die Geräte Yamaha/Denon/Onkyo/Sony/Harman/Marantz/Pioneer 300/500/700 heißen, halte ich dabei nicht für sonderlich relevant. Wobei ich nur wenige dieser Geräte verglichen habe und es auch nicht vorhabe den Rest auch auszuprobieren.

Ich würde einen soliden Mittelklasseverstärker aus den 80-90 Jahren kaufen, der mal ab 1000 DM aufwärts gekostet hat und etwa in der heutigen 1000 Euro Klasse unterwegs ist. Da hat man dann eine ordentliche Stromversorgung und eine solide Endstufe die für alle "normalen" Fälle genügt.

Ansonsten kümmere Dich besser um eine optimale Lautsprecherpositionierung und die lausigen Lautsprecher.

Die genannten Kenwood Lautsprecher kosten unter 100 Euro und spielen - bei der richtiger Positionierung - auch an deinem Yamaha XYZ einige Klassen besser als die Magnats.

Nochmal:

Klang = Lautsprecher + Lautsprecherpositionierung + Raumakustik

Der Verstärker spielt nur eine weit untergeordnete Rolle.

Das ist aber nur meine Meinung.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Jan 2013, 22:30 bearbeitet]
jakef
Inventar
#10 erstellt: 02. Jan 2013, 00:28
...jepp passt schon...aus nen Trabi macht man dennoch keinen Porsche, mal überspitzt ausgedrückt.

Die Frage bleibt, wie sieht dein Budget aus...?
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 02. Jan 2013, 10:29
Moin,

ein Amp der alles hat was du brauchst inkl. sehr gutem Phono Teil AMC XIA

Die Monitor Supreme darf da aber nicht dran

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Jan 2013, 10:38
AMC XIA + Monitor Supreme ...

Das nenne ich eine wahrlich ausgewogene Kombination

Bevor das in den falschen Hals kommt. Der AMC-XIA ist der preisgünstigste preiswerte neue Amp, den ich selbst "gerne" verwenden würde.

LG


[Beitrag von V3841 am 02. Jan 2013, 10:39 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 02. Jan 2013, 10:56

V3841 schrieb:
AMC XIA + Monitor Supreme ...

Ich wusste das dir das gefällt

Gruß Karl
Motorcity-Sound
Neuling
#14 erstellt: 04. Jan 2013, 10:07
OK, ich habe Euch verstanden: ich sollte mir definitiv andere Boxen kaufen. Werde ich möglicherweise auch irgendwann tun, aber das Budget ist momentan schon aufgebraucht und mit dem Sound bin ich fürs Erste trotz allem recht zufrieden.

Ich habe mir jetzt tatsächlich den AS 700 zum Vergleichstest bestellt und werde ihn heute ausgiebig testen und Euch dann informieren. Auch wenn sich einige über die Kombo mit den Magnat Supreme köstlich amüsieren!

Wenn ich in diesem therad aber schon das geballte Fachwissen beisamen habe, müsste ich auf jeden Fall noch eine Frage geklärt haben.
Beide Verstärker haben hinten einen Optionsregler, um den Impedanzpegel einzustellen. Dabei gibt es die zwei Wahlmöglichkeiten zwischen HIGH und LOW.

In der Bedienungsanleitung ist dazu Folgendes zu finden:
HIGH: Wenn Sie einen Lautsprechersatz verwenden, muss die Impedanz des Lautsprechers mindestens 6 Ohm betragen

LOW: Wenn Sie einen Lautsprechersatz verwenden muss die Impedanz des Lautsprechers mindestens 4 Ohm betragen.

In der Beschreibung meiner Boxen ist allerdings (wie bei den meisten Modellen) eine Impedanz von 4 BIS 8 Ohm genannt. Und da ich mich bislang mehr mit Musik als mit Technik befasst habe, bin ich nun doch etwas verwirrt.
Was bedeutet diese Angabe 4 BIS 8 Ohm jetzt genau? Und auf welche Position sollte ich den Impedanzregler am Vestärker idealerweise stellen?
Bis jetzt hatte ich Ihn auf LOW und hatte keine Probleme:

Wäre schön, wenn Ihr mich aufklären könntet. Vielleicht verliere ich meinen Technik-Legastheniker-Status ja doch noch irgendwie!
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Jan 2013, 10:15
Dann auf Low stellen, da die Lautsprecher nach Herstellerangabe eine stark - auch nach unten - schwankende Impedanz haben.

Mein Amüsieren bezog sich auf die Kombination eines recht guten Verstärker wie den AMC-XIA mit den Magnats.


[Beitrag von V3841 am 04. Jan 2013, 10:17 bearbeitet]
friesenfrank
Stammgast
#16 erstellt: 04. Jan 2013, 10:21

Motorcity-Sound schrieb:
Ich habe mir jetzt tatsächlich den AS 700 zum Vergleichstest bestellt und werde ihn heute ausgiebig testen und Euch dann informieren. Auch wenn sich einige über die Kombo mit den Magnat Supreme köstlich amüsieren!


Amüsieren ist Quatsch. Bemerkenswert ist aber deine Resistenz gegen gut gemeinte Tipps.
Du wirst keinen Unterschied zwischen den beiden Verstärkern hören. Egal wieviel Leistung der eine oder andere hat. Ich kann dir versichern, das die Kohle, die du jetzt als Aufpreis investiert hast, in den Wind geblasen ist.
Motorcity-Sound
Neuling
#17 erstellt: 04. Jan 2013, 10:30
Nun ja, resistent möglicherweise ein bißchen, aber zum einen ist ja noch gar nicht entschieden, welchen Verstärker ich letztendlich behalte.

Und zum anderen ist mein Problem natürlich Folgendes: sollte ich doch den leistungsschwächeren Verstärker behalten, weil ich keinen nennenswerten Unterschiede bemerke (dabei ghet es mir wie gesagt nicht um den Sound, sondern vielmehr um den Druck, insbesondere bei Phono), habe ich dann für neue Boxen in ein, zwei Jahren möglichweise doch einen etwas unterdiemsnionierten Verstärker oder nicht?
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 04. Jan 2013, 10:33

friesenfrank schrieb:

Du wirst keinen Unterschied zwischen den beiden Verstärkern hören.

Das sehe ich genau so, der Lautstärkeregler wird beim 700er vielleicht schon bei 10Uhr die gewünschte Lautstärke bereit stellen, sonst nichts.

Wenn es dir aber so besser gefällt, würde ich den Yamaha R-S 700 nehmen.

Gruß Karl
Motorcity-Sound
Neuling
#19 erstellt: 04. Jan 2013, 10:34

V3841 schrieb:
Dann auf Low stellen, da die Lautsprecher nach Herstellerangabe eine stark - auch nach unten - schwankende Impedanz haben.



Danke für die Bestätigung. Habe auch gerade in nem anderen thread gelesen, dass die Herstellerangabe 4 bis 8 Ohm eigentlich totaler Quatsch weil irreführend ist.
Motorcity-Sound
Neuling
#20 erstellt: 04. Jan 2013, 10:37

Der_Karl schrieb:

friesenfrank schrieb:




Wenn es dir aber so besser gefällt, würde ich den Yamaha R-S 700 nehmen.

Gruß Karl


Wäre tatsächlich ne Alternative, nur allerdings in schwarz bei amzon gerade nicht verfügbar. Ich weiß, gibt auch andere online-Händler, aber mit Amazon habe ich bislang nur die allerbesten Erfahrungen gemacht.
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2013, 10:46
Hier kannst du auch bedenkenlos bestellen Yamaha R-S 700 Schwarz

Gruß Karl
Motorcity-Sound
Neuling
#22 erstellt: 04. Jan 2013, 10:51

Der_Karl schrieb:
Hier kannst du auch bedenkenlos bestellen Yamaha R-S 700 Schwarz

Gruß Karl


Danke für den Tipp. Aber der Sound wir doch dann bei dem auch nicht besser sein oder. Der einzige nennenswerte Unterschied ist doch der zusätzliche Tuner, oder?
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 04. Jan 2013, 10:55

Motorcity-Sound schrieb:
Der einzige nennenswerte Unterschied ist doch der zusätzliche Tuner, oder?

Der R-S700 ist auftrennbar und hat einen Subout, der AS700 nicht, günstiger ist er auch noch.

Gruß Karl
friesenfrank
Stammgast
#24 erstellt: 04. Jan 2013, 10:56

Motorcity-Sound schrieb:

Der_Karl schrieb:
Hier kannst du auch bedenkenlos bestellen Yamaha R-S 700 Schwarz

Gruß Karl


Danke für den Tipp. Aber der Sound wir doch dann bei dem auch nicht besser sein oder. Der einzige nennenswerte Unterschied ist doch der zusätzliche Tuner, oder?


Dann hättest du aber zu dem A-S-300 zumindest irgendwas verändert
Stereo33
Inventar
#25 erstellt: 04. Jan 2013, 10:56
Die Unterschiede bei Verstärkern sind ja gering bis nicht vorhanden.
Von daher ist es nicht so wichtig was für ein Verstärker es wird.

Schau dir auch Pioneer A-30 und den Onkyo 9155 (glaube so heist er) an.
OliNrOne
Inventar
#26 erstellt: 04. Jan 2013, 10:57
Ne digitale Ls-Regelung hat der R-S auch noch...nächster Vorteil!
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Jan 2013, 10:57
Damit würde man bei guter Positionierung "wirkliche" positive Klang-Unterschiede hören können:

MB Quart Alexxa S-ONE

http://www.ebay.de/i...me=ADME:B:SS:DE:1123


[Beitrag von V3841 am 04. Jan 2013, 11:02 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 04. Jan 2013, 10:59
Oh, Artikelstandort: Mannheim, die sollte ich mal im Auge behalten

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 04. Jan 2013, 11:01
Deine Frau erschlägt Dich
Fanta4ever
Inventar
#30 erstellt: 04. Jan 2013, 11:04
Das befürchte ich auch

Gruß Karl
Motorcity-Sound
Neuling
#31 erstellt: 04. Jan 2013, 11:17
Und dabei wollte ich doch eigentlich nur Musik hören......

Nun ja, ich behalte eure Tipps auf jeden Fall im Hinterkopf und werde mich nun ins Testlabor zurückziehen und euch in den nächsten Tagen von den (für euch wahrcsheinlich vorhersehbaren) Ergebnissen berichten.


Beste Grüße
Don_Tomaso
Inventar
#32 erstellt: 04. Jan 2013, 11:56

Motorcity-Sound schrieb:
...
Und zum anderen ist mein Problem natürlich Folgendes: sollte ich doch den leistungsschwächeren Verstärker behalten, weil ich keinen nennenswerten Unterschiede bemerke (dabei ghet es mir wie gesagt nicht um den Sound, sondern vielmehr um den Druck, insbesondere bei Phono), habe ich dann für neue Boxen in ein, zwei Jahren möglichweise doch einen etwas unterdiemsnionierten Verstärker oder nicht?

2 x 60W Sinus ist doch nicht "schwach"? Also mir reicht das völlig.
Stereo33
Inventar
#33 erstellt: 04. Jan 2013, 12:36
Es reicht völlig, aber man kann das heutzutage schon schwach nennen

Und mal zur Info, früher gab es Verstärker mit 2x 20W.
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Jan 2013, 14:21
Wenn man wirklich mal 20 Watt Verstärkerleistung an normal sterblichen Lautsprechern nutzt, ist das doch eher ein Ausnahmefall, oder man betreibt eine Disco.

LG
Motorcity-Sound
Neuling
#35 erstellt: 06. Jan 2013, 18:42
So, da bin ich wieder. Und jetzt dürft Ihr mich schlagen, teeren, federn oder einfach schmunzeln. Habe nun beide Geräte ausgiebigst getestet und werde den 300er behalten. Aber der Reihe nach.

Nachdem ich den 700er ausgepackt hatte, konnte ich zunächst einmal feststellen, dass er ein ganzes Stück schwerer war als der 300er. Hinten waren die Anschlüsse für die jeweiligen Quellgeräte zwar vergoldet. Dafür wirkten die drehbaren Anschlussklemmen für die Boxenkabel irgendwie weniger hochwertig als beim 300. Sei's drum. Alles verkabelt und zunächst via CD-Player probegehört. Ja OK, hatte schon ordentlich Wums und Druck gemacht in niedrigen Lautstärkepositionen. Allerdings bei weitem nicht so markant unterscheidlich, wie ich es gedacht hatte. So hatte ich z.B. bei ca. 10 Uhr beim 700 schon ne sehr geile und recht laute aber noch angenehme Lautstärke. Dieselbe Lautstärke erreichte der 300er allerdings auch schon auf der 11 Uhr Stellung. Ab 12 Uhr wird es eh nachbarschaftlich schwierig. Dass der Sound an sich kein anderer sein würde, war mir natürlich vorher klar.

Dann die zweite negative Überraschung: Zweites Testhören via Plattenspieler. Wahlschalter auf phono gestellt, Plattenspieler angemacht, und dann das: ein gut hörbares und undefinierbares Flattergeräusch war den Boxen zu entnehmen, ohne dass die Platte auch nur abgespielt wurde. Anderen Plattenspieler angeschlossen - gleiches Problem. Laut Betriebsanleitung sollte ich in so einem Fall mal die Cinchkabel austauschen. Gesagt getan. In den Lautstärkeregionen bis 12 Uhr war das Geräusch dann auch tatsächlich weg. Nach 12 Uhr tauchte es dann allerdings wieder auf. Nun ja, Plattentest fortgeführt und dieselben Relationen wahrgenommen wie beim CD-Test, allerdings jeweils um ne Stunde nach vorn verschoben.

Abgesehen davon, dass dies möglicherweise ein Omen war (oder jemand von Euch da seine Finger im Spiel hatte ), musste ich ganz nüchtern und objektiv resümieren, dass die Ergebnisse bei weitem nicht den Preisunterschied von knapp 200 Euro rechtfertigten.

Fazit:
Für ne normale Beschallung eines 20 qm großen Raumes ist der Yamaha AS 300 sowohl für CD, wie Kassette, wie auch Plattenspieler vollkommen ausreichend. Wer mehr Quadratmeter beschallen, mehrere Boxen oder oft Parties veranstalten möchte, dem sei ein leistungsstärkerer Verstärker wärmstens ans Herz gelegt.
Möglichwerweise werde ich mir anstelle neuer Boxen auch einfach nur nen zusätzlichen Subwoofer zulegen (Tipps hierzu sind immer willkommen), obwohl dies platztechnisch eher schlecht aussieht und sich meine Freundin schon über den Sound meines PC Mini-Subwoofers beschwert. Und die Nachbarn sicherlich auch eher weniger begeistert wären.

Wie auch immer, das gesparte Geld wird jetzt voraussichtlich erstmal in schwarze Scheiben oder neue Schlagzeugfelle reinvestiert.


Beste Grüße, vielen Dank und bis hoffentlich bald......
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 06. Jan 2013, 18:54
Danke für die Rückmeldung und viel Spaß mit dem 300er

Gruß Karl
Motorcity-Sound
Neuling
#37 erstellt: 06. Jan 2013, 18:57

Der_Karl schrieb:
Danke für die Rückmeldung und viel Spaß mit dem 300er

Gruß Karl


Danke! Bin gerade dabei, den zu haben!
jakef
Inventar
#38 erstellt: 10. Jan 2013, 12:05
Da es keinen Verstärkerklang gibt hätte es auch eine Noname Produkt aus Fernost getan.....
Stereo33
Inventar
#39 erstellt: 10. Jan 2013, 12:14

jakef schrieb:
Da es keinen Verstärkerklang gibt hätte es auch eine Noname Produkt aus Fernost getan.....


Also mal davon abgesehen das viele das gegenteil mit dem Klang behaupten.

Ein Billigverstärker geht schneller kaputt (nimmt vielleicht noch die Boxen mit),
hat billige Schalter und Potis und macht keinen Spaß.
Die Preisleistung ist bei Markenverstärkern besser (da sie ja auch min. 3 mal so lange halten sollten)!
jakef
Inventar
#40 erstellt: 10. Jan 2013, 12:22
Sorry ich hatte das vergessen
V3841
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 10. Jan 2013, 18:03

Da es keinen Verstärkerklang gibt hätte es auch eine Noname Produkt aus Fernost getan.....


Kennst Du Verstärker die nicht aus Fernost kommen?

"Ich" kenne einige wenige - aber nicht in diesen Preislagen. Und ganz sicher sind auch bei diesen Geräten sehr viele Bauteile in Fernost gefertigt worden.
Stereo33
Inventar
#42 erstellt: 10. Jan 2013, 19:00
Er meinte wohl ursprünglich Billigstverstärker.
V3841
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Jan 2013, 19:12
Ich "glaube" fest daran, dass der X4-Tech A-1000 (B-Ware 50€) an manchen Lautsprechern eine bessere Vorstellung liefert als der Yamaha 300/500/700/S
Stereo33
Inventar
#44 erstellt: 10. Jan 2013, 19:15
Das könnte sein, aber ich würde trotzdem nie einen Billigverstärker kaufen.
Vielleicht geht die Kiste nach 3-4 Jahren kaputt,
und ich will Regler und Schalter die sich wertig anfühlen.
V3841
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Jan 2013, 19:27

Vielleicht geht die Kiste nach 3-4 Jahren kaputt,


Das kann Dir bei jedem Gerät passieren.


und ich will Regler und Schalter die sich wertig anfühlen.


Haptik und wertige Regler und Schalter gibts bei dem X4-Tech nicht. Dafür gibts einen sehr fetten Ringkerntrafo und ICs die auch bei Linn verwendet werden.

Für 50€ kann man halt nicht alles haben

Wer aber einen neuen Billigverstärker - sogar mit Phonoeingang - sucht, der aus manchem Lautsprecher das klangliche Optimum rausquetschen kann ... das Ding ist dann zumindest ein Option.
Stereo33
Inventar
#46 erstellt: 10. Jan 2013, 19:29
DU willst mir aber jetzt nicht erzählen das die Wahrscheinlichkeit eines Defekts
bei einem X4 gleich so hoch liegt wie bei einem Yamaha oder sonst was (Markengerät)

Der X4-Tech geht vielleicht gerade noch, es gibt ja noch schlimmere
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 10. Jan 2013, 19:30
Das hast du gut gemacht Motorcity-Sound, spar dir dein Geld, wenn du in 2 Jahren was besseress kaufen möchtest wirst du dich über dieses Geld freuen !

Gruß Tom
V3841
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Jan 2013, 19:43

DU willst mir aber jetzt nicht erzählen das die Wahrscheinlichkeit eines Defekts


Ich hatte noch keine Defekte daher kann ich da nicht mitreden.

..... aber Yamaha glänzt nicht sonderlich mit seinen Eingangswahlschaltern ....

Ich mochte den X4-Tech aber auch nicht behalten, obwohl er mir vom Klangergebnis an allen meinen LS recht gut gefallen hat.

Das war mir alles zu wackelig und das die Klangregelstufe nicht ausgeschaltet werden kann, finde ich auch nicht so toll.

Wenn ich aber ein günstiges neues Gerät kaufen "müsste" - würde "ich" solange mein Budget nicht für den Sherwood RX 772 (etwa 260€) reicht, derzeit zum X4-Tech greifen. Grund ist, dass mich alle anderen bislang ausprobierten Einsteigerverstärker an meinen LS nicht so überzeugen konnten wie dieses DING.

Eine interessante Alternative könnte der Auna AV2-CD508 sein, den ich aber noch nicht ausprobiert habe.

http://www.auna-mult...l-600W_i7_9384_0.htm

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Jan 2013, 20:20 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#49 erstellt: 10. Jan 2013, 20:18
Naja, das sind alles Marken, es gibt zwar schlechtere aber so "richtig" ist es noch nicht.
Du kannst dir auch günstig einen gebrauchten Markenverstärker zulegen.

Spätestens wenn du am LS-Regler drehst, spürst du den Unterschied


[Beitrag von Stereo33 am 10. Jan 2013, 20:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha AS- 500 oder Yamaha RX-V477
Jonny123456789- am 16.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  11 Beiträge
Yamaha AS 700 oder Denon PMA 1510 AE
vdmade am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.04.2011  –  12 Beiträge
Metas 500 oder Victa 700
bönhase am 29.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  30 Beiträge
CANTON 509DC + YAMAHA AS 700 oder ?
tschab1 am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  4 Beiträge
NAD c 326bee oder yamaha a-s 500/700?
gartensalat am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  5 Beiträge
Yamaha AS oder RS ?
E-Lock am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  7 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  12 Beiträge
Vollverstärker + Lautsprecher ca. 500 Euro
Fabiont am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  24 Beiträge
vollverstärker bis 500 euro gesucht.
maxme am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  5 Beiträge
Yamaha 700 oder 1000
Barny1952 am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Sherwood
  • Heco
  • AMC
  • MB Quart
  • Auna
  • Kenwood
  • X4-Tech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedFlintbeker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.091
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.476