Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg in den High End Bereich?

+A -A
Autor
Beitrag
Cognac
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Sep 2004, 16:13
Hallo!

Nachdem ich im Forumsbereich "Surround & Heimkino" bereits meine Suche nach einem neuen System publiziert habe ( Link), habe ich bei meinen nahezu täglichen Höraktionen in Hifi-Geschäften eine neue Strategie definiert, welche ich gerne diskutieren bzw. zu der ich gerne Eure Meinung einholen möchte. Daher möchte ich meinen Bericht gerne hier parallel einspielen (da sich momentan auch nicht sehr viel Resonanz im "Surround & Heimkino"-Bereich abzeichnet). Prämisse ist die Konzentration auf den qualitativ hochwertigen Stereo-Sound.

Hier nochmal meine Grunddaten:

Ich möchte meine neue Wohnung, welche ich ab dem 01.12. beziehen werde, mit einer neuen Musikanlage im Wohnzimmer ausstatten.

Grundriss des Wohnzimmers:


Hilfreiche Daten:

- 17qm (ca. 4x4m), Parkett, hohe Decken, es sind keine sonderlichen sonstigen Möbel ausser einer Couch vorgesehen.
- Zeichnungserklärung: "unten" ist ein Fenster, "oben" ist eine Schiebetür zum nächsten Raum (ich habe nur die Primärbereich, den es zu beschallen gilt, dargestellt).
- Kaminofen steht in der linken vorderen Ecke (vom Sofa / Hauptsitzpunkt aus betrachtet).
- Bevorzugte Stilrichtung: Klassik- und Jazz-Musik. CD's beim Probehören: R. Wagner(Götterdämmerung, Tannhäuser); G. Benson (Absolut Benson); C. Antolini (drum beat)
- An der "Front-Wand" soll später mal ein Plasma-Bildschirm hängen (zunächst wird nur mein Schlafzimmer-LCD TV mit 50cm Diagonale stehen).
- Soundanlage soll für das bewusste Musikhören (naturgetreu, puristisch, Klar und Transparent, Satter Sound) aber später auch für einen Surround Sound (für DVD) ausgelegt sein.
- angedacht waren eigentlich Wand-LS (Befestigung erhöht, wegen des Kaminofens), theoretisch sind aber auch 2 Standboxen vorne und kleinere Ständerboxen für den Rear- und Center-Bereich.
- Bisherige Hifi-Erfahrung: Visaton VIB Extra II (nicht mehr vorhanden)
- Ungefähres Budget: 4000 Euro

Mein bisheriger Weg (Bose 35; JBL Ti6K + Ti2K + Harman Kardon AVR 430 + DVD31) wurde bis zum heutigen Tag, wo ich die Welt der Dynaudio + Rotel Kategorie beschritten habe, von mir als "fragwürdig" bezeichnet.

Da ich doch eher der "Analytiker" beim Musikhören bin, scheint mir der neue Weg, sich zuerst auf 2 gute Standboxen / Kompaktboxen im vorderen Bereich und eine gute Elektronik zu kpnzentrieren, vorerst der Richtigere. Später einmal möchte ich dann um 2 Rear-LS und 1 Center LS (für Surround) erweitern.

Es war ja so ein Klangerlebnis, heute die Dynaudio Contour S1.4 zusammen mit einem Rotel Receiver gehört habe, das ich nun überlege, in die Welt des High Ends einzusteigen. Sehr dynamisch und mit Tiefenklang, ausgewogener Sound, etwas mehr Tiefenbässe könnten dabei sein).
Der Verkäufer hat mir den Surround Receiver RSX-1056 sowie den DVD Player RDV-1050 empfohlen. Aber mit dieser Zusammenstellung liege ich knapp 1200 Euro über Budget. Später könnte man dann das System um die Contour SC und R erweitern, um die Surround Funktionalität zu erleben. Ein gefährlicher Schritt, den ich da heute gegangen bin. Aber ich halte es für sinnvoll, sich zunächst auf den Stereo Effekt zu konzentrieren, dafür qualitativ hochwertig.

Ihr seht meine Wohnung, meine Anforderungen sowie Vorstellungen, und ihr seht meinen Erfahrungsweg sowie mein Budget.

Was meint Ihr? Welche Schritte würdet Ihr mir empfehlen?

Über Kommentare, Tipps und Erfahrungen würde ich mich freuen.

Gruß,

Cognac


[Beitrag von Cognac am 17. Sep 2004, 20:00 bearbeitet]
Patrick
Stammgast
#2 erstellt: 17. Sep 2004, 18:27
Was sind die beiden Öffnungen im Grundriss? Türen oder Fenster?
Wie groß ist das Wandeck?

Über die volle Länge eines Raums sehr gute Wiedergabequalität zu erreichen ist eigentlich unmöglich, je kleiner der Hörabstand desto einfacher. Wenn du das Wohnzimmer irgendwie so einrichten kannst, dass das Sofa ungefähr in der Raummitte landet, hast du schon viel erreicht
Auch in Hinblick auf Surround.

Hast du die Visaton selbst gebaut? Dann guck mal da: http://www.hifi-foru...um_id=71&thread=1512
Vielleicht gefällt dir diese Lösung ja...
Cognac
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Sep 2004, 18:55
Hallo Patrick,

habe die Zeichnungserklärung im obigen Text hinzugefügt. Danke für den Hinweis. In der Tat handelt es sich um ein Fenster (unten) und eine Schiebetür (oben) zum nächsten Raum.

Die Raummöblierung steht vorerst nur auf dem Papier und soll sich primär auch der Musik-Installation anpassen. Kein Problem, das Sofa weiter in die Mitte zu rücken. Als "problematisch" sehe ich eher den Kaminofen an. Wenn man die Wandsäule und den Kamin von der Gesamtbreite abzieht, bleiben einem ca. noch 3-3,5m.

Ja, ich habe vor ca. 15 Jahren meine VIB Extra II selber zusammengebaut, aber davon wollte ich jetzt Abstand nehmen. Danke für den Link.

Gruß,

Cognac
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Sep 2004, 19:41
Hallo,

warum eigentlich 2 threads?
http://www.hifi-foru...35&thread=3619&z=1#1

Markus
Cognac
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 17. Sep 2004, 19:58
Hallo Markus_P.,

wie schon oben, im ersten Absatz, beschrieben:

Daher möchte ich meinen Bericht gerne hier parallel einspielen (da sich momentan auch nicht sehr viel Resonanz im "Surround & Heimkino"-Bereich abzeichnet). Prämisse ist die Konzentration auf den qualitativ hochwertigen Stereo-Sound.


Da das Forum schon diese Unterteilung anbietet (aus meiner Sicht könnte man, der Ordnung halber, noch weiter differenzieren, wie im ersten Thread beschrieben), habe ich hier auch geschrieben. Nach meiner Meinung sollte man die Suche differenziert angehen (Entweder Stereo oder Surround). Ich kenne dieses Forum ja noch nicht all zu lange, denke aber, das der Stereo-/High End Kenner eher in diesem Forumsbereich liest und schreibt.

Naja, wie auch immer, vielleicht kann mir ja jemand meiner Suche behilflich sein. Auch, wenn diese Frage (Suche System für 4 TEuro) schon so oder ein einer anderen Form gestellt worden ist, sind doch die Grundvoraussetzungen (z.B. Wohnraum, Stilrichtung, Kaufstrategie) jeweils unterschiedlich.

Gruß,
Cognac


[Beitrag von Cognac am 17. Sep 2004, 20:01 bearbeitet]
hännes
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Sep 2004, 21:39
Hallo Cognac,

mir ist noch nicht ganz klar, wie sehr du deine Anlage auf bestmöglichen Stereo-Sound ausrichten willst, und welche Bedeutung du der Qualität des Surround-Sounds beimisst. In der Regel stellt sich dabei das Problem, dass die Mehrkanal-Elektronik beim Stereoklang deutlich hinter etwa gleich teurer Zweikanal-Elektronik zurückbleibt. Dies fiel mir insbesondere bei auf Seiten der Verstärker auf. Manche DVD-Player oder Multiformatler kommen meinen Hörerfahrungen nach relativ nahe an gleich teure CD-Only-Player heran. Für einen Multikanal-Receiver bzw. -Verstärker mit hoher Stereoqualität muss man aber schon sehr viel Geld ausgeben.

Stereoplay 06/04 stellt eine Möglichkeit vor, wie eine feine Stereoanlage später zu einer filmtauglichen Mehrkanalanlage erweitert werden kann: Der Schwerpunkt liegt auf einer kompletten, hochwertigen Stereoanlage. Bei der Erweiterung auf Mehrkanal bleiben die (hochwertigen) Frontlautsprecher am Zweikanal-Verstärker. Dieser wird via freien Hochpegeleingang an den Pre-Out eines Mittelklasse-AV-Receivers (z.B. Yamaha RX V 650 für 500 Euro) angeschlossen (per Chinch-Kabel). Bei Surround muss dabei der Lautstärkeregler in eine dem Surround-Setup angepasste und entsprechend zu markierende Stellung gedreht werden. Rear- und Center-LS werden an den AV-Receiver angeschlossen, ebenso der DVD-Player.

Damit spielt die hochwertige Stereoanlage auch bei Filmen und Surroundaufnahmen die Hauptrolle. Laut Stereoplay klingt diese Zusammenstellung auch bei Heimkino "unendlich viel besser" als eine preislich vergleichbare Mehrkanal-Komplettlösung.

Wenn man so vorgehen möchte, dann ist für 4000 Euro eine tolle Zweikanal-Anlage möglich, die später das Herz einer Surround-Anlage bildet. Ausstattungsmäßig werden dabei kaum Ansprüche an die Zweikanal-Elektronik gestellt. So bleibt viel Geld für hochwertige (Front-)Lautsprecher. Einzige Vorgabe: Es sollte passende Rear- und Center-LS zu den Front-LS geben.

Gruß
Hännes


[Beitrag von hännes am 17. Sep 2004, 21:41 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Sep 2004, 22:03

Cognac schrieb:

wie schon oben, im ersten Absatz, beschrieben:

Daher möchte ich meinen Bericht gerne hier parallel einspielen (da sich momentan auch nicht sehr viel Resonanz im "Surround & Heimkino"-Bereich abzeichnet). Prämisse ist die Konzentration auf den qualitativ hochwertigen Stereo-Sound.


Da das Forum schon diese Unterteilung anbietet (aus meiner Sicht könnte man, der Ordnung halber, noch weiter differenzieren, wie im ersten Thread beschrieben), habe ich hier auch geschrieben.


Hallo,

da ich mir gerne möglichst viele Threads durchlese und diese nicht nur einfach überfliegen möchte ist das sehr müssig. Und bei noch mehr Rubriken, würde das weiterhelfen immer weiter zersplittert werden. Das beste für dich brauchbare Ergebnis erzielst du, wenn jemand im Kontext dir seine Meinung oder einen Widerspruch zu einem anderen Posting mitteilt.

Markus
Cognac
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Sep 2004, 22:52
Hallo,

generell glaube ich, Hännes hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Prinzipiell bin ich (wenn auch über Umwege) zu der Strategie gekommen, zunächst in eine gute Stereo-Anlage zu investieren, mit der Option, später auf Surround Qualität aufzurüsten.
Ich stehe da noch relativ am Anfang, aber nach meiner Meinung stellt sich die Königsfrage daraufhin, welche Elektronik man für die "1.Bau- bzw. Investitionsstufe" wählt.

(Danke für den Tipp mit dem Artikel, den habe ich mir gerade von Stereoplay heruntergeladen und lese ihn mir durch).

Berücksichtigen wir mal den Wohnraum, so bin ich wohl aus physikalischen und optischen Gründen angewiesen, meine Anlage so kompakt wie möglich auszulegen.

Bleiben wir mal bei dem Szenario (dem Erfolgsszenario von gestern): als Kompakt-LS die Dynaudio Contour S1.4. Gemäß den Beratungen im Fachgeschäft und eines Artikels in Audio (12/2003), so könnten die Alternativmodelle die B&W 705 und bspw. die Elac BS 203.2 sein. Zumindest bei Dynaudio wäre eine "Markengetreue" Surround-Aufrüstung mit den Modellen Contour S und R möglich. Diese Aufrüstung hat ihren Preis, ist aber wohl auch letztendlich abgestimmt auf die LS-Strategie.

Spannend wird es hingegen bei der Elektronik. Berücksichtigen wir die Prämisse, sowohl CD als auch DVD zu hören (bzw. zu sehen), so wäre eine Investition in ein ausgewogenes "Kombigerät" angemessen. Mit "Kombigerät" meine ich einen ausgereiften CD-Player und gute DVD-Qualitäten. Klar, die Möglichkeiten und auch die Bepreisung ist nach oben geöffnet.
Schwierig wird es allerdings (gemäß meiner Kaufstrategie) beim Receiver. In dem verbleibenden Budget (nehmen wir mal den LP der Dynaudio 1.4 von 2500 Euro an), so bleiben noch ca. 1500-2000 Euro für Receiver und Player. Die Frage stellt sich, welche Receiver-Modelle sich hierfür eignen, d.h. gute Stereo-Qualität bieten, aber für Surround ausgerichtet sind.
Ist dieser Gedanke angemessen? Oder soll ich mich vorerst für einen sehr guten Stereo-Receiver entscheiden, mich zu einem späteren Zeitpunkt aber von diesem trennen, weil ich in Surround investiere.
Wie ihr oben lesen könnt, wurde mir empfohlen, gleich in einen Surround Receiver zu investieren, dabei aber das Budget zu erhöhen (wir reden von den Gerätschaften von Rotel).

Die Frage stellt sich, ob ich nicht auch mit einem anderen (Surround-) Receiver und Player neben Rotel kombieren soll und könnte.

Gruß,

Cognac

P.S.: @Markus_P: ich hoffe, Du verstehst meine Argumentation mit dem doppelten Eintrag, bin aber Deiner Meinung, dass das für den "sorgfältigen" Leser, welchen Du darstellst, das zu verwirrungen führt. Bin auch nicht so glücklich damit, aber ich glaube, hier ist eher der Admin angesprochen, vielleicht die Differenzierung der Forenbereiche zu überlegen.


[Beitrag von Cognac am 17. Sep 2004, 23:01 bearbeitet]
neo171170
Stammgast
#9 erstellt: 18. Sep 2004, 00:10
Hallo Cognac,

wenn Du schon viel Geld zu investieren bereit bist und einen gesteigerten Wert auf audiophilen Stereogenuß legst, schau mal hier: http://cgi.ebay.de/w...item=3840525083&rd=1
Das gute Stück dreht jede Dynaudio 1.4 und auch alle anderen Kompakten bis Euro 4000,- gnadenlos durch den Wolf und ist offiziell nicht mehr erhältlich! Auch wenn ich mich mit dieser Aussage weit aus dem Fenster lehne, dürfte doch eine überwältigende Mehrheit dieses Forums meine Aussage bestätigen!

Grüße

neo171170
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 18. Sep 2004, 08:40

neo171170 schrieb:
HAuch wenn ich mich mit dieser Aussage weit aus dem Fenster lehne, dürfte doch eine überwältigende Mehrheit dieses Forums meine Aussage bestätigen!

Grüße

neo171170


Hallo,

das halte ich für ein Gerücht! Denn grade hier im Forum sind Lautsprecher der Punkt, den man persönlich probe hören sollte. Und dieses vor dem Kauf auch noch in den eigenen 4 Wänden.

Markus
neo171170
Stammgast
#11 erstellt: 18. Sep 2004, 15:18
Hallo Markus,

ich wollte damit nicht sagen, daß man vor einem Kauf nicht Probe hören sollte, ich würde auch nie blind kaufen, geht es doch immerhin um viel Geld. Dennoch halte ich an meiner Aussage fest!

Martin
Haichen
Inventar
#12 erstellt: 18. Sep 2004, 20:03
Hai Cognac !

Ich bin der Meinung, dass Du erst mal eine gute Stereo-Kette aufbaust, die Du später für Surround erweitern kannst.

Ein Surround-Receiver, der auch gut Stereo abbildet ist m.E. sehr teuer.
Mit Deinem Budget kommst Du hier sicherlich schnell an Deine finanziellen Grenzen.

Dynaudio LS finde ich gut.
Für Deinen Hörraum sind die Contour 1.4 aus meiner Sicht zu mächtig.
Diese LS entwickeln aus meiner Sicht soviel Bass, wie großes Standboxen.
Aber das kannst Du ja hoffentlich mal testen.
Die Audience 52 (Kompakt LS) ist billiger.

Ein guter Fachhändler kommt mal vorbei oder leit Dir auch sicherlich mal einige LS aus.

Im Hinblick auf Deine angegebene Zimmergröße solltest Du sehr genau testen, ob Stand LS oder kompakte LS besser sind.
hännes
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Sep 2004, 21:57
Hallo,

falls du dich zu der von Stereoplay vorgeschlagenen Variante durchringen kannst, müssten deine Überlegungen allerdings komplett anders lauten:

1. Benötigst du dann keinen Surround-Receiver, der auch hervorragenden Stereoton liefert. Stattdessen tut es ein hochklassiger Stereo-Vollverstärker um 1000 Euro, der jeden Surround-Receiver bis 2000 Euro bei Zweikanal-Musik locker an die Wand spielt.

2. Brauchst du nicht unbedingt einen Kombiplayer für CD und DVD, da der CD-Player an den Stereo-Verstärker angeschlossen wird, der DVD-Player dagegen an den später angeschafften (günstigen) Surround-Receiver mit Pre-Outs. Einen Kombiplayer müsstest du immer umstecken, außer, er hat einen Surround-Decoder integriert. Dann wird der Stereoverstärker an den Front-Ausgang des Kombiplayers angeschlossen, der Surround-Receiver an die Rear/Center-/Subwoofer-Ausgänge.

3. Würde ich als Hauptlautsprecher (Front-LS) Standboxen bevorzugen, da diese ja später in der Mehrkanal-Anlage die Hauptrolle spielen sollen und vom hochwertigen Stereo-Verstärker gespeist werden. Kompakt-LS könnten da leichter von der Center-Sub-Kombi (hängt ja nur am Mittelklasse-Surround-Receiver!) in den Schatten gestellt werden.

In Anbetracht deines eher kleinen Hörraums sollten die LS (insbesondere Standboxen) für wandnahe Aufstellung konzipiert sein. Entsprechende LS gibt es z.B. von Naim, Linn, Audio Physic, Opera, Epos ... Bei diesen LS bleiben auch in Wandnähe (Rückwandnähe nicht Seitenwandnähe!) der Bass präzise und prägnant und die Raumabbildung erhalten.

Grundsätzlich solltest du in deinem Hörraum an der Akustik arbeiten. Schon der annähernd quadratische Grundriss ist nicht ideal, kann aber mit einer entsprechend sorgfältigen Aufstellung dennoch einen guten Klang zulassen. Zudem erscheint mir der Raum recht schwach bedämpft zu sein. Um nicht Probleme mit schrillen Höhen etc. zu bekommen, solltest du dir vielleicht Möglichkeiten überlegen, wie du eine stärkere Dämpfung erreichst. Sonst könnten die vielen Tausend Euro leichtfertig in den Wind geblasen sein, weil die Anlage in deinem Raum nicht klingt. Der Dämpfung können z.B. ein Teppich zwischen LS und Hörplatz, Bücherregale, Kissen auf dem Sofa, Vorhänge und im Fachhandel erhältliche Absorber dienen.

Gruß
Hännes
hännes
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Sep 2004, 22:07
Hallo nochmal,

nicht nur bei der Dynaudio Contour, sondern auch bei der 7er-Reihe von B&W und bei der 200er-Reihe von Elac ist eine Surround-Aufrüstung innerhalb der gleichen Modellreihe möglich! Du solltest dich allerdings bei der LS-Auswahl nicht von Testberichten, sondern von deinem Hörgeschmack leiten lassen (in deinem Zimmer probehören!). Die Dynaudio Contour S 1.4, die B&W 705 und die Elac BS 203.2 huldigen einem äußerst unterschiedlichen Klangideal. Daher ist es unwahrscheinlich, dass alle drei deinen Geschmack treffen.

Gruß
Hännes
xlupex
Inventar
#15 erstellt: 19. Sep 2004, 08:20
Als Verstärker würde sich doch evtl. ein Arcam anbieten!
Der A90 ist sowohl ein hervorragender Stereovollverstärker, als auch enthält er die Möglichkeit durch eine Zusatzplatine auf 5.1 oder 7.1 oder was weiss ich.1 zu erweitern.
Cognac
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Sep 2004, 14:03
Hallo Hännes,

vielen Dank für Deine konstruktiven Bemerkungen bzw. Leitgedanken.

Ich denke mal, von der Strategie her, den Raum bestmöglich zu beschallen, werde ich in der Tat erst mal mit einem vernünftigen Stereo-System einsteigen, mit der Option, zu einem späteren Zeitpunkt -wenn überhaupt raumtechnisch realisierbar- zu erweitern. Die Basis für mein "Projekt" stellt also erstmal ein ausgewogenes Lautsprechersystem (angepasst an die Raumsituation) - wandnah, wie ich heute gelernt haben, ein Stereo-Verstärker, ein CD Spieler und letztendlich auch eine vernünftige Kabelverbindung dar. Gemessen am verfügbaren Budget sollte sich da sicherlich schon was angemessenes finden lassen.

Zu Punkt 1) Deiner Anmerkungen hätten wir damit eine Übereinstimmung gefunden.

Zu Punkt 2) bin ich mir noch nicht sicher, wie sehr sich die Qualitätsmerkmale unterscheiden. Mein Wunsch ist es, auch DVD-Audio abzuspielen bzw. meinen bisherigen DVD-Player zu ersetzen. Falls es sich aber als sinnvoll erweist, hier separate Abspielgeräte zu verwenden, käme das auch in Betracht. Aber hier fehlt mir noch die Marktübersicht. Das Herz der Musikquelle liegt immerhin noch bei dem CD- bzw. DVD Abspielgerät.

Zu Punkt 3) muss man aus meiner Sicht die Architektur berücksichtigen. Als "störend" könnte sich da bspw. der Kaminofen darstellen. Ich habe Sorge, dass Stand-LS eine zu große Dominanz bzw. eine Klangübersättigung darstellen - schlichtweg für diese Raumgröße zu überdimensioniert sind. Haichen hat die Anmerkung gemacht, dass selbst die Dynaudio 1.4 schon als "kritisch" zu betrachten sind. Aber das muss man in der Tat im Raum selber erproben. Entscheidend ist aber auf jeden Fall die gebotene Vorsicht, die Raumverhältnisse bei der LS-Auswahl zu berücksichtigen.
Rein aus optischen Gründen würde ich mich auch eher mit Kompakt-LS anfreunden.

Betreffend Deiner Herstellerempfehlung (vielen Dank) werde ich mich dann mal gezielt umsehen. So langsam wächst man in die "Markenwelt" rein - und eine gewisse Vorstellung und Hörerfahrung erleichert zunehmend die Gespräche beim Händler.

Die derzetige Raumstruktur bzw. Einrichtung stellt noch einen recht jungfräulichen Zustand dar. Ich plane aber die Einrichtung dem Sound-System anzupassen (Teppich, Absorber, Wandvorhänge, etc.). Mein Plan ist es, hier primär zu hören, zu sehen und zu geniessen - sprich das Wohnzimmer in ein "Genußzimmer" umzuwandeln.

Ich habe mir die Berichte aus den Fachzeitschriften (Audio, Stereoplay) durchgelesen und selbst beim Probehören der B&W705 im Vergleich zu den Dynaudio 1.4 unterschiede gehört. Die Berichte sollen mir (als Neuling) nur einen Leitweg und ein gewisses Grundverständnis vermitteln.
Ich möchte mich aber in folgender Reihenfolge an das Projekt heranwagen:

1) Lautsprecherauswahl entsprechend den Raumverhältnissen
2) Verstärker entsprechend den Lautsprechern und meiner bevorzugten Musikrichtung
3) CD / DVD Abspielgerät passend zum Verstärker
4) Lautsprecherkabel entsprechend dem zuvor zusammengestellten System
5) eine gesunde Stromleiste gehört sicherlich auch noch ins Programm

Entsprechend habe ich auch meine Budgetplanung als Restriktion aufgesetzt.
Es gibt zwar auch andere Philosophien (Aufbau der Kette beginnend vom Abspielgerät, aber das kommt aus meiner Sicht für meine Raumsituation nicht in Frage, oder?).

Also sollte mein primäres Ziel erstmal die Auswahl von passenden Lautsprechern sein, um die sich alle anderen Komponenten positionieren werden.
"Schwierig" wird es dann, einen guten Händler zu finden, der mir "mein" Wunschsystem für eine Hörprobe zusammenstellt, um meine Komponentenauswahl weiter einzugrenzen.

@xlupex: Ja, Arcam hat mit auch ein weiterer Händler empfohlen, allerdings konnte ich leider noch keine Hörprobe geniessen. Aber danke für den Tipp.

Ich ziehe zum 01.12. von Hamburg nach Braunschweig. Bis dahin möchte ich meine Erfahrungen / meine Suche vorerst in Hamburg durchführen, da es hier weitaus mehr Händler gibt, als an meinem neuen Wohnort. Ich gebe Euch recht, dass eine Hörprobe in meiner Wohnung unerlässlich ist - schwierig wird es jedoch in puncto Logistik, falls ich hier in Hamburg mein System finde, eine Vorort-Untersuchung aber nur mit erheblichen Aufwand durchführen kann.

Die Frage nach guten Händlern in BS und Umgebung wurde (wie ich in diesem Forum recheriert habe) ja schon mal gestellt, allerdings scheint das "Angebot" an meinem neuen Wohnort nicht allzu groß zu sein. Vielleicht kommt Hannover ja in Frage.

Meine nächsten Komponenten, welche ich gerne "erleben" bzw. kennenlernen möchte:

Lautsprecher: Dynaudio Contour S 1.4, B&W 705, Elac BS 203.2 sowie entsprechende Modelle von Linn (Katan), Naim und Focal JM Lab

Verstärker: Arcam (A90), Rotel (1070/1090), Musicical Fidelity, Linn

CD/DVD Abspielgerät: noch keine Favoriten

Ich bedanke mich aber jetzt schon mal für die Ratschläge und hoffe auf weitere hilfreiche Tipps und Meinungen.

Gruß,

Cognac
hännes
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Sep 2004, 19:12
Hallo Cognac,

deine Vorgehensweise scheint höchst vielversprechend zu sein! Mit deiner Reihenfolge beim Erwerb der Komponenten bin ich absolut einverstanden, im Prinzip bin ich genauso vorgegangen. Übrigens: Die Philosophie von Naim, Linn etc. besagt nicht, dass man mit der Auswahl der Quelle beginnen sollte und dazu passend den Lautsprecher usw. wählen sollte. Sie besagt lediglich, dass die Qualität der Quelle die Qualität der Anlage vorrangig bestimmt, da auch eine Topanlage eine schwache Quelle nicht verbessern kann. Darum auch mein Rat, einen hochwertigen reinen CD-Player an den Stereoverstärker anzuschließen. Es scheint mir nämlich nicht ganz einfach, einen bezahlbaren Multiformatler (DVD-A, DVD-V, CD) zu bekommen, der über einen sehr guten CD-Klang verfügt.

Deine Lautsprecher-Vorauswahl finde ich recht interessant, allerdings würde ich der Katan von Linn unbedingt die Trikan vorziehen, die sehr schlank (17 cm breit) und 54 cm hoch ist und sowohl als Front-LS als auch waagrecht als Center-LS spielen kann. Die Trikan spielt meiner Ansicht nach mindestens eine Klasse über der Katan. Noch einen Tick besser und vor allem tiefreichender: die Linn Ninka (20x96 cm), die für wandnahe Aufstellung ausgelegt ist und meines Erachtens recht schlank und elegant wirkt . Die Ninka (LP 1700 Euro) war übrigens mein persönlicher Testsieger bis 2200 Euro und spielt nun in meinem Wohnzimmer. Falls es Linn-LS werden sollten, kann ich dir dazu nur den Linn Classik CD-Receiver empfehlen, der sich später auch in der schon beschriebenen Weise in ein 5.1-System integrieren lässt. Eine noch bessere Grundlage für ein 5.1-System ist natürlich der Linn Classik Movie, der allerdings teurer ist.

Weiterer LS-Tip: Die unscheinbare und kleine Naim Ariva (23x88 cm), die sogar ganz knapp vor der Rückwand stehen kann und unglaublich mitreißend Musik macht. Perfekt passende Elektronik: Naim Nait 5i und CD 5i mit NAC A 5 LS-Kabel.

Bei Kompakt-LS kann ich dir leider nicht weiter helfen, da ich auch nur die von dir schon genannten angehört habe. Vielleicht sind die KEF XQ One und die Nightingale von HGP einen Hörversuch wert, die hätte ich auf jeden Fall getestet, wenn ich Kompakt-LS gekauft hätte.

Abschließend ein Tip für den letzten Punkt deines Projekts: Als günstige Netzleiste empfehle ich dir die Musicline-Leiste vom Naim-Vertrieb für schlappe 40 Euro.

Wenn du unbedingt sofort einen DVD-V- und DVD-A-Player brauchst, dir aber nicht gleich ein teures Gerät kaufen willst, dann ist der Panasonic DVD-S75, der leider auslaufen soll, aber zumindest bei Internet-Versendern noch erhältlich ist, ein Preis-Leistungs-Kracher. Er spielt nur ein bißchen schwächer im CD-Klang wie CDP´s der 1000 Euro-Klasse, verfügt über einen hervorragenden DVD-A-Klang und ein tolles Bild. Dabei kostet er gerade mal 180 Euro.

Gruß
Hännes
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 20. Sep 2004, 11:03
Hallo Cognac,

wenn Du sowieso fast alles neu beschaffen wolltest, könntest Du ja auch mal die kleinen ME25 von Geithain in Deine Überlegungen miteinbeziehen. Zumal Dein Raum nicht übermäßig groß sein wird und Du ja als Analytikhörer starten, aber dann auf Surround erweitern willst.
Surround ohne Sub soll angeblich unter 4K-Euro zu bewältigen sein.

MfG Bernd


[Beitrag von palisanderwolf am 20. Sep 2004, 11:04 bearbeitet]
Cognac
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 20. Sep 2004, 12:08
Hallo palisanderwolf,

danke für den Tipp. Den Surround Gedanken sollten "wir" bei der Budgetplanung von 4K-Euro erstmal nicht berücksichtigen. Fokus liegt erstmal bei einer altbewährten Stereo-Variante. Alles Weitere muss und wird sich entwickeln, da, wie Du ja auch schon gesagt hast, der Raum "relativ" klein ist. Mal sehn, ich habe am Freitag ein nächstes Beratungsgespräch.

Gruß,

Cognac
sommerfee
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Sep 2004, 08:10
Moin!


hännes schrieb:
Übrigens: Die Philosophie von Naim, Linn etc. besagt nicht, dass man mit der Auswahl der Quelle beginnen sollte und dazu passend den Lautsprecher usw. wählen sollte.


Das lese ich aber anders:

"Ob Sie eine Anlage von Grund auf zusammenstellen oder nur ausbauen, das erste, was Sie vergleichen sollten, sind die Plattenspieler. Dann die Tonarme, die Tonabnehmer, die Verstärker und am Schluß die Boxen."

(CD-Spieler gab es damals noch nicht von Linn ;))

Liebe Grüße,
Axel
Schoppi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Sep 2004, 13:11
Hi Cognac,

ich würde dir zu den Geithain ME-100 als Stereo Lautsprecher raten. Mit den zugehörigen Gabelständern (die lassen die Lautsprecher dann auch über deinen Ofen schauen) wärst du bei ca. 2800 Euro (Listenpreis).

Auf jeden Fall solltest du vorm Kauf die Geithain mal probehören, am besten gleich mit deinen bisherigen Favoriten eines anderen Herstellers daneben. Und im Zweifelsfall bieten dir die MEs beim direkten Vergleichen (Umschalten) den Vorteil eines neutralen Bezugspunkts.

Ansonsten kämen bei den MEs für Surround eben später noch eine me-100 in die Mitte und z.B. 2x me-25 nach hinten. (Da deine Couch sehr nah bei den hinteren Lautsprechern steht reichen die kleinen allemal)

Mit einem kleinen Subwoofer dazu (evtl. Basis1) ist das ganze Set für deinen Einsatzbereich IMHO(!) traumhaft!

Die von dir favorisierte Rotel-Elektronik macht sich übrigens auch ganz gut an den Geithain. (Ich hatte eine Vor-Endstufen Kombi zum probehören)

Zu:


Soundanlage soll für das bewusste Musikhören (naturgetreu, puristisch, Klar und Transparent, Satter Sound) aber später auch für einen Surround Sound (für DVD) ausgelegt sein.


Tun die Geithain alles bis auf "satter Sound", den haben sie, wohlbemerkt absichtlich, eher nicht. Gerade das macht eben die Qualität dieser Boxen aus! Thema "Sound" verlagert sich fast ausschließlich auf die vorgeschaltete Elektronik und die Aufnahme.

Also mein Tipp: erst mal Referenzlautsprecher anhören und dann evtl. (aber dann bewusst) aus bestimmten Gründen (bei mir gab es da übrigens nach dem Probehören zuhause keine mehr) für etwas anderes entscheiden.

mfG Schoppi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung High-End
ulfberglund am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  24 Beiträge
high end zum kleinen preis ?
*nautilus-802* am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  77 Beiträge
Verstärker für den Einstieg gesucht
Mauergalse am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  3 Beiträge
Redline "High end" Boxen
Knedel am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  2 Beiträge
High-End-Prozessor !
hifiologe am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  2 Beiträge
Einstieg in die Aktivwelt
Klyner am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.06.2015  –  21 Beiträge
Preisanfrage gebrauchte High End Anlage
paulkaul am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  13 Beiträge
High End Mini/Midi Bausteine
Barney am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  5 Beiträge
Kaufberatung High End Anlage gesucht
c_u_b_e am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  20 Beiträge
High-End TV Stereo Speakers
Suchtkrüppel am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • JBL
  • Elac
  • Linn
  • Dynaudio
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedscholli123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.211
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.233