Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Heco Aleva 400 vs. Wharfedale 10.6

+A -A
Autor
Beitrag
johny123
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jan 2013, 18:54
Was spricht für gegen dieser LS? Habe ein 14qm Raum und bin immernoch ziemlich unschlüssig.

Zunächst wollte ich die aleva 400 gegen die Whafedale 10.4 anstretten lassen aber da ich einen Händler gefunden habe wo ich die 10.6 für einen guten Preis bekomme wollte ich eure Meinungen hören welcher der 2 Boxen "besser" ist?

Gruß
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Jan 2013, 19:00
Da gibt es kein "Besser" oder "Schlechter" .... bist Du eher der Pfeife-/Zigarrenraucher oder stehst Du auf Cocktails und Prosecco als Einsteigerdroge?

Wenn Du Bier und Schnaps brauchst, eher mal nach einer Klipsch schauen...

Beim "Patex Schnüffeln" tuts sicher auch eine Victa, GLE oder Supreme....

Genug Schubladen?

LG


[Beitrag von V3841 am 19. Jan 2013, 19:01 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2013, 19:29
Hey johny123,

pack mal noch die Dali Zensor 5 auf die Liste.

Gruß Karl
P.S: Ich ziehe mir täglich mehere Lines Platinum M rein, feiner Stoff
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Jan 2013, 20:26
Vermutlich ist keine von den beiden (unter diesen Bedingungen) besser, da viel zu basslastig für so einen kleinen Raum!
Habe die Wharfedale Diamond 10.5 in einem ca. 15qm kleinen Raum-das "drückt" (manchmal) schon ohne Ende
johny123
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jan 2013, 21:17
Man kann nie genug Bass haben Naja dann werde ich selber testen müssen...
Werde allerdings zuerst die aleva 400 gegen die Diamond 10.4 antreten lassen dann sehe ich weiter. Ob mir die Abstimmung der Wharfedale gefällt und der Bass der 10.4 zu wenig ist, dann kommt die 10.6 her.
Bei Nichtgefallen von beiden kommt eine Zensor 5 zum testen.

Ich wollte sowas hören ein Core i7 ist in jedem Fall "besser" als ein i3.. Ohne jetzt drauf einzugehen das ein i7 für Notepad Arbeit overweight ist


[Beitrag von johny123 am 19. Jan 2013, 21:19 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 19. Jan 2013, 22:47
Testest Du in Deinem Raum und wo bestellst Du die? In UK, denn da hatte ich Dir doch geschrieben dass es nicht so einfach ist die Zurückzusenden bei Nichtgefallen.

Zu viel Bass kann man sehr wohl haben, denn dann ist das nur noch ein Gedröhne. Warum startest Du nicht erst mal mit der 10.3?
johny123
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jan 2013, 23:14
Nope ich bestelle hier für die Testzwecke, habe deinen Post nicht übersehen, danke dafür.

10.3 sagt mir optisch garnicht zu. Ich möchte mit den 10.4 anfangen da ich ein fülliges Bassfundament bevorzuge.
So wenig sind die 14qm nun auch wieder nicht wie jeder hier behauptet, oder habt ihr alle 50qm Räume

Das Zimmer ist sozusagen leer nur ein Tisch, Couch, Rack, das wars deshalb habe ich auch viel vom Platz.
(Natürlich liegt ein Teppich usw. drin, ist nicht ganz kaarl)


[Beitrag von johny123 am 19. Jan 2013, 23:15 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 19. Jan 2013, 23:17
Wie gesagt, ich bin mal gespannt wie sich die 10.3 bei mir im 12m2 Raum schlagen werden. Die wurden heute versendet und müssten nächste Woche eintreffen.
johny123
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jan 2013, 23:22
Ja ich bin auf dein Bericht gespannt, den es hoffentlich geben wird? Bei avbristol bestellt, oder noch billiger als dort gefunden?

Ich möchte auch ein wenig mehr in die LS investieren da es die Hauptanlage sein wird die mich auch ein paar Järchen begleiten soll, deshalb scheue ich es nicht ein wenig mehr Geld reinzustecken. Ich streite natürlich nicht ab das man auch mit 100€ LS guten Klang bekommen kann, aber für 600€ müsste man was besseres bekommen können.

Gruß
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2013, 23:59
Bei http://caraudiosecurity.com/shop/home.html bestellt. Ist eine Tochterfirma von Home AV Direct wo ich schon bestellt hatte und zufrieden war. Die Lautsprecher waren zwar 14€ teurer als bei AV Bristol, dafür hat der Versand für beide zusammen nur 16GBP gekostet. Hab die auf Amazon gefunden und da es schwarze waren (das letzte das die hatten und es soll wirklich nagelneu und in ungeöffneter Orginalverpackung sein), die man am besten wieder verkaufen kann sollten die sich gegen meine Mordaunt 914i nicht durchsetzen können, habe ich dort bestellt. 255€ inclusive Versand ist jedenfalls für ein Paar in schwarz ein Toppreis.
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Jan 2013, 09:27
10.3 sagt mir optisch garnicht zu. Ich möchte mit den 10.4 anfangen da ich ein fülliges Bassfundament bevorzuge.

[b]-Die Optik ist mMn zweitrangig.
[/b]
So wenig sind die 14qm nun auch wieder nicht wie jeder hier behauptet, oder habt ihr alle 50qm Räume

[b]-Hast du meinen Post übersehen!?[/b]

Das Zimmer ist sozusagen leer nur ein Tisch, Couch, Rack, das wars deshalb habe ich auch viel vom Platz.
(Natürlich liegt ein Teppich usw. drin, ist nicht ganz kaarl)[/quote]

[b]-Bei mir sieht es auch nicht anders aus.[/b]

[b]Für 600,- würdest du z.B. auch ein Paar feine Kompakte bekommen, z.B.:
[/b]
http://www.hifisound.de/oxid/oxid.php/sid/22e71679337b14a4cffd2ab4c2cb7b2d/cl/details/cnid/38c472aee7e997337.95401292/anid/2064d6e6b3d6cdf51.80738535/TANNOY-REVOLUTION-DC6-/

http://www.amazon.de/KEF-Q300-2-Wege-Bassreflex-Regallautsprecher-kirsche/dp/B0047K3WYU


[Beitrag von Sergeant_Reznov am 20. Jan 2013, 09:27 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Jan 2013, 09:38

Habe ein 14qm Raum


Bei so einem kleinen Raum könnte man eine Aleva 200 oder eine Diamond 10.1/2 auf schönen Ständern probieren.

Auch Kenwood LS-K 711 oder Denon SC-M 39 könnten schon mehr als ausreichend sein.

Ein kleiner knackiger aktiver Subwoofer ist bei "Ich brauch Druck" auch noch eine Option.

Viel hilft nicht immer viel, viel macht in diesem Fall evt. auch viel Probleme.

LG


[Beitrag von V3841 am 20. Jan 2013, 09:40 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2013, 10:11

V3841 schrieb:

Habe ein 14qm Raum


Bei so einem kleinen Raum könnte man eine Aleva 200 oder eine Diamond 10.1/2 auf schönen Ständern probieren.

Auch Kenwood LS-K 711 oder Denon SC-M 39 könnten schon mehr als ausreichend sein.

Ein kleiner knackiger aktiver Subwoofer ist bei "Ich brauch Druck" auch noch eine Option.

Viel hilft nicht immer viel, viel macht in diesem Fall evt. auch viel Probleme.

LG


Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, denn was nützt es z.B. mir wenn ich mir eine 10.4 oder 10.5 geordert hätte, ich mir die aber nur zum Anschauen hinstelle, da ich vor lauter Dröhnerei damit keine Musik hören kann.
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2013, 10:23
Könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.

Die Kenwood LS-K 711, dazu passend, auch farblich ASW 608 in Kirsche

Gruß Karl
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 20. Jan 2013, 11:52
Die Kennies würde ich sowieso als erstes ausprobieren. Die sind bei mir als Lautsprecher eh gesetzt. Da ich die aber auf Standlautsprechern stehen habe und sowieso eine zweite Anlage im Zimmer habe, geht es nun darum welcher Standlautsprecher bei mir am besten klingt. Entweder meine Mordaunt Short Avant 914i die ich wirklich toll finde oder aber die Wharfedale 10.3 die ich jetzt ausprobieren will. Das mache ich aber nicht weil ich mit den Mordaunt unzufrieden bin, sondern weil es mich halt auch reizt Neues auszuprobieren und zu vergleichen.
johny123
Stammgast
#16 erstellt: 20. Jan 2013, 12:24
Ich möchte keine Stand Ls da, ich es nicht einsehe noch um die 300€ für Ständer auszugeben, da gebe ich lieber das Geld für das mehr an Holz in den Stand LS.

Hätte ich LS-Ständer wäre das was anderes.

Ich denke die 10.4 sollte für 14qm passen. Wird sich aber noch herausstellen.


Eigentlich ist es doch so, bei mehr Membran muss sie sich weniger bewegen um den gleichen Druck zu erzeugen wie eine kleinere.
Also kann man auch Richtige Monster in kleinem Raum hinstellen und nicht zuviel aufdrehen, da hat man bei Gleicher Lautstärke ja den gleichen Druck?
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Jan 2013, 12:37
300 Euro für Ständer

Ich hab 4 Paar Ständer, die teuersten haben 80 Euro und die billigsten 20 Euro gekostet.

Nur für den Fall, dass Du feststellen solltest, dass Kompaktlautsprecher für einen recht kleinen Raum eine Möglichkeit sein könnten.

LG
johny123
Stammgast
#18 erstellt: 20. Jan 2013, 12:58
Ich habe jetzt nicht Speziel nach welchen gesucht, aber im Saturn hat ein paar 300 euro gekostet. Vlt waren das vergoldete.
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 20. Jan 2013, 13:03

johny123 schrieb:
Eigentlich ist es doch so, bei mehr Membran muss sie sich weniger bewegen um den gleichen Druck zu erzeugen wie eine kleinere.
Also kann man auch Richtige Monster in kleinem Raum hinstellen und nicht zuviel aufdrehen, da hat man bei Gleicher Lautstärke ja den gleichen Druck?


Nein!!! Kann dir das zwar nicht technisch/physikalisch erklären, aber da ich selbst einen kleinen Hörraum habe kann ich das aus Erfahrung berichten und wenn ich nach optischen Gesichtspunkten gehen würde hätte ich vielleicht auch nicht die 10.3 geordert sondern die 10.4/5/6/7, aber ein klein wenig Understement kann ja auch ganz schön sein. Wenn jemand zu Besuch kommt und denkt das aus so mickrigen Lautsprechern wie Kenwood LS-K711, Mordaunt Short Avant 914i oder aber Wharfedale Diamond 10.3 nichts rauskommen kann und dann überrascht ist wie toll das klingt.
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 20. Jan 2013, 13:07
BOXENSTÄNDER V2L-BLACK

Die habe ich selbst, bin sehr zufrieden.

Gruß Karl
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Jan 2013, 15:50
Die könnten (vielleicht) auch sehr gut passen (wenn es denn unbedingt Standlautsprecher sein müssen) :

http://www.elektrowe...-67-2--schwarz-.html
johny123
Stammgast
#22 erstellt: 26. Jan 2013, 15:38
@Sergeant_Reznov wie ich gelesen habe, haben sie weniger Bass und sind nicht so warm abgestimmt.

Ein kleines update: Ich habe seit 2 Tagen die Aleva 400 bei mir und habe 2 Tage durch gehört.

Leider nur an einem Yamaha AVR und nicht in meinem Zimmer, da der Verstärker (onkyo A-5vl) noch nicht
da ist.
Die Aleva haben mich durch ihren Bass ziemlich beeindruckt kaum zu glauben was aus so einer kleiner Box rauskommen kann.
Und der rest gefällt mir auch ganz gut Höhen nicht zu schrill alles passt eigentlich.

Aber, ich hatte (bis auf den Bass) absolut keinen aha Effekt, bzw ein Grinsen im Gesicht. Im direkten Vergleich zu der Magnat Monitor Supreme 2000 merkt man den Unterschied (sauberer bass, und mittel/Hochton Präziser) aber es ist überhaupt kein riesen Unterschied geschweige den 600€ mehr wert.


Die Tage kommen noch die Wharfedale 10.5 und die Dali Zensor 5.
Suche ich vlt im falschen Segment? Wenn ich schon soviel ausgebe dann erwarte ich ein Grinsen im Gesicht. Habt ihr Meinungen dazu?

Gruß


[Beitrag von johny123 am 26. Jan 2013, 15:40 bearbeitet]
heyy
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Jan 2013, 16:06
Ich würde umgekehrt vorgehen, und mich fragen, was die Lautsprecher besser machen sollen.

Der Klang wird von vielen Faktoren beeinflusst, nicht nur von den Lautsprechern.
- Welche Musik höst du, und in welcher Aufnahmequalität ?
- Probiere die Raumaufstellung der Lautsprecher zu verändern, bzw. deine Hörpostition zu verändern.


sennheiser IE 8


Da sind die Alevas natürlich nicht das richtige, wenn du eine Bassmenge und Basstiefe wie bei deinen Inears erzielen willst (?)
johny123
Stammgast
#24 erstellt: 26. Jan 2013, 16:11
Wie gesagt der Bass gefällt mir ganz gut kann von mir aus so bleiben Habe ja sowieso noch einen Sub der mit eingeschliffen wird.

Die IE8 benutze ich äußerst selten, die SE535 müssen für guten Klang unterwegs herhalten


- Welche Musik höst du, und in welcher Aufnahmequalität ?

Alles was mehr oder weniger Audiophil ist, höre ich mit Flac( Ane Brun, Jack Johnson, Keb mo) ansonsten Rock, Pop, Charts, Hip-Hop sind meist 320kb/s Mp3s.

Was mir fehlt kann ich nicht sagen, ich kann nur sagen das mir ein Grinsen im Gesicht fehlt.
Ich hatte mal zu Besuch bei verwandten eine Magnat Quantum (weiss nicht mehr welche, soll aber eine alte [gute]) an einem Röhren Vorverstärker und und "normaler" Endstufe gehört. Da ging mir das grinsen nicht von der Backe.


[Beitrag von johny123 am 26. Jan 2013, 17:51 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 26. Jan 2013, 16:36
Hast Du mal mit den beiden verschiedenen Einstellungen am Anschlussterminal experimentiert?

Ich hatte die Aleva an meinen Marantz AVR gehört und da kam auch kein Aha ... an meinem Luxman war das Aha aber da.

Ich würde aber keine LS schön hören, das ist Käse.

Der nächst bessere Standlautsprecher den ich kenne, ist die Dali Ikon

LG


[Beitrag von V3841 am 26. Jan 2013, 16:37 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#26 erstellt: 26. Jan 2013, 16:49

Hast Du mal mit den beiden verschiedenen Einstellungen am Anschlussterminal experimentiert?

Nein das werde ich nachher mal probieren, aber denke nicht das ich noch mehr Hochton brauche.

Dann bin ich mal auf die wharfedale und die zensor 5 gespannt. Wenn es da in Kombination mit dem Onky A-5l und in meinem Zimmer zu nichts besonderem führt, werde ich wohl wirklich in der nächst höheren Preisklasse umhören. Da fällt mir die Kef Q500, Quadral M4, und von dir vorgeschlagene Dali ikon ein.

Man müsste noch beachten das ich ein nur 14qm Raum habe.

Gruß
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Jan 2013, 16:53

Man müsste noch beachten das ich ein nur 14qm Raum habe.


Was wäre denn dann mal mit einem Kompaktlautsprecher:

Swans M1S Monitor

http://shop.spreeaud...a-1132/?ReferrerID=1

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_swansm1.shtml

Ich wette einen Tag Aussetzen hier im Forum, dass Grinsen und Fußwippen unvermeidlich sind.

LG
johny123
Stammgast
#28 erstellt: 26. Jan 2013, 17:11
Danke für den Tip, gefallen mir leider vom Aussehen überhaupt nicht. Spielt bei mir auch eine Rolle

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 26. Jan 2013, 17:30

Quadral M4,....
Man müsste noch beachten das ich ein nur 14qm Raum habe.

Ich kann mir nicht vorstellen, das die in dem kleinen Raum funktionieren.

Die M2, oder die neue M25 sind aber sicher einen Versuch wert.

Gruß Karl
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 26. Jan 2013, 17:48
Das von dir gelesene zu den Elac kann ich so unterschreiben (für Freunde des warmen Klangs sind die nicht geeignet )

@V3841

Hatte auch schon Kompakte vorgeschlagen, aber da der TE anscheinend ein Bassfreak ist (nicht böse gemeint)...
johny123
Stammgast
#31 erstellt: 26. Jan 2013, 17:59
Danke Karl kommen auch auf meine Liste.

Naja ein Bassfreak bin ich nicht Aber ab und zu soll es druck machen Das können die aleva 400 übrigens gut auch bei hohem Pegel hört sich noch alles gut an :).

Was mir aber auffällt ist das bei niedrigem Pegel (unter Zimmerlautstärke) mir da der Bass fehlt. Gibt es (überhaupt) LS die bei sehr kleiner Lautstärke einen wohligen Bass vermitteln, aber bei höherem Pegel nicht alles Sprengen?
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 26. Jan 2013, 18:06

johny123 (Beitrag #31) schrieb:
Gibt es (überhaupt) LS die bei sehr kleiner Lautstärke einen wohligen Bass vermitteln, aber bei höherem Pegel nicht alles Sprengen?

Gibt es bestimmt, aber sehr sehr teuer

Da müssen Leute her, die in solchen Preisregionen Erfahrung haben. Spontan fallen mir da nur Aktive ein, Backes & Müller, aber das ist offen gesagt nicht meine Preisklasse

Gruß Karl
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Jan 2013, 18:07
Ja, ab und zu muss es einfach "drücken" - ich weiss genau, was du meinst

Mit Heco habe ich keine guten Erfahrungen gemacht

Lautsprecher, die leise einen wohlig-warmen Sound bringen, sind mMn Wharfedale, allerdings kann es bei höheren Lautstärken u.U. zu dick und teilweise auch stressig klingen (sind halt keine Party Lautsprecher ), aber bis zu gehobener Zimmerlautstärke klingt's ganz ordentlich (so fern der Raum mitspielt ).

Die 10.5er sind mMn schon ordentlich für's Geld
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Jan 2013, 18:11
Habe B & M ( k. A. welches Modell) mal im vorbeigehen gehört - fand's geil , aber die dafür verlangten Preise gehen ja mal garnicht


[Beitrag von Sergeant_Reznov am 26. Jan 2013, 18:11 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 26. Jan 2013, 18:32
Ich wage mal die Vorhersage, dass die die Diamond im Vergleich mit der Aleva eine ganze Klasse drunter spielt.

Dazu ... ich bin Wharfedale-Fan und mag von Heco außer der Aleva Baureihe bislang nicht einen einzigen LS.

LG


[Beitrag von V3841 am 26. Jan 2013, 18:35 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#36 erstellt: 26. Jan 2013, 18:44
Und ich wage mal die Vorhersage, dass außer der Wharfedale Diamond 10.3 in seinem 14m2 Raum alles Schwachsinn ist (von der Diamond Reihe), denn ich habe seit dieser Woche die 10.3 bei mir in einem 12m Raum der dazu noch gut bedämpft ist stehen.Hier mal die PM die ich dem TE geschrieben habe:

Ja, die Lautsprecher sind diese Woche schon eingetroffen. Habe die 2 Tage laufen lassen und bin ziemlich begeistert wie gut die klingen. Der Bass ist auch sehr kräftig und die Mitten und Höhen sind detailiert und trotzdem nicht nervig und insgesamt hat der Lautsprecher einen sehr angenehmen und zum Langzeithören bestens geeigneten Klang. Ich würde mir bei 14m2 definitiv keine grösseren Lautsprecher holen, da ich fürchte Du hörst sonst nur die Dröhnlandsynfonie. Die Lautsprecher sind zudem sehr hochwertig verarbeitet und sehen elegant aus wie ich finde. Bin allerdings seit gestern wieder zu meiner Freundin gefahren und kann somit nicht weitertesten. Auf Amazon UK habe ich auch einen kleinen Review geschrieben. Bin dort Songdog. Finde auch die 10.3 klingen so ungefähr wie in dem unten verlinkten Test. Etwas Einspielzeit und auch genügend Wandabstand brauchen die allerdings um richtig gut zu klingen. Was für Musik hörst Du denn? Wenn Du nicht gerade eine Spass- oder Partybox suchst, ist denke ich ist die 10.3 wirklich ein toller Lautsprecher mit dem man viel Freude haben kann.

http://www.amazon.co...TF8&showViewpoints=1

http://www.audio.de/...im-test-1441857.html

Gruss!

Ingo


[Beitrag von Ingo_H. am 26. Jan 2013, 19:36 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Jan 2013, 19:10
Leider gehört der TE zu der "viel hilft viel Fraktion" und ist gegenüber "Passend ist besser" recht beratungsresistent.



P.S.: Ich fand auf meinen 50qm die Diamond 10.1 und die Aleva 200 vollkommen ausreichend.


[Beitrag von V3841 am 26. Jan 2013, 19:13 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#38 erstellt: 27. Jan 2013, 01:06
Sergeant_Reznov:

Mit Heco habe ich keine guten Erfahrungen gemacht

Was fiel dir Negativ aus?



Leider gehört der TE zu der "viel hilft viel Fraktion" und ist gegenüber "Passend ist besser" recht beratungsresistent.

Ja, leider :D. Naja wenn ich hier lese was ihr alle für gute LS habt und alle von denen schwärmt denke ich mir das ich mit billigen da garnicht dagegen halten kann Naja will mich auch nicht messen nur muss der LS mir persönlich gefallen. Da denke ich mir das so ein kleinerer LS wie die Wharfedale 10.3 nicht die nötige fülle an Klang und Bassfundament bieten kann.

Und wenn man in einer Serie die eins höhere Box nimmt ist sie meist für größere Räume konsepiert, was wenn ich aber mehr klang haben will und nicht mehr Volumen...
Ingo_H.
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2013, 02:14
Wenn Du uns nicht glauben willst dass großer Lautsprecher nicht mit großem Klang in einem kleinen Raum gleichzusetzen ist, ruf doch mal am Montag beim Wharfedale-Vertrieb an und frage was die dir für einen 14m2-Raum empfehlen.

Das wir alle teure Lausprecher haben stimmt so auch nicht. Ich habe derzeit die Mordaunt Short Avant 914i, die Wharfedale Diamond 10.3 und die Kenwood LS-K711 in Betrieb und das sind beileibe keine sehr teuren Lautsprecher und trotzdem behaupte ich mit allen 3 Lautsprechern hervorragend und qualitativ hochwertig in meinem kleinen Raum Musik hören zu können. Sicherlich ginge es vielleicht auch noch einen Tick besser, aber dann müsste ich denke ich deutlich mehr Geld in die Hand nehmen was ich aber keinesfalls tun werde da ich vollkommen zufrieden bin. Ich würde jedenfalls nie auf die Idee kommen meine 10.3 gegen eine grössere der Reihe einzutauschen, selbst wenn ich da nichts draufzahlen müsste.

Mit Lautsprechern verhält es sich ähnlich wie mit Autos: Wer eine S-Klasse kauft nur um damit um die Ecke zum Bäcker und zum Aldi zu fahren, hat definitiv das falsche Auto gekauft.
Fanta4ever
Inventar
#40 erstellt: 27. Jan 2013, 09:35

Ingo_H. (Beitrag #39) schrieb:
Wer eine S-Klasse kauft nur um damit um die Ecke zum Bäcker und zum Aldi zu fahren, hat definitiv das falsche Auto gekauft. :D

Natürlich ist das ja nicht ganz ernst gemeint

Wenn dir das Geld für die S-Klasse nicht weh tut, hast du wenigstens Spaß bei der Fahrt zum Bäcker, oder zum Aldi.

Den hast du aber mit einem völlig überdimensionierten LS nicht, da kommt einfach keine Freude auf.

Gruß Karl
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Jan 2013, 10:02

Was fiel dir Negativ aus?


Die "Verarbeitung", der "Geruch" (Fischgestank aus den Bassreflexrohren) und die "Hochtöner", die sich anscheinend nach ca. Dreieinhalb Monaten richtig eingespielt hatten - ab da taten mir die Ohren weh (selbst einem Kollegen, der es obenrum gerne etwas "frischer" mag klingelten die Ohren)!


Ja, leider :D. Naja wenn ich hier lese was ihr alle für gute LS habt und alle von denen schwärmt denke ich mir das ich mit billigen da garnicht dagegen halten kann Naja will mich auch nicht messen nur muss der LS mir persönlich gefallen. Da denke ich mir das so ein kleinerer LS wie die Wharfedale 10.3 nicht die nötige fülle an Klang und Bassfundament bieten kann.


Du musst/sollst dich nicht mit den anderen Mitgliedern hier messen-das ist hier doch kein "Wettrüsten"
Du musst den für dich und zu deinen Bedingungen (Raum etc.) passenden Lautsprecher finden.


Und wenn man in einer Serie die eins höhere Box nimmt ist sie meist für größere Räume konsepiert, was wenn ich aber mehr klang haben will und nicht mehr Volumen...


Da du (deiner Signatur nach) schon einen sehr potenten Sub besitzt, warum versuchst du nicht mal, diesen mit z.B. ein Paar Wharfedale Diamond 10.1, einer Tannoy Revolution DC4, oder einer KEF Q100 (Größenbeispiele!) zu kombinieren?


[Beitrag von Sergeant_Reznov am 27. Jan 2013, 10:11 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#42 erstellt: 27. Jan 2013, 10:18

Fischgestank aus den Bassreflexrohren



Gruß Karl
bmwdriver
Stammgast
#43 erstellt: 27. Jan 2013, 11:09
OT


Fischgestank aus den Bassreflexrohren


Jetzt hab ich doch glatt bei meinen Metas/Victas am Rohr geschnüffelt. Da kamen keine Fische raus!



OT
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 27. Jan 2013, 11:56
@Der Karl




bmwdriver schrieb:


Jetzt hab ich doch glatt bei meinen Metas/Victas am Rohr geschnüffelt. Da kamen keine Fische raus!





Es kommen keine Fische raus, es stinkt nach Fisch (zumindest assoziiere ich das damit)!
Beanstandetes Modell waren übrigens die Celan 500 (sorry, hab's bisher vergessen zu erwähnen).


[Beitrag von Sergeant_Reznov am 27. Jan 2013, 11:57 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#45 erstellt: 27. Jan 2013, 12:41
Danke euch für eure Vorschläge, nachdem ich die Aleva 400 gegen Dali Zensor 5 und die Wharfedale 10.5 verglichen habe und mir keine herausragend gefällt, werde ich die Kompakten in Angriff nehmen.

Wobei mir die Aleva gerade immer mehr gefällt vorallem mit der +2db Hochtonanhebung. Aber kann ja leider erst nächste Woche in meinem eigenem Zimmer probehören.


Gruß
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Jan 2013, 15:26
Wenn dir die Aleva gefallen, schau dir doch mal die 200er an:

http://www.audio.de/testbericht/heco-aleva-200-319681.html
Fanta4ever
Inventar
#47 erstellt: 27. Jan 2013, 18:52
Bei Kompakten, wenn die noch ins Budget passen, die Elac BS 244 unbedingt anhören.

Gruß Karl
johny123
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jan 2013, 22:57
Kurze Rückmeldung, habe die Wharfedale 10.5 und finde sie bis jetzt richtig toll. Bauartbedingt hören sich die Stimmen richtig gut an. Oder hört sich die 10.4 auch so gut im Mittelton an? Und man hat eine riesen Bühne.

Hatte noch nicht viel Zeit aber das was ich gehört habe hat mir sehr gefallen. Die Aleva 400 hat aber viel mehr bass. Die wharfedale zaubert auch einen sehr präzisen wolligen Bass aber nicht so laut bzw viel wie die Aleva.

Was Bass angeht macht die aleva mehr druck und ein wenig mehr Spaß aber das kann bei längerem hören auf die nerven gehen wenns soviel drückt.

Habt ihr Meinungen? Kritik?

Bis dann ich halte euch auf dem Laufendem. (Die Dali Zensor 5 kommt die Tage)


[Beitrag von johny123 am 28. Jan 2013, 22:59 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Jan 2013, 23:08
Beide LS sind für solch kleine Räume ungeeignet, insbesondere die Aleva 400/500 ist dafür gedacht größere Wohnzimmer mit Kinosound zu versorgen.

Bei 14qm empfinde ich die Aleva 200 schon als fast zu fett.

LG


[Beitrag von V3841 am 28. Jan 2013, 23:12 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#50 erstellt: 29. Jan 2013, 17:08
Soll ich mir Kopfhörer hinstellen?

So die Dali Zensor 5 ist auch da! Nach gut 3 Stunden hin und her schalten sind für mich die Wharfedale 10.5 der Favorit. Ein nicht ganz Perfekter. DIe Aleva 400 sowohl die Zensor 5 haben fast den gleichen dicken bass der drückt. Die warfis sind da ein wenig zurückhaltender aber Präzise.

Bei den Zensor 5 merkt man auch das sie nicht so tief runter gehen bei verschiedenen Bass tests da spielt die warfie immernoch ordentlich weiter. Sobald ein Kickbas eintritt drückt es bei der Zensor mehr.

DIe Wharfedale haben diese wundervollen mitten, immer wenn die Stimme ansetzt hört man den glasklaren sound den die Aleva und die zensor bei den mitten nicht bieten.

Muss noch weiter rum testen und hören. Bin noch am schauen was mehr überwiegt der saubere klang der Wharfies oder der weiche/druckvolle Bass der Aleva/zensor.

Gruß


[Beitrag von johny123 am 29. Jan 2013, 17:10 bearbeitet]
Sergeant_Reznov
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 29. Jan 2013, 18:27

Muss noch weiter rum testen und hören. Bin noch am schauen was mehr überwiegt der saubere klang der Wharfies oder der weiche/druckvolle Bass der Aleva/zensor.


Tu das, ich gehe aber davon aus, das dir der weiche "Schlabberbass" auf Dauer auf die Nerven gehen wird


[Beitrag von Sergeant_Reznov am 29. Jan 2013, 18:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Direktvergleich Heco Aleva 400 TC vs. Heco Music Style 500
KrazyMark am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 13.09.2015  –  7 Beiträge
Stereoverstärker für Wharfedale Diamond 10.6
d4rty am 30.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.08.2014  –  5 Beiträge
Ersatz für Heco Aleva 400
datzi147 am 29.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  24 Beiträge
Heco Aleva 500 vs. Aleva GT602 vs. Metas XT 701
Nils1985 am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 23.02.2016  –  2 Beiträge
heco aleva 400 oder canton chrono 502
bl4ckrap am 19.05.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  6 Beiträge
Heco Aleva 400 oder Canton GLE 490
Commander99 am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  18 Beiträge
Welcher Avr für Heco Aleva 400 TC?
timtomm16 am 05.06.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  14 Beiträge
HECO VICTA vs. WHARFEDALE vs. JAMO?
phozon am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2015  –  3 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.6 kaufen?
-Musik- am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  4 Beiträge
Heco Victa 300 Vs. Wharfedale Diamant 8.1
HCM am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Dali
  • Rotel
  • NAD
  • Shure
  • Sherwood
  • KEF
  • Magnat
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedBiene74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.356