Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


!DENON pma 720 vs Magnat 400 - für erste Stereoanlage (Priorität: Vinyl hören)

+A -A
Autor
Beitrag
domici93
Neuling
#1 erstellt: 19. Apr 2013, 16:58
Hallo Leute!

Ich bin gerade dabei mir eine Stereoanlage zusammenzubauen. Hauptsächlich werde ich sie zum bespielen von Schallplatten verwenden. Aber auch der CD-Player sollte nicht zu kurz kommen. Bei dem Plattenspieler werde ich mich für ein 300 Euro Gerät der Firma Pro-ject entscheiden.

Bei den Lautsprechern hat mir der Verkäufer vom HiFi-Laden zu den Wharfedale Diamond 10.5. geraten. Habe sie auch schon getestet und möchte sie mir auch zulegen.

Bei dem Verstärker bin ich mir jedoch noch unsicher. Zur Auswahl steht das
# Magnat Music System 400

oder der

# Denon PMA 720 ae (von dieser 720er-Serie gäbe es dann auch noch einen CD-Player)

Nun meine Frage: würdet ihr den Magnat- oder den Denonverstärker nehmen? Bei beiden würde ich den CD-Player dazunehmen.

Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe

LG MICHAEL
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 19. Apr 2013, 18:05
Hallo,

Denon.

Gruß Karl
domici93
Neuling
#3 erstellt: 20. Apr 2013, 10:02
Vielen Dank für deine Antwort!

Eine Begrünung wäre noch super

LG Michael
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Apr 2013, 10:19

Bei den Lautsprechern hat mir der Verkäufer vom HiFi-Laden zu den Wharfedale Diamond 10.5. geraten. Habe sie auch schon getestet und möchte sie mir auch zulegen.


Es gibt Alternativen.

Schau mal in die Kaufberatungen hier im Forum. Auch ist die Diamond im Hochton nicht sonderlich brillant. Es sind aber keine schlechten LS, sie sollten aber zu deinem Raum und zu deinen Aufstellungsmöglichkeiten passen und werden ziemlich sicher bei wandnaher Positionierung ungenießbar sein. Siehe dazu die Infos in meiner Signatur.

Wenn es aber eine Wd-Diamond sein soll, kannst Du auch mal einen Verstärker von Yamaha ausprobieren, zu denen ich sonst nie raten würden.

Bei einem heller klingenden brillanten LS, der bezüglich Strom/Leistung nicht so hungrig wie die Wd-Diamond ist, finde ich den Magnat-Amp eine gute Möglichkeit.

Vielleicht willst Du dich ja doch noch zu den wichtigen LS/LS-Positionierung/Raumakustik beraten lassen? Verstärker sind vergleichsweise irrelevant für das Klangergebnis.

VG


[Beitrag von V3841 am 20. Apr 2013, 10:21 bearbeitet]
domici93
Neuling
#5 erstellt: 20. Apr 2013, 11:22
Vielen Dank!

Bin jetzt durch einen Freund auf die Nubox 481 gekommen. Diese sollte den Sound sehr wahrheitsgetreu wiedergeben. Passt bei diesen der Magnat oder der Denon besser?

LG
domici93
Neuling
#6 erstellt: 20. Apr 2013, 11:36
So jetzt bin ich's noch einmal

ich habe mich entschieden, dass ich auf alle fälle 2-3 verschiedene lautsprecher bestelle (wharfedale diamond 10.5.und nubox 481)

Jetzt stellt sich nur noch die Frage:
Welchen Verstärker+CD-Player sollte ich nehmen?
Der HIFI-Verkäufer hat sehr vom Magnat geschwärmt. Aber allein schon die Marke würde mich zum Denon bewegen. Welcher ist für meine Anwendung besser? Ich höre Indie, Klassik, Beatles,..

LG
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Apr 2013, 11:37
Hallo,

die Nubox klingen in meinen Ohren so wahr, dass sie ohne ein zusätzliches teures ATM recht langweilig sind. Es gibt dazu - nach meiner Meinung - immer preiswertere Alternativen.

Das mit der Wahrheit ist auch immer so eine Sache, da die LS-Positionierung, die Raumakustik und der Hörplatz, zusammen mit den LS das Klangergebnis maßgeblich bestimmen. Da können die LS noch so wahr sein.

Höre Dir LS vor dem endgültigen Kauf in deinem Hörraum an und vergleiche dort.

Ich will mich - wie immer - mal weit aus dem Fenster lehnen und stelle die These in den Raum, dass die Denon SC-M39 (120€ Paarpreis), in deinem mir vollkommen unbekannten Raum, bei gleicher Positionierung wie die Nubox-Standlautsprecher, mit den Hochtönern auf gleicher Höhe - schöner und interessanter spielen werden.

Und zu den Denon gibt es weitere preiswerte Alternativen die noch mehr können.

Der Leistungshunger der Nubert-LS ist mit dem der Wd etwa vergleichbar. Ein kräftiger Denon/Onkyo/Pioneer ist da sicher nicht verkehrt.

VG

P.S. Alternativ zu den von Dir genannten LS kannst Du Dir z.B. eine preiswerte Magnat Vector in einer zu deinem Raum und deiner geplanten Aufstellung passenden Größe anhören.

Die müsste die Nubert und die Wd toppen und spielt auch an dem Magnat-Amp sehr schön. In Radevormwald gibt es einen Shop der günstig - auch - gute B-Ware verkauft, da kannst Du Dir ein Angebot einholen und handeln.


[Beitrag von V3841 am 20. Apr 2013, 11:45 bearbeitet]
domici93
Neuling
#8 erstellt: 20. Apr 2013, 11:54
Jetzt hast du mich auf die Idee mit den Regallautsprechern gebracht. Bin nicht ganz abgeneigt :-)

AAAABER: Verliere ich viel Soundqualität im Vergleich zu Standlautsprechern?

LG Michael
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Apr 2013, 12:00
Das hängt von deinem Raum und deinen Aufstellungsmöglichkeiten ab. Schreib doch mal was dazu. Vielleicht hast Du ja ein Bild oder eine Zeichnung mit Abmessungen.

Ich hatte gestern einen DJ zu Besuch, der seit etwa 20 Jahren im Geschäft ist. Es ging u.a. um meine zum Verkauf anstehenden recht kräftigen MB-Standlautsprecher und das Hören der Denon SC-M39.

Tja, die SC-M39 konnten selbst im Tiefton - auch vergleichsweise - sein Herz erwärmen und die Unterschiede im Klangergebnis waren trotz des gigantischen Größenunterschieds eher gering und das Pendel schlug zu Gunsten der Winzlinge aus. Die wird er sich nun bestellen.


[Beitrag von V3841 am 20. Apr 2013, 12:10 bearbeitet]
domici93
Neuling
#10 erstellt: 20. Apr 2013, 12:12
Foto 2013-04-20 02.04.50 nachm.

Das ist mein Raum ;-)

Da wo der Fernseher draufsteht wird der Platz für meine Anlage. Der Fernseher kommt dann in die Luft. Der Computer unterhalb kommt weg.. und da wo jetzt die PS3 steht (rechts vom TV) wird auch noch Platz, da wo die silberne Deko steht auch

LG
domici93
Neuling
#11 erstellt: 20. Apr 2013, 12:13
PS: Unterhalb der silbernen Deko wo die Vase steht wird auch noch Platz
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Apr 2013, 12:18
Lass mich ketzerisch fragen, wo Du - womöglich potente - LS brauchbar positionieren willst?

Hast Du die Infos in meiner Signatur schon gelesen?
domici93
Neuling
#13 erstellt: 20. Apr 2013, 12:20
Ich geh jetzt mal von den Regallautsprechern aus. Die haben doch leicht Platz und von der Entfernung wärs optimal oder?
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Apr 2013, 12:25
Kompaktlautsprecher kommen auf Ständer und brauchen zumeist/oft die gleichen Wandabstände wie Standlautsprecher.

Wenn Du Lautsprecher meinst, die ins Regal oder auf Schränkchen gestellt werden können oder gar an die Wand genagelt passabel klingen - ist das womöglich ein ganz neues Thema.

Ich sehe da noch nicht mal einen brauchbaren Platz für die kleinen Denon.

Diese Computer-Dinger passen da ganz gut irgendwo hin.

Kannst Du irgendwo ein Stereodreieck mit genügend Wandabstand stellen?

Wenn Du guten Klang willst, sollte das dunkle große Ding da weg.

Dort kann das TV Gerät vernünftig an die Wand und links und rechts ist dann auch Platz um kräftige LS aufstellen zu können.


[Beitrag von V3841 am 20. Apr 2013, 12:32 bearbeitet]
domici93
Neuling
#15 erstellt: 20. Apr 2013, 12:36
Der Denon kommt dahin wo jetzt der Fernseher steht. Muss ich die Kompaktlautsprecher auf Ständer geben?

Foto 2013-04-20 02.31.53 nachm.

Foto 2013-04-20 02.31.21 nachm.

Der Raum geht noch links weiter..

Das zweite Bild ist die andere Hälfte des Raums.

Das Ding geht leider nicht gweg - Mutti besteht darauf :/

LG
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 20. Apr 2013, 13:25

domici93 (Beitrag #3) schrieb:
Eine Begrünung wäre noch super

Schade, jetzt wollte ich es gerade so schön begründen, aber bei der geplanten "Aufstellung" der LS ist es völlig wurscht, welchen Amp du da nimmst, der ist dein geringstes Problem

Gruß Karl
domici93
Neuling
#17 erstellt: 20. Apr 2013, 13:57
Wie viel % Qalitätsverlust werde ich haben?
Blakk
Stammgast
#18 erstellt: 20. Apr 2013, 14:06
Wenn du keine Lautsprecher hast, die für wandnahe Aufstellung geeignet sind (Studiomonitore, Dali Zensor 1, geschlossene Lautsprecher aus den 1970ern und 1980ern), wird das schlicht und einfach Murks und da können die Boxen noch so teuer und edel sein.
V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Apr 2013, 14:26

Wie viel % Qalitätsverlust werde ich haben?


Die Infos zur LS-Aufstellung scheinen noch nicht wirklich in den Überlegungen vorzukommen.

Preiswert - Dynavoice DX-5 könnte auch funktionieren, Dali Lektor 2 ... und insbesondere die bereits vorgeschlagene Zensor 1.

Die Denon SC-M39 mit verschlossenen BR-Öffnungen ....

Ich denke eine Kompaktanlage von Yamaha könnte eine gute Möglichkeit sein, so lange hier nicht ein ordentlicher Platz für die Aufstellung der LS geschaffen wird.

Und vergiss das Verstärkergedöns - das hat im Vergleich mit der Positionierungsmiesere überhaupt keine Relevanz.

VG


[Beitrag von V3841 am 20. Apr 2013, 14:29 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#20 erstellt: 20. Apr 2013, 14:36

V3841 (Beitrag #19) schrieb:

Die Denon SC-M39 mit verschlossenen BR-Öffnungen ....


Nicht wirklich. Ich musste auch mein Büro umräumen, damit ich sei freistehend hatte. Im Regal und auf dem Schreibtisch klingts wie Ar*** und Friedrich.
V3841
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Apr 2013, 15:27
Ich betreibe sie in einem großen luftigen Regal sogar ohne verschlossene BR-Öffnungen als Rear-Speaker.

Und gestern haben wir noch versuchsweise sehr laut, ca. 10cm vor dem Regal auf Standlautsprechern vor diesem großen Regal positioniert, problemlos gehört:

2013-04-20_17-13-56_615

2013-04-20_17-14-05_130

2013-04-20_17-14-22_960

Optimal ist aber nach meinen Erfahrungen eine freie Positionierung bis zu einem halben Meter vor der Wand mit reichlich seitlichem Freiraum.



[Beitrag von V3841 am 20. Apr 2013, 15:40 bearbeitet]
domici93
Neuling
#22 erstellt: 20. Apr 2013, 15:51
ich sag mal danke für eure große hilfe!

ich werds jetzt mal mit den regallautsprechern versuchen. Dabei entscheide ich zwischen den dali zensor 1 und den denon - oder doch die nubox 381??

Bei dem Plattenspieler könnt ihr mir dem Pro-ject debut III ohne weiteres empfehlen oder?
domici93
Neuling
#23 erstellt: 20. Apr 2013, 16:12
Außerdem bin ich noch auf die von KEF gestoßen. q100

was haltet ihr von diesen??
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Apr 2013, 16:54
Das musst Du schon selbst heraus finden was Dir gut gefällt.

Wenn ich aber dein Wohnumfeld sehe, würde ich an deiner Stelle zur hübschen Dali Zensor 1 oder besser zur Dali Lektor 2 auf gediegenen ca. 80cm hohen Ständern greifen und die so gut wie möglich wandnah in einem Stereodreieck positionieren.

Es gibt sehr hübsche Ständer.

Und wenn Du irgendwann mehr Tiefton wünschst, kannst Du immer noch einen unauffälligen Subwoofer dazu kaufen.

Der Verstärker ist bezüglich der beiden Dalis egal. Wenn das Geld reicht, nimm evt. einen ganz kleinen AMC oder den Magnat.

Von den Pro-jects halte ich gar nichts. Ich mag Geräte von Thorens und Linn und empfehle problemlose gebrauchte japanische direkt angetriebene Plattenspieler ohne Automatik - vom Händler, mit Rückgaberecht und Gewährleistung.

VG


[Beitrag von V3841 am 21. Apr 2013, 08:21 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#25 erstellt: 21. Apr 2013, 08:07

V3841 (Beitrag #21) schrieb:


Optimal ist aber nach meinen Erfahrungen eine freie Positionierung bis zu einem halben Meter vor der Wand mit reichlich seitlichem Freiraum.

:prost


Genau.
Blakk
Stammgast
#26 erstellt: 21. Apr 2013, 08:20

domici93 (Beitrag #22) schrieb:
ich sag mal danke für eure große hilfe!

ich werds jetzt mal mit den regallautsprechern versuchen. Dabei entscheide ich zwischen den dali zensor 1 und den denon - oder doch die nubox 381??

Bei dem Plattenspieler könnt ihr mir dem Pro-ject debut III ohne weiteres empfehlen oder?



Lieber ein solides gebrauchtes Gerät. Wenns allerdings neu sein soll und du kein Vermögen ausgeben willst, wäre Pro-Ject eine Lösung. Ganz so negativ wie V3841 seh ichs nicht. Der Debut ist ein Einstiegsspieler, der früher mal so zwischen 300,- und 400,- DM gekostet hätte, wahrscheinlich mit hochwertigerem Material. Ich finde das Teil eigentlich brauchbar.
Wirklich gut für kleines Geld finde ich die Yamahas P-500 aufwärts.

Die Lautsprecher solltest du dir wirklich vorher anhören.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA 700ae vs Denon PMA 500ae vs Denon PMA 510ae
M.to.the.K am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  7 Beiträge
denon pma 720 aktiv lautsprecher möglich?
Misterwasgehtsiedasan am 01.03.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  3 Beiträge
Regallautsprecher für Denon PMA 720
Mucks am 27.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  28 Beiträge
Standlautsprecher für DENON PMA-710AE (bis 400?)
u.v. am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 10.04.2014  –  11 Beiträge
Boxenpaar 300-400? für Denon PMA-560
Hawaii_I_Am am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  13 Beiträge
nubox 313 mit Denon PMA 520 oder 720
MrSchnaggelz am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  3 Beiträge
Gute Kombination? (Denon PMA-720+Magnat Quantum 603)
the_real1 am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  5 Beiträge
Verstärker: Onkyo vs Yamaha vs Denon
pgabriel am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 25.04.2011  –  4 Beiträge
Belastbarkeit des Verstärkers Denon pma 720 ae
dome3948 am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  18 Beiträge
DENON PMA-720
martin0021 am 21.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Nubert
  • Dali
  • Denon
  • Wharfedale
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedbatiko
  • Gesamtzahl an Themen1.345.526
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.361