Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher wie B&W 684 gesucht.bloss anders ;)

+A -A
Autor
Beitrag
wille1277
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Apr 2013, 20:39
Hi Leute,

ich bin momentan auf der Suche nach einem guten Standlautsprecher bis 1000 oder vielleicht max 1500EUR/Paar.

Zum Klang: Vor allem soll der Lautsprecher nicht mit übertriebenen Details vor allem im Hochton nerven, also sozusagen "langstreckentauglich" sein. Vor allem auf scharfe S-Laute reagiere ich irgendwie allergisch. Das ist auch der Grund warum ich meine gar-nicht-so-alten Nubert Boxen rausgeschmissen habe,

Naja, durch Lektüre im Forum bin ich bei meinen Anforderungen natürlich auch über die Firma B&W gestolpert, die von der Abstimmung her ja in meine bevorzugte Richtung geht.

Jetzt hab ich hier ein paar 684 stehen und höre diese sozusagen in den eigenen vier Wänden Probe. Sind auch ganz nett, aber vor allem bei der Wiedergabe von Stimmen (männlich) ertappe ich mich ab und zu dabei zu denken: "Also eigentlich klingt das jetzt...einfach nur FALSCH". Ein Beispiel wären hier Titel von Coldplay.

Also: Ich suche ne Alternative zu den B&W. Von der Gesamtabstimmung her in der gleichen Richtung, aber irgendwie natürlicher/realistischer im Mitteltonbereich. Habt Ihr vielleicht nen Tipp?

lg


[Beitrag von wille1277 am 24. Apr 2013, 20:47 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Apr 2013, 20:46
Hallo,

höre Dich doch mal bei Monitor Audio um.

Lautsprecher von Wharfedale oder System Fidelity könnten ebenfalls gefallen. Vielleicht gefällt Dir auch eine Heco Celan?

VG


[Beitrag von V3841 am 24. Apr 2013, 20:56 bearbeitet]
wille1277
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Apr 2013, 21:04

V3841 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

höre Dich doch mal bei Monitor Audio um.

Lautsprecher von Wharfedale oder System Fidelity könnten ebenfalls gefallen. Vielleicht gefällt Dir auch eine Heco Celan?

VG


Danke erstmal. Die Celan... ja, ist mir ein Begriff. Leider ists schwer da eine Bezugsquelle oder die Möglichkeit zum Probehören zu finden. Die billigere Heco Metas XT gäbe es bei Amazon. Da würde ich mich sogar trauen, die auf Probe zu bestellen. Amazon dürfte bei einer Rücksendung keine Probleme machen.

Bei der Monitor Audio wäre die Silver RX6 in meinem Preisbereich, sieht auch sehr vielversprechend aus.

So, mal weitergucken ;-)
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 24. Apr 2013, 21:11
Mein Tipp wäre die Phonar Veritas P4 next http://www.phonar.de/veritas_p4.php
fonocaptores
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Apr 2013, 22:47
Hallo
Habe heute selber die größer B&W 683 getestet und kann das mit den Stimmen für mich auch bei diesen LS feststellen...trotzdem super

Ebenfalls habe ich die Phonar veritas p4 next getestet, im direktvergleich...auch pressente klare detailreiche Mitten und Höhen (gar nicht nervend in meinen Ohren)...ich empfand den Bass leicht unpräzise aber trotzdem hervorragend. Ist ja auch von Raum zu Raum unterschiedlich;)
Habe viele verschieden Sounds getestet, auch stark Bass fordernde Musik z.B Yello Touch Album...verlangt Lautsprecher viel ab um gut zu klingen!
und auch das hat die Phonar veritas sehr gut gemeistert.
Ich war beeindruckt!

Sie ist auch in meiner engeren Auswahl von LS bis 1500€
Mir gefallen sie;)

Eventuell wäre das eine Option für dich.


[Beitrag von fonocaptores am 24. Apr 2013, 23:01 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2013, 23:20
Hallo,

mit welchem Amp hast Du Probegehört? Die P4 fällt in der Impedanz auf unter 3 Ohm. Manch ein Amp geht da in die Knie. Die P4 braucht einen laststabilen Verstärker der die Chassis gut im Griff hat....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 24. Apr 2013, 23:22 bearbeitet]
fonocaptores
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Apr 2013, 23:38
leider weiss ich nicht mehr was es für ein verstärker war.
aber er war ähnlich von Leistung und klangabstimmung wie der denon pma 520ae.
aber deutlich teurer...

es sollte doch auch kein Problem mit einem denon pma 520ae sein...oder? unter 3ohm kommt er jedoch nicht,denk ich.


[Beitrag von fonocaptores am 24. Apr 2013, 23:39 bearbeitet]
fonocaptores
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Apr 2013, 23:40
in den technischen Daten ist einen nennimpedanz von 4 ohm angegeben...
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 25. Apr 2013, 00:13
Leider schönen manche Hersteller ihre Daten und produktionsbedingt gibt es auch eine gewisse Streuung in den Werten

Für die P4 würde ich an günstigen Amps empfehlen NAD 316 oder 326, AMC 306d oder XIA, Rotel RA 10
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Apr 2013, 17:48
Hallo,

das mit den B&W hast du sehr gut erkannt,

ich kann dir nur empfehlen mal die Epos Elan 30 anzuhören,
die sollte dir die Augen....ähh Ohren öffnen...

VG
wille1277
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Apr 2013, 12:21
So, diesen Samstag hat sich was getan. Ich war nämlich Probehören und wollte die Sache auch endgültig abschliessen. Leider konnte ich nur wenige der hier empfohlenen Lautsprecher hören, da die jeweiligen Sortimente der Händler das nicht hergaben:

Die B&W 683 habe ich gegen eine T+A Pulsar S 350 gehört und dann später noch Wharfedale 10.7 sowie PSB T6:

Bei der B&W 683 hat sich bestätigt, was ich in meinen eigenen vier Wänden mit der kleineren B&W684 gemerkt habe: Die Abstimmung ist einfach nicht mein Fall.

Die anderen drei haben mir besser gefallen, wobei T+A und PSB eher neutral geklungen haben. Die Wharfedale hingegen war im Hochton etwas zurückgenommen, aber trotzdem stimmig.
Letztendlich kamen dann auch noch finanzielle Überlegungen hinzu und die Optik der Lautsprecher war natürlich auch nicht unwichtig.

Ich habe jetzt die Wharfedale bestellen lassen und bin gespannt wie sie sich bei mir zuhause schlagen wird


[Beitrag von wille1277 am 28. Apr 2013, 12:23 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creek Evol + B&W 684
am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  4 Beiträge
Verstaerker fuer B&W 684
Jestor am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  13 Beiträge
B&W 683, 684 oder CM7
karif am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  4 Beiträge
KEF iq7se vs. B&W 684 - Mittelweg?
Loch am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  21 Beiträge
Stand-LS bis 500 ? - B&W 684?
Aasterinian am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  4 Beiträge
B&W (684) + Yamaha (ax497) = Geht das ?
flame19 am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  2 Beiträge
B&W 684 vs. Nubert Nuline 84
MatzeB. am 27.05.2015  –  Letzte Antwort am 28.05.2015  –  6 Beiträge
Verstärker für B&W 684
Nymo am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  10 Beiträge
Mit B&W 684 Aufrüsten (Bisher ELAC CL 82)
Niklas0605 am 03.07.2013  –  Letzte Antwort am 03.07.2013  –  18 Beiträge
Gutes Angebot/Gute Einsteigerboxen ? B&W 684 für 780?
StonedImmaculate am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • T+A
  • Rotel
  • Denon
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 88 )
  • Neuestes Mitgliedxstormi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.384