Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


1000,- Schallgrenze...

+A -A
Autor
Beitrag
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 09. Okt 2004, 18:51
Moin!

Diesen Thread gab's wahrscheinlich schon hunderte Male - einige habe ich auch schon durch, quasi um mich einzuarbeiten. Ich brauche (?) - nein, will - eine neue Stereo Anlage, nachdem mich meine jetzige nur nervt, bzw. nicht als solche zu bezeichnen ist (Yamaha Surround Receiver, Yamaha DVD Player und 5.1 Satellitensystem...), weil im Anflug von "muss ich haben" (mit 17) gekauft wurde. Is' jetzt 4 Jahre her...

Musikwiedergabe natürlich nicht der Hit - gerade, wenn man selber 'nen Instrument spielt (Bass...) und ev. einige Kleinigkeiten mehr hört, als manch' anderer (zumal ich zwar einige DVDs habe, aber im Gegenzug auch rund 200 CDs). Also muss sich da jetzt was ändern...

Soweit zur Vorgeschichte. Preisrahmen steht ja oben im Header - 1200,- Euro wären auch noch OK! Mein Raum ist etwa 15qm groß, keine Schrägen und anderes Gekasper - einigermaßen gedämpft wohl auch (Studentenbude - also inkl. Bett, Sofa, Vorhänge...).

Damit das ganze noch ein wenig interessanter wird: Marken interessieren mich nicht, ABER Klang und Design. Also folgendes: Klanglich sollte das ganze harmonisch aber dennoch ziemlich neutral spielen, also bitte keine gesoundeten Boxen usw. (!), sondern Details in der Wiedergabe! Optik: Schlicht (keine überfrachtete Front) - wobei das bei Stereo Amps auch kaum zu erwarten ist, außerdem eine gewisse Wertigkeit in der Verarbeitung und möglichst homogenes Erscheinungsbild (Verstärker & CDP von einem Hersteller?) - aber wer will das nicht?!

Cambridge gefällt mir, NAD auch, mit Yamaha habe ich (und viele Bekannte) nur gute Erfahrungen, wie is' mit Boxen? KEF? Nubert? Monitor Audio? JM Lab? Stand- oder Kompaktboxen? Kabel kosten natürlich auch ein paar Mark, äähh, Euro - was nimmt man da (Eins vorweg: ich bin kein Kabelklangfreak, aber die Dinger sollen schon Vertrauen erwecken - also kommt der Klingeldraht weg... taugt bei Instrumenten auch nüscht.)?

Das ich natürlich probehören muss (am besten @home) is' klar, hier in Bremen gibts auch einige (so ließ ich mir sagen...) anständige (!) HiFi - Läden... Wer noch mehr weiß, immer her damit!

Vielen Dank für's Lesen und auch schonmal für Tips und Hinweise!


[Beitrag von Kalvegelage am 10. Okt 2004, 13:43 bearbeitet]
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Okt 2004, 13:42
Niemand?
DerOlli
Inventar
#3 erstellt: 10. Okt 2004, 14:05
Hi,

eine denkbare mögliche Alternative
aus subjektiver Sicht:

NAD C 350, bzw. C 352
NAD C 521 BEE oder wenn es möglich ist den C 542
und
Phonar P 20

Wenn man vom Listenpreis ausgeht bist du bei
1.700 Eur in etwa.

Mit handeln und Augen auf
kommst du bestimmt auf 1.200 Eur.
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Okt 2004, 14:18
Das hört sich ja schonmal nicht ganz verkehrt an - wie gesagt, Marken sind Schall und Rauch... Daher frage ich ja auch hier, es geht mir i.d. Hauptsache darum, Kombinationen zu finden, die hörenswert sind.

Das der Straßenpreis nicht der UVP entspricht ist ja - glücklicherweise - auch fast immer so...
DerOlli
Inventar
#5 erstellt: 10. Okt 2004, 14:23
Hi,

imho hört sich das wirklich ganz gut an.
Da die Geschmäcker aber unterschiedlich sind,
kann es vorkommen, dass genannte Kombination
von mir einem zu "analytisch" vorkommt.

Aus deinem Ursprungspost heraus, wolltest du
aber genau so etwas. Also versuche dir diese
Kombination einmal anzuhören. Um nur bei der
Elektronik zu bleiben erstmal kannst und sollst
du sie dir natürlich auch mit anderen Lautsprechern
anhören.

Ansonsten wie du selbst schon gesagt hast Yamaha.
Bspw. den AX-596.

Oder aber Cambridge-Audio, wo hier im Forum schon
sehr viel gutes von berichtet wurde. Persönlich
kenne ich die Elektronik nicht, sie spricht
mich aber optisch an und ich werde noch dahinter kommen,
was die Innereien hergeben.

Versuche es dort mal mit der Cambridge Azur 540er Serie.
bvolmert
Inventar
#6 erstellt: 10. Okt 2004, 14:34
Schau dir doch mal die Anlage des Monats von Volker für 900€ an:

http://www.klingtgut-lsv.de/shop/

...und dann auf Anlage des Monats ,Oktober.

Wenn du lieber Stands möchtest,kannst du zB die Monitor Audio B2 durch B4 ersetzten.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Okt 2004, 15:44

Kalvegelage schrieb:
Das ich natürlich probehören muss (am besten @home) is' klar, hier in Bremen gibts auch einige (so ließ ich mir sagen...) anständige (!) HiFi - Läden... Wer noch mehr weiß, immer her damit!


Hallo,

mit der Kombi Cambridge Audio 340 und Monitor Audio Bronze kannst du bei www.unihifi.com auflaufen.
Alternativ gibt es als serviceorientierten Händler noch www.lostinhifi.de

Für Antipathie und Sympathie keine Garantie!

Markus
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Okt 2004, 16:27
unihifi wurde mir auch schon empfohlen - macht 'nen sehr guten Eindruck, der Laden.

Is' auch quasi bei mir um die Ecke, also werde ich da bei Gelegenheit mal vorbeigucken.

NAD c Serie + Phonar P 20,

CA 340 Serie + Monitor Audio

???

Das wären dann mal so die ersten Anhaltspunkte, richtig?

Vielen Dank soweit!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Okt 2004, 16:36
Hallo,

Richtig!

Markus
HiFi_Addicted
Inventar
#10 erstellt: 10. Okt 2004, 17:06
So schautz bei mir aus:
Marantz PM7000 320€ Austellungsstück
Infinity Reference 350€ Gebraucht
Harman/Kardon HD750 200€

=870€
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Okt 2004, 18:13
Harman/Kardon kommt mir nicht ins Haus. Häßlich und diese Plastikfront macht mich auch nicht wirklich an - Klangqualitäten hin oder her. Is' aber wohl wie immer Geschmackssache...

Marantz ist aber vielleicht auch noch mal einen Blick wert.

Gruß,

Felix
DerOlli
Inventar
#12 erstellt: 10. Okt 2004, 19:10
Hi,

nichts gegen meinen kleine süßen HK 670.
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Okt 2004, 10:18
Nochmal was anderes...

Wie ist das bei den vorgeschlagenen Amps denn mit der Stromlieferfähigkeit - NAD ist ja bekannt dafür, sehr laststabil zu sein. Da ich ab und an auch gehobene Zimmerlautstärke höre (nein, keine Partybeschallung - teilweise ist laut aber einfach geil.), hab ich natürlich keine Lust auf Verstärker, die dann einfach mal ausgehen oder anderweitig Faxen machen...

Wie ist das eigentlich mit dem Aufbau - fiel mir gerade mal so ein... Ist es (klanglich) volkommen egal, ob man den CDP auf den Amp (oder umgekehrt) stellt? Rack ist im Normalfall natürlich die opt. Lösung, aber rein interessehalber...
bvolmert
Inventar
#14 erstellt: 11. Okt 2004, 11:01
Den Amp nach oben - damit er nicht (zu) heiß wird.
DerOlli
Inventar
#15 erstellt: 11. Okt 2004, 11:06
Hi,

Wenn wir bei den genannten bleiben, glaube ich,
bist du mit NAD und Marantz im Gegensatz zu
Cambridge besser bedient. Wenn ich falsch liegen
sollte, bitte ich das zu berichtigen.

@ bvolmert:

Mal eine praktische Frage:

Wie stellt man den Amp auf den CDP, wenn der Amp
wesentlich mehr Tiefe hat und die hinteren Füße
keine Auflagefläche haben?
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Okt 2004, 11:43
@derOlli?

Wie kommst du darauf? Mein Onkel hat den PM7200 von Marantz - der klingt recht "warm", wenn man das so beschreiben kann... Natürlich will ich keinen absolut kalten Ton haben, der zwar jede Menge Details bietet, aber beim Zuhören nur anstrengend ist.
Warum aber soll Cambridge dann weniger was sein? Oder war das eher auf die Stabilität des Amps bezogen?

Die Frage mit der Aufstellung des Verstärkers nach oben stellt sich mir allerdings auch, da es wohl so ist, dass der CDP in den meisten Fällen eine zu geringe Tiefe hat...


[Beitrag von Kalvegelage am 11. Okt 2004, 11:44 bearbeitet]
DerOlli
Inventar
#17 erstellt: 11. Okt 2004, 12:21
Hi,

das war nur auf die technische Seite, respektive
der Stabilität bezogen!
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Okt 2004, 12:43
machen die Cambridge da Probleme? Das wäre ja mal nicht so gut...

Aber vielleicht weiß da ja jemand mehr drüber - bzw. kann diese Bedenken ausräumen!

Danke!
DerOlli
Inventar
#19 erstellt: 11. Okt 2004, 12:47
Hi,

nein, werden sie imho nicht. Nur bin ich imho
der Auffassung das bspw. NAD ein stabileres Netzteil
hat.

Fehler meinerseits mögen berichtigt werden, danke.
Leisehöhrer
Inventar
#20 erstellt: 11. Okt 2004, 13:13
Hallo,

ich halte die Lautsprecher für den Teil der klanglich am meissten ausmacht. Danach kommte der Verstärker nur noch mit geringem Anteil. CDP kann ich klanglich kaum Unterschiede hören ab ca. 200 Euro Geräte. Diese Meinung soll sich nur auf die Preisklasse beziehen um die es hier ungefähr geht.
So würde ich in ettwa das Geld aufteilen wenn es bei 1200 bleibt :
Vollverstärker ca. 400 Euro.
CDP. ca. 250 Euro
Boxen ca. 550 Euro
Bei mehr Geld würde ich alles in die Boxen reinstecken.
Du kannst auch beim Verstärker sparen und noch mehr in gute Boxen investieren. Klanglich kommst du dann noch ettwas weiter. Aber ich denke man sollte den Verstärker für sehr lange Zeit kaufen. Auch für eine Zeit nach den Boxen. Kann gut sein das du mal einen sehr grossen Raum hast und dadurch mehr möchtest. Oder es packt dich einfach so und du möchtst mehr. Beim CDP finde ich die Geräte um 250 Euro schon recht gut gebaut. Klanglich halte ich sie für gut genug als das man auch für 500 Euro nichts wesentlich besseres bekommt. Also dort sparen.
Nun die Boxen. Wie schon gesagt machen sie am meissten aus. Deswegen ist es auch wichtig das sie zum Raum passen. Der macht mit seiner Akustik nämlich nochmal mehr aus wie die gesammte Anlage.
Für 15 m/2 können auch Standboxen gehen. Aber auch grössere Kompaktboxen machen genug Bass. Da musst du ausprobieren. Es gibt Räume die verkraften viel Bass ohne zu dröhnen und andere, gleichgrosse Räume, verkraften weniger Bass. Ich rate also die Boxen im Laden durch probehören erstmal auszusuchen um sie dann aber auf jeden Fall Zuhause testen zu dürfen. Auch wenn du erstmal alles bezahlst so sollte der Händler die Boxen umtauschen wenn sie nicht mit der Akustik bei dir harmonieren.
Es hilft eigentlich wenig wenn dir jetzt alle möglichen Modelle genannt werden die Jemand gut findet. Es hilft deswegen nicht viel weil du nicht nur einen anderen Geschmack hast sondern weil sie die Boxen bei dir auch anders anhören werden. Das ist leider bei unterschiedlichen Räumen so. Mal ist der Unterschied deutlich, mal ist er gering. Das macht ja auch das Proberhören beim Händler so schwierig. Aber zur Vorauswahl muss es sein.
So, ich wünsche noch viel Spass beim suchen.
Mich interessiert aber wie es weitergeht bei dir.

Gruss

leisehörer
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Okt 2004, 13:33

Leisehöhrer schrieb:
Mich interessiert aber wie es weitergeht bei dir.

Gruss

leisehörer


Hallo leisehörer,

nicht nur dich!

Markus
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 11. Okt 2004, 13:38

Kalvegelage schrieb:
machen die Cambridge da Probleme? Das wäre ja mal nicht so gut...

Aber vielleicht weiß da ja jemand mehr drüber - bzw. kann diese Bedenken ausräumen!

Danke! :prost


Hallo Kalvegelage,

ich habe die Cambridge Verstärker inzwischen an den unterschiedlichsten Lautsprechern gehört und getestet und das zum Teil bei Lautstärken die absolut nicht mehr Nachbarschaftsfreundlich waren und konnte bisher keine Stabiltätsprobleme feststellen.

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Okt 2004, 13:48
Hallo Volker,

ausser mit einem besoffenen Kopp, oder?

Markus


[Beitrag von Markus_P. am 11. Okt 2004, 13:49 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 11. Okt 2004, 13:54

Markus_P. schrieb:
Hallo Volker,

ausser mit einem besoffenen Kopp, oder?

Markus


Hallo Markus,

dann hauts eher mich um als den Cambridge ....

Viele Grüsse

Volker
drollo
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Okt 2004, 13:54
Hier eine kleine Alternative, etwas abseits des üblichen Mainstreams:
Vorverstärker Vincent SA-31
CDP z.B. Marantz oder der kleine NAD
LS Behringer Truth 2031 A

Insgesamt ca. 1200 Euro maximal.

Gruß
Michael
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Okt 2004, 13:56
Vielen Dank soweit - werde mich auf jeden Fall wieder melden, wenn ich klar (?) sehe und erzählen...

CYA @ll :-)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Okt 2004, 13:56

klingtgut schrieb:


Hallo Markus,

dann hauts eher mich um als den Cambridge ....

Viele Grüsse

Volker


Hallo,

ich weiss....

Markus
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 11. Okt 2004, 14:05

Markus_P. schrieb:

klingtgut schrieb:


Hallo Markus,

dann hauts eher mich um als den Cambridge ....

Viele Grüsse

Volker


Hallo,

ich weiss....

Markus


Hallo Markus,

das nächste Kickerturnier kommt bestimmt...

Viele Grüsse

Volker
Gerald65
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Okt 2004, 14:20
Hi,
eine Stimme für:
cambridge Azur 3xx
Phonar s20
Kimber PR4 LS-kabel

Grüße Gerald
P.S. wie kamen eigentlich KEF und JM Lab auf die Liste? So toll und schön sie sind, aber eine gewisse "Musikalität" kann man denen doch nicht absprechen

P.P.S. und mich interessiert natürlich auch wie es jetzt weitergehet, die 1.000,-er Hitliste ist jedes Monat spannend
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Okt 2004, 15:37
KEF und JM Lab? Tja, ich hab halt gefragt... Wusste eben nicht, was zu empfehlen ist und was nicht. Jetzt sehe ich aber klarer - merci beaucoup.

DerOlli
Inventar
#31 erstellt: 11. Okt 2004, 16:27
Hi,

und KEF sowie JmLab baut nach wie vor gute
Lautsprecher. Geschmäcker sind halt verschieden.

Nur weil Gerald sie nun indirekt "verspottet"
solltest du sie nicht aus deiner Hörliste streichen.
Kalvegelage
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Okt 2004, 16:31
Ich werde mir schon noch verschiedene Sachen anhören - allein, um vergleichen zu können. Vielleicht finde ich dann doch was ganz anderes gut... who knows?!

Wobei sich mir ohnehin die Frage stellt, inwiefern mein Musikgeschmack bei der LS Auswahl zu berücksichtigen ist?! Ich höre hauptsächlich Rock, d.h. "klassischen" Hardrock, Grunge, Punk, Hardcore, etc. pp., viel Funk & Soul, Jazz, ab und an Klassik / Instrumental Soundtracks (Hans Zimmer rockt)...

Falls da nun jemand schreien sollte: Neeeeeeeeeeeein! Nicht mit den Boxen, dann jetzt oder derjenige möge für immer schweigen. Soll auch nur zur ggf. weiteren Eingrenzung der Auswahl führen!


[Beitrag von Kalvegelage am 11. Okt 2004, 18:30 bearbeitet]
bvolmert
Inventar
#33 erstellt: 15. Okt 2004, 21:28

DerOlli schrieb:


@ bvolmert:

Mal eine praktische Frage:

Wie stellt man den Amp auf den CDP, wenn der Amp
wesentlich mehr Tiefe hat und die hinteren Füße
keine Auflagefläche haben?


hm...gar nicht?

aber -wenn ich mal so pingelig sein darf - in der Fragestellung gab es nur zwei Alternativen:Amp oben oder Cd oben!

Mein Amp steht -mangels Rack- einfach daneben. Mit einem Dvd darüber -hatte ich eine Zeit so- wurde nicht nur der Amp,sondern sogar der Dvd viel zu heiß.
Gerald65
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 15. Okt 2004, 23:05

DerOlli schrieb:
Hi,

und KEF sowie JmLab baut nach wie vor gute
Lautsprecher. Geschmäcker sind halt verschieden.

Nur weil Gerald sie nun indirekt "verspottet"
solltest du sie nicht aus deiner Hörliste streichen.


Sorry, das kam wohl in die falsche Kehle.
Ich halte sowohl die KEFs als auch einige JMlabs für ganz hervorragende LS in ihrem Segment. Da halt im Regelfall der Geldbeutel irgendwo einen Boden hat, muss man sich halt entscheiden ob man's besonders analytisch mag, oder möglichst neutral oder ein wenig fetter. Ich fand immer die Räumlichkeit der KEFs für ganz besonders gelungen, verspottet wollte ich die wirklich nicht haben. Das Probehören sollte man sich wirklich nicht sparen. Für die Idealvorstellung, dass es klingt "wie im Konzertsaal", braucht man zuhause halt auch einen Konzertsaal und am besten eine Notenpresse im Keller.
Hier waren explizit "neutrale LS" gesucht, daher mein Kommentar, wenn das bei einem von euch falsch ankam, tut's mir leid
Gerald
DerOlli
Inventar
#35 erstellt: 16. Okt 2004, 01:38
Hi,

@ Gerald:

Alles klar, kam wirklich falsch rüber.
JanHH
Inventar
#36 erstellt: 16. Okt 2004, 04:51
Bei CD-Spielern würd ich noch einen gebrauchten Arcam Alpha 7/8/9 empfehlen.. meiner (7) klingt umwerfend gut und hat nur EUR 189,- gekostet. Gerade bei Deinen klanglichen Vorlieben dürfte der recht gut passen, sofern Du auch Gebrauchtgeräte in Betracht ziehst.

Gruß
Jan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche neue Anlage - Yamaha PianoCraft ?
ClausJesup am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  3 Beiträge
Yamaha Receiver
Fence am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  11 Beiträge
Yamaha Stereo Receiver
Dennis_77 am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  2 Beiträge
neue yamaha stereo-anlage
vierzueins am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  3 Beiträge
Stereo-Receiver vs. 5.1
hagen_pdm am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  2 Beiträge
Neue Anlage muss her.
phozzie am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  16 Beiträge
Suche gutes Satellitensystem
nightwalker0305 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  6 Beiträge
Yamaha NS-P430+Receiver(?)+DVD-Player
VincentVega84 am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  2 Beiträge
Stereo-Anlage mit Surround-Erweiterung
Curse81 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  18 Beiträge
Neue Stereo bzw surround bei neuem TV
jovanhoutem am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Vincent
  • Phonar
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitglieddadadu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.358
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.871