Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Standlautsprecher+Verst. Limit 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
Frontbeschaller
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jan 2014, 20:00
Sehr Geehrtes Volk,

da ich im PA-Bereich weniger Erfolg hatte versuche ich mich dem Hifi zu widmen.
Besitzen tue ich zwei KEF 104ab Reference Speaker. Diese sind legendär aus den 70er 80ern, wurden als Studiomonitore eingesetzt. Da sei schon mal gesagt, diese Dinger machen starken Druck in einem großen Zimmer, wurden in den 70ern sogar als Kneipenanlagen eingesetzt hab ich gehört. Gehen heute wenn selten, aber noch hin und wieder für 300 das Paar in der Bucht weg. Also bei Bass ist schon mal gute Anforderung gesetzt, Der Austausch ist dann des Hochtöners wegen, der wird auch wenn er noch recht gut klingt den heutigen Standards nicht mehr gerecht denke ich. Daher eine neue Anlage. Die getesteten PA's konnten im Gesamtpaket den Kefs nicht ganz mithalten


Die Frage geht beim Raum los. Geschätzt 24- 26 m². Da bring ich mal eine Skizze als Bildchen, sprach das Hildchen, da ist es.
Unbenannt

Das rote sind die Lautsprecher links neber dem Tisch und rechts da dazwischen dem zweiten Schreibertisch und dem Schrank.
Wandabstand ist klein, da ich am PC sitze werden sie so 20 - 30 cm Abstand wenn haben. Da ist einfach derzeit kaum Spielraum. Ich könnte sie auch gegen meinen Rücken an die Wand anderer Seite stellen, zumindest ginge nur eine, aber das ist dann Popel.
Weiter zu beachten ist, dass die Speaker eine Reflexröhre vorne hat, da Mietwohnung und Nachbarn vorhanden. Die sind oft sehr kulant da wenig zuhause und mehr am feiern bei der Kneipe unten, aber es ist besser, wenn es vorne ist, da falle die Klipsch-Reihe leider raus.

Verstärker ist nicht vorhanden.

Gehört wird über PC, und zwar Techno. viel das schnellere Hands Up, wie Pop Klassik, 90's Techno, hin und wieder house und mal classic rock wie meat loaf. Das heißt unten schön oben schön in der Mitte etwas. Die Boxen sollen gut klingen direkten sehr guten Klang haben, das es einfach spaß macht und Bassqualität, so dass es auf Zimmerlautstärke, so wie mal etwas darüber toll klingt.

Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=NpUHcumMiXE das geht so zu Hands Up.

Boxen sollten auch nicht so schwer sein, 25 kg pro Box wäre nett, keine Oberglötzer oder sowas. Der Verstärker der die Boxen befeuert wäre gut.

Das Geld soll sich total lohnen und die 104abs dann doch klar zerhacken im Sound.

Geschäfte in meiner Stadt sind zwei mal Media Markt und Saturn und die gelben Engel der Hifi-Profis die sehr viele Hersteller vertreten. Internetkauf wäre gut wegen Testzeiten die es eventuell gibt.

danke
imLaserBann
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jan 2014, 20:10
Meine spontanen unzusammenhängenden Gedanken:
Wo die Bassreflexöffnung am Lautsprecher ist, spielt keine Rolle.
Warum Standlautsprecher, wenn du am Schreibtisch sitzt? Könntest du dir auch aktive Lautsprecher in Richtung Studiomonitore vorstellen?
Vielleicht mal was von Klipsch anhören.
Frontbeschaller
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jan 2014, 15:32
ich will schon vollen Sound. Studiomonitore haben keine Raumbeschallung, bzw Abstrahlwinkel. Und im Bass ist das halt nur bass wenn man am Tisch sitt, ich will da mehr universales und damit Standlautsprecher.

Um bei Monitoren so etwas wie Abstrahlwinkel und großen Sweetspot zu kriegen muss man viel Geld für Midfield ausgeben. Die einzige mögliche Variante wäre der KRK 10s Sub verbunden mit zwei KRK rokit 8 und Ständern und Mixer. Das sprengt mein Limit aber.

Ist bei 1000€ und meinen Anforderungen keine Beratung möglich ?
Frontbeschaller
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jan 2014, 13:58
Eine Beratung scheint bei meinem Anforderungsprofil wohl nicht möglich, ich merke es schon.

Ich sage mal so, ich will in Hifi investieren und den Tischplatz Für Kleinboxen habe ich nicht. Ich mache auch Abstriche in Sachen Bassreflexröhre vorne, wenn es keinen Unterschied macht. Ich dachte an einen Unterschied weil wenn sie hinten ist alles an die Wand gescheppert wird. Ich ziehe mal die Einschränkung dass die Röhre vorne ist ab.

Gerne bin ich auch für alternative Lösung 2.1 sicher offen(dann kommen noch Ständer hinzu, Preis drücken..), es muss aber erwachsener Klang sein und nicht so einen minisweetspot haben sprich, nicht nur auf einen Tisch guten Klang ablassen sondern auch den Raum mit Klang begeistern. Eine richtige Anlage die auch auf Techno Pop, old pop ausgelegt ist und damit auch auf Zimmerlautstärke noch spaß macht.

Optik ist mir auch WURST, es kann echt die hässlichste Kackgurke der Welt sein, darum geht es nicht.


[Beitrag von Frontbeschaller am 19. Jan 2014, 14:01 bearbeitet]
poneil
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2014, 14:37
Hallo!

Also zunächst, wie schon erwähnt, ist es egal, wo sich das Bassreflexrohr befindet, da sich der Bass kugelförmig ausbreitet. Du musst dich somit nicht in der Auswahl beschränken.

Da ich die KEF noch nie gehört habe, habe ich keinen Vergleich, was dir bisher an Bass gefällt oder am Hochtöner nicht gefällt. Das kannst vermutlich nur du im Vergleich beurteilen. Von daher würde ich einfach mal die ganzen Geschäfte in deiner Nähe besuchen und mich einmal inspirieren lassen, in welche Richtung du überhaupt suchst. Vielleicht wird es dann ja zB doch eine Klipsch RF.

Bezüglich Abstrahlwinkel und Sweetspot könntest du gezielt nach Lautsprechern oder Monitoren mit Waveguide gucken. Nur ich fürchte, dass du bei deiner Wunschaufstellung und deiner Hörposition am Schreibtisch wenig mit einem Sweetspot in Berührung kommst, egal wie breit abgestrahlt wird.

Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Jan 2014, 14:47
Moin

Standlsp. funktionieren im Nahfeld nicht und wenn Du trotz Nahfeld nicht im sogenannten Stereo Dreieck sitzt bzw. die Lsp. vernünftig aufstellt und einige
Regeln nicht befolgst, wird jede Box unter ihren Möglichkeiten spielen, ein 2.1 System würde ich allerdings nicht völlig ausschließen, wenn Dir der Bass
wegen den nicht optimalen Voraussetzungen nicht ausreicht, ich würde in deinem Fall wohl auch auf Aktiv Lsp. gehen, wenn der PC als Zuspieler dient.

Mein Tipp zum Probe hören:

http://www.thomann.de/de/m_audio_m3_8.htm

oder der kleinere Bruder:

http://www.justmusic.de/de-de/9130230/m3-6.html

Subwoofer:

http://www.thomann.de/de/esi_aktiv_10s.htm

Stativ:

http://www.thomann.de/de/millenium_bs500_set.htm

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jan 2014, 16:26
Die Fragen.

Ist der Subwoofer nur für die 6" Varinatenn der Audios gemeint oder auch achter? Ist die Zusammenstellung besser als die KRK 8er mit dem 10er sub?

Ich will wollte Hifi wegen dem dynamischen und offneen Klang, wenn ich zb. im Raum aufräume oder in anderen will ich dann auch trotzdem spaß an der Musik haben und nicht nur am PC. Die Monis sind sicher eine Option. Aber ich muss ja auch einen Mixer dazukaufen für 70 Euro.

WEnn es in Richtung Teufel geht oder so, ne lieber nicht. Ich möchte fetten Sound. Der Bass muss qualitativ gut zuspielen(nicht wummern), also der subwoofer und der Klang muss sich auch im Raum bemerkbar machen und in dem Zimmer einen echt starken Klang entfalten. Ein 25m" Raum mit 3,5 - 4 Meter Deckenhöhe erfordert halt einen Subwoofer.

Es geht wohl nicht anders als mit den Monitoren?


[Beitrag von Frontbeschaller am 19. Jan 2014, 17:00 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jan 2014, 17:01

Frontbeschaller (Beitrag #7) schrieb:

Ist der Subwoofer nur für die 6" Varinatenn der Audios gemeint oder auch achter?


Das kommt darauf an, welche Vorlieben Du hast bzw. Ansprüche Du an den (Tief) Bass Bereich stellst.


Frontbeschaller (Beitrag #7) schrieb:

Ist die Zusammenstellung besser als die KRK 8er mit dem 10er sub?


Das musst Du doch entscheiden, aber technisch gesehen würde ich die M-Audio klar vorne sehen.


Frontbeschaller (Beitrag #7) schrieb:

Ich will wollte Hifi wegen dem dynamischen und offneen Klang, wenn ich zb. im Raum aufräume oder in anderen will ich dann auch trotzdem spaß an der Musik haben und nicht nur am PC. Die Monis sind sicher eine Option. Aber ich muss ja auch einen Mixer dazukaufen für 70 Euro.


Ein dynamisch offener Klang, was auch immer das heißen mag, hat nichts damit zu tun ob die Lsp. aus dem Hifi oder Studio Bereich sind.
Wenn Du nur den PC anschließen möchtest, brauchst Du keinen Mixer, mit einem Bluetooth Audio Adapter, kannst Du mit allen Geräten
die Bluetooth fähig sind Kabellos die Musik übertragen, es gibt für alles eine Lösung, ein Mixer wäre aber das letzte was ich nehmen würde.

Mit den M-Audio kannst Du natürlich auch mühelos größere Räume beschallen und beide Modelle sind auch für größere Hörentfernungen geeignet.


Frontbeschaller (Beitrag #7) schrieb:

WEnn es in Richtung Teufel geht oder so, ne lieber nicht. Ich möchte fetten Sound.


Wie kommst Du in dem Zusammenhang auf Teufel?

Ich weis nicht was Du unter fettem Sound verstehst, aber das steht meiner Ansicht nach im Widerspruch mit der zuvor gewünschten Dynamik und dem offenen Klang.


Frontbeschaller (Beitrag #7) schrieb:

Es geht wohl nicht anders als mit den Monitoren?


Es geht auch anders, aber meinen Erfahrungen nach kostet eine gleichwertige passive Variante mit Verstärker mehr als die aktive Lösung.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jan 2014, 17:13
wenn die m-audio auch für den midfiled bereich gut ist und einen großen sweetspot hat, werde ich ihn mit dem subwoofer testen.

Eben deswegen wenn man halt Techno hört. Unten viel aber auch oben viel. Aber das Gesamtsystem für run 950 € scheint ein ein sehr gutes zu sein. Wenn es mehr kann als nu den PC Tisch zu beschallen. Ich hätte sicher auch gerne weitere Vorschläge, das war ja einer.

Das mit dem Mixer wollte ich damit ich auch richtig den Klang dieser Monitore höre, das geht mit dem radikalen anschließen an die Soundkarte direkt nicht auf. Dann eben auch ein Adapter der den Klang des Systems Eins zu Eins voll ausarbeiten lässt.

PS: fetter sound heißt nur, das gesamtbild muss stimmen und bei allen genres spaß machen, mit stärkerem anhang zu elektro.


[Beitrag von Frontbeschaller am 19. Jan 2014, 17:15 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jan 2014, 19:50
Hallo Glennfresh,

zu dem Thema, das M-Audio ist für größere Räume geeignet, für größere Hörentfernungen.

http://www.drumxound...o-m3-8-aktiv-speaker

keine Ahnung wie viel Aussagekraft das hat, aber hier ist es im Test schon eher nicht gut durch gekommen. Fehlende Offenheit, Mangel an Detailauflösungen, relativ zurückhaltend. etc.

Mein Geld soll gut investiert werden. Bass ja, aber Bass allein nein Oben und Unten solls super klingen. Ich bin für mehr Vorschläge offen. da wird für 1000 doch was richtig gutes drin sein was einfach spaß macht, gerade auf elektronischen Sound.


[Beitrag von Frontbeschaller am 21. Jan 2014, 19:52 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Jan 2014, 20:04
Du solltest Dich nur auf deine eigene Ohren verlassen, bei Thomann kein Problem, da hast Du 30 Tage Zeit zu testen, ich persönlich
kaufe nie nach Testberichten und bin damit bisher bestens gefahren, aber letztendlich ist es allein deine Entscheidung wie Du vorgehst.

Die M-Audio war auch nur ein Vorschlag, es gibt viele Alternativen, aber keiner kann sagen, welche zu Dir und deinem Raum passt.

Nur an Hand von Tests bzw. User Erfahrungen/Vorschläge wirst Du nur schwer das finden was Du suchst, das geht nur mit Probe hören.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jan 2014, 22:55
also halten wir fest, meine Wünsche und Anwendungszwecke sind bekannt.

Hi-Fi sagst du nein, da ich nix gut klingendes links neber dem Tisch habe. Wenn das echt unmöglich ist, muss eine 2.1 Lösung auch eine Alternative zu einer ausgewachsenen Hifi-Anlage sein. Direkter sich lösender sehr guter Klang, für meine Musik. Du hast die 2.1 Variante M-Audio m3 8 mit dem Esi Subwoofer empfohlen. Dann werde ich das mal testen, ist ja auch eine teure Lösung. Der Sub sollte eben nur nicht vollends übertönen sondern ergänzend und fülligeren Bass bringen. Mit zwei Monis mit 8" Tieftöner und einem 10er Sub auf dem Boden lässt sich eine super Mischung einstellen die in allen Bereichen optimalen Sound bringen, da Monis auf den Ständern in der Luft schweben. Stimmen Abstrahlverhalten, räumliche Beschallung ist dies vielleicht eine gute Zusammenstellung.

Ich bräuchte von dir eine Empfehlung eines solchen Adapter anstelle eines Mixers, mit welchem ich die Anlage ansteuere Bässe Höhen Lautstärke einstellen kann. Der Adapter wird dann auch mit dem PC verbunden, sprich alle Vorgänge wie bei einem Kleinmixer. Ich habe schon Kabel da, das was vom PC zum Mixer führt mit zwei 6.5mm Klinken am anderen Ende. Und PA Lautsprecherkabel.

Welches Ansteuermodul oder ähnliches kannst du empfehlen?
Frontbeschaller
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jan 2014, 14:39
Um auf das Thema zurückzukommen. Ich habeweiter recherchiert. Es gibt sicher mehrere Lösungen, die mit dem 2.1 gehen könnten. Wo ich bei der Preisgrenze sogar eine harte Ausnahme machen würde, wäre eventuell diese Abacus A-Box Sachen. Die A-10 soll ja weltklasse sein, und im Sound alles auseinander nehmen was bis 1000 geht einen sagenhaften Bass haben und als Full Range Speaker taugen. Vielleicht hat jemand mit denen Erfahrung, da es ja nicht gerade eine große Box ist. Ich kann mir durch die Lobdudelei schwer vorstellen dass die das alles so toll macht.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 25. Jan 2014, 17:45

Frontbeschaller (Beitrag #13) schrieb:
Die A-10 soll ja weltklasse sein, und im Sound alles auseinander nehmen was bis 1000 geht einen sagenhaften Bass haben und als Full Range Speaker taugen.


Testpaket ordern und auf den Boden der Tatsachen zurückkommen,
wenn man mit ner 10 Liter Box, aktiv oder nicht, Fullrange fahren möchte darf man in Sachen Pegel nicht viel erwarten,
Physik ist nicht überlistbar
Frontbeschaller
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jan 2014, 23:44
also ist diese Abacus Sache eher für die Katz.
dann di 2.1 WEge

mfg,
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Jan 2014, 09:09
Moin

Lsp. die so tief spielen wie die Abacus sind mMn nicht für eine Wand nahe Aufstellung geeignet, die 16Hz sind natürlich auch nur ein
theoretischer Wert, wenn ich mich richtig erinnere liegt der -3db Punkt bei gut 30Hz, was für eine Box dieser Größe aber dennoch ein
beachtlicher Wert ist, alles andere hat der Kollege aber schon beschrieben, Pegel kann man mit der A-10 ganz sicher nicht fahren.

Aber keiner kann Dir sagen was für Dich die richtige Lösung ist und nur mit Recherche bzw. dem lesen von Test und Erfahrungsberichten
wirst Du das auch nicht herausfinden, auch die von mir genannte Empfehlung ist nur ein Tipp von vielen, nur durch ausgiebige Hörtests
oder Vergleiche von mehreren Setups, am besten in deinen eigenen 4 Wänden, kannst Du herausfinden, welche Lsp. dich überzeugen.

Bei deinem Musikgeschmack und der gewünschten Aufstellung, bin ich aber der Meinung, das Du mit einem 2.1 System wo die Lsp. mit
einem Highpass vom Tiefbass befreit sind am besten fährst, ich kann Dir daher gerne noch ein paar Alternativen nennen, aber irgendwann
musst Du mit dem Probe hören anfangen, bei Thomann hat man z.B. 30 Tage Rückgaberecht und der Versand ist auch noch kostenlos.

http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g3.htm
http://www.thomann.de/de/krk_rp6_rokit_g3.htm
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs_7.htm
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs_5.htm
http://www.thomann.de/de/adam_f5.htm
http://www.thomann.de/de/adam_f7.htm
http://www.thomann.de/de/adam_a5x.htm
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm

Die Monitore mit 5" Treiber sind eigentlich völlig ausreichend, wenn Sie wie von mir empfohlen vom Tiefbass befreit werden und der
Subwoofer den Tiefbass übernimmt, was der einfach besser kann und die Lsp. befreiter aufspielen lässt, die Wand nahe Aufstellung
ist ebenfalls unkomplizierter, so gesehen bietet diese Variante in deinem Fall mMn so einige Vorteile.

Wenn Du für den ESI auch noch Alternativen haben möchtest, solltest Du noch Reckhorn S1 Frequenzweiche einplanen, diese bietet
die Möglichkeit den Subwoofer und die Lsp. flexibel anzupassen, da sie über einen variablen Hochpass verfügt, ein DSP wäre noch
effektiver, würde aber dein Budget übersteigen, außerdem ist die Einstellung eines DSP ohne automatische Einmessung nicht ganz
einfach und erfordert zu dem entsprechendes Messequipment.

http://www.reckhorn....satellitenweiche.php

http://www.idealo.de...1_-sub-660-jamo.html
http://www.idealo.de...b12-nsd-svsound.html
http://www.idealo.de...-sw-112-klipsch.html

Der SVS hat übrigens einen fixen Highpass integriert, mit der Reckhorn S1 wärst Du natürlich flexibler was die geschmackliche Anpassung betrifft.

So, jetzt hast Du jede Menge Tipps und Alternativen zum vergleichen, jetzt solltest Du aber auch mal damit anfangen....

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 26. Jan 2014, 09:20 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#17 erstellt: 26. Jan 2014, 14:49
also zum einen geht es mir eh nicht um mörderpegel. Direkter klarer sich lösender Klang, einfach Spaß. Die Abacus soll ja bis 40m² ordentlich abgehen, was ich mir in Sachen Techno nicht vorstellen kann, dass da so zwei Böxchen reichen um Spaß zu haben.

Die M-Audio wären die erste Variante da sie für größere Hörentfernungen sind und nicht so eng auf einen Punkt nur abstrahlen. Was die JBL mit Vorhornaufsatz aber auch interessant macht. Denke der Esi Sub ist ok. Tiefton denke ich sind 6,5 Zöller in Verbindung mit de Sub wohl optimal.

Ich hätte das erste vorgeschlagene schon hier stehen, aber die Rückerstattung des Geldes für die PA verzögert sich so wird es eher nächste Woche mit dem ersten Hören etwas.

Die Frequenzweiche ist das was ich meinte oder? Was auf dem Tisch zu haben wo Sub und Sats angeschlossen werden zum ansteuern und einstellen wie bei einem Mixer?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Jan 2014, 15:28

Frontbeschaller (Beitrag #17) schrieb:

Denke der Esi Sub ist ok.


Der ESI ist kein schlechter Subwoofer, den habe ich aber hauptsächlich wegen dem integrierten Highpass genommen,
der aber fix und recht hoch bei 100Hz trennt, mit der Reckhorn S1 bist Du flexibler bei der Einstellung und der Auswahl,
das ermöglicht natürlich sich bei der Konkurrenz umzuschauen und da sind der Jamo Sub 660 oder SVS SB 1000 bzw.
SB12 NSD sicherlich ganz starke Konkurrenten, die man nicht außer acht lassen sollte, auch wenn sie etwas teurer sind.


Frontbeschaller (Beitrag #17) schrieb:

Tiefton denke ich sind 6,5 Zöller in Verbindung mit de Sub wohl optimal.


Ein 5" Chassis würde in dem Fall völlig ausreichen, zu mal diese durchaus Vorteile bei der Mitten Abbildung haben können.


Frontbeschaller (Beitrag #17) schrieb:

Die Frequenzweiche ist das was ich meinte oder?


Ich weis nicht was Du gemeint hast, aber die Reckhorn s1 ist nicht mit einem Mixer oder einer normalen Frequenzweiche
vergleichbar wie sie ja schon in den meisten Subwoofern eingebaut ist, da ein variabler Highpass und eine Art PEQ mit
von der Partie ist und das bietet eigentlich kein Mixer oder Aktiv Subwoofer in dem von Dir angepeilten Preissegment.

Ich bin gerade dabei mir folgende Kombi zusammenzustellen:

Sonos Connect
ESI Unik 05
XTZ 99W8.16 (2 Stück)

In diesem Setup werde ich dann auch die Reckhorn S1 wegen dem Highpass und den Anpassungsmöglichkeiten des PEQ einsetzen.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#19 erstellt: 26. Jan 2014, 15:44
So ganz blicke ich sicher noch nicht durch, ich bin da echt kein Profi drin und verstehe da weniger wie du. Mein Verstehen geht zu Zwei Tops mit Subwoofer, sowie auf dem Tisch eine Art richtiger Equalizer für Lautstärke Bass Höhen Mitten der Gesamtanlage, so muss ich das nicht immer an den Tops oder am Sub selbst regeln. ich gehe auch ein bissl über die 1000 Euro aber übertreibt es nicht.

Also Subwoofertechnisch wäre ich halt beim ESI und den M-3s da sie ach einen Raum beschallen und nicht nur einen Tisch.. Wie das bei den Alternativen ist weiß ich nicht. Soundtechnisch sollte das halt echt fruchten egal in was.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Jan 2014, 16:01
Ich weis nicht wie ich Dir den Einsatz des Reckhorn S1 und die Zusammenhänge noch besser erklären kann,
aber Du bist da etwas auf dem holzweg, als Lautstärkeregler für das Gesamtsystem ist der PC zuständig.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#21 erstellt: 26. Jan 2014, 16:10
die Begriffe PEQ und Highpass, da stehe ich gerade daneben. Wenn ich das klar weiß weiß ich wohin die Reise geht was du meinst.

Die JBL LSR wären relativ gut da gibt es die 308 Version. Vorteil ist der große Sweetspot, und bietet Bühne für Raumbeschallung, das ist natürlich fett.

Aber wenn du so sagst geht's in die Richtung Adam F7 oder Yamaha Hs7 mit einem Subwoofer. Man muss berücksichtigen dass die Tops fliegen sollen, und somit schon ohnehin dann wesentlich großer Teil vom Bass weg geht, denke ich. Beim Subwoofer gehe ich in Richtung ESI 10 weil ich noch Kabel habe mit Anschlüssen aus dem PA bzw. Studio-Bereich (XLR etc.), wo ich was von nutzen könnte und Geld sparen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Jan 2014, 16:14
Google einfach mal nach Parametrischer Equalizer (PEQ) und Hochpass (Highpass), da wirst Du mit Sicherheit eine Erklärung finden die Dir weiterhilft.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jan 2014, 18:52
gute Neuigkeiten, mein Geld ist endlich da jetzt kann ich auch bestellen. 1000 Euro + einbisschen up. Also mein erster Gedanke waren die Yahama hs7 mit dem Esi Sub. Ein Insidertipp gabs in Richtung Nubert. Die Nupro A-300 die ohne Basskiste auskommen und satten Klang haben. Wäre das eine Möglichkeit?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Jan 2014, 19:22
Die Abacus A Box soll 16 Hz schaffen, am Ende sind es gut 30 Hz und mal ehrlich wenn man ein kleines Chassis zwingt so tief zu spielen,
dann geht das auf Kosten des Maximalpegels, ein Subwoofer Ersatz kann eine solche Box nicht sein, außerdem würde ich den Lsp. nicht
nahe der Wand auf einem Schreibtisch betreiben wollen, das schreit förmlich nach Problemen, aber probier es doch einfach mal aus.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#25 erstellt: 01. Feb 2014, 11:18
also ich werde wohl ein paar nupros a-200 mit dem passenden 350er Subwoofer versuchen. Die Boxen kommen auf jeden Fall auf Ständer, nix Schreibtisch. Der Nachteil ist halt nur, die sind deutlich teurer also über mein Budget, aber man brauch wohl keinen Tisch-EQ oder Mixer mehr. Wenn es das wert ist. Ne Probe ist es wert. Nachteil Nummer Zwei dass meine XLR 6,5 M Klinken-Kabel wertlos sind. Habe aber noch alte Abschneidekabel von Teufel auf der Rolle. Hoffe mit der Bassfülle wird es was.

Volumenbreite Standlautsprecher wurden mit ja rausgeboxt.


mfg,


[Beitrag von Frontbeschaller am 01. Feb 2014, 11:20 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 01. Feb 2014, 11:35
Der Nubert AW350 hat einen eingebauten Highpass von 80Hz, das kann helfen bei der Integration, einen PEQ ersetzt das aber nicht.
Ob man den braucht oder nicht lässt sich ohne einen Test (mit und ohne) nicht beurteilen, weil man nur so den Unterschied hören kann.

Über 1100€ für diese Kombi ist natürlich eine Ansage, ob sie das Geld wert ist musst Du beurteilen, ohne einen Vergleich mit der
Konkurrenz wird das aber kaum möglich sein und somit geht das Konzept von Nubert auf, was aber nicht heißen soll das die Boxen
schlecht sind, aber die von mir angesprochene Problematik des fehlenden Vergleichs ist nun mal Fakt.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#27 erstellt: 01. Feb 2014, 13:14
Es geht mir bem Klang auch um die Räumliche Entfaltung, da Monitore ja zielgerichtet arbeiten einfach nur zum musik produzieren sind.

entweder das Nubert 2.1 Kombi.

zwei JBL LSR 308 mit esi 10 sub

zwei Yamaha hs7 mit esi 10 sub.

Nubert wird dann der erste Anlauf, aber es ist halt richtig teuer. Aber das muss man für einen super starken Klang wohl eingehen. Wird Bassvolumen technisch eine Heruasforderung gegen die alten KEfs wo jede nen 8 Zöller drin hat.

Was mir bei der Nubert auffällt ist imt Nachbarn bedenklich, dass das Bassrohr unter dem Sub auf den Boden gerichtet ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 01. Feb 2014, 13:31

Frontbeschaller (Beitrag #27) schrieb:

Es geht mir bem Klang auch um die Räumliche Entfaltung, da Monitore ja zielgerichtet arbeiten einfach nur zum musik produzieren sind.


Daran erkennt man wiederum, das keine Ahnung hast und nur angelesene Dinge nach plabberst.

Aber mach wie Du denkst, ich habe genug dazu geschrieben, alles andere musst Du schon alleine entscheiden.

Saludos
Glenn
Frontbeschaller
Stammgast
#29 erstellt: 01. Feb 2014, 14:29
ja du hast gesagt es liegt nicht daran obs Hifi oder Monitor ist. Aber Monitore, also reine Monitore sollen doch eher andere Zwecke erfüllen oder?
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 01. Feb 2014, 14:35
Wenn Du mal einen Monitor gehört hast, dann wirst Du feststellen, dass es auch nur ein Lautsprecher ist.

Meist lassen die sich durch Einstellmöglichkeiten besser an die akustischen Rahmenbedingungen anpassen als es bei passiven HiFi-Lautsprechern der Fall ist.


[Beitrag von Tywin am 01. Feb 2014, 14:35 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mrz 2014, 16:34
ich habe nun ein paar A-300 von Nubert gehört. Die gehen ja in die Richtung was Adam und Yamaha anbieten. Damit besteht folgender Beschluss.

Neutrale Boxen brauche ich nicht, ich höre keine Symphonie, Klassik oder Instrumental und will keine Geigen geniesen mit den feinsten Detailübergängen. Techno heißt Offenheit und Spaß!

Da es diese Musik ist soll es spaß machen ich will nicht's produzieren oder sonstiges. Wenn ich am PC bin heißt es nicht dass sie links und rechts auf dem Tisch stehen. Wenn ich die passenden Lautsprecher habe sind die Tops im mindestfall 1,5 bis 2 Meter von mir weg.

Es geht bei meiner Musik um glasklare tempramentvolle Höhen ohne überspitzt zu klingen und einen klaren Tiefbass , was nicht heißt im Stile eines 18 Zöllers sondern einfach klar aber nicht alles überschneidend. Großer Sweetspot und Dominanz sind das Sinnbild für offenheit.

Das bietet Hifi, das können solche Monitore dann letztlih einfach nicht, es sei denn man legt da viel Geld hin.

http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_4328p.htm das wird wohl erst ab einem Preis pro Stück von diesem möglich ein Hifi-System zu zerlegen was bei mir einfach zu viel ist.


Ich befürchte wenn nicht mal die Klipsch eine Empfehlung ist, brauche ich wohl einen Mix. Also eine Art PA-Beschallungsanlage, da versuche ich parallel in der entsprechenden Rubrik Lösungen zu finden.


[Beitrag von Frontbeschaller am 09. Mrz 2014, 17:04 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#32 erstellt: 15. Mrz 2014, 13:33
Geehrte Leute ich wollte den Thread noch einmal aufleben lassen.

Nach dem Motto Hifi funktioniere nicht bei nicht vorhandener Gesichtsaufstellung.

Mein Budget auf 1200 €.

Wie sieht es mit einer 2.1 Lösung aus im Bereich Hifi ? Also richtige 2.1 Hifi-Zusammenstellung mit einem starken Sub und zwei super Tops mit offenen und fantastischem Klang.

hab da zb. so etwas gefunden

http://www.canton.de/de/homecinema/dm/produkt/dm2.htm

http://www.audio.de/...ton-dm2-1108099.html


[Beitrag von Frontbeschaller am 15. Mrz 2014, 13:37 bearbeitet]
ATC
Inventar
#33 erstellt: 15. Mrz 2014, 14:58
und wo sind da die super Tops??

Hast du Klipsch jetzt schon gehört?
Frontbeschaller
Stammgast
#34 erstellt: 15. Mrz 2014, 16:35
denke vielleicht wären die Klipsch 62-MKIi mal ne gute Idee gehört zu werden.
Zalerion
Inventar
#35 erstellt: 15. Mrz 2014, 17:35

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Wirklich amüsant hier. Wo ist mein Popcorn?....


Du hast hier schon ein paar wirklich gute Tipps bekommen aber selber für dich kaum was davon ausgetestet. Stattdessen sagst du immer nur, dass es nicht passen wird, weil die falsche Bezeichnung dran steht.
Hier wurde z.B. schon die A5X empfohlen. ICh würde sogar so weit gehen, die A7X in den Raum zu werfen. für die Größe und den Preis habe ich einen bombastischen Klang im Sinn, der so gar nichts mit dem üblichen "Studio-analytisch-blutleer-anstrengend" zu tun hat.



Wie sieht es mit einer 2.1 Lösung aus im Bereich Hifi ? Also richtige 2.1 Hifi-Zusammenstellung mit einem starken Sub und zwei super Tops mit offenen und fantastischem Klang.

hab da zb. so etwas gefunden

[url]http://www.canton.de/de/homecinema/dm/produkt/dm2.htm
[/url]



Geh dir erstmal Sachen anhören...
Frontbeschaller
Stammgast
#36 erstellt: 15. Mrz 2014, 22:53
Ich wollte dabei nochmal die Klipsch RB-81 einwerfen ob sie jemand kennt. Aber da ist die Sache dann klar.

Die NuPro A-300 haben mich in die Richtung abgeschreckt da sie zu sehr auf Neutralität und Instrumentensound gespielt haben, da fehlte unten und oben vor allem der BadAss-Faktor.

Die A7X klingen ja nett, aber das geht dann schon ins Budget rein da geht wohl kein Subwoofer dazu. Die NuPro hatten auch 7Zöller und die gingen halt nicht so wahnsinnige in die Breite.


[Beitrag von Frontbeschaller am 15. Mrz 2014, 22:56 bearbeitet]
ATC
Inventar
#37 erstellt: 15. Mrz 2014, 22:58
Na ganz ehrlich, ich finde die A7x noch analytischer wie die NuPro A 300,
und mehr "Gas" ist da auch nicht, aber hör ruhig selbst.
Frontbeschaller
Stammgast
#38 erstellt: 15. Mrz 2014, 23:27
Na dann müssen wohl ein Paar Klipsch RB-81 mit Verstärker und Ständern her. Das wäre ja drin da wären die Lautsprecher ja in der Luft ausrichtbar also zudrehbar.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 15. Mrz 2014, 23:32
Wie nah ist der Hörabstand nochmal? Unter 2m wird's schwierig mit den Klipsch
Frontbeschaller
Stammgast
#40 erstellt: 19. Mrz 2014, 20:15
Wer kann was zu den Adam A8X sagen? Sollen sehr klar klingen und relativ höhen und tiefen dominant zu sein, also sehr offensiv. Das ist das was mich anspricht auch keine Neutralität.
NDakota79
Stammgast
#41 erstellt: 20. Mrz 2014, 12:11
»Sehr« ist stark übertrieben. Die haben etwas hellere Höhen und die Abstimmung geht ein wenig Richtung HiFi (im Vergleich mit anderen Monitoren). Sind aber trotzdem sehr linear.
Wenn die Nupros zu wenig Attack hatten und zu neutral waren, werden die A8x auch nichts.
EDIT: Zumindest ohne Equalizer


[Beitrag von NDakota79 am 20. Mrz 2014, 12:12 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#42 erstellt: 21. Mrz 2014, 01:06
Ich werde mich von dem Thread distanzieren da es wohl nicht so viel bringt. Die ganze Sache wurde eher missverstanden. Geilen Klang möchte ich haben, auch wenn ich am PC sitze. DAs heißt für Elektro und co soll es oben in den Höhen gut abgehen und in den Tiefen spaß machen, ich suche nichts neutrales für Klassik oder Instrumental. Was hier angeboten wurde waren fast immer neutrale Lautsprecher die auf mein Gesicht gerichtet sein sollen. Ichhöre auf Zimmer oder auch gehobener Lautstärke und trotzdem einfach einen Hohen dominaten Wirkungsgrad in allen Zonen. Ich werde mir die JBL Sachen mal anschauen, da scheint es ordentliche Feuerlautsprecher zu geben die egal wie laut sehr dominant daherkommen. Das entscheide zwischen Klipsch und diesem erstmal. Da ist dann schon ein geiler Sound vorhanden. Die Empfehlungen hier sind aber nicht für geilen Sound zuständig.

Daher hatte ich von den Monitoren noch keinen getestet da die alle aller Anschein nach zum feinzeichnen neutral sein für instrumente sind, das machen sie sicher klasse. Aber das ist nichts was fetzt und geil sounded für Elektro. Ich werde mich durch die Klipsch oder JBL Sachen prügeln müssen oder PA Sachen. Von Daher.
Zalerion
Inventar
#43 erstellt: 21. Mrz 2014, 12:46
Na toll.
Wir empfehlen diverse Sachen. Sagen dir, hör sie doch mal an (übrigens war z.B. auch Klipsch dabei).
Damit wir einschätzen können, WAS du eigentlich genau haben willst.

Wir empfehlen hier keinen Schrott. Wir haben versucht, auf dein Budget einzugehen und einen möglichst guten Klang dabei zu ermöglichen.
Aber wenn du nicht einmal im Vergleich mit anderen Lautsprechern sagen willst, was dir daran gefällt, nicht einmal losziehst, und dir ein paar Sachen anhörst, und dann hier schreibst, wir empfehlen nur unpassendes Zeug, dann ist das wirklich etwas.... asozial.
Hier haben viele Leute einiges an Zeit investiert und alles was zurück kam, ist verzeiht mir den Ausdruck: "Dummes Geschwätz".

Dann geh doch los und kauf dir irgendwas, uns doch egal.

Davon abgesehen ist deine Aufstellung beschissen und das haben wir auch versucht zu berücksichtigen.
Kauf dir ne dave, damit wirst du hoffentlich glücklich.

Und beim nächsten mal solltest du vielleicht direkt in Party-Pa schreiben, damit deine Bedürfnisse abgedeckt werden.

Sorry, sowas macht einfach nur agressiv.
Frontbeschaller
Stammgast
#44 erstellt: 21. Mrz 2014, 13:21
Mein Text wirkte wohl etwas undankbar ich habe gesehen, dass er etwas unrespektabel formuliet ist, das sollte so nicht verstanden werden. Ich bin schon sehr dankbar und respektiere, dass man mir etwas empfehlen möchte.

Nur viele Sachen sind halte neutrale Sachen, bis auf die Klipsch halt. Der Kern ist, dass davon abgeraten wurde, auch beim zweiten Aufrufen der Wünsche wird abgerate und, auf Monitore gesetzt. Auf die Adam A7X bin ich auf die Adam A8X als Idee gekommen, wo darauf folgend gesagt wird, "ja der ist auch wie die NuPro werden ebenso wenig spaß machen". Dann sind das ja die anderen Monitore auch.

Ich habe zb. die JBL 580 recherchiert die haben ja einen dicken Hornvorsatz(wobei ob das Horn da ist oder nicht egal ist. solange breitfächig mit wow-effekt). Dann die Klipsch Rf-62. Ich denke die muss man nicht unbedingt aufs Gesicht richten der Otto-Normalverbraucher hat Boxen auch so einfach im Zimmer stehen. die RB-81 stehen auf der Liste, ich werde mal schauen. Von Daher.

Was man empfehlen könnte wäre ein guter Verstärker für Hifi für 200.


[Beitrag von Frontbeschaller am 21. Mrz 2014, 13:22 bearbeitet]
Zalerion
Inventar
#45 erstellt: 21. Mrz 2014, 13:24
Neutral ist relativ. (Eigentlich nicht, aber jeder hat eine andere Auffassung davon).

Die Monitore haben wir empfohlen, weil sie eben nicht typisch Studio-Neutral sind, sonder schon ordentlich fetzen, für die Größe.
Und weil sie von der Aufstellung eben am besten passen würden, nach dem was beschrieben wurde.

Davon ab wissen wir (oder zumindest einige von uns) auch, was sich kurzfristig und was sich langfristig gut anhört, auch darauf wird bei den Empfehlungen geachtet.

Also geh am besten erstmal (wie schon 10000000000 mal empfohlen) selber hören.

Und du wolltest ja auch qualität, hast du am Anfang gesagt.
(Kann natürlich auch sein, dass es einfach nur viel Bass sein soll und wir das falsch verstanden haben).


[Beitrag von Zalerion am 21. Mrz 2014, 13:26 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#46 erstellt: 21. Mrz 2014, 18:14
da ich die Adam A8X als Front gesehen habe war das ja der Gedanke es zu testen. Wenn man dann aber sagt, sie seien so wie eine NP A-300 dann steckt man fest.

Bass spielt eine Rolle. Qualität auch, aber auch klare offensive höhen, die auch weit in den Raum hineintragen. Nahfeld-Monitore können das großteils nicht, aber die A8X scheint das besser zu können. Klipsch RB-81 kann ich ja auch auf Ständer stellen, das wäre wenn's um Hifi geht ja auch möglich.
mroemer1
Inventar
#47 erstellt: 21. Mrz 2014, 18:41

Dann die Klipsch Rf-62. Ich denke die muss man nicht unbedingt aufs Gesicht richten der Otto-Normalverbraucher hat Boxen auch so einfach im Zimmer stehen. die RB-81 stehen auf der Liste, ich werde mal schauen. Von Daher.


Alle Klipsch haben Hörner im HT Bereich verbaut und bündeln recht stark, einfach so in den Raum stellen funktioniert damit nicht.

Sie müssen schon ziemlich genau auf die Ohren ausgerichtet werden, damit sie brauchbar klingen, ihr Sweetspot ist recht klein.

Für Hörentfernungen unter 2 Meter sind sie nicht besonders gut geeignet, mindestens 250cm sollten es schon sein.


[Beitrag von mroemer1 am 21. Mrz 2014, 18:46 bearbeitet]
NDakota79
Stammgast
#48 erstellt: 21. Mrz 2014, 18:42
Die A8x ist ein wenig gesoundet; Der Bass und die Höhen sind leicht angehoben. So neutrale Hifi-Lautsprecher muss man dennoch erst einmal finden.
Sie ist natürlich nicht genau wie eine Nupro, laut Frequenzschrieb ist die Nubert neutraler und geht tiefer im Bass. Für die Tonalität spielen da auch noch andere Faktoren eine Rolle.
Messungen fürs Abstrahlverhalten habe ich von der Nubert nicht gesehen, laut Hersteller ist es eher nicht gerichtet, sondern breit. Das Abstrahlverhalten der A8x ist breit. Das macht übrigens grade bei Nahfeldmonitoren Sinn, damit der Sweetspot etwas größer wird. Im Midfield achtet man meist auf eine stärkere Richtwirkung, um die Reflexionen des Raumes weitgehend auszublenden.

Letztendlich musst du probehören.

Der Schreibtisch am PC ist generell ein schlechter Aufstellungsort, vielleicht liegen da auch deine Probleme. Wenn du Standlautsprecher nimmst und sie neben den Schreibtisch stellst, dann sitzt du zwischen beiden Boxen – Der Winkel ist so hoch, dass da nichts mehr klingen kann. Raumfüllend kann der Klang aber sein.
Wenn du aber Kompakte auf den Schreibtisch stellst, dann ist dein Schreibtischsessel der Sweet Spot. Stereo in weiterer Entfernung ist dann nicht mehr drin, weil die Lautsprecher zu nah beieinander stehen. Die Raumanregung ist auch nicht so gut.


[Beitrag von NDakota79 am 21. Mrz 2014, 18:42 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#49 erstellt: 21. Mrz 2014, 18:59
Ich werde NICHT'S auf den Schreibtisch stellen, den Platz dafür habe ich nicht, es werden bei Kompaktos Ständer gekauft, eine Box geht in das linke Eck vom Bild und eins in das rechte zwischen dem rechten Tisch und dem Schrank, so werden sie fliegen. Mit der Aufstellung sollte das alles mit Klipsch Rb-81 zb. umsetzbar sein oder nicht?
mroemer1
Inventar
#50 erstellt: 21. Mrz 2014, 19:00
Wenn sie nicht direkt an der Wand oder in der Ecke stehen und du 250cm oder mehr Hörabstand hast und sie auf deine Ohren ausrichtest kann es klappen.

So wie du es vorhast bin ich da aber eher skeptisch was eine Klipsch RB81 betrifft, teste es am besten selbst und schau einfach ob du damit zufrieden bist.


[Beitrag von mroemer1 am 21. Mrz 2014, 19:07 bearbeitet]
Frontbeschaller
Stammgast
#51 erstellt: 21. Mrz 2014, 19:53
aber es gibt ja keinen Monitor der ähnliche Eigenschaft hat. Der A8X wäre der einzige der das wohl könnte Ich probier sie mal aus

es gibt ja auch Lute die die RB-81 am PC haben.

bei Hifi-Lautsprecher mit Horn, heißt es aber ja auch nicht dass sie scheisse klingen, sie lassen den Raum Sounden und das ist großer Sound.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für KEF 104aB
lektor27 am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  3 Beiträge
Studiomonitore
mkskillor am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  11 Beiträge
Standlautsprecher 250-300?/Paar
iTrip am 08.07.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  17 Beiträge
Qualitäts Lautsprecher in der Bucht.
-Cassius- am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  9 Beiträge
Studiomonitore als HiFi-Boxen!
CarstenO am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  18 Beiträge
Suche Pa Subwoofer für max 1000?
Blue-one am 22.07.2013  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  2 Beiträge
gute boxen für älteren verstärker/tuner aus den 70ern?
brian_mp am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  9 Beiträge
Ist diese Anlage gut/passend für mich?
CandleWaltz am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für KEF Reference 205/2
wirsing-dent am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  6 Beiträge
Welche KEF IQ in meinem Zimmer?
samfortune am 13.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • SVS
  • Jamo
  • Nubert
  • Sonos
  • Denon
  • Klipsch
  • JBL
  • Genelec

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.903