Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereolautsprecher 500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Feb 2014, 14:04
Hallo liebes Hifi-Forum,

wie in meiner Überschrift bereits beschrieben suche ich Lautsprecher bis 500 Euro. Diese Grenze sollte nicht überschritten werden. Zur Zeit besitze ich ein Teufel Concept E 300 welche allerdings klanglicher, sehr zu wünschen übrig lassen.

Abgesehen davon hatte ich den direkten Vergleich zu den Soundmagic E 10 Kopfhörern für 30 (!) Euro die mein 300 Euro Set komplett alt aussehen lassen haben.

Ins Auge gefasst habe ich diese beiden Lautsprecher:

http://www.ebay.de/i...rue&ops=true&viphx=1

http://www.amazon.de...-11&keywords=klipsch

Zu mir gibt es zu sagen, dass ich vor allem Rock, House und Rap höre. Dabei ist mir vor allem der Klang und eine neutrale Abstimmung wichtig, da ich mich mit meiner Musik nicht nach meinen Lautsprechern richten will.

Hier einige meiner Gegebenheiten. Fang ich mal mit der Raumgröße an. Mein Raum ist 25QM groß. Und über 2 Meter hoch. Es ist also irrelevant wie groß die Lautsprecher werden. Ein Stereodreieck in meinem Raum zu bilden ist relativ schwer, was allerdings durch die Left/Right Balance relativ leicht nachregelbar sein sollte.

Da ich Schüler bin, und deswegen nicht das Geld habe um mir die teuersten Lautsprecher zu kaufen, bin ich dauerhaft auf der Suche nach preisgünstigen Alternativen, die allerdings einen ähnlichen Klang abgeben. Ein Statement zu den von mir ausgesuchten Lautsprechern wäre hilfreich, oder eine Emphelung eines anderen guten Lautsprechers in diesem Preissegment.

Ich bedanke mich für die kommenden Antworten schonmal im vorraus.

Mfg
wasi1306
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 18. Feb 2014, 15:19
Hey,

ich bin vor einigen Jahren auch mit Klipsch RF 82 (erste Generation) in den Audiobereich eingestiegen und war immer super zufrieden. Kann sie dir nur empfehlen. Gerade für die Musik, die du hörst, wirst du von der enormen Pegelfestigkeit und dem Kickbass der Klipsch begeistert sein. Zudem hat sie einen sehr guten Wirkungsgrad, was die Ansprüche an eine entsprechende Verstärkerleistung relativ gering hält.
Viele sagen, dass der Hornklang nicht jedermanns Sache ist - mich persönlich hat das nie gestört.

EDIT:

Dir ist aber schon klar, dass die RF-82 einen Stückpreis von 500€ hat? Aus deinem Post ging nicht ganz klar hervor ob du 500€ für Paar oder Stück ausgeben willst. Im 500€ (Paar)-Bereich wären eventuell auch noch Canton GLE 490 und Nubert nuBox 481 einen Blick wert.

Gruß


[Beitrag von wasi1306 am 18. Feb 2014, 15:36 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2014, 16:13
Hallo,


Ins Auge gefasst habe ich diese beiden Lautsprecher:

http://www.ebay.de/i...rue&ops=true&viphx=1

[url]http://www.amazon.de...-11&keywords=klipsch
[/url]

Die Pacific spielen in den höheren Tonlagen sehr zurückhaltend und insgesamt recht warm ... das muss man mögen. Die Klipsch spielen dagegen sehr anstrengend und aufdringlich in den höheren Tonlagen und es fehlt vollständig an Wärme. Es sind vollkommen gegensätzlich klingende Lautsprecher jeweils am Rand des tonalen Spektrums. Ganz davon ab, ist der aufgerufene Preis für die Klipsch der Stückpreis.


Zu mir gibt es zu sagen, dass ich vor allem Rock, House und Rap höre. Dabei ist mir vor allem der Klang und eine neutrale Abstimmung wichtig, da ich mich mit meiner Musik nicht nach meinen Lautsprechern richten will.


Wenn der Klang Dir wichtig ist, dann sind die Lautsprecher + die richtige Lautsprecheraufstellung + die Raumakustik und die Hörplatzposition zusammen die relevanten Stellschrauben. Hier Infos:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Hier einige meiner Gegebenheiten. Fang ich mal mit der Raumgröße an. Mein Raum ist 25QM groß. Und über 2 Meter hoch. Es ist also irrelevant wie groß die Lautsprecher werden. Ein Stereodreieck in meinem Raum zu bilden ist relativ schwer, was allerdings durch die Left/Right Balance relativ leicht nachregelbar sein sollte.


Anscheinend hast Du trotz des relativ großen Raums Probleme die LS passabel zu positionieren. Denke bitte daran, dass fast alle HiFi-Stereo-Lautsprecher ringsum mehr oder weniger (etwa 30-120cm) viel freien Platz brauchen. Etwa 50cm sind oft ein guter Kompromiss um auch bei höheren Lautstärken einen zumindest brauchbaren Klang zu haben.


Da ich Schüler bin, und deswegen nicht das Geld habe um mir die teuersten Lautsprecher zu kaufen, bin ich dauerhaft auf der Suche nach preisgünstigen Alternativen, die allerdings einen ähnlichen Klang abgeben. Ein Statement zu den von mir ausgesuchten Lautsprechern wäre hilfreich, oder eine Emphelung eines anderen guten Lautsprechers in diesem Preissegment.


Ich rate dazu die Magnat Vector 205/207/208 (300-400€), die Dynavoice Definition DF-5 (500€), Heco Music Style und Heco Aleva auszuprobieren. Voraussetzung für guten Klang ist aber genügen Freiraum ringsum und ein gleichschenkeliges Stereodreieck.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 16:16 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Feb 2014, 16:55
Erstmal danke für die vielen schnellen Antworten. Das mit der Posititionierung kriege ich schon irgendwie hin. Frei in den Raum stellen kann ich sie auf jeden Fall.

Das mit den Klipsch hatte ich nicht erfasst, aber das Angebot war auch nicht das auf Amazon das ich gefunden hatte. Aber naja da ich das andere Angebot so wie es scheint so oder so nicht mehr finde ist das auch irrelevant.

Die ganzen Informationen die du mir geschickt hattest hatte ich schon in meine Überlegungen mit einbezogen. Ich würde zur Not auch daheim rumprobieren und so umstellen das es akkustisch am besten ist.

Zu Magnat Lautsprechern hatte ich bis jetzt noch nicht so viel gutes gehört. Aber es war ja auch eher auf die niedrigeren Preisklassen bezogen. Bitte korrigiert mich falls diese klanglich besser sein sollten. Viel gehört hatte ich von den Standlautsprechern vom Jamo S606 Set. Klingen die Magnat da besser? Speziell auf die 208er bezogen.


[Beitrag von Wuchtbrumme123 am 18. Feb 2014, 16:59 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2014, 17:08
Die folgenden LS sind für deine Musik auch nicht verkehrt. Spielen ein wenig verhalten in den höheren Tonlagen, aber insgesamt sehr angenehm und stimmig. Für mich sind es die besseren und günstigeren Wharfedale Diamond:

System Fidelity SF-3050

http://www.amazon.de...iMB73ar--l5TMAjetj0Q

Dazu noch ein Satz Spikes oder Absorber und man hat ein gut klingendes Paar Einsteigerlautsprecher.


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 21:33 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 18. Feb 2014, 17:13

Zu Magnat Lautsprechern hatte ich bis jetzt noch nicht so viel gutes gehört.


Man kann das nicht verallgemeinern. Magnat/Heco bauen ganz hervorragende LS. Aber z.B. die Monitor Supreme finde ich grottenschlecht, die Heco Victa+Music Colors gar nicht empfehlenswert und die günstigste Magnat Quantum Baureihe und die Heco Metas nicht unbedingt highfidel.

Da muss man sich schon die einzelnen Baureihen genau anhören.

Die Vector sind echte Glanzlichter in der Preislage und können sich in der Summe ihrer Eigenschaften (als neutrale Allrounder) mit weit teureren LS messen und ich ziehe sie auch einigen weit teureren LS mit Kusshand vor.


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 17:18 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Feb 2014, 21:08
Würdest du diese auch den teureren Evo 30 vorziehen?

Naja ich denke ich werde mir diese bestellen
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 18. Feb 2014, 21:11

Würdest du diese auch den teureren Evo 30 vorziehen?


Was meinst Du mit "diese"?

Aber da mir die Wiedergabe der höheren Tonlagen bei der Evo nicht genügt, würde ich alle bislang genannten LS - mit Ausnahme der Klipsch/GLE/Nubert - den Evo vorziehen.


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 21:15 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Feb 2014, 21:15
Würdest du vielleicht auch einen passenden Stereoreceiver kennen?

Mit welchen sind die Lautsprecher denn gut koppelbar und spielen harmonisch?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2014, 21:18

Mit welchen sind die Lautsprecher denn gut koppelbar und spielen harmonisch?


Bitte lass die folgenden - auch schon o.g. - Infos auf auf Dich einwirken:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Welche LS meinst Du mit "die Lautsprecher" ?

Grundsätzlich betrachte ich aber den Sherwood RX772 als günstigsten für mich akzeptablen neuen Stereoreceiver. Da gibt es aber ganz sicher noch eine ganze Menge anderer Meinungen zu.
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#11 erstellt: 18. Feb 2014, 21:18

Wuchtbrumme123 (Beitrag #7) schrieb:
Würdest du diese auch den teureren Evo 30 vorziehen? Naja ich denke ich werde mir diese bestellen :)
Ohne sie vorher gehört zu haben? Auch wenn Du ein Rückgaberecht haben solltest - was nicht dafür gedacht ist, daß man sich Dinge zur Ansicht kommen läßt - kannst Du doch nicht mehrere Paare zum Vergleich zuhause hören. Vielleicht gehst Du besser zu einem HiFi-Händler und, wenn's den in Deiner Nähe nicht gibt, zu den Kistenschiebern Media-Markt, Saturn etc, wenn die einen Hörraum/Lautsprecherstudio haben.
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2014, 21:22

Auch wenn Du ein Rückgaberecht haben solltest - was nicht dafür gedacht ist, daß man sich Dinge zur Ansicht kommen läßt - kannst Du doch nicht mehrere Paare zum Vergleich zuhause hören. Vielleicht gehst Du besser zu einem HiFi-Händler und, wenn's den in Deiner Nähe nicht gibt, zu den Kistenschiebern Media-Markt, Saturn etc, wenn die einen Hörraum/Lautsprecherstudio haben.


@Wuchtbrumme123

Das sehe ich gänzlich anders. Genau aus diesem Grund hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der Rückgabe bei Fernabsatz geschaffen. Und ein Hören beim Händler kann w/der extremen Relevanz von Raumakustik, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzpositionierung nicht das ausgiebige Hören und Vergleichen zu Hause ersetzen.


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 21:26 bearbeitet]
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#13 erstellt: 18. Feb 2014, 21:24

Wuchtbrumme123 (Beitrag #9) schrieb:
Würdest du vielleicht auch einen passenden Stereoreceiver kennen?
Mit welchen sind die Lautsprecher denn gut koppelbar und spielen harmonisch?

In der angepeilten Preisklasse passen alle Receiver schon ganz gut. Ich würde an Deiner Stelle sicherlich einen Gebrauchten nehmen und das gesparte Geld für Boxen ausgeben


[Beitrag von gelegentlicher_nutzer am 18. Feb 2014, 21:40 bearbeitet]
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#14 erstellt: 18. Feb 2014, 21:40

Tywin (Beitrag #12) schrieb:

Auch wenn Du ein Rückgaberecht haben solltest - was nicht dafür gedacht ist, daß man sich Dinge zur Ansicht kommen läßt - kannst Du doch nicht mehrere Paare zum Vergleich zuhause hören. Vielleicht gehst Du besser zu einem HiFi-Händler und, wenn's den in Deiner Nähe nicht gibt, zu den Kistenschiebern Media-Markt, Saturn etc, wenn die einen Hörraum/Lautsprecherstudio haben.


@Wuchtbrumme123
ich war's


Das sehe ich gänzlich anders. Genau aus diesem Grund hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der Rückgabe bei Fernabsatz geschaffen.
Das Gesetz ist dazu da, dem Verbraucher einen Ausgleich für die zwangsläufig geringere Prüfmöglichkeit beim Onlinekauf zu schaffen, nicht aber, um ihn überhaupt erst mal eine Auswahl zu treffen zu lassen. Also die Rückgabe zu ermöglichen, wenn etwas wider erwarten nicht gefällt und nicht, wenn von vornherein die Rückgabe eines Teils der Waren geplant ist. Davon abgesehen zahlen Du und er diese Bequemlichkeit mit.


Und ein Hören bei Händler kann w/der extremen Relevanz von Raumakustik, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzpositionierung nicht das ausgiebige Hören und Vergleichen zu Hause ersetzen.
Klar hast Du recht.

Aber er ist Schüler, orientiert sich und sammelt erste Hörerfahrungen.
Was ist da besser (ich übertreibe etwas):
A. Ein gut eingerichtetes Lautsprecherstudio, in dem in seiner Preisklasse einige unterschiedliche Abstimmungen und unterschiedliche Konzepte unter guten Hörbedingungen von einem einigermaßen kompetenten Händler mit gut aufgenommener Musik seines Stils demonstriert werden können und man ihm nebenbei auch mal einen Qualitätsmaßstab zeigen kann (das kann ja in seinem Fall durchus eine Box für das doppelte seines Budgets sein)
oder
B. Zwei/drei nach Werbeaussagen und nicht ganz verdauter Prospektdatengläubigkeit, gewürzt mit einer Rang- und Namen-Liste, unstrukturiert ausgewählte Boxen, die irgendwie nacheinander zuhause gehört werden?
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Feb 2014, 21:40
Ich entschuldige mich für das Missverständnis, aber das war auf die Magnat Vector 208 bezogen.

Das die Verstärker klanglich keinen großen Einfluss haben, habe ich vorher schon gehört. Ich wollte nur wissen ob jemand einen Verstärker kennt, der von der Wattzahl und dem Wiederstand am besten passt. Ich weiß nicht ob ich alle Boxen an alle Verstärker anschließen kann.

Ich werde mir einfach mal die Magnat Vector bestellen, und gucken ob sie meinen klanglichen Ansprüchen nachkommen können.


[Beitrag von Wuchtbrumme123 am 18. Feb 2014, 21:43 bearbeitet]
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#16 erstellt: 18. Feb 2014, 21:46

Wuchtbrumme123 (Beitrag #15) schrieb:
Ich wollte nur wissen ob jemand einen Verstärker kennt, der von der Wattzahl und dem Wiederstand am besten passt. Ich weiß nicht ob ich alle Boxen an alle Verstärker anschließen kann.
Ich hab das oben etwas flapsig formuliert, aber: die Mainstream-Receiver oder Verstärker passen an übliche Boxen, der Rest sind Kleinigkeiten. Die Belastbarkeitsangaben auf Boxen sind eher irreführend, die sind weder einfach zu bestimmen noch zu interpretieren. Was Du brauchst, ist doch ein Ding, das Deine zukünftigen Boxen bei guter Qualität auf über Zimmerlautstärke und vielleicht auch mal auf Partylautstärke bringt. Je nach Hersteller und Auslegung und Wahrheitsgehalt der Angaben reicht alles oberhalb von ca 2x30 bis 2x40W locker.
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#17 erstellt: 18. Feb 2014, 21:47

Wuchtbrumme123 (Beitrag #15) schrieb:
Ich werde mir einfach mal die Magnat Vector bestellen, und gucken ob sie meinen klanglichen Ansprüchen nachkommen können.
Was hindert Dich eigentlich daran, Dir Lautsprecher vor dem Kauf mal anzuhören?
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 18. Feb 2014, 21:51
Die Vector laufen an jedem Verstärker einwandfrei, da musst Du Dir keine Gedanken zu machen.


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2014, 22:05 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Feb 2014, 22:01
Was mich daran hindert ist, dass ich in einem kleinen Dorf wohne und kein einziges Hifi-Geschäft in meiner Nähe habe indem ich das mal schnell probehören könnte.

Ich müsste mir erst einen suchen und wahrscheinlich sogar nach Frankfurt fahren um irgendetwas zu finden.
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#20 erstellt: 18. Feb 2014, 22:56

Wuchtbrumme123 (Beitrag #19) schrieb:
Was mich daran hindert ist, dass ich in einem kleinen Dorf wohne und kein einziges Hifi-Geschäft in meiner Nähe habe indem ich das mal schnell probehören könnte.

Ich müsste mir erst einen suchen und wahrscheinlich sogar nach Frankfurt fahren um irgendetwas zu finden.
Frankfurt, da gibt's ein paar gute. Ich weiß natürlich nicht, wie weit das von Deinem Dorf entfernt ist, aber: es lohnt sich. Nimm Dir halt mal etwas Zeit, einen Samstag z.B und mach Dir nen Plan, z.B. zwei Studios zu besuchen. Noch besser wäre unter der Woche, da ist es ruhiger in den Läden

Denk dran, wenn dort oder hier spezifische Tips zu einzelnen Lautsprechern kommen: weltbewegend sind Unterschiede in der gleichen Preisklasse nicht. Da gibt's wärmer und eher trockener abgestimmte, welche, die eher auf kräftigen Baß gezüchtet sind, das ganze dann als Standbox und als Kompaktbox. Viel mehr ist nicht. Wenn Du dann etwas genauer weißt, was Dir gefällt, bekommst Du bestimmt hier viele Tips, welche LS vergleichbar wären.

Die Magnat sind übrigens wirklich erstaunlich billig.
Sifi42
Neuling
#21 erstellt: 18. Feb 2014, 23:09
Für so einen Einkauf solltest du viel Zeit mitnehmen und einen guten Kollegen/Freund der sich in der Materie ein bisschen besser auskennt. Einfach einen Lautsprecher auf die schnelle voreilig zu holen kann nach hinten losgehen, daher sind die Ratschläge hier, sich den vor Ort anzuhören berechtigt.
Die Wahrnehmung der Soundqualität ist bei den Menschen unterschiedlich. Die einen empfinden solche Frequenzen als angenehm, wiederum haben andere ganz andere Vorlieben.
Den Weg zu Laden, sei er noch so weit, solltest du schon machen
wasi1306
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 19. Feb 2014, 00:31
Wenn du nach FRA kommst, solltest du unbedingt mal bei den HiFi Profis vorbei schauen, die haben eine riesige Auswahl und kompetente Mitarbeiter.
Danach lohnt sich auch noch ein Besuch bei Raum Ton Kunst (gleiches Gebäude) um seinen Hörizont zu erweitern und zu sehen, was technisch möglich ist. Eine Magico Q7 oder KEF Muon mal spielen zu hören ist schon ein Erlebnis
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Feb 2014, 14:42
Ich werde mir erstmal die Magnat bestellen und daheim testen. Ich verstehe ja das es besser wäre vorher auch mal Alternativen zu testen. Das Problem ist nur das ich in den nächsten 3 Wochen so oder so nicht hinkomme, und die Hin- unf Rückfahrt auch wieder selbst bezahlen müsste.

Desweiteren spare ich jetzt eine ganze Zeit lang Geld und will endlich mal etwas handfestes haben.

Ich werde die Lautsprecher allerdings erstmal ergiebig in allen möglichen Musikrichtungen testen. Dann sehe ich ja ob die mir klanglich gefallen. Falls ich denke das gibt es (in der Preisklasse) noch was zu holen, werde ich nach Frankfurt fahren und dort eine breiter gefächterte Auswahl probehören.

Aber danke für all die Ratschläge

Mfg Wuchtbrumme


[Beitrag von Wuchtbrumme123 am 19. Feb 2014, 15:49 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Feb 2014, 18:27
Aber nochmal zu dem AV-Receiver.

Wenn hier geschrieben wird das man nicht viel für einen ausgeben muss, in welchem Preisbereich bewegt sich das denn dann?

Würden zwischen 50-100 Euro reichen? Abgesehen davon brauch ich einen der die Signale über HDMI empfängt.
Sifi42
Neuling
#25 erstellt: 19. Feb 2014, 18:33
Av-Receiver mit HDMI-Anschlüsse:
Sony STR-DH520 7.1 AV-Receiver:
+DCAC und Messmikrofon enthalten
+Anschluss für 4 HD-Geräte schafft Flexibilität
+HDMI-Standby-Passthrough

-Kein USB-Anschlussmöglichkeit
-Keine Netzwerkfähigkeit

Onkyo TX-NR515 7.2:
+HDMI-CEC Unterstützung
+MHL-HDMI-Eingang für Smartphones
+Zugriff auf Musikdienste
+Dolby ProLogic II
-Wird heiß
-Kein integriertes WLAN

Diese beiden Modelle würde ich empfehlen.
Unter 100€ kommst du glaube ich da nicht. Lasse aber gerne auch andere diesbezüglich zu Wort kommen
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Feb 2014, 18:37
Hmm naja tut mir leid verschreibe mich in letzter Zeit ziemlich oft...

Ich meinte Stereoreceiver mit HDMI...
gelegentlicher_nutzer
Stammgast
#27 erstellt: 19. Feb 2014, 23:06

Wuchtbrumme123 (Beitrag #26) schrieb:
Hmm naja tut mir leid verschreibe mich in letzter Zeit ziemlich oft...
Ich meinte Stereoreceiver mit HDMI...
HDMI ist doch gerade für Video- und Audiosignale gemeinsam gemacht. Warum brauchst Du das an einem Stereovestärker? Fernseher-Ton auf die Boxen geben? Schreib doch mal, was Du meinst, was Du worüber wiedergeben willst, usw usw.

Einen sehr guten Stereoverstärker bekommst Du für 50-100€, keine Frage. Ergänzung zu meinem Post oben: damals waren 2x30W Einstiegs-Receiver, 2x50-70W war die Mittelklasse und 2x100 bis mehr war Oberklasse.

Aber: keiner von denen hat HDMI. Das ist ein neuerer Standard.
AV-Receiver bekommst Du nachgeworfen. Selbst neuere Einstiegsmodelle kosten bei Kleinanzeigen.ebay.de weniger als 100€ gebraucht.

Es kommt wirklich drauf an, was Du machen willst.


[Beitrag von gelegentlicher_nutzer am 19. Feb 2014, 23:09 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 20. Feb 2014, 07:52
Das Budget ist für ein neues Gerät mit HDMI-Anschlüssen gering. Das folgende - vergleichsweise schlecht ausgestattete - Gerät hat HDMI Anschlüsse und kann die Vector angemessen antreiben:

Pioneer VSX-322-K

http://www.redcoon.d...eiver?refId=94511216
alinaP
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 20. Feb 2014, 12:43
Bis gestern habe ich Vector 205 an einem Pioneer 422 k betrieben. Seitdem ich den AVR gestern gegen einen einfachen Denon PMA 520 ae getauscht habe, bin ich begeistert. Wenn du die Möglichkeit hast, dann bestell dir doch einen AVR und einen reinen Stereo Verstärker und teste, was dir am besten gefällt.


[Beitrag von alinaP am 20. Feb 2014, 12:51 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Feb 2014, 18:22
Bei dem HDMI geht es darum, dass ich den Av-Receiver gerne mit meinem Computer und meinem Fernseher verbinden würde und somit gerne die Musik abspielen.

Da ich mit meinem Computer auch nur noch eine Onboardsoundkarte besitze.

Soweit ich weiß soll es damit ziemlich gut übertragen werden. Falls dem nicht so ist korrigiert mich bitte.

Insgesammt hätte ich 2 Geräte die ich über HDMI anschließen würde und vielleicht manchmal mal ein Smartphone
alinaP
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 20. Feb 2014, 18:48

Wuchtbrumme123 (Beitrag #30) schrieb:
Bei dem HDMI geht es darum, dass ich den Av-Receiver gerne mit meinem Computer und meinem Fernseher verbinden würde und somit gerne die Musik abspielen.

Da ich mit meinem Computer auch nur noch eine Onboardsoundkarte besitze.

Soweit ich weiß soll es damit ziemlich gut übertragen werden. Falls dem nicht so ist korrigiert mich bitte.

Insgesammt hätte ich 2 Geräte die ich über HDMI anschließen würde und vielleicht manchmal mal ein Smartphone


Deswegen hatte ich auch einen AVR. Es ist natürlich praktisch alles über hdmi zu machen. Es wird ja immer kontrovers diskutiert, ob es Verstärkerklang gibt. Ich habe definitiv durch den Denon an Qualität gewonnen. Endlich gibt es mal eine Bühne und der Bass ist knackig und nicht so "gebrüllt" wie beim billigen Pioneer AVR.


Ich habe heute beim ausgiebigen testen festgestellt, dass die Übertragung per hdmi in der Tat sauberer war. Momentan habe ich von meiner onboard Karte einen 3,5 mm Klinke welche auf Chinch zum Verstärker geht. Da muss wohl dann eine bessere Soundkarte her ?


[Beitrag von alinaP am 21. Feb 2014, 08:40 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Feb 2014, 19:04
Das von Tywin angebotene Gerät sieht in meinen Augen eigentlich schon ganz gut aus.

Aber wie gut kann man die LS damit betreiben? Mein Teufel Concept E 300 wurde bei mir oft auf bis auf Anschlag betrieben, auch weil ich die Lautsprecher oft für Feiern verwendet habe.

Bis zu 150 Euro würde ich für einen (gebrauchten) Stereo/ oder Av- Receiver zu investieren.

Wenn sich also (etwas) teurere AV-Receiver erschließen sollten, kann ich ja mal gucken ob ich einen gebrauchten dieser Sorte in dem Preisbereich finde.

Danke für die Antworten

Mfg


[Beitrag von Wuchtbrumme123 am 20. Feb 2014, 19:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 20. Feb 2014, 19:17
Dass man mit einem anderen Verstärker, mit einer ggf. kräftigeren Stromversorgung - je nach betriebenen LS - ein besseres Klangergebnis erreichen kann, ist möglich. Das kann man mittels kritischem direkten Vergleich, bei gleicher Lautstärke und ohne zu wissen welches Gerät spielt, herausfinden.

Die Vector sind bezüglich der angeschlossenen Verstärker nicht wählerisch. Ich würde es aber auch nicht kategorisch ausschließen, dass der Eindruck von alinaP durch andere Personen nachvollziehbar ist.

Das Ergebnis eines Blindvergleichs mit gleicher Lautstärke würde mich interessieren.


[Beitrag von Tywin am 20. Feb 2014, 19:19 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Feb 2014, 15:12
Gibt es sowas wie Stereoreceiver mit HDMI überhaupt in einer angemessenen Preisklasse?

Der der mir vorgeschlagen wurde, war ja auch ein AV-Receiver bzw Mehrkanal Receiver.
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 21. Feb 2014, 17:17
Nur weil ein Gerät ein Stereogerät und kein Mehrkanalgerät ist, ist es kein besseres/geeigneteres Gerät.

Es gibt einen Kenwood-Stereo-Receiver mit HDMI-Anschlüssen, der sich aber bei meinem Vergleich an anspruchsvolleren LS auch nicht anders verhalten hat als ein günstiger Pioneer AVR.
miron25
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Feb 2014, 21:07
Ich werfe noch als Empfehlung das Auslaufmodel Heco Metas 700 für 400 bis 440 Euro (anstatt knappe 800 ehemals).
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 05. Mrz 2014, 21:59
So habe mir jetzt die vector bestellt, und betreibe sie an einem Pioneer vsx 422.

Allerdings wundert mich der mangelnde Bassbereich. Ich meine im Vergleich zu den Brüllwürfeln meines Concepts E 300 schon fast eine Verschechterung.

Woran kann das liegen? Kann das am AVR liegen bzw falschen Einstellungen? Oder müssen sie sich erst einspielen? Selbst der Kickbass war bei den kleinen präsenter.
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 05. Mrz 2014, 22:04

Woran kann das liegen? Kann das am AVR liegen bzw falschen Einstellungen?


Einstellungen am AVR (Einstellung Small für die Frontlautsprecher), suboptimale Aufstellung der Lautsprecher, Phase verpolt (richtig: rot auf rot und schwarz auf schwarz), suboptimale Hörplatzposition oder die falschen LS für deinen Hör-Geschmack.

Wenn Du aber vorher Brüllwürfel an deinem AVR angeschlossen hattest, dann war/ist der AVR auch so eingestellt, dass den Brüllwürfeln kein Bass zugeteilt wurde. Wenn Du an der Einstellung nichts geändert hast, bekommen die Vector nun auch keine tiefen Töne zugespielt.

Hat der AVR nicht eine Einmessfunktion mit Mikrofon ... dann solltest Du die bemühen und neu einmessen. Vorher BDA lesen.


[Beitrag von Tywin am 05. Mrz 2014, 22:18 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 05. Mrz 2014, 22:11
Naja Hörgeschmack ist so eine Sache kann schon sein.

Aber es soll schon was heißen, wenn ich sage das die Lautsprecher den Kickbass von 13 cm hohen satelliten haben
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 05. Mrz 2014, 22:15

Naja Hörgeschmack ist so eine Sache kann schon sein.

Aber es soll schon was heißen, wenn ich sage das die Lautsprecher den Kickbass von 13 cm hohen satelliten haben


Ferndiagnose ist halt problematisch weil ich nichts hören kann und auch nicht deinen Hörgeschmack kenne. Leuten aus der Car-HiFi-BumBum-Fraktion werden die Vector sicher nicht genügen.

Ich tippe aber auf falsche Einstellungen am AVR, da die Vector schon einen ordentlichen Tiefton liefern.


Wenn Du aber vorher Brüllwürfel an deinem AVR angeschlossen hattest, dann war/ist der AVR auch so eingestellt, dass den Brüllwürfeln kein Bass zugeteilt wurde. Wenn Du an der Einstellung nichts geändert hast, bekommen die Vector nun auch keine tiefen Töne zugespielt.

Hat der AVR nicht eine Einmessfunktion mit Mikrofon ... dann solltest Du die bemühen und neu einmessen. Vorher BDA lesen
.

Frontlautsprecher sollten auf Large und der Subwoofer auf None gestellt werden. Den SW aus dem Brüllwürfelset - erst mal - nicht benutzen/abklemmen.


[Beitrag von Tywin am 05. Mrz 2014, 22:34 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Mrz 2014, 22:52
Ne der Avr ist ja neu. Das ce 300 war ja ein komplettsystem.

Naja und auch wenn ich den Sub mal gerne mit den LS testen würde, wüsste ich nicht wie, da die endstufe im sub war.
Tywin
Inventar
#42 erstellt: 06. Mrz 2014, 00:10
Wenn Du die genannten möglichen Fehlerquellen durchgegangen bist, kannst Du nur einen Amp und CD/DVD/BD-P ausleihen und damit prüfen, ob das Problem an dem AVR oder an der Zuspielung liegt.

Fehlerquellen:

A. Lautsprecheraufstellung
B. Hörplatzposition
C. Verkabelung/Verpolung der Lautsprecher
D. Einstellungen am AVR (BDA Lesen)
E. Zuspielung/Software (128 kbps MP3?)


[Beitrag von Tywin am 06. Mrz 2014, 00:19 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 22. Mrz 2014, 22:07
Hat sich erledigt

Anscheinend mussten sie sich erstmal einspielen. Ich denke ich kann ohne übertreibung sagen das sich der Bass verfünfzehnfacht hat ohne meinen Einfluss.

Jetzt ist er auf einem akzeptablen Level

Das einstellen von small zu large hat auch etwas gebracht. Aber am Anfang auch nicht den erwünschten Effekt gehabt. Sie klingen mittlerweile auch auf small weitaus stärker als vorher
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 22. Mrz 2014, 22:19
Die Vector sind halt eher neutral bis leicht warm spielende LS ohne eingebaute Loudness-Abstimmung (Badewanne), daher war ich mir unsicher ob das nicht vielleicht eine Geschmacksfrage war.

Ich hab mal eine vergleichsweise kleine Teufel T300 gehört, die klang zwar in meinen Ohren nicht nach HiFi, haute aber "ordentlich" auf die Pauke ... wenn man so etwas in der Art gewohnt ist oder hören will, ist eine Vector vermutlich "bassarm"


Ich denke ich kann ohne übertreibung sagen das sich der Bass verfünfzehnfacht hat ohne meinen Einfluss.

Jetzt ist er auf einem akzeptablen Level


Da bin ich aber beruhigt. Wie gefällt Dir der Klang insgesamt? .... Jetzt nur nicht das Falsche schreiben

Ansonsten "Danke" für deine Rückmeldung und viel Spaß!
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 22. Mrz 2014, 23:20
Sie gefallen mir klanglich eigentlich sehr gut.

Allerdings muss ich sagen, dass sie meiner Meinung nach noch relativ kalt spielen und mit schlechten Aufnahmen nicht so gut zurechtkommen.

Ansonsten eine große Steigerung gegenüber meinen alten Lautsprechern. Der Klang löst sich gut vom Lautsprecher
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 23. Mrz 2014, 08:10

und mit schlechten Aufnahmen nicht so gut zurechtkommen.


Wenn Du die Infos in meinen obigen Links gelesen hast, dann steht da schon sehr früh, wie wichtig gute Aufnahmen für guten Klang sind und das schlechte Aufnahmen mit guten Lautsprechern auch wirklich schlecht klingen. Je besser die Lautsprecher sind, um so schlechter klingen schlechte Aufnahmen.

Falls Du Lust hast, höre Dir deine schlechten Aufnahmen mal bei einem Cabasse Händler mit einer Cabasse Minorca an

Ich habe diese Lautsprecher vor einiger Zeit verkauft, da (nicht nur) mir viele meiner Scheiben z.B. mit der vergleichsweise sehr preisgünstigen Vector 203 besser gefallen haben. Ich werde mir nie wieder Lautsprecher kaufen, die mir durch ihre analytischen Fähigkeiten den Spaß an meiner Musik verderben. "Gute Lautsprecher" definiere ich deshalb auch seit etwa einem Jahr anders, als ich es die 30 Jahre vorher getan habe.


[Beitrag von Tywin am 23. Mrz 2014, 08:12 bearbeitet]
Wuchtbrumme123
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 23. Mrz 2014, 13:25
naja hatte halt in einigen Threads schon gelesen, dass es auch teurere LS gibt die von der Aufnahme her unkritischer sind /:

Naja egal. Wie kommt es dann eigentlich, dass auch schlechte Aufnahmen durch einen Kopfhörer wie den Soundmagic E10 sehr viel angenehmer klingen, obwohl dieser bei gut aufgenommener Musik die Details noch ein Stück besser herausstellt?

Bis jetzt war jeder von diesem Hörer begeistert egal ob die Aufnahme schlecht oder gut war.
Tywin
Inventar
#48 erstellt: 23. Mrz 2014, 13:53
Ich habe zwar einen KH, aber Null Ahnung davon.

Moderne Aufnahmen werden w/der häufigen Wiedergabe auf Nicht-HiFi-Geräten oft auf die Erfordernisse dieser Wiedergabe abgestimmt. Vielleicht sind auch deine Ohrstöpsel darauf hin entwickelt worden?

KH haben einen sehr großen Vorteil gegenüber Lautsprechern, akustische Einflüsse des Raums werden vollkommen ausgeschaltet. Das wird auch zu dem angenehmen Ergebnis beitragen.

Man kommt leider nicht darum herum, Lautsprecher mit seiner Musik zu Hause auszuprobieren und zu vergleichen, um ein für sein Geld möglichst optimales Ergebnis bekommen zu können. Die Anforderungen sind einfach viel zu individuell.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Kompaktanlage 300 Euro
Guitar92 am 31.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  28 Beiträge
PC Lautsprecher bis 500 Euro gesucht
Komode86 am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  14 Beiträge
Suche Lautsprecher bis 500 Euro das Paar
Gruftlord am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2015  –  29 Beiträge
Passivboxen bis 300 Euro
Alex2434 am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  22 Beiträge
Hifi für 300- maximal 500 Euro
reuabreliz am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  6 Beiträge
Suche Lautsprecher: ca 300 Euro pro Box
Metal_Man am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  13 Beiträge
Lausprecherpaar bis 500 euro
fredimac am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  29 Beiträge
boxen für 300-500 euro
möchtegern-pro am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  3 Beiträge
Bitte um Eure Hilfe: Suche Verstärker bis max. 300 Euro und Lautsprecher bis max. 500 Euro
littlekitty am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  6 Beiträge
Stand/Kompaktlautsprecher für 15m² 300-500 Euro
jost96 am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Magnat
  • Denon
  • SoundMagic
  • Klipsch
  • Nubert
  • Sony
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedberndale
  • Gesamtzahl an Themen1.345.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.359