Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher bis 8000€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
TommyGun92
Neuling
#1 erstellt: 28. Feb 2014, 14:06
Hallo HiFi-Fans,
wuuhuu mein erster Beitrag^^.
Ich hab folgendes "Problem", ich besitze derzeit ein KEF Q900 Paar, welches ich mit einem Denon avr 3312 befeuer.

Allerdings habe ich die KEFs jetzt schon ne ganze Weile und sehne mich mal nach was neuem.
Was mich vor allem an den KEFs stört, ist dass sie in hohen Lautstärken(ich schau gern Filme sehr laut, Musik natürlich auch) für mich ziemlich spitz anhören.

Hab deshalb natürlich schon ein paar Standboxen in einem HiFi-Studio angehört, es waren aber hauptsächlich Gauder Lautsprecher(vor ein paar Monaten hießen sie noch Isophon glaub ich).

Bei anderen HiFi-Studios musste ich einen Termin vereinbaren für nächste Woche. Jetzt eine meiner vielen Fragen: Ist die Gauder Arcona 100 seine 6000€ wert(Vor allem im Vergleich zu meinen KEF Q900) oder sollte ich mich lieber nach etwas anderem umsehen? Gibt es vielleicht sogar die Megabox, die von allen gemocht wird ? Für Rat wäre ich sehr dankbar. Danke im Voraus.

Viele Grüße,

Thomas
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 28. Feb 2014, 14:52

Ist die Gauder Arcona 100 seine 6000€ wert(Vor allem im Vergleich zu meinen KEF Q900) oder sollte ich mich lieber nach etwas anderem umsehen? Gibt es vielleicht sogar die Megabox, die von allen gemocht wird ? Für Rat wäre ich sehr dankbar. Danke im Voraus.


Ob dir die Gauder Arcona 100 dir 6000 Euro wert ist, kannst Du nur selbst entscheiden.... Was nütz dir eine "Megabox" die anderen gefällt, wenn sie dir nicht gefällt......

Die beste Box für dich ist diejenige die innerhalb deines Budget, in deinen eigenen Räumlichkeiten, mit deiner eignen Musik, mit deinen eigenen Ohren am besten klingt. Die Angebotsvielfalt der Lautsprecherboxen bis 6000 Euro ist erschlagend. Um den richtigen zu finden hilft nur Probehören, Probehören, Probehören......

Um dir aus dem riesigen Angebot gezielt einige Alternativen zur Kef nennen zu können brauchen wir mehr Infos.

Was gefällt dir außer dem Hochton am Klang der Kef nicht bzw. was könnte noch besser sein.
Wie groß ist der Raum in dem die Lautsprecher spielen sollen und wie ist dieser Eingerichtet (eine Raumskizze wäre gut)
Welche Musik soll bei welchem Pegel gehört werden
Was steht an Elektronik zur Verfügung bzw. soll am AVR betrieben werden


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 28. Feb 2014, 15:22 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2014, 14:54
Mein Tipp, erstmal an der Raumakustik arbeiten, dann überlegen auf einen AVR mit zb. XT32 umzusteigen, vom Rest Lautsprecher kaufen und glücklich werden.
amor_y_rabia
Stammgast
#4 erstellt: 28. Feb 2014, 14:58
Ich kann Baerchen in allem nur zustimmen: Hören, hören hören... und eine kleine Auswahl dann zu Hause testen.

Und dann noch: Bei den Preisen ist meist Spielraum, besonders in den relativ hohen Regionen, die du anstrebst! Also Verhandeln!

Ich habe mal Isophon Vescova im Vergleich mit Audio Physic Scorpio gehört und fand die letzteren auch SEHR GUT!

Sonus Faber: auch toll, letztlich auch wegen der handwerklichen Arbeit.
PMC, Sehring, Adam Audio, Monitor Audio PL Serie... Viele Mütter mit schönen Töchtern!!!!!

Alaaf aus Kölle!
elchupacabre
Inventar
#5 erstellt: 28. Feb 2014, 15:00
Was bringen 6000€ Lautsprecher, wenn die Raumakustik, die Aufstellung und die restliche Hardware nicht optimal sind?

Mein Vorschlag, erst den Rest optimieren, dann tun es vermutlich auch LS um 2000€
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Feb 2014, 15:17
Wenn der TE wirklich unverzerrt sehr laut hören will und das mit dem Denon 3312, dann reduziert sich die Auswahl an
entsprechenden Lsp. schon ganz schnell von alleine, hier ist nicht nur die KEF das Nadelöhr sondern auch der Verstärker.

Dazu kommt dann noch die Interaktion des Lsp. mit dem Raum und der Aufstellung, die wird sicherlich auch nicht optimal sein.

Nimmt man also alles zusammen, gibt es nicht nur eine Baustelle und sogenannte High End Lsp. mit auf Design getrimmter
schmaler Bauweise und Bässen die eigentlich Mitteltöner sind, wird man vom Pegel mit dem Denon definitiv keine Bäume
ausreißen können, dazu sind weder die Lsp. noch der AVR in der Lage, da muss man sich auch nichts schön reden.

Glenn
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2014, 15:23
Hast Du Dich damit schon auseinandergesetzt und es auch befolgt:
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn ja, dann hast Du wahrscheinlich einen akustisch mehr als nur brauchbaren Raum.

Wenn Du mehr willst, dann wirst Du damit leben Deinen Hörraum in Richtung "Tonstudio" auszubauen und Dir z.B. sowas an die Decken und Wände hängen müssen*. Außerdem ist das nicht trivial, dazu gehört genaue akustische Planung und Vermessung des Raumes.

Grüße

*ich sehe das so wie der Autor des Textes von Audio Physic: Wenn Du nicht ein wirklich getrenntes reines Musikzimmer hast, ist das nicht praktikabel.
elchupacabre
Inventar
#8 erstellt: 28. Feb 2014, 15:26
Zwischen einem Tonstudio und einem akustisch optimiertem Raum liegen aber auch noch Welten, ob nun in Ausstattung, oder Optik.
dktr_faust
Inventar
#9 erstellt: 28. Feb 2014, 15:43
Deswegen steht das Tonstudio ja auch in ""

Allerdings hast Du auch wenn Du "nur" einige Absorber an strategisch günstige Stellen hängen willst in einem Raum der neben dem hören von Musik auch noch andere Funktionen erfüllen soll (z.B. als Wohnraum dienen) oft ein großes Problem. An der benötigten Stelle steht z.B. ein Schrank, ist der Türstock oder hängt ein Bild - und diese Dinge können meist auch nicht einfach so weichen. Da ist dann eben mit den Tipps von Audio Physic (denen man noch "Teppich aufs Parkett" hinzufügen sollte) schon schnell das Ende des machbaren erreicht.

Ob man soviel Geld für Lautsprecher ausgeben muss steht - unabhängig vom Raum - ohnehin auf einem ganz anderen Blatt: Ich möchte behaupten, dass 95% der Teilnehmer in diesem Forum selbst im idealen Raum den Unterschied zwischen einem 1000€ und einem 10000€ Lautsprecher abseits vom direkten Vergleich nicht hören können. Solche Dinge muss man sehen wie Armbanduhren: Die Zeit zeigt auch eine 100€ Uhr einwandfrei an, trotzdem wird sich bestimmt eine 1000€ Uhr finden lassen, bei der das ablesen der Zeit viel mehr Freude bringt :angel.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 28. Feb 2014, 15:44 bearbeitet]
TommyGun92
Neuling
#10 erstellt: 28. Feb 2014, 16:10
Wow erstmal vielen Dank für die vielen Antworten

Klangtechnisch fand ich die Gauder schon sehr gut, vor allem der sehr hochwertige und nicht "bummig" wirkende Bass hats mir angetan. Allerdings weiß ich nicht, ob mir die Verbesserung 6000€ wert wäre.

Also meine Raumakustik ist vermutlich nicht optimal, da notgedrungen einige Sachen wie z.B. ein PC-Tisch im Raum stehen, diese kann ich leider auch kaum aus dem Raum entfernen. Aufstellungstechnisch stehen die LS optimal, abgesehen natürlich davon, dass der Tisch relativ nah bei der Box steht.

Was sich im Vergleich zu den Kefs verbessern sollte, wäre, dass die LS bei hohen Lautstärken nicht so spitz klingen. In der Hinsicht waren die Gauder schon mal um einiges besser. Wirkte trotz relativ hoher Lautstärke um einiges entspannter als die Kefs.

Musikmäßig höre ich hauptsächlich Rock, dann sollte es aber echt krachen^^
Aber der Hauptverwendungszweck sind schon Filme.

Hab noch vergessen zu erwähnen, dass ich auch einen Center verwende für Filme (KEF Q600c). Dieser ist auch momentan so ein bisschen der Nervfaktor, da er Effekte und vor allem Stimmen mMn. nur sehr schlecht reproduziert. Klingt sehr blechern.

Werd mal eben schauen, ob ich mithilfe der audio physic Seite(danke, die ist echt top) doch noch ein paar Sachen verbessern kann. Ich kann auch etwas später ne Skizze und ein Foto von dem Raum schicken.

Grüße
dktr_faust
Inventar
#11 erstellt: 28. Feb 2014, 17:14
Gerne.

Also von Deiner Beschreibung her würde ich das Geld evtl. eher in eine neue Wohnung bzw. den Umzug investieren?

Wenn Du hauptsächlich Filme gucken willst, dann würde ich mir an Deiner Stelle eher ein 5.1-System samt passendem Reciever überlegen. Da hast Du IMO deutlich mehr davon. Mit dem in einem guten AVR enthaltenen Einmess-System kannst Du evtl. auch die räumlichen/akustischen Probleme lösen, die Du jetzt noch hast.

Wenn es unbedingt Stereo sein soll, dann würde ich bei "Rock" und "echt krachen" nicht an so verkünstelte Teile sondern an gute einfache Klipsch-Lautsprecher - bei einem kleinen Raum z.B. die Heresy III - denken.

Grüße
TommyGun92
Neuling
#12 erstellt: 28. Feb 2014, 18:25
Haha das mit dem Umzug ist eine gute Idee.

Das klingt plausibel, dass wenn ich viel Film schaue und Musik gern laut höre, sich diese "kultivierten" Lautsprecher vllt gar nicht so eignen. Also wäre z.B. das Kef R900 5.1 System eventuell besser für meine Verwendung geeignet?

Da die R900 mit Paarpreis 3600€ doppelt so teuer wie die Q900 sind, sollten die auch deutlich mehr leisten, oder?

Danke nochmal an der Stelle, ist echt hilfreich.

Grüße
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 28. Feb 2014, 18:36

Da die R900 mit Paarpreis 3600€ doppelt so teuer wie die Q900 sind, sollten die auch deutlich mehr leisten, oder?


Nur weil ein Lautsprecher teuer/teurer ist, muss er Dir tonal nicht besser gefallen. Ich hab jetzt Lautsprecher für etwa 800 Euro Paarpreis und kenne eine sehr große Anzahl - auch deutlich teurerer - Lautsprecher. Trotzdem kann ich mir für meine akustischen Rahmenbedingungen, meinen Hörgeschmack und meinen Bedarf, keine sinnvolle Verbesserung vorstellen.


[Beitrag von Tywin am 28. Feb 2014, 18:56 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2014, 19:29

TommyGun92 (Beitrag #12) schrieb:

Da die R900 mit Paarpreis 3600€ doppelt so teuer wie die Q900 sind, sollten die auch deutlich mehr leisten, oder?


Moin,

die Kef R 900 spielt im Hochton deutlich entspannter im Vergleich zur Q Serie, diese sind nicht vergleichbar.

Sind natürlich generell nicht die pegelfestesten LS, da würde ich auf den Koax verzichten der auch noch bei einem eventuellen Defekt des Hochtöners KOMPLETT getauscht werden muss (wollen wir zwar nicht hoffen).

Je nach Anspruch, Pegelwunsch , Optischen Vorgaben wird nicht jeder mit "günstigen" Lautsprechern glücklich,
gerade nach ca. 3000€ klafft in meinen Augen eine recht große Lücke im Angebot,
und für 8000€ bekommt man dann wieder Lautsprecher welche nochmal deutlich mehr Potenzial bieten im Vergleich, m.M..

Es gibt auch Leute die hören mit Logitech zufrieden Musik, ist halt nicht jeder gleich.

Gruß
Octaveianer
Stammgast
#15 erstellt: 28. Feb 2014, 19:39
Ich vermute den scharfen hochton ein wenig vom Verstärker her kommend.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 400,- ? gesucht
crunchy-frog am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  91 Beiträge
Standlautsprecher gesucht bis 500?
Eule1 am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  38 Beiträge
Standlautsprecher bis 1200? gesucht !
CaptainBlaubaer am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  44 Beiträge
Standlautsprecher bis 500? gesucht
Hanny95 am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  6 Beiträge
Standlautsprecher bis 600? gesucht!
19Marteria65 am 19.06.2014  –  Letzte Antwort am 30.06.2014  –  30 Beiträge
Standlautsprecher bis 3000Euro gesucht
Nikoo am 13.07.2016  –  Letzte Antwort am 20.07.2016  –  25 Beiträge
Standlautsprecher bis 1500 gesucht.
Horus107 am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  15 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
sinii am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.05.2013  –  19 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
decker am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  18 Beiträge
Standlautsprecher gesucht!
The_Eleven am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Isophon
  • KEF
  • Klipsch
  • Denon
  • GAUDER AKUSTIK

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedMatzer87
  • Gesamtzahl an Themen1.345.201
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.054