Suche Stereolautsprecher bis 1800 EUR (Paar) fürs Wohnzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
existence_zero
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Jun 2014, 00:25
Guten Abend liebe Community!

Ich bin auf der Suche nach neuen Lautsprechern für mein Wohnzimmer und hoffe sehr, dass ihr mir hierbei mit eurer Erfahrung weiterhelfen könnt. Doch zuerst einmal zum Fragenkatalog:

- Budget ist 1.800 EUR für ein Lautsprecherpaar
- Raum ist ca. 24qm groß, eine Skizze folgt zeitnah
- es sollen nur zwei Standlautsprecher angeschafft werden, ohne Subwoofer. Evtl. folgt später eine Aufrüstung auf 5.1 (>2 Jahre von heute).
- Über die Lautsprecher soll 35% Musik und 65% TV gehört werden; Musikrichtungen in abnehmender Reihenfolge: Dance/House, Hip Hop/RnB,
Jazz, Pop, Soul, Deutschrock
- Als AVR steht ein Denon X-4000 zur Verfügung, geplant ist, die LS per Bi-Amping zu betreiben
- Lautsprecher sollten relativ neutral klingen, ein guter Bass ist jedoch durchaus erwünscht
- Standort ist München


Bei nem Freund konnte ich bereits die Canton Chrono SL 590 probehören. Haben mir grundsätzlich ganz gut gefallen, könnte wie bereits angedeutet jedoch etwas basslastiger sein. Folgende LS habe ich aktuell in der engeren Auswahl:
- Canton Chrono SLS 595.2
- Heco Celan GT 902
- Kef R500
- Canton Vento Reference 7

Ich freue mich auf eure Beiträge und Anregungen! Vorab schonmal vielen Dank!

Besten Gruß,
E_zero

Wohnzimmerskizze grob
Wohnzimmerskizze grob

Foto Wohnwand links
2014-06-13 00.21.30

Foto Wohnwand rechts
2014-06-13 00.21.38

PS: Bitte die "Plastikanlage" nicht beachten - diese ist nur Übergangsweise seit Einzug vor kurzem im Einsatz, bis neue Boxen da sind
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2014, 10:26
Hallo E_zero,

mein Hörvorschlag wäre Monitor Audio Silver 8, oder 10, einen Händler in deiner Nähe findest du hier.

LG Beyla
Hifigourmet
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jun 2014, 16:27
mein Vorschlag wären die Heco Celan GT 902,
die hat ein Kumpel von mir gekauft vor 2 Wochen.
Sein Wohnzimmer ist in etwa genauso groß.
Wirklich gute Boxen, sauberer Bass, ausgewogener Klang,
aber groß sind sie am besten anschauen und probehören.

Gruß
Georg


[Beitrag von Hifigourmet am 13. Jun 2014, 19:32 bearbeitet]
davidsonman
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jun 2014, 18:49
...quadral m4/5 oder m40/50, je nach Budget- ich brauche keinen sub mehr...
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 13. Jun 2014, 19:08
Hallo,

mein Probehörtipp wäre die Phonar Veritas P4 next


http://www.hifi-regl...ext-100004693-ns.php

Gruß
Bärchen
existence_zero
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 14. Jun 2014, 20:15
Besten Dank schonmal für die Tipps!

Habe gestern mit hificoncept.de gesprochen, die mir die Bowers Wilkins CM8 empfohlen haben. Kennt von euch jemand diese LS, gerne auch im Vergleich mit den oben genannten?
ATC
Inventar
#7 erstellt: 14. Jun 2014, 23:45
Moin,

die CM 8 machen aber auch nicht mehr im Bass wie die von dir gehörten Canton,
nur mal so nebenbei.

Aaaber, dieses mehr an Bass was du suchst wird dir eventuell bei deinem Raum und deiner Sitzposition zum Verhängnis,
die wandnähe dickt den Bass zusätzlich auf.

Vllt kannst du mit deinem Kumpel ja die Canton mal in deinen Raum bugsieren und hören/erfahren ob du tatsächlich noch mehr im Bassbereich brauchst.

Die Celan GT 902 ist wohl im Bass deutlich zu fett, ne 502 wäre da eher was.
Die von baerchen genannte Phonar ist mehr als interessant, gibt es auch noch ne Nummer größer wenn du und dein Raum noch mehr Bass vertragen sollte.
Daneben nenne ich noch die Wharfedale Jade 5.

Such dir einen Händler in München welcher dir Lautsprecher nach Hause ausleiht,
Hifi Weiler (ist auch hier im Forum unterwegs) hat neben den Phonar auch Quadral/Aurum, Monitor Audio zu bieten,
frag doch mal an.
http://www.hifi-weiler.de/lautsprecher/

Gruß
Klyner
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jun 2014, 16:55
Wie basslastig ein Lautsprecher spielt hängt zu großen Teilen vom Raum ab. Von den CM8 würde ich die finger lassen, in der Preisklasse würde mir persönlich kein made in China reichen. Da sollen ruhig Tariflöhne und Umweltstandards nach westlicher Norm eingehalten werden.was ich bisher an Messungen gesehen habe war der Preisklasse imho nicht ganz angemessen.

Die Messungen zeigen in meinen Augen ebenfalls nichts, was mir mehr als 200 Euro wert wäre.Unter: http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-17490-2.html wurde eine Messung verlinkt.

frequenzgang-bampw-cm-8_81291

Nubert würde ich mit auf die Liste setzen, gleiches gilt evtl. für Elac und Quadral.


[Beitrag von Klyner am 15. Jun 2014, 16:57 bearbeitet]
Hifigourmet
Stammgast
#9 erstellt: 15. Jun 2014, 17:11

Klyner (Beitrag #8) schrieb:
. Von den CM8 würde ich die finger lassen .


ich persönlich halte die CM8~10 für überteuert.
Es sind kleine Lautsprecher,
in der Preisklasse gibt es sicher besseres.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 15. Jun 2014, 17:20
Bei deiner Musik wäre eine KLipsch RF-82 II eine preiswerte Möglichkeit. Wenns etwas mehr sein darf: Klick mich!
ATC
Inventar
#11 erstellt: 15. Jun 2014, 17:46

Klyner (Beitrag #8) schrieb:
Nubert würde ich mit auf die Liste setzen, gleiches gilt evtl. für Elac und Quadral.


Wobei man auch hier an China nicht vorbeikommt in dem Preisbereich
Klyner
Stammgast
#12 erstellt: 15. Jun 2014, 17:55
Nubert ist meines Wissens noch immer Made in Germany (bis auf die aktiven Modelle), bei der Mittelklasse von Quadral und Elac weiss ich es leider nicht.

Das die Chinesen sich für die mickrigen Gehälter ausbeuten lassen und durch Umweltverschmutzung ihr Trinkwasser und die Atemluft opfern finde ich im Alltag zwar ziemlich praktisch und nötigt mir Respekt vor der Arbeit ab. Bei einem Budget von stolzen 1800 Euro möchte ich jedoch ein Komplettpacket bei dem auch die Produktionsbedingungen mit reinspielen.
ATC
Inventar
#13 erstellt: 15. Jun 2014, 18:05
Dann frische dein Wissen mal auf,
die NSF ist da ja recht offen bei Nachfragen

Unterschied bei den Aktiven ist, die werden KOMPLETT in China zusammengebastelt,
anderes in der Preisklasse nur z. Teil.

Gruß
Klyner
Stammgast
#14 erstellt: 15. Jun 2014, 18:51
Wieder eine Illusion weniger
ATC
Inventar
#15 erstellt: 15. Jun 2014, 19:08
Warum,
NuVero
Aurum
Backes&Mueller
ME Geithain
KS digital
usw... alles Made in Germany, wenn man darauf Wert legt findet man auch was. Und deine Einstellung ist ja nicht die Übelste.

Gruß
Klyner
Stammgast
#16 erstellt: 15. Jun 2014, 19:16
Bei der Nuvero sind die Gehäuse aus Deutschland und Polen, die eigentliche Technik (Chassis) kommen wohl als Zulieferteil aus China. Ansonsten sind die von dir genannten Geräte ja schon ziemlich hochpreisig.

Bei 1800 Euro für Lautsprecher sollte es bei großen Stückzahlen kein Problem sein in Europa zu fertigen.

Mit >Made in Germany< verbinde ich halt einfach eine gewisse Qualität. Wenn ich mir die Messungen von B&W anschaue: sowas würde bei Nubert oder Elac niemals für den Preis in Serie gehen.
Hifigourmet
Stammgast
#17 erstellt: 15. Jun 2014, 19:28

Klyner (Beitrag #16) schrieb:
. Wenn ich mir die Messungen von B&W anschaue: sowas würde bei Nubert oder Elac niemals für den Preis in Serie gehen.


Vielleicht nimmt B&W und Bose ja die gleichen Frequenzweichen


[Beitrag von Hifigourmet am 15. Jun 2014, 19:52 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 15. Jun 2014, 19:39
welche Messungen von welchem Lautsprecher meinst du denn konkret? Link?

Verschiedene Geschmäcker müssen von unterschiedlichen Abstimmungen bedient werden,
"neutral" klingt für mich öde,
Nubert bewirbt da "ehrliche" Lautsprecher, die Kunden setzen das sofort mit neutral in Verbindung,
frage mich nur warum jeder Nubert Lautsprecher unterschiedlich klingt, ist doch eigentlich nicht logisch, oder?



Klyner (Beitrag #16) schrieb:
Bei 1800 Euro für Lautsprecher sollte es bei großen Stückzahlen kein Problem sein in Europa zu fertigen.


nunja, das kommt auf die Größe der Lautsprecher an.
Ausgewachsene Standlautsprecher bekommt man für das Geld eben nicht .

gruß
Klyner
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jun 2014, 19:55

welche Messungen von welchem Lautsprecher meinst du denn konkret? Link?


Ich hatte weiter oben ein Bild von den Alpen gepostet. Wenn du dir das Bild nochmal genauer anschaust, wirst du darin Messkurven erkennen.


"neutral" klingt für mich öde,


Wenn du mal die Chance hast, mit Genelec Mainmonitoren in einem akustisch optimiertem Raum zu hören, wirst du die Aussage revidieren.


frage mich nur warum jeder Nubert Lautsprecher unterschiedlich klingt, ist doch eigentlich nicht logisch, oder?


In einem schalltoten Raum werden die Unterschiede ziemlich klein. Das eine doppelte D'Appo Anordungen bei den 3-Wege NuVeros in realen Räumen anders klingen als 2 Weger mit breitem Abstrahlverhalten ist klar. Bei hohen Pegeln wird das noch deutlicher.


Ausgewachsene Standlautsprecher bekommt man für das Geld eben nicht .


Nicht? Eine KS-Digital ist Made in Germany mit drei Wegen und je einer eingebauten 3Kanal Endstufe, sogar das Gehäuse ist recht ordentlich furniert. Und der Marktpreis liegt deutlich unter 2000 Euro pro Paar... (übrigens auch ein Tip für den Threadersteller, allerdings kein Passiv-Standlautsprecher).
ATC
Inventar
#20 erstellt: 15. Jun 2014, 20:12

Klyner (Beitrag #19) schrieb:
Nicht? Eine KS-Digital ist Made in Germany mit drei Wegen und je einer eingebauten 3Kanal Endstufe, sogar das Gehäuse ist recht ordentlich furniert. Und der Marktpreis liegt deutlich unter 2000 Euro pro Paar... (übrigens auch ein Tip für den Threadersteller, allerdings kein Passiv-Standlautsprecher).



welche Standlautsprecher von KS Digital kosten deutlich unter 2000€ das Paar?
Klyner
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jun 2014, 20:16
Die C55 sind zumindest bzgl. Bestückung und Volumen mit Standlautsprechern vergleichbar, daher der Vergleich. Statt der letzten 30cm Holzbretter gibt es noch 3Kanal Endstufen.

Ich wollte mit dem Vergleich nur sagen, dass es möglich ist, für das Geld auch mit Arbeitnehmerrechten und Umweltschutzauflagen einen guten Lautsprecher mit hoher Fertigungstiefe zu konstruieren.


[Beitrag von Klyner am 15. Jun 2014, 20:16 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Jun 2014, 20:22
[quote="Klyner (Beitrag #21)"]Ich wollte mit dem Vergleich nur sagen, dass es möglich ist, für das Geld auch mit Arbeitnehmerrechten und Umweltschutzauflagen einen guten Lautsprecher mit hoher Fertigungstiefe zu konstruieren.[/quote]

theoretisch, woher die rohstoffe kommen und unter welchen bedingungen sie abgebaut werden ist wieder ein anderes thema.
wie man es macht ist immer ein haken dabei.


[Beitrag von Soulbasta am 15. Jun 2014, 20:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 15. Jun 2014, 21:27

Bei der Nuvero sind die Gehäuse aus Deutschland und Polen, die eigentliche Technik (Chassis) kommen wohl als Zulieferteil aus China


Meines Wissens arbeitet Nubert überwiegend mit Chassis aus dem dänischen Hause Peerless. Wo Peerless derzeit Produzieren lässt weiß ich jedoch nicht so genau.... mein Wissensstand ist zumindest teilweise in Indien.....
existence_zero
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 17. Jun 2014, 17:42
Hallo zusammen!

War heute den ganzen Tag LS probehören und habe mich ziemlich schnell für die Monitor Audio Silver 8 entschieden. Super Klang und genau der Bass, den ich gesucht habe

Danke nochmal an Beyla für den Tipp und natürlich auch an alle anderen!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Jun 2014, 18:22
dann wünsche ich dir, dass der bass bei dir im zimmer auch so schön kommt.
ATC
Inventar
#26 erstellt: 17. Jun 2014, 19:03
Moin,

na dann Glückwunsch,
spielen sie schon in deinem Raum?

Interessiert nat. immer, welche Lautsprecher wurden denn alles noch gehört?

Gruß
existence_zero
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 17. Jun 2014, 19:55
Servus,

nee, leider noch nicht. Kommen in 2 Tagen - da ich aber erstmal im wohlverdienten Urlaub bin kann ich sie faktisch erst in 2 Wochen abholen

Probegehört habe ich:
- B&W CM8
- B&W CM9
- Heco Celan GT 902
- Focal Aria 936
- ein Paar ASW, kann euch aber nicht genau sagen, welches Modell (liefen auch nur seeehr kurz)
- Monitor Audio Silver 8

Die MA haben sowohl von den Höhen / Mitten, als auch vom Bass meinen Geschmack am meisten getroffen.

Besten Gruß
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 17. Jun 2014, 19:59
Glückwunsch und viel Spaß damit

LG Beyla
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Stereolautsprecher bis 1000 Euro fürs Wohnzimmer
Fuge2905 am 02.07.2015  –  Letzte Antwort am 09.07.2015  –  20 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis 1000,- EUR
HeinzPSX am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  6 Beiträge
Stereolautsprecher bis ca. EUR 250,-
martin_dez1986 am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  10 Beiträge
Stereolautsprecher für Musik im Wohnzimmer
milakunis am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  3 Beiträge
Suche Stereolautsprecher + Anschlussmöglichkeiten
yapanz am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  9 Beiträge
Standboxen bis 1800?/Paar
ingeule am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  10 Beiträge
Stereo Anlage fürs Wohnzimmer bis 700 EUR
Stuggi_David am 06.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  5 Beiträge
Stereo System fürs Wohnzimmer
Power_of_NOS am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2011  –  9 Beiträge
Stereolautsprecher bis 1000?
Xarfay am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 26.03.2015  –  12 Beiträge
Stereolautsprecher bis 100?
BK_90 am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Klipsch
  • Heco
  • KEF
  • Bowers&Wilkins
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedHannesTaina
  • Gesamtzahl an Themen1.376.279
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.213.005