Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD C356BEE warten auf neue Version?

+A -A
Autor
Beitrag
denlud
Stammgast
#1 erstellt: 07. Sep 2014, 09:01
Guten Morgen ,

ich brauche momentan einen neuen Verstärker.
Habe mir die letzten Tage über ein paar Verstärker angeschaut und mich auch schon für einen entschieden, es soll eigentlich der NAD C356BEE Digital2 werden.(Ich habe zwei Klipsch RF 82 II Lautsprecher) Er gefällt mir von den Features, Haptik, Optik und er hat eine Fernbedienung mit der auch in den Standby und zurück geschaltet werden kann, darauf lege ich großen Wert.
Jetzt Frage ich mich nur, ob ich mit meinem Kauf nicht noch etwas warten sollte, soweit ich im Internet recherchiert habe kam der Vorgänger vom NAD C356 im Jahr 2006 und der C356 selber 2010. Wahrscheinlich wird dann ja bald noch eine neue überarbeitete Version kommen.

Sollte man darauf warten?!

Viele Grüße
Dennis
ATC
Inventar
#2 erstellt: 07. Sep 2014, 18:19
Moin,

hast du den NAd schon zusammen mit den Klipsch getestet,
gerade im Bezug auf die Lautstärkeregelung, alles in Ordnung für dich?

Gruß
denlud
Stammgast
#3 erstellt: 07. Sep 2014, 21:02
Hatte den Verstärker an den selben Boxen, welche ich auch habe beim Händler Probe gehört. Hat sich richtig gut angehört. Habe zwar den Poti noch nicht selber bedient, aber kann mir nicht vorstellen, dass die Lautstärkeregelung ein so großes Problem darstellt.
Ein Marantz Verstärker hat sich dort auch richtig gut angehört, jedoch hatte ich bei diesem Angst, dass die Leistung nicht ausreicht.(PM 6005)

Sollte man denn noch auf die neue NAD C Reihe warten?! Diese sollte doch dieses Jahr kommen oder?!
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 08. Sep 2014, 07:32
Hallo,

mein Tip AMC 3100 MK2 Kundenrückläufer

Wegen der neuen C Serie würde ich eine e-mail direkt an NAD senden kontakt@nad.de

LG Beyla
denlud
Stammgast
#5 erstellt: 08. Sep 2014, 09:51
Ja, der AMC Verstärker ist ein super Gerät.
Hatte den sogar schon bestellt und zu Hause nur den Verstärker kann man nicht mit der Fernbedienung an und aus schalten. Und ich bin zu Faul jedes mal zum Verstärker zu laufen und diesen an oder aus zu machen. Außerdem hat er keinen optischen Eingang.

Ich schreibe NAD heute mittag mal eine E-Mail, gute Idee

Grüße
ATC
Inventar
#6 erstellt: 08. Sep 2014, 17:08
Moin,

die Lautstärkeregelung bei NAD ist über die FB so grob der Metzger um die Ecke .

Die SUFU sollte dazu jede Menge ausspucken.
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 08. Sep 2014, 17:26
Jetzt werden hier schon die Metzger verunglimpft

Wie wäre es denn mit dem Rotel RA-12 gebraucht ?

LG Beyla
denlud
Stammgast
#8 erstellt: 08. Sep 2014, 17:34
Den Rotel habe ich im Internet auch schon entdeckt. Sieht gut aus, allerdings habe ich noch keinen Händler in meiner Nähe mit Klipschboxen gefunden, welche diese vertreiben.

Würdet ihr denn ein Marantz oder Rotel dem NAD vorziehen?!

Grüße
Dennis
ATC
Inventar
#9 erstellt: 08. Sep 2014, 17:40
Ja
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 08. Sep 2014, 17:44
denlud
Stammgast
#11 erstellt: 08. Sep 2014, 17:48
Hmmm

Könnt ihr das näher Erläutern, warum?!

Grüße
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 08. Sep 2014, 17:56
Lass dich nicht verrückt machen, zumindest bei mir sind das einfach persönliche Vorlieben, mir gefällt der NAD nicht, dann noch das Problem mit der Lautstärke, wäre einfach nicht mein Fall.

Technisch ist der aber mMn sehr gut und mit den Klipsch hat der auch sicher keine Schwierigkeiten, wenn du auf NAD stehst dann kauf ihn.

LG Beyla
denlud
Stammgast
#13 erstellt: 12. Sep 2014, 07:49
Vom Budget her könnte ich mir auch einen Marantz PM 7005 holen. Der gefällt mir optisch sehr gut und hat alle features die ich brauche. Nur ich weiß nicht, ob die Leistung vom Marantz reicht, 2x65 Watt, da ich zugegebenermaßen manchmal ziemlich Laut höre. 100 DB+.

Viele Grüße
Dennis
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Sep 2014, 08:02
die leistung reicht.
für normale zimmerlautstärke wird meistens 1 W benötigt und deine boxen sind richtige marktschreier die mit mit 1-3 W richtig laut werden.
Reiniman
Stammgast
#15 erstellt: 12. Sep 2014, 08:06
......oder den Pioneer A 30.

http://www.amazon.de...eywords=pioneer+a+30

Ich habe das Gerät jetzt ca. ein halbes Jahr. Ein besseres P/L Verhältniss habe ich selten gesehen. Für das Geld ein echt tolles Teil. Front und Drehregler aus Alu.
Der Klang ist wirklich Klasse. Steht dem Vorgänger NAD 326 BEE in nichts nach.

Kostet dafür so ca. die Hälfte.
denlud
Stammgast
#16 erstellt: 12. Sep 2014, 10:13
Wenn ich eine Marke wirklich nicht mag, dann ist das Pioneer. Tut mir Leid ist aber irgendwie aus unerklärlichen Gründen so.

Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob ich den Marantz oder NAD mehr mag.
Der NAD hat ein wenig mehr Leistung und dieses Softclipping Prinzip mag ich.
Der Marantz sieht sehr gut aus und hat mehrere Digitale Eingänge, dann könnte ich mein Fernseher auch noch anschließen. (Ist zwar nicht unbedingt notwenig, aber......)

Ich war die Tage nochmal beim HiFi-Händler, dieser meinte NAD legt mehr Wert auf die Komponenten im inneren und Marantz mehr aufs Aussehen.
Die Aussage stimmt so doch nicht oder?! Die Geräte sind doch beide von den Komponenten her einwandfrei oder?!
Oder werd ich mit dem NAD länger Spaß haben? Vielleicht halten die Komponenten dort länger?!

Viele Grüße und danke für die jetzt schon vielen Antworten
Denn


[Beitrag von denlud am 12. Sep 2014, 10:14 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 12. Sep 2014, 10:23
Hallo,

die Klipsch haben ja einen enormen Kennschalldruck da kommt es auf die Mehrleistung (ist auch nicht die Welt) sicher nicht an. Wenn du an dem Amp lange Freude haben möchtest gehört nun mal (zumindest für mich) auch die Optik dazu, es macht doch einfach Spaß sich an einem schönen Gerät zu erfreuen.

Von den verwendeten Materialien sehe ich den Marantz (PM7005) vorne.

LG Beyla
denlud
Stammgast
#18 erstellt: 12. Sep 2014, 16:14
Ich Frage mich auch, ob die Verstärker C356Bee und der Marantz nicht unverhältnismäßig teuer sind in Gegensatz zu meinen Lautsprechern, da habe ich ja bald mehr Geld für den Verstärker hingelegt als für die Boxen.....das ist eigentlich eher unüblich oder?!

Grüße
Reiniman
Stammgast
#19 erstellt: 12. Sep 2014, 16:44

denlud (Beitrag #18) schrieb:
Ich Frage mich auch, ob die Verstärker C356Bee und der Marantz nicht unverhältnismäßig teuer sind in Gegensatz zu meinen Lautsprechern, da habe ich ja bald mehr Geld für den Verstärker hingelegt als für die Boxen.....


Unsere Oma hätte jetzt gesagt: Du willst es doch so.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Sep 2014, 16:48
nimm doch den besseren NAD
http://www.justhifi.de/AMC_XIA_a4669.html
denlud
Stammgast
#21 erstellt: 12. Sep 2014, 17:22

Unsere Oma hätte jetzt gesagt: Du willst es doch so.


Hahah


nimm doch den besseren NAD
[url]http://www.justhifi.de/AMC_XIA_a4669.html


Leider hat dieser keine digitalen Eingänge.
Der Verstärker sollte auch genug Leistung haben um verzerr Frei so um die 110 dB an meinen Boxen zu liefern. (Für lautes hören und ein bisschen Reserven nach oben)

Grüße
Dennis


[Beitrag von denlud am 12. Sep 2014, 17:54 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Sep 2014, 17:39
leistung hat er mehr als genug, kannst du glauben, oder dich mit dem thema auseinander setzen.

günstig, gut und mit digitalen eingängen wäre der hier
http://www.amazon.de/dp/B009EOO752
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 12. Sep 2014, 17:42

denlud (Beitrag #21) schrieb:

Der Verstärker sollte auch genug Leistung haben um verzerr Frei so um die 110 dB an meinen Boxen zu liefern.


nur so zur info
http://www.sengpielaudio.com/TabelleDerSchallpegel.htm
denlud
Stammgast
#24 erstellt: 12. Sep 2014, 17:52
Also die RF 82 II haben einen Kernschalldruck von 98 dB bei einem Watt im Abstand von einem Meter.
Ich sitze ca. 3 Meter von meinen Lautsprechern entfernt, d.h. ich brauche ca. 75 Watt Leistung pro Kanal um 110 dB zu erreichen, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Wenn ich mal mit meiner Schallmessung App (Haha, ich weiß nicht das beste, aber hab kein echtes dB-Meter) bei lauter Musik messe, habe ich 103 dB.
Und ab und zu ist es vielleicht sogar noch ein Tick lauter, wenn ich mal eine kleine Party gebe. Dazu kommt, dass man doch ein bisschen Luft nach oben haben sollte.

Grüße
Dennis
ATC
Inventar
#25 erstellt: 12. Sep 2014, 18:05
Moin,

der Kennschalldruck bei den Klipsch ist leider etwas geschönt,
da wirst du wohl an die Belastungsgrenze der Klipsch gehen müssen um deinen Wert zu erreichen,
der liegt bei 150 Watt.

Ein Amp hierzu:
http://www.denon.de/...&productid=pma1510ae
dazu ein kleiner Dac,
da kräht kein Hahn mehr nach dem NAD oder Marantz.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 12. Sep 2014, 18:10
Hallo,

XTZ Class A-100 DIII

LG Beyla
denlud
Stammgast
#27 erstellt: 12. Sep 2014, 18:30
Vielleicht sollte ich mir mal ein gescheites dB-Meter iwie ausleihen, bevor ich zu schnelle Schlussfolgerungen schließe.
Ich schaue mal, wo ich mir möglicherweise mal eins ausleihen kann.

Grüße
Dennis
Mario_BS
Stammgast
#28 erstellt: 12. Sep 2014, 18:39
Beim NAD einen Spannungsteiler zwischen PreOut und MainIn zu schalten, funktioniert bei mir seit gut 9 Jahren ohne Probleme.
Es ist eine schön feine Dosierung der Laustärke möglich.

Muss aber jeder mit sich selbst ausmachen, ob er ein Neugerät kauft und gleich bereit ist, Optimierungen bzw. Anpassungen vorzunehmen.

Gruß,
Mario
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 12. Sep 2014, 19:04

Vielleicht sollte ich mir mal ein gescheites dB-Meter iwie ausleihen, bevor ich zu schnelle Schlussfolgerungen schließe.


Wir haben zu Dritt mal eine ganz kurze Zeit 110dB probiert ... das ist uns allen nicht gut bekommen. Der Gleichgewichtssinn - der in den Ohren sitzt - war recht schnell betroffen und uns wurde etwas schlecht. Dann haben wir das Experiment abgebrochen.


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2014, 19:05 bearbeitet]
ATC
Inventar
#30 erstellt: 12. Sep 2014, 19:12
Die "normale" Unwohlseinschwelle liegt um die 120db, aber es reagiert nicht jeder gleich.
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 12. Sep 2014, 19:20
Die 110dB wurden auf dem Pegelmessgerät nicht als Spitzen angezeigt, sondern mehr oder weniger als Dauerlevel, somit ging es sicher das eine oder andere mal auch drüber. Das erklärt das Unwohlsein vielleicht besser.


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2014, 19:21 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 12. Sep 2014, 19:22
ich bin immer immer noch der meinung, der TE weiß nicht wovon er spricht. wo sollen die 110 db spielen? in der wohnung?
die durchschnitliche nicht mehr zulässige lautstärke in clubs liegt bei ca. 100 db.
ATC
Inventar
#33 erstellt: 12. Sep 2014, 19:31
Wenn wir von Pegelspitzen und nicht von Dauerpegel sprechen sind 100db doch kein Problem . Fürs Leisehören gibt es andere Hersteller
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 13. Sep 2014, 07:22
@Tywin

Welche Boxen sollen das gewesen sein die am Hörplatz 110db Dauerpegel liefern können,
will man solche Pegel erreichen muss man bei den allermeisten Lsp., sofern sie überhaupt
in der Lage sind diesen Pegel reproduzieren, eine nicht unerhebliche Verstärker Leistung zur
Verfügung haben, bei meinen RF7 waren das schon rund 400 Watt pro Kanal und die sind mit
Sicherheit keine Leisetreter bzw. haben einen guten Wirkungsgrad, auch wenn es bei weitem
keine 102db sind wie vom Hersteller angegeben, das gleiche gilt natürlich auch für die RF 82.

Ich kenne auch keine Person die bei solchen Pegel außergewöhnliche Symptome wie sie von Dir
beschrieben worden sind gezeigt hat, allerdings hört man für gewöhnlich solche Pegel auch nur
kurzzeitig und nicht über einen längeren Zeitraum, wer das macht gefährdet sein Gehör auf Dauer.


@denlud

Man sollte sich also vor dem Verstärker Kauf daher genau überlegen, was man mit den Boxen
erreichen will bzw. an Pegel wirklich braucht, weil auch bei einer Klipsch kann so die Verstärker
Frage teuerer werden als vielleicht gedacht, vor allem wenn man ein namhaftes Hifi Gerät will.

Ein weiterer Punkt, was brauche ich für eine Ausstattung, das sind mMn die wichtigsten Aspekte
und nach denen würde ich den Verstärker auswählen, möchtest Du die RF82 auch mal ausreizen,
dann geht das in deinem angepeilten Budget Rahmen mEn nur mit einer ordentlichen PA Endstufe.

Hier bietet z.B. die Monacor D Serie ein ganz hervorragendes PLV, in den beiden großen Modellen
werden PASCAL Module verbaut, die findet man auch bei verschiedenen High End Edelmarken,
die "kleineren" Modelle haben Hypex Module verbaut, die ebenfalls einen sehr guten Ruf genießen.

Dazu braucht man dann aber noch eine Vorstufe, ein AVR oder Stereo Verstärker mit Pre-Out geht
natürlich auch, je nach dem welche Geräte angeschlossen werden müssen gibt es noch Alternativen.

Also, sag uns mal wie viel Leistung Du wirklich brauchst bzw. was Du mit den RF82 veranstalten willst
und welche Geräte alles angeschlossen werden sollen und warum ein digitaler Eingang so wichtig ist.

Glenn
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 13. Sep 2014, 08:37
Hallo Glenn,


Welche Boxen sollen das gewesen sein die am Hörplatz 110db Dauerpegel liefern können,


wir haben das mit den DF-8 in etwa 2,5 Metern Hörentfernung probiert. Das war auch sicher kein Dauerpegel. Das einfache Pegelmessgerät zeigte zumeist die 110dB (auch mal mehr) an, was man sicher auch auf eine gewisse Trägheit der Messungen und der Anzeige zurückführen kann, wenn man das untersuchen will.

Rein rechnerisch ist mit dem Gespann DF-8/A-373 auch ein Dauerpegel von 110dB - auf dieser Entfernung - möglich, ich wollte aber keinen Defekt riskieren. Mein Amp wäre bei 110dB Dauerpegel an seiner Grenze, die Boxen haben aber noch Spielraum nach oben. Es ging ehedem nur darum festzustellen, ob die LS-Positionierung - am Hörplatz - auch bei hohen Lautstärken einen sauberen Klang ermöglicht.


Ich kenne auch keine Person die bei solchen Pegel außergewöhnliche Symptome wie sie von Dir
beschrieben worden sind gezeigt hat,


Ich habe schon gelesen, dass Du diesbezüglich hart im Nehmen bist. Aber das Thema ist ja gründlich untersucht:

http://www.pflegewiki.de/wiki/L%C3%A4rm

http://www.bmub.bund...blick/was-ist-laerm/

http://www.netdoktor...aermschutz-4213.html

Da brauchst Du ja nur mal im Web recherchieren, das ist nichts besonderes. Es war ja auch nicht so, dass wir uns übergeben mussten. Es ist halt ein Schwindel mit einer leichten Übelkeit aufgetreten.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2014, 08:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 13. Sep 2014, 08:52
Moin


Tywin (Beitrag #35) schrieb:

Das einfache Pegelmessgerät zeigte zumeist die 110dB (auch mal mehr) an...


dB/c?

Ich rede von dB/a und da dürften die allermeisten Hifi Anlagen (Lsp.) schon längst die Flügel strecken,
wie gesagt, bei einem Lsp. mit guten Wirkungsgad werden da schon mal schnell 400W pro Kanal fällig.


Tywin (Beitrag #35) schrieb:

Ich habe schon gelesen, dass Du diesbezüglich hart im Nehmen bist.


Ich kenne Personen dagegen bin ich ein Mädchen....


Tywin (Beitrag #35) schrieb:

Es ist halt ein Schwindel mit einer leichten Übelkeit aufgetreten.


Das hat bei mir noch keine Hifi Anlage geschafft, aber ein uralter Mercedes E190 der
in der Lage war über 140db abzuliefern, was mich veranlasst hat sofort fluchtartig das
Fahrzeug zu verlassen, was dem Besitzer ein grinsen ins Gesicht gezaubert hat, der
stand draußen mit FB und hat Gas gegeben, so das dem Benz fast die Heckscheibe
raus geflogen ist, die hat sich nämlich mehr bewegt als die meisten Subwoofer Membrane.

Mein Kollege hat das ganze Spielchen deutlich länger ausgehalten, so viel zu hart im nehmen.

Glenn
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 13. Sep 2014, 09:08

dB/c?

Ich rede von dB/a


Ich hab das Gerät gerade mal in die Hand genommen. Beim Einschalten kann man sehen, dass man damit wohl auch dBC messen kann. Ich habe aber gemäß Anzeige dBA gemessen.

Keine Ahnung ob und wie man das umschalten kann.

Tywin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Amun MK V mit NAD C356BEE ?
der_Mike am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  5 Beiträge
NAD C356Bee mit MediaTuner
woga am 12.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  3 Beiträge
NAD C356BEE und Canton GLE 490.2 - Passt das?
daedoeti am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 25.02.2015  –  13 Beiträge
NAD C326Bee oder C356BEE für TURA
NicoNicoNico am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  8 Beiträge
Neue Anlage ! NAD + Duevel?
macym am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  3 Beiträge
NAD C356BEE?C375BEE oder doch C162/272?Hilfe!
ssabchris am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 15.11.2010  –  16 Beiträge
Tendiere zwischen NAD C356BEE und AMC 3100 Verstärker
Bobby_GTI am 02.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecherboxen für NAD 7000
webblaster am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2009  –  21 Beiträge
C541i jetzt oder besser warten
fork am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  14 Beiträge
Suche Erfahrungsberichte über NAD C375BEE oder NAD C356BEE für B&W CM6 S2
repace am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 25.09.2014  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Marantz
  • Rotel
  • Klipsch
  • Luxman
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.791
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.868