Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W CM9 im Angebot, gebraucht oder doch etwas anderes.

+A -A
Autor
Beitrag
Malör
Neuling
#1 erstellt: 22. Sep 2014, 19:56
Hallo liebes Forum,
für die Lesefaulen habe ich meinen Post mal etwas strukturiert:

Vorgeschichte
Vor einigen Wochen habe ich den Entschluss gefasst, mir ein Paar Standlautsprecher inkl. Verstärker zu kaufen, anfänglich lag das Budget bei 2000Eu.
Da ich in Münster wohne und in direkter Nachbarschaft (1 Haus weiter) ein HiFi-Geschäft ist, bin ich als HiFi-Unerfahrener einfach mit dem Anliegen reingelatscht und wollte mich beraten lassen. Klar war für mich, dass ich ausschließlich mit einer digitalen Quelle (Flac's vom Mac) hören wollte. Der Verkäufer kam dann relativ schnell auf die Kombi Nuforce DDA-100 (digitaler Vollverstärker mit USB) und der Bowers & Wilkins CM9. Das lag natürlich über meinem Budget, da die CM9 aber im Angebot ist für 1800Eu, hat er es mir aber trotzdem empfohlen.
Nach etwas Recherche habe ich mich dann schnell für Nuforce entschieden, auch weil mir (telefonisch) mehrere Händler gesagt haben, dass das Teil für den Preis top ist. Im Endeffekt habe ich ihn bei Ebay für 330Eu bekommen, weswegen ich mich hinreißen ließ, ihn sogar "ungehört" zu kaufen.

Aktuelle Situation
Den gekauften Nuforce habe ich vor einigen Tagen zuhause (23m2 Raum, weder besonders trocken noch besonders hallig) mit einer CM9 und Dali Ikon 6 Mk2 getestet. So richtig krass umgehauen hat mich keine, dennoch fand ich die CM9 deutlich angenehmer und könnte mich mit ihr gut anfreunden. Die Dali fiel leider auch wegen der Optik raus (was für mich auch halbwegs wichtig ist).

Mein Dilemma
Die 1800Eu für die CM9 ist mir etwas, aber auch nur etwas, zu viel. Dennoch ist es verlockend, da sie ja mal 2500eu gekostet hat und 1800Eu echt n gutes Angebot ist. Trotzdem würde ich mittlerweile lieber ca. 300Eu bis 500Eu weniger ausgeben. Am Preis konnte ich nicht mehr feilschen, da ließen die nicht mit sich reden. Von der neuen B&W 683 S2 wurde mit abgeraten, u.a. aufgrund des CM9-Angebotes. Andere sinnvolle Alternativen standen im Laden nicht zur Verfügung...

Meine Fragen
Was haltet ihr von dem CM9 Angebot für 1800Eu?
Welche Alternativen (1800Eu - 1300Eu/Paarpreis) sollte ich mir noch anhören?
Kann ich Lautsprecher auch gut gebraucht kaufen? Was sollte ich beim Gebrauchtkauf beachten? (Habe dazu spontan im Forum nichts gefunden)
Sonst irgendwelche Tipps für mich als HiFi-Einsteiger?
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2014, 20:16
Hallo,


Nach etwas Recherche habe ich mich dann schnell für Nuforce entschieden, auch weil mir (telefonisch) mehrere Händler gesagt haben, dass das Teil für den Preis top ist. Im Endeffekt habe ich ihn bei Ebay für 330Eu bekommen,


ohne Dich ärgern zu wollen. Was kann dieses Gerät besser als ein preisreduzierter AVR für 330€? Auf den ersten Blick wirkt so ein Gerät auf mich nicht wie ein guter Deal, wenn ich Ausstattung und Leistungsfähigkeit anderer Verstärker für diesen Preis sehe.

In meinen Ohren gut klingende Lautsprecher sind z.B. die Dynavoice Definition DF-8 für etwa 800 Euro Paarpreis. Ob sie Dir bei guter Positionierung, bei Dir zu Hause, mit deiner Raumakustik und mit deiner Musik besser gefallen als Lautsprecher von B&W weiß ich nicht.

Ich habe bislang nur ein Paar B&W Standlautsprecher aus dem unteren Preissegment besessen/gehört, das hatte mich nicht überzeugt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2014, 20:17 bearbeitet]
Malör
Neuling
#3 erstellt: 22. Sep 2014, 20:30
Hallo Tywin,

danke für den Vorschlag, ich schaue auf jeden Fall mal, ob ich die Dynavoice Definition DF-8 hier in Münster mal Probe hören kann.
Ob der Nuforce ein guter oder schlechter Kauf war, war nicht meine Frage, auch weil ich ihn ja schließlich schon gekauft habe.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2014, 21:05

ob ich die Dynavoice Definition DF-8 hier in Münster mal Probe hören kann.


Die gibt es nur im Versand oder nach Rücksprache beim Importeur nahe Hannover.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2014, 21:09
Moin,

schau doch mal bei ebay, deinem bevorzugten Einkaufsparadies (nach Beratung im Laden).
Malör
Neuling
#6 erstellt: 22. Sep 2014, 21:11
hab ich schon, nur frage ich mich als HiFi-Einsteiger, ob ich was zu beachten habe, wenn ich LS gebraucht kaufe. Z.B. ob die Bauteile sich mit der Zeit hörbar abnutzen und wenn ja ab wieviele Jahren etc.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Sep 2014, 21:14
bei nur einer digitalen quelle könnte man über aktive lautpsrecher nachdenken und sich den verstärker gänzlich sparen.

z. b.
http://www.justhifi....ansmitter_a7028.html
ATC
Inventar
#8 erstellt: 22. Sep 2014, 21:15
Frag doch mal deinen Nachbarn
Malör
Neuling
#9 erstellt: 22. Sep 2014, 21:27

meridianfan01 (Beitrag #8) schrieb:
Frag doch mal deinen Nachbarn


das möchte ich eigentlich gerne vermeiden, falls ich nämlich doch nichts bei denen kaufe. schließlich haben sie mich schon mehr oder weniger "kostenlos" beraten und mich probe hören lassen. da fände ich es anmaßend mich bzgl. gebrauchtgeräte beraten zu lassen.
und deswegen habe ich die frage ja auch explizit hier gestellt.

@soulbasta: Wie gesagt, der Verstärker ist gekauft und muss nicht (unbedingt) diskutiert werden

hier nochmal zur fokussierung aufs wesentliche meine fragen:

Was haltet ihr von dem CM9 Angebot für 1800Eu?
Welche Alternativen (1800Eu - 1300Eu/Paarpreis) sollte ich mir noch anhören?
Kann ich Lautsprecher auch gut gebraucht kaufen? Was sollte ich beim Gebrauchtkauf beachten? (Habe dazu spontan im Forum nichts gefunden)
Sonst irgendwelche Tipps für mich als HiFi-Einsteiger?
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2014, 21:44
Ich würde mich nicht von dem vermeintlichen "Schnäppchen" verleiten lassen. Was spielt es für eine Rolle, was Lautsprecher angeblich(!) sonst kosten? Es zählt alleine, dass das der tatsächliche Preis und die von dir empfundene Leistung in einem optimalen Verhältnis stehen.

Ich habe für meinen Geschmack(!) jedenfalls für 1800 € einiges besseres gehört als eine CM9.

Du solltest einfach noch viel mehr probehören, in Münster gibt es ja einige gute Hifi-Läden, und im Auditorium, wo du vermutlich warst, gibt es doch auch noch mehr als nur B&W und Dali. Was du dir da anhörst, ist erst einmal egal, es gibt kaum schlechte Lautsprecher in diesem Preissegment, nur sehr unterschiedlich klingende. Was besser ist, entscheidest du.

Gebraucht kann man durchaus mehr fürs Geld bekommen; Lautsprecher sind sehr langlebig und gehen nur selten kaputt. Bei dir ist aber das Problem, dass du noch viel zu wenig Erfahrung hast, da ist der Gebrauchtmarkt sehr unübersichtlich und du wirst, wenn du zu irgendeinem Privatverkäufer fährst, kaum beurteilen können, ob die Lautsprecher zu dir passen.

Im Hifi-Laden beraten lassen und anschließend bei eBay kaufen finde ich übrigens nicht wirklich fair.


[Beitrag von Dadof3 am 22. Sep 2014, 21:51 bearbeitet]
Malör
Neuling
#11 erstellt: 22. Sep 2014, 21:50
Hallo Dadof3,

danke für deine Antwort. Ich habe explizit nach weiteren Alternativen zur CM9 und der Ikon 6 gefragt, aber mir wurde keine angeboten, obwohl die natürlich noch weitere Hersteller haben...
Das mit beraten lassen und bei ebay kaufen sehe ich ähnlich. Im Falle des Nuforce hatte ich leider keine andere Wahl, da weder mein Laden noch der Vertrieb/andere Händler einen auftreiben konnten, da es ein Auslaufmodell war.
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2014, 21:53
OK, dann verstehe ich deinen Kauf.

Dass sie dir nichts anderes vorführen wollten, spricht nicht gerade für das Geschäft. Wahrscheinlich wollten sie unbedingt den Restposten CM9 loswerden ...
mik123
Stammgast
#13 erstellt: 22. Sep 2014, 21:59
Ob die B&W ein gutes Angebot ist musst du selber wissen. In Münster kannst du doch einiges hören:
https://www.hifisoun...and/_/Preis_0--1300/
http://www.auditoriu...ce=0&lnendprice=1300
http://www.hifi-fraune.de/Startseite/

Ab und zu kann Man(n) ja auch zu Euronics, Media, Saturn ein bisschen schauen. Mein Tipps zum Anhören: ASW; Vienna Acoustics und Focal
Wenn möglich, höre dir die Lautsprecher immer zu Hause an.

Lg

Michael
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2014, 22:00

Ich habe explizit nach weiteren Alternativen zur CM9 und der Ikon 6 gefragt,


Dann schau Dir doch mal ein Bild der Ikon 7/8 an und wirf parallel einen Blick auf die Dynavoice Definition DF-8. Es gibt aber z.B. auch eine DF-5 und DF-6.

Vielleicht fällt Dir das Gleiche auf, was mir vor dem ersten Kauf einer Definition ins Auge gefallen ist.


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2014, 22:17 bearbeitet]
ATC
Inventar
#15 erstellt: 22. Sep 2014, 22:03
Warte noch einige Wochen,
dann stehen die neuen B&W CM´s beim Händler, dann werden die "alten" noch etwas günstiger
mik123
Stammgast
#16 erstellt: 22. Sep 2014, 22:07

Malör (Beitrag #1) schrieb:

Aktuelle Situation
Den gekauften Nuforce habe ich vor einigen Tagen zuhause (23m2 Raum, weder besonders trocken noch besonders hallig) mit einer CM9 und Dali Ikon 6 Mk2 getestet. So richtig krass umgehauen hat mich keine, dennoch fand ich die CM9 deutlich angenehmer und könnte mich mit ihr gut anfreunden. Die Dali fiel leider auch wegen der Optik raus (was für mich auch halbwegs wichtig ist).


Warum hast du dich dann auf die B&W CM9 festgelegt?
bugatti66
Stammgast
#17 erstellt: 22. Sep 2014, 22:07
Hi, hab im Sommer auch die CM9 bei einem Händler probegehört, neben KEF R700 und Dynaudio Contour1.4 und Dynaudio Focus 340. http://www.hifi-foru...ead=60802&postID=1#1
Man konnte mit einer Umschaltbox direkt umschalten.

B&W CM9, da sprangen einen irgendwie die Mitten an ??

Vor einem Monat habe ich dann die B&W 802 Diamond gehört, und wirklich diese Mitteltöner passen in die 802 gut rein, aber in der CM9 bestimmen sie die Charakteristik der gesamten Box, sie passen da nicht rein, oder der Rest passt nicht zu diesen Mitteltönern.
Und von Nautilus ist ja auch nichts mehr in der CM9.
Ich würde noch etwas warten, je näher der Termin für ein Nachfolgemodell rückt, umso stärker fallen die Preise.
Malör
Neuling
#18 erstellt: 22. Sep 2014, 22:34
@tywin
die ikon fallen leider raus, weil ich so optisch auch überhaupt nicht ansprechend finde.
nur wie soll ich die dynavoice mir anschauen...?

@meridianfan01
das ist schon der fall. die cm9 wurden reduziert, weil die neue serie ansteht.

@mik123
hab ich ja geschrieben: fand die cm9 im vergleich zur ikon angenehmer zu hören, recht ausgeglichen und nicht aufdringlich. aber ich muss auch sagen dass ich bislang kaum erfahrung mit lautsprechern und hifi hab.

@bugatti66
ich habe gerade mal nach den preisen der lautsprecher geguckt, mit denen du die cm9 verglichen hast. übersteigt "etwas" mein budget
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2014, 22:41

@tywin
die ikon fallen leider raus, weil ich so optisch auch überhaupt nicht ansprechend finde.
nur wie soll ich die dynavoice mir anschauen...?


Anschauen kann man Lautsprecher auf Bildern auch im WEB. Das lohnt sich aber nicht, da Dir die Ikon optisch nicht gefallen. Dann gefallen Dir auch die Definition nicht.
Dadof3
Inventar
#20 erstellt: 22. Sep 2014, 22:44
Die KEF R700 bekommst du mit ein wenig Verhandlungsgeschick auch für unter 2000 €. Das gilt auch für die Focal Aria 936, die ich dir noch wärmstens empfehlen möchte, sowie Heco Celan GT 702/902.

Lautsprecher bekommt man bei kleinen Hifi-Händlern meist billiger als im Internet oder bei Saturn/Mediamarkt.
mik123
Stammgast
#21 erstellt: 22. Sep 2014, 23:07
Maxxenergy
Stammgast
#22 erstellt: 23. Sep 2014, 09:30
ich würde dir dringend raten die CM9 selbst zu vergleichen und dann zu entscheiden. Ist schon witzig was man alles in B&W´s rein interpretiert.
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 23. Sep 2014, 09:42
Ich habe mal die CM9 gegen eine Dynaudio Focus 260 gehört. Preislich sind sie ähnlich. Die Focus 260 gefiel mir besser, hatte eine bessere Attacke, klang präziser und knackiger, trotzdem unaufdringlich. Also keine scharfen Höhen, sondern eher seidig. Die CM9 gefiel mir auch, war aber insgesamt weicher, die Mitten etwas überbetont für meinen Geschmack.

Den Vorgänger der Dynaudio, die Focus 220 II, bekommst du derzeit öfters gebraucht bei Ebay. Der Unterschied zur 260 ist minimal, das ist eher Feintuning.

Selbst vergleichen ist gerade bei LS natürlich immer Mittel der Wahl.
Maxxenergy
Stammgast
#24 erstellt: 23. Sep 2014, 09:48
genau selbst vergleichen, was der Eine gut findet muss dir noch lange nicht gefallen. Zum Händler gehen und anhören alles andere ist die Katze im Sack gekauft.
Mer0winger
Stammgast
#25 erstellt: 23. Sep 2014, 11:18
Moin,

da der Verstärker schon vorhanden ist (50w @ 8Ohm) solltest Du meiner Meinung nach bei weiterer Lautsprecherauswahl auf den Wirkungsgrad und Ipedanzen achten. Ich würde sagen nichts unter 86DB. Bei neuen Lautsprechern sollte das kein Problem darstellen aber durchaus bei älteren gebrauchten.
Ich habe vor ner Weile eine Quadral Signo Avantgarde Standlautsprecher (Liste 1600) an einem Cambridge Audio 651 Vollverstärker mit passendem CD-Player gehört... das war für den Preis schon ziemlich beeindruckend. Extrem räumlich und präzise im Bass. Aber halt im perfekten Raum des Händlers mit 1m Wandabstand (Bassreflex nach hinten).
Wenn mich jemand nach Rat zu Lautsprechern fragt, empfehle ich oft eine 2-Wege + Subwoofer Kombi. Ich bin der Meinung dass ab ca 1500,- € man so einen wesentlich glatteren Frquenzgang erhält und den Vorteil des justierbaren Subwoofers hat mit dem man die schlimmsten Raummoden etwas ausbessern kann.

Grüße
laminin
Stammgast
#26 erstellt: 23. Sep 2014, 12:58

... Verstärker schon vorhanden ist (50w @ 8Ohm) solltest Du meiner Meinung nach bei weiterer Lautsprecherauswahl auf den Wirkungsgrad und Ipedanzen achten. Ich würde sagen nichts unter 86DB. Bei neuen Lautsprechern sollte das kein Problem darstellen aber durchaus bei älteren gebrauchten.


Der DDA-100 sollte keine Probleme mit 4 Ohm Impedanz haben, ( von Nuforce: Power output: 75W x 2 (4 Ohm), 50W x 2 (8 Ohm), Peak Output Power: 250W). Ich weiss auch nicht, wieso aeltere Lautsprecher technisch ein Probelm darstellen sollen: der Wirkungsgrad ist mit der Zeit eher runter als rauf gegangen (immer mehr Daempfung).

Ich denke bezueglich Wirkungsgrad und Impedanz hast du ziemlich freie Auswahl ausser bei Exoten, die aber in deinem Preisbereich fast ueberhaupt nicht vorkommen. Mit 50W und 86dB/1m/1W hast du 102dB Schalldruck in einem Meter Entfernung, und Peakpower 250W geben dir 110dB. Auf 23m^2 geht da schon ganz schoen was ab. Standlautsprecher in der Euro 2000 Preislage haben wohl fast immer mehr als 86dB/m/W.

Zu der Ausgangsfrage: Ich kenne das Gefuehl, was ein 50% Preisnachlass (hier weniger) auf namhafte HiFi Geraete hat. Man denkt, dass ist die Chance des Lebens, muss doch gut sein, und im Notfall kann man sie vielleicht noch an einen Dummen teurer verkaufen (Wertanlage): ist fast nie der Fall; in 3 Monaten sind die ersten CM9 unter Euro 1000/Paar auf ebay.
Malör
Neuling
#27 erstellt: 23. Sep 2014, 13:00
Ok, vielen lieben Dank schon einmal für alle Antworten! Hat mir auf jeden Fall weitergeholfen!
Auf jeden Fall werde ich mich im Raum Münster mal weiter "umhören".
Mer0winger
Stammgast
#28 erstellt: 23. Sep 2014, 13:26

laminin (Beitrag #26) schrieb:

Der DDA-100 sollte keine Probleme mit 4 Ohm Impedanz haben, ( von Nuforce: Power output: 75W x 2 (4 Ohm), 50W x 2 (8 Ohm), Peak Output Power: 250W). Ich weiss auch nicht, wieso aeltere Lautsprecher technisch ein Probelm darstellen sollen: der Wirkungsgrad ist mit der Zeit eher runter als rauf gegangen (immer mehr Daempfung).


Ich erwähnte das da ein Kumpel sich vor einer Weile eine Aurum Montan V günstig kaufte und sie mit seinem Pioneer (der ebenfalls um 75 - 100W mit erneuerten Elkos) überhaupt nicht in den Griff bekommen hat. Kaum Räumlichkeit und undifferenzierter Bass, nun betreibt er die mit einem Paar leistungsstarken Denon Mono Endstufen und sie klingen angenehm straff und klar. Oft werden auch solche Sachen wie Infinitys als der Heilige Gral von Gebrauchthändlern günstig angeboten.... generell hast Du jedoch recht, das meiste müsste gehen.


[Beitrag von Mer0winger am 23. Sep 2014, 13:34 bearbeitet]
rockin.fan
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Apr 2015, 20:53
Ich habe mir die B&W CM9 Lautsprecher zugelegt und betreibe sie am Yamaha Receiver R-N500. Bin sehr zufrieden damit. Der Klang ist rund und warm und nicht nervig. Habe die Anlage jetzt in einem ca. 16 m² Wohnzimmer voller Möbel stehen. Demnächst werde ich ein 20m² Hörraum "beziehen". Dann werden die CM9 an einem Verstärker Arcam A19 betrieben.
P.S.: Habe die LS zum besagten Preis (1.799 €) beim Auditorium in Hamm erworben.


[Beitrag von rockin.fan am 14. Apr 2015, 20:59 bearbeitet]
rockin.fan
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Jun 2015, 23:52
@Malör:
Wahrscheinlich kommt meine Antwort zu spät für dich, da du dir vermutlich schon neue LS zugelegt hast. Als Alternative für die B&W CM9 gibt es die B&W 683 S2 (1.500 Euro) oder 684 S2 (1.040 Euro). Ich habe mir inzwischen die 683 S2 für mein zweites "Musikzimmer" zugelegt und höre keinen gravierenden Unterschied zwischen der CM9 und der 683 S2 (CM 9 ist im Klang einen Tick voller). Ich habe auch die 684 S2 beim Händler angehört, sie ist für kleinere Räume gut.
Was klanglich in eine ähnliche Richtung wie B&W gehen soll, sind Wharfedale Lautsprecher, die sehr günstig sind.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF Q900, B&W 683 oder B&W CM9
RainerAC am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  7 Beiträge
B&W CM9 - zunächst über Surround Verstärker?
Marco_84 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  5 Beiträge
B&W CM9 oder Canton Ref7.2 im modernen Wohnzimmer
kairud am 23.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2012  –  16 Beiträge
Canton Vento 890 oder B&W CM9
Balu2005 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  5 Beiträge
B&W CM9 an Denon oder Rotel?
Ben_1979 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  16 Beiträge
B&W CM9 an Marantz M-CR610 !?
SPL_DW am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  8 Beiträge
B&W CM9 - welcher Antrieb?
paketpacker am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  2 Beiträge
Verstärker für B&W CM9
FAB1337 am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  12 Beiträge
Quadral Platinum M5 oder doch etwas anderes?
ET-Foley am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  16 Beiträge
Bowers Wilkins CM9 und NAD355
cbmobil am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Dynaudio
  • Nu Force
  • Heco
  • DALI
  • Yamaha
  • KEF
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.305 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedjimihendrix2
  • Gesamtzahl an Themen1.362.286
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.947.837