Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon AVR-X1100W Stereo Boxen gesucht (5.1 erweiterbar)

+A -A
Autor
Beitrag
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Jan 2015, 19:41
Hallo, ich sehne mich nun seit Ewigkeiten schon nach einer "anständigen" (für meine Verhältnisse) Musikanlage und will mir diesen Traum nun erfüllen und erbitte hier diesbezüglich etwas Hilfe damit daraus kein Albtraum wird .

Mein Vorhaben ist vorweg erstmal eine Stereoanlage da mein Geldbeutel als Student auf anhieb nicht ganz so voll ist wie ich es gerne hätte "falls" mir dies dann nicht ausreicht, würde ich mit der Zeit auf 5.1 erweitern dies steht aber noch sehr offen.
Für den Receiver habe ich mir das Limit von 300euro gesetzt und hoffe das dies schonmal kein Fehler war (im gesamt Paket betrachtet), bei den Boxen schwanke ich gerade zwischen den Jamo s626 welche ich für 220euro im Doppelpack ergattern könnte und den Teufel Ultima 40 mk2 2stk für 380euro (was eigentlich schon etwas hoch für mich ist) derzeitig kaufbar (womit ich auch den Preis Bereich der boxen genannt habe ), für Vorschläge von anderen Boxen bin ich aber offen und habe diese beiden auch nur im Auge wegen den Angebotspreisen .
Ich hoffe ich habe mit den Preis angaben hier schonmal nicht falsch gemacht aber ich finde sonnst kann man die Boxen nachher noch als zu teuer ab stufen..

Ich habe vor wenigen Tagen den Denn AVR-X1100W Receiver für 280 Euro erstanden und hoffe das ich damit schonmal einen ersten richtigen Schritt getan habe. (falls nicht wird er zurück zum Absender geschickt )

Ich höre hauptsächlich Musik und gucke zwischendurch mal eine blu ray (Verhältnis 75% zu 25% würde ich mal sagen) Musik Richtung geht wirklich von a-z alles durch (fast ohne Ausnahmen), derzeitig aber im Bereich Hip hop, Rap.
Raumgröße 4mx3,5m = 14m^2 (geschlossen)

Wohnzimmer


Der Receiver steht derzeitig schon bei mir in der Wohnung und außerdem stehen hier noch Satelliten meiner alten logitech z5500 Anlage. Darf ich diese einfach daran anschließen ohne das Boxen oder Receiver kaputt gehen ( um die Wartezeit auf meine neuen Boxen nicht ganz so unerträglich zu machen ?)
In einem Beitrag hier habe ich gelesen das man auf die Ohm zahl achten soll (die bei den Boxen wohl 8 sein soll). Was für den Receiver ja kein Problem darstellt. Hinzu kommt aber (ebenfalls hier in Erfahrung gebracht) das wenn der Receiver zu stark ist Sich die Boxen verabschieden können und andersrum der Receiver. Zu stark ist für mich aber keine Definition, das wie viel fehlt mir. Was mich auch bei dem Kauf meiner neuen Boxen brennend interessiert.

Ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und danke schonmal vorweg =)


[Beitrag von Gymler am 06. Jan 2015, 19:53 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2015, 20:22
Hallo,

Geld ist eigentlich kein Hemmnis um gut Musik hören zu können. Zumeist scheitert gutes Hören an einer dafür ungeeigneten Räumlichkeit.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn ich die zum Teil extrem suboptimale wandnahe Aufstellung von Hörplatz und Lautsprecher sehe, dann gibt das mit wirklich gutem Hören nichts.

Entweder hängt man dann seine Ansprüche niedriger und versucht irgendwie das Beste aus den vorhandenen Umständen zu machen oder man versucht den Raum passend umzugestalten.

Vielleicht lässt Du mal die obigen Infos auf Dich wirken und dann bist Du schon mal einen Schritt weiter auf dem dem Weg zu einer guten Anlage.

Viele Fragen ergeben sich dann auch gar nicht mehr.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2015, 21:07 bearbeitet]
ATC
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2015, 20:56
moin,

den Lautsprechern kannst du ja sicher etwas Luft im Rücken gönnen,
einen Standlautsprecher welchen ich hier testen würde wäre ein Paar Klipsch RF 42 II welche auch unter 400€ zu bekommen sind.

Gruß
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Jan 2015, 21:28
Ich danke schonmal für die schnellen antworten und antworte nun auch nach dem ich die 3 links durchgearbeitet habe
Mein zukünftiger Platz auf der Couch wird sehr weit rechts sein / werde aber zusätzlich noch die Couch etwas weiter zur Wand bitte schieben und bei Möglichkeit ein stück nach vorne =).
Die Lautsprecher werde ich weiter nach vorne ziehen und so weit von den außen Wänden entfernen wie mir möglich wird.

Ob ich einen Röhren oder Transistor Verstärker habe ist mir noch nicht ganz klar und in den Links sind außerdem meinen erachten nach widersprüchliche aussagen ob eine "Wandverkleidung" großen nutzen hat oder nicht z.B. was bei mir allerdings auch nicht in frage kommt.

Die genannten Lautsprecher werde ich mir durch den kopf gehen lassen (bzw. sie bei Möglichkeit ausprobieren weil das Portmonee nach Überprüfung das zulässt) jedoch sind mir diese doch etwas teuer weshalb ich noch gerne weitere Vorschläge hätte.
Bei den genannten Teufel kann ich noch einen Gutschein von 40-100 euro (weiß noch nicht wie hoch genau) benutzen weshalb diese aufgrund dessen trotz dem hohen preis so attraktiv sind.
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 06. Jan 2015, 21:38
Hättest Du auch Interesse an gebrauchten Lautsprechern? Wenn ja, könntest Du uns eine Postleitzahl in deiner Nähe nennen. Vielleicht ist ein potentielles Schnäppchen in deinem nahen Umfeld zu finden?


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2015, 21:39 bearbeitet]
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Jan 2015, 22:38
Ich bevorzuge neue würde aber über gebrauchte nachdenken falls kein zu großes Risiko da ist und ich weiß worauf ich achten muss =), 44623 ist die PLZ
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Jan 2015, 22:40
ich möchte aber ich nicht zu viele umstände machen bin aber wirklich dankbar für die Hilfe =)!
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 06. Jan 2015, 23:18
Hier einige Boxen in deinem Umfeld, die ich aus verschiedenen Gründen für Dich für interessant halte und wo sich ein Probehören lohnen könnte:

ProAc Mini Tower

http://kleinanzeigen...-172-1953?ref=search

Magnat Quantum 508 Tower

http://kleinanzeigen...172-16735?ref=search

ColibRi

http://kleinanzeigen...-172-2045?ref=search

JM Lab Chorus 715

http://kleinanzeigen...-172-1336?ref=search

Klipsch RB81

http://kleinanzeigen...-172-1340?ref=search

ELAC SLR 190

http://kleinanzeigen...-172-1564?ref=search

Ob die größeren Boxen mit reichlich Membranfläche - trotz der Flexibilität bei der Positionierung - etwas für deinen Raum sind, kann ich nicht wissen, da ich über die Akustik des Raums gar nichts weiß. Vermutlich sind aber die kleineren Boxen womöglich die bessere Wahl.

Bei allen Angeboten sollte vor einem eventuellen Kauf natürlich noch gehandelt werden.

Die Magnat und die Klipsch könnten recht einfach zu einem 5.1 System ausgebaut werden. Es stellt sich nur die Frage ob dies hinsichtlich der möglichen Positionierung der Rear Lautsprecher sinnvoll ist.


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2015, 23:38 bearbeitet]
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Jan 2015, 00:00
dafür danke ich schonmal sehr und sobald ich mir in den nächsten Tagen ein Auto organisieren kann werde ich mal etwas rum fahren und probe hören.

Ich würde aber auch gerne neue im vergleich dazu haben, da auf die genannten boxen nicht weiter eingegangen wurde gehe ich mal davon aus das diese genau die falsche Wahl wahren, ein kleines Fazit zu denen würde mir sehr helfen.
Ob ich vielleicht zu nochmal 1,2 paar neue boxen im genannten preis Bereich eine Empfehlung bekommen könnte dann will ich auch nicht weiter stören =)

Alle genannten Vorschläge werden berücksichtigt bei meiner Kaufentscheidung!
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2015, 00:05
Die von Meridianfan01 genannten Klipsche könnten schon deinen Geschmack treffen, sie klingen knackig und "frisch". Vielleicht gefallen Dir auch Boxen aus der JBL Studio 2X0 Baureihe die angenehmer, runder und räumlicher spielen?

Wenn Du mal einige Boxen gehört hast und uns dazu etwas schreibst, dann sind wir alle klüger. So tappen wir alle nur im Dunkeln.

Die DIY Boxen ColibRi mit der Betonfront, könnten eine Überraschung sein. Die ProAc sind aber schon ziemlich gute Boxen und auch nicht zu groß.


[Beitrag von Tywin am 07. Jan 2015, 00:14 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2015, 09:05

Gymler (Beitrag #4) schrieb:
...
Ob ich einen Röhren oder Transistor Verstärker habe ist mir noch nicht ganz klar und in den Links sind außerdem meinen erachten nach widersprüchliche aussagen ob eine "Wandverkleidung" großen nutzen hat oder nicht z.B. was bei mir allerdings auch nicht in frage kommt.
...

Dein AVR hat Transistorverstärker verbaut.
[sendungmitdermausmodus]
Mit den Ohms ist das so: Zuwenig ist erst mal Mist. Dann fliesst im Extremfall zu viel Strom und das mögen die Endstufen bzw deren Sicherungen nicht. Ist dann (fast) wie ein Kurzschluss. Das Problem wirst du aber mit normalen 5.1-Böxchen nicht haben, da ist die Impedanz (die Ohms) eher zu hoch, da wird's nicht richtig laut, weil der Verstärker durch diesen Widerstand*) nicht genug Leistung drücken kann. Und so lange du nicht aufdrehst, bis die Lautsprecher verzerren und dann weiter, passiert denen auch nichts.



*) "Widerstand" und "Impedanz" ist fast irgendwie das gleiche, Impedanz ist nur koomplizierter und für Wechselstrom richtiger.
[/sendungmitdermausmodus]


[Beitrag von Don_Tomaso am 07. Jan 2015, 09:05 bearbeitet]
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 07. Jan 2015, 17:24
Gut dann werde ich mich bei nächster Gelegenheit ans probe hören machen.
Sobald ich dies geschafft habe berichte ich =).
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 13. Jan 2015, 16:46
Hallo =),

Ich habe jetzt derzeitig Folgende Boxen Paare zuhause:
-Canton Gle 490.2
-Magnat Vektor 207
-Teufel Ultima 40 Mk2

mit meinem Denon AVR-X1100W Receiver.

Kann ich von euch nochmal die jeweiligen stärken und schwächen der Lautsprecher gelistet bekommen damit ich weiß worauf ich als totaler Laie achten kann?
Und Eventuell eine Empfehlung wie ich vor gehe? Normalerweise müssen die Boxen doch über einige stunden erst laufen bis sie ihren wahren klang zeigen, reicht da ein Test der Boxen am ersten Tag?

Musik würde ich gerne über Spotify conect auf die Anlage streamen zum testen (hier soll die Qualität bei 320 kbit/s liegen). Ich habe leider derzeitig keine Cd die ich wirklich höre und über itunes soll die Qualität nicht so gut sein.

Und sollte ich die Einmesstechnologie meines Denon Receivers bei jedem paar neuer Boxen neu Kalibrieren? oder besser komplett ausschalten? oder kann ich das einmal gemessene für alle boxen benutzen?

Ich bitte keine Fragen offen zu lassen was einerseits total unverschämt klingt aber nicht so gemeint ist ich mache mir nur jetzt schon die ganze zeit diverse Gedanken darüber weshalb ich damit jetzt gerne langsam abschließen möchte und mich für die kommenden Uni Prüfungen mit klaren Kopf vorbereiten kann
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 13. Jan 2015, 16:48
Angeschlossen sind seit Samstag die Canton bei mir und wenn ich die anderen nicht bestellt hätte würde ich die einfach so behalten . (sind allerdings die ersten boxen die ich in der Preisklasse höre).
Talley
Stammgast
#15 erstellt: 13. Jan 2015, 17:04
Ich habe den Vorgänger der Canton an meiner Heimkino-Anlage und bin damit sehr zufrieden. Allerdings stelle ich da weniger Ansprüche, als an mein spezielles Stereo-setup. Allegemein leidet die Canton manchmal an etwas "spitzen" mitunter "nervigen" Höhen. Also wenn dir bei den Höhen nichts unangenehmes auffällt, dann ist das schon mal super.
Die Magnat kenne ich, die finde ich gar nicht gut. Die fand ich dumpf und ohne Auflösung. Kann aber auch an der Raumakustik gelegen haben.
Teufel mag ich nicht, aber das hilft dir jetzt auch nicht weiter.

Vergleiche mal ausführlich alle und schau einfach mal, welche dir am meisten gefällt! Das ist sowieso das wichtigste. Teste mehrere Musikstile, mehrere Lautstärken. Achte beim direkten vergelich auf möglichst gleiche Lautstärken. Eigentlich darf man Lausprecher nur bei exakt gleichen Lautstärken miteinander vergleichen. Es gibt auch einfache, leider nicht so genaue Apps, die die Lautstärke messen. Dafür brauchst du ein Testsignal, findest du auch im Netz. Lautstärke dann so einstellen, dass die Pegel bei den Lautsprechern gleich sind.
Höre jeden Lautsprecher auch mal länger, vielleicht eine Stunde. Manche werden mit der Zeit unangenehm, das ist ein Zeichen für Verzerrungen, die vielleicht so direkt gar nicht auffallen.

Wenn dir die Canton gefällt, spricht aber meiner Meinung nach noch dafür, dass du die später sicher problemlos auf 5.1 aufrüsten kannst. Zur Not mit gebrauchten LS, die Stückzahlen sind sehr hoch, so das später auf dem Grbauchtmarkt gut was zu finden sein wird.
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 13. Jan 2015, 20:36
Ich danke dir für die schnell Antwort =). Mein erster Gedanke als ich die Magnat angeschlossen habe war auch etwas stumpf. Könnte daran liegen das ich das vorher hier gelesen habe. Glaube aber eher nicht.
Bei der Canton gefiel mir "Brothers in Arms" besser bei der Magnat ist "Last Resort".
Bei der Canton würde ich sagen sie liefert mehr Details. Die Magnat mehr Bass.

Hinzu kommt aber das ich beide über den Denon Einmesser laufen lassen habe vor der Benutzung. Bei der Magnat hat hier alles reibungslos funktioniert, bei der Canton jedoch wurde mir gesagt das ich die Kabel wohl falsch herum angeschlossen hätte (das das aber auch mal angezeigt werden kann wenn es richtig ist und ich dann auf ignorieren klicken sollte/ abhängig von der Raumakustik).

Die Magnat werden jetzt für die nächsten 2,3 Tage dran bleiben dann werde ich sie nochmal gegen die Canton probe hören und dann eine der beiden Aussortieren.
Anschließend das selbe mit der Teufel.

Gibt es für die Canton auch Spikes?
Habe welche unter der Magnat was ja auch + im Bass Bereich geben soll soweit ich das gehört habe?
Talley
Stammgast
#17 erstellt: 13. Jan 2015, 20:40
Das mit dem Kabel hört sich schon seltsam an. Aber wenn es so wäre wurdest du es schon hören.
Ich denke bei den Cantons kann man keine Spikes drunter machen. Bei meinen geht's zumindest nicht. Keine Ahnung wie es bei den aktuellen ist. Kommt aber auf den Boden an, ob das überhaupt sinnvoll ist. Ich habe noch nie Spikes vermisst. Ich versuche meine Lautsprecher eher zu entkoppeln. Da sind Spikes nachteilig.
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 13. Jan 2015, 20:46
Hallo,

wenn Du die Vector - in einem geeigneten Raum - "frei genug" aufstellen würdest, gäbe es auch einen einwandfreien neutral bis leicht warmen Klang.

Die GLE sind keine neutral abgestimmten Lautsprecher, also scheinst Du eine Betonung der höheren Tonlagen zu bevorzugen.

Vielleicht magst Du dann auch die Lautsprecher von Klipsch?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Jan 2015, 21:58 bearbeitet]
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Jan 2015, 21:50
Sollte ich bei Laminatboden dann eher die Spikes drunter schrauben oder eher darauf verzichten?

Bei den Vektor läuft jetzt schon seit einiger zeit bei mir Musik und den Klang würde ich wirklich eher als wärmer beurteilen.
Und einige Lieder gefallen mir eindeutig hier besser.
Während ich bei anderen eher auf die Canton getippt hätte.

Also sind die Canton und Magnat bei meiner Räumlichkeit eher nicht so zu empfehlen?

Die Clipsh hätte ich aus Österreich bestellen müssen was eine längere Wartezeit bedeutet hätte und mir damit alles zu knapp vor den Klausuren gerückt währe, hätte sie gerne mit im vergleich gehabt
Hatte anstelle derer dann die Canton mit rein gezogen.

Ich überlege derzeitig noch ob ich sie über express Lieferung bestellen sollte glaube aber eher das ich mich zwischen den dreien entscheide.
Talley
Stammgast
#20 erstellt: 13. Jan 2015, 21:54
Ich habe da wenig Erfahrungen, ich würde spontan bei Laminat eher auf Spikes verzichten. Aber such mal nach dem Stichwort hier im Forum, da findest du einige Informationen.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 13. Jan 2015, 22:09
Hallo,


Sollte ich bei Laminatboden dann eher die Spikes drunter schrauben oder eher darauf verzichten?


ich stelle gar keine Lautsprecher irgendwo auf, die ich nicht entweder von Untergrund mit Absorbern entkoppele oder mit Spikes an den Untergrund ankoppele.

Das ist eine Grundlage und Selbstverständlichkeit. Was in deinem Fall ein besseres Ergebnis bringt? Vermutlich Entkoppeln, damit der Holz-Boden möglichst nicht durch die Boxen zum Mitschwingen angeregt wird.


Also sind die Canton und Magnat bei meiner Räumlichkeit eher nicht so zu empfehlen?


Dein Problem ist es, dass Du bezüglich deiner Raumgröße, Hörentfernung und deinen Positionierungsmöglichkeiten jeden Rat ignorierst und auch Infos zum Thema Raumakustik und Positionierungen an Dir vollkommen abperlen, falls Du Dich damit überhaupt schon beschäftigt hast.

Vielleicht solltest du für deine 12qm und die Ritzen in die Du Lautsprecher quetschst, nach noch viel größeren Lautsprechern suchen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 14. Jan 2015, 19:14 bearbeitet]
Talley
Stammgast
#22 erstellt: 14. Jan 2015, 10:03
Da hat Tywin sicher nicht unrecht. Bestimnmt machen die großen Standboxen optisch was her, aber ich möchte auch nochmal betonen, dass die Aufstellung im Raum viel wichtiger ist, als der Lautsprecher an sich. Sofern die großen Türme in den Ecken stehen, wie auf deiner ersten Zeichnung, wird das vermutlich alles andere als optimal sein.

Besorg dir besser noch Kompaktboxen, vielleicht auf schlanken Ständern und positionier sie so weit es geht aus den Ecken raus.
Meine alten Monitor Audios G10 oder auch meine T+A TAL XM, beides Kompakt-LS, stellen meine Canton_Standboxen auch im Bass in den Schatten. Vielleicht nicht im absoluten Tiefgang, aber alle mal in der Präzision! Damit macht auch der Bass mehr Spaß! In den Mitten und Höhen sind sie sowieso deutlich überlegen, aber auch eine andere Preisklasse.

Aber probier es unbedingt! Ein paar gute Empfehlungen hast du ja schon bekommen.
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 14. Jan 2015, 21:47
Ja die großen Türme machen wirklich gut was her und es wird schwer für mich meinen kopf dagegen zu entscheiden .

Ich werde dann wohl noch ein paar Lautsprecher dagegen hören .

Was haltet ihr von den Dali Zensor 5? Die mit 600 eigentlich meine Preisklasse sprängen aber bei mir in der gegen zu bekommen sind, was einen schnellen vergleich erleichtert.
Die klipsh sollen ja einen sehr eigenen klang haben, was sie einerseits interessant macht, ich aber schon gerne dann etwas in der Größe dagegen hören wollen würde.
Währen die Zensor 5 da empfehlenswert oder eher komplett falsch?

Die kleinen schreiben die bei den spikes dabei sind, sind die zum entkoppeln? Oder muss ich mir da noch etwas andere holen?
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 14. Jan 2015, 21:49
Wenn ich die Klipse aus Österreich bestelle kommt dann noch Zoll dazu? (wahrscheinlich eine ganz dumme frage aber kenne die Antwort nicht )
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 14. Jan 2015, 22:02
Außerdem wollte ich noch fragen ob sich ein Cd player im vergleich zum Spotify Connect sehr unterscheidet von der Klangqualität? Würde mir falls ja morgen einen passenden von denon dazu holen.
*michael1981*
Stammgast
#26 erstellt: 14. Jan 2015, 22:16
Wenn du doch einen BR Player hast, brauchst doch keinen CD player, oder? Höchstens du willst das ganz exzessiv betreiben. Aber dann stellt sich ja auch nicht die alternative nach Spotyfi. Ich bin bei mir mit der Spotyfi Bitrate und dem klang absolut zufrieden, da gibts garnix zu meckern. Trotzdem werden bei mir die Lieblings Konzerte oder CDs auch mal in den BR Player gelegt.
fast-keine-ahnung
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jan 2015, 22:40
Ich hätte mal eine frage zu deinem Raum. Wo ist die Tür? nicht das es wichtig für die Akustik ist, nur neugierte.
Ich kann auch nur dazu raten, wie Talley, weg von Standlautsprechern zu gehen. Sieh dich mehr bei den Kompaktlautsprechern um.
Wenn dich Dali Lautsprecher interessieren dann woll eher die Zensor 3. Preislich noch eher in deinem Budget als Die Zensor 5.
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 14. Jan 2015, 22:49
Im Saturn markt wurde mir nur gesagt das das wohl ein eindeutiger unterschied währe von nem blu ray player zu dem cd player und das selbe mit Spotify. Jedoch wollen die auch Geld verdienen und bevor ich die 250 euro da lasse frage ich lieber besser noch einmal nach.

Bei den Dali zensor 5 fand ich schon das die recht klein sind. Ich würde wenigstens etwas in die standlautpsrecher Richtung bevorzugen.
Und die Zensor 5 stelle ich mir in etwa genau so groß vor wie die Klipsh die mir auch empfohlen wurden.

Auch wenn ich gegen argumentiere, bin ich absoluter Neuling und alles was ich sage bitte korrigieren falls ich auf dem Holzweg bin deshalb bin ich hier

Die Tür befindet sich auf dem Bild links 90 cm von der Wand entfernt wo ein Lautsprecher hin kommt
fast-keine-ahnung
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Jan 2015, 23:04
Mir wurde mal geraten ein 20€ CD-Player ist gleich gut wie einer um 200€.
Solange du nur CD´s damit abspielen willst!

Auf der Dali Seite findest du Angaben zu Abmessung
*michael1981*
Stammgast
#30 erstellt: 14. Jan 2015, 23:11
So ein Saturn Quatsch, probiere den br Player aus!
Talley
Stammgast
#31 erstellt: 15. Jan 2015, 08:06
Saturn will dir nur was verkaufen, dass ist alles.
Das einzige, was gegen den BD-Spieler spricht, ist, dass er meist langsamer ist, bis die CD endlich läuft und er von der Bedienung her meist weniger komfortabel und mit weniger Funktionen ist, als ein CD-Player. Oder die Funktionen nur über Menüs umständlich zu bedienen sind. Wobei man die meisten Funktionen eh nicht (mehr) braucht.
Klanglich ist ein BD-Player und ein CD-Player im Prinzip gleich. Das Geld kannst du dir sparen.

Ach ja, und in Österreich bestellen ist Zollfrei, da EU. Das einzige Mitteleuropäische Land, wo Zoll anfällt, ist die Schweiz.
Allerdings ist das Österreichische Porto nach Deutschland meist nicht ganz günstig. Unter dem Strich spart man selten was - ist zumindest meine Erfahrung - und im Ernstfall ist es nicht schlecht einen Ansprechpartern im gleichen Land zu haben.


[Beitrag von Talley am 15. Jan 2015, 08:06 bearbeitet]
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 15. Jan 2015, 18:26
Sooo, jetzt komme ich gerade vom expert laden und habe mir gleich mal ein paar kompakt Boxen mitgenommen um die xxl teile gegen die m größe zu vergleichen (ich habe mich hier ja angemeldet um auf die Ratschläge zu hören ).
Die Dali zensor 3 waren nicht vorrätig weshalb jetzt die Zensor 1 mit dem SB E-9 F zuhause sind.
Werde sie jetzt mal aufbauen und danach berichten.
Hoffe bin jetzt auf der richtigen Spur und nicht wieder irgendwo falsch abgebogen .
Würde das ganze mit den Lautsprechern gerne vor dem Nervenzusammenbruch beendet haben

Aber lieber das als es nachher zu bereuen.

Der Blu ray player wird hier dann erstmal Abhilfe schaffen
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 15. Jan 2015, 18:29
Was ich noch ergänzen muss. Ich habe hier einige Boxentipps bekommen von Kompakt Lautsprechern und jetzt stehe ich mit den Dali vor der Tür..
Nein das mache ich nicht absichtlich .
Das sind nur die einzigen kompaktlautsprecher die ich auf die schnelle auftreiben konnte.
Und werde da noch ein anderes paar gegen hören (für die ich hier den Verlauf nochmal durch stöbere) falls ich mich von meinen standfichern entfernen kann
*michael1981*
Stammgast
#34 erstellt: 15. Jan 2015, 18:58
Dali ist doch ok, wenn du mit Magnat gekommen wärest ...
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 15. Jan 2015, 21:09
Mein erster Gedanke war als ich die boxen angemacht hatte das die Magnat sich räumlicher angehört haben..
Ich weiß nicht also ich würde sagen, das man vom Sound auf die größe tippen kann wenn man vorher die Canton und Magnat gehört hat.
Und das obwohl ich den Sub mit dran habe.


[Beitrag von Gymler am 15. Jan 2015, 21:12 bearbeitet]
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 16. Jan 2015, 01:25
Ok, 1:14 Uhr und noch kein Wochenende aber ich höre immer noch
Also irgendwie gefällt mir je länger ich höre die Box immer besser
Ich glaube sie standen anfangs einfach zu nah aneinander

Mein Vorhaben ist jetzt meine xxl Wohnwand los zu werden und auf eine kompaktere umzusteigen um mir die Zensor 5 Dazu kaufen zu können. Womit dann die Zensor 1 nach hinten wandern.
Die Couch wird gleichzeitig etwas nach vorne gerückt.

Falls noch irgendwelche Bedenken bei der Zensor 1 in Kombination mit meinem Raum existieren bitte jetzt melden bevor ich das thema abschließe
(Bitte auch falls ich da vorher versehentlich was ignoriert habe und dies gerade nicht mehr mit einbeziehe../ da ich anfangs ja alles falsch gehandhabt hatte )

Mit dem dali sub e-9f war der spontane Kauf auch das richtige? oder existieren da noch Verbesserungsvorschläge?

Ansonsten danke ich soweit für die einläuft und Widersprüche in Kombination mit der Hilfe
Scott.Gambler
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Jan 2015, 17:18
Hi, also da unser beider Grundvoraussetzungen doch extrem ähnlich sind,
(Denon x1100, Schwerpunkt Musik, Raumgöße, Akustik kann man natürlich nicht vergleichen + Ich habe fast genau die gleichen LS probegehört)
möchte ich mich an dieser Stelle mal äußern

Dalis Zensor 1 als rears hört sich mMn schonmal gut an.
Als Fronts denke ich allerdings, dass bei deinem Raum und mit dem gegebenen Platz die Zensor 3 vorne besser funktionieren könnten!
Der Unterschied von Zensor 3 zu Zensor 1 ist, so empfand ich es, schon deutlich!

Wie gesagt; ich habe einen 15m² Raum und war auch zunächst auf der Suche nach großen StandLS..
Ich habe viele probegehört, bis man mir kompakte empfohlen hat!
Zuletzt habe ich mich dann nur noch zwischen Dali Zensor 3 und KEF q300 entschieden und muss wirklich sagen,
dass die kompakten (sind am Ende die KEFs geworden) sich bei mir mindestens genauso gut anhören, wie so mancher StandLS!!!
Dazu ein ordentlicher Subwoofer und man kann schonmal recht ansehnliche Musik genießen! Natürlich immer in Relation zum Preis...
(Subwoofer natürlich für fette Rapbeats und Elektro )

Also meine Empfehlung, nachdem ich einen doch sehr ähnlichen Gang hatte wie du:
Versuch in deinem kleinen Raum wirklich mal die kompakten Zensor 3 als Fronts!
Schön frei aufgestellt auf Boxenständer machen die bestimmt was her und sind vielleicht keinen Deut schlechter, als die 5er...
Gymler
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 23. Jan 2015, 20:06
Hallo
Ich danke dir für den Tipp, habe mir gestern die zensor 1,3 und die kef gegeneinander im hifi Geschäft probegehört und es sind nun bei mir die Zensor 3 geworden. Gerade zuhause aufgebaut ;)!
Beim Sub überlege ich noch ob ich einen brauche und wenn ob es der Dali bleibt oder in Richtung sunfire geht .

Ich habe zusätzlich noch den blu ray player gegen einen cd spielen gehört und muss schon sagen das man da leider doch einen unterschied merkt, jedoch muss ich hier ergänzen das an dem cd player ein 150euro Kabel hing und an dem blu ray ein 4 euro hdmi Kabel. Was hier bestimmt auch nochmal etwas gemacht hat .

Zu guter letzt habe ich den Block v100 gegen den denon x1100 gehört da meine Vorliebe doch bei Musik ist.
Ich muss hier schon sagen das sich der Block stereo Verstärker besser anhört als der Denon av Receiver .
Wodurch ich nochmal kräftig Kopfschmerzen bekam . Am ende dann aber trotz des besseren klanges bei dem Denon geblieben weil der Sub eventuell ja doch da bleibt und ein oder zwei filme im Monat sich auch gut anhören sollen .

Ps. Ich besitze jetzt etwa einen Monat hifi Erfahrung und gebe nur das wieder was ich in der zeit gehört habe. Also nicht verurteilen falls ihr andere Erfahrungen hattet


[Beitrag von Gymler am 23. Jan 2015, 20:11 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 24. Jan 2015, 00:36
Hallo,


Ich habe zusätzlich noch den blu ray player gegen einen cd spielen gehört und muss schon sagen das man da leider doch einen unterschied merkt, jedoch muss ich hier ergänzen das an dem cd player ein 150euro Kabel hing und an dem blu ray ein 4 euro hdmi Kabel. Was hier bestimmt auch nochmal etwas gemacht hat .


weder beim Kabel noch beim Dreher gab es - abseits eines Lautstärkeunterschieds - etwas Unterschiedliches zu hören. Hättest Du den den BD-Player lauter gedreht, hätte der halt besser geklungen.


Zu guter letzt habe ich den Block v100 gegen den denon x1100 gehört da meine Vorliebe doch bei Musik ist.Ich muss hier schon sagen das sich der Block stereo Verstärker besser anhört als der Denon av Receiver .


Direkt umgeschaltet mit Lautstärkeausgleich bei ansonsten gleichen Bedingungen? Womöglich ohne zu wissen welches Gerät verstärkt? Das bezweifele ich. Du solltest Dich damit beschäftigen, welche Faktoren hörbare Klangunterschiede bewirken. Ein kleines Lautstärke-Plus und schon glaubt unser Gehirn fest an besseren Klang ... ein teureres hübscheres Gerät, wo einem vorher noch eingeredet wurde, dass es ja so viel besser klingt, schon wird unser Gehirn genau diesen Effekt generieren, ohne das es dafür einen faktischen Grund gibt.

Nahezu jeder der unzähligen Blind- und Faketests bewies, dass selbsternannte Goldohren nur ganz normale Menschen sind und weder Kabel, noch DAC, noch digitale Player, noch Verstärker auseinanderhalten konnten wenn die Technik i.o. und ausreichend dimensioniert war.

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=190

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-101.html

http://www.hifi-forum.de/viewthread-18-1857.html

VG Tywin
Scott.Gambler
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Jan 2015, 13:36


Ich habe zusätzlich noch den blu ray player gegen einen cd spielen gehört und muss schon sagen das man da leider doch einen unterschied merkt, jedoch muss ich hier ergänzen das an dem cd player ein 150euro Kabel hing und an dem blu ray ein 4 euro hdmi Kabel. Was hier bestimmt auch nochmal etwas gemacht hat .

Zu guter letzt habe ich den Block v100 gegen den denon x1100 gehört da meine Vorliebe doch bei Musik ist.
Ich muss hier schon sagen das sich der Block stereo Verstärker besser anhört als der Denon av Receiver .


Also ich habe vor meinem Kauf des x1100 auch verschiedene Stereoreceiver dagegen probegehört und konnte nur eins feststellen: NIX
Das gleiche gilt (wahrscheinlich ein noch geringerer Unterschied als "NIX" ) für Kabel und CD-Player...
Will nicht behaupten, dass diese Unterschiede unter keinen Umständen auftreten können, aber ich habe sie noch nie zu hören bekommen...

Aber wie dem auch sei... Glückwunsch zu deiner Anlage! Bestimmt ne gute Entscheidung und viel Spaß damit!!!


[Beitrag von Scott.Gambler am 27. Jan 2015, 13:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
denon avr x1100w empfehlenswert?
TimGun am 25.09.2015  –  Letzte Antwort am 30.09.2015  –  23 Beiträge
Neuanschaffung - Von 5.1 auf Stereo (erweiterbar auf 5.1?)
apups am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  8 Beiträge
Denon AVR-X1100W oder CD-Receiver oder ?
Adrian1104 am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 06.02.2015  –  18 Beiträge
Stereo Boxen für Denon AVR X1000
Duckwitz74 am 18.08.2014  –  Letzte Antwort am 26.08.2014  –  3 Beiträge
(Stereo)Boxen für Denon AVR 1404
michagp am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  2 Beiträge
Denon Stereo Verstärker passend zum AVR 3802
Atze1801 am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  44 Beiträge
Stereo Boxen für die Musikwiedergabe an altem AVR gesucht
de_aztec_Schroeder am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  8 Beiträge
AVR-X500 für Stereo?
dexnus am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  8 Beiträge
Denon AVR-X1100W, mögliche Alternative bekannt?
ph3nomic am 28.05.2015  –  Letzte Antwort am 29.05.2015  –  8 Beiträge
Suche Boxen für Denon X1000 AVR
Isleif am 29.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal
  • Canton
  • Dali
  • Teufel
  • KEF
  • Elac
  • Magnat
  • Klipsch
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedRene.H
  • Gesamtzahl an Themen1.345.516
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.103