Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo: Kompaktlautsprecher? Kleine Standlautsprecher? Aktive Nahfelder? HIIILFE!

+A -A
Autor
Beitrag
Terr0rSandmann
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jan 2015, 21:51
Vorabangaben:
Einsatzgebiet >> Musik (vor allem Schiller, aber auch Katie Melua, Tori Amos, Rock wie Metallica oder Pink Floyd und meine Freundin eher Xavier Naidoo und sowas) und für die PS4 und auch zum schauen von BluRays. Also quer Beet.
Hörabstand >> Wohnzimmer von TV-Board zur Couch. Hinter der Couch kommt eine offene Küche, man sitzt nicht direkt vor der Wand. Hörabstand ca 2,5m
Budget: Max 1500€, eher weniger.


Jaaa ... wie soll ich anfangen ... erst war ich auf der Suche nach einer Soundbar. Hier war mir wohl die Nubert AS 250 klar. Nun musste ich meine Freundin überzeugen, dass man so etwas braucht und Musik nicht gleich Musik ist. Da ich Nubert hier nicht probehören kann, habe ich sie heute mal mit zum Hifi-Fachhändler mit genommen um ihr mal zu zeigen, wie toll Musik sein kann, wenn man etwas Geld in die Hand nimmt ...

Jaaa ... Gesagt getan. Im Hifi-Laden angekommen, wurden ein paar LS klar gemacht und das Budget von max. 1500€ inkl AVR angegeben.


Gehört wurden Monitor Audio Silver RX6 und RX1 // Dali Zensor 5 und 7 // B&W CM1 und CM8 (auch wenn deutlich überm Budget - standen bereits da) // KEF iQ90 und LS50 und R100.
Mir gefielen die Monitor Audio RX6 und RX1 am besten. Meiner Freundin waren sie irgendwie zu langweilig, ihr gefielen die Zensor 7 am besten.
Dann meinte der Mitarbeiter, nachdem ich ihn nach den Monitor Audio Gold GX 50 fragte, die dort unangeschlossen standen, er schließt die auch mal an und er hat da noch ein paar Dali, die auch noch knapp ins Budget passen ...
Als ich dann die Gold GX 50 hörte, fand ich das schon echt super. Aber dann kamen die Dali - es war ein paar Dali Rubicon 2. Und da war es um mich geschehen. Die stellten selbst die geilen GX 50 ordentlich in den Schatten. Plötzlich war selbst meine Freundin hin und weg und fand "ihre" Zensor 7 nur noch drönig und unpräzise. Als wir dann, als der Mitarbeiter wieder kam, fragten, was die Dali denn nun kosten, die er da heimlich hingestellt hat, gab es einen Schlag ins Gesicht - 1800€/Paar. Da ich dort noch einen Stereo-Verstärker oder AVR benötige, wohl leider nicht machbar. Ich muss aber sagen, es hat bei mir sofort "Klick" gemacht. Das waren DIE Lautsprecher, die ich wohl auch ohne Kompromisse eingehen zu müssen sofort genommen hätte, wäre das nur nicht alles so teuer

Nun die Frage aller Fragen ... Was könnte da noch gut passen was preislich im Rahmen liegen könnte? Ein paar Dali Ikon hatte er leider nicht da. Die sind ja im Verhältnis zu den Rubicon deutlich günstiger. Wären die was oder liegt da noch ein gutes Stück zwischen den Ikon und Rubicon? Oder könnte ein paar Canton Vento Reference 9 passen? Oder da wir die ganzen AVR Video-Formate etc alle nicht brauchen, wären aktive Nahfelder (Hörabstand ist ja nur 2m - 2,5m) eine Alternaitve? Oder habt ihr sonst noch Ideen?


[Beitrag von Terr0rSandmann am 08. Jan 2015, 21:54 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2015, 22:10
Die Rubicon sind schon sehr gut und in ihrer Klasse weit vorne (wenn auch Standlautsprecher in Frage kommen wäre ne Rubicon 6 noch viel besser ) wird schwer werden da was zu finden was besser und gleichzeitig billiger ist. Ich würde einfach versuchen die Rubicon 2 einfach für 1500 zu bekommen, das sollte mit etwas rumtelefonieren möglich sein, denn der Preis den Du genannt hast ist die UVP wer das bezahlt ist genauso clever wie ein Autokäufer der den Herstellerpreis blecht.

10-15% sind bei DALI immer drin.
Terr0rSandmann
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jan 2015, 22:12

SAC_Icon (Beitrag #2) schrieb:
Die Rubicon sind schon sehr gut und in ihrer Klasse weit vorne (wenn auch Standlautsprecher in Frage kommen wäre ne Rubicon 6 noch viel besser ) wird schwer werden da was zu finden was besser und gleichzeitig billiger ist. Ich würde einfach versuchen die Rubicon 2 einfach für 1500 zu bekommen, das sollte mit etwas rumtelefonieren möglich sein, denn der Preis den Du genannt hast ist die UVP wer das bezahlt ist genauso clever wie ein Autokäufer der den Herstellerpreis blecht.

10-15% sind bei DALI immer drin.


Ja, er ist schon so weit runter gegangen wie machbar. Da wir finanzieren wollten, hatte er da nur minimal Spielraum
proglodyte
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2015, 22:12
Moin!

Abgesehen davon, dass Du sie nicht in Deinen Räumlichkeiten gehört hast.


Das waren DIE Lautsprecher, die ich wohl auch ohne Kompromisse eingehen zu müssen sofort genommen hätte, wäre das nur nicht alles so teuer


Kuck mal http://www.hifi-forum.de/viewthread-171-11871.html
Terr0rSandmann
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2015, 22:16

proglodyte (Beitrag #4) schrieb:
Moin!

Abgesehen davon, dass Du sie nicht in Deinen Räumlichkeiten gehört hast.


Das waren DIE Lautsprecher, die ich wohl auch ohne Kompromisse eingehen zu müssen sofort genommen hätte, wäre das nur nicht alles so teuer


Kuck mal http://www.hifi-forum.de/viewthread-171-11871.html ;)


Ja, das Angebot habe ich schon gesehen. Leider haben wir nicht das Geld 2000€ so auf dem Tisch zu legen
proglodyte
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2015, 22:19
Kommt natürlich auf deine Geduld und den Preis des Verstärkers an.
Terr0rSandmann
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2015, 22:24
Wenn es die Dali Rubicon 2 werden sollen, bleibt eh nur noch Geld für einen günstigen Einsteigerverstärker oder Einsteiger-AVR ... aber selbst das ist ja eigentlich schon zu teuer
Jens1066
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2015, 22:24

Ja, er ist schon so weit runter gegangen wie machbar. Da wir finanzieren wollten, hatte er da nur minimal Spielraum

Wenn er nicht gerade eine 0% Finazierung die auf seine Kappe geht anbietet, halt ich das für ein vorgeschobenes Argument.
Im Gegenteil, oft verdienen die Verkäufer noch an der Vermittlung der Finanzierung.

Evtl. auch mal über einen Kredit bei der Bank nachgedacht? Wenn Du mit Bargeld winkst, hilft das auch manchmal.

Aber bitte nicht so verstehen, dass Du beim Händler vor Ort probehören sollst und dann beim günstigsten Onlineanbieter bestellen.
Leben und Leben lassen. Man möchte ja vielleicht mal wieder zu dem Händler und dann nicht vor verschlossener Tür stehen, weil er zu machen mußte.
Terr0rSandmann
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jan 2015, 22:31
Ist eine 0% Finanzierung. Und im Inet gibt es die Rubicon 2 auch nicht günstiger. Bin halt irgendwie auf eine Finanzierung angewiesen
SAC_Icon
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2015, 22:31

Terr0rSandmann (Beitrag #5) schrieb:

Ja, das Angebot habe ich schon gesehen. Leider haben wir nicht das Geld 2000€ so auf dem Tisch zu legen :(


Ich deute das mal so, daß Du beim Händler hättest finanzieren müssen. Da würde ich ne ganz andere Lösung vorschlagen.

Du nimmst erstmal die Zensor 7 die haben Deiner Frau ja gut gefallen. Die sind schon sehr ordentlich und vor allem das ist ne sehr beliebte Serie die wirst Du später ohne Probnleme und mit geringem Verlust wieder verkaufen können. Damit bist Du erstmal gut bedient ohne Dich groß in Schulden zu stürzen. In der Zwischenzeit sparst Du auf die Rubicon eventuell dann gleich auf die 6er die noch einiges mehr drauf haben als die Zweier. Das kannst Du gelassen abwarten bist Du das nötige Kapital hast oder sich zwischendurch auf dem Gebrauchtmarkt mal ein Schnäppchen ergibt, weil Du bis es soweit ist mit den Zensor 7 nicht so schlecht versorgt bist.

Wenns um günstige Stanbdlautsprecher geht wäre eventuzell auch XTZ mal einen Blick wert http://shop.xtzsound...z-95-44-schwarz-matt deren Boxen sind den Monitor Audio nicht unähnlich die dir ja auch gefallen haben bei deutlich günstigerem Preis. Das wäre für Dich dann eventuell eine noch bessere Alternative als die Zensor 7, kannst Du ja risikofrei 2 Wochen bei Dir zuhause mal testen.


[Beitrag von SAC_Icon am 08. Jan 2015, 22:34 bearbeitet]
proglodyte
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2015, 22:37
Als Übergangslösung kannst Du Dir auch nen gebrauchten Verstärker anschaffen, mit knapp 150€ lässt sich sicher
einer finden, der wenn wieder Geld da ist, ohne nennenswerten Verlust weiterveräußert werden kann.
Die Dalis sind noch dazu völlig unkritisch bezüglich des Antriebs.

Ansonsten frag Dich inwieweit Du den Dalis nachtrauerst, gibt nix schlimmeres als dann fast so viel Kohle auszugeben
und doch nicht zufrieden sein
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2015, 22:44
Hallo,


Als ich dann die Gold GX 50 hörte, fand ich das schon echt super. Aber dann kamen die Dali - es war ein paar Dali Rubicon 2


hinsichtlich deiner Erfahrungen mit diesen beiden Lautsprechern, rate ich Dir zum Ausprobieren der Phonar Veritas Next.

Die GX50 empfand ich als vergleichsweise bedeckt spielenden Lautsprecher und die Rubicon als zu aufdringlich. Die Phonar klingen in meinen Ohren ausgewogener bzw. angenehmer.

Schöner als die Phonar klingen in meinen Ohren die Wharfedale Jade, die mit einer seidigen Wärme spielen, ohne dass sie dabei Details auslassen würden.

Klanglich besser als Rubicon 6 und Veritas P6 Next gefallen mir die günstigen Dynavoice Definition DF-8. Sie sehen aber nicht so hübsch aus und sind auch nicht ganz so handlich.

VG Tywin
Terr0rSandmann
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jan 2015, 22:46

proglodyte (Beitrag #11) schrieb:


Ansonsten frag Dich inwieweit Du den Dalis nachtrauerst, gibt nix schlimmeres als dann fast so viel Kohle auszugeben
und doch nicht zufrieden sein :prost


Richtig. Genau das ist da meine Befürchtung.
Kann ich die Dali auch mit einem Marantz NR1504 oder Denon X1000 gut angetrieben oder das ich merklich Potenzial verschenke?
SAC_Icon
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2015, 22:48
Da sehe ich kein Problem. Aber denk mal über meine 2 Schritt Lösung nach.
proglodyte
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2015, 22:55
Die Dali geht nicht unter 4 Ohm und kommt mit einem Watt auf 88db, wie gesagt kann man fast alles dranhängen.
Vom Frequenzgang her sieht es aus, als wäre sie für wandnahe Aufstellung konzipiert, den steten Anstieg zu den Höhen muss man schon mögen,
nicht dass es nach gewisser Zeit anfängt zu nerven.


[Beitrag von proglodyte am 08. Jan 2015, 22:55 bearbeitet]
Terr0rSandmann
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jan 2015, 07:13
Naja, mir gefallen beim Kopfhörer ja auch die Beyer (DT880, T90, T90 usw). Also ich mag es ja, wenn die Höhen etwas betont sind.
Aber das sie wandnah aufgestellt werden können, kommt mir entgegen. Bei uns ist nicht so viel Platz in den Raum rein.
Auch das sie leicht antreibbar sind, kommt mir da sehr entgegen, muss ich keinen teuren AVR / Stereoverstärker kaufen.

Elac, Quadral, B&W und Canton kann man bei uns auch noch prima in einigen Saturns und MMs hören. Oder sehen LS wie die Elac (Welche genau? Ich sehe da nicht durch, da sind die 180er teils teurer als die 200er usw ...) und bei Canton die Vento Reference 9 oder gar die echten Reference 9.2 alt aus gegen die Rubicon? Ja, so ganz pauschal kann man das ja immer nicht sagen, da das Hörenpfinden so subjektiv ist ...


Nach Hause bestzellen ist halt leider schwierig, wenn man nicht die finanziellen Rücklagen hat um das erst einmal auszulegen
Will erst alles mögliche regional hören und dann, wenn ich meine Lautsprecher gefunden habe das mit dem Händler so absprechen, dass ich die zurück bringen kann, wenn die bei mir in den eigenen 4 Wänden einfach nicht gut rüber kommen. Denke das ist in der Welt der Lautsprecher nicht gänzlich ungewöhnlich, oder?


[Beitrag von Terr0rSandmann am 09. Jan 2015, 07:54 bearbeitet]
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Jan 2015, 10:53
Also die hier vorgeschlagenen Phonar Veritas sind auf jeden Fall eine Hörprobe wert, dazu haben sie noch ein super Preis/Leistungsverhältnis, die man lackiert, also ohne Furnier, auch schon deutlich unter 1000 Euro bekommt.

Wenn Saturn, wie der TE ja meinte, auch in Frage kommt, dann lohnt es sich dort auch mal einige Serien von Heco, Elac, Canton und Magnat anzuhören, auch ist Finanzierung dort möglich, vorrausgesetzt natürlich, das diese Märkte dann die Serien dort haben, die sich lohnen anzuhören. Meist findet man ja nur dort die Serien, die sich nicht lohnen.

Jedoch würde ich den Kauf beim Fachhändler auch vorziehen, zumindest einem etwas größeren wie zb Art und Voice oder so, da die preislich meiste mehr machen können, als ganz kleine Händler.


[Beitrag von LovemusicXX am 09. Jan 2015, 10:56 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2015, 15:30

Terr0rSandmann (Beitrag #16) schrieb:
...
Will erst alles mögliche regional hören und dann, wenn ich meine Lautsprecher gefunden habe das mit dem Händler so absprechen, dass ich die zurück bringen kann, wenn die bei mir in den eigenen 4 Wänden einfach nicht gut rüber kommen. Denke das ist in der Welt der Lautsprecher nicht gänzlich ungewöhnlich, oder?

Da wäre ich sehr vorsichtig! Problemlose Rückgabe geht nur per Fernabsatzgeschäft, nicht bei Ladenkäufen. Einfach so zurücknehmen muss der Händler erst mal garnix!! Eventuell wird der Händler dir, gegen Gebühr, die LS aus der Vorführung übers WE überlassen zum Probehören in den eigenen vier Wänden. Die Gebühren werden meist beim späteren Kauf verrechnet.
Wäre noch ein wenig sparen, ein Jahr oder so, nicht eine Alternative? Das macht dich unabhängig vom Händler-Wohlwollen.
Terr0rSandmann
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jan 2015, 15:42

Don_Tomaso (Beitrag #18) schrieb:

Terr0rSandmann (Beitrag #16) schrieb:
...
Will erst alles mögliche regional hören und dann, wenn ich meine Lautsprecher gefunden habe das mit dem Händler so absprechen, dass ich die zurück bringen kann, wenn die bei mir in den eigenen 4 Wänden einfach nicht gut rüber kommen. Denke das ist in der Welt der Lautsprecher nicht gänzlich ungewöhnlich, oder?

Da wäre ich sehr vorsichtig! Problemlose Rückgabe geht nur per Fernabsatzgeschäft, nicht bei Ladenkäufen. Einfach so zurücknehmen muss der Händler erst mal garnix!! Eventuell wird der Händler dir, gegen Gebühr, die LS aus der Vorführung übers WE überlassen zum Probehören in den eigenen vier Wänden. Die Gebühren werden meist beim späteren Kauf verrechnet.
Wäre noch ein wenig sparen, ein Jahr oder so, nicht eine Alternative? Das macht dich unabhängig vom Händler-Wohlwollen.



Das der Händler das nicht muss, weiß ich. Daher sagte ich ja auch, dass ich das vorher mit ihm absprechen würde.
Und nein, sparen ist leider keine Option. Bin leider zu ungeduldig für so etwas. Wenn ich etwas haben mochte, dann will ich da nicht 1 Jahr und mehr warten. Ich weiß, so etwas ist nicht gut, aber so bin ich halt ^^

Kann mir noch wer probieren einen Vergleich von den Rubicon 2 zu den Canton Vento zu den Elac oder den Dali Ikon machen? Oder ist das nicht möglich?
Oder gleicher Preis => in etwa gleiches Niveau?


[Beitrag von Terr0rSandmann am 09. Jan 2015, 15:43 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#20 erstellt: 09. Jan 2015, 15:52
Dali Icon ist nicht übel aber kein wirklicher Gegner der Rubicon den Klassenunterschied hört man auch. Elac ist immer Geschmackssache und auch ne Frage des Raumes, die klingen sehr schön und der Jet Hochtöner (der besseren Versionen) kann oft schnell begeistern. Aber die sind schon SEHR höhenfreundlich und auf Dauer je nach Raum unter Umständen einfach zu schrill um stressfrei zu hören (wohl ein Grund warum man die recht häufig dann wieder bei ebay sieht ). Das muss man einfach in den eigenen vier Wänden testen, wenns passt schöne Lautsprecher. Canton finde ich persönlich sehr überschätzt und langweilig, aber das ist eben alles Geschmackssache und mußt Du selber hören. Bei Canton halt nicht von den Preisnachlässen täuschen lassen, die gibts schonmal für die Hälfte, deren UVPs spiegeln aber halt nicht die wirkliche Leistungsklasse wieder und sind reine Makulatur, die kriegst Du immer mit massivem Nachlass gehört da scheinbar4 zum Geschäftsmodell.
Terr0rSandmann
Stammgast
#21 erstellt: 09. Jan 2015, 16:04
Ich stehe ja auf eher hell abgestimmte LS. Mochte bei den Kopfhörern ja auch den Beyerdynamic DT880, T70 und T90. Einigen ist der Hochton dort ja auch zu extrem - ich mag ihn.

Daher auch meine Frage bezüglich Elac udn Canton, da die ja wohl auch höhenbetont sein sollen.

Und wie meinst du das mit den besseren JET Hochtönern? Meinst du den JET 5? Taugt der JET III nicht so viel?
Und ware denn die Elac BS 243 schon ein Gegenspieler für die Rubicon? Oder erst die 300er Serie, wie die BS 312 für 850€/Stück?

Echt kompliziert, wenn man nicht.die Kohle hat sich das Equipment bequem nach Hause zu ordern ^^

Achso ... das ist vllt eine wichtige Info ... die LS würden verhältnismäßig wandnah (nach hinten - seitlich siehts gut aus) stehen müssen. Scheiden da durch bereits einige Hersteller aus?
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Jan 2015, 16:21

SAC_Icon (Beitrag #20) schrieb:
Dali Icon ist nicht übel aber kein wirklicher Gegner der Rubicon den Klassenunterschied hört man auch. Elac ist immer Geschmackssache und auch ne Frage des Raumes, die klingen sehr schön und der Jet Hochtöner (der besseren Versionen) kann oft schnell begeistern. Aber die sind schon SEHR höhenfreundlich und auf Dauer je nach Raum unter Umständen einfach zu schrill um stressfrei zu hören (wohl ein Grund warum man die recht häufig dann wieder bei ebay sieht ). Das muss man einfach in den eigenen vier Wänden testen, wenns passt schöne Lautsprecher. Canton finde ich persönlich sehr überschätzt und langweilig, aber das ist eben alles Geschmackssache und mußt Du selber hören. Bei Canton halt nicht von den Preisnachlässen täuschen lassen, die gibts schonmal für die Hälfte, deren UVPs spiegeln aber halt nicht die wirkliche Leistungsklasse wieder und sind reine Makulatur, die kriegst Du immer mit massivem Nachlass gehört da scheinbar4 zum Geschäftsmodell.



nun ja, ich bin bei Leibe kein Freund von Canton, aber ich glaube nicht das da eine Masche hintersteckt.

Kann man gut daran erkennen, das, wenn Canton mal bei kleinen Fachhändlern geführt wird, diese dort meist zur UVP oder mit nur etwas Nachlass angeboten werden. - Während es diese enormen großen Nachlässe meist nur bei riesigen Onlineshops (Amazon, Otto, usw) oder den Planetenmärkten gibt, die diese riesigen Nachlässe sich aber auch erlauben können, während kleine Fachhändler oder kleine Onlineshops nicht so kalkulieren können. Denke das hat damit schon was zu tun, ohne Canton jetzt loben zu wollen. Habe sowas ähnliches auch schon mal in der audio gelesen.
Da diese Marken wie Canton und Co aber sehr selten bei Fachhandelshops zu erwerben sind, sondern meist nur in diesen großen Läden, fällt es halt besonders auf und man bekommt den Eindruck, das diese Nachlässe und die UVP ne Masche sein könnten - doch liegt es halt nur daran, das sie fast nur in solchen Läden angeboten werden, die eben massig Nachlass geben können, weil sie gleich 10.000 stück übertrieben gesagt einkaufen oder einfach nur so, weil sie es sich erlauben können.

Anders herum wäre es, wenn Canton zb nur im Fachhandel zu erwerben wäre und sonst kaum wo, dann würde es nämlich dünner mit den Nachlässen und dem Preisverfall aussehen.


[Beitrag von LovemusicXX am 09. Jan 2015, 16:31 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#23 erstellt: 09. Jan 2015, 16:29

Terr0rSandmann (Beitrag #21) schrieb:

Und wie meinst du das mit den besseren JET Hochtönern? Meinst du den JET 5? Taugt der JET III nicht so viel?


Ich hab geschrieben die besseren Versionen haben den Jet gibt auch einfachere Elac Boxen ohne Jet, der Jett III ist auch gut (wenn mans mag) für mich ists zuviel das stresst dann auf Dauer eher, Beyer Kopfhörer hab ich auch den würde ich nicht sonderlich höhenbetont beurteilen. Und ein Kopfhörer ist auch was anderes.
proglodyte
Inventar
#24 erstellt: 09. Jan 2015, 21:30
Von den Kopfhörern würde ich auch keine Rückschlüsse ziehen wollen, da werden jenseits der Geschmacksurteile die Raumeinflüsse durch Kopfform und Ohrbeschaffenheit ersetzt (kennst Du eigentlich den Shure Sh1840? Was ich hier dazu gelesen habe, kann ich auch in keinster Weise nachvollziehen).
Elac und Canton sind bezüglich Testhören auch keine Exoten, es hilft Dir denke ich kaum weiter, wenn ich als jemand der den Beyerdynamic 880 Pro mag (eigentlich gilt die 880er Modellreihe doch als gemäßigt, trotz Trademark-Peak) Dir meine (teilweise) vorhandenen Eindrücke zu oben Genannten in zufälligen Räumlichkeiten schildere.
Solange es Dich juckt, musst Du es schon selber rausfinden
std67
Inventar
#25 erstellt: 09. Jan 2015, 21:48
hi

abgesehen davon ob es ratsam ist Luxusartikel zu finanzieren, das wollen wir hier nicht diskutieren

Wenn man sich eh dafür entschieden hat zu finanzieren dann ist es doch egal ob 1500 oder 2300. Ob ich jetzt 12 oder 18 Monate zahle, oder 24 oder 36 mcht dann auch nix mehr

Nimmst jetzt einen Kompromiss wirst du nie zufireden
Terr0rSandmann
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jan 2015, 22:35
Bei meinem Händler gehen die 0% nur bei 24 Monaten und da ich keine Rate von 150€/Monat möchte, sondern eine Rate die ich mir leisten kann, muss man doch schon ein wenig überlegen.
Und die 1500€ war eigentlich für LS und AVR gedacht, aktuell bin ich leider mit den Rubicon 2 bei 1800€ ohne AVR, was mich noch mal ca 300€ kosten wird. Da die dort aber keine AVRs unter 500€ haben, würde ich mir einen Marantz NR1504 oder so online kaufen.

Naia, werde nächste Woche mal mitn Kumpel probieren Elac, Qiadral und Canton im MM und Saturn hören. Die Canton Vento und Quadral Aurum haben mir damals auch gefallen. Aber das ist schon bissl her, daher will und kann ich da jetzt keinen Vergleich zu den Dali ziehen. Mal schauen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine Kompaktlautsprecher
Prinzipe am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  10 Beiträge
Aktive Nahfelder mit Bassreflex vorne
Fusas am 06.03.2014  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  2 Beiträge
Aktive Standlautsprecher gesucht
kojak2067 am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 26.02.2016  –  31 Beiträge
~300? Stereo-Kompaktlautsprecher
CollCas am 12.12.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  10 Beiträge
Kaufen oder nicht Martin Logan Source oder KEF XQ20 - Hiiilfe! :-)
smuh am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  10 Beiträge
Kaufberatung Stereo Kompaktlautsprecher für PC
ThenN am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  29 Beiträge
Suche Stereo Standlautsprecher bis 250? (gebraucht)
chris_1983 am 16.09.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  6 Beiträge
Aktive Kompaktlautsprecher 400 euro
schpongo am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  15 Beiträge
Standlautsprecher oder Kompaktlautsprecher in diesem Raum?
yannn am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  19 Beiträge
Stereo Kompaktlautsprecher
blub am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Elac
  • XTZ
  • KEF
  • Monitor Audio
  • Bowers&Wilkins
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.776