Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Onkyo Tx 7830 behalten?

+A -A
Autor
Beitrag
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jun 2015, 09:14
Guten Morgen,
ich spiele mit dem Gedanken,meinen Onkyo Receiver auszutauschen.Betrieben werden damit die "Teufel Ultima 20 Mk 2",
mit denen ich recht zufrieden bin.
Ich möchte mir gerne einen "NAD C 316BEE" zulegen,da ich bis jetzt nur positives über diesen Verstärker gelesen habe.
Vielleicht könnt ihr mir eure Meinung und Erfahrung dazu mitteilen,oder sollte ich doch meinen Onkyo behalten.
Ich bin sehr gespannt und freue mich auf eure Kommentare!
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2015, 11:22
Was erwartest du vom tausch?
wenn dein Onkyo keinen defekt hat wird der NAD identisch (!) klingen. für diese recht einfachen Lautsprecher würde ich keinen neuen Verstärker kaufen.

wenn du besseren klang willst, dann solltest du dich über Raumakustik und richtige Aufstellung der LS informieren
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 13. Jun 2015, 12:05
Hallo,

dein Onkyo Receiver ist ein recht kräftiger Verstärker, welcher genügt um deine Boxen gut antreiben zu können. Aus meiner Sicht wäre der kleine NAD ein Rückschritt, wenn der vorhandene Receiver technisch ok ist.

Wenn Du die Themen Raumakustik, Lautsprecherpositionierung und Hörplatzposition abgearbeitet hast, sind die nicht sonderlich guten Ultima 20 die nächste Baustelle um sich klanglich zu verbessern.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 13. Jun 2015, 12:11
Moin,

Ich bin sehr gespannt und freue mich auf eure Kommentare!

wenn dein Onkyo technisch ok ist dann behalte ihn.

LG
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Jun 2015, 13:01
Danke erstmal!
Ich habe mit der positionierung der Boxen experimentiert und glaube,gute Fortschritte gemacht zu haben.
Allerdings,wünsche ich mir einen aufgeräumteren Klang. Die Bässe,sind mir dann doch ´ne Spur zuviel und könnten präziser sein.
Ok,also behalte ich meinen Onkyo,weil er nämlich noch gut in Schuß ist und schaue mich mal nach neuen LS um.
Mein Raum ist 4,2 x 2,8 m2 und ich sitze ca. 1,8m von den Boxen entfernt. Mein Budget,liegt bei ca. 500€ +/- 50€ .
Es dürfen gerne ,gut gebrauchte sein. Wie gesagt,sie sollten eventuell ein bisschen feiner auflösen.
Habt da vielleicht ein paar Ideen?
basti__1990
Inventar
#6 erstellt: 13. Jun 2015, 13:12
Mache doch mal ein Bild von der Aufstellung, vielleicht können wir dir mit deinen jetzigen LS noch weiter helfen
Außerdem hilft es bei der Empfehlung neuer LS.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jun 2015, 13:13
Was ist denn von den Dali Zensor 1 zuhalten? Die werden im moment auch hier im Forum angeboten.


[Beitrag von Northernlight9769 am 13. Jun 2015, 13:24 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2015, 13:18
Hallo,


Ich habe mit der positionierung der Boxen experimentiert und glaube,gute Fortschritte gemacht zu haben.


etwa 50cm Freiraum zu allen Seiten (beser mehr), auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe im Stereodreieck ... sollten es schon sein wenn man mit den Ultima 20 einigermaßen brauchbar hören will. Soweit die Raumakustik guten Klang überhaupt zulässt.

Wie weit Du davon weg bist, siehst Du ja.


Allerdings,wünsche ich mir einen aufgeräumteren Klang. Die Bässe,sind mir dann doch ´ne Spur zuviel und könnten präziser sein.


Ich halte "nicht viel" von den nicht schlechten Ultima. An den Ultima liegt es aber nicht, wenn der Tiefton nicht sauber und die Boxen nicht aufgeräumt klingen. Die spielen recht neutral ohne irgendwelche Tonlagen übermäßig zu betonen.

Das die höheren Tonlagen nicht wirklich sauber klingen, die Auflösung sich in Grenzen hält und die Wiedergabe der mittleren Tonlagen für meinen Geschmack etwas präsenter sein könnte sind andere Themen.


Ok,also behalte ich meinen Onkyo,weil er nämlich noch gut in Schuß ist und schaue mich mal nach neuen LS um.
Mein Raum ist 4,2 x 2,8 m2 und ich sitze ca. 1,8m von den Boxen entfernt. Mein Budget,liegt bei ca. 500€ +/- 50€ .
Es dürfen gerne ,gut gebrauchte sein. Wie gesagt,sie sollten eventuell ein bisschen feiner auflösen.
Habt da vielleicht ein paar Ideen?


Ein guter Schritt nach vorne, sind in meinen Ohren die LS der JBL Studio 2X0 und Dynavoice Definition Baureihe, die man ab etwa 300 Euro Paarpreis kaufen kann. Wirklich bessere Lautsprecher - soweit man diesen Begriff nutzen will - habe ich bislang nur für vierstellige Beträge gefunden.

Die Lautsprecher beider Baureihen spielen sehr sauber, recht neutral und ohne aggressive Brillanz und Auflösung. Man muss sie - wie alle Lautsprecher - aber richtig aufstellen können um "im Rahmen der jeweiligen Raumakustik" guten Klang bekommen zu können.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Jun 2015, 13:19 bearbeitet]
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Jun 2015, 13:19
421
Seitlich von den Boxen ist leider kein Platz mehr.


[Beitrag von Northernlight9769 am 13. Jun 2015, 13:23 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2015, 13:22
Wenn Du den sich kugelförmig ausbreitenden Tiefton vor deinem inneren Auge hast, dann müsstest Du Dir - hinsichtlich der Schallreflexionen - erklären können, warum der Tiefton so unbefriedigend klingt.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Jun 2015, 13:44
Hab jetzt nochmal den Winkel zur Hörposition verändert und meine,daß der Bass nicht mehr ganz so schlimm ist.
Auch die Höhen und Mitten sind nicht mehr ganz so im Hintergrund.
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2015, 14:10
Ich würde versuchen die boxen noch etwas vor zu ziehen. und hoffentlich was du was dämpfendes zwischen boxen und Stein
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 13. Jun 2015, 14:23
Hallo,


Hab jetzt nochmal den Winkel zur Hörposition verändert und meine,daß der Bass nicht mehr ganz so schlimm ist.
Auch die Höhen und Mitten sind nicht mehr ganz so im Hintergrund.


da sich der "Tiefton" kugelförmig ausbreitet, spielt die Ausrichtung/Drehung der Boxen hinsichtlich der tiefen Töne keine Rolle. Selbst wenn Du die Boxen - ohne Abstandsveränderung zwischen Schallquelle und Wand - in die Raumecken drehst, kann sich hinsichtlich der tiefen Tonlagen kein relevanter Unterschied ergeben.

Es gibt daher auch Boxen und Subwoofer deren Tieftöner unten im Gehäuse - zum Boden ausgerichtet - eingebaut sind (Downfire).

Hinsichtlich des Tieftons spielen z.B. - in Abhängigkeit von Lautstärke und gehörter Musik - die folgenden Faktoren eine Rolle: Der Abstand der Schallquelle von schallreflektierenden Flächen, die raumakustischen Bedingungen (z.B. Baumaterialien der Wände), die Raumgröße und "die Hörplatzposition/Hörentfernung".

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Jun 2015, 15:11 bearbeitet]
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Jun 2015, 14:41

und hoffentlich was du was dämpfendes zwischen boxen und Stein

Habe kleine Gummifüße unter den Boxen
Hab sie jetzt noch ein stück vorgezogen und werde jetzt einfach mal gucken (hören) was passiert.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Jun 2015, 21:40
So,
habe jetzt das halbe Wochenende mit der Positionierung der Boxen rumgewerkelt.
Ich habe die Ls jetzt ca. 50cm von der hinteren Wand weg und den Bassregler auf 10Uhr Stellung.
Und siehe (höre) da,das ganze wirkt schon wesentlich aufgeräumter und differenzierter.
Aber trotzdem spiele ich mit den Gedanken,mir ander Ls zuzulegen.
In die engere Auswahl sind für mich diese Kandidaten gekommen:
Dali Zensor 3
Dali Zensor 1 ( aufgrund der beschränkten Räumlichkeit)
Nubert nuLine 34
Dynavoice DM-6 (kann dazu nur leider keine ausfühlichen Berichte finden)
Vielleicht kann mir der ein oder andere was zu den Ls sagen. Speziell die Dynavoice interessieren mich,aufgrund des
Preis/leistungsverhältnis.
Ich bedanke mich schon mal im voraus!

Grüße
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 15. Jun 2015, 21:48
Das DV Thema hier im Forum stammt von mir und wurde mit einem alten Account erstellt. Dort sind eine Menge Erfahrungen mit den Definition zu lesen. Ansonsten gibt es ausführliche Tests auf italienischen Webseiten, die Du mit der Google Übersetzung ganz gut lesen kannst.

Lesen hilft bei Lautsprechern aber gar nicht, die musst Du schon zu Hause ausprobieren, wenn Du zu Hause gut Musik hören willst. Ich hatte mich damals von der Optik - die der Dali Ikon 2 ähnelt - inspirieren lassen und die DM-6 bestellt. Die DM-6 klingt aber deutlich neutraler als die Ikon 2 und kostet weniger als die Hälfte.

Für deine Zwecke könntest Du über ein Paar JBL Studio 220 nachdenken, die mit etwa der Hälfte des Freiraums auskommen, wie er für die Ultima 20 oder JBL Studio 230 oder Dynavoice Definition DM-6 oder Standlautsprechern dieser Baureihen erforderlich ist.


[Beitrag von Tywin am 15. Jun 2015, 21:54 bearbeitet]
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Jun 2015, 22:08
Danke Tywin,
für deine schnelle Einschätzung. Ich werde mir dann wohl die JBL mal bestellen und ausprobieren,da
Du den,den vorzug gegenüber der Zensor 1 gibst.(Hab ich hier in einen anderen Beitrag gelesen)
Nochmals vielen Dank!!!
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 15. Jun 2015, 22:20
Ich bin auf deinen Eindruck von den kleinen 220er im direkten Vergleich mit den Ultima gespannt. Grundsätzlich sind sie - bis auf den kräftigeren Tiefton der Ultima 20 - tonal nicht sehr weit auseinander. Sie spielen in meinen Ohren etwas spritziger und vor allem in den höheren Tonlagen tadellos.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Jun 2015, 22:26
Ich werde dich auf dem laufenden halten!
Schönen Abend noch.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Jun 2015, 17:52
So,
nach langen hin und her,hab ich mich dazu durchgerungen meine Teufel zu behalten.
Jetzt fängt mein Receiver (Onkyo Tx 7830) an,zicken zu machen
Es ist in den letzten Tagen ein hörbares Brummen am Gerät dazugekommen.
Meine Frage,soll ich das gute Stück reparieren lassen,oder eventuell nach was gleichwertigen,
gebrauchten umsehen?
Ich liebäugle mit den Yamaha RX 797 oder doch lieber wieder den Onkyo?
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 27. Jun 2015, 17:57
Hattest Du denn die kleinen JBL im Vergleich ausprobiert?

Ansonsten sind meine Tips im unteren Preissegment der Sherwood RX-772 und der Denon AVR X-1000/1100 je nach gewünschter Ausstattung.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Jun 2015, 18:08
Sorry,
hatte noch mit meinen Ls rum experimentiert und ihn einfach die zeit zum "warmlaufen" gegeben.
Je länger und öfter ich sie gehört habe,desto zufriedener war ich und hab mir das hin und herschicken
neuer Ls gespart.
Und ich glaube, den optimalen Sound findet man eh nicht wirklich weil Cds unterschiedlich produziert werden.
Ich für mein teil,bin jetzt endlich zufrieden
Kannst du was über den Yamaha sagen?
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 27. Jun 2015, 18:10
Nein, das Gerät kenne ich nicht.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Jun 2015, 18:15
Schade. Der Denon kommt nicht in frage. Ich möchte keinen Surround Verstärker.
Und der Sherwood sagt mir nix. Aber da kann man sich ja schlau machen
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 27. Jun 2015, 18:29
Den Denon X1100 nutze ich im Schlafzimmer nur für Stereo. Die vielseitige Ausstattung inklusive des - schon brauchbaren - Einmessprogramms macht das Gerät interessant. Die Integration eines Subwoofers wird damit auch erleichtert. Des Weiteren ist der X1000/1100 schon ein recht leistungsfähiger Verstärker.

Den AVR X-4000 nutze ich zusammen mit zwei größeren Kompaktlautsprechern auch nur für Stereo zusammen mit einem Plattenspieler. Auch eines meiner beiden Hauptlautsprecherpaare läuft hauptsächlich an einem Marantz AVR. Nur gelegentlich schalte ich auf den Luxman Amp um, weil der etwas leistungsfähiger als der Marantz ist und einen MC-Vorverstärker integriert hat, an dem einer meiner Dreher mit meinem einzigen MC-System angeschlossen ist.

Nur meine Vroemen und meine Wega Lautsprecher laufen ausschließlich an zwei Stereoverstärkern, was aber keinesfalls gegen AVR im Stereobetrieb spricht. Die Vorteile von AVR würden bei diesen beiden Lautsprechern/Anlagen aber nicht zum Tragen kommen.

Warum schreibe ich Dir das? Ich habe 6 Stereoverstärker und 3 AVR und wüsste nicht warum ich AVR für Stereo ausschließen sollte, - hinsichtlich der Ausstattung, der Einmessprogramme und Einstellmöglichkeiten - ganz im Gegenteil.


[Beitrag von Tywin am 27. Jun 2015, 18:36 bearbeitet]
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Jun 2015, 18:43
Uiii,da ist aber einer ausgestattet !!!
Ist das Einmessprogramm bei den Denon um schlechte Raumakustik zu kompensieren?


[Beitrag von Northernlight9769 am 27. Jun 2015, 18:50 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 27. Jun 2015, 19:14
Hallo,

ich habe den Yamaha RX-797 zu Hause im Wohnzimmer stehen. Bei mir treibt er die Phonar Veritas P6 Next zu meiner vollsten Zufriedenheit an. Ich hatte vorher einen Rotel RA-12, der Yamah ist aber deutlich kräftiger.

Ein solides, kräftiges Gerät, auftrennbar, falls das wichtig ist.

Yamaha_RX_797

LG
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Jun 2015, 19:24
Ich hab die Berichte schon gelesen aber ich bin vorsichtig,als das ich blind kaufe.
Da ist mir die Meinung von jemanden,der damit Erfahrungen gemacht hat wichtiger.
Ich danke
Ich kann das Teil für 160€ bekommen. Ist er das wert,wenn er in Ordnung ist?
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 27. Jun 2015, 19:58

Ist das Einmessprogramm bei den Denon um schlechte Raumakustik zu kompensieren?


Ein Einmessprogramm hat immer die Funktion - im Rahmen der mehr oder weniger guten Soft- und Hardware - Defizite der akustischen Rahmenbedingungen oder der Lautsprecher auszubügeln. Das Audyssey MultEQ XT32 meines X-4000 kann das schon "richtig" gut. Das Gerät wurde aber erst im Abverkauf des Restbestandes wirklich günstig.

Grundsätzlich können solche System aber nicht zaubern. Wenn die akustischen Rahmenbedingungen und/oder die Lautsprecher Murks sind, rettet auch eine noch so gute Einmessvorrichtung nicht mehr viel.


[Beitrag von Tywin am 27. Jun 2015, 19:59 bearbeitet]
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Jun 2015, 20:20
Kann man bei den Einmessprogramm gewisse vorgaben machen oder anschliessend Veränderungen vornehmen?
Woher weiß das Gerät,was meine vorlieben sind?
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Jun 2015, 20:25
Hat sich schon erledigt


Wahl der Audyssey-Kompensationskurve

Beim Audyssey-Einmessvorgang werden verschiedene Kurven eingemessen, der Anwender hat dann die Wahl, welche am besten seinem Gusto und den Gegebenheiten entspricht. Ebenfalls hat der Anwender die Möglichkeit, den Punkt Grafik-EQ anzuwählen. Hier kann der stolze Besitzer dann eine Lautsprecher-Auswahl treffen: Alle, links / rechts, einzeln. Es stehen folgende Bänder zur Verfügung: 63 Hz, 125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 1 kHz, 2 kHz, 4 kHz, 8 kHz und 16 kHz. Auch bietet der X-4000 die Möglichkeit an, eine Audyssey-Kurve in den EQ zu kopieren.


Trotzdem danke schön für deine Mühe!!!
basti__1990
Inventar
#32 erstellt: 27. Jun 2015, 20:36
Dann ist der Pioneer VSX 930 eher was für dich, dort kannst du genau das, was du erwähnt hast. Das ganze Einmessergebnis lässt sich bearbeiten, bequem am PC oder per App. Besonders ist es Einmesssystem was letztes Jahr erst in der >1500€ Klasse (ab LX58 aufwärts) eingeführt worden ist.
Hinzu kommt HDCP 2.2, WLAN und Bluetooth

bei http://www.sg-akustik.de/ gibts den wohl auf telefonische Nachfrage für 500€.

Ansonsten kannst du natürlich einen gebrauchten klassischen Amp nehmen, wirkliche Vorteile bekommst du aber nur durch DSPs und Einmessung.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 27. Jun 2015, 20:52
Oh Mann,die Kisten haben soviel Technik,die ich nicht nutzen werde
Gibt es Einmessgeräte,die zusätzlich an einen Stereoverstärker bzw.
Reveiver geklemmt werden können?


[Beitrag von Northernlight9769 am 27. Jun 2015, 20:53 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 27. Jun 2015, 20:56

Kann man bei den Einmessprogramm gewisse vorgaben machen oder anschliessend Veränderungen vornehmen?
Woher weiß das Gerät,was meine vorlieben sind?


Wenn es um HiFi im engen Sinne geht, soll der Klang aus der Konserve möglichst so an die Ohren gelangen wie die Musik bestenfalls bei einem guten unplugged Live Konzert geklungen hat. Z.B. eine Stimme die man in einem Konzert gehört hat, sollte aus der Konserve möglichst genau so klingen wie im Original.

Jede Änderung am Klang ist im Sinne des HiFi-Gedanken unerwünscht. Daher arbeiten solche System in der Regel auf einen möglichst neutralen/unveränderten/unverfälschten Klang am Hörplatz hin.

Da ich an HiFi interessiert bin, bin ich mit der Arbeit solcher Systeme - ohne jeden manuellen Eingriff - zumeist sehr zufrieden.

Für moderne künstliche elektronische verzerrte veränderte Musik, bei der ehedem keinerlei Anhaltspunkte vorhanden sind wie sie klingen sollte/müsste, spielt der HiFi-Gedanke aber keine Rolle.


[Beitrag von Tywin am 27. Jun 2015, 21:01 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 27. Jun 2015, 20:57

Gibt es Einmessgeräte,die zusätzlich an einen Stereoverstärker bzw.
Reveiver geklemmt werden können?


Z.B. Antimode.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Jun 2015, 21:19
Ok,das ist mir dann doch zuviel des guten (Preislich)
Ich muß mir darüber noch genauere Gedanken machen
Ich will ja einfach nur Musik hören und keine Filme gucken oder Musik streamen.
Am liebsten wäre mir ein Stereo Vollverstärker oder Receiver.
So schlimm hört sich es nicht bei mir an,auch wen ich nur Teufel Ls habe.
Wie gesagt,nach gewisser Einlaufzeit bin ich eigentlich zufriedenmit den.


[Beitrag von Northernlight9769 am 27. Jun 2015, 21:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 27. Jun 2015, 21:25
Mein Anliegen war es nur Dir klar zu machen, dass man mit einem AVR nicht schlechter Musik hören kann als mit einem Stereoverstärker.

Hinsichtlich Filmton (moderne digitale Tonformate) und dem Zusammenführen von Audio und Video inklusive aktueller HDMI-Verbindungen ist ehedem der AVR das richtige Gerät.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 27. Jun 2015, 21:34
Ich meine irgendwo gelesen zuhaben,dass AVR nicht unbedingt zum reinen
Musikgenuß geeignet sind. (Oder bezieht sich das auf ältere Geräte)
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 27. Jun 2015, 22:04
Es gab billige erste AVR denen es an Leistungsfähigkeit mangelt/e, was man ggf. hören kann. Das gab/gibt es aber auch in Form von billigen Stereogeräten. Es wurden viel Litschi mit Kürbissen verglichen, woran die euphorischen Hersteller-Angaben zur Leistungsfähigkeit von AVR nicht unschuldig waren.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Jun 2015, 22:27
Ok,so langsam komme ich auf den Geschmack
Wie wäre denn dieses Gerät?

Denon AVR X2000


[Beitrag von Northernlight9769 am 27. Jun 2015, 22:28 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#41 erstellt: 27. Jun 2015, 22:46
Zu teuer, da bereits der Nachfolger für den fast gleichen Preis zu haben ist. der X2100 aber auch der X1100 sind gute Einsteiger-Geräte.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Jun 2015, 22:57
Wie wäre dieser
Denon AVR X1100
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 27. Jun 2015, 22:59
Welche Unterschiede bestehen zwischen den Denon AVR X1100
und den Pioneer VSX 930 ?
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 27. Jun 2015, 23:03
Bevor Du anfängst Dich für einen aktuellen AVR zu interessieren, lade Dir doch mal eine BDA runter versuche sie komplett zu lesen und zu verstehen. Das könnte deinen Anflug von Interesse dämpfen.

In meinem engeren Verwandten- und Bekanntenkreis gibt es nicht eine Person, die ein solches Gerät verstehen und bedienen wollte und könnte. Die meisten davon würden schon beim Lesen der Inhaltsangabe oder beim Blick auf die Fernbedienung aufgeben. Ich finde, hier liegt die große Stärke von einfach gestrickten Stereogeräten.

Hinsichtlich des X2000/2100/3000/3100 käme von Denon für mich - auf die ich nicht festgenagelt bin - nur der X1000/1100 (XT) oder X4000/4100 (XT32) infrage. Du solltest abseits von Preisunterschieden auf die Ausstattung achten die Dir wünschenswert und nützlich erscheint.

Es gibt auch noch andere Hersteller solcher Geräte. Leider habe ich für meinen Bedarf und Anspruch bislang keine schlagkräftigen Argumente gefunden, warum ich statt einem Gerät von Denon ein Gerät eines anderen Herstellers wählen/empfehlen sollte. Ich freue mich aber schon darauf wenn solch ein preiswertes Gerät angeboten wird.
Tywin
Inventar
#45 erstellt: 27. Jun 2015, 23:08

Welche Unterschiede bestehen zwischen den Denon AVR X1100
und den Pioneer VSX 930 ?


In erster Linie in dem deutlich höheren Preis und im - angenommen - besseren Einmessprogramm des Pioneer. Wenn der Pioneer VSX-930 zum Preis des Denon X-1100 angeboten würde, käme mir der Denon nicht mehr über die Tastatur.
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 27. Jun 2015, 23:19

Du solltest abseits von Preisunterschieden auf die Ausstattung achten die Dir wünschenswert und nützlich erscheint.


Das nützlichste wäre für mich die Einmesseinheit. Ansonsten ist mein Interesse gleich Null an so einen Gerät.
basti__1990
Inventar
#47 erstellt: 27. Jun 2015, 23:30
So schwer ist es nun auch nicht ein AVR zu bedienen. in Zeiten wo jeder mit Smartphone und Tablet rum spielt, ist ein AVR auch kein Hexenwerk.

und das mit der BDA ist eine lustige Idee, das gleiche machst du dann bitte mit einer BDA von einem halbwegs aktuellen Auto, irgendwelchen AGBs und deinem Arbeitsvertrag (inklusive Manteltarif). viel Spaß damit
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 27. Jun 2015, 23:38
Und wo liegt der unterschied zwischen Pioneer VSX 930 und den Pioneer VSX 924?
Tywin
Inventar
#49 erstellt: 27. Jun 2015, 23:46

und das mit der BDA ist eine lustige Idee, das gleiche machst du dann bitte mit einer BDA von einem halbwegs aktuellen Auto, irgendwelchen AGBs und deinem Arbeitsvertrag (inklusive Manteltarif). viel Spaß damit


Ich mache das generell. Auch z.B. für meine Waschmaschine, mein neues Internetradio, mein Auto und Autoradio habe ich mir vorher die BDA besorgt und auch vor dem Kauf mehrfach durchgelesen.

AGB sind "in Deutschland" weniger wichtig, da sie strengsten Verbraucherschutzgesetzen folgen müssen und wenn sie das nicht tun, sind sie unwirksam. Seinen Arbeitsvertrag sollte man allerdings schon gut kennen ... für Gewerkschafter und Betriebsräte halte ich das ehedem für selbstverständlich.

Du wirst es nicht glauben ... es hält die grauen Zellen auf Trab


[Beitrag von Tywin am 27. Jun 2015, 23:52 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#50 erstellt: 27. Jun 2015, 23:48

unterschied zwischen Pioneer VSX 930 und den Pioneer VSX 924?


Der VSX924 hat z.B. kein gutes Einmessprogramm und kein W-LAN.

Hier gibt es eine wunderbare Vergleichsfunktion für die aktuellen Pioneer Verstärker:

http://www.pioneer.eu/de/products/42/98/405/overview.html


[Beitrag von Tywin am 27. Jun 2015, 23:50 bearbeitet]
Northernlight9769
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Jun 2015, 23:54
Ok, wenn es nach der Einmesseinheit geht,haben also die beiden Denon X1000 und X1100 die Nase vorne.
Wären 220€ für einen guten gebrauchten X1000 zuviel?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Crash des Onkyo TX 7830 - bitte um Tipps zur Neuanschaffung
pagestin am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2012  –  5 Beiträge
Komplett-Beratung: Budget ~200? (ehem. Onkyo TX-7830 oder Yamaha RX 750 RS?)
bomshiva am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 30.09.2014  –  20 Beiträge
Komponenten für Onkyo TX-4500
GentLM am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  4 Beiträge
Onkyo TX-NR905 oder Onkyo TX-SR875
Petey84 am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  2 Beiträge
Onkyo TX NR900 E
Inselbote am 23.05.2003  –  Letzte Antwort am 26.05.2003  –  3 Beiträge
Wertanfrage Onkyo TX-SV525R
Pre-Out/Main-In am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  2 Beiträge
Fehlkauf Onkyo TX-SR701E ??
ssiering am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  3 Beiträge
Onkyo TX-8522 Erfahrung?
kremsi am 20.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  2 Beiträge
Onkyo TX-8222
psychodadpille am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  9 Beiträge
Onkyo TX SR 507 ?
boep am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.650 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedLenaudio
  • Gesamtzahl an Themen1.380.154
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.288.960