Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwoofer oder mehr Leistung?

+A -A
Autor
Beitrag
choco75
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2015, 09:38
Hallo liebe Forum Gemeinde,

Ich bräuchte mal die Hilfe von den Experten hier
Und zwar hatte ich Jahre lang ein billiges 2.1 System von Logitech an meinem PC hängen... da ich jetzt endlich Geld verdiene muss endlich etwas neues her. Dachte mir ich kaufe gleich eine Steroanlage über die ich auch Musik von meinem PC per AUX anschließen kann.
Habe mir jetzt die Yamaha Pianocraft MCR-N560 (etwa 380 Euro) bestellt und momentan zum testen Zuhause. Klanglich bin ich zufrieden, aber leider ist mir der Bass ein wenig zu mager

jetzt die Frage: Soll ich mir etwa für 200 Euro einen Subwoofer dazu kaufen, falls es für den Preis schon etwas gibt, oder zu der größeren Anlage von Yamaha, der Pianocraft 840 (500 Euro) greifen. Die hätte schon mal die doppelte Leistung und die NS-BP300 sollen auch gute Lautsprecher sein.

Möchte eben etwa im Budget von 500 Euro bleiben. Beschallt werden soll ein etwa 25 qm großer Raum.
Musikrichtung ist hauptsächlich Hip Hop und Tech-House.

Danke im voraus!
gruß choco75
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2015, 11:55
Hallo,

passend zur Pianokraft http://www.hifi-fabr...-aktivsubwoofer.html

LG
Bärchen
choco75
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Okt 2015, 16:05
Den Yamaha YST FSW 150 hab ich schon gesehen, allerdings hab ich hier im Forum öfters gelesen das die kleinen Woofer von Yamaha nichts taugen sollen. Wie ist der Sub denn im Vergleich zum Canton AS 85.2? Der hätte z.B regelbare Phasenanpassung und Übergangsfrequenz.

Gruß choco75
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Okt 2015, 16:10
den yamaha würde ich nicht kaufen, dann kann man kaum was einstellen und die übergangsfrequenz gar nicht.
dann lieber den canton.

mehr leistung bringt die nicht mehr bass, ein sub ist flexibler.
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 01. Okt 2015, 16:20
Die kleinen Yamahas sind halt als Ergänzung zu den Pianocrafts entwickelt worden und können direkt unter die Anlage geschoben werden. Da muss dann kaum was eingestellt werden. Für den Canton brauchst Du z B. einen dritten, möglichst auch geeigneten Stellplatz. Wenn der Sub nicht relativ mittig zwischen den Boxen steht, wirst Du dich mit der Einbindung des Subs schwer tun
choco75
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Okt 2015, 16:44
Wie siehts denn mit dem Yamaha YST 015 aus?

http://www.amazon.de...1&keywords=YST-SW015
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2015, 18:10
Im Prinzip wie für den Canton
choco75
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Okt 2015, 23:48
Baerchen hast du denn den Yamaha Woofer schon zusammen mit der Pianocraft gehört? Meinst du der reicht für meinen Musikgeschmack?

Steh jetzt zwischen der Wahl:

Yamaha YST-FSW 150
Yamaha YST-015 PI
Canton AS 85.2


[Beitrag von choco75 am 01. Okt 2015, 23:51 bearbeitet]
haumti
Stammgast
#9 erstellt: 02. Okt 2015, 00:12
Du kannst ja den Größeren Yamaha und den Canto bestellen.
Ich tippe darauf das der Canton den ich selber habe sich besser macht.
Eine Alternative wäre ein Mivcoc SW 1100 A:
http://www.ebay.de/i...ebayCategoryId=14990

Gruß
Alex
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 02. Okt 2015, 05:31

Baerchen hast du denn den Yamaha Woofer schon zusammen mit der Pianocraft gehört? Meinst du der reicht für meinen Musikgeschmack?


Nein habe ich nicht, aber egal für welchen Sub, du brauchst einen geeigneten Stellplatz, denn ich glaube nicht, dass Du den Sub irgendwo mit einer oberen Grenzfrequenz von max 80Hz aufstellen möchtest. Wahrscheinlich soll es eher ordentlich "rummsen" das bedeutet du musst den Sub bis an seine oberste Grenze mitspielen lassen. Um dann noch ein geschlossenes Klangbild zu bekommen, muss der Sub zwingend zwischen den Lautsprechern der Pianocraft stehen, am besten mittig..... sonst zerreißt der Sub das Klangbild. Ein Phänomen an dem alle Sub unterstützen Systeme leiden......
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Okt 2015, 06:07
woher weißt du, dass er seinen 25 qm einen sub nicht gut aufstellen kann?, jeder sub der höher spielt als 90-100 hz macht es nicht besser, ist auch bei den yamaha boxen nicht nötig.


an TE
ist dein PC die einzige quelle? nutzt du cd's? sonst würde ich über aktive boxen nachdenken, die anlage zurück schicken und eher so was ausprobieren.
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_308.htm
http://www.thomann.de/de/m_audio_bx8_d2.htm

frei auf ständern aufegstellt machen sie super klang.
wie kannst du die boxen aufstellen?
sind dir die regeln bekannt? ist für guten klang sehr wichtig
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Soulbasta am 02. Okt 2015, 06:08 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 02. Okt 2015, 06:29

woher weißt du, dass er seinen 25 qm einen sub nicht gut aufstellen kann?,


Das weiß ich nicht, das soll ja auch nur ein Hinweis sein. Zumindest von der Theorie her ist ein Sub der bis max 80Hz spielt für das menschlichen Ohr nicht ortbar, darüber hinaus schon. Die kräftige Bässe aktueller Aufnahmen bewegen sich aber meist im Bereich von 80-120 Hz und da wird der Sub ortbar und sollte daher zwischen den Hauptlautsprechern stehen.....


jeder sub der höher spielt als 90-100 hz macht es nicht besser, ist auch bei den yamaha boxen nicht nötig.


Wenn er linear eingepegelt ist der Sub ein Ergänzung nach unten...... ich glaube aber nicht das er in diesem Fall sauber eingepegelt wird, sonder für ein kräftige Oberbassbetonung sorgen wird/soll......
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Okt 2015, 06:40

baerchen.aus.hl (Beitrag #12) schrieb:
Die kräftige Bässe aktueller Aufnahmen bewegen sich aber meist im Bereich von 80-120 Hz


alles klar, sorry aber das ist aus der luft gegriffen und stimmt nicht.

fest steht, dass der kleine yamaha sub eher ein spielzeug ist der sich nicht anpassen lässt, ich würde den niemanden empfehlen und schon gar nicht um die »aktuellen« aufnahemen aufzupeppen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 02. Okt 2015, 06:52

sorry aber das ist aus der luft gegriffen und stimmt nicht.


Erfahrungswert aus langer Praxis mit Einzelsubwoofer......

Der große Yamaha Regalsub und die Pianocraft LS auf 25 qm das passt schon........ wobei natürlich jeder eine andere Vorstellung von "gutem Bass" hat. Jedenfalls würde ich nicht die kleinen Pianocraft Brüllwürfel nicht mit einem 80 oder 90 Liter Sub mit fettem 30er Chassis paaren...... egal wie man den Einstellt, der erschlägt die kleinen Kisten......
RocknRollCowboy
Inventar
#15 erstellt: 02. Okt 2015, 07:02
Der kleine Yamaha YST-FSW 150 hat keine Anpassung für die Übernahmefrequenz.
Der würde ja Fullrange an der Pianocraft spielen. Das halte ich für nicht optimal.
Oder hat die Pianocraft eine Einstellung für die Übernahmefrequenz? Ich glaube nicht.

Gruß
Georg
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 02. Okt 2015, 07:17

Oder hat die Pianocraft eine Einstellung für die Übernahmefrequenz?


Die Pianocraft hat meines Wissens am Subausgang einen festinstallierten Tiefpass. Angepasst an die kleinen Regalsubs.
Dadof3
Inventar
#17 erstellt: 02. Okt 2015, 07:19
Deine Erfahrungswerte stehen denen der meisten hier entgegen.

Nicht ohne Grund hat man die Grenzfrequenz für das LFE-Signal bei 5.1 bei 120 Hz festgelegt, weil man Subwoofer bis etwa zu dieser Frequenz nicht lokalisieren kann.

Wenn man es doch kann, dann liegt das wahrscheinlich an einem sehr flachen Filter, der noch weit höhere Frequenzen durchlässt. Zudem kann sich bei manchen Aufstellungen nahe an Sitzplatz eine Lokalisierbarkeit durch Körperschall ergeben.

Choco, wenn du Musik nur am PC hörst, würde ich dir ebenfalls ein aktives 2.1- oder 2.0-Set empfehlen. Wenn du aber den ganzen Raum beschallen willst, ist das nicht optimal.

Zu wenig Bass ist kein Ergebnis mangelnder Leistung. Und eine doppelte Leistung bringt auch nicht so viel, wie man meinen könnte, nämlich gerade einmal 3 dB mehr.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Okt 2015, 07:20

baerchen.aus.hl (Beitrag #14) schrieb:

sorry aber das ist aus der luft gegriffen und stimmt nicht.


Erfahrungswert aus langer Praxis mit Einzelsubwoofer......




was den? das?

baerchen.aus.hl (Beitrag #12) schrieb:
Die kräftige Bässe aktueller Aufnahmen bewegen sich aber meist im Bereich von 80-120 Hz
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 02. Okt 2015, 07:33
Genau das und das lasse ich mir auch nicht in Abrede stellen
Haiopai
Inventar
#20 erstellt: 02. Okt 2015, 07:49

Dadof3 (Beitrag #17) schrieb:
Deine Erfahrungswerte stehen denen der meisten hier entgegen.

Nicht ohne Grund hat man die Grenzfrequenz für das LFE-Signal bei 5.1 bei 120 Hz festgelegt, weil man Subwoofer bis etwa zu dieser Frequenz nicht lokalisieren kann.



Nein tun sie nicht dadof und die odere Grenzfrequenz bei DD auf 120 Hz für das LFE Signal festzulegen , hat nix mit Ortbarkeit zu tun , sondern mit der Konzession an die Hersteller , auch Brüllwürfel als 5.1 Set verkaufen zu können .

DTS hat übrigens die Übernahmefrequenz praxisgerecht bei 80 Hz belassen , weil DAS ungefähr die Grenze ist , ab der man Subwoofer von der
groben Richtung her orten kann , 120 Hz kann man schon punktuell orten , weswegen der Woofer bei solchen Systemen grundsätzlich mittig
zwischen den Frontlautsprechern stehen sollte , da es sonst höbare Verschiebungen schon bei Stereowiedergabe gibt .

Der Vorschlag für den Yamaha Woofer im Zusammenspiel mit Pianocraft Lautsprechern von Baerchen ist vollkommen legitim und sinnvoll ,
was will ich bei diesen Zwergen mit Woofern deren Pegelvermögen das der Sats locker um 10 dB übersteigt .

Ein bruchloser Übergang zu den Sats ist wesentlich wichtiger , als absoluter Tiefgang und Pegel .

Auch was die Frequenzen angeht hat Baerchen vollkommen recht , 80-120 Hz erzeugen den Eindruck kräftiger un knackiger Bässe ,
die typische Überhöhung am unteren Rand des Grundtonbereiches , die meisten Menschen verfallen dem Irrtum, einen knackigen
und kräftigen Bass im Frequenzbereich zu weit unten zu verorten .
Viele Regallautsprecher weisen deswegen genau in diesem Bereich Überhöhungen auf um den Kaufanreiz zu steigern , sie legen
oberhalb des Tiefbasses ne Schippe drauf um die fehlende Tiefbassfähigkeit zu kaschieren .

Absolut richtig diese Aussage .


[Beitrag von Haiopai am 02. Okt 2015, 07:49 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Okt 2015, 07:53

baerchen.aus.hl (Beitrag #19) schrieb:
Genau das und das lasse ich mir auch nicht in Abrede stellen


das musst du nicht aber was sind den »aktuelle aufnahmen«? es gibt so viel musik bei der das gar nicht so ist, also ist das eine pauschalisierung.
Haiopai
Inventar
#22 erstellt: 02. Okt 2015, 08:13

Soulbasta (Beitrag #21) schrieb:

das musst du nicht aber was sind den »aktuelle aufnahmen«? es gibt so viel musik bei der das gar nicht so ist, also ist das eine pauschalisierung.


Nö in keiner Weise , weil das der Mainstream heute ist , korrekt abgemischte Aufnahmen dagegen , gerade im Rock/Pop Bereich eher die Ausnahme .

Dazu kommt, das bei den meisten Leuten das Gehör Loudness verseucht ist , weil nicht nur die Musik fast durchgehend so aufgenommen ist , sondern auch reichlich Lautsprecherhersteller selbst bei Standlautsprechern mit dieser Art der Abstimmung arbeiten .
Ich hab lange genug gewerblich verkauft und kann Baerchen da voll bestätigen , diese Nummer wirkt fast immer , du kannst 5 Paar Lautsprecher
abwechseln vorführen , ist da ein Paar dazwischen , welches diese Überhöhung zwischen 80 -120 Hz aufweist , kaufen 9 von 10 Leuten genau
diese Lautsprecher , weil das ein Effekt ist , der perfekt an die menschlichen Hörfähigkeiten angepasst ist .

Aus dem gleichen Grund , hören sich professionelle Monitore für fast jeden Hörer anfangs langweilig und bassschwach an .
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Okt 2015, 08:18
ihr wisst also was der TE hört und das in mainstream?
lauter hellseher hier.
Haiopai
Inventar
#24 erstellt: 02. Okt 2015, 08:22

Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:
ihr wisst also was der TE hört und das in mainstream?
lauter hellseher hier.


Klar weiß ich das , weil ich scheinbar ein bisschen besser lesen kann als du

Der TE schreibt schließlich im Eingangsbeitrag , was er für Musik hört
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Okt 2015, 08:30
hiphop und techhouse ist für dich grundsätzlich mainstream?
ich höre zum teil auch solche musik, die hat mit mainstream (radio, tv) null zu tun, eine weitere plumpe pauschalisierung.
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 02. Okt 2015, 08:57

die hat mit mainstream (radio, tv)


Kommt auf den Sender an.......
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 02. Okt 2015, 11:22
Mein Canton AS85.2 SC spielt zusammen mit einem Pärchen ELAC BS 52.2 und ist bei 90 Hz getrennt (wird so von Elac empfohlen) und steht seitlich (Phasenschalter auf 90°). Für mich (und andere die das bisher gehört haben) ist der Sub nicht ortbar. Den würde ich übrigends auch zu den Pianocraft empfehlen, da der eine super zuverlässige Ein/Ausschaltautomatik hat, vielfach einstelbar ist und zudem gut klingt (wie ich finde). Habe den übrigends ganz dezent auf -16 mitlaufen. So klingt das für uns am harmonischten.

20150604_174331 (1) 20150604_174303
choco75
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Okt 2015, 14:41
Okay dann werde ich mir warscheinlich den Canton 85.2 und den YST-FSW 150 bestellen und den besseren behalten. Für was hat man heutzutage 14 Tage Rückgaberecht Auf jeden fall danke soweit... Ich schreib dann, welcher es geworden ist.
Zwuggel
Stammgast
#29 erstellt: 02. Okt 2015, 14:47
Der As 85.2

Hatte davor auch einen Yamaha, der damals (2004) im Set (RXV 359, DVD und 5.1 Set) mit dabei war.

Sind schon Unterschiede wie Tag und Nacht gewesen...
Ingo_H.
Inventar
#30 erstellt: 02. Okt 2015, 15:00
Wenn der Yamaha nicht automatisch ein- und ausschaltet (was ich nicht weiß), kannst Du dir das Bestellen sparen, denn wer möchte schon jedesmal den Subwoofer extra ein- und ausschalten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 02. Okt 2015, 18:49

Ingo_H. (Beitrag #30) schrieb:
Wenn der Yamaha nicht automatisch ein- und ausschaltet (was ich nicht weiß), kannst Du dir das Bestellen sparen, denn wer möchte schon jedesmal den Subwoofer extra ein- und ausschalten. ;)


Nunja, auch der Standbybetrieb kostet bekanntlich Strom.....
choco75
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Okt 2015, 19:53
Habe mir das mit den Aktiv Lautsprechern nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Also momentan höre ich Musik nur über den PC aber will damit im Endeffekt den ganzen Raum beschallen und höre auch gerne mal etwas lauter, sitze also nicht die ganze Zeit davor. Vielleicht will ich auch mal meinen TV daran anschließen.

Da würden Nahfeld Monitore dann eher nicht in Frage kommen oder was meint ihr?

Gruß Choco
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 03. Okt 2015, 22:38
Nun, an die Nuberts kannst Du ohne Zusatzgeräte auch den TV anschließen und soviel anders sind die Monitore auch nicht. Vor allem haben sie meist keinen integrierten Vorverstärker
choco75
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Okt 2015, 05:08
welche Nuberts meinst du denn? Habe mir nur die oben genannten JBL LSR 308 und M-Audio BX8 D2 angesehen. Was mir aber bei denen nicht gefällt ist, dass der Lautstärkenregler auf der Rückseite ist und ich auch jeden Lautsprecher einzeln lauter/leiser drehen muss, versteh ich das richtig?

Da hab ich lieber passive Lautsprecher über einen Verstärker laufen, an dem ich noch einen Equalizer dran habe.
Was also vielleicht noch in Frage kommen würde, wäre ein Stereo Receiver (z.B Yamaha R-S300 ) und dazu ein paar gute Lautsprecher, da ich auf den CD Player verzichten könnte. Allerdings finde ich die Pianocraft echt gut abgestimmt, was den Klang betrifft. Vor allem Stimmen werden gut wiedergegeben, nur in den Tiefen fehlt es halt

Meint ihr da bekomm ich mehr für mein Geld oder werd ich glücklich sein, nachdem an der Anlage ein Sub dranhängt?


[Beitrag von choco75 am 05. Okt 2015, 05:27 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 05. Okt 2015, 06:00
die monitore sind an erster stelle für studio gedacht, da gibt es ein interface oder mischpult an den man die lautstärke regelt.
für zu hause am PC kann so was einsetzen:
http://www.thomann.de/de/fostex_pc_1_volume_control.htm
die regler hinten sind nicht dafür gedacht, die stellt man einmal ein und fertig.
equalizer am PC gibt es als software kann auf jeden fall mehr als ein stereoreceiver, vielleicht wirst du es aber gar nicht nutzen wenn du die boxen mal gehört hast.
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 05. Okt 2015, 06:40

welche Nuberts meinst du denn?


uups, sorry, da war ich gedanklich in einem anderen Thread
choco75
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Okt 2015, 02:10
Okay ihr habt mich überzeugt, dann werd ich mir doch noch aktive Monitore holen, auch wenn mein Wohnzimmer kein "Studio" ist.
Ich hoffe nur ich bekomm die auf den Schreibtisch, ansonsten muss ich doch mal nach Ständern gucken. Warscheinlich werdens die M-Audio BX8 D2.

Wie sieht es bei denen mit dem Wandabstand aus? mehr wie 20cm gehen nämlich nicht


Gruß Choco


[Beitrag von choco75 am 06. Okt 2015, 02:37 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Okt 2015, 07:04
für den schreibtisch würde ich mir keine 8" kaufen, die sollen frei auf ständern stehen mit reichlich abstand zur wand, abegsehen davon sind sie ziemliche klopper.
besser kleinere wie z. b.
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm

hier kannst du die größe gut sehen, zwischen 5" und 8" tieftöner ist schon ein unterschied.
mehr bass ist zwar gut aber nicht auf dem schreibtisch an der wand.

die lassen sich auch besser an den raum anpassen, man kann die tiefen und höhen mit einem schalter absenken oder erhöhen, je nach dem wie sie aufgestellt werden.
choco75
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Okt 2015, 00:24
Alles klar, dacht mir schon fast dass die ein bisschen zu groß sind. Dann nehm ich wohl die JBL LSR 305. Die werden ja eigentlich überall gelobt.

Liefert Thomann die Lautsprecher mit den entsprechenden Kabeln?
Wenn nicht... ist das Kabel das richtige, um die Speaker mit dem Lautstärkeregler zu verbinden?
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spr2050.htm

und lohnen sich solche Iso Pads? Weil mich stört es ein bisschen das die Lautsprecher keine Gummifüße haben.
http://www.thomann.de/de/the_takustik_isopad.htm


Danke im voraus!
Gruß choco


[Beitrag von choco75 am 07. Okt 2015, 03:08 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Okt 2015, 07:27
solche pads sind auf dem tisch eigentlich pflicht.

kabel ist nicht dabei, du solltest bei kabel auf langen »spliss« achten.
hast du cinch ausgang? sonst wäre das ok wenn dir die länge reicht.
http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_kmm.htm
choco75
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Okt 2015, 14:57
Naja der Fostex Lautstärkenregler hat doch Chinch anschlüsse, oder?

http://www.thomann.de/de/fostex_pc_1_volume_control.htm


[Beitrag von choco75 am 07. Okt 2015, 15:25 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Okt 2015, 15:32
das wusste ich nicht, dass du den nimmst achte einfach auf langen spliss.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Motion/Monitor 1000 oder Subwoofer?
alexlein am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  8 Beiträge
Subwoofer - Kaufberatung oder Entscheidungsfindung
greeves89 am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  5 Beiträge
Mehr Leistung für Denon 3802 im Stereobetrieb?
logan am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  2 Beiträge
Subwoofer oder 2 Monoendstufen?
FreddieMercury am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  14 Beiträge
Standlautsprecher oder Sateliten+Subwoofer
dibaso am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  4 Beiträge
Subwoofer oder neue Kompaktboxen?
brauncelle am 03.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2011  –  2 Beiträge
Subwoofer Endstufe gesucht
flux123 am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  14 Beiträge
Bräuchte beratung (Standbox oder Subwoofer)
RAOUL_DUKE am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  23 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer - gebraucht oder neu?
FabianBrz am 17.06.2015  –  Letzte Antwort am 18.06.2015  –  9 Beiträge
NEUE ANLAGE ODER ZUSÄTZLICHER SUBWOOFER?
DLEX am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • M-Audio
  • Elac
  • JBL
  • Mivoc

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedkillakaktus
  • Gesamtzahl an Themen1.345.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.183