Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche eine Meinung zu Verstärkern A-H01, Pioneer A-30, A-S501

+A -A
Autor
Beitrag
Rarup
Neuling
#1 erstellt: 26. Dez 2015, 11:20
Hallo,
gestern hat mein 20 Jahre alter Sony-Verstärker eine Hitze entwickelt, die mir doch ziemlich unheimlich wurde. Eine kurze Inspektion zeigte, dass sich die Kondensatoren wölben. Da mir schon mal ein Gerät in Flammen aufgegangen ist werde ich ihn nun wohl ersetzen müssen um wieder ruhig schlafen zu können.

Da ich mich schon lange nicht mehr mit dem Thema befasst habe stehe ich nun wie der Ochs vorm Berg, da sich ja doch einiges getan hat - daher würde ich gerne die Chance ergreifen hier ein paar Meinungen ein zu holen.

Meine Boxen sind ebenfalls etwa 20 Jahre alte JBL TI 200 (60 W, 8 Ohm).
An dem Verstärker werden betrieben: Aktuell ein Blue-Ray-Player (der auch als CD Player dient), ein Plattenspieler (recht billiger knapp 35 Jahre alter welcher - so gut wie nie in Betrieb) sowie ein Bluetoth-Link.
Kopfhörerausgang ist Pflicht. Da ich mittlerweile mehr streame als CD höre wären diesbezügliche Möglichkeiten wünschenswert - da aber auch leicht nachrüstbar keine Pflicht.
Auch wäre es mir lieb, wenn das Gerät nicht viel Platz weg nimmt. (Subwoover habe und brauche ich an der Anlage nicht)

Nicht entscheiden kann ich mich zwischen:
- Yamaha A-S(5/3)01 (3 reicht wohl? - sprich 60W)
- Teac A-H01
- Pioneer A-30

Für den Pioneer spricht der Preis und die gute Kritik. Gegen ihn, dass er keine digitalen Eingänge hat. (Was sind bitte "Netzwerk-Eingänge"???)
Für den Yamaha spricht gute Kritik und digitale Eingänge. Gegen ihn, dass er groß ist und deutlich teurer als der Pioneer.
Für den Teac spricht gute Kritik, digitale Eingänge, er ist angenehm klein und scheint gut mit Stromverbrauch umzugehen. Gegen ihn spricht, dass er (soweit ich sehe) keinen Phonoeingang hat. Ach ja: Und teuer ist er - wäre er mir, wegen seiner "Größe" jedoch wert, wenn er es wert ist ...

Es wäre super, wenn Ihr mir ein bisschen Hilfestellung bei der Entscheidung geben könntet - gerade in Bezug auf die Boxen. Ich weiß, dass ich es letztendlich selber wissen muss, wäre über ein paar hilfreiche Meinungen jedoch sehr erfreut.

Leider kann ich die Geräte nämlich nirgendwo probe hören und sie einfach bestellen um zwei zurück zu senden finde ich nicht die feine Art.

Danke!


[Beitrag von Rarup am 26. Dez 2015, 11:59 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 26. Dez 2015, 18:11
moin,

ich würde zu den JBL den Yamaha AS 501 stellen,

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 26. Dez 2015, 18:31
Hallo,

hier bekommst du den Teac Verstärker und ein Teac 2.1 System zusammen für € 299.- , klick mich an !!!!

Wenn du das 2.1 System für 150 Mücken verkaufst hast du € 149.- für den A-H01 bezahlt, was will man mehr.

Die Icepower Module haben einen sehr guten Ruf.

LG
Pauliernie
Stammgast
#4 erstellt: 26. Dez 2015, 20:41
Hallo,

für diesen Kurs solltest Du zugreifen bei der TEAC-Anlage.
Rarup
Neuling
#5 erstellt: 26. Dez 2015, 21:10
@Fanta4ever - hui, das ist ja ein hammer- Preis - allerdings finde ich die Anzeige nicht so sehr vertrauenerweckend: Das Bild (mit den Boxen) passt nicht zum Gerät und in der Anzeige selber steht null zu dem Gerät.

@meridianfan - danke für Deine Einschätzung! Du würdest explizit den 501 statt des 301 nehmen? (Mir ist bekannt, dass der Verstärker mehr Leistung haben sollte als die Boxen)
arizo
Inventar
#6 erstellt: 26. Dez 2015, 21:17
Hallo!

Den alten Verstärker willst du nicht überprüfen bzw reparieren lassen?
Ich denke, dass eine vernünftige Hifi-Werkstatt das Teil wieder flott machen könnte...
Wenn es ein neuer sein soll, würde ich auch den Yamaha nehmen.
Ich habe selbst den 701 und bin von Verarbeitung und Funktion sehr angetan.
Pauliernie
Stammgast
#7 erstellt: 26. Dez 2015, 21:40

Rarup (Beitrag #5) schrieb:
@Fanta4ever - hui, das ist ja ein hammer- Preis - allerdings finde ich die Anzeige nicht so sehr vertrauenerweckend: Das Bild (mit den Boxen) passt nicht zum Gerät und in der Anzeige selber steht null zu dem Gerät.


Hallo,

auf dem Hauptbild siehst Du nur die zwei Lautsprecher und den dazugehörigen Subwoofer. Der Verstärker ist nur auf den kleineren Bildern unten drunter mit abgebildet.

Zu dem Händler Stassen-Hifi in NL hilft dir vieleicht dieser Link.

http://www.hifi-foru...5501&back=&sort=&z=2
Rarup
Neuling
#8 erstellt: 26. Dez 2015, 21:49
@arizon - eine Reparatur hatte ich auch in Erwägung gezogen jedoch bin ich mir nicht so sicher, ob sich das lohnt? Man ist diesbezüglich ja heutzutage alles andere als verwöhnt (nicht auf Hifi bezogen, sondern allgemein). Das Gerät hat schon seit Jahren einen leichten "Spinner": Umschalten der Boxen führt so jedes 5x mal zur Notabschaltung. Seit drei Tagen funktionierte dann der A+B Kanal nicht mehr (nur noch "B" - es hingen nur an "B" Boxen) bis ich ihn dann gestern vom Netz nahm. Auf dem Verstärker stand zu diesem Zeitpunkt ein Plattenspieler und auf dem Plattenspieler lagen ein beachtlicher Stapel DVD's in Hüllen. Die oberste DVD-Hülle war derart warm, dass ich der Quelle nachging und mir am Verstärker regelrecht die Hände verbrannte - dabei war der Verstärker zwar an, hatte aber schon gut eine Stunde nichts zu tun. Heiß wurde das Gerät zwar schon immer, aber nicht derart.

Oder mal dekadent dumm gefragt: Lohnt sich die Reparatur bei einem 20 Jahre alten Gerät in der (umgerechnet) 300 Euro Preisklasse tatsächlich?
arizo
Inventar
#9 erstellt: 26. Dez 2015, 22:02
Ob sich für dich eine Reparatur lohnt, kannst nur du selbst wissen.
Ich habe meinen kaputten Technics-Verstärker vor ein paar Jahren weggeworfen, weil er kaputt war und trauere ihm mittlerweile nach, weil man ihn wohl relativ einfach hätte reparieren lassen können.
Damals hatte ich noch weniger Ahnung als heute...
Es kann gut sein, dass die Reparatur teurer ist, als ein Yamaha 501.
Wenn es dir das aus sentimentalen Gründen wert ist, dann würde ich das machen lassen.
Wenn du aber sagst, dass du die günstigste Variante nehmen möchtest, wäre bei Ebay als defekt verkaufen und was neues holen, die bessere Wahl.
Ich wollte nur erwähnt haben, dass man Verstärker auch reparieren lassen kann.
Du solltest aber unbedingt deine Angewohnheit, den Verstärker und dessen Lüftungsschlitze vollzustellen, abstellen!
Endstufen müssen ihre Wärme abführen können und sollten nicht den Hitzetod sterben müssen.


[Beitrag von arizo am 26. Dez 2015, 22:04 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 26. Dez 2015, 22:04
Moin,

wenn der Sony ein ES Gerät sein sollte, könnte man tatsächlich über eine Revision nachdenken.
Ansonsten.....eher nicht
Und wenn es aus der 300€ oder DM Klasse stammt, dann würde ich es sein lassen.

ja, ich würde hier zu dem AS 501 greifen, den 301 und auch den ansonsten guten Teac erachte ich als zu klein, es sei denn man hört nur sehr begrenzt laut.
Die JBL brauchen als 8Ohmer mit nicht dem besten Wirkungsgrad schon etwas Saft,
deswegen der 501 und nicht der 301, der Preisunterschied macht sich hier meiner Meinung nach bezahlt.

Beim Yamaha hast du zudem auch Loudness und Klangregler,
keine Ahnung ob du diesbezüglich am Sony was aktiviert hattest, diese Option hätte man mit dem Teac nicht, nur zur Info.

Gruß
Rarup
Neuling
#11 erstellt: 26. Dez 2015, 22:31
@all - vielen Dank für Eure Meinungen und Tipps. Es verblüfft mich etwas, dass der (im Internet so gut besprochene) Pioneer außen vor geblieben ist, aber, dass ist ja auch eine Aussage ;).
Die Aussagen zum 501 klingen vernünftig, sprich überzeugend. ich denke, dass ich den mal versuchen werde.

Wegen "Lüftungsschlitzen zustellen" ... ja ... war mir ja auch peinlich das zu schreiben
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 26. Dez 2015, 22:33

Rarup (Beitrag #5) schrieb:
Das Bild (mit den Boxen) passt nicht zum Gerät und in der Anzeige selber steht null zu dem Gerät

Da sind 3 Bilder dabei, auf dem letzten ist alles zu sehen.

Ich habe mir das selbst bestellt, ist aber nur ein Vorschlag, der A-S501 ist auch ein super Gerät.

LG
arizo
Inventar
#13 erstellt: 27. Dez 2015, 07:10
@Rarup:

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass der Verstärker ja trotz Zustellen der Lüftungsschlitze 20 Jahre gehalten hat.
Also so ganz schlimm scheint das ja auch nicht gewesen zu sein...
Calabar
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Dez 2015, 08:52
Hallo,
...bei Yamaha-Amps kommt es immer auch ein wenig auf den Frequenzverlauf der Lautsprecher an.
Ist der Präsenzbereich bei den LS zurückgenommen, sollte es kein Yamaha sein, da diese (zumindest die 300(1)er bis 700(1)er Serie) ebenfalls in diesem Bereich eher neutral bis zurückhaltend/schlank spielen.
Da hat dann der Pioneer A30 mehr klangliche Fülle zu bieten.
Aber mit den passenden Boxen (...kann die JBL nicht beurteilen, da ich sie nicht kenne) ist ein AS500
bzw. 501 schon eine Liga, bei der sich manch teurere Verstärker 'hinten anstellen' müssen.
Der AS 501 spielt hinsichtlich Auflösung und Präzision deutlich über seiner Preisklasse !
Vor dem Hintergrund des derzeitigen Preisniveaus kann ich nur sagen: Kaufen !
VG
St.
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 28. Dez 2015, 09:00

Calabar (Beitrag #14) schrieb:
...bei Yamaha-Amps kommt es immer auch ein wenig auf den Frequenzverlauf der Lautsprecher an

Ach du liebes Lieschen....

LG
Calabar
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Dez 2015, 09:14
Fanta4Ever@
....was soll mir diese 'qualifizierte' Info sagen ???
Selber mal hören im Vergleich bevor man irgendeinen 'Senf' dazu gibt !
Stimmt,.... so wichtig ist das nun auch wieder nicht
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 28. Dez 2015, 15:25
Hallo Calabar,


bei Yamaha-Amps kommt es immer auch ein wenig auf den Frequenzverlauf der Lautsprecher an.
Ist der Präsenzbereich bei den LS zurückgenommen, sollte es kein Yamaha sein, da diese (zumindest die 300(1)er bis 700(1)er Serie) ebenfalls in diesem Bereich eher neutral bis zurückhaltend/schlank spielen.
Da hat dann der Pioneer A30 mehr klangliche Fülle zu bieten.


Du behauptest also, dass Pioneer - nicht wie Yamaha - Verstärker verkauft die das Eingangssignal nicht linear verstärken, sondern den Klang verändern?

Ich habe mich dazu vor einigen Monaten mal ein wenig belesen, demnach scheint es den einen oder anderen Entwickler-Trick zu geben Sounding zu betreiben, welches bei üblichen Messungen nicht auffällt. Gehört habe ich bislang kaum einen gesoundeten Verstärker.

Danke für den Hinweis auf dieses Sounding. Für HiFi-Fans die einen möglichst unveränderten Klang suchen, fallen solche Geräte dann womöglich durch den Rost.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Dez 2015, 20:41 bearbeitet]
Calabar
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Dez 2015, 16:26
Hallo Tywin,
...ich habe beide Verstärker bei mir stehen.
Der Yamaha klingt insgesamt schlanker, etwas steriler (auf Pure Direct) und 'aufgeräumter'
als der Pioneer.
Man kann natürlich die regelbare Loudness verwenden, aber das verfälscht ja den Vergleich.
Der Pioneer macht 'untenrum' mehr Druck, vor allem beim Leisehören.
Da muss man dann beim Yamaha schon mit besagter Loudness-Regelung arbeiten.
Wenn's mal lauter wird zeigt sich, dass der Yamaha dann doch mehr 'Dampf' hat.
Der beschriebene Klangcharakter des Yamaha hört sich für mich an einer Quadral Chromium Style besser an als an einer Wharfedale 10.7.
Das ist wie immer subjektiv, ich weiß, aber der Pioneer erfordert mMn nicht soviel Sorgfalt bei der Boxenwahl.

VG


[Beitrag von Calabar am 28. Dez 2015, 16:29 bearbeitet]
mw83
Inventar
#19 erstellt: 28. Dez 2015, 19:46
Ohne jetzt gleich auf das Thema Sounding zu kommen,
ich wurde hier evtl.

unterschiedliche Eingangspegel/Widerstandswerte
oder
Unterschiedliche Vorverstärkung als gehörte Unterschiede vermuten...
unterschiedliche Ausgangsimpedanz könnte da auch eine Rolle spielen.

nichts gegen dein Ohr, aber ob etwas linear verstärkt wird, würde
Ich eher einer Messung entnehmen wollen
ATC
Inventar
#20 erstellt: 28. Dez 2015, 20:49

Calabar (Beitrag #18) schrieb:

Wenn's mal lauter wird zeigt sich, dass der Yamaha dann doch mehr 'Dampf' hat.
Der beschriebene Klangcharakter des Yamaha hört sich für mich an einer Quadral Chromium Style besser an als an einer Wharfedale 10.7.


Wahrscheinlich hat dich der frühere Klirr des Pio zu dieser Interpretation gelangen lassen, da sind die HT empfindlich.


Calabar (Beitrag #18) schrieb:

Der Yamaha klingt insgesamt schlanker, etwas steriler ....


Seh ich genauso, deswegen würde ich zu den JBL den Yammi nehmen
Rarup
Neuling
#21 erstellt: 29. Dez 2015, 08:33
Erstmal vielen Dank für die vielen interessanten Infos!
Nachdem ich mich zum Yamaha entschlossen hatte dachte ich mir, dass ich noch was zum Streamen dazu nehme, da ich alle meine Platten und CD's auf meinem NAS (Synology) habe, von dort aber bisher nur via PC abgespielt habe.
Tja - und darüber bin ich auf den Yamaha R-N500 gestoßen.
Ein wenig Recherche im Internet zeigte, dass dieser ebenfalls sehr gut besprochen wird und Vergleiche mit dem A-S501 zwar zugunsten des Letzteren ausfallen, aber vor allem in puristisch anmutenden Details (Platinenaufbau, ...).
Da nun der R-N500 obendrein (aktuell) nur 20.- mehr kostet als der A-S501 und ich ihn zu diesem Preis bei meinem Lieblingshändler gleich mitnehmen konnte hab ich mich für diesen entschieden.

Vom Eindruck her ist er sehr wertig. Er hat Unmengen von Anschlussmöglichkeiten (Phono, Rec, 4x Digital, USB, einge weitere Analoge Chinch, ...) (kein HDMI, aber das benötige ich nicht).
Der Klang ist klarer und präziser als jener meines alten Sony und hat mehr "Raum". Der Sony klang weicher, mit mehr Mitten und Bass. Diesen Unterschied höre ich ohne die Geräte "nebeneinander zu stellen".
Der Sony klang vielleicht bei niedrigen Lautstärken gefälliger, wenn es etwas lauter wird ist der Yamaha eindeutig wesentlich besser da der Klang präzise bleibt, beim Sony aber eher matschig/dröhnend wurde (im Vergleich)
Kurz: Ich bin sehr zufrieden und habe auch den Eindruck, dass die Boxen gut harmonieren (ich habe ja keinen direkten Vergleich).

Was die zusätzlichen Features anbelangt bin ich ebenfalls begeistert.
Ich habe ihn per Powerline an mein Netz angeschlossen und konnte kurz darauf (ohne weiteres zutun) auf meine Musiksammlung zugreifen und auf Spotify, wobei für letzteres noch ein Tablet (zum Ansteuern) notwendig ist.

Gewöhnungsbedürftig finde ich den Lautstärkeregler (ich bin halt ein Poti gewöhnt ) und dass das Gerät - gerade nach dem ersten Einschalten - erstmal etwas länger braucht (ich dachte zuerst, es geht nix und habe kräftig an der Lautstärke gedreht mit dem Erfolg dass, als eine Minute später dann doch noch Sound kam, meine Tochter und Frau zu Tode erschrocken und ziemlich sauer auf mich waren ) (Mein Gedanke zur gleichen Zeit war eher in etwa 'Hey, klingt richtig gut trotz der Lautstärke - kein Klirren, Scheppern oder Dröhnen' )


[Beitrag von Rarup am 29. Dez 2015, 08:38 bearbeitet]
ATC
Inventar
#22 erstellt: 29. Dez 2015, 09:12
Moin,

na dann viel Spaß mit deinem neuen Gerät

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer A30K od. A-S501
Micha02997 am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  5 Beiträge
Pioneer A-676 oder Pioneer A-705R ?
Anna21 am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  7 Beiträge
Pioneer A 30 Unterschied zu A 50
Buddelbaby am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  9 Beiträge
Yamaha A-S501 oder R-S700
Keax am 29.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
pioneer A-30 oder Onkyo A-9050?
Mr.Banany am 15.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2015  –  5 Beiträge
Yamaha A-S501 oder doch was besseres?
vote4morten am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  14 Beiträge
Yamaha A-S501 oder Onkyo A-9050
MortalSin am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2015  –  21 Beiträge
Onkyo-A-9030; Pioneer A-30; Denon PMA-720
waldy am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  4 Beiträge
onkyo a-9050 vs yamaha a-s501 !
koenigmichi am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2016  –  27 Beiträge
C326BEE + D/A-Wandler oder A-S501?
eamroh am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac
  • Yamaha
  • JBL
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedthoroap
  • Gesamtzahl an Themen1.345.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.587