Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pfiffige Regallautsprecher für Musik / TV gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Manorake
Neuling
#1 erstellt: 18. Mai 2016, 19:32
Hallo zusammen,

Nach der Durchsicht zahlreicher Threads bin ich nun soweit, dass ich mich im Forum angemeldet habe und doch noch selbst einen Thread starte, sodass ich mir eure spezifisch an meine Situation angepasste Meinung einholen kann

Konkret geht es darum, dass sich meine Wohnzimmeranlage aus einem neueren Receiver mit Front-Boxen aus einer ehemaligen Yamaha Pianocraft BluerRay-Analge, einem Canton Center der höheren CD Serie und einem Yamaha Subwoofer zusammensetzt. Ein ziemlicher Mix, welcher über die Jahre entstanden ist.
Nun würde ich gerne die Front-Lautsprecher durch ein pfiffigeres Modell ersetzten. Center und Sub sollen dabei nicht betrachtet werden, da diese zurzeit als ausreichend empfunden und allenfalls später bei grösseren Platzverhältnissen ebenfalls ersetzt werden.

Im Fokus steht somit der Ersatz der bisherigen Front- / Stereolautsprecher durch neue, zum Receiver passende und Spass bringende Regallautsprecher in etwa gleicher Baugrösse wie die der bisherigen. Die Lautsprecher sollen vor allem im Stereo- oder allenfalls 2.1-Betrieb für Musik, und zudem im 3.1 Set als Fronts für TV-Sound betrieben werden.

Bisherige Lautsprecher:
Yamaha ns-bp150, RMS 30w, 55 - 38000 Hz, 6 Ohm, Wirkungsgrad 83db

Hier einmal die weiteren Angaben gemäss Forumsvorlage:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Ca. 500 Euro

-Wie groß ist der Raum?
Primär 18 - 20 m2, wobei dieser nach hinten zu Essplatz/Gang/Küche geöffnet ist. Links vom TV-Möbel (siehe Bild) und dahinter ist eine massive Wand, rechts eine Glasschiebetür zum Balkon.

wohnzimmer

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Siehe Bild. Die Lautsprecher stehen zurzeit links und rechts vom TV-Möbel, könnten je nachdem auch aufs TV-Möbel gestellt werden, wobei ich sie eigentlich identisch wie jetzt aufstellen möchte (Stereodreieck passt von der Breite besser). Aufgrund der etwas in die Ecke platzierten rechten Box, habe ich diese auf dem Receiver eine Stufe runter geregelt (entspricht auch der automatischen Einmessung) und zudem Versuche mit Stopfen der rückseitigen Bassreflex-Öffnung angestellt. Die Höhe der Lautsprecher ist beim aufrechten Sitzen klar zu tief und beim gemütlichen Sitzen immer noch etwas zu tief, was sich aber ohne optisch nachteiligen Eingriff nicht gross ändern lässt resp. mit dem ich leben muss und was wohl bei neuen Lautsprechern allenfalls mit einbezogen werden kann (Lautsprecher, die nicht auf Ohrhöhe sein müssen).

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Kleinere Regallautsprecher.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Zumindest die Tiefe und Höhe des Lautsprechers sind aufgrund des weissen linken Regales zurzeit beschränkt (Höhe kann noch ein zwei cm variieren, da das Tablar nur auf den Lautsprecher gelegt ist). Bei der linken Box sind somit hinter dem Lautsprecher nur noch 0-5cm frei. Ein rückseitiges Bassreflexrohr müsste ich somit je nach Box stopfen können (bei den Yamahas war damit jedoch kein Unterschied hörbar). Masse der bisherigen Yamaha Lautsprecher: (B x H x T): 154 x 274 x 237 mm. Je nachdem wie weit ich die Box überkantig stellen kann würde ich den Spielraum bezüglich Tiefe mit max. 5-10 cm mehr festlegen.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung?
Ja. Modell Yamaha YST FSW050, Advanced YST II, Downfire (wird jedoch seitlich aufgestellt betrieben, also nicht Downfire), 100w, 35-160hz. Trennfrequenz bei 80hz eingestellt.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Pioneer VSX-S510, 6.2, - 110 W (6 Ohm, 1 kHz, 1% Klirr)

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
TV-Sound (linke und rechte Front Box). Im Stereobetrieb Musik (vor allem Pop / Rock sowie stimmen- und gitarrenbetonte Stücke).

-Wie laut soll es werden?
Da ich in einer Mietwohnung wohne nicht sonderlich laut. Receiver steht vielmals auf Stufe 30-45 (falls das was nützt).

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Hier ist mir durch den Kopf gegangen, dass allenfalls Lautsprecher mit mehr Tiefgang sinnvoll wären, da ich so die Trennfrequenz zum Subwoofer auf 50hz stellen und diesen für Musik vielleicht ausschalten könnte?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Mittel. Tiefen, Höhen und insbesondere die Mitten sollten in etwa ausgewogen sein. Allerdings nicht so das ich gleich zwingend Studienmonitore benötigen würde. Wichtig ist mir ein warmer, nicht allzu heller Klang.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Obige Yamahas: Klang habe ich nie wirklich als gut empfunden (zu wenig lebendig / dynamisch, eher dumpf aber trotzdem zu wenig Bass und insgesamt einfach keine Freude bringend. Musik zu wenig detailreich, Stimmen bei in Stereo abgemischten Filmen zu unklar.

Sämtliche Bose-Sets. Waren mir aber im Ton zu hell und zu wenig mittenbetont, nebst dem idiotisch hohen Preis. Zudem unflexibel und schlechte Konnektivität bezüglich Receiver.
Canton Sets mit kleinen Lautsprechern. Identisches Problem wie bei Bose. Deshalb eigentlich ja auch bei meinem jetzigen Bastel-System geblieben.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein, völlig offen.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Raum Basel. 20km

So weit so gut. Nun wäre es super, wenn mir diese Forumsanfrage eine kleine Anzahl an Lautsprechern hervorbringen könnte, die ich dann anschliessend einmal näher Fokussieren oder gar Probehören könnte.

In den Forums bin ich auch auf Heco gestossen, welche vielmals für einen eher warmen Klang empfohlen werden. Dabei habe ich mich von Grösse und Frequenzgang etc. zur Victa Prime 202 oder Celan GT 202 durchgeklickt. Denkt ihr diese kämen sowohl für Musik wie auch für Film in Frage resp. gibt es passende Alternativen? Wie würdet ihr den Unterschied von Victa Prime zu Celan sehen?
Auch vielmals gelesen habe ich, dass die Dali Zensor wohl sehr hell klingt und die Kef Q300 eher nicht für Ecken und Wandnähe in Frage kommt....Somit scheiden diese beiden wohl aus?


Danke für euer Feedback und die spannende Diskussion.

Manorake


[Beitrag von Manorake am 18. Mai 2016, 20:07 bearbeitet]
Pauliernie
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mai 2016, 19:47
Hallo Manorake,

wenn Du pfiffige Regallautsprecher suchst dann würde ich Dir welche von Q-Acoustics empfehlen. Die Concept-20 sind sehr spielfreudig und ausgewogen. Eine echte Spaßbox. Und gut ausehen tun sie m.M. nach auch. Ich würde aber versuchen sie auf Ständer aufzustellen und so frei wie möglich. Dies gilt aber im Prinzip für fast alle Regallautsprecher.

http://www.idealo.de...-20-q-acoustics.html

Dieser Händler an der schweizerischen Grenze soll die lt. Hersteller/Vertriebs-Seite führen.

http://www.akustik-studio-huber.de/index.php
Dirk_He
Stammgast
#3 erstellt: 18. Mai 2016, 21:34
wie wäre es damit: Dali Lektor 2
Hab ich hier stehen und gefallen mir sehr, dazu ein top Preis.
Auch kein uninteressanter Schnappen: Elac BS 53.2

..."pfiffig" ist ja leider nunmal Geschmacksache.
Kompakte in dem Preisrahmen gibt es ja zu Hauf.
vielleicht auch eine Option: Saxx CX20 ...hab ich aber noch nicht gehört.
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Mai 2016, 21:56
Hallo,
Hochwertige Lautsprecher bringen aufgrund deiner Aufstellung wenig Vorteil.
Wenn es geht die Couch dichter zum Hörplatz und die Lautsprecher auf Ständern mit symmetrischer Aufstellung.
Gucke dir mal Denon Scm 39 oder Denon Scm 40 an.
Bei so kleinen Lautsprechern würde ich einen guten Subwoofer wie den B&W ASW 608 empfehlen.
Dies trifft genauso auf die meisten Regallautsprecher zu , die für dich in Frage kommen.
Mit einem guten Subwoofer kommen solche kleinen Regellautsprecher teilweise erst richtig zur Geltung.
Ein guter Tieftonbereich trägt auch viel zu einem warmen und vollen Klangbild bei.
Bis 50 Hz spielen nur grosse Kompaktlautsprecher und dann mit wenig pegelreserven.
Liebe Grüße


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 18. Mai 2016, 22:14 bearbeitet]
-MaxWell-
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mai 2016, 06:30
Hallöchen


Ich zitiere dich mal einfach an ein paar Stellen und gehe darauf ein ....


Die Lautsprecher stehen zurzeit links und rechts vom TV-Möbel, könnten je nachdem auch aufs TV-Möbel gestellt werden, wobei ich sie eigentlich identisch wie jetzt aufstellen möchte (Stereodreieck passt von der Breite besser).


- Wie du selbst schon erkannt hast sollten die Lautsprecher auf keinen Fall näher zusammen stehen. Die Basisbreite wäre dann viel zu gering!
diesen Gedanken solltest du mMn also streichen.


Die Höhe der Lautsprecher ist beim aufrechten Sitzen klar zu tief und beim gemütlichen Sitzen immer noch etwas zu tief...


- Für mich einer der relevantesten Punkte für deinen Sound, mit dem du nicht zufrieden bist. Man könnte dem ein wenig entgegenwirken indem man die LS anwinkelt um die Hochtöner so auf Ohrhöhe zu bringen. Du würdest den Ton aber immernoch von unten wahrnehmen.


....was sich aber ohne optisch nachteiligen Eingriff nicht gross ändern lässt


- Sehe ich ein wenig anders! Ein paar kleine Veränderungen, die mit wenig Aufwand verbunden sind, hätten schon einen grossen Effekt!
Die Optik würde dadurch auch nicht leiden - im Gegenteil!



Hier meine Vorschläge, die bei dir eine deutliche Verbesserung bringen sollten:

- Beide LS auf kleine Ständer/ Alternativ den linken LS im Regal lassen, jedoch ein Fach höher unbedingt! Für den rechten LS einen Unterbau besorgen,
um auf die gleiche Höhe zu kommen wie der linke Lautsprecher. Vielleicht sogar ein zweites, baugleiches Regal, da es mir eh recht kahl in der Wohnung scheint, was auch zu einer schlechten Akustik beiträgt. Durch die höhere Aufstellung werden die Schallreflexionen durch den Boden auch ein wenig schwächer, was zu einem deutlicherrem Klang führt. Ein Langflorteppich wäre hier auch noch hilfreich!

- Das Lowboard mittig stellen (10..20cm weiter nach rechts)! MMn. würde es schöner aussehen, vorrangig würde es sich aber positiv auf die Akustik auswirken! Eine symmetrische Aufstellung ist wichtig! Dazu würden die Reflexionen an der linken Wand gedrosselt, was wieder mehr Klarheit beim Sound schafft!

- Wurde die Position des Subwoofers richtig ermittelt? Falls nicht mal nach der recht einfachen "Kriechmethode" googeln. Wahrscheinlich besteht auch hier noch Verbesserungspotential in der Aufstellung und der TT-Bereich würde dazugewinnen.


...zu wenig lebendig / dynamisch, eher dumpf aber trotzdem zu wenig Bass und insgesamt einfach keine Freude bringend. Musik zu wenig detailreich, Stimmen bei in Stereo abgemischten Filmen zu unklar.


- Viele der Dinge die du beschreibst hängen einfach mit der falschen Aufstellung zusammen! Klar kann man durch ein paar neue/bessere LS das Klangbild verändern, aber die grössere tonale Veränderung schaffst du eindeutig indem du die LS richtig positionierst. Falls du dahingehend absolut nichts machen magst/kannst würde ich von der Anschaffung neuer LS absehen.

Mir ist klar, dass du hier eigentlich um eine Beratung für LS gebeten, und festgelegt hattest, dass die Einrichtung stehen bleibt wie sie ist.
In dem Fall wäre aber kein ordentlicher Sound zu erwarten, weswegen ich es ausser acht gelassen habe und dir versucht habe die Dinge aufzuzeigen,
die (grösstenteils) für deine nicht zufriedenstellende Tonwiedergabe verantwortlich sind.

Du kannst dir ja mal ein paar Gedanken dazu machen, ob du nicht doch ein wenig umbauen magst, um einen zufriedenstellenden Sound zu erreichen!


LG, Maximilian
Dirk_He
Stammgast
#6 erstellt: 19. Mai 2016, 06:38
Wie sieht es denn eigentlich mit Wandhalterungen aus? Platz wäre dort ja. Das könnte vielleicht schonmal einiges am Klang ändern und wer weiss, vielleicht willst/brauchst du dann keine neuen LS mehr?
Dachte vom Prinzip an sowas: Wandhalterung
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Mai 2016, 10:21
Es ist eine gewagte Behauptung daß sich ein Regal sowie ein Teppich Nachhaltig positiv auf die Raumakustik auswirkt.
Die Einbeziehung der Raumakustik beginnt mit dem Messvorgang um die Ist Situation zu ermitteln.
Eine Verbesserung ohne großen Aufwand könnte man erreichen durch eine Erhöhung des Grades der Symmetrie.
Dies ist meine Laienhafte Auffassung nach einem Beratungsgespräch mit einem Raumakustiker.

Liebe Grüße


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 19. Mai 2016, 10:25 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#8 erstellt: 19. Mai 2016, 10:42
Hallo Manorake,

es wird schwierig, da die maximale Größe der LS durch dein Regalfach vorgegeben ist. Ich werde jetzt auch nicht bei Empfehlungen immer die Maße googlen. Das kannst du dann machen (sorry).

Die Aufstellung ist, wie schon gesagt, suboptimal, vielleicht ist die auch Schuld an dem langweiligen unsauberen Klang der Yamahas. Du hast eigentlich mit etwas hin-und-her-schieben genug Platz, um die Lautsprecher auf Ständern neben dem Lowboard aufzustellen, auch ohne dass es gequetscht aussieht (so wie jetzt). Dann stehen sie frei und sind auf Ohrhöhe.

Die Dali Zensor finde ich persönlich recht gut, der Hochton ist auch neutral, wenn man die LS nicht horizontal zum Hörplatz einwinkelt, aber natürlich Geschmacksache. Wenn dir deine Yamaha zu langweilig sind, wären die Zensor etwas spritziger und "pfiffiger" - was auch immer das heißt
Letztlich findet man LS nur durch Probehören. "Pfiffig" ist da nicht wirklich hilfreich, "gut aussehen" auch nicht. Am besten du gehst in 1-2 Hifiläden und hörst dir dort an LS an, was so da ist und berichtest hier. Dann kann man mehr empfehlen.

Zum Center:
Die Front sollte zum Center passen. Wenn du neue LS kaufst, plane für die Zukunft den passenden Center aus der gleichen Serie ein (auch vom Platz her gleich mit aufpassen). Ansonsten lass' ihn lieber weg, aber du scheinst ja ganz zufrieden.


[Beitrag von JULOR am 19. Mai 2016, 10:43 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2016, 11:30
Hallo,


Es ist eine gewagte Behauptung daß sich ein Regal sowie ein Teppich Nachhaltig positiv auf die Raumakustik auswirkt.


aus meiner Sicht ist für die bestmögliche Reproduktion von Musik per Lautsprechern jede Art von Maßnahme zur Milderung - z.B. durch Zerstreuung und/oder Absorbierung - einer Schallreflexion (die den Hörplatz erreicht) ein Gewinn.

Für HiFi kann ich mir gar keinen Fall vorstellen warum gehörter Schall - der nicht direkter Schall aus den Lautsprechern ist - einen Zugewinn an gutem Klang bedeuten kann.

Somit halte ich die o.g. Behauptung für gar nicht gewagt. Man kann und sollte sich allerdings fragen wie wirksam irgendeine Maßnahme hinsichtlich eines am Hörplatz wahrnehmbaren Ergebnisses ist.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Mai 2016, 12:05 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2016, 12:23
Hallo,

die ASW Opus M14 klingen auch unter schlechten Bedingungen noch ganz ordentlich, ansonsten möchte ich mich den Ausführungen von Maximilian anschließen.

LG
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2016, 14:55

MusikNowLalalaGoodSound (Beitrag #7) schrieb:
Es ist eine gewagte Behauptung daß sich ein Regal sowie ein Teppich Nachhaltig positiv auf die Raumakustik auswirkt.
Die Einbeziehung der Raumakustik beginnt mit dem Messvorgang um die Ist Situation zu ermitteln.
Eine Verbesserung ohne großen Aufwand könnte man erreichen durch eine Erhöhung des Grades der Symmetrie.
Dies ist meine Laienhafte Auffassung nach einem Beratungsgespräch mit einem Raumakustiker.

Liebe Grüße


Kann dir aus eigener Erfahrung berichten, dass Teppich, Schrank, Couch, Regale, Gardinen , Bilder, Bücher etc. allesamt eine Verbesserung der Raumakustik bringen. Sind vor 1,5 Jahren Stück für Stück umgezogen und je mehr von oben genanntem im Wohnzimmer war, umso besser wurde der Klang. Von anfangs unerträglich bis sehr gut (am Schluss).
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Mai 2016, 15:00
Das ist etwas anderes ob man einen leeren Raum möbliert oder ob man einen bereits möblierten Raum um ein Regal oder einen Teppich ergänzt
JULOR
Inventar
#13 erstellt: 19. Mai 2016, 15:16
Ein Teppich zwischen Lautsprechern und Hörplatz gehört aber quasi zur "Standardausstattung". Man muss ja nicht den ganzen Holzboden damit bedecken. Aber als Kontrast ist sowas auch sehr wohnlich.
soner12355
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Mai 2016, 18:13
Würde auch aufjedenfall sagen LS-Ständer habe zwar keine eig. keine Ahnung aber habe mich die letzten tage selber durch gelesen, das gute bei dir ist du hast Platz ich leider nicht.. schau dir gerne mein Thread an..
-MaxWell-
Stammgast
#15 erstellt: 20. Mai 2016, 06:28
@MusikNowlalalaGoodSound ...Hast du dich eigentlich schonmal mit Raumakustik befasst?

Fakt ist - ein Teppich zwischen den LS und dem Sweetspot bringt schon einiges! Falls die
Lautsprecher von Manorake tatsächlich so tief stehen bleiben müssen umso mehr! Die
Schallreflexionen am Boden werden dadurch ein gutes Stück verringert (MT-&HT-Bereich),
wodurch der Sound weniger verwaschen klingt.
Man kann sich natürlich auch Basotect auf den Boden legen

Das mit dem weiteren Regal war primär als Ständer für den rechten LS gedacht, dazu wäre
es mMn. ein optischer Gewinn, da es recht kahl aussieht in dem Wohnzimmer und man dann
alles schön symmetrisch aufstellen könnte. Und ja - es würde auch einen positiven Effekt auf
die Akustik haben, wenn auch einen kleinen, da man schon ein wenig mehr an den Wänden
bräuchte damit die Flächen weniger schallhart sind.


-Max-
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Mai 2016, 06:42
Welchen Absorptionsgrad über welchen Frequenzbereich weist denn ein Teppich auf?
Was für einen Teppich muss man nehmen oder ist das egal?


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 20. Mai 2016, 06:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 20. Mai 2016, 07:07
Ein Teppich ist kein Breitbandabsorber sondern mildert Schallreflexionen in den höheren Tonlagen, wie z.B. Vorhänge und Bilder die Schall nicht stark reflektieren.

Du solltest vor Ohren haben, dass gemütliche Stuben wie sie vor 50 Jahren üblich waren akustisch sehr sehr viel besser sind als heute übliche nackte/kalte/leere/hallige Räume mit oft großen nackten schallharten Fensterflächen.

Da gab es auch noch Regale mit Büchern, Schallplatten, viel Tinnef, Textiltapete, kleine wenige Fenster, mehr Fachwerk, Holzdecken, Teppichböden + Teppich, Polstermöbel, Kissen, Pflanzen usw.

Schau Dich mal in einem modernen Kino um .... meinst Du die setzen dort z.B.Teppichböden ein weil sie verschüttete Getränke, Nachos und Poppkorn so gut absorbieren?


[Beitrag von Tywin am 20. Mai 2016, 09:26 bearbeitet]
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Mai 2016, 08:10
In welchem Frequenzbereich liegen höhere Tonlagen?
Wie wirkt sich Absorbtion in höheren Tonlagen auf den Klang aus?
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 20. Mai 2016, 08:17
Hallo,

wenn Du Dich dafür näher interessierst, findest Du im Web dazu unzählige Informationen. Auf der folgenden Webseite wird aber schon vieles angesprochen:

http://www.burosch.d...zeit-hallradius.html

Hier findest Du auch einige Tips:

http://www.heimkino-praxis.com/nachhall-reduzieren/

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Mai 2016, 08:22 bearbeitet]
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Mai 2016, 08:51
Danke sehr Tywin,
Ich interessiere mich für anregenden Austausch.
Im stillen kämmerlein liege ich nur faul rum.
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 20. Mai 2016, 08:56
Ich finde ja, wir kommen etwas vom Thema ab. Leider hat sich der TE nicht mehr gemeldet zu seinem Problem.
Ingo_H.
Inventar
#22 erstellt: 20. Mai 2016, 09:21

MusikNowLalalaGoodSound (Beitrag #12) schrieb:
Das ist etwas anderes ob man einen leeren Raum möbliert oder ob man einen bereits möblierten Raum um ein Regal oder einen Teppich ergänzt


Schon klar. Aber man hat wirklich Stück für Stück gemerkt dass es immer besser wird, je mahr von den Sachen im Raum waren. Zum Beispiel die Gardinen und Wandregale die erst später kamen, haben viel verändert.
Dirk_He
Stammgast
#23 erstellt: 20. Mai 2016, 11:14

JULOR (Beitrag #21) schrieb:
Ich finde ja, wir kommen etwas vom Thema ab. Leider hat sich der TE nicht mehr gemeldet zu seinem Problem.
:(

Fasst es sehr gut zusammen. Der TE müßte sich mal wieder melden, damit es gezielt werden könnte.

Da diese aber nun etwas untergegangen sind möchte ich nochmal die Option "Wandhalterungen" ins Spiel bringen. Wandhalterung (Beispiel)
Platz wäre da. Könnte man auch unter Umständen "pfiffig" nennen.

Wie es nun mit neuen LS steht müßte der TE sich wohl mal zu Wort melden.


[Beitrag von Dirk_He am 20. Mai 2016, 11:14 bearbeitet]
Manorake
Neuling
#24 erstellt: 21. Mai 2016, 11:20
Hallo zusammen

Erstmal bin ich überwältigt von der hohen Beteiligung innerhalb (für mich) kürzester Zeit. Mit dieser Anzahl Rückmeldungen hätte ich nicht gerechnet :). Vielen Dank!

Von den verschiedenen Vorschlägen wurde ich ein wenig überrumpelt (positiv) und ich wollte zuerst einiges ausprobieren, bevor ich dann wieder etwas poste. Erscheint mir irgendwie zweckdienlicher.

Ums bis jetzt kurz zusammenzufassen:
Empfohlen wurden mir in den Posts einmal folgende Lautsprecher: Q-Accustics Concept 20, Dali Lektor 2, Dali Zensor, Elac 53.2, Saxx CX20, Denon Scm, ASW Opus M14.

Nebst den Lautsprecherempfehlungen hat mich aber vorerst einmal der Post von Maximilian beschäftigt (hier ist auch in den Beiträgen die Diskussion entfacht). Ich denke die Punkte zur Aufstellung sind essentiell und unabhängig vom eingesetzten Lautsprechermodell zuerst zu klären. Vielen Dank auch an JULOR für die Empfehlung mit der Wandmontage (war mir nicht bekannt das es solche Dinger für Regallautsprecher überhaupt gibt.


-MaxWell- (Beitrag #5) schrieb:

- Beide LS auf kleine Ständer/ Alternativ den linken LS im Regal lassen, jedoch ein Fach höher unbedingt! Für den rechten LS einen Unterbau besorgen,
um auf die gleiche Höhe zu kommen wie der linke Lautsprecher. Vielleicht sogar ein zweites, baugleiches Regal, da es mir eh recht kahl in der Wohnung scheint, was auch zu einer schlechten Akustik beiträgt. Durch die höhere Aufstellung werden die Schallreflexionen durch den Boden auch ein wenig schwächer, was zu einem deutlicherrem Klang führt. Ein Langflorteppich wäre hier auch noch hilfreich!

- Das Lowboard mittig stellen (10..20cm weiter nach rechts)! MMn. würde es schöner aussehen, vorrangig würde es sich aber positiv auf die Akustik auswirken! Eine symmetrische Aufstellung ist wichtig! Dazu würden die Reflexionen an der linken Wand gedrosselt, was wieder mehr Klarheit beim Sound schafft!

- Wurde die Position des Subwoofers richtig ermittelt? Falls nicht mal nach der recht einfachen "Kriechmethode" googeln. Wahrscheinlich besteht auch hier noch Verbesserungspotential in der Aufstellung und der TT-Bereich würde dazugewinnen.


Bereits durchgeführte Tests:
Auch die Freundin mit einbezogen muss ich rückwirkend eingestehen, dass ich nicht gedacht hätte, dass hier soviel Emotionen auch aus dieser Ecke eindreschen. Nach reiflicher Diskussion sind Wandhalterungen und Boxenständer für Regallautsprecher aus dem Rennen. Am liebsten wären ihr noch irgendwelche Standlautsprecher, welche aber absolut nicht "klobig" sein dürften und am besten der Canton CD Serie (ca. max 10-15cm pro Seite) aufweisen. Meine Versuche mit Boxen von 14cm x 20 cm sind da schon gescheitert. Eigentlich habe ich mich sowieso immer von Lautsprechern mit kleinem Volumen distanziert und weiss nicht genau, ob das nicht gar eine Verschlechterung zu meinen bisherigen Lautsprechern wäre?

Nun so gut. Als Praktiker habe ich mich nun 2 Tage mehrere Stunden mit Herumschieben des Sideboards, Erhöhen der Lautsprecher und heute Morgen sogar mit dem "Kriechtest" zur Positionierung des Subwoofers beschäftigt. Man muss auch dazu sagen, dass viele Elemente (Regal links, rundes Teil rechts) bereits durch mich erzwungen wurden, damit die Lautsprecher breiter aufgestellt werden konnten. Auch wurde das Regal links so nahe an die Wand gestellt, weil uns an linksseitiger Front sehr ungünstig platzierte Steckdosen nerven:
Steckdosen

Hier mein Resultat des Feldversuches (Bild sagt mehr als 1000 Worte):
Auch wenn ich einiges davon bereits gelesen habe, war es mir doch nicht so present, dass ich es ohne Maximilian wohl Mal wirklich ausprobiert hätte:
Wohnwand umgestellt

- Grösster Effekt hat die Erhöhung / Verschiebung der Lautsprecher gebracht. Erstaunlich wie viel klarer die Töne ankommen.
- Ob die Einmittung so viel beigetragen hat, kann ich nicht ohne weiteres bestätigen.
- Das Auslegen von Badetüchern etc. am Boden zur Simulation eines Teppichs hat keinen im Klang merkbaren Unterschied gebracht.
- Der Kriechtest zum Orten der besten Position für den Subwoofer hat nicht wirklich geholfen. Ich glaube, dass die grosse rechtsseitige Glasfront das Ergebnis verzerrt hat, denn die meisten Tieftöne waren weiter hinten beim Essplatz am grössten. Allerdings hat dann die dort hin Umplatzierung des Subwoofers (wobei er dort sowieso nicht stehen könnte) am Hörplatz eine Verschlechterung bewirkt. Das Herumspielen mit der tatsächlichen Umplatzierung (hinter das Sofa links, rechts, beim Essplatz sowie vorne ganz rechts, links) hat dann ergeben, dass dort wo er jetzt steht (links vom Board) - oder noch leicht besser rechts vom Board, am besten klingt.
- Beim Filmeschauen gestern Abend habe ich sogar bemerkt, dass wir nicht wie üblich mit ca. Lautstärke 42, sondern mit etwa. 34 geschaut haben.

Konsequenzen:
Schwierig, aber machbar.
- Entweder gibt es schicke, nicht allzu dicke Standboxen.
- Oder die linke Box wird wie vorgeschlagen ins linke Regal gestellt, folglich eine Ebene höher. Das momentan angeschraubte Regal wird dann allenfalls 10-20cm weiter nach rechts geschoben.
- Das Lowboard wird 10-20cm nach rechts geschoben
- Die rechte Box muss wohl irgendwie auf ein einfaches Tablar auf gleiche höhe wie links positioniert werden (Frau findet Tablar schöner als alles andere) - oder auf ein ähnliches, etwas tieferes Regal. Allerdings hasse ich Kabelkanäle, sodass ich hierfür noch irgend eine Lösung suchen muss. Allenfalls mehrere Regale übereinander versetzt und das Kabel schön versteckt zwischen Büchern runter.
- Subwoofer bleibt links oder kommt allenfalls rechts hin. Rundes Ablageteil verschwindet allenfalls von der Front.
- Die Regalboxen haben dennoch etwas "dumpf" und zu wenig detailreich aufgefahren. Ich würde sie vermutlich irgendwann trotzdem ersetzten. Bin mir jetzt aber weniger sicher als vorhin.

Gibt es allenfalls hierzu Kommentare / Empfehlungen, vor allem auch bezüglich Standboxen vs. Version mit Regallautsprechern? Denke aber selbst bei Umplatzierung würde beispielsweise als Regallautsprecher eine Q Accustics Concept 20 nicht mehr in Frage kommen, da zu wenig Platz dahiner.

Vielen Dank für die Inputs.
haumti
Stammgast
#25 erstellt: 21. Mai 2016, 13:52
Es gäbe schicke und Schlanke Standboxen von Scansonic mit 132 mm Breite.
Leider etwas über dem Budget mit 400€ Stückpreis.
Aufstellung schwierig wenn alles vorne bleiben muß.
Der Sub wäre vermutlich überflüssig.
http://csmusiksystem...-S9-Stueckpreis.html

Gruß
Alex
Dirk_He
Stammgast
#26 erstellt: 21. Mai 2016, 21:50
wirklich sehr klar (gerade gehört) und schon in der Empfehlungsliste: Saxx CX20
...und genau im Budget. Da 4 Wochen Testphase auch recht risikoarm. Sonst bleibe ich auch bei den Lektor 2, etwas sanfter. Optisch kann man sich streiten, der Mehrheit wird vermutlich die Saxx besser gefallen.

Was das Regal angeht und Kabelkanal, Kleines loch rein und Kabel dahinter runterlegen?
Manorake
Neuling
#27 erstellt: 22. Mai 2016, 00:04

haumti (Beitrag #25) schrieb:
Es gäbe schicke und Schlanke Standboxen von Scansonic mit 132 mm Breite.
Leider etwas über dem Budget mit 400€ Stückpreis.
Aufstellung schwierig wenn alles vorne bleiben muß.
Der Sub wäre vermutlich überflüssig.
http://csmusiksystem...-S9-Stueckpreis.html

Gruß
Alex


Das mir persönlich nicht gefallende sind wohl die rund 37cm Seitenwände. Das ist fast die Tiefe des Lowboards, was wohl etwas zu viel ist.... Ich werfe aber z.B die Quadral Rhodium 400 ins Rennen. Hat da jemand Erfahrung? Bei einer Standbox wäre ich auch bereit das Budget zu erhöhen....



Dirk_He (Beitrag #26) schrieb:
wirklich sehr klar (gerade gehört) und schon in der Empfehlungsliste: Saxx CX20
...und genau im Budget. Da 4 Wochen Testphase auch recht risikoarm. Sonst bleibe ich auch bei den Lektor 2, etwas sanfter. Optisch kann man sich streiten, der Mehrheit wird vermutlich die Saxx besser gefallen.

Was das Regal angeht und Kabelkanal, Kleines loch rein und Kabel dahinter runterlegen?


Absolut ein cooler Lautsprecher. Gefällt mir rein optisch bis jetzt zusammen mit der Q Accustics am besten. Da aber nicht auf Ständer montierbar wären dahinter max 2-5 cm. Wie beurteilst du dies bei diesem LS? Andernfalls müsste ich diese auf das Board stellen, wobei mir hiervon in einem der ersten Posts abgeraten wurde....

Bzgl. Kabel: Ich habe die Verkabelung der rechten Box, falls auf einem Tablar an der Wand stehend, gemeint. Links ist kein Problem...


[Beitrag von Manorake am 22. Mai 2016, 00:06 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#28 erstellt: 22. Mai 2016, 09:02
Die CX20 waren vom Bass her eher schlank aber sehr sauber ausgelegt, so mein Eindruck. Bei 2-5cm kann es sein, dass du den BR-Kanal verschließen musst um da keine künstliche Verlängerung/Vergrößerung zu bekommen. Mal abgesehen von der "Gefahr" den BR-Kanal zu verlängern ist es ansonsten egal ob es 5cm oder 10cm sind. Mein Eindruck war aber eher, dass sie durchaus dafür gemacht sind so wandnah zu stehen. Was ich mir da von Saxx anhören konnte, für mich die besten LS. Sollte die Firma den Sprung in den Markt überstehen dann glaube ich nicht, dass man die in ein paar Jahren noch zu dem Preis bekommen wird.
Wenn dir die CX20 gefallen und du eher filigrane Stand-LS anschaust (und das Budget etwas hoch geht), dann könntest du dir die CX70 anschauen. Hier war ebenfalls der Fall, dass die sich an der Wand vermutlich wohler fühlen als komplett im Freiraum. Für meinen Geschmack echt eher zierlich, aber könnte da bei dir genau passen.


...Verkabelung hatte ich falsch verstanden, sorry.
Ansonsten vielleicht mal weisse LS-Kabel in flach und an die weisse Wand? Auch nicht 100%, aber vielleicht "schön" genug
LS-Kabel weiss,flach ALS-kabel weiss, flach B


[Beitrag von Dirk_He am 22. Mai 2016, 09:09 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#29 erstellt: 22. Mai 2016, 11:16

Vielen Dank auch an JULOR für die Empfehlung mit der Wandmontage

Danke, das war zwar:

Dirk_He (Beitrag #6) schrieb:
Wie sieht es denn eigentlich mit Wandhalterungen aus?

Aber kann man natürlich machen. Ich hatte Ständer vorgeschlagen. Du merkst schon, die LS etwas freier und auf Ohrhöhe zu stellen, bringt schon viel. Schön, dass du dir so viel Mühe gibst mit dem Ausprobieren.

An schlanken Stand-LS werfe ich nochmal die Dali Zensor 5 oder 7 ins Rennen, die ich sehr gefällig finde.


[Beitrag von JULOR am 22. Mai 2016, 11:19 bearbeitet]
Manorake
Neuling
#30 erstellt: 24. Mai 2016, 13:09
Daaas stimmt sorry...

So nun habe ich mich auch Mal reiflich bei den Standlautsprechern umgesehen. Herauskristallisiert hat sich die Quadral Rhodus 400 resp. 500, welche in den Testberichten aufgrund des etwas grösseren Volumens besser abschnitt. Ich werde versuchen, am Wochenende diese und andere probezuhören.

Nun noch eine Frage zur Impedanz die mich beschäftigt, die ich aber trotz den zahlreichen Forumseinträgen nochmals gerne mit einem Go oder NoGo bestätigt haben möchte, da es mir dann doch etwas zu technisch war und vielmals auch Diskussionen aufgetaucht sind.

In den Details zum Receiver folgendes gefunden:
http://www.pioneer-audiovisual.eu/sites/default/files/datasheets/english/VSX-S510.pdf
Bei 4Ohm 110w pro Ch
Bei 8Ohm nur 65w pro Ch

Bei den beiden genannten Rhodium muss ich genau dies beachten, da die 400 mit 4Ohm und die 500 mit 8Ohm angegeben ist. Mein bisheriger Center läuft mit 4-8Ohm.
http://www.quadral.com/lautsprecher/rhodium

Nun wie gesagt wohne ich in einer Mietwohnung. Gehört wird dementsprechend zwischendurch zwar etwas lauter, aber nicht Disco Lautstärke.
Gäbe es trotzdem auch für die 500 ein Go?


[Beitrag von Manorake am 24. Mai 2016, 13:10 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#31 erstellt: 24. Mai 2016, 15:28
Go!
Dirk_He
Stammgast
#32 erstellt: 24. Mai 2016, 18:39
Hat ja anscheinend für deinen bisherigen, die 30W RMS vertragen bei 83db/1W Wirkungsgrad, auch gereicht. Bis 65W bei 87db/1W sollte also lauter werden.
Manorake
Neuling
#33 erstellt: 03. Jun 2016, 14:59
Hallo zusammen..

Wollte euch nur kurz meine Erlebnisse und finale Entscheidung mitteilen.

Zahlreiche Autokilometer zu diversen Hifi-Läden bis hin zur Quadral Vertretung in der CH hat es mich gekostet, aber das Probehören hat sich gelohnt. Man muss sich bewusst sein - es braucht Zeit!

Gehört habe ich diverse Modelle von Quadral. In meinem Preissegment die Rhodium 400, Rhodium 500 sowie schon etwas darüber die Platinum M35.
Die 400er klang für mich etwas dumpf und nicht wirklich viel besser als meine jetzigen Yamaha Lautsprecher. die 500er sehr viel detailreicher aber komischerweise weniger basslastig. Die M35 kam dann langsam in die richtige Region. War mir aber vom Preis her dann too much. Der Vertreter garantierte mir, dass der Verstärker neutral aufspielt und keine EQ etc. drin sind. Vielleicht lag es auch einfach am Raum oder sonst an was. Kann sein, dass sie in einem anderen Raum oder zuhause besser auffahren. Aber mich hat's nicht gepackt.

Schliesslich habe ich mir auch die hier empfohlenen Dali 1 sowie Q-Accustics Concept 20 angehört weil ich zufällig ran lief - und war begeistert. Allerdings kann ich die ja wie oben beschrieben nicht optimal platzieren. Dann kamen Lautsprecher von Wharfedale und bevor ich mir die Saxx cx 70 anhören konnte (hätte mich nochmals zwei Stunden Autofahrt gekostet) schlussendlich:


JULOR (Beitrag #29) schrieb:

An schlanken Stand-LS werfe ich nochmal die Dali Zensor 5 oder 7 ins Rennen, die ich sehr gefällig finde.


Im Studio an die 5er herangelaufen - sahen plötzlich von der Grösse her ganz schick aus und konnte nicht glauben, dass es wirklich die Dali 5 ist bis ich mir das Plättchen mit den Angaben ansah. Habe dann bemerkt, dass wohl Dali in den Specs die Masse inkl. Standfuss angibt und das Chassis aber wesentlich schmaler ist. Reingehört und es hat Zoom gemacht.
Die Bässe waren da, die Mitten gut ausgearbeitet, die höhen klar - und dies mit einer Wucht die mich auf dem Hörplatz gefesselt hielt. Standfuss passt mir da keine extragrosse Bodenplatte mit auffälligen goldigen/silbrigen Spikes darunter klebt, box ist schlank, schick und begeistert. Und abgesehen davon: Super Preis-Leistungsverhältnis. Hätte da bei anderen Boxen mehr als das doppelte ausgegeben und bin nicht halb so gefesselt gewesen.

Somit danke vielmals für eure Empfehlungen. Hat mir sehr geholfen!

Beste Grüsse!!!!
JULOR
Inventar
#34 erstellt: 03. Jun 2016, 16:48
Glückwunsch!! Viel Spaß damit.
Berichte mal, wenn alles zuhause steht und eingerichtet ist.
Manorake
Neuling
#35 erstellt: 04. Jun 2016, 19:21


Boxen sind angeschlossen und schön anlehnend ans TV-Board platziert. Dahinter ca. 20 cm, jede Box hat sicherlich 50cm. zur Seitenwand. Kabel sind hinter der Bodenleiste schön versteckt. Receiver hat sein Einmessprogramm durch und die ersten Lieder schwingen seit ungefähr 2 Std. durch den Raum

Ich glaube gemäss Dali soll man den LS ca. 100 Std. Einspielzeit geben bis sie richtig klingen. Jedenfalls bin ich bereits jetzt sehr begeistert und habe mich von meinen Yamaha und sogar dem Subwoofer verabschiedet. Tests mit Trennfrequenz 50hz haben für mich keinen allzu grossen Unterschied zu Normalbetrieb (Front Large ohne Sub) und Front Small mit Sub ergeben. Bei Musik sowieso nicht - da hat der Sub nur gaaanz leise mitgewirkt. Jetzt ist halt eben die Basskonfiguration vom Receiver auf Volleistung.

Wir werden wohl einmal paar Filme ohne Sub schauen, die Einspielzeit abwarten und dann entscheiden ob es den doch noch braucht. Center lass ich Mal noch dran. Vielleicht hier noch eine Frage: Der Center wurde logischerweise als SMALL ausgemessen. Wenn ich jetzt aber keinen Sub habe, werden die Tieftöne dann gemäss Trennfrequenz an die Fronts geleitet? Oder versanden diese?

Lieber Gruss

Manorake
JULOR
Inventar
#36 erstellt: 05. Jun 2016, 17:18
Die Tieftöne des Centers gehen dann auf die Front-LS, das ist richtig. Ich habe auch lange keinen Subwoofer vermisst, bis ich mal einen richtigen hatte. Für Filme ein absolutes Muss aus meiner Sicht. Bei Musik habe ich ihn meistens aus, aber auch da kann er noch Fundament liefern. Da gibt es unterschiedliche Meinungen.

Einspielen ist mehr so Voodoo und bringt wenig bis nichts.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Regallautsprecher 2.0 für TV und Musik
Steve1991 am 16.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  38 Beiträge
Regallautsprecher für 100 EUR gesucht
Paschoy am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  22 Beiträge
"Zweitsystem" für TV + Musik gesucht
MantaB am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  2 Beiträge
Regallautsprecher Empfehlungen gesucht
Darkshines am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  16 Beiträge
2.1 Regallautsprecher für 30qm Raum
L37 am 14.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  7 Beiträge
Regallautsprecher gesucht
DidiBern am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  11 Beiträge
Regallautsprecher gesucht
panhans am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  8 Beiträge
Slimreciever + Regallautsprecher gesucht bis 1000?
Harry2004 am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.03.2016  –  3 Beiträge
Regallautsprecher (Stereo) für Marantz 1602 gesucht
fluppe am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  8 Beiträge
2.0 Regallautsprecher für ca. 300? gesucht
Mustermu am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Quadral
  • Q Acoustics
  • Dali
  • Yamaha
  • Scansonic
  • Elac
  • Heco
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedWaui001
  • Gesamtzahl an Themen1.346.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.700