Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Passive Nahfeld, oder doch normale Kompakte?

+A -A
Autor
Beitrag
M0ps
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mai 2016, 08:08
Hallo liebe Leutz.
Im Zuge einer kleinen Umstrukturierung möchte ich das Teufel Concept E Magnum PE aus Kindertagen am PC ersetzen. (Kann 5.1 eh nicht ordentlich stellen).
Dazu möchte ich 2 Stereolautsprecher rechts und links neben dem PC-Tisch auf Ständer stellen. Betrieben wird das ganze über die Zone 2 von meinem Yamaha RX-V781 wenn er denn bald mal erscheint.

Die Situation wäre etwa die folgende:


Wie man sieht ist zu den Seiten hin frei und auch zur Wand sollte der Abstand durch die Heizung durchaus ausreichend sein. In etwa 70cm Höhe beginnt eine leichte Schräge aber auch das sollte unproblematisch sein.
Für mich wichtigste Frage: Sollte ich bei der Situtation auf Nahfeldmonitore zurückgreifen oder tun es auch schon normale Kompaktlautsprecher?

Am Pc höre ich beim Arbeiten Musik und Hörbücher, außerdem zocke ich ab und zu ne Runde und ansonsten halt der übliche Kram beim Surfen etc - also nix wildes, weshalb ich auch nicht mehr als ~200€ in die Lautsprecher investieren möchte.

Bin für jeden Tipp dankbar
JULOR
Inventar
#2 erstellt: 23. Mai 2016, 09:08
Moin.
Wenn du passive LS suchst, hast du bei "herkömmlichen" Kompakt-LS eine größere Auswahl. Prinzipiell spricht nichts gegen Nahfelder, nötig sind sie aber nicht.

Was ich nicht verstehe, warum brauchst du einen AVR und die zweite Zone, wenn du kein 5.1 stellen kannst? Oder hast du noch eine große Anlage im Raum?
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 23. Mai 2016, 10:47
Ich würde den AVR weglassen und Aktivlautsprecher kaufen.

Oder wozu ist der gut?
M0ps
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Mai 2016, 12:00
Ja ich habe im Raum noch ein 5.0 Setup aus der Wharfedale Diamond 10 Serie - dafür ist der AVR. Nur für den PC wäre der etwas übertrieben

Oh das ist sehr gut. In anderen Threats las sich das teilweise so, also ob man unter solchen Bedingungen unbedingt Nahfelder nehmen müsste.
Bei den Kompakten habe ich wenigstens auch schon das eine oder andere gehört allerdings alle etwas über dem angepeilten Budget.
Darunter die Dali Zensor Serie, KEF Q-Serie, Monitor Audio Bronze/Monitor Refference/ Silver, und Wharfedale Diamond 10.
Gibts in dem Preisbereich einen Geheimtipp den man hören sollte? Hatte in einem anderem Threat die Pro-Ject Speaker Box 5 als Empfehlung gesehen und wollte mir auch mal die Magnat Vector bzw Quantum Serie ansehen/hören - aber kleine Kompaktlautsprecher gibts einfach unglaublich viele...
Dadof3
Inventar
#5 erstellt: 23. Mai 2016, 12:10
Meiner Meinung nach wirst du in diesem Preisbereich bei den Passiven nichts finden, was zum Beispiel an die JBL LSR305 heranreicht.

Es sei denn, du hast bestimmte tonale Vorlieben. Die meisten Nahfeldlautsprecher sind recht neutral.
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 23. Mai 2016, 12:20
Der Unterschied zwischen dezidierten Nahfeld Monitoren und Hifi LS ist in der
Regel eine definierte Abstrahlung (Sweetspot) und die oft neutrale Abstimmung.

Nachteile können ein vernehmliches Rauschen sein, wenn man dicht davor sitzt.

Letztendlich ist sicherlich die klangliche Abstimmung der entscheidende Faktor
und um diese Entscheidung zu treffen, musst Du selbst hören bzw. vergleichen.

Ob jetzt ein passiver Hifi LS oder ein aktiver Nahfeld Monitor, passive gibt es kaum,
die bessere Lösung für deine Anwendung ist, wird dir hier keiner sagen können, es
werden lediglich die persönlichen Vorlieben und Favoriten genannt, bei mir wären
das die aktiven Nahfeld Monitore, aber das bringt dich mit Sicherheit nicht weiter.

Nach wie vor Klasse finde ich zum Beispiel die Presonus Eris 5
M0ps
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Mai 2016, 13:12
Okay also hätte ich im Bereich Nahfeld qualitativ keinen Vorteil davon auf die eingebaute Endstufe zu verzichten - gut zu wissen. (zumindest in dem Preisbereich)
Ja das mit der neutralen Abstimmung der Monitore will mir noch nicht so ganz gefallen. Ich finde der eigene Charakter des Lautsprechers verleiht der Musik oftmals noch eine gewisse Lebendigkeit. Z.b haben mir die Monitor Audio Bronze gegenüber den Dali Zensor besser gefallen, obwohl die Dali in ihrer Abstimmung doch neutraler und klarer sind und die Wharfedale sind von beiden nochmal ein Stück weg, da sie ja doch eine sehr warme Klangfarbe haben.
Wenn die Abstrahlung normaler Regallautsprecher breit genug um bei der Entfernung ordentlich zu klingen würde ich mich in dem Bereich vermutlich besser aufgehoben fühlen.

Deshalb nochmal die Frage: Gibts in dem Preisbereich bei den Kompaktlautsprechern einen Geheimtipp den man hören sollte?
Von dem was ich bis jetzt gehört habe, würde ich vermutlich zu den KEF Q100 greifen, aber das wird bei dem Budget nix
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 23. Mai 2016, 13:17
Meines Erachtens gibt es da keine "Geheimtipps". Die meisten Passivlautsprecher, vor allem im unteren Preisbereich, differenzieren sich durch ihr Sounding - so wie auch schon von dir beschrieben. Da ist es reine Geschmackssache, was einem am besten gefällt.
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Mai 2016, 14:15
Was ist Nahfeld?
Liebe Grüße
sealpin
Inventar
#10 erstellt: 23. Mai 2016, 14:22
Ich hätte da doch noch einen Tipp:
JBL Studio220
...ist aber auch wieder mal subjektiv und muss nicht gefallen.
Kommt aber der 305 doch ein wenig nahe IMHO.

ciao
sealpin
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Mai 2016, 14:26
Von der unteren Grenzfrequenz wäre die JBL Studio 230 mit den JBL LSR 305 vergleichbarer.
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 23. Mai 2016, 14:27

MusikNowLalalaGoodSound (Beitrag #9) schrieb:

Was ist Nahfeld?


Fernfeld beginnt dort, wo der Pegel der Reflektionen (Diffusschall) höher ist wie der Direktschall vom Lautsprecher. Wenn es umgedreht ist, redet man vom Nahfeld.

Ich würde mal sagen, das der TE am Schreibtisch im Nahfeld hört, wobei mir das Stereo Dreieck doch sehr breit erscheint, was sicherlich auf Kosten der Ortung geht.
sealpin
Inventar
#13 erstellt: 23. Mai 2016, 14:28
aber auch größer und evtl. weniger schreibtischtauglich...ansonsten: d'accord.
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 23. Mai 2016, 14:31
Der TE will die LS auf Stands stellen.....
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Mai 2016, 14:32
Bist du dir sicher das du Nahfeld nicht mit direktfeld verwechselst?
Unterscheidet sich Direktfeld und Freifeld durch den Raum und den Hallradius und Nahfeld und Fernfeld durch die physikalischen Eigenschaften der Lautsprecher unabhängig der Raumeinflüsse?
sealpin
Inventar
#16 erstellt: 23. Mai 2016, 14:34

dejavu1712 (Beitrag #14) schrieb:
Der TE will die LS auf Stands stellen..... ;)



achso..überlesen.
Na dann gehen natürlich auch größere, die JBL Studio230er habe ich aber noch nicht intensiv gehört...
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 23. Mai 2016, 14:36
Was willst du mit der Grundsatzdiskussion erreichen?

Für mich ist das was der TE anstrebt jedenfalls Nahfeld, wenn Du das
anders siehst, dann ist das deine Sache, letztendlich spielt das bei der
Auswahl der LS mMn eine untergeordnete Rolle, der TE muss den LS
finden der ins Budget passt und seinen Anforderungen entspricht.
M0ps
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Mai 2016, 14:37
Jop genau. Deshalb ist die genaue Größe auch nicht so erheblich für mich

Zur Aufstellung: Ich könnte die LS natürlich auch so nah es geht an den Tisch ranstellen und den Tisch selbst noch etwas vorziehen. Dadurch würde das Dreieck noch etwas gestreckt werden. Aber soooo viel Spielraum ist leider nicht.

Zum Nahfeld: Bitte nagelt mich nicht auf den Begriff fest. Den habe ich halt aufgeschnappt als ich einige Themen mit ähnlicher Fragestellung durchgegangen bin und hab ihn frech übernommen
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 23. Mai 2016, 14:38

dejavu1712 (Beitrag #12) schrieb:
Fernfeld beginnt dort, wo der Pegel der Reflektionen (Diffusschall) höher ist wie der Direktschall vom Lautsprecher. Wenn es umgedreht ist, redet man vom Nahfeld.


Das ist die Definition für den Hallradius, welcher von Raum und Aufstellung abhängt und keine Eigenschaft von Lautsprechern ist.

Die Begriffe Nahfeld und Fernfeld werden in dem Zusammenhang auch verwendet, aber die Begriffswelt ist nicht eindeutig und die Übergänge sind fließend.
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Mai 2016, 14:39
Ich habe da keine Meinung zu und lediglich gefragt da ich es nicht weiß.
Ich möchte den Thread auch nicht weiter stören.
Liebe Grüße

P.S.
Eine Quellenangabe des Zitats wäre hilfreich.


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 23. Mai 2016, 14:41 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 23. Mai 2016, 14:43
Ich habe die Studio 230 und die LSR305 nur in unterschiedlichen Räumen gehört, aber jeweils gut aufgestellt. Meines Erachtens war der Klang doch recht unterschiedlich. Täuschung natürlich nicht ausgeschlossen.
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 23. Mai 2016, 14:45
Ich bin auch kein Spezi und kann es nur für mich definieren und wie der Kollege sagt,
die Übergänge sind nicht eindeutig und die Übergänge fließend, außerdem hängt das
noch von anderen Faktoren ab, aber diese Diskussion hilft dem TE bei der Auswahl
nicht weiter, da es für die Auswahl der LS mMn erst einmal keine große Rolle spielt.

@Dadof

Das hatte sich auch nicht auf LS sondern auf den Begriff Nahfeld bezogen.
sealpin
Inventar
#23 erstellt: 23. Mai 2016, 14:48
bei mir standen die 220er und die 305er im gleichen Raum, nur unterschiedlich angesteuert.
Leider auch noch ca. 6 paar andere LS.

Aber ich fand die JBL doch deutlich ähnlicher untereinander als zu anderen LS (Dynaudio war da auch dabei glaube ich...).

Da ich nicht auf der Suche war habe ich mich nicht so stark auf Hören konzentriert und etwas intensiver mit der "Begleitung" gequatscht...
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Mai 2016, 14:54
Nun zum Topic.
Die Studio 230 hätten den Vorteil das es eher weniger rauscht.
Man bräuchte aber einen Verstärker und müsste wahrscheinlich das Stereodreick im unteren 2 stelligen Zentimeterbereich vergrößern im Vergleich zur JBL 305.
Gebraucht passt die JBL 305 ins Budget.
Die Studio 230 mit Verstärker nur wenn man günstige findet und mit einen minimalistischen digitalen Verstärker kombiniert der wenig rauscht.


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 23. Mai 2016, 14:57 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#25 erstellt: 23. Mai 2016, 15:01
das sollte doch gehen, denn der TE postete im Eingangsthred:
"Betrieben wird das ganze über die Zone 2 von meinem Yamaha RX-V781 wenn er denn bald mal erscheint."

Also Studio230 wäre sicherlich mal ein Versuch wert...dooferweise ist die €100,- über Budget...also evtl. doch "nur" die Studio220?
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Mai 2016, 15:08
JBL Studio 230 gebraucht, Versand und Preisvorschlag

Ohne PayPal und Rechnung dürfte man bei dem Angebot aber eher nur 150 Euro bezahlen


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 23. Mai 2016, 15:15 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#27 erstellt: 23. Mai 2016, 15:08
Ob nun passive LS an Zone 2 oder aktive LS unabhängig vom AVR, ist auch eine Sache der Bedienbarkeit, Verkabelung und der gewünschten Anwendung. Wenn nun der TE am Schreibtisch über den AVR CD, Internetradio, Streaming etc. betreiben will, ist der Anschluss an die Zone 2 vielleicht praktikabler.
Wenn nur PC-Inhalte wiedergegeben werden sollen, dann kann man sich vielleicht die Hin- und Her-Verkabelung sparen und aktive LS direkt an den PC anschließen.
Vor neutralen LS muss man dann keine Angst haben, weil der PC ja einen EQ hat und auch die LS noch anpassbar sind.
Im Gegenzug könnte man dann am AVR sparen. Wozu jetzt einen brandneuen RX-V781? Für ein 5.0-Wharfedale-Diamond-Set, ohne Sub, ohne weitere LS?
M0ps
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Mai 2016, 16:27
Also die JBL Studio 220 bzw 230 habe ich auf jeden Fall auf meine Liste gesetzt. Ich will eigentlich eher prinzipiell ungern mehr als 200€ für Sound am PC ausgeben. Es kommen ja noch die Ständer dazu und es ist eben "nur" der PC.
Wenn ich ein ordentliches Angebot für Gebrauchte finde müssens auch nicht unbedingt neue sein. Selbst Selbstbau ist eine Option mal davon abgesehen, dass ich keine großen Möglichkeiten hab Holz zu verarbeiten und es am Ende nicht aussehen darf wie "gewollt und nicht gekonnt"

Mit der Verkabelung will ich eigentlich möglichst flexibel sein und nicht direkt vom Zuspielgerät abhängig. Ein HDMI Kabel geht eh vom PC zum AVR - von daher sind die Lautsprecherkabel da kein Problem. Falls dir Räumlichkeiten sich ändern sollten sind preiswerte Stereo-Reciever ja eigentlich immer zu kriegen.

Zum AVR:
Nach reichlicher Überlegung wird es auf jeden Fall ein Yamaha. Ob sich z.b die 150€ Aufpreis vom 681 zum 781 nur für die Mehrpunkteinmessung lohnen kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen. Ich hasse es jedenfalls total dauernd neuen Krams zu kaufen. Ich weiß - bei Recievern soll man nicht für die Zukunft kaufen, aber ich gehe davon aus, dass mich das Gerät mindestens die nächsten 10 Jahre begleiten soll (Nach der Digitalisierung wird wohl erstmal kein revolutionärer Umschwung stattfinden und 4K/U-HD kann er ja). In der Zeit werde ich aber vorrausichtlich mindestens 2mal umziehen und weiß daher nicht wie sich das LS-Setup so entwickeln wird. Ich möchte mich jedenfalls nicht ärgern, dass mir Feature XY fehlt. Dass ich mir später stattdessen einen höherklassigen AVR hole, halte ich auch für unwarscheinlich - dafür bin ich einfach nicht audiophil genug.
Einen Sub bekommt das Wharfedale Set bald und abgesehen davon wäre ich mit dem 781 durchaus auch für ein höherwertiges LS-Setup gewappnet
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Mai 2016, 16:30
Für einen AVR würde ich mich in diesem Unterforum beraten lassen

Heimkino Kaufberatung
M0ps
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Mai 2016, 16:42
Hab ich.
http://www.hifi-foru...ead=72472&postID=7#7
Die Frage nach einem wirklich zuverlässigem (sowohl technisch, als auch von den Features - WLAN, Streaming etc) und zum Denon 1100W vergleichbarem Gerät führte zu Yamaha. Der eine User, der so nett war ein paar Gedanken zu meiner Frage zu äußern meinte, dass er alleine schon wegen der Mehrpunkteinmessung mindestens den 781 nehmen würde.
Habe ich erstmal so akzeptiert und wollte ich mir noch überlegen bis die Dinger wirklich lieferbar sind.
Barnibert
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Mai 2016, 18:13
Grüss Dich M0ops,

vor dem gleichen Problem wie Du stand oder stehe ich auch. Bei meinen SetUp ist der Schreibtisch allerdings 2 Meter breit. Zuerst hatte ich ein paar Standboxen (die Temperance III) angeschlossen. Bei diesen ragte der Hoch und Mitteltörner über die Tischkante hinweg, wobei die Bässe unter der Tischkante lagen. Das führte dazu, dass die Boxen etwas flach klangen, da der Bass nicht durch die Tischplatte kam. Sobald man aber den Stuhl nach hinten versetzte, war der Klang wieder voll da. Die Lösung war nicht schlecht und es ging überraschenderweise sehr gut.

Im Anschluss habe ich mir die Monitor M1i gebaut. Hierfür habe ich mir Boxenständer bauen lassen (beim örtlichen Tischler), der mir so gross baute, dass diese über der Tischplatte stehen.

Boxenständer

Das funktioniert ganz anständig, allerdings besteht die Gefahr, dass Du den Klang, wie bei einem Kopfhörer, eher im Hinterkopf hörst. Meiner Ansicht nach solltest Du beim Kauf darauf achten, dass bei einer BR Box die Öffnung nach vorne schaut und nicht nach hinten (meine Erfahrung).

Als Alternative und in Deinem Preisrahmen hätte ich Dir eher die Sony x88 empfohlen. Die kannst Du direkt per USB an den Rechner schliessen und wenn die Mittig steht, hast Du Stereoklang und die Qualität ist ganz brauchbar. Hier musst Du ein wenig suchen, da diese teilweise für 200 Euro "verschleudert" werden. Vorteil hier ist auch, dass der Sound direkt von vorne kommt, was etwas angenehmer ist, als ein zu flaches Stereodreiek.

Gruss Bert
dejavu1712
Inventar
#32 erstellt: 23. Mai 2016, 18:38

Barnibert (Beitrag #31) schrieb:

Das führte dazu, dass die Boxen etwas flach klangen, da der Bass nicht durch die Tischplatte kam.


Das hat nichts damit zu tun, das die Bässe nicht durch die Tischplatte kommen...

...der Grund ist viel mehr, das die Bass Chassis auch höhere Frequenzen abstrahlen, bis der Mitteltöner übernimmt.
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 23. Mai 2016, 19:05
Ach ja, wenn Du unter 200€ das Paar bleiben willst, wäre mein Passiv LS Hörtipp:

http://www.amazon.de...chwarz/dp/B018MPG8DM
Dirk_He
Stammgast
#34 erstellt: 23. Mai 2016, 21:47
Mit freundlichen Grüßen vom Schreibtisch:
Monitor Audio BX1
und..
Dali Lektor 2

Beide recht unterschiedlich und haben jeweils auf Ihre Weise etwas. Wie oben gesagt, Geschmacksache.

Für weitere Anregungen wäre das Durchstöbern des PC-LS Threads vielleicht noch eine Option: PC-LS Thread - Unterforum
M0ps
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 24. Mai 2016, 09:05
@Barnibert:
Auf die Idee Standboxen neben einen Schreibtisch zu stellen wäre ich garnicht gekommen ^^ Wobei ich gedacht hätte, dass das akustisch überhaupt nicht funktioniert.
Deine Monitor M1i sehen echt gut aus - aber sind wohl ganz weit ab meiner Preisklasse
Die Sony x88 hatte ich zugegeben garnicht auf dem Schirm. Habe sowas bisher aber auch nie ordentlichen Sound zugetraut ^^

@dejavu1712: Vielen Dank für deinen Tipp. Die kannte ich bisher überhaupt nicht, aber was man so findet ist ja sehr positiv. Und auch optisch echte Leckerbissen.

@Dirk He: Vielen Dank. Die BX1 bzw BX2 (je nachdem ob ich ein gutes Angebot finde) stehen ebenfalls auf der Liste. Die Lektor 2 stehen jetzt auch drauf - scheinen nur nicht so leicht erhältlich (zumindest in D)

Ich denke ich werde mir von meiner Liste so 3-4 Paare bestellen und zusammen mit den Wharfedale Diamond 10.1, die ich als Rears benutze, vor Ort probehören. Ob es mit dem Klang überhaupt hinkommt und ob ich durch die Aufstellung optimieren kann werde ich dann spontan sehen müssen.
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 24. Mai 2016, 09:17

M0ps (Beitrag #35) schrieb:

Auf die Idee Standboxen neben einen Schreibtisch zu stellen wäre ich garnicht gekommen ^^
Wobei ich gedacht hätte, dass das akustisch überhaupt nicht funktioniert.


Das funktioniert auch in den allermeisten Fällen nicht, wie man am Beispiel des Kollegen sieht,
weil bei den meisten Stand LS die tiefer positionierten Bass Chassis nicht nur Bässe wiedergeben
und dadurch frei zum Höhrer aufgestellt werden müssen, mein Tipp, schlag dir das aus dem Kopf.

Die Numan 702 gibt es in weiß und schwarz, für den Preis bekommt man mMn viel geboten.
M0ps
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Mai 2016, 09:26
Nein nein keine Sorge - Standboxen stehen bei mir nicht zu Debatte. Spätestens wenn die LS später wirklich mal auf einem Schreibtisch oder im Regal landen sollen, wäre ich damit viel zu unflexibel. Von den akustischen Problemen mal ganz abgesehen...

Die Numan haben mich auf Anhieb echt neugierig gemacht - stehen jetzt schon in der engeren Auswahl
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 24. Mai 2016, 09:30
Auch mit de Ortbarkeit ist es bei Stand-LS im "Nahfeld" so eine Sache. Man hört dann die einzelnen Chassis aufgrund ihrer großen Entfernung zueinander raus. Die Höhen von oben, die Mitten von weiter unten. Aber kein zusammenhängendes Klangbild.
Dirk_He
Stammgast
#39 erstellt: 24. Mai 2016, 09:40

M0ps (Beitrag #35) schrieb:

@Dirk He: Vielen Dank. Die BX1 bzw BX2 (je nachdem ob ich ein gutes Angebot finde) stehen ebenfalls auf der Liste. Die Lektor 2 stehen jetzt auch drauf - scheinen nur nicht so leicht erhältlich (zumindest in D)


BX2 waere schon deftig für den Schreibtisch. Hab sie zwar nicht, aber die BX1 sind hier schon mehr als ausreichend.
Dass das Links waren oben hast du gesehen. Ich frag nur nochmal nach wegen des Kommentars
je nachdem ob ich ein gutes Angebot finde
...oder der Bezog sich auf die BX2
dejavu1712
Inventar
#40 erstellt: 24. Mai 2016, 09:48
Bei der MA BX1 handelt es sich um einen Restposten, der prinzipiell nicht mehr im Angebot ist, daher muss
man sich auch mit der Farbe rosenwood zufrieden geben und rein zum testen, den LS bei einem Händler im
EU Ausland bestellen, halte ich doch für recht aufwändig, zu mal es jede Menge Alternativen am Markt gibt.

Aber jeder wie er mag.....
M0ps
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 24. Mai 2016, 09:52
Ja das bezog sich auf die BX2.
Die BX1 für 170€ das Paar sind auch echt ein verdammt gutes Angebot.
Muss die Holländer doch besser im Auge behalten - höre da öfter von guten Preisen. ^^

@dejavu1712:
Hatte ganz verpasst das MA die Bronze Serie neu aufgelegt hat. Das erklärt auch warum man von den BX nurnoch so wenig findet Ja direkt aus D wäre mir auch lieber -je nach Versandkosten könnte sich das aus Holland aber trotzdem lohnen.
Rosewood ist leider ein Problem - im Sinne der Kombinationsfreiheit bleiben da eigentlich nur weiß oder schwarz mit Tendenz zu letzterem. Weiß mag ich auch wirklich gerne aber dazu müssen die Möbel imho auch weiß sein. (oder schwarz)


[Beitrag von M0ps am 24. Mai 2016, 09:59 bearbeitet]
M0ps
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Mai 2016, 15:12
So ich habe nochmal etwas nachgedacht und mir jetzt eine Liste von Lautsprechern erstellt, die ich zum Probehören besorgen möchte.
Es sind leider einige interessante rausgefallen, weil sie zumindest online nirgends zu bekommen sind.
1. JBL Studio 230 (die kann ich über den Blödmarkt bestellen – da habe ich noch einen Gutschein als Prämie eines Mobilfunkvertrags und komme damit ins Budget)
2. Magnat Vector 203
3. Numan 702
4. Boston Acoustics A25
Letztere gibt’s beim Hifi-Händler um die Ecke für 258€ das Paar.

Würdet ihr da grundsätzlich etwas ändern?
Dirk_He
Stammgast
#43 erstellt: 25. Mai 2016, 16:45
Die Vector 203 sind ziemliche Klötze, das hast du Bedacht? ...und optisch würde ich sie auch eher als "Arbeitslautsprecher" bezeichnen.

Die BX1 hatte ich gerade wegen des Preises empfohlen. Da hier ja auch gern zu gebrauchten geraten wird verstehe ich den Verweis auf "Restposten" nicht. Und nur in D. bestellen ist etwas altbacken, die EU ist ein Handelsraum und solange der Preis stimmt. Aber was der Bauer nicht kennt...oder wie war das?
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 25. Mai 2016, 17:43
Nun, ich empfehle auch keine Gebrauchtware, so lange die Person in der Testphase ist.

Das gleiche gilt für die Bestellungen im EU Ausland, der Aufwand bei einer Rücksendung
und das Risiko sind doch ungleich größer, als wenn man hier zu lande bestellt oder willst
du das abstreiten, aber insgesamt wollte ich eigentlich nur darauf hinweisen, mehr nicht.

Auf die Restposten hatte ich einzig wegen der verfügbaren Farbe (rosewood) hingewiesen,
die liegt sicherlich nicht im Trend und passt nicht überall, wenn das egal ist, kein Problem.
M0ps
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 25. Mai 2016, 18:02
@ Dirk_He:
Bis auf die Boston Acoustics bzw die BX1 sind die aber alle relativ ähnlich groß wie die Vector. Die JBL sind sogar noch größer Optisch gibt es zugegeben ansprechendere Lautsprecher...Die Quantum wären zumindest etwas schicker und auch kompakter, sind mir aber dann doch zu teuer. (Dieses Gitter ist imho echt eine Geschmacksverirrung)

Mein Problem mit den BX1 ist auch weniger der Sitz in Holland (was der Rückversand kostet hätte ich schon noch rausgefunden ^^ ) sondern die Farbe. Die Möbel sind helles Holz, die Wharfedale sind Wenge (ganz dunkles leicht gräuliches braun - fast schwarz) Eine andere Holzfarbe geht da optisch einfach nicht, also muss es schwarz sein und eben diese Farbe gibt es nicht mehr.


Gebrauchtware ist halt einfach Mist, wenn man mehrere LS gegeneinander hören möchte. Da gilt gekauft ist gekauft bzw um vor Ort Probe zu hören bin ich ohne Auto einfach zu eingeschränkt.
Dirk_He
Stammgast
#46 erstellt: 25. Mai 2016, 18:55
Mhh, also die Vector 203 sind Maße (BxHxT): 200 x 365 x 300 mm
Die BX1 sind (HxBxT) 260 x 165 x 180 mm...also 3,5cm schmaler, 10,5cm niedriger und vorallem 12cm kürzer.
Ich habe beide hier, das sind Welten. Wenn du willst, dann mach ich mal ein Foto nebeneinander. Aber klar, das hat dann auch Effekt auf den Klang

Die anderen habe ich mir zugegeben nicht so angeschaut und sehe gerade, dass die JBL Studio 230 auch echte Kästen sind. Mit 22,5cm Tiefe sind die Boston Acoustic Teile zumindest etwas kleiner.
Ich hatte da an deine Zeichnung gedacht, welche nun allerdings weg ist.

Naja, und du hattest ja gefragt ob wir das was ändern würden, also dachte ich, dass ich das noch anmerke.
Das mit der Farbe verstehe ich schon. Hatte ich aber auch am Anfang übersehen oder es stand da nicht.

...so oder so, du willst es ja testen, also schau/hör dir an, wie es mit diesen Klötzen geht. Wenn ich die Zeichnung recht im Sinn hatte war dein Stereodreieck ja eh recht Spitz, das wird durch die Tiefe der LS halt nicht besser. Und ob solche Brocken am Schreibtisch nötig sind muss dann jeder für sich entscheiden.


Schwarz habe ich nicht empfohlen, weil sie mal schlappe 100 Euro teurer sind (Versand aus NL eingerechnet).BX1, schwarz und aus D
Wenn man bei eingeschränktem Budget Lautsprecher sucht, dann kann (oder sollte?) man aus meiner Sicht halt schon mal einen Kompromiss machen.
...und dann sind wie gesagt die Vector 203 auch nicht gerade Schönlinge. Wenn ich mir dagegen die BX1 anschauen mit versteckter Verschraubung, Magnethalterung der Gitter und abgerundeter Front...aber das ist alles Geschmacksache.


[Beitrag von Dirk_He am 25. Mai 2016, 19:09 bearbeitet]
M0ps
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 25. Mai 2016, 20:11
Ja ich gebe zu zwischen den BX1 und Vector ist von der Größe ein erheblicher Unterschied.
Wenn du ein Foto machen könntest, wäre das wirklich klasse! Nur von den Zahlen kann man die wirkliche Größe schlecht abschätzen.

Und du hast auch recht, dass die Tiefe evtl nicht ganz unproblematisch ist bzw das Stereodreieck optimierungsbedürftig und je weniger tief die LS sind desto gut.
Da ich ja sowieso auf den AVR warten muss, habe ich noch etwas Zeit mir das mit der Farbe durch den Kopf gehen zu lassen. Wenn die bis dahin noch da sind, werde ich denen wohl mal ne Mail schreiben und wegen der Retourkosten fragen. Optisch sind die Monitor Audio imho auf jeden Fall die Highlights der Auswahl
Dirk_He
Stammgast
#48 erstellt: 25. Mai 2016, 20:51
na aber klar.
Hier die Bilder. Zum Vergleich mal ein Zollstock daneben der so ausgestreckt bis gut 40cm geht

Auf front angerückt:Vector 203 vs BX1
Auf Rückseite angerückt:Vector 203 vs BX1 B


...in dem Zug habe ich gerade mal wieder auf die Lektor 2 umgestöpselt und wenn ich wählen müßte zwischen MA BX1 und Dali Lektor 2, dann Lektor 2.
...da sie bei mir auf dem Schreibtisch stehen geht Vector 203 gar nicht!
...andere Firmen haben natürlich auch schöne/gute Lautsprecher.


[Beitrag von Dirk_He am 25. Mai 2016, 20:53 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#49 erstellt: 25. Mai 2016, 21:10

Dirk_He (Beitrag #48) schrieb:

...andere Firmen haben natürlich auch schöne/gute Lautsprecher.


Angesichts deiner "wiederholten Beiträge" kaum zu glauben....
Dirk_He
Stammgast
#50 erstellt: 25. Mai 2016, 21:31

dejavu1712 (Beitrag #49) schrieb:

Dirk_He (Beitrag #48) schrieb:

...andere Firmen haben natürlich auch schöne/gute Lautsprecher.

Angesichts deiner "wiederholten Beiträge" kaum zu glauben.... :)


Und warum sollte ich zu etwas raten, dass ich nicht vernünftig kenne? ...aber klar, Empfehlungen zu LS die man irgendwann mal kurz irgendwo gehört hat sind besser.
Meine Empfehlung: Schreib doch noch mal etwas dem Fragenden hilfreiches.
dejavu1712
Inventar
#51 erstellt: 25. Mai 2016, 21:38
Die Reaktion war klar, mal eine Frage, was ist an deinen Beiträgen denn so ungemein hilfreich?

Aber nee, ich will es gar nicht wissen, sonst schaukelt sich das Thema noch weiter hoch, Du bist ja jetzt schon mega beleidigt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakte, passive LS fürs Nahfeld (~1m) in wandnaher Aufstellung (~10cm) bis 300 Euro Paarpreis?
MCP_PC am 06.10.2015  –  Letzte Antwort am 06.10.2015  –  10 Beiträge
Für Schrebitsch: Aktive Kompakte LS oder Verstärker + passive Kompakte LS?
solea am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.05.2009  –  7 Beiträge
Passive, kompakte Stereolautsprecher gesucht
coffee4berlin am 16.01.2014  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  10 Beiträge
Einbaulautsprecher - oder doch "normale" Boxen?
cocacola-light am 12.07.2010  –  Letzte Antwort am 13.07.2010  –  7 Beiträge
Kompakte Aktivboxen statt passive Satndlautsprecher
Voper am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2013  –  21 Beiträge
Focus 110A oder doch lieber eine passive Dynaudio?
Nordlinger am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  9 Beiträge
Kompakte, preiswerte Monitore gesucht
cynric am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  18 Beiträge
Kompakte Stereo-Lausprecher, Wireless
DigitalSpring am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  4 Beiträge
Passive Stereo Kompakt-LS gesucht
faba_0711 am 27.09.2016  –  Letzte Antwort am 01.10.2016  –  12 Beiträge
Suche kompakte "voluminöse" passive Lautsprecher für Küchenbeschallung
manhatten9 am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dali
  • JBL
  • Pro-Ject
  • Magnat
  • Ruark Audio
  • PSB
  • Alpine
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 80 )
  • Neuestes MitgliedBrainleecher
  • Gesamtzahl an Themen1.345.596
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.406