Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche nach Lautsprecher für Yamaha MCR-N870D

+A -A
Autor
Beitrag
crispie
Neuling
#1 erstellt: 24. Mai 2016, 20:53
Hallo,

ich habe mir vor einer Weile eine Yamaha MCR-870D Komplettanlage gekauft. Das Set enthält ein paar Yamaha NS-BP401 2-Wege Boxen. Diese klingen mir allerdings insgesamt zu "matschig", es fehlt die Auflösung bzw die Details bei den Höhen und die Puste/Ausdauer beim Bass. Aus dem Grund bin ich auf der Suche nach etwas Besserem. Hier die Informationen aus der Vorlage zur Kaufberatung:

Anschaffungskosten bis 2000 Euro
Raumgröße 4,5m x 7,5m
Raumgeometrie

Lautsprecheraufstellung: siehe Skizze oben (blaue Kreise auf der Schrankreihe), ich fand die Aufstellung auf dem Regal ganz praktisch, bin aber offen

Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden? Präferenz wären ersteinmal höherwertigere Kompakte, bin aber wiegesagt offen

Größe / Subwoofer: kein Subwoofer, bzgl. Größe wiegesagt Präferenz auf Kompakten Regallautsprechern
Verstärker: Yamaha A-U670, 2x70W Digitalendstufe
Was soll über die Lautsprecher gehört werden: Klassik, Jazz, Elektro, Hip Hop
Wie laut soll es werden? Hinter dem Sofa ist das Wohnzimmer der Nachbarn ...

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? -> Keine Vorstellung, ich hätte aber gern schon brauchbare Kickbässe mit entsprechend Volumen (falls soetwas ohne Subwoofer überhaupt geht)
Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? -> kann ich mir nix drunter vorstellen

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen? - der Zeit nach mit entsprechend steigendem Verblassungsfaktor
#mitgelieferte Yamaha NS-BP401 - gefallen mir vom Klang her nicht besonders - zu "matschig", es fehlt die Auflösung bzw die Details bei den Höhen und die Puste/Ausdauer beim Bass
#Dali Zensor 1 - hier waren die Höhen & Mitten sehr gut, hatte vorher noch nie so etwas detailliertes, hoch auflösendes gehört. Bei Jazz-Stücken traten die High-Hats sowas von Klasse hervor... leider waren mir da die Bässe zu mager / nicht vorhanden.
#Q Acoustics 2020i - zuviel Dröhnung, fehlende Höhen, Auflösung und Hubraum, nach kurzer Zeit wieder retourniert

- Standort + Radius: Düsseldorf, incl. 50km Umkreis

- Bisher ins Auge gefasst: Dali Rubicon 2

Ich befürchte, dass bei meiner ersten Idee (einfach bessere / teuere Regallautsprecher) wohl nicht viel mehr Bass rauszuholen ist, am liebsten hätte ich sowas wie die Zensor 1 mit ordentlichen Kickbässen und generell Frequenzen die schön weit in den Keller gehen. Und das alles ohne Subwoofer. Ist das realistisch? Bin für jeden Tip dankbar.

Danke & Gruß!


[Beitrag von crispie am 24. Mai 2016, 21:35 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#2 erstellt: 25. Mai 2016, 09:18
Hallo,

die Dali Zensor 1 hast du treffend beschrieben. Ohne Sub kommst du mit denen allerdings nicht weiter.

Normalerweise sollte man zuerst versuchen an der Aufstellung zu schrauben und ein paar Maßnahmen ausprobieren, die den Klang positiv oder negativ beeinflussen können.

1. Bassreflexöffnung der LS mit Socken zustopfen. Mach es nur bei einem LS und vergleiche mit der anderen über den Balance Regler.
2. LS im Rahmen der Möglichkeiten von der Wand wegziehen oder eben umgekehrt.
3. leg mal die Hand auf deine Schrankreihe und fühle die Vibrationen bei hoher Lautstärke. Im Idealfall vibiriert nix oder kaum. Ansonsten müßte man den LS abkoppeln. Zum Thema LS ankoppeln/abkoppeln findest du im Forum viele Beiträge. Ein Schrank aus Presspan oder dünnem Holz vibriert wie Sau, ein Schrank aus Beton eher nicht.

Meiner Meinung nach ist der matschige Bass der LS der ungünstigen Lautsprecherposition und(/oder Sitzposition geschuldet.
Wenn du dann noch mit dem Kopf hinten an der Wand sitzt, wird dieser Eindruck verstärkt. Die Sitzposition 1m nach vorne verlegt, wird ein völlig anderes Klangbild erscheinen lassen. Einfach durch vorbeugen und zurücklehenen ausprobieren.

Um die Einflüsse von Lautsprecheraufstellung und Raumakustik besser zu verstehen, lies bitte hier nach:

http://audiophysic.de/aufstellung/index.html

Gruß Evil
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 25. Mai 2016, 17:45
Hallo,

stelle die Boxen mal ordentlich auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe im Stereodreieck auf. Hörplatz und Boxen sollten ringsum genügend Freiraum haben (50cm sind meist schon ganz ok, mehr kann besser sein). Dann gibt es auch guten Klang.

Boxen wie die Zensor 1 geben kaum Tiefton von sich, daher halten sich akustische Probleme bei suboptimalen Positionierungen in engen Grenzen. Bei höheren Lautstärken können die kleinen Zensor aber auch schon mal giftig klingen.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
crispie
Neuling
#4 erstellt: 26. Mai 2016, 07:13
Die Zensor hatte ich fahrlässigerweise vor dem Kauf der Yamaha Anlage wieder verkauft und sitze nun nur noch auf den Yamaha Systemboxen. Diese möchte ich eigentlich direkt verkaufen, da der Sound daraus nicht dem entspricht was ich mir so vorstelle. Ich bin wiegesagt auf der Suche nach etwas Höherwertigerem und würde dabei durchaus auch etwas in die Hand nehmen. Ich glaube schon verstanden zu haben dass das nur Sinn macht, wenn ich eine andere Aufstellung in Betracht ziehe, will den Aufwand aber für die alten Boxen nicht mehr treiben.

Ansonsten erstmal vielen Dank für die Infos und Links.
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2016, 08:09
Probiere es doch provisorisch (Stühle/Bücher/Kisten) .... damit Du merkst wie immens wichtig die Aufstellung ist und wie gut Deine Boxen klingen, wenn Du ihnen Gelegenheit dazu gibst. Das ist eine sehr wichtige Erfahrung die Du machen solltest um zukünftig besser einschätzen zu können was tatsächliche Ursachen für schlechten Klang sind.

Ich finde die Zensor 1in gar keiner Weise besser als die Boxen von Yamaha. Die klingen sehr viel angenehmer tiefer voller runder wärmer und nicht weniger detailliert - aber auch mit etwas weniger Brillanz. Vor allem klingen sie nie giftig oder unangenehm.

Wenn Du solche Boxen aber nicht richtig positionierst, kommt halt matschiger aufgedunsener unpräziser Tonbrei an Deinen Ohren an, wofür die Boxen aber gar nichts können.

Wenn Du mit dem Auto vor die Wand fährst weil Du keine Ahnung von der Bedienung des Autos hast, ist das Auto deshalb nicht schlecht.

Wenn aber ehedem nur beengte suboptimale Positionierungen möglich sind, dann sind die Zensor keine schlechte Wahl ... wobei ich z.B. die Pro-Ject Speaker Box 4 dafür vorziehen würde, wobei sie dann auch unter ihren Möglichkeiten klingen.


[Beitrag von Tywin am 26. Mai 2016, 08:18 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#6 erstellt: 26. Mai 2016, 08:14
Moin,

mMn schlagen diese die Zensor 1, gerade im Bassbereich: http://www.ebay.de/i...p2141725.m3641.l6368

Wenn ich nicht so eine Abneigung gegen Testbestellungen hätte, hätte ich mir die längst nach Hause bestellt.

VG
Lars
crispie
Neuling
#7 erstellt: 28. Mai 2016, 08:14
@Tywin: Habe die Aufstellung probeweise mal geändert, und es ist zwar minimal besser geworden, aber dann doch unpraktisch da viel Platz verloren geht. Dies ist damit keine Option für mich. Auch erreiche ich durch die geänderte Aufstellung auch nicht die Tonqualität der Zensor. Daher bleibe ich dabei - die Yamaha sollen raus, und es soll etwas höherwertigeres werden.

Da mir bisher die Dali ganz gut gefallen habe ich mal etwas deren Sortiment durchstöbert:
Dali Zensor 3
Dali Rubicon 2
Dali Opticon 2

Sind die o.g. Dalis von den Höhen her genausogut wie die Zensor 1? Oder handelt man sich durch das größere Volumen einen größeren Dröhnfaktor ein?

Auch auf der Liste:
Linn Majik 109
Dynaudio Focus 160

Wenn ich bei Dali nicht weiterkomme wäre es interessant Meinungen zu hören wie die Linn & Dynaudio im Vergleich zu den Dalis so klingen.

Dann sei mir am Ende noch eine Laienfrage erlaubt - alle o.g. Lautsprecher beruhen ja auf dem Bass-Reflex Prinzip. Gibt es dann daneben noch andere Technologien die man sich mal anschauen könnte/sollte? (habe da was zu passive radiators gelesen aber zu wenig Ahnung um das einschätzen zu können). Ich würde mich ehrlich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Besten Dank,
Lars_1968
Inventar
#8 erstellt: 28. Mai 2016, 08:27
Du hast auf einer Liste die Zensor 1, das Paar für € 290 und die Majik 109, die umme € 1200 kostet, bzw. die Focus 160, die noch teurer ist und bei € 1450 liegt?

Wie soll man das denn vergleichen wollen?

"Herr Verkäufer, ich suche einen 911er, alternativ interessiert mich aber noch ein 90 PS Golf"

Kompakte LS haben i.d.R. kleinere Bass Chassis, haben also grundsätzlich mit der Aufstellung weniger Probleme, wobei man die auch nicht komplett außer acht lassen darf. Mir fällt jetzt kein kompakter LS ein, der nicht nach dem BR Prinzip arbeitet.

VG
Lars
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2016, 08:31
Hallo,

wenn Dir ein in den höheren Tonlagen lauterer/brillanterer Klang gefällt, dann solltest Du nach meiner Meinung unbedingt Boxen von Elac mit JET Hochtöner ausprobieren. Ansonsten müsstest Du mit den Dali Rubicon auch Deine Freude haben können.

Mir gefallen die sehr detailliert und auch brillant spielenden Saxx coolSound sehr gut, die halte ich aber noch für vergleichsweise neutral klingend ... ob Dir das an Brillanz genügt?

Vielleicht auch mal bei Cabasse reinhören - dort ist die Minorca im Budget zu haben, die aus meiner Sicht hinsichtlich der Auflösefähigkeit einen Maßstab setzen kann. Die Bora ist vermutlich zu groß und zu teuer.

Denke aber bitte daran, dass ein sehr brillanter Klang zwar im ersten Moment (oder auch die erste Zeit) beeindrucken kann, so etwas kann aber auch schnell (oder nach und nach) auf die Nerven gehen. Höre auch mal Musik damit, die schon recht brillant abgemischt wurde. Und probiere solche Boxen vor dem Kauf viel und länger um möglichst auszuschließen, dass die Abstimmung nicht schon nach kurzer Zeit nervt.

VG Tywin

P.S. bei beengter Positionierung spielen diese Kompakt-Lautsprecher aber womöglich weit unter deren Möglichkeiten.


[Beitrag von Tywin am 28. Mai 2016, 08:51 bearbeitet]
haumti
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mai 2016, 08:39
Wenn du die Aufstellung nicht ändern willst, dann bestell dir die Zensor1 und einen Sub dazu.

Gruß
Alex
evilknievel
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2016, 09:01
Moin,

laut Datenblatt hat die Anlage keinen Sub out. Ich zumindest habe keinen gesehen.
Sonst hätte ich Sub plus Raumkorrektur a la Antimode gesagt.

Gruß Evil
haumti
Stammgast
#12 erstellt: 28. Mai 2016, 10:41
Laut Internet-Bilder ist da ein Sub Ausgang zu sehen.

Gruß
Alex
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 28. Mai 2016, 17:30
Hallo,

mein Tipp: Elac - BS-403

LG
crispie
Neuling
#14 erstellt: 28. Mai 2016, 20:11
@Lars: Ich verstehe schon was Du meinst, aber wie soll ichs sagen, ich suche halt einen SUV fürs "schlechte Klanggelände", ich will halt vorwärts kommen. Wenns da ein Sorento schon tut wieso nicht. Wenn ich da aber nur mit einer G-Klasse durchkomme dann muss halt die G-Klasse her. Ich bin da eher pragmatisch.

@Tywin/Fanta4Ever - danke für den Hinweis bzgl. der ELAC mit dem Jet-Hochtöner, ich schaue mal wo ich mir die anhören kann.

@haumti/evilknievel: Sub-PreOut ist da, das Thema Raumkorrektur/Antimode war mir bisher noch nicht aktiv untergekommen, ich werde mich hier mal einlesen und bei Gelegenheit einhören. Könnt ihr mir dafür noch ein paar Brocken mehr hinwerfen? (Hersteller, Typen, was man so wissen muss usw) - Wäre super - danke!

Damit scheint es ja eher so zu sein, dass bei meiner Aufstellung ein kleiner aber feiner Hoch/Mitteltöner mit bewusstem Verzicht auf allzuviel Volumen/Bass Sinn macht um nicht in die Dröhnfalle zu kommen und dazu dann lieber ein ordentlicher Sub. Den könnte ich platzbedingt entweder links vom Schrank hinterm Sessel oder rechts zwischen Schrank und Balkontür positionieren in der Hoffnung dass sich das nicht zu "einseitig" anhört. Wenn ich bei Dali bleibe wäre dann wohl der SUB E-12 F das Mittel der Wahl.

Eine Frage noch zur Ausgangsleistung des A-U670, im Datenblatt steht dazu folgendes:
Maximum Output Power (6Ohm, 1kHz, 10% THD): 70W + 70W
Lassen sich damit die weiter oben benannten Lautsprecher sicher betreiben oder würde ich mir die durch Überforderung entstehenden Verzerrungen ggf. kaputtmachen? Ich weiss nicht so recht wie ich die Werte zu interpretieren sind, Sinus-Werte stehen da leider nirgends.

Besten Dank soweit für die Anregungen.
newsaddict
Stammgast
#15 erstellt: 24. Sep 2016, 04:57
Bin in einer ähnlichen Situation. Habe meine höherwertigen Hifi Komponenten im HK stehen und im WZ eine Pianocraft N670. Bin mit der Pianocraft sehr zufrieden, nicht zuletzt wegen Musiccast, aber könnte mir auch mehr bei den Boxen vorstellen. Es sollen aber aus Platzgründen bzw WAF Regallautsprecher bleiben.

Vielleicht sollte man auf 3 Wege Boxen gehen?! Sehr gute Kritiken haben z.B. die kompakten Elac UB5. Andrew Jones (vorher KEF, Pioneer) hat da seine ganze Erfahrung eingebracht.
Aber die UB5 sind natürlich vom Finish her nicht so wertig wie die Rubicons, wenn Dir das sehr wichtig ist ?!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha R-N602+CD-S300+Soavo-2 oder Yamaha MCR-N870D
tbausa am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  19 Beiträge
Erfahrungen mit Yamaha MCR-040?
alram512 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  2 Beiträge
Subwoofer für Yamaha Pianocraft MCR 550
Hopfenmalzbier am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  2 Beiträge
Yamaha MCR-550 / Optimierbar?
Exilfranke am 08.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  8 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha MCR-N560 PianoCraft
Falzo am 17.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  12 Beiträge
Yamaha MCR-N670D oder Pioneer P2
AndiHausS am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 28.09.2016  –  8 Beiträge
Yamaha Pianocraft MCR-E600 für meine Zwecke geeignet? Preis ok?
Ezreef am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  2 Beiträge
Yamaha MCR-040 klanglich gut?
jenns am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  35 Beiträge
Verstärker für Yamaha Pianocraft MCR-E410
knutole am 15.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  5 Beiträge
Lautsprecher mit Klang wie Yamaha MCR 550/940 oder besser für Filmgenuss
Wololo am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Elac
  • Dynaudio
  • Linn
  • Yamaha
  • Q Acoustics
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedRonco25
  • Gesamtzahl an Themen1.345.493
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.529