Ersatz für NAD C 356BEE

+A -A
Autor
Beitrag
mrb123456789
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2017, 22:49
Ich bin auf der Suche nach einem Ersatz für meinen NAD C 356 BEE, in der Preisklasse um 500 bis 800 Euro.

Bisheriger Favorit ist der Cambridge CXA60.

Wie ist dieser im Vergleich wenn es mir rein auf den besten Klang ankommt, d.h. sonstige Features wie Digitaleingang etc. spielen für mich keine Rolle?

Wie ist der Cambridge 651A rein klanglich im Vergleich? Und welche Alternativen würdet Ihr für klassisches Stereo sonst vorschlagen? Die Features sind praktisch egal, nur klingen soll er gut. Und eine Fernbedienung muss er haben ;-)


[Beitrag von mrb123456789 am 27. Jan 2017, 22:50 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 27. Jan 2017, 23:39
Yamaha A-S701 ist so die aktuelle Standard-Empfehlung
Albus
Inventar
#3 erstellt: 28. Jan 2017, 00:10
Tag,

soll ein Plattenspieler genutzt werden können? Wenn ja, dann sind die Abschlussbedingungen des Phono-Schaltkreises zu beachten, dabei kann man ungünstige Bedingungen wählen oder vermeiden.
Beispielsweise ist der Wert der Phono-Eingangskapazität des Yamaha A-S701 ungünstig hoch, und zwar 470 pF (siehe das Service Manual).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 28. Jan 2017, 00:13 bearbeitet]
mrb123456789
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Jan 2017, 00:25
Ein Plattenspieler ist derzeit nicht geplant.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 28. Jan 2017, 00:32
Was ist denn mit dem NAD nicht in Ordnung?
mrb123456789
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Jan 2017, 00:34
Es war alles gut, bis auf die Lautstärke-Regelung via FB. Die war viel zu grob. Es klingt vielleicht albern, aber es hat mich gestört. Vom Klang war der NAD wirklich gut.

Nun such ich aber einen klanglich gleichwertigen oder gerne natürlich sogar noch besseren Ersatz.
mrb123456789
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Jan 2017, 00:35
Hat jemand Erfahrung mit dem Cambridge CXA60?

Lautsprecher sind T+A Pulsar ST20.

Bin auch offen für weitere Vorschläge.

Der Yamaha... naja. Eigentlich sehe ich den eher etwas unter meinem bisherigen NAD.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2017, 00:42
ist er denn schon verkauft?

Mit einem Pegelminderer bringt man die Lautstärkeregelung auf einen ganz normalen "Wert".

Zu den T&A Pulsar würde ich einen Creek Evolution 50A testen.
mrb123456789
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jan 2017, 00:46
Ja, heute verkauft...

Hatte NAD mal angeschrieben, sie sagten man könne da nichts machen.

Ob das so eine gute Entscheidung war den NAD zu verkaufen!? ;-)
mrb123456789
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Jan 2017, 00:50
Der Creek ist etwas teuer. Oder gibt es den in der Praxis für max. 800 Euro?
ATC
Inventar
#11 erstellt: 28. Jan 2017, 00:53
Bis 800€,
und damit du irgendwie dem NAD nicht nachtrauerst:
https://www.amazon.d...A4rker/dp/B00S6F8YKY

mrb123456789
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Jan 2017, 01:03
Hummm.... ziemlich exotisch :-)
Poe05
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jan 2017, 11:59
Gibt es zum AMC irgendwo weitergehende Beschreibungen oder Erfahrungen? Konntest bisher nicht wirklich was finden...
mrb123456789
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Jan 2017, 12:13
Also der AMC ist mir ohnehin zu exotisch, wenn ich ehrlich bin. Das Risiko, dass er nicht gut ist, ist mir zu hoch.

Was haltet Ihr von Marantz PM7005 oder PM8005?
ATC
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2017, 13:32
AMC ist quasi ein Ableger von NAD,
nur mit einem etwas besseren P/L Verhältnis,
irgendwie NAD ohne dessen Schwächen
mrb123456789
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Jan 2017, 19:16
Habe mir jetzt den Marantz PM8005 bestellt. Zur Zeit in UK inkl. Versand nach D für ca. 670 Euro zu haben. Es hat sich auch deshalb angeboten weil ich bereits den Marantz NA6005 Netzwerkplayer in Betrieb habe.

Werde berichten...
mrb123456789
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Feb 2017, 13:45
Habe den Marantz gestern erhalten und angeschlossen. Der erste Eindruck ist leider etwas ernüchternd.

Ich meine, dass der NAD 356 wesentlich voller und wärmer geklungen hat. Der Marantz spielt zu "klinisch" wenn ich das so umschreiben kann. Der Bass ist trockener aber schwächer als beim NAD.

Leider hat mir der NAD viel besser gefallen...

Kann es denn sein, dass die Unterschiede doch so groß sind? Oder ist hier vlt. auch Einbildung im Spiel?

Ich werde mich noch 1-2 Wochen auf den Marantz "einhören", aber wenn er mich dann immer noch nicht überzeugt, kommt wieder ein NAD 356 ins Haus (auch wenn es dann eine v.a. kommerziell eine ziemlich blödsinnige Aktion war).
ATC
Inventar
#18 erstellt: 04. Feb 2017, 14:51
ranger10
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Feb 2017, 16:04
Wieso nicht den Nachfolger, den NAD C368?
WiC
Inventar
#20 erstellt: 06. Feb 2017, 10:54

mrb123456789 (Beitrag #17) schrieb:
Oder ist hier vlt. auch Einbildung im Spiel?

Ohne einen direkten Vergleich mit Umschalter und Pegelabgleich würde ich davon ausgehen.

Hier im Forum gibt es aber Spezialisten die können Klangeindrücke von Geräten die sie vor 20 Jahren gehört haben mit aktuellen vergleichen, alles kein Problem

LG
ATC
Inventar
#21 erstellt: 06. Feb 2017, 14:30
Obwohl es hier allesamt um Verstärker geht welche bei weitem noch keine 20 Jahre auf dem Markt sind ....
mrb123456789
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Okt 2017, 21:11
Also ich habe mir wieder einen C 356 BEE geholt, und der Klang ist wie früher. Ich habe einen Unterschied zum Marantz gehört. Hätte ich selbst erst nicht geglaubt. Bin jetzt aber wieder HAPPY!
Poe05
Stammgast
#23 erstellt: 03. Okt 2017, 10:24
Trotz der zu grobkörnigen Lautstärkeregelung?
ATC
Inventar
#24 erstellt: 03. Okt 2017, 10:32
WiC
Inventar
#25 erstellt: 03. Okt 2017, 10:34

mrb123456789 (Beitrag #22) schrieb:
Bin jetzt aber wieder HAPPY!

wie schön
Closer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Okt 2017, 11:18
Ich kann die erfahrungen des Themenerstellers bestätigen.

Ich habe schon jede menge Verstärker ausprobiert, aber letztendlich bleibe ich doch bei meinem NAD.
Er hört sich einfach voller an.

Bis jetzt ist mir nur ein Verstärker untergekmmen, den ich vom NAD nicht unterscheiden konnte.
War ein älterer Harman Kardon..
Poe05
Stammgast
#27 erstellt: 03. Okt 2017, 15:52
Ich dachte Verstärker sollen verstärken und nicht klingen?

Aber ich behalte den NAD mal auf meiner Liste.
Closer
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Okt 2017, 20:57
Was Sie sollen, und was Sie machen sind Leider zwei Paar Stiefel
mrb123456789
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Okt 2017, 19:28
Probehören und entscheiden - alles andere ist Spekulation bzw. subjektiv.

Für mich klingt der NAD einfach nach mehr. Ob das jetzt "natürlich" ist oder nicht - mir gefällt es in Verbindung mit den T+A LS genau so. Happy :-)


[Beitrag von mrb123456789 am 09. Okt 2017, 19:29 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Chrono 509.2 mit NAD C 356BEE
Sascha2571 am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  6 Beiträge
Lautsprecher für meinen NAD 356Bee
woga am 05.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  2 Beiträge
LS50 mit NAD 356BEE kombinieren
jules.fritz am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 28.04.2013  –  2 Beiträge
XTZ Class A100 D3 vs. NAD C 356BEE
Tomax77 am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  48 Beiträge
NAD C 356BEE mit Audio Physic Yara II Evolution sínnvoll?
SPACEart am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  6 Beiträge
Ersatz für NAD C 352 und C 521BEE gesucht
larola am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  14 Beiträge
Ersatz für Marantz PM 7200
jk292 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  12 Beiträge
NAD C 541i ... NAD C 542
exxtatic am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  6 Beiträge
Dynaudio + NAD
3Cyb3r am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  8 Beiträge
NAD 356BEE oder Marantz PM 7004 für MA RX8
Multipin am 13.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  21 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.052 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedMauri1982
  • Gesamtzahl an Themen1.417.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.940

Hersteller in diesem Thread Widget schließen