Welches Budget muss für Bowers & Wilkinks 805D oder B&W 805S eingeplant werden?

+A -A
Autor
Beitrag
Muckhausenhh
Neuling
#1 erstellt: 19. Mrz 2017, 01:07
Hallo,
Ich bin neu hier im Forum und absoluter HiFi Anfänger.
Mich fasziniert jedoch die Bowers & Wilkins 805er Serie.
Jetzt ist meine Überlegung ob ich mir ein gebrauchtes Paar gönne.
Da ich nicht das Budget für die aktuellen B&W 805D3 habe wollte ich hier mal fragen, mit welchen Beträgen ich den ungefähr rechnen muss wenn ich mir den Vorgänger B&W 805D gebraucht holen möchte.
Oder was müsste ich alternativ für den Vorvorgänger (das sind doch die B&W 805S oder?) ungefähr einplanen? Mir geht's darum um eine realistische und faire Einschätzung zu erhalten und nicht ggf als "Anfänger" auf deutlich überhöhte Preise "reinzufallen".
Würde mich über Rückmeldungen freuen
Schöne Grüße
djsepulnation
Stammgast
#2 erstellt: 19. Mrz 2017, 01:26
EBAY (KLICK)

Mal ne grobe Richtung...
Muckhausenhh
Neuling
#3 erstellt: 19. Mrz 2017, 01:35
Danke. Wusste gar nicht, dass ich bei eBay auch nach beendeten Auktionen suchen kann.

Worauf muss ich denn beim Kauf von gebrauchten 805ern oder grundsätzlich achten?
Sollten z.V. fehlende Ovnerscard oder Rechnung ein "No Go" sein?
(Garantie haben die LS in so einem Alter ja nicht mehr)
Chefkoch28
Stammgast
#4 erstellt: 19. Mrz 2017, 02:09
darf man mal erfahren was genau dich an den b&w so fasziniert?
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 19. Mrz 2017, 02:23
das würde mich auch mal interessieren?

wer mich kennt der weiß, dass ich die B&W 8xx Serie schlicht für technische Fehlkonstruktionen halte.
in einem großen und akustisch "unkritischen" Raum können die vielleicht noch für einige Leute die es nicht besser kennen durch eine gewisse "Räumlichkeit" punkten, die man aber auf keinen Fall mit "präziser räumlicher Darstellung" verwechseln sollte! Es ist eigentlich genau das Gegenteil!

Aber wenn man sich diese "Fehlkonstruktion" in Form von Kompakt-LS ins Haus holt, dann sollte einem auch klar sein, dass die genauso mindestens 85cm besser 1m von jeder Wand Abstand haben sollten wie die Stand-LS auch!

die Preise sind halt neu schon völlig jenseits von gut und böse. Und auf dem Gebraucht-Markt gibt es halt viele Leute, die sich "ohne Sinn (Verstand lasse ich mal außen vor)" die Teile zu ihren Front Stand-LS (bei denen dieselben Kaufbedingungen galten) endlich gebraucht leisten können und den Markt leer kaufen.

Also ohne die Teile mal in den eigenen 4 Wänden gehört zu haben, würde ich da nicht viel Geld für ausgeben. Und die 500€ auf dem US Markt dürften weit näher am "realen Wert" (selbst wenn ICH auch den für diese LS niemals zahlen würde) liegen als die Fantasie-Preise die hier aufgerufen werden.
ATC
Inventar
#6 erstellt: 19. Mrz 2017, 09:39
Hallo,

805er ohne D werden gerne für um die 1500€ angeboten,
reeller Preis ist allerdings um die 1k€, je nach Zustand und Alter.

Achten würd eich auf die Ownerscard, da hier und da auch Fakes im Umlauf sind.

Mir gefallen die 805 S oder 805 N besser als die 805D, nur mal so am Rande.

Wenn du die Lautsprecher so aufstellst da sie seitlich 70cm+ Luft haben ist alles paletti

Die 805 sind auch keine Fehlkonstruktion, keine Angst.
(So würde ich eher Lautsprecher bezeichnen welche mit seitlichen Tieftönern ausgestattet sind und nicht als reiner Subwoofer fungieren)
Boxenschieber
Inventar
#7 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:46
Hi,


Muckhausenhh (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,
Ich bin neu hier im Forum und absoluter HiFi Anfänger.

Schöne Grüße


so, jetzt hast gleich mal nen Vorgeschmack erhalten wie Beratung hier im Forum geht .

Lass dich nicht kirre machen. Die 805 sind gute Boxen. Allerdings würde ich nur die 805 S nehmen.

Was ich auch noch emmpfehlen kann, sind Martin Logan Motion 35 XT. Habe ich gerade selber. Bekommst neu für 1600.- rum.

Ein guter Preis für ne 805 S wäre so um 1200.- rum noch.


Mfg Franz
Highente
Inventar
#8 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:54
Vor allem solltest du dir erstmal über folgende Dinge Gedanken machen:

1. Raumakustik
2. Aufstellungsmöglichkeiten der Lautsprecher
3. Wahl des Hörplatzes

wenn du hier klar bist, musst du den Lautsprecher finden, der am besten zu den Gegebenheiten passt. Der beste Lautsprecher klingt bescheiden, wenn die genannten Gegebenheiten nicht passen.
MasterKenobi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Mrz 2017, 13:12
Na ja,

Der TE sagt es doch selber, dass er absoluter Neuling ist und darauf wurde passend geantwortet. Zu Recht teilweise, wie ich finde.

Der TE ist fasziniert von den 800er, möchte dafür Geld ausgeben, womit er scheinbar nicht endlos mit rum werfen kann. Wer kann das auch schon.


Daher würde mich auch interessieren, warum faszinieren sie so?

Gibt ja eigentlich da nur zwei Möglichkeiten:


- Schon selbst gehört und für gut befunden, dann ist alles gut. Dann sollte die Beratung in eine andere Richtung gehen.

- Oder aber, die Faszination kommt durch die viele Werbung, das teure und edle Gefühl, was man vielleicht bekommt. Das Gefühl, sie einfach nur besitzen zu wollen, als Statussymbol. Bei Klang verlässt er sich blind auf die vielen Tests und Fanboys usw..

So, und wenn zweites der Fall ist, muss die Beratung in eine ganz andere Richtung gehen, um einen Neuling vielleicht davor zu bewahren, unnötig viel Geld auszugeben.


[Beitrag von MasterKenobi am 19. Mrz 2017, 13:13 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 19. Mrz 2017, 15:47
Vor vielen Jahren, als ich von Hifi ähnlich viel Ahnung hatte wie Muckhausenhh, war ich auch mal fasziniert von B&W. Dabei hatte ich nur mal bei einem Freund eine B&W 703 gehört und ansonsten keine wirklich guten Lautsprecher, daher war das damals schon mal positiv, und das wirklich gute Marketing von B&W tat ihr übriges.

Mittlerweile sehe ich das deutlich anders, zwar nicht ganz so negativ wie Mickey, das sind schon ordentliche Lautsprecher, aber ich würde sie keinesfalls kaufen, weil es - für meine Bedürfnisse und meinen Geschmack - einfach bessere Lautsprecher für viel weniger Geld gibt.

B&W kocht halt auch nur mit Wasser; was die aber überdurchschnittlich gut können, ist eine Aura aufzubauen, die auf Laien erst mal beeindruckend wirkt und ein starkes "haben will" auslöst.
Boxenschieber
Inventar
#11 erstellt: 19. Mrz 2017, 19:53
Hi,

Glaube nicht, dass nur Leute mit wenig Ahnung von der Materie B&W LS kaufen.

Dass die Firma jetzt schon fast 20 Jahre erfolgreich LS verkauft die im hohen Preisbereich liegen, sollte man nicht nur auf die Werbung schieben. Das ist für mich nur ein Ausdruck der hilflosigkeit, den Erfolg zu erklären.

Ach ja, dass B&W nur mit Wasser kocht..das ist jetzt wirklich was neues. Das hat man ja bisher noch nie gelesen. Verblüffende Feststellung. Und so aussagekräftig.

Man versucht in den Foren, vor allem in diesem, B&W schlecht zu reden. Manchmal könnte man meinen, dass dahinter Händler, Vertriebe stehen, die diese Firma nicht im Angebot haben. Und so versuchen, zu retten was zu retten ist.

Dabei ist auch dabei B&W ihnen voraus. Denn die demontiert sich imho gerade selbst mit ihrer neuen 800er Serie.

Die LS sind imho optisch nicht gelungen und sind viel zu teuer.

Das sieht man ja schon jetzt im gebrauchtmarkt. Kaum gekauft werden sie wieder verscherbelt.

Ich hörte seit 23 Jahre mit diesen LS. Aber seit Einführung der D2 Serie gefallen sie mir nicht mehr.

Glaube, dass die große Zeit bald vorüber ist.

Mfg Franz
Muckhausenhh
Neuling
#12 erstellt: 21. Mrz 2017, 10:16
Hallo Chefkoch28, Mickey_Mouse,
ATC, Boxenschieber, Highente, MasterKebobi, Dadof3,

Vielen Dank für die tollen Rückmeldungen.

Ich möchte mal versuchen hier auf alle einzugehen.

Was mich an den B&W 805ern so fasziniert.. Da muss ich ausholen..

Also meine bisherige Situation ist, dass ich seit Ca 2 Jahren meine Musik über zwei B&W A5 (in Stereo)höre. Zuvor habe ich nur über einfache CD Radios gehört.
Die B&W A5 habe ich zum Kaufzeitpunkt mit diversen anderen Airplaylautsprechern die es aufm Markt (Bose, JBL, Sonos, etc.) gab, verglichen und da waren die A5 nach meinem Empfinden die zweitbesten (Die Besten, waren für mich die B&W A7, aber die waren mir mit Ca 800€ pro Stück damals zu teuer).

Da ich sowohl die A5 als auch die A7 gut fand, habe ich mit meinem geringen HiFi-Wissen eine sehr gute Meinung hinsichtlich Bowers&Wilkins.

Zu der 805er Serie bin ich gekommen, weil ich mir jetzt gute Kompaktlautsprecher kaufen möchte.
Kompaktlautsprecher weil ich (u.a. wegen meiner Frau) kleine unauffällige und optisch ansprechende Lautsprecher haben möchte. 805er weil meine Recherchen (diverse Tests) ergeben haben, dass das wohl die besten Kompaktlautsprecher sein sollen.

Deshalb bin ich zur B&W 805er Serie gekommen.
Gehört habe ich sie noch nicht, aber das habe ich noch vor.
(In meinen Recherchen habe ich mir noch außerdem noch erlesen, dass die Kef LS50 auch gute Kompaktlautsprecher sein sollen, aber ich habe mich erstmal auf die 805er Serie festgelegt und schaue ob das überhaupt preislich in Frage kommen kann, ich würde mir die Kef LS50 aber wohl auch noch zum Vergleich anhören)

Zum Thema aufstellen der LS:
Ich habe schon ne ganze Weile gelesen, wie wichtig es sein soll, wie die Lautsprecher aufgestellte werden und vereinfacht gesagt "wie der Raum ansonsten beschaffen ist".
Hierzu muss ich leider sagen, dass sich bei mir nicht der Raum nach den Lautsprechern richten kann und die Lautsprecher vermutlich neben das Sofa kommen und geringen Wandabstand nach hinten haben werden, da das das einzig mögliche ist. Außerdem kann ich schwer einschätzen ob ich als Laie es raushören würde, wenn die LS "besser positioniert wären".
Zur Seitenwänden hätten Sie einen Abstand von Ca 80 cm.
@ATC: Mit den 70cm+- seitlichen Abstand meintest Du vermutlich sowohl den Abstand zur Seitenwänden als auch zur Rückwand oder?

Sind bei LS echt Fakes im Umlauf? Woran erkennt man diese? Kann eine Ownercard dann nicht auch gefaket sein?
Ich habe auch schon einige Gebraucht LS gesehen, bei denen die Ownercard im Laufe der Jahre verloren gegangen sein soll. Sollte ich von derartigen LS nur aufgrund dieser Tatsache Abstand nehmen?
Oder könnte ich als Laie "lernen" Originale von Fakes zu unterscheiden?

Schöne Grüße
Dadof3
Inventar
#13 erstellt: 21. Mrz 2017, 14:47

Muckhausenhh (Beitrag #12) schrieb:
Die B&W A5 habe ich zum Kaufzeitpunkt mit diversen anderen Airplaylautsprechern die es aufm Markt (Bose, JBL, Sonos, etc.) gab, verglichen und da waren die A5 nach meinem Empfinden die zweitbesten

Daraus muss man nicht unbedingt Rückschlüsse auf die Qualität der übrigen Produkte ziehen können. Bestes Beispiel Bose: Die bauen tatsächlich ziemlich gute Bluetooth-Lautsprecher und waren früher zum Beispiel auch bei PA ziemlich gut, aber was die fürs Wohnzimmer anbieten, hat ein wirklich miserables Preis-Leistungsverhältnis. Es gibt kaum jemandem hier im Forum, der die Acoustimass-Sets usw. gut findet.

Das trifft auf B&W nicht zu, die sind meiner Meinung nach mit ihren Hifi-Lautsprechern um Welten besser! Aber es zeigt, dass das kein Kriterium sein kann. Jede Marke mit unterschiedlichen Produktlinien hat ihre Stärken und Schwächen.
Die Kopfhörer von B&W, die ich bislang probiert habe, finde ich zum Beispiel ganz grauenhaft. Aber auch das ist Geschmackssache.


805er weil meine Recherchen (diverse Tests) ergeben haben, dass das wohl die besten Kompaktlautsprecher sein sollen.

An diese "Tests" glaubt hier praktisch niemand mehr. Sich daran zu orientieren ist eine ganz schlechte Strategie, jedenfalls für einen Laien. Lies dir das hier mal durch: http://av-wiki.de/testberichte


Außerdem kann ich schwer einschätzen ob ich als Laie es raushören würde, wenn die LS "besser positioniert wären".

Das hört jeder, so taub kann man kaum sein. Und es bewirkt mehr als, zum Beispiel, Lautsprecher für 6000 € statt "nur" 3000 € zu kaufen.

Das man sein Wohnzimmer nicht unbedingt komplett umgestalten will fürs Musikhören, ist auch klar. Aber ist schon ganz gut, die wichtigsten Grundregeln zu kennen und damit (und mit Ausprobieren) zu versuchen, einen guten Kompromiss zwischen Wohnlichkeit und Klang zu finden.

Ich kann dir nur raten, die erst einmal verschiedene Lautsprecher verschiedener Preisklassen und Marken bewusst anzuhören, und so herauszufinden, was du überhaupt magst. Das ist viel zielführender als sich einen Lautsprecher herauszusuchen, dessen Hersteller gute Airplay-Lautsprecher baut, der gute "Tests" hatte und eine beeindruckende ehemalige UPE.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 21. Mrz 2017, 15:07
Hallo,

nein, ich spreche bewusst vom seitlichen Abstand, Luft nach hinten ist variabel, das findet sich in der Praxis, von-bis.

Es gibt nicht nur Fakes (einfach die Seriennummern abchecken bzw. auch beim Händler nachfragen),
auch Fake Verkäufe mit extrem guten Angeboten, da kommt der Verkäufer dann plötzlich aus nem anderen Land...ist aber alles kein Problem...Geld nimmt er auch von dort, nur siehst du dann keine Lautsprecher.

Die 805 haben Potenzial, man muss es aber auch nutzen,
ist wie bei jedem Lautsprecher, schludert man irgendwo, klingt es halt auch nicht.
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 21. Mrz 2017, 15:23

Muckhausenhh (Beitrag #12) schrieb:
(In meinen Recherchen habe ich mir noch außerdem noch erlesen, dass die Kef LS50 auch gute Kompaktlautsprecher sein sollen, aber ich habe mich erstmal auf die 805er Serie festgelegt und schaue ob das überhaupt preislich in Frage kommen kann, ich würde mir die Kef LS50 aber wohl auch noch zum Vergleich anhören)

obwohl er "nur in Klammern steht", drückt dieser eine Satz eigentlich das ganze Problem sehr gut aus!

theoretische "Recherchen", die sich nur nach der Punktezahl im Fazit ominöser Tests richten (extra etwas provokant ausgedrückt).

unterschiedlicher als genau diese beiden LS können zwei Kompakt-LS eigentlich gar nicht sein, selbst falls sie bei Messung in einem schalltoten Raum auf Achse vom Frquenzgang nicht zu unterscheiden wären, das sagt gar nichts aus.

Jeder LS interagiert mit dem Raum und das unterschiedlich.

Wie gesagt, das "Extrem" bei den 805 ist eben, dass ein TMT relativ hoch spielt und dabei bereits stark bündelt und dann erst eine oben auf dem LS frei stehende Kalotte einsetzt die schlagartig bei diesen Frequenzen wie ein Rundumstrahler wirkt.

so ziemlich das genaue Gegenteil ist die LS50. Hier bilden TMT und HT als Koax-System eine Punktschallquelle und der TMT bildet eine Art "Horn" für den HT. Der Effekt ist eine eher gerichtete Abstrahlung gerade beim Übergang zwischen TT und HT.

es ist jetzt völlig egal welches System man "lieber mag" oder für "besser" hält, darauf kommt es überhaupt nicht an!
nur eignet sich nicht jedes System für jede Aufstellung (es hängt natürlich auch vom Anspruch ab).
zwei LS50 werden bei einer wandnahen Aufstellung eine ganz andere Bühnendarstellung abliefern als zwei 805. Stellt man beide in einen recht gut optimierten Raum (aber nicht schalltot) mit reichlich Wandabstand, dann klingen die 805 vermutlich etwas "luftiger" als die LS50.
Trevor_Philips
Stammgast
#16 erstellt: 21. Mrz 2017, 16:42
Lieber TE, es gibt einen B&W Stammtisch hier mit wirklich lustigen und kompetenten Mitgliedern. Dort wird dir garantiert jede Frage zum Thema B&W beantwortet.

Ich bin leider zu spät dran, denn die ersten Leute haben sich schon auf dich gestürzt um dir dein Vorhaben madig zu machen - lass dich nicht beirren, das ist ganz normal hier.

Komm am besten direkt rüber zum Stammtisch und vergiss das hier
Maxxenergy
Stammgast
#17 erstellt: 21. Mrz 2017, 16:42
armer Muckhausenhh, wie kannst du in diesem Forum nach B&W fragen. Hör dir die Boxen an und urteile selbst.
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 21. Mrz 2017, 17:06

Trevor_Philips (Beitrag #16) schrieb:
Ich bin leider zu spät dran, denn die ersten Leute haben sich schon auf dich gestürzt um dir dein Vorhaben madig zu machen ... Komm am besten direkt rüber zum Stammtisch und vergiss das hier ;)

Genau, hättest du dir bloß keine anderen Meinungen angehört, sondern wärst lieber direkt in den B&W-Fanthread gegangen und hättest dir da sagen lassen, dass es für jeden Geschmack und jede Raumsituation die besten Lautsprecher nur von B&W gibt, und hättest den anschließend ungehört einfach gekauft....

Aber das haben wir dir ja madig gemacht und den unsinnigen Vorschlag unterbreitet, auch mal nach rechts und links zu sehen und dich vor der Entscheidung mal umzuhören, was andere Hersteller so bieten. Dabei kann man sich das doch sparen, wo doch jeder weiß, dass B&W allglückseligmachend ist, bei so tollen Tests ...
Werner_B.
Inventar
#19 erstellt: 22. Mrz 2017, 01:14

Trevor_Philips (Beitrag #16) schrieb:
Lieber TE, es gibt einen B&W Stammtisch hier mit wirklich lustigen und kompetenten Mitgliedern. Dort wird dir garantiert jede Frage zum Thema B&W beantwortet.

Ja, von den Postfaktischen in der Filterblase ...
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 22. Mrz 2017, 01:37
vor dem nächsten Autokauf werde ich in der Eck-Kneipe beim Opel Stammtisch fragen was man sich am besten kaufen soll

aber die Leute die hier immer noch irgendwelche Markenstreitereien sehen, die haben mMn den eigentlichen Schuss noch gar nicht gehört!

es gibt LS die kommen mit Raum A gut klar und mit Raum B gar nicht. Es gibt auch LS die kommen mit B klar aber nicht mit A. Und es gibt welche die sind in A und B gleich schlecht
und es gibt noch ganz andere LS und auch andere Räume...

das ist nur meine Meinung: wer sich vornimmt ein Paar "gute" LS (UvP 6000€) zu kaufen und dabei so naiv an die Sache heran geht, dass "theoretisch" (Billig Schnäppchen gebraucht 805 Vor-Vor-Vorgänger genauso teuer wie neue LS50 bei ähnlichen Test Resultaten) alles im Preis-Beuteschema passt was gute Bewertungen bekommen hat, der hat den "klanglichen" Unterschied zwischen zwei LS im realen Leben noch nicht wirklich erlebt.

wenn ich mir LS für 200€ das Stück kaufe weil das mein absolutes Limit ist, dann mache ich mir vermutlich um solche Dinge weniger Gedanken.
Aber die Frage muss doch sein: WAS verspreche ich mir besseres an 3000€ gegenüber 300€/Stk. LS???
so einigermaßen linear können heutzutage auch 300€/Stk. LS ganz gut (klar, einige sind absichtlich gesoundet aber im Prinzip ist es so).

Also was verspreche ich mir davon wenn ich für LS derselben Größe, Form, "Lautstärke" usw. usf. den 10-fachen Preis ausgebe?
WAS können die besser???

ich will nicht sagen, dass die nichts besser können, im Gegenteil!
Aber das können sie mMn nur zeigen wenn sie "artgerecht gehalten" werden, ansonsten ist es völlig sinnlos für LS so viel Geld auszugeben!
Maxxenergy
Stammgast
#21 erstellt: 22. Mrz 2017, 09:36
klar fährt eim Mercedes besser als ein Ferrari. Aber Ferrari ist geiler.
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 22. Mrz 2017, 11:57

Mickey_Mouse (Beitrag #20) schrieb:
aber die Leute die hier immer noch irgendwelche Markenstreitereien sehen, die haben mMn den eigentlichen Schuss noch gar nicht gehört!

Da stimme ich völlig zu, aber bei:

Aber das können sie mMn nur zeigen wenn sie "artgerecht gehalten" werden, ansonsten ist es völlig sinnlos für LS so viel Geld auszugeben!

bin ich anderer Meinung.

Wenn mir ein Lautsprecher in Raum A deutlich besser gefällt (und ein halbwegs ordentlicher Lautsprecher für 3000 € wird meistens besser gefallen als einer für 300 €, auch wenn es sicher Ausnahmen gibt), dann wird er es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bei "nicht artgerechter" Haltung tun.

Ich erinnere an die Versuche von Toole, der verschiedene Lautsprecher in verschiedenen Räumen von Testpersonen hat bewerten lassen, und das Ergebnis war: Egal in welchem Raum die Lautsprecher vorgeführt wurden, die Präferenzen der Testpersonen waren immer dieselben!

Diesen Versuch kann man nicht verallgemeinern; dazu wurden zu wenige Lautsprecher und Räume getestet; es gibt bestimmt Fälle und Konstellationen, wo sich die Präferenzen je nach Raum verändern. Aber die Tendenz ist schon da, und sie Und das entspricht auch meiner persönlichen Erfahrung.

Ich bin relativ zuversichtlich, dass dem TE in seinem Raum, egal wie er aussieht - auch verblindet - die B&W 805 sehr deutlich besser gefallen würde als eine B&W 686. Sie erreicht bei "nicht artgerechter Haltung" nicht ihr Potenzial, aber es ist nicht "sinnlos, so viel Geld auszugeben".


[Beitrag von Dadof3 am 22. Mrz 2017, 11:57 bearbeitet]
Muckhausenhh
Neuling
#23 erstellt: 22. Mrz 2017, 21:55
Hallo,

Vielen Dank an alle für die Zahlreichen Rückmeldungen.

Auch der Av-Wiki-Artikel war sehr hilfreich.

Noch einmal zu den Fakes:
Fakeangebote, bei denen auf einmal gesagt würde ich solle Geld ins Ausland überweisen gibt es zuhauf und darauf würde ich nicht reinfallen.
Aber gibt es echt Lautsprecher-Plagiate? Das hatte ich bisher vor diesem Forum noch nicht gehört.
Gibt es echt die Möglichkeit sich bei B&W eine Seriennummer bestätigen zu lassen?

Auch nochmal vielen Dank für die Ausführungen und Denkanstöße zu dem Thema "was diese Boxen besser können sollen, als günstigere" und zur Artgerechten Haltung. Dazu werde ich mir weiter Gedanken machen und das Thema weiterhin ruhig angehen und keinen schnellschuss machen. Ich werde jetzt versuchen weiter Probe zu hören und zu schauen was mir subjektiv hörtechnisch und optisch gefällt.

Zum Abschluss habe ich eine weiter Frage. Aus optischen und Platzgründen würde ich für meine zukünftigen Boxen eine "Verstärker-CD-Player-Kombination" (inkl. AirPlay) a La Marantz m-cr611 nutzen wollen.
Was haltet ihr davon? Habt ihr eine Alternative für mich?
Mir ist bewusst dass ein solches Gerät mit "großen Verstärkern" in Verbindung mit einem angeschlossenen CD-Player mithalten kann, aber ein derartiges "Kombi-Gerät" sollte doch heutzutage doch schon auch ganz gut klingen oder?
ATC
Inventar
#24 erstellt: 22. Mrz 2017, 22:07
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 22. Mrz 2017, 22:14

Muckhausenhh (Beitrag #23) schrieb:
Aber gibt es echt Lautsprecher-Plagiate? Das hatte ich bisher vor diesem Forum noch nicht gehört.
Gibt es echt die Möglichkeit sich bei B&W eine Seriennummer bestätigen zu lassen?

B&W selbst behauptet, dass es so etwas schon gegeben habe: http://www.bowers-wi...lschte-produkte.html
Direkt mitbekommen habe ich es aber auch noch nicht. Ich denke auch, die 800er-Serie so zu fälschen, dass nicht ziemlich schnell auffällt, dass es sich um eine Fälschung handelt, dürfte recht aufwändig sein und sich kaum lohnen.


Zum Abschluss habe ich eine weiter Frage. Aus optischen und Platzgründen würde ich für meine zukünftigen Boxen eine "Verstärker-CD-Player-Kombination" (inkl. AirPlay) a La Marantz m-cr611 nutzen wollen.
Was haltet ihr davon? Habt ihr eine Alternative für mich?

Ich bin nicht so ein Freund von All-in-One-Geräten. Im Bereich der Musikversorgung gibt es noch regen technischen Fortschritt, während sich die reine Verstärkertechnik kaum noch entwickelt. Wozu auch, die Geräte sind heute praktisch perfekt. Auch kann man nichts erneuern, wenn mal ein Teil kaputt geht, sondern nur das ganze Gerät.

Aber wenn du ein kompaktes Gerät haben willst, dir die nicht gerade üppige Leistung ausreicht und auf absehbare Zeit nur CDs hören willst, kannst du das schon machen.

Eine Sorge kann ich dir aber nehmen:


Mir ist bewusst dass ein solches Gerät mit "großen Verstärkern" in Verbindung mit einem angeschlossenen CD-Player mithalten kann, aber ein derartiges "Kombi-Gerät" sollte doch heutzutage doch schon auch ganz gut klingen oder?

Wenn man moderne klangverändernde Programme (Raumkorrekturen, DSP usw.) außer acht lässt, dann gibt es praktisch keinen wahrnehmbaren Unterschied zwischen preiswerten Geräten und den "großen Verstärkern", solange die Leistung ausreicht (was sie meistens tut). Das haben jedenfalls zahllose Blindtests immer wieder ergeben. Es gibt natürlich dennoch zahlreiche Menschen, die Stein und Bein schwören, riesige Unterschiede hören zu können, aber nachweisen konnte man bisher das praktisch nie.

Insofern würde ich mir da klanglich wenig Gedanken machen - es sei denn, du möchtest oft sehr laut hören.
Werner_B.
Inventar
#26 erstellt: 22. Mrz 2017, 23:27

Muckhausenhh (Beitrag #23) schrieb:
... "Verstärker-CD-Player-Kombination" (inkl. AirPlay) ...

Ob die nun AirPlay beinhalten, weiss ich nicht, müsstest Du selbst noch prüfen:
https://www.cocktailaudio.de/produktinfos/x-30/
http://www.arcam.co....tem,solomusic-cs.htm
http://www.de.onkyo.com/de/produkte/cr-n765-120316.html

Etliche weitere Hersteller bieten ähnliches ...

Das ist in der Tat eine Überlegung wert:

Dadof3 (Beitrag #25) schrieb:
Ich bin nicht so ein Freund von All-in-One-Geräten. Im Bereich der Musikversorgung gibt es noch regen technischen Fortschritt, während sich die reine Verstärkertechnik kaum noch entwickelt.

Also ggf. einen herkömmlichen Verstärker (oder Receiver) nehmen und dazu ein Quellgerät mit CD-Spieler und dem anderen "Krimskrams". Da könntest Du bei Yamaha fündig werden (z.B. R-S700 + CD-N301).

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 22. Mrz 2017, 23:30 bearbeitet]
Muckhausenhh
Neuling
#27 erstellt: 23. Mrz 2017, 00:17
Danke für die Rückmeldungen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W 805S
Vaughn am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  13 Beiträge
Stereo Verstärker für B&W 805S
srohrlack am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  5 Beiträge
Sonus Faber oder B&W ?
Opamoanismus2 am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  7 Beiträge
B&W 805S an Rotel RA-1060 ?
Maik_no.1 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
Bowers&Wilkins
Manuel91 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  10 Beiträge
B&W 805s - welcher Vollverstärker unter 1000 Euro ?
loirevalley am 14.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  13 Beiträge
Stereo Vollverstärker für B&W 805s. Eure Tipps, Erfahrungen?
msmelst am 04.10.2017  –  Letzte Antwort am 10.10.2017  –  9 Beiträge
Verstärker für B&W 805S gesucht! Music Hall?
Chryz am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  26 Beiträge
Bowers & Wilkins und Rotel Kombi ?
Eugenzz am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  3 Beiträge
Bowers & Wilkins CM10
buzibua am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.186 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedHans_U.
  • Gesamtzahl an Themen1.409.104
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.837.963

Hersteller in diesem Thread Widget schließen