Verstärker Downgrade von Yamaha RX-V683 (7.2) auf Stereo, Empfehlung gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
KwieKatze
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Mrz 2018, 19:15
Hallo zusammen,

ich habe ein vielleicht eher ungewöhnliches Anliegen, undzwar möchte ich von meinem Yamaha RX-V683 auf einen 2.0-Verstärker downgraden. Der Grund für die Anschaffung des Yamaha RX-V683 war die Integration eines 5.1-Systems in einem anderen Raum, das hat sich aber inzwischen leider erledigt, weshalb es beim klassischen Stereobetrieb bleibt. Hierfür ist der Yamaha RX-V683 für meinen Geschmack jedoch zu klobig und kann bei weitem mehr als ich eigentlich brauche. Was aber brauche ich genau?

Ich möchte den Yamaha RX-V683 gerne gegen einen kleineren Verstärker austauschen, der ohne viel Schnickschnack auskommt. Er muss zwei Tang Band W8-1772 Breitbandlautsprecher in Horngehäusen auch pegelfest betreiben können und benötigt einen optischen Eingang. Das wars schon. Ergänzungen um weitere Lautsprecher oder ein Subwoofer sind nicht geplant, ich bin mit den Lautsprechern äußerst zufrieden.

Da der Verstärker in Zukunft auf dem Schreibtisch stehen soll, sind mir kompakte Abmessungen sehr wichtig. Der Denon PMA-50 würde so gerade eben passen und macht auf mich einen guten Eindruck, jedoch kenne ich mich mit Verstärkern unterm Strich zu wenig aus, weshalb ich mich hier gerne noch einmal rückversichere, bevor ich mich entscheide. Was ist vom Denon PMA-50 zu halten, habe ich einen technischen Rückschritt für mein Anwendungsgebiet im Vergleich zum Yamaha RX-V683 zu befürchten? Was gibt es sonst noch für Alternativen? Wenn alles nichts nützt, würde ich den Yamaha RX-V683 auch behalten, er ist ja nicht schlecht oder so, er passt leider nur nicht zu meinem Anwendungsprofil


Viele Grüße,
Carsten
ATC
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Mrz 2018, 20:56
KwieKatze
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Mrz 2018, 21:05
Danke für die Empfehlung. Preislich käme wenn nur der AI-301 in Frage. Magst du dazu vielleicht noch ein paar Worte verlieren warum du genau diesen Verstärker empfiehlst?


Vielen Dank,
Carsten
Pauliernie
Inventar
#4 erstellt: 31. Mrz 2018, 21:23
Hallo,

ich versuche Mal die Antwort zu geben. Der TEAC erfüllt die gesuchten Abmessungen und er hat einen optischen Eingang. Ansonsten wird er das tun was ein Verstärker tun sollte, nämlich verstärken und Lautsprecher vernünftig antreiben.
ATC
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Mrz 2018, 21:29
Ist nur eine Alternative zu dem Denon,
man könnte noch den Project Maia nennen,
dann hast du 3 Kandidaten.

Wenn die Angaben stimmen, sollte der Denon am meisten Leistung abgeben...
KwieKatze
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Mrz 2018, 21:30
Okay danke, dann habe ich glaube ich genug Infos


[Beitrag von KwieKatze am 31. Mrz 2018, 21:32 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Apr 2018, 09:58

KwieKatze (Beitrag #1) schrieb:
... ich ... möchte ... von meinem Yamaha RX-V683 auf einen 2.0-Verstärker downgraden. ... Yamaha RX-V683 für meinen Geschmack jedoch zu klobig ... Er muss zwei Tang Band W8-1772 Breitbandlautsprecher in Horngehäusen auch pegelfest betreiben können und benötigt einen optischen Eingang.


Hallo Carsten,

Breitbandlautsprecher sind wegen ihres Impedanzverlaufes mit vielen Schaltverstärkern (Denon PMA-50, Pro-Ject Maia, Teac AI-301 usw.) schwierig zu betreiben. Beim Tang Band W8-1772 steigt die Impedanz im Hochtonbereich stetig auf über 8 Ohm an, während im gleichen Bereich der Schalldruck auf Achse ansteigt. (Quelle: www.hifi-selbstbau.de, www.spectrumaudio.de) Das könnte zu einem recht ausgedünnten Klang führen. Meine Empfehlungen:

a) alle o.g. Schaltverstärker ausgiebig und ergebnisoffen zu Hause an den eigenen Boxen Probe hören
b) Yamaha RX-V 683 behalten, weil ich bei Breitbändern die Nutzung eines parametrischen Equalizers ganz hilfreich finde
c) kleine Verstärker mit Class A/B-Endstufen wie z.B. Elac EA101EQ anhören

Viele Grüße,

Carsten
KwieKatze
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Apr 2018, 12:06
Hallo Namensvetter,

vielen Dank für deinen aufschlussreichen Beitrag. Heißt im Klartext der Elac EA101EQ-G würde zumindest rein aus technischer Sicht deutlich besser zu meinem Vorhaben passen als die zuvor genannten Verstärker. Ich denke ich werde mir den Elac EA101EQ-G einfach mal zukommen lassen. Gibt es auch hier alternative Empfehlungen?


Viele Grüße,
Carsten


[Beitrag von KwieKatze am 01. Apr 2018, 12:21 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Apr 2018, 12:40
Rega Brio, leider ohne Digitaleingang
KwieKatze
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Apr 2018, 12:45
Schade. Dann versuche ich mein Glück mit dem ELAC Element EA101EQ-G. Ich bin gespannt, einen A/B-Verstärker hatte ich noch nie


Viele Grüße,
Carsten
CarstenO
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Apr 2018, 21:59
Der RX-V 681 ist einer.
KwieKatze
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Apr 2018, 07:12
Du meintest sicher den RX-V683, den ich auch besitze?
Ich habe mir jedenfalls den Elac bestellt, da er deutlich kleiner ist und so auch prima auf meinen Schreibtisch passt. Ich werde die beiden Verstärker mal in Ruhe vergleichen.


Viele Grüße,
Carsten
CarstenO
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Apr 2018, 07:45

KwieKatze (Beitrag #12) schrieb:
Du meintest sicher den RX-V683, den ich auch besitze?


Ups, genau, den meine ich.
JackA$$
Inventar
#14 erstellt: 03. Apr 2018, 11:50
Ich bin ja Fan von digitalen Verstärkern: Kompakt und gut.
SMSL Q5 Pro z.B.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Apr 2018, 15:15
Siehe oben
KwieKatze
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Apr 2018, 17:10
Ich habe gestern den ELAC Element EA101EQ-G erhalten und bin seit ein paar Stunden fleißig am probehören. Der erste Höreindruck ist sehr gut, rein subjektiv gefällt er mir besser als der Yamaha RX-V683. Er trägt etwas dicker auf, der Yamaha RX-V683 klang für mich im Vergleich etwas dünner. Aber das ist wie gesagt rein subjektiv. Etwas enttäuscht bin ich nur von der Materialwahl, auch wenn die Verarbeitungsqualität hervorragend ist. Bei 700 Euro erwarte ich ehrlich gesagt mehr als ein Gehäuse das zu 80 Prozent aus Kunststoff und zum Rest aus Stahl besteht. Leider sind die silbernen Blenden vorne und hinten auch nur aus Kunststoff. Naja, es gibt schlimmeres.

Von der Leistung her ist der EA101EQ-G ebenfalls völlig ausreichend für meine Tang Bans W8-1772. Deutlich über Zimmerlautstärke ist kein Problem


Viele Grüße,
Carsten
CarstenO
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Apr 2018, 17:33
Prima! Viel Spaß damit.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Empfehlung gesucht: Stereo oder 5.1 ? Welcher Verstärker ?
billi43 am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  13 Beiträge
Stereo Verstärker gesucht
Mine1003 am 09.11.2019  –  Letzte Antwort am 17.11.2019  –  46 Beiträge
Downgrade von 5.1 auf 2.0
thegreatmastar am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2011  –  12 Beiträge
Stereo-Verstärker Empfehlung - gebraucht :)
unseen_motion am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  12 Beiträge
Stereo-Verstärker gesucht
Timmicher am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  8 Beiträge
Verstärker/Receiver Empfehlung gesucht
MaxWeber am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 22.04.2012  –  11 Beiträge
Kompaktlautsprecher Downgrade ~900?
ranseier am 16.10.2018  –  Letzte Antwort am 13.01.2019  –  14 Beiträge
Moderner Stereo Verstärker gesucht
_Amplifier_ am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  16 Beiträge
Stereo Verstärker gesucht
Conix91 am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  4 Beiträge
Empfehlung Stereo-Verstärker
Icecube am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedpappous
  • Gesamtzahl an Themen1.467.275
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.902.414

Hersteller in diesem Thread Widget schließen