Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neue Boxen?

+A -A
Autor
Beitrag
Analogklops
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2020, 15:56
Vor ein paar Tagen habe ich eines meiner Lieblingsalben mal wieder gehört - TEN von Pearl Jam, ein Klassiker. und da dachte: verdammt, ich will eigentlich mehr hören. Das Gefühl kenne ich schon länger von anderen Alben, ich würde gerne mehr und transparenter heraushören, vor allem mag ich sehr gut und klar heraushörbare Bässe. Viel Lautstärke muss gar nicht sein.

Mein HiFi-Gerödel ist schon etwas betagt. Der Verstärker ist ein Sony STR DE 685, er macht, was er soll, der CD-Player ist das jüngste Teil, ein Yamaha, läuft prima, ist mit optischem Kabel angeschlossen. Da ist auch noch ein Pro-Ject Debut für die schwarzen Scheiben, ebenfalls prima.

Die Boxen sind vermutlich das, was den Sound nicht rüberbringt, sie waren damals ein Sonderangebot. Es handelt sich um Quadral SX-1650, mit Sicherheit kein High-End-Produkt dieser Edelmarke.

Was könnte man mit einem definitiv schmalen Geldbeutel und gerne auch gebraucht machen, um ein ordentliches Stück mehr hören zu können?
Yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 27. Jan 2020, 16:03
Wäre trotzdem nicht schlecht wenn Du den schmalen Geldbeutel etwas deutlicher beschreibst.
Standort und Radius, den Du bereit bist zu fahren wäre auch nicht schlecht (anhören ggf. mitnehmen), dann könnte man mal schauen.
Analogklops
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jan 2020, 16:10
Gebraucht max. 200 Euro, Rhein-Main-Gebiet. Ja, ich weiß, das ist monetär ein Witz. Ich hoffe deshalb auf Eure Geheimtipps
Yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 27. Jan 2020, 16:30
Hallo,
auf die Schnelle finde ich da nix. Ganz so schlecht sind die Quadral nämlich auch nicht. Und 200 Euro um die zu toppen ist recht mau
Vielleicht findet jemand noch was, ich bin jetzt erst mal offline.


[Beitrag von Yahoohu am 27. Jan 2020, 16:31 bearbeitet]
Denon_1957
Inventar
#5 erstellt: 27. Jan 2020, 21:55
Die Quadral SX-1650 zu toppen bei dem Budget von 200€ ist im Prinzip nicht möglich entweder die LS behalten oder das Budget schon deutlich erhöhen.
Was fehlt dir genau am Klang der Quadral ??
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 28. Jan 2020, 00:38
Poste mal ein Bild von Raum und Aufstellung.
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2020, 02:26
Die Quadral werden gerade in den Ebay-Kleinanzeigen für 70 Euro angeboten.

Schlechtes Foto. Die Sicken sehen bedenklich aus. Ist das etwa ein 8,50-Euro-Polymer-Kalottenhochtöner ?



Bis 200 Euro gibt es viele gute Klassiker. Leider ist der Zwang zur Selbstabholung meistens vorprogrammiert. Dein Sony setzt klanglich auch Grenzen. Keine Ahnung, welche Boxen Dein Humpa-Humpa-Bedürfnis befriedigen könnten. Und dann noch der übliche Gedankengang zur Raumakustik.

MfG,
Erik
Grummelohr
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2020, 02:48
Ich halte die älteren Quadral Speaker auch nicht für so bombe.
Ich kann den TE da schon verstehen. Die hatten oft nen leicht vorlauten Hochton der gerne das Musikgeschehen da drunter etwas zerfetzt hat.

Ich kann jedoch keine Tipps geben was Lautsprecher angeht, nur schliess ich mich Ingo an, mach Bilder von deiner Raum und Abhör Situation, dann kann man sicher besser beraten.
puffreis
Inventar
#9 erstellt: 28. Jan 2020, 09:49
Die Quadrals sind nicht wirklich gut, falls du guten neutralen Klang haben willst.
Für bißchen mehr (278€) gibt es vorzügliche Boxen zu kaufen:

Behringer B2031A (Genelec 1031-Kopie aus China)

https://www.thomann....d=229&subid=idealode


30 Tage Rückgaberecht!

Ähnlich gut:
JBL 308P, aber teurer

Dabei nicht vergessen zu kaufen:
https://www.amazon.d..._encoding=UTF8&psc=1

Der Sony-Receiver wird Vorverstärkerausgänge haben (Front out o.ä.) und kann die Aktivboxen mit Signalen versorgen.

Ach ja, CD-Player- und Verstärkerklang gibt es nicht.
Ist eine Erfindung der Presse, um die Leute bei Laune zu halten.
Jedenfalls wird der Sony nicht schlecht klingen, wenn er denn nicht verstellt oder defekt ist.

Später, wenn finanziell möglich, kann man die Behringers noch mit mehreren (auch gebrauchten) Subwoofern in den tiefen Regionen unterstützen.
Viel besseren Klang wirst du auch mit erheblich mehr Money nicht erreichen.
Yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 28. Jan 2020, 10:21
Erhabenheit
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jan 2020, 10:24
Ein "Geheimtip" sind die Numan Reference 802 und mit rund 150 Euro im Budget.

Hier findest du ein Erfahrungsbericht zu den großen Stand LS (801) aus der gleichen Serie.
Analogklops
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Jan 2020, 11:27
Aufstellung: nun, ich bin im Büro und habe gerade kein Foto parat. Daher eine kurze Beschreibung und eie Skizze.

Der Raum ist das Wohnzimmer, ca. 30qm. 2,75 hohe Decken, Altbau, Holzparkett. Die Boxen stehen an der Stirnseite jeweils in den Ecken mit etwa 20cm Abstand zur seitlichen Wand und ca. 35cm nach hinten zur Wand. Zwischen den Boxen ist ein umgebautes, niedriges IKEA IVAR-Regal, die tiefere Bauart (60cm?). In dem stehen Receiver, CD-Player etc. Das Regal ist nicht voll und zugeballert, da ist noch viel Luft. Die Boxen stehen jeweils auf einem Stück Akustikschaum. Immerhin, die Anschlußkabel sind edle, richtig dicke Kupferkabel.

Ca. 2-3m vor diesem Set steht mittig das Sofa wie ein Raumteiler. Hinter dem Sofa ist der große Eßtisch mit sechs Plätzen. Diesen Raum gilt es also zu beschallen.

Skizze des Wohnzimmers
M_arcus_TM88
Inventar
#13 erstellt: 28. Jan 2020, 11:48
Für Humpa-Humpa nehm ich meine IQ4180AT und die machen ihren Job richtig.
IQ TED 4 dürften es auch tun.
Beide für ~150€ am Markt zu ergattern.
Gruß
Markus
Analogklops
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Feb 2020, 09:52
Habe mich inzwischen etwas umgesehen (umgehört?) - was haltet Ihr von einem paar Canton Ergo 91dc zu einem guten Kurs?
skyranger73G
Stammgast
#15 erstellt: 14. Feb 2020, 14:31
Pro-Ject Speaker Box 5 ab 188,99 Euro (Paar)
über idealo.
dazu Oehlbach Puck One For All (55135) Resonanzdämpfer 8 Stück schwarz , werden je 4 Stück unter die Boxen geklebt (selbstklebend) 10,90 Euro.
Lautsprecherkabel 2 x 2,5mm² pro Meter 1,76 Euro

Mein Rat, kauf dir keine 30 Jahre alten Lautsprecher wie Canton Ergo 91 DC, da sind die Sicken/Treiber altersbedingt meistens hinüber.
Die Pro-Ject Speaker 5 sind gute Boxen und wenn Du die noch mit Resonanzdämpfern und einem 2x2,5mm² Lautsprecherkabel pimpst, dann hast Du für 200,00 Euro hervorragende neue Lautsprecher zu Hause stehen.


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 14:39 bearbeitet]
Analogklops
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Feb 2020, 14:38

skyranger73G (Beitrag #15) schrieb:
Pro-Ject Speaker Box 5 ab 188,99 Euro (Paar)


Sind die nicht 'n büschen klein für das Wohnzimmer?
skyranger73G
Stammgast
#17 erstellt: 14. Feb 2020, 14:40
Maße B x H x T: 160 x 255 x 210mm.Gewicht: 4,2kg
Klein aber fein!

oder Standlautsprecher >> Polk Audio T50 Standlautsprecher, HiFi Lautsprecher für Musik und Heimkino Sound, passiver Full Range Lautsprecher, 20 - 150 Watt, 8 Ohm, 38Hz – 24kHz (Stück) Stückpreis im Angebot für 99,00 Euro


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 14:41 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#18 erstellt: 14. Feb 2020, 14:45
Also, bei meinen 30- jährigen sind überhaupt keine Sicken hinüber. Und ich habe da einige.
skyranger73G
Stammgast
#19 erstellt: 14. Feb 2020, 14:52
Woher willst Du das wissen, sieht man den Sicken nicht nur von außen an, wenn Sie verschlissen sind.
Du hast ja keinen Hörvergleich zu einem Lautsprecher mit neuen Sicken/Treibern und wie die in deiner Box dann klingen würden.


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 14:53 bearbeitet]
Analogklops
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Feb 2020, 14:56
Ich vermute, da gibt es je nach Baureihe Unterschiede - die einen Hersteller nehmen gutes Material, die anderen vielleicht mit Uranschlacke überzogene Pudelhäute.
M_arcus_TM88
Inventar
#21 erstellt: 14. Feb 2020, 15:04
Also, Schaumstoffsicken können mit der Zeit zerbröseln. Sieht man und fühlt man.
Gummisicken neigen manchmal zu Verhärtungen und das fühlt man ebenfalls.
Wenn alles weich und geschmeidig ist, ist alles gut.
Ich glaube das die Ergo 91 in einer gänzlich anderen Liga spielen als die Projects.
Hier würde ich gerne einen Blindtest machen.
skyranger73G
Stammgast
#22 erstellt: 14. Feb 2020, 15:04
Materialen altern und wenn ein Lautsprecher 30 Jahre und mehr auf dem Buckel hat, würde ich die Treiber/Sicken schonmal von einem Fachmann oder beim Hersteller begutachten und überprüfen lassen. Auch die Frequenzweiche sollte man sich mal anschauen.
Einen alten Hifi Verstärker lässt man nach 30 bis 40 Jahren Nutzungsdauer ja auch revidieren und erneuern, wenn man das Gerät weiterhin ohne Leistungseinschränkungen verwenden möchte.
Warum sollte das bei Lautsprechern anders sein?
Damals hat man hauptsächlich Schaumstoff (halten etwa 10 bis 15 Jahre) und Papier verarbeitet, Gummisicken können bei pfleglicher Behandlung länger halten.
Aber 30 Jahre ist schon verdammt lang, da würde ich schonmal jemanden draufgucken lassen, der sich mit sowas auskennt.
Selbst hat man sich ja an den Klang der Boxen gewöhnt und einen direkten Vergleich, wie der Lautsprecher mit neuen Sicken klingen würden, hat man auch nicht.
Zudem hat sich die Lautsprechertechnik in den letzten 30 Jahren weiterentwickelt.
Lautsprecher werden heute am Computer entworfen, berechnet und dann gebaut, können also in Bezug auf den Frequenzgang und die verwendeten Materialen viel besser und genauer abgestimmt und angepasst werden, als dies in den 80er und 90er Jahren der Fall war.


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 15:18 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#23 erstellt: 14. Feb 2020, 15:05
#20 TE
Mit deiner Vermutung liegst du nicht ganz falsch.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 14. Feb 2020, 15:16
Hallo,


Also, bei meinen 30- jährigen sind überhaupt keine Sicken hinüber. Und ich habe da einige.


ich habe u.a. auch Lautsprecher aus den 70er Jahren mit Gummisicken im Bestand die einwandfrei i.O. sind. Ein Freund hat Wigo-Kugellautsprecher aus dem selben Jahrzehnt mit einwandfreien Sicken.


Woher willst Du das wissen, sieht man den Sicken nicht nur von außen an, wenn Sie verschlissen sind.


Man kann sehen ob Sicken in Ordnung sind. Diese müssen sichtbar rund um die Membran unbeschädigt, fest verbunden und nicht verhärtet sein um ihre Funktion erfüllen zu können.


Du hast ja keinen Hörvergleich zu einem Lautsprecher mit neuen Sicken/Treibern und wie die in deiner Box dann klingen würden.


Einen Hörvergleich halte ich für vollkommen überflüssig wenn Sicken sichtbar in Ordnung sind. Außerdem gibt es andere Gründe für mögliche altersbedingte Klangveränderungen die weder auffallen noch unschön sein müssen.

"Das Sickenproblem" gibt es nur mit sich zersetzenden Schaumstoffsicken. Gummi und/oder Gewebesicken sind bislang kaum von irgend einer Problematik betroffen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 14. Feb 2020, 15:29 bearbeitet]
skyranger73G
Stammgast
#25 erstellt: 14. Feb 2020, 15:29
Was ich auch noch erwähnen möchte ist Zigarettenrauch.
Wenn Du gebraucht so alte Lautsprecher kaufst, die 30 oder 40 Jahre auf dem Buckel haben, weisst Du nie, wo die rumstanden.
Ob die Vorbesitzer (Ketten)Raucher waren, wie und wo die Lautsprecher aufgestellt waren, z. Bsp. ständige UV- und Sonneneinstrahlung, weil am Fenster stehend usw.
Zigarettenrauch und Nikotin ist für die Treiber/Sicken nicht zuträglich und verschlechtert deren zeitliche Haltbarkeit maßgeblich.
Du weisst es eben nicht, wer alles schon Vorbesitzer der Lautsprecher war, wenn Du nicht aus erster Hand kaufst, was bei 30 bis 40 Jahre alten Lautsprechern sicher ganz selten der Fall sein wird. Die Lautsprecher sind also vorher schon durch zig Hände/Besitzer gegangen.

Zitat cr hier aus dem Hifi-Forum:
„Die Lautsprecher meiner Vorfahren haben Gummisicken und leben daher nach 40 Jahren noch. Ich hatte welche, wo ein Chassis Schaumstoffsicken hatte, war nach 20 Jahren zerbröselt. Wann es begann ist schwer zu sagen.
Weitere Ausfallskandidaten sind Kalotten mit Ferrofluid. Es gab ganze Serien, die nach 10 Jahren versulzten. Inzwischen soll es auch welche geben, die das nicht machen (ich möchte dennoch keine).
Und die bipolaren Elkos können auch hin werden, können aber auch 50 Jahre und mehr alt werden, da sie idR weder heiß werden noch neben heißen Bauteilen liegen.
Zentrierspinne kann ausleiern, Konusverklebung mit Sicke kann sich lösen, weiche Kalotten können härten.
Der Schaumstoff in der Box kann zerbröseln, die Dichtungsbänder bei den Chassis oder der abnehmbaren Front- oder Rückplatte (je nach Bauart) können undicht werden, weil sich flachgepreßt sind und zerbröseln...“


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 15:43 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#26 erstellt: 14. Feb 2020, 15:46
Gerade ich kaufe sehr oft gebrauchte LS die ich dann testhöre und anschließend restauriere.
Ist ein Hobby von mir.
Ich kann diese Sicken- und Elkoprobkematik nicht bestätigen.
Einmal mußte ich Sicken am MT erneuern. Typisches Quadralproblem (Schaumstoffsicken) und war im Vorfeld bekannt.

Hochtöner, Lackschäden am Korpus und gerissene Bespannungen sind da eher ein Problem.
skyranger73G
Stammgast
#27 erstellt: 14. Feb 2020, 15:52
OK, Du kennst dich gut aus und weisst was Du gebraucht kaufst oder nicht kaufst.
Aber ein Laie, der sich nicht so gut auskennt wie Du, nicht selbst LS restauriert, wie soll der guten Gewissens eine gebrauchte Box kaufen, ohne das Risiko einzugehen, Schrott zu erwerben?
Da kauf ich mir lieber für 200,00 Euro ein paar neue Pro-Ject Boxen und bin safe inklusive 2 Jahren Garantie des Herstellers.
Die meisten Gebrauchtlautsprecherkäufer kennen sich gar nicht so gut aus, um tatsächlich beurteilen zu können, ob die Lautsprecher trotz es hohen Alters technisch noch einwandfrei und vollkommen in Ordnung sind.
Wie willst Du als Laie z. Bsp. eine ausgeleierte Zentrierspinne feststellen, altersbedingt verschliessene Kleber und Schaumstoffe usw.?
Ist wie beim Gebrauchtautokauf auch, jemand der sich auskennt weiß, worauf er vor dem Kauf achten und was er überprüfen muss, jemand der sich nicht auskennt, kauft fast immer Schrottwägen.


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 16:01 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2020, 16:00
Richtig, ein bisschen Ahnung sollte man haben.
Das vergaß ich vorab zu erwähnen. Aber der TE will bei einem schmalen Geldbeutel besseren Klang als mit seinen Quadral SX 1650. Da bleibt mE nur der Gebrauchtkauf.
Und wenn die SX sich auch nur so ähnlich wie meine Shoguns anhören wird's schon schwierig.
skyranger73G
Stammgast
#29 erstellt: 14. Feb 2020, 16:02
Vielleicht kannst Du ihm ja restaurierte Gebrauchtboxen für 200,00 Euro anbieten?
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 14. Feb 2020, 16:08
Hallo,


Aber ein Laie, der sich nicht so gut auskennt wie Du, nicht selbst LS restauriert, wie soll der guten Gewissens eine gebrauchte Box kaufen, ohne das Risiko einzugehen, Schrott zu erwerben?


in dem er mal ein überschaubares Risiko eingeht und Erfahrungen sammelt. Wenn beim Probehören nichts auffällt, ist sehr wahrscheinlich alles i.O. und das auch für die nächsten Jahrzehnte.


Wie willst Du als Laie z. Bsp. eine ausgeleierte Zentrierspinne feststellen?


Wenn Dir das beim Probehören anhand eines deutlich bemerkbaren Störgeräusches (Kratzen/Schaben) nicht auffällt gibt es kein Problem mit einer Zentrierspinne.


Ist wie beim Gebrauchtautokauf auch, jemand der sich auskennt weiß, worauf er vor dem Kauf achten und was er überprüfen muss, jemand der sich nicht auskennt, kauft fast immer Schrottwägen.


Das wirkt auf mich ähnlich wie der Vergleich eines Apfels mit einem Elefanten.

Ein Auto ist ein Konglomerat von extrem vielen technischen Geräten und deren Bauteilen die zudem unter widrigen Umweltbedingungen benutzt werden... unter anderem gebrauchte Autolautsprecher - womit Du den Kauf von gebrauchten HiFi-Lautsprechern bestenfalls vergleichen kannst wenn Du das unbedingt möchtest.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 14. Feb 2020, 16:08 bearbeitet]
Analogklops
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Feb 2020, 16:09
So, ich habe Euren Rat mal kurz befolgt und mir bei einem Angebot die Bilder sehr genau angesehen - und da sind tatsächlich Probleme bei einer Sicke zu sehen. Bei einem anderen Angebot - Canton - sieht alles gut aus, und die kann ich mir in der Nähe anseehn.

Worauf sollte man sonst genau achten? Eigenen Amp und CD-Player zum Besichtigen mitnehmen und anschließen?
M_arcus_TM88
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2020, 16:17
Zu Zeit habe ich nur 4 Paar (Arcus TM88, Arcus AS-95, Quadral Shogun MKV und IQ4180AT) im Bestand.

Kann/Darf mich aber von keiner trennen.
Meine Frau ist in die Dinger vernarrt.

Aber eine Ergo 91 DC würde mich mal interessieren.
skyranger73G
Stammgast
#33 erstellt: 14. Feb 2020, 16:30
@ Michael und Marcus,

was haltet ihr eigentlich von >> Polk Audio T50 Standlautsprecher, HiFi Lautsprecher für Musik und Heimkino Sound, passiver Full Range Lautsprecher, 20 - 150 Watt, 8 Ohm, 38Hz – 24kHz (Paar) im amazon Angebot für NP 198,00 Euro?
Da fragt man sich schon, wie so ein Preis zustande kommt, immerhin sind die Kundenbewertungen durchweg positiv.
90 dB Kennschalldruck sind auch nicht zu verachten.
Sind das „Blender“ oder durchaus gute Einsteiger-Standboxen?


[Beitrag von skyranger73G am 14. Feb 2020, 16:35 bearbeitet]
Analogklops
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Feb 2020, 16:37

skyranger73G (Beitrag #33) schrieb:
,,,immerhin sind die Kundenbebertungen durchweg positiv.


Laß es mich so sagen... bei Amazon sind Kundenbewertungen immer total positiv, wenn man als Onlinehändler weiß, wie man es anstellt. Ich habe das in einer anderen Branche reichlich, reichlich mitbekommen, da ging es um Billig-Fotoequipment aus Fernost, das hochgejubelt wurde udn sich dann verkaufte wie geschnitten Brot.

Ist eigentlich ganz einfach:

1. Spezialisierte Rechtsanwälte gehen auf Leute los, die schlecht bewerten.
2. Wenn das nicht reicht, findest Du unter "Amazon Bewertungen kaufen" bei Google sofort Anbieter.

Bewertungen sind wichtig, aber die bei Amazon sind völlig nutzlos. Daher bin ich ja hier und stelle Fragen.
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 14. Feb 2020, 17:00
Hallo,


was haltet ihr eigentlich von >> Polk Audio T50 Standlautsprecher, HiFi Lautsprecher für Musik und Heimkino Sound, passiver Full Range Lautsprecher, 20 - 150 Watt, 8 Ohm, 38Hz – 24kHz (Paar) im amazon Angebot für NP 198,00 Euro?


zuerst ist mir das ins Auge gestochen:


Batterien 1 Lithium-Ionen Batterien erforderlich.


Und hat mich darüber grübeln lassen


Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 23,5 x 92,7 cm ; 9,23 Kg
Produktgewicht inkl. Verpackung: 11,7 Kg


Volumen etwa: 46L

Wenn ich diese Angaben z.B. mit Angaben zur Speaker Box 10 vergleiche:


Abmessungen B x H x T140 x 920 x 190 mm
Gewicht 11,7 kg, netto Stk.


Volumen etwa: 22L

Dann gehe ich bei den Polk von einem sehr dürftigen - (sehr stark resonierenden) Gehäuse, dürftigem Dämmmaterial und sehr dürftigen Treibern (Körben und Antrieben) aus.

So etwas kann trotzdem passabel klingen wenn man die Boxen unter guten akustischen Rahmenbedingungen betreiben würde. Es würde mich aber sehr überraschen wenn auf diese Weise in meinen Ohren guter Klang möglich wäre.


Da fragt man sich schon, wie so ein Preis zustande kommt, immerhin sind die Kundenbewertungen durchweg positiv.


Ich frage mich wie diese Bewertungen zustande gekommen sind und wenn es "echte" Bewertungen von Käufern wären würde ich mich fragen mit welchem Anspruch und mit welchen Erfahrungen und Vergleichen die "Bewerter" zu ihren Bewertungen gekommen sind.

Ich habe aber schon vermeintlich "billige Boxen" probiert, wobei ich mich vor Begeisterung darüber kaum eingekriegt habe.


90 dB Kennschalldruck sind auch nicht zu verachten.


Schau mal nach bekannt weit überwiegend unumstritten guten Lautsprechern und deren Wirkungsgraden. Ein hoher Wirkungsgrad lässt mich skeptisch werden, ob auf diese Weise guter Klang möglich ist.

Wenn ich Horn-Technik einsetze habe ich einen hohen Wirkungsgrad in einem dadurch begrenzten Abstrahlbereich ... das muss aber gar nicht gut/schön klingen. Kann der Lautsprecher nur höhere Frequenzen wiedergeben (ich denke dabei z.B. an meine Cabasse IO), dann ist ein hoher Wirkungsgrad auch recht einfach zu erzielen, da Energie zehrende Frequenzbereiche gar nicht wiedergegeben werden können.

Mit vielleicht weniger Verstärkerleistung eine hohe Lautstärke erzielen zu können ist in manchen Bereichen der Audio-Nutzung erstrebenswert, für mich ist das aber gar kein Thema.

Wenn man an gutem Klang interessiert ist sollte man dieses Thema nach meiner Meinung ausblenden.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 14. Feb 2020, 19:51 bearbeitet]
Trype
Stammgast
#36 erstellt: 14. Feb 2020, 17:10
Bewertungen sind ja nur anhand der eigenen Erfahrungen möglich. Und gerade im Hifibereich kann man ja durchaus mit etwas zufrieden sein, solange man nicht den direkt Vergleich zu etwas Besserem hat.

Wer 2 Standlautsprecher für 200€ erwirbt, der wird vermutlich vorher vielleicht mal eine Soundbar, oder ein Brüllwürfelset gehabt haben und eher nicht Lautsprecher für 500€/Stück.

Also durchaus möglich, dass die Zielgruppe der Lautsprecher damit sehr zufrieden ist.
TRacer70
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Feb 2020, 17:18
Nur mal so als Anregung: Ich habe meine T&A T100 in gutem Zustand für 170 € verkauft und das auch nur weil die Farbe so überhaupt nicht in die neue Wohnung passen wollte und mir ein paar günstige T160 vor die Flinte gelaufen sind.
Auch wenn ich den direkten Vergleich zu den Quadral nicht habe, aber 30 m² beschallen die locker mit einem recht ausgewogenem Klangbild.
M_arcus_TM88
Inventar
#38 erstellt: 14. Feb 2020, 17:31
Tja, Skyranger,
was halte ich von Polk?
Ich kenne sie nicht, aber bei dem Preis ist irgendwo ein Haken.
Das kann das Gehäuse, die Chassis, die Dämmung, die innere Verkabelung, FQW, ... betreffen.
Die Klangqualität wird eher mittelmäßig sein, was aber dem Aufsteiger erstmal nicht auffällt.
Überhaupt gibt's viele Musikkonsumenten die nur beschallen wollen und denen reicht's.
Ich glaube das wird eh der größte Markt bei Lautsprechern sein.
M_arcus_TM88
Inventar
#39 erstellt: 15. Feb 2020, 10:48
#31 TE
Bei Fragen zum Gebrauchtkauf von Lautsprecher würde ich die Sufu hier im Forum empfehlen.
.JC.
Inventar
#40 erstellt: 15. Feb 2020, 11:16
Hi,


Analogklops (Beitrag #3) schrieb:
Ich hoffe deshalb auf Eure Geheimtipps :hail


schau (höre) dir mal die Yamaha NX-E Serie an.
Analogklops
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Feb 2020, 12:46
Es ist vollbracht - ein Paar Canton Ergo 91 dc für zusammen 250 Flocken. Wir sitzen gerade auf dem Sofa und hören das Album Kind of Blue von Miles Davis als würden wir es zum ersten Mal hören. Man hört selbst bei geringer Lautstärke alles heraus. Da gibt es bei einem Titel eine Passage, bei der ich bisher nicht mitbekommen hatte, dass im Hintergrund ganz leise der Bass zu hören ist. Wow.

Danke für die vielen Rat- und Vorschläge!

Natürlich regt sich schon die nächste Frage... kann man über einen besseren Verstärker da noch mehr rausholen? Mich interessiert vor allem die Klarheit und Auflösung im Bassbereich. Derzeit benutze ich einen Sony STR-DE595 Digital AV.


[Beitrag von Analogklops am 16. Feb 2020, 12:49 bearbeitet]
mcxer
Stammgast
#42 erstellt: 16. Feb 2020, 13:05
Es ist sehr schwer bis unmöglich, durch andere Verstärker da klanglich wirklich noch einen Sprung nach Vorne zu machen.
( ausschließen, das da noch Potential steckt, möchte ich aber auch nicht........)

Um klanglich noch weiter zu kommen, ist es sehr viel einfacher bei den Lautsprechern nach was "besserem" zu suchen.

Klarheit und Auflösung im Bass, werden von einigen, leider eher teuren Lautsprechern erreicht, in dem dort zum einen separate und leistungsfähige Verstärker direkt hinter dem Chassis sitzten ( aktiv ) und das Chassis auch noch durch eine Elektronik geregelt wird.

mfg
Roland
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 16. Feb 2020, 13:18
Hallo,


Natürlich regt sich schon die nächste Frage... kann man über einen besseren Verstärker da noch mehr rausholen? Mich interessiert vor allem die Klarheit und Auflösung im Bassbereich.


Tiefton besteht aus relativ langwelligen Schallwellen die sich vom jeweiligen Entstehungsort kugelförmig ausbreiten. Du solltest eine Vorstellung davon entwickeln, was mit direkten und indirekten (reflektierten) Schallwellen am jeweiligen Hörplatz geschieht. Dort können sich zusammentreffende Schallwellen verstärken, abschwächen oder auslöschen. Dazu kommt, dass die Schallwellen in der Stärke und im Zeitversatz unterschiedlich am jeweiligen Hörplatz (in Deinen Ohren) eintreffen.

Je nach akustischen Rahmenbedingungen wie z.B. Abmessungen des Hörraums, Beschaffenheit von Wänden/Boden/Decke, Einrichtung des Hörraums, Raumakustik, Positionierungen von Lautsprechern und Hörplatz ergibt sich am jeweiligen Hörplatz jeweils ein anderer Klang und das insbesondere im Tiefton.

Hier einige Basics auch hinsichtlich der Relevanz von Verstärkern:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
https://bohne-audio.com/de/tipps-zur-lautsprecheraufstellung-2/
http://www.mariolehwald.de/html/musik_stereodreieck.htm
https://www.audiophysic.com/de/technik/aufstellung-punkte/
https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

Nach dem Lesen, Verstehen und Vertiefen stochert man vielleicht nicht mehr ganz so im Nebel herum wenn man auf der Suche nach gutem Klang ist.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 16. Feb 2020, 13:20 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#44 erstellt: 16. Feb 2020, 14:11
@TE
Glückwunsch zu den Ergos und viel Spaß damit.
Werde mich auch mal mit den Teilen beschäftigen.
skyranger73G
Stammgast
#45 erstellt: 16. Feb 2020, 15:12
Der hifiaktiv-Betreiber sollte mal seine Webseite checken, lässt sich nämlich nicht aufrufen, siehe nachfolgend:
Unbenannt
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 16. Feb 2020, 15:37
Hallo,

Danke für Deinen Hinweis.

Ich habe befürchtet, dass die Infos auf diesen Webseiten irgend wann (hoffentlich nicht dauerhaft) nicht mehr zugänglich sind.

Im Grunde finden sich auch hier alle relevanten Infos, die nicht unbedingt dem entsprechen was die Branche propagiert:

https://av-wiki.de/

LG Michael
Prim2357
Inventar
#47 erstellt: 16. Feb 2020, 15:39
Funktioniert einwandfrei...
skyranger73G
Stammgast
#48 erstellt: 16. Feb 2020, 17:19

Prim2357 (Beitrag #47) schrieb:
Funktioniert einwandfrei... ;)

Ja mit MS Internet Explorer, aber nicht mit Firefox.
Eine Webseite sollte mit allen gängigen Browsern fehlerfrei funktionieren, nicht nur mit dem IE.


[Beitrag von skyranger73G am 16. Feb 2020, 17:20 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#49 erstellt: 16. Feb 2020, 17:40
Mit Opera + VPN vom Androidphone keine Probleme mit Hifiaktiv.
Könnte an den Einstellungen des Feuerfuchs liegen.
Prim2357
Inventar
#50 erstellt: 16. Feb 2020, 18:47
google chrome funzt auch....
Analogklops
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 17. Feb 2020, 08:37
Kleiner Nachtrag:

Ich frage hier an anderer Stelle noch nach einem Equalizer, würde gerne ab und an, um bestimmte Sachen herauszuhören, den einen oder anderen Frequenzbereich pushen wollen...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Boxen - was will ich eigentlich?
ollik007 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  8 Beiträge
CD-Player für Sony Klassiker
stranger2804 am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  3 Beiträge
sony str de 325? gut oder schlecht?
mo_lu am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  6 Beiträge
Suche kompakten Klassiker Verstärker!
Rinser_of_Winds am 30.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.08.2011  –  3 Beiträge
Verstärker für B&W 685/686 für insgs. 1000?
daniel111 am 20.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  7 Beiträge
CD-Player
quizzmaster am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  4 Beiträge
Neue Lautsprecher und evtl. Verstärker
Daniel911 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  17 Beiträge
CD-Wechsler !?
orpheus63 am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 01.12.2003  –  3 Beiträge
CD-Player Denon/Sony Klassiker oder neu
thommy5 am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  2 Beiträge
gebrauchter CD-Player? Bitte um Tipps
tupaki am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedOliverk2
  • Gesamtzahl an Themen1.463.327
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.828.559