Meine erste Stereo-Anlage - Yamaha R-N803D und Klipsch RP-280F sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
*ALJE*
Neuling
#1 erstellt: 05. Feb 2020, 00:31
Hi in die Runde,

zurzeit höre ich über folgendes Equipment überwiegend Musik: Shure 535 bzw. Logitech Z-5500 Digital. Ergo sind meine Stereo-Erfahrungen bislang eher begrenzt. Zeit das zu ändern 😊

Ich habe mich selbstverständlich hier, bei hifitest etc. schon mal ein bisschen umgesehen und mich in folgende Komponenten so ein bisschen verguckt:

Als Receiver bzw. Verstärker tendiere ich zum Yamaha R-N803D und für die Lautsprecher zu den Klipsch RP-280F.

Woanders habe ich die Empfehlung gesehen Yamaha A-S701 und Yamaha WXAD-10 zu kombinieren. Was ist hier der Vorteil im Vergleich zum R-N803D? Ist es letztendlich einfach die gleiche Chose wie der R-N803D in günstiger? Beim R-N803D frage ich mich auch, ob es noch sinnvoll ist ein Gerät zu kaufen, dass nun bereits vor zwei Jahren auf den Markt kam. Habt ihr Erfahrungen mit den Produktzyklen von Yamaha? Macht es vllt. Sinn noch etwas auf einen Nachfolger zu warten?

Zu den Lautsprecher: Als ich mich hier im Forum ein wenig eingelesen habe, habe ich ein bisschen den Eindruck bekommen, dass in dieser Preisklasse kaum ein Weg an den Klipsch RP-280F vorbeiführt. Ich kann mich aber durchaus täuschen. Wie schlagen sie sich im Vergleich zu den Klipsch RP8000F? Wie neutral würdet ihr die Klipsch RP-280F beschreiben? Habt ihr noch Alternativvorschläge?

Ich hab die RP-280F für ca. 1.000€ bei Elektrowelt24 gesehen. Habt ihr Erfahrungen mit dem Laden?

Mein Budget liegt bei etwa 2.000 – 2.500 € Der Raum ist 20 m2 groß. Die Lautsprecher würden ungefähr zwei bis zweieinhalb Meter auseinander stehen. Ein Test empfiehlt für die RP-280F einen Mindestabstand von drei Metern. Gibt es da jmd. unter euch, der das bestätigen kann? Da es sich um ein WG-Zimmer handelt, ist das Zimmer noch mit vielen anderen Möbeln und einem größeren Bücherregal recht vollgestellt. Mein Sofa steht dem potenziellen Standort der Lautsprecher in zweieinhalb Metern Entfernung gegenüber.

Zur Wahrheit gehört auch, dass der maximale Pegel der Lautsprecher vermutlich nur selten mal ausgekostet wird, da wir in einem Altbau-Mietshaus wohnen.

Die Häufigkeit von Genres, die ich gerne höre, von oft zu weniger oft, würde ich so sortieren: Folk (Bob Dylan, Neil Young etc.), Rock (Stones etc.), Klassik, Elektronische Musik (Moderat, Andhim etc.), Hip-Hop.

Fragen über Fragen … Schon mal im Voraus vielen lieben Dank!
Wuhduh
Gesperrt
#2 erstellt: 05. Feb 2020, 01:53
Moin !

Vollgestelltes WG-Zimmer ... Mindestabstand Stereobreite : Dafür gibt es das Einmeßsystem. Ist doch fast egal, was irgendwelche Tester empfehlen. Deren Hörraum ist ganz anders als bei den potentiellen Käufern.

Zuweilen können " frei blasende " Regalboxen auf Ständern akustisch optimaler sein als Standboxen mit abgewürgten Tieftönern.

Geräte-Generationssprung versus baldiges Spaßbedürfnis: Gute Frage ....

MfG,
Erik
Pauliernie
Inventar
#3 erstellt: 05. Feb 2020, 10:23
Hallo,

um einen Lautsprecher zu finden, der deinem Hörgeschmack entspricht, musst du div. Händler abklappern und viele Lautsprecher Probehören.
Wir können dir hier viel erzählen aber das hilft dir nicht weiter.

Gerade beim genannten Budget, gibt es ein Vielzahl an tollen Lautsprechern. Lautsprecher der Marke Klipsch sind vom Klangcharakter etwas spezieller und nicht jedermanns Sache. (wegen dem Tractrix-Horn ). Gerade diese sollte man unbedingt vor dem Kauf hören.

Teile uns doch dann nach dem Probehören mit, welche LS dir gefallen und welche dir nicht gefallen haben. Dann können wir dir hier weitere Tipps geben.


[Beitrag von Pauliernie am 05. Feb 2020, 10:23 bearbeitet]
mcxer
Stammgast
#4 erstellt: 05. Feb 2020, 10:36
Moin,

wie schon erwähnt, Du solltest für Dein Geld was aussuchen, was Du vorher angehört hast !
Viel hören - nur so kriegst Du ein Gefühl dafür, was Du für Dein Geld so alles kriegen kannst.

Da Du jetzt wenig Erfahrung mit unterschiedlichen Lautsprechern hast, kannst Du Dich da ja nur verbessern - quasi alles ist besser wie die Brüllwürfel.
Aber, über Deine Ohrhörer wirst Du ja schon verwöhnt - ich würde was suchen, was mit dem Klang der Ohrhörer mithalten kann !
( besser noch - diese übertrifft ..........nicht ganz einfach ....... )

Für einen anderen Beitrag habe ich mich mal nach Köln zum besagten Versender auf gemacht - da kann man nach Termin-Absprache hören, die Lautsprecher auch abholen.
Der Kontakt dort war ganz positiv - nett und freundlich !
Also einfach fragen ob die Wunsch-Lautsprecher in der Vorführung sind, wenn ja, Termin machen und dort anhören !

mfg
Roland
Leon97
Gesperrt
#5 erstellt: 05. Feb 2020, 10:37
Kannst du bei einem 20m2 Zimmer die Lautsprecher denn nicht weiter auseinander stellen? 2m ist schon sehr wenig. Zu den Lautsprechern kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, du musst sie selber probehören. Ich kann nur von mir selber sagen, dass ich Dali und Dynaudio sehr mag, weil sie für meinen Geschmack sehr musikalisch und besonders bei Klassik und Filmmusik sehr natürlich und räumlich klingen. Von Dali würden die Spektor 6 gut passen.
Yahoohu
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2020, 11:25
Moin,
ich kann Dir nur raten - wie viele andere hier auch - verschiedene Lautsprecher anzuhören.
Klipsch sind bestimmt nicht schlecht, aber es gibt auch Leute, die sie sich selbst für Geld nicht ins Zimmer stellen würden.
Keiner hier hat Deine Ohren und nur die zählen für ein für Dich befriedigendes Ergebnis.
Ich habe Dir mal was verlinkt aus dem Audiomarkt. Neue und gebrauchte Lautsprecher in Deiner Preisklasse. Nur damit Du mal siehst, was es für eine Bandbreite gibt. Und selbst das ist nur ein Ausschnitt. Einige davon würde ich mit der Kneifzange nicht anfassen, andere finde ich hervorragend.
Der Trick ist halt für das vorhandene Budget das Beste für sich zu finden.
www.audio-markt.de/m...tted=1&sort=1&page=1

Die Idee, solider Verstärker mit günstigem Zusatzgerät ist nicht falsch.


[Beitrag von Yahoohu am 05. Feb 2020, 11:26 bearbeitet]
*ALJE*
Neuling
#7 erstellt: 06. Feb 2020, 16:11
Moin,

vielen lieben Dank für die ganzen Antworten. Dann werde ich mal etwas Lauschen gehen. Ich hab nur keinen Händler in Berlin gefunden, der die Klipsch RP-280F führt. Ihr habt aber recht damit, dass ich mich da etwas lösen sollte und meine Ohren auch für Anderes öffnen sollte

Zum R-N803D wart ihr etwas verhaltender mit den Rückmeldungen. Das interpretiere ich mal so, dass das nicht der totale Holzweg ist, den ich da gedanklich eingeschlagen habe.

Ich melde mich wieder, wenn ich einige Modelle Probe gehört habe.

Bis dahin!
_Sinuswelle_
Stammgast
#8 erstellt: 06. Feb 2020, 16:33
Wenn du dich für die Klipsch RP-280F interessierst würde ich eher nach dem Nachfolger schauen den RP-8000F.
Eventuell hat die ja ein Händler in Berlin.
Die RP-8000F sind so um die 1100 Euro zu haben.

Der R-N803D ist ein guter Verstärker und mit der Einmessautomatik (wenn auch rudimentär, aber nicht schlecht) lässt sich so manches Problem mit dem Raum gut eliminieren.

Kannst ja mal berichten wenn du was neues hast
Thowie
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Feb 2020, 17:26
Als „rudimentär“ würde ich das YPAO des R-N803D nicht bezeichnen.

Ich besitze ihn auch. Zumindest bei mir ist das Einmessergebnis klanglich besser, natürlicher geraten als ein im gleichen Raum an gleicher Anlage getesteter Denon 3500 mit dem hochgelobten Audyssey XT32.
Voraussetzung für ein so gutes Ergebnis mit YPAO ist, dass man nicht so ausgeprägte Probleme mit Dröhnfrequenzen, also „Raummoden“, in seinem Raum hat. Das kann XT32 besser.
Bei mir war das so. Die zwei Dröhnfrequenzen, die ich hatte, hat YPAO hervorragend „gebügelt“, sonst klingt alles völlig natürlich. XT32 hat da oberhalb des Bassbereiches nicht mithalten können.

Außerdem funktioniert YPAO Loudness hervorragend.

Und: hier wird oft geschrieben, dass der 803 die saubere Trennung von Sub und Boxen nicht könnte. Völliger Unsinn. Misst er automatisch ein, und ist anschließend noch in 20Hz-Schritten über die App modifizierbar, wie auch Abstände, Pegel, etc..

Also: nicht so ein extremer Funktionsumfang wie bei einem Top-AVR, aber rudimentär? Nee, eher nicht, vor allem für Stereo!

Gruß Thomas


[Beitrag von Thowie am 06. Feb 2020, 18:15 bearbeitet]
_Sinuswelle_
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2020, 17:30
Mit rudimentär war eher der Funktionsumfang gemeint.
Der ist eben nicht zu vergleichen mit den Möglichkeiten den XT32 (mit der APP) oder Dirac (hier bei mir im C658) bietet.

Keine Frage das YPAO funktioniert sehr gut, je nach Raum (bei mir nicht so toll liegt aber auch an den Moden) aber wenn man nachregeln möchte hat man eben verloren.

Beispielsweise bei den Klipschen bringt es etwas die Korrektur auf 500Hz oder 1000Hz zu beschränken um sich den Hochton des Horns nicht kaputt zu machen. Es kommt eben immer darauf an was man machen möchte.

Daher eben rudimentär vom Funktionsumfang her, kommt ja auch darauf an was der TE machen möchte, dann kann das durchaus eine Rolle spielen.
Thowie
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Feb 2020, 17:36

_Sinuswelle_ (Beitrag #10) schrieb:
Beispielsweise bei den Klipschen bringt es etwas die Korrektur auf 500Hz oder 1000Hz zu beschränken um sich den Hochton des Horns nicht kaputt zu machen. Es kommt eben immer darauf an was man machen möchte.


Da hast Du natürlich Recht. Geht mir im Übrigen bei meinen ollen Audio Physic Tempo 3i mit ihrem Ringradiator genauso!

Und genau deswegen meine ich, dass das sehr einfache YPAO hier ein Tipp sein kann. Es „zerschiesst“ nämlich nicht mit allzu rabiaten, nivellierenden Eingriffen den Hoch- und Mitteltonbereich, so wie XT32.

Für den unbedarften Neuuser eines solchen Systems ist das eine Empfehlung.

Um die harten Eingriffe eines XT32 oder Dirac wieder abzumildern und den Charakter der Boxen z.B. wieder zur Geltung zu bringen, musst Du wirklich Erfahrung und Kenntnisse haben. YPAO ist da oft von vornherein „vorsichtiger“.

Gruß Thomas
_Sinuswelle_
Stammgast
#12 erstellt: 06. Feb 2020, 17:42
Es kommt halt darauf an was der User möchte.
Für einen Einsteiger ist der R-N803D eine gute Partie definitiv!
Hatte ich selber als Einstieg.

Genug Austattung hat er, wertig ist er auch, passt alles.

Mit Dirac kann man halt schön viel experimentieren und so das beste hinkriegen, geht aber nicht von heute auf morgen.
Ich bin selber immer am testen welche Korrektur besser ist oder ab wann Dirac nicht mehr korrigieren sollte etc...

Warten wir mal ab was der TE so anhören kann.
Yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2020, 18:29
Moin,
www.triangle-hifi.de/home

Die führen über den Online Shop Klipsch und auch Yamaha. Einfach mal Kontakt aufnehmen, was vorführbereit ist.
Von der Lautsprecherpalette her haben die interessante Alternativen zu Klipsch im Portfolio.
Prim2357
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2020, 20:44
Hallo,

im Bezug auf dein eher kleines Zimmer mit relativ geringem Hörabstand (echt grenzgradig mit der RP 280F),
würde ich mir eher so etwas zulegen. Vllt sogar im Bundle wie abgebildet:

https://www.google.d...v3UIFZxoCgwgQAvD_BwE
Flumme
Stammgast
#15 erstellt: 06. Feb 2020, 21:09
Ich habe einmal bei elektrowelt24 etwas bestellt - die Lieferung kam letztendlich nach 6 Monaten. Hifi-Krams bestelle ich nur noch bei Hifi-Onlinehändlern oder beim Händler vor Ort. Der Support ist immer viel besser als bei einem reinen Kistenschieber.
Das ist natürlich nur meine Meinung.
mcxer
Stammgast
#16 erstellt: 06. Feb 2020, 22:54
Ich kann halt kurz "um die Ecke" zu Elektrowelt24 fahren, dann klärt sich schnell was vorrätig ist ( die haben viel ....) und was doch nicht da ist.......
Grundsätzlich ein Versandhandel, der aber auch einen Vorführ-Raum hat und die Abholung der Wunsch-Lautsprecher ermöglicht.
mfg
Roland
Flumme
Stammgast
#17 erstellt: 07. Feb 2020, 07:35
Hallo Roland,
das ist ja dann der Händler um die Ecke
mipietsch
Stammgast
#18 erstellt: 21. Feb 2020, 13:41
Den Yamaha habe ich hier in einem 20qm Raum an älteren Klipschen am laufen, hört sich toll an, die Einmess-Automatik funktioniert super, der Funktionsumfang ist spitze. Die RP280F kenne ich nicht , dafür die etwas größeren RF7II, die sind ein Traum ... lass dir nichts einreden von wegen die seien "speziell". Die sind super transparent und lösen toll auf! Die Kombi aus dem Yamaha und RP280F kann ich mir gut vorstellen!
*ALJE*
Neuling
#19 erstellt: 13. Jul 2020, 11:21
Vielen lieben Dank für eure Ratschläge und Meinungen. Ich habe mich in den letzten Monaten tatsächlich ein bisschen umgehört, auch wenn es durch Corona natürlich nicht ganz so ausgiebig wurde, wie ursprünglich angedacht. Es waren unter anderem die Klipsch RP-280f, Klipsch Heresy IV, Dali Rubicon 6 und die B&W 702 S2 dabei - unter anderem bei Triangle Hifi. Sehr netter Laden!

Ich wollte euch noch eben das Ergebnis mitteilen und den Thread nicht einfach so auslaufen lassen

Der Denkanstoß mal nach gebrauchten Lautsprechern zu schauen, war letztendlich eine wirkliche. Ich habe mir dadurch noch einmal deutlich mehr Möglichkeiten erschlossen.

Es wurden mit den B&W 804 D2 letztendlich wirklich andere Lautsprecher als ursprünglich angedacht. Die 702 von B&W haben mir schon super gefallen. Da sie neu preislich ungefähr in der Größenordnung von gebrauchten 804 D2 liegen, wollte ich die unbedingt nochmal hören. Am Wochenende bin ich dann von Berlin nach Rosenheim getourt und hab dort zugeschlagen.

Als Verstärker hab ich den AS 701 von Yamaha gewählt. Mich haben die nicht so guten Bewertungen der Streaming App von Yamaha etwas abgeschreckt. Ein weiterer Gedanke war, dass es evtl. auch Vorteile haben könnte ins "Herz" der Anlage einen klassischen Verstärker zu stellen, der durch einen Streamer ergänzt wird, da sich digitale Standarts vermutlich schneller ändern werden als herkömmliche Verstärkertechnik. Nachteil dieser Verstärkerwahl ist natürlich, dass ich damit auf das Einmesssystem verzichtet habe.

Bzgl eines Streamers liebäugle ich gerade mit dem Node i2 von Bluesound. Allerdings alles mit seiner Zeit ... mein Konto leidet gerade unter Hifi-Ebbe. Vorrübergehend gehe ich nun per Toslink von meiner PC-Soundkarte Sound Blaster Z zum Verstärker.

Das System dann gestern angestöpselt und ja ... es ist schon deutlich was anderes im Vergleich zu meiner Logitech Z-5500

Meine größte Sorge war, dass die 804 zu voluminös für meinen Raum sind oder gar dröhnen. Das war auch der Punkt, der dem Verkäufer Sorgen gemacht hat. Aber nö - Fehlanzeige. Wunderbar detailreicher Klang mit einer super Bühne, die Musiker*innen wunderbar vor mir im Raum stehen lässt. Jetzt muss ich mal drauf achten, ob mir der Sound etwas zu anstrengend ist. Vllt. kamen die Kopfschmerzen gestern Abend aber auch von den 7h Autofahrt vorher.

In diesem Sinne danke ich euch nochmal sehr für eure Ratschläge!
Flumme
Stammgast
#20 erstellt: 13. Jul 2020, 19:53
Hallo,
Deine Auswahl ist doch sehr gut getroffen und durch das Hören der unterschiedlichen Lautsprecher hast Du Dein Optimum erreicht. Find ich super!
Die Wahl mit dem Yamaha hätte ich auch so gemacht. Der wird bei Dir lange im Betrieb sein. Ein Einmesssystem muss auch nicht unbedingt sein.
Viel Spaß beim Hören.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker Klipsch RP-280F
Rene2390 am 03.03.2021  –  Letzte Antwort am 20.05.2021  –  16 Beiträge
Klipsch R-28F vs. RP-280F
She1by am 05.07.2018  –  Letzte Antwort am 05.07.2018  –  3 Beiträge
Klipsch R-28F vs. RP-280F
Börd am 17.01.2018  –  Letzte Antwort am 17.01.2018  –  2 Beiträge
Stereoverstärker für Klipsch RP 280f
fgjfgjs am 18.05.2019  –  Letzte Antwort am 19.06.2019  –  22 Beiträge
Verstärker Für Klipsch RP-280F
cdr am 26.11.2017  –  Letzte Antwort am 26.11.2017  –  7 Beiträge
Stereo-Receiver für Klipsch RP-280F
Zeigefinger am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 13.06.2018  –  36 Beiträge
Yamaha R-N803D + Klipsch RP-8000F + Magnat IC82 = 2 Zonen?
Nemesis_Design am 04.08.2020  –  Letzte Antwort am 13.08.2020  –  24 Beiträge
Klipsch rp 280f Piano oder klipsch rp 8000f
7benson7 am 30.12.2019  –  Letzte Antwort am 31.12.2019  –  6 Beiträge
Nubert Nubox 683 vs. Klipsch RP-280f
HeimkinoMaxi am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2018  –  13 Beiträge
Heco Celan GT902 Vergleich Klipsch RP 280F
daribla am 15.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.538 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedMatch04
  • Gesamtzahl an Themen1.535.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.688