Verstärker für dynaudio emit m 20

+A -A
Autor
Beitrag
franzi123
Neuling
#1 erstellt: 03. Jun 2020, 15:42
Hallo Zusammen!

Um das gleich vorweg zu nehmen: Ich bin eine absolute Laiin in diesem Bereich und bin für alle Tipps dankbar. Ich weiß, dass es schon Beiträge zu genau diesen Lautsprechen gibt, aber leider habe ich noch keine Antwort zu meiner konkreten Frage gefunden.

Ich habe mir kürzlich die dyaudio emit m 20 gekauft. Leider höre ich - und auch andere, die reingehört haben - kaum einen Unterschied zu meinen vorherigen Lautsprechen, die in jedem Fall schlechter sind. Deswegen habe ich die Vermutung, dass es an meinem Verstärker liegt, der mit Sicherheit kein absolutes Prachtexemplar ist (https://www.auna.de/HiFi-Geraete/HiFi-Verstaerker/CD708-HiFi-Stereo-Verstaerker-AUX-schwarz-600W-Schwarz.html?gclid=EAIaIQobChMItPDOnIfc6QIVluvtCh3uVQqpEAUYASABEgJpA_D_BwE).

Ich wohne in einem Altbau mit 3 m hohen Decken und die Lautsprechen stehen in einem 21 qm großen Raum. Die Lautsprechen stehen leicht angewinkelt, bilden ein gleichschenkliges Dreieck mit meiner Hörposition, einer steht auf ca. 1 m Höhe, der andere auf ca. 1,8 m und beiden haben etwa 20 cm Abstand zur Wand. Ich weiß, das ist nicht die optimale Aufstellung, aber leider habe ich keine wirklichen Alternativen.

Ich verwende die Lautsprecher für das alltägliche Musikhören, brauche also keine tolle Party-Anlage oder sonstiges. Meistens höre ich Musik der Genre Hip-Hop/Rap, Klassik, Jazz, Elektro, Indi...also recht breit gefächert.

Mir wurde der Verstärker Pioneer a 676 - lt. Forum-Beiträgen ja ein recht gutes Modell - zu den Lautsprechern empfohlen. Gibt es dazu Erfahrungen?

Ich weiß, das hört man* nicht gerne, aber mein Budget ist nicht besonders umfangreich. Ich würde gerne höchsten 200 € ausgeben - gerne auch für ein gebrauchtes Modell.

Vielen Dank im Voraus.

VG


[Beitrag von franzi123 am 03. Jun 2020, 15:43 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#2 erstellt: 07. Jun 2020, 18:05
Teste doch mal einen neuen Verstärker, nicht das du doch ein anderes Problem hast.

In Frage käme ein Onkyo 9110,
für etwas mehr diesen hier:
https://www.hifi-sch...lLF9wi4aAoQOEALw_wcB
WiC
Inventar
#3 erstellt: 09. Jun 2020, 13:47
Moin,

Mir wurde der Verstärker Pioneer a 676 - lt. Forum-Beiträgen ja ein recht gutes Modell - zu den Lautsprechern empfohlen

das war mal ein sehr gutes Gerät, mittlerweile sind die knapp 30 Jahre alt, so etwas würde ich nicht kaufen.

Yamaha RX 797

Habe ich auch selbst noch einen, Top Gerät.

Yamaha_RX_797

LG
A_K_F
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jun 2020, 14:41

franzi123 (Beitrag #1) schrieb:
Die Lautsprechen stehen leicht angewinkelt, bilden ein gleichschenkliges Dreieck mit meiner Hörposition, einer steht auf ca. 1 m Höhe, der andere auf ca. 1,8 m und beiden haben etwa 20 cm Abstand zur Wand. Ich weiß, das ist nicht die optimale Aufstellung, aber leider habe ich keine wirklichen Alternativen.


Du kannst natürlich einen anderen Verstärker ausprobieren (am besten neu, damit Du Ihn zurückgeben kannst, falls sich nicht die erhoffte Verbesserung einstellt). Solange Du aber keine vernünftige Aufstellung hinbekommst, wird's niemals richtig gut werden. Vielleicht bekommst Du eine bessere Aufstellung hin, wenn Du die Emit auf Ständer stellst?
WiC
Inventar
#5 erstellt: 09. Jun 2020, 15:54
Der eine steht 80 cm höher als der andere, das habe ich gar nicht gelesen, oje

Auch wenn der Auna ne Gurke ist glaube ich nicht das ein anderer Amp da die richtige Lösung ist, sorry.

LG
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 09. Jun 2020, 16:52
Denke auch, dass es für Raumbeschallung günstigere Lautsprecher getan hätten, aber unabhängig davon würde ich von dem Auna nichts erwarten.
franzi123
Neuling
#7 erstellt: 09. Jun 2020, 20:56
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich habe bereits einen anderen Verstärker (Philips) getestet, aber auch da war ich nicht wirklich überzeugt. Der Bass hat einfach total gefehlt. Ich hab mich nochmal weiter informiert und mir wurde gesagt, dass die Boxen wohl recht anspruchsvoll bzgl. Verstärker sind..Soll wahrscheinlich heißen, dass ich mich auf einen Verstärker einstellen kann, der wesentlich mehr kostet.

Wenn Ihr aber noch andere gut funktionierende Verstärker-Lautsprecher-Kombi kennt, dies insgesamt um die 800 € kosten - ich weiß, ist nicht super viel, aber das ist das Budget, das ich investieren möchte - freue ich mich sehr über Empfehlungen!

Und ja, ich versuche mal ie Aufstellung noch zu verbessern:)


[Beitrag von franzi123 am 09. Jun 2020, 21:00 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#8 erstellt: 09. Jun 2020, 21:11
Hallo,

ich hatte vor kurzer Zeit auch Dynaudio,
ja, sie benötigen etwas mehr Leistung für dieselbe Lautstärke im Vergleich zu einigen anderen Lautsprechern,
aber mit einem stärkeren Verstärker klingt es nicht anders, nur lauter.
Bei dem Auna Kram kann es durchaus anders sein, aber Philips hat durchaus brauchbare Verstärker gebaut, leider kennen wir das genaue Modell nicht.

Andere Lautsprecher am selben Aufstellort...werden das Problem ebenfalls nur schwerlich lösen,

für 200€ könntest du dir einen Pioneer SC 2022 zulegen, der ist nicht so alt wie der 676,
und könntest mit dessen Klangeinstellmöglichkeiten einiges ändern. Damit muss man sich aber etwas beschäftigen, damit man das auch richtig eingestellt bekommt.
Kannst dir ja mal vorab die BDA durchlesen, ob du dir das zutraust.
Wahrscheinlich wohnst du nicht in meiner Nähe, sonst hätte ich mal geschaut/gehört wo es hakt, oder auch den Pio entsprechend eingestellt.

Es kann allerdings sein das du mit einem zusätzlichen Subwoofer dein Ziel am Leichtesten erreichen könntest,
ein Mivoc Hype 10 G2 kostet 150€ und ergänzt eventuell dein Setup passend für dich...

Schwierig die Situation genau einzuschätzen, was für dich am Besten wäre, wenn man das Ganze nicht gesehen und gehört hat.

VG
franzi123
Neuling
#9 erstellt: 09. Jun 2020, 22:49
Es war der Philips 900 Stereo Receiver FR 911.

Ja, den Aufstellungsort versuche ich zu verbessern. Ich kann die Lautsprecher auf noch zurückgeben - es ist also möglich nochmal von vorne anzufangen;)

Hm, ich wollte eigentlich ungern noch ein weiteres Teil kaufen, weil dann ja auch einfach viel in einem nicht so wahnsinnig großem Raum rumsteht..
Prim2357
Inventar
#10 erstellt: 09. Jun 2020, 23:43
Besser wäre es, den Auna noch zurückgeben zu können...

kannst du noch einmal den Philips bemühen?
Loudness einschalten, zur Not zusätzlich noch Bassregler bemühen,
oder Loudness aus und nur den Bassregler nutzen...du hast damit doch ein paar Möglichkeiten...
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 09. Jun 2020, 23:51
Kannst mal ein Bild des Raums und der Aufstellung posten?
franzi123
Neuling
#12 erstellt: 10. Jun 2020, 08:37
Den Bassregler habe ich bereits nochmal mehr aufgedreht und auch an der Loudness romprobiert. Auch da war es nicht so überzeugend..
franzi123
Neuling
#13 erstellt: 10. Jun 2020, 08:41
IMG_6474IMG_4897
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 10. Jun 2020, 09:15
Hallo,

bei der Musikreproduktion geht es um Akustik/Wellenlehre/Physik. Es geht um die unterschiedliche Ausbreitung und Reflexion von Schallwellen, das Zusammentreffen von direktem und indirektem Schall am Hörplatz und am Ende um physikalische Grundlagen für eine gute Musikreproduktion.

Das lässt sich - wie die Tatsache, dass die Schwerkraft dafür sorgt, dass Gegenstände zu Boden fallen - nicht aushebeln.

Hier siehst Du als Beispiel, wie am geeigneten Hörplatz, im geeigneten Stereodreieck bei geeigneter Lautsprecherpositionierung und Raumakustik guter Klang möglich ist:

https://i.ytimg.com/vi/fmhtQHWft8k/maxresdefault.jpg

Je weiter Du Dich davon entfernst, desto schlechter wird zwangsläufig das Ergebnis.

Dazu kommt, dass der Mensch bei zu leisem Hören unterschiedliche Frequenzen nicht mehr gleich laut wahrnehmen kann. Hohe und tiefe Töne werden dann überproportional zu leise und damit verzerrt/unrichtig gehört.

Hier weitere Infos dazu:

https://de.wikipedia...her_Lautst%C3%A4rken

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 10. Jun 2020, 21:13 bearbeitet]
A_K_F
Stammgast
#15 erstellt: 10. Jun 2020, 09:21
Ich empfehle Dir mal folgenden Artikel:
AV Wiki - Aufstellung

Solange Du da nicht grundlegend etwas verbessern kannst bzw möchtest, brauchst Du eigentlich nicht weiter über weitere Ausgaben (Verstärker) nachdenken.
Prim2357
Inventar
#16 erstellt: 10. Jun 2020, 18:24

franzi123 (Beitrag #12) schrieb:
Den Bassregler habe ich bereits nochmal mehr aufgedreht und auch an der Loudness romprobiert. Auch da war es nicht so überzeugend..


Hallo,

dann würde ich mal einen Subwoofer testen,
der sollte dann untenrum genug aufmöbeln.

Klar ist die Aufstellung nicht ideal, wenn du den linken Lautsprecher ein Fach tiefer platzierst, und du wie du sagst ein gleichschenkliges Dreieck hast,
dann ist das grob in Ordnung.

Andernfalls hier was man mit gut 800€ noch anstellen könnte:

https://www.ebay.de/...cV3wik0aAuKeEALw_wcB
https://www.ebay.de/...B-Ware-/161474133326
https://www.rakuten....z2k5OHoaAoOJEALw_wcB
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 10. Jun 2020, 20:47
https://www.audiolus...on-lx-3-black?c=2060

https://www.otto.de/...ariationId=486761724

Die LX-3 funktionieren angeblich mit relativ wenig Wandabstand. Man könnte aber auch mal die Bilder an Audiolust zu Herrn Baumgartl senden und fragen ob da auch die LX-4 oder 5 funktionieren könnten. Die telefonische Beratung ist da top (kein Schwätzer). Find bei der Aufstellung Standlautsprecher geeigneter.
franzi123
Neuling
#18 erstellt: 16. Jun 2020, 21:02
Vielen Dank für die ganzen Tipps! Ich hab mich jetzt entschieden nochmal von neuem anzufangen und sowohl Verstärker, als auch Boxen zu kaufen. Und ich habe eingesehen, dass ich den Standort meiner Lautsprecher noch verändern muss. Auf was müsste ich den achten, damit Lautsprecher und Verstärker harmonieren und meinen "Ansprüchen" gerecht werden?:)
Örny
Stammgast
#19 erstellt: 16. Jun 2020, 23:31
Das ist so nicht einfach zu beantworten..
Zuerst einmal stellt man Lautsprecher nicht einfach so irgendwo auf wo Platz ist..
Deine "Abstellmöglichkeiten" sprechen auch eher gegen Regallautsprecher, vll könntest du dich mit kleineren Standlautsprechern anfreunden ?!
Da gibt es vieles was dezent ist, ausserdem wärst du den Höhenunterschied somit los, denn Regal LS stellt man auch nicht auf den Boden.
Und ich würde diese Stand LS dann auch eher an der Fensterfront positioniert in den Raum spielen lassen..

Ein kernig und basskontrollierter Amp wäre zb ein Harman Kardon HK 980 den ich empfehlen könnte, gibt es schon gebraucht in Top Zuständen für 150 €, und ist natürlich in Bass und Hochton einstellbar..

An Lautsprechern etwas ausleihen und ausprobieren wäre natürlich keine schlechte Sache..
Hast du vll eine Anlaufstelle in deiner Stadt bwzgl. HiFi? vll auch Second hand ?


[Beitrag von Örny am 16. Jun 2020, 23:35 bearbeitet]
A_K_F
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jun 2020, 15:58
Ich verstehe das nicht ganz. Warum willst Du jetzt neue Lautsprecher kaufen??? Die Emit sind doch nicht schlecht. Stell sie doch erst mal so gut wie möglich auf und dann wirst Du sehen, dass sie viel mehr können, als Du bisher rausgeholt hast. Dazu vielleicht ein Paar schicke Ständer, dann ist das auch optisch eine feine Sache.
schraddeler
Inventar
#21 erstellt: 17. Jun 2020, 16:16

franzi123 (Beitrag #7) schrieb:
Der Bass hat einfach total gefehlt.

Kann daran liegen das ein Lautsprecher verpolt ist.
Probeweise einfach mal an einem Lautsprecher die Anschlüsse tauschen.

Kannst du auch mal mit einem kleinen Testaufbau kombinieren.
Die beiden linken Stühle sehen aus als hätten sie ziemlich flache Polster. Die stellst du mal mitten in den Raum, also links so dahin wo jetzt der rot gepolsterte Stuhl an der Längsseite steht und den Anderen so auf Höhe Plattenspieler. Deine Dynaudios stellst du jetzt mit der Vorderkante Box an die Vorderkante Stuhl. Jetzt noch ein Sitzkissen auf den Boden so das sich ein gleichseitiges Dreieck ergibt.
Nun mal probehören ob's besser ist.
Dauert vielleicht eine halbe Stunde, die würde ich mal investieren!


gruß schraddeler
franzi123
Neuling
#22 erstellt: 28. Jun 2020, 21:13
Ich möchte die Lautsprecher zurückschicken, weil die Rücksendefrist vorüber war und ich eben mit dem Klang gar nicht zufrieden war. Auf gut Glück sie zu behalten und mir einen neuen Verstärker zu kaufen, wollte ich nicht. Bevor ich 700€ in Lautsprecher investierte wollte ich mir sicher sein, dass der Verstärker dazu passt. Allerdings stehen sie aktuell noch bei mir rum, weil der Widerruf zwar bestätigt, aber immer noch nicht bearbeitet wurde. Jetzt versuche ich noch einen der empfohlen Verstärker zu bekommen um sie damit ausprobieren zu können. Andernfalls werde ich mir vielleicht einer der QAcoustics oder Aktiv-Lautsprecher kaufen. Also, wenn ihr noch zu den QAcoustics Empfehlungen habt (inkl. Verstärker oder geht da der Onkyo A-9110 auch?) oder gute noch all zu teuere Aktiv-Lautsprecher kennt, gerne teilen!

Vielen Dank für die Geduld und die netten Tipps!
A-Abraxas
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2020, 08:50
Hallo,

franzi123 (Beitrag #22) schrieb:
... Bevor ich 700€ in Lautsprecher investierte wollte ich mir sicher sein, dass der Verstärker dazu passt. ...

da musst Du Dir keine Sorgen machen - außer defekten Verstärkern, exotischen Modellen mit (sehr) geringer Leistung oder "Elektroschrott" (wie Auna etc.)
sind handelsübliche Verstärker allesamt problemlos in der Lage "normale" Lautsprecher angemessen zu betreiben.

... oder gute noch all zu teuere Aktiv-Lautsprecher kennt, gerne teilen!

Das wäre eine sehr gute Alternative, nur solltest Du darauf achten, auch eine ausreichend komfortable Möglichkeit der Lautstärkeregelung zu haben.
Gute Auswahl gibt es hier: https://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html - die Preise wechseln zwischen Stück- und Paarpreis .

Viele Grüße
13mart
Inventar
#24 erstellt: 29. Jun 2020, 11:57

franzi123 (Beitrag #22) schrieb:
Jetzt versuche ich noch einen der empfohlen Verstärker zu bekommen um sie damit ausprobieren zu können. Andernfalls werde ich mir vielleicht einer der QAcoustics oder Aktiv-Lautsprecher kaufen.


Ein wunderschöner Raum zum Musik hören, es gibt Platz
und die Lautsprecher müssen nicht neben einen Fernseher
genagelt werden. Bevor Geld für neue Geräte ausgegeben
wird, wären zwei Ständer und das Einrichten eines Stereo-
dreiecks zielführend.

Gruß Mart
A_K_F
Stammgast
#25 erstellt: 29. Jun 2020, 15:31
Das versuchen wir schon seit geraumer Zeit zu vermitteln, aber es geht immer wieder reflexhaft in Richtung neue Geräte kaufen.

Nochmal: Ein neuer Verstärker ist nicht die Lösung. Die Aufstellung ist das Hauptproblem.
Dminor
Inventar
#26 erstellt: 29. Jun 2020, 15:39
Ist doch sinnlos, entsprechend weiter zu machen. Hier hat sich jemand völlig verzettelt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Emit M 20 und Akai AA 1050 gute Kombi?
A-Burger am 01.04.2020  –  Letzte Antwort am 22.04.2020  –  33 Beiträge
Dynaudio Emit M20 vs. Q Acoustics 3050
*tomka* am 01.10.2017  –  Letzte Antwort am 01.10.2017  –  3 Beiträge
Dynaudio Emit M10 vs M20
jazzrocker! am 11.07.2017  –  Letzte Antwort am 24.03.2018  –  41 Beiträge
Erfahrungen / Meinungen zu Yamaha as301 für dynaudio emit 20
tommygosurf am 01.07.2018  –  Letzte Antwort am 24.09.2018  –  11 Beiträge
Netzwerk Verstärker/Receiver für Dynaudio Emit M20 geuscht
damatzee am 05.02.2019  –  Letzte Antwort am 03.06.2020  –  9 Beiträge
Subwoofer zu Dynaudio Emit M20 für Musik
Norgazil am 23.01.2018  –  Letzte Antwort am 10.02.2018  –  16 Beiträge
NAD C338 an Dynaudio Emit M20
fabbsen am 21.01.2018  –  Letzte Antwort am 22.01.2018  –  4 Beiträge
Generalberatung, welche Komponenten tauschen für Dynaudio Emit M20?
S@sch@23 am 30.07.2019  –  Letzte Antwort am 31.07.2019  –  6 Beiträge
Pioneer XC-HM86D mit Dynaudio Emit M10
nicknackman007 am 04.08.2017  –  Letzte Antwort am 15.12.2017  –  5 Beiträge
Gute Stereo-Erweiterung für Surroundsystem gesucht (Dynaudio Emit M10?)
Daelin am 25.05.2017  –  Letzte Antwort am 27.05.2017  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.665 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedRene_Jugel_
  • Gesamtzahl an Themen1.499.735
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.517.371