Alternative zu Yamaha R-N402D, Marantz M-CR612 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
SaschaHF
Neuling
#1 erstellt: 04. Sep 2020, 12:58
Hallo,

ich suche für meine Teenie-Tochter ein schön aussehendes und klingendes Multitalent.

Der Marantz M-CR612 geht schon genau in die richtige Richtung, aber man liest von billiger Verarbeitung, ständig kaputten CD-Laufwerken etc.

Ein Yamaha R-N402 in silber ist ihr zu hässlich.

Ein Cambridge Audio One hat kein Internet.

Wichtig sind:

- Spotify Connect
- Internetradio (zur Not über Chromecast Audio)
- DAB+
- gerne schönes Display mit Albumcover, wie es die Sonoro Radios haben
- CD sollte schon dauerhaft funktionieren, wenn es dabei ist

Boxen sind ein paar weiße B&W CM5 S2...

Was tun? Gibt es tolle Alternativen, die nicht gleich über 1.000 Euro kosten wie ein NAD M10 oder Naim Uniti?


[Beitrag von SaschaHF am 04. Sep 2020, 13:00 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2020, 13:43
Hi,
mit Cover-Anzeige(für Streaming - nicht die eingelegte CD!) gibt es von Pioneer im Geräte-Vollformat z.B. den NC-50DAB,
im Mikroformat die X-HM76D und X-HM86D.
Nachteil der Pioneers: keine Senderprogrammierung für DAB (für UKW schon), lausige Anzeige der DAB-Sender (klein, keine Senderlogos) Bei Internet-Radio funktionieren aber die Senderlogos und die Infos sind auch lesbar.

Die Qualität der eingebauten CD-Laufwerke wird m.E. bei allen Herstellern vergleichbar sein.

Habe einen X-HM86D, jedoch höre ich über das Gerät kaum CD. Wenn ich das mal tue funktioniert's noch nach ca. 2 Jahren.

Hatte vorher Stereo-Receiver von Yamaha und Teac, da haben die Laufwerke relativ schnell den Geist aufgegeben. Die wurden aber zu der Zeit auch täglich genutzt.

Wenn ich viel CD hören wollte, würde ich immer einen eingenständigen Player anschaffen.


[Beitrag von dialektik am 04. Sep 2020, 13:44 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#3 erstellt: 04. Sep 2020, 15:08
Teenie Sohn hat seinen Audio One gerade geschrottet. Das einzig Coole war auch nur das Design in der weißen Ausführung. Die Anzeige war 90er like, die Bedienung quälend langsam und raus kam auch nicht so viel.

Obwohl keine CDs mehr gehört werden, hat er sich jetzt den Marantz bestellt. Überzeugt haben ihn die Streaming-Eigenschaften und Quantität/Qualität der Anschlüsse.
ChristianKurz
Stammgast
#4 erstellt: 04. Sep 2020, 15:46
Mein Tipp wäre:

Werf auch mal einen Blick auf den "Partner" von Marantz, Denon mit seiner RCD-N11 DAB oder die etwas ältere Version RCD-N10 die noch kein DAB kann.

Mir gefallen die Denon Analgen von der Optik und auch der Haptik besser wie die Marantz Versionen. Allerdings können diese Anlagen wie auch die Marantz kein Cover im Display darstellen, was ich persönlich sehr schade finde. Auch kann wohl die Denon keine Hochpass-Einstellungen für die angeschlossenen Lautsprecher, wenn man einen Subwoofer an die Anlage anschließt.

Ich selbst besitze die Onkyo Kompakt-Anlage CS-N575D, die kann wie die "Partner" von Pionieer das Cover bei Internet-Radio, Streaming und USB darstellen, bei DAB wie schon oben beschrieben leider die Slide-Show nicht. Auch ist das Display wenn man es von der linken Seite betrachtet nicht gut lesbar. Es gibt von Onkyo auch noch eine größere Version die CS-N775D, die softwaremäßig wohl sehr ähnlich ist.

Das CD-Laufwerk habe ich fast nie in Benutzung, seit ich damals alles gerippt habe was für mich wichtig ist liegt dies auf einem USB Stick und selbst dieser wird seit ich streame quasi auch nicht mehr in Aktion.Das Laufwerk funktioniert aber noch, die Anlage besitze ich schon seit über 2 Jahren. Falls die Onkyo-Anlage jetzt das Zeitliche segnen sollte würde es wohl die Denon mit DAB werden oder eventuell auch ein Sonos AMP. Das Cover des Titels kann man ja auf den zugehörigen Programmen auf dem Computer oder Mobil-Telefon sehen.

Ich hoffe dir hiermit eine kleine Entscheidungshilfe gegeben zu haben.


[Beitrag von ChristianKurz am 04. Sep 2020, 15:49 bearbeitet]
SaschaHF
Neuling
#5 erstellt: 04. Sep 2020, 16:10
Der Cambridge Audio One treibt bei mir im Wohnzimmer Dali Oberion 5 an, und das vollkommen problemlos. Den zu schrotten ist nicht leicht. Aber für die Tochter hat er halt kein Spotify Connect und Internetradio, das ist halt das Problem.

Dass die Denon RCD-N10/N11 existieren und praktisch gleich den Marantz sind, wusste ich gar nicht. Gerade in weiß ein schönes Gerät.

Pioneer HM76/86 habe ich auch schon dran gedacht, aber keine Cover bei DAB+, das ist doch echt schade, und hat auch zu wenig wumms in Vergleich zum Cambridge oder Marantz 612... der Onkyo 575D ebenso.

Sonst gibt es kaum noch was, oder?


[Beitrag von SaschaHF am 04. Sep 2020, 16:13 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#6 erstellt: 04. Sep 2020, 18:05
Naja, Panasonic hat noch was in petto. Die sind soundtechnisch nicht so schlecht, haben aber wohl immer LS mit dabei.
dialektik
Inventar
#7 erstellt: 04. Sep 2020, 23:23
Also, wenn der Marantz vom Design so gefällt und die fehlende Cover-Anzeige verschmerzbar ist, dann nimm den doch....
Wie ich bereits erwähnte: die CD-Player dürften bei allen Marken vergleichbar sein...PC-Laufwerk für < 10 EUR

Irgendeinen Kompromiss muss man treffen.....
SaschaHF
Neuling
#8 erstellt: 05. Sep 2020, 21:24
Der Marantz M-CR612 als auch der Denon N11 gefallen gut, aber ich konnte sie heute live besichtigen... die Geräte sind federleicht und haben absolutes Joghurtbecher-Feeling, billigstes Plastik. Unglaublich, dass sowas für so viel Geld verkauft wird.

Der Cambridge Audio One ist ein massives High-End-Teil dagegen und klingt auch klarer, schneller und dynamischer.

Bleiben ja fast nur noch Onkyo 575D, Pioneer HM86 oder der hässliche Yamaha R-N402D...

Schon komisch, die jungen Leute möchten gerne moderne Geräte mit all ihren Möglichkeiten, aber die Hersteller bieten kaum was vernünftiges zu bezahlbaren Preisen an...


[Beitrag von SaschaHF am 05. Sep 2020, 21:25 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#9 erstellt: 05. Sep 2020, 21:41
Also Gewicht sagt nun gerade bei Class-D Verstärkern rein gar nichts über Qualität aus. Und 5 kg (Marantz) sind doch für so ein Gerät vollkommen im grünen Bereich. Nehme auch nicht an, dass die Gehäuse von Marantz und Denon aus Plaste sind. Mein Pioneer ist aus Metall.


Der Cambridge Audio One ist ein massives High-End-Teil dagegen und klingt auch klarer, schneller und dynamischer.


Halte ich für subjektive Täuschung, wenn alle Geräte unter gleichen Bedingungen an den gleichen LS gespielt haben sollten.

Aber da du den Cambridge als massiver angesehen hast, wirst du halt einfach auch irgendein besseres Ergebnis erwartet haben.......was in einem wirklichen Blindtest nicht nachvollziehbar sein wird.
Dminor
Inventar
#10 erstellt: 05. Sep 2020, 21:45
Seine KEF Q100 leben im Vergleich zur vorherigen High End Versorgung jetzt erst richtig auf.
Aber ansonsten ist alles gut....ich bin hier jetzt raus!


[Beitrag von Dminor am 05. Sep 2020, 21:48 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#11 erstellt: 05. Sep 2020, 21:52
Halt ich zwar auch für eine subjektive Eingebung - aber
ChristianKurz
Stammgast
#12 erstellt: 05. Sep 2020, 22:32

SaschaHF (Beitrag #8) schrieb:
die Geräte sind federleicht und haben absolutes Joghurtbecher-Feeling, billigstes Plastik. Unglaublich, dass sowas für so viel Geld verkauft wird.
...
Bleiben ja fast nur noch Onkyo 575D, Pioneer HM86 oder der hässliche Yamaha R-N402D...

Schon komisch, die jungen Leute möchten gerne moderne Geräte mit all ihren Möglichkeiten, aber die Hersteller bieten kaum was vernünftiges zu bezahlbaren Preisen an...


Also wenn dir die Marantz und die Denon schon zu leicht sind, dann fass die Onkyo ja nicht an, ich hatte letzte Woche das Glück im Saturn Lübeck während meines Urlaubs einen Direktvergleich von der Denon Ceol N10 und der Onkyo CS-N775D zu haben. Die Onkyo ist kompakter, Gewicht habe ich nicht verglichen, denke aber das sie leichter ist. Die Onkyo hat aber auf jeden Fall Metall auf den anderen Seiten als die Frontplatte, denke das das auch zur Kühlung genutzt wird, denn ein Lüfter ist z. B. bei meiner Anlage nicht drin.

Diese Geräte müssen ja auch nix wiegen, denn der Verstärker ist ja quasi nur ein Chip.

Die jungen Leute wollen die Features, aber keine Hammer-Boliden, das siehst du doch auch an den ganzen Bluettooth Speakern.

Und glaub mir Muaik hören kann man auch mit diesen "Leichtgewichten", ich spreche aus eigener Erfahrung.


[Beitrag von ChristianKurz am 05. Sep 2020, 22:35 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#13 erstellt: 05. Sep 2020, 22:37
Also sorry,
Gewicht ist für Klang und auch für Alter vollkommen irrelevant als Qualitätskriterium.....

Auch Smartphones können hervorragenden Klang an LS schicken
templeg
Stammgast
#14 erstellt: 05. Sep 2020, 22:53
ich hatte letztens in einem Thread auch viel von "Gewicht" gelesen...

Da kam mir der Gedanke: "Ich hätte gerne 38,5 kg HiFi....
Verkäufer: Darf´s ein bisschen mehr sein ?....

Ein guter Freund von mir hat seine "alten" Bauteile seiner Anlage entsorgt - teilweise verschenkt oder weggeworfen (was kaputt war)...

Er hat gesagt, bevor er wieder richtig in die "HiFi-Welt" einsteigt, - Wohnugswechsel steht auch bevor - gönnt er sich erstmal ein All-in-one-Gerät, welches auf heutigem Niveau ausgestattet ist und vom Preis/Leistunfgsverhältnis interessant ist...

Er hat sich für Marantz entschieden. - eben dieses M-CR612.

Läuft problemlos, treibt seine Jamo-Boxen ordentlich an - er ist zufrieden...

Ok, die Frontplatte des Gerätes ist wohl aus Alu, die Seitenteile wohl aus Kunststoff...

Aber, er sagt, er will ja mit dem Ding Musik hören und keine Gewichtheberübungen damit machen....

Also, traut Euch - nicht immer ist Masse=Klasse.....

Schönen Abend noch...
SaschaHF
Neuling
#15 erstellt: 06. Sep 2020, 11:48
Gewicht ist ja nicht ausschlaggebend, aber ich kenne halt auch von früher einen Denon PMA-S10 II oder einen Sony TA-FA 50 ES, das waren Trümmer. Eine Rotel Surround-Endstufe hatte sogar hinten Rollen drunter, weil man sie nicht mehr tragen konnte.

Was hatten all diese Geräte gemein? Sie klangen super.

Bei einfacheren, günstigeren und meist auch leichteren Geräten (Schwere soll ja immer Solidität bezeugen) hat man bei höheren Lautstärken häufiger mal Klirren, Verzerrungen oder einfach nicht so high-endigen Klang gehört.

Das lag nicht am Gewicht, klar, sondern eher an der einfacheren Machart.

Trotzdem konnte ein Rotel 935BX (sehr kleiner Verstärker) einen traumhaften Klang hervorbringen, Ausnahmen bestätigen also die Regel.

Da ich aber von diesem ganzen High-End-Kram weg bin, suche ich was gescheites in klein mit wirklich gutem Klang.

Ich könnte meiner Tochter den Cambridge Audio One mit einem Chromecast Audio hinstellen, aber was nehme ich dann für die Dali Oberon 5 im Wohnzimmer?

Ein Pioneer HM86 scheint andererseits für die Tochter ganz ok zu sein... ist das alles schwierig.


[Beitrag von SaschaHF am 06. Sep 2020, 11:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz Melody X (M-CR612)
Hero22 am 31.01.2020  –  Letzte Antwort am 12.09.2021  –  10 Beiträge
Yamaha R-N803D besser als R-N402D?
GGusarov am 24.11.2020  –  Letzte Antwort am 25.11.2020  –  12 Beiträge
Kaufberatung Wechsel vom Yamaha R-N402D zu Marantz PM7000N?
*hazard* am 20.01.2020  –  Letzte Antwort am 26.01.2020  –  11 Beiträge
Mini-Kompaktanlage Yamaha MCR-N870 oder Marantz M-CR612
aenoe28 am 26.01.2020  –  Letzte Antwort am 29.01.2020  –  6 Beiträge
Yamaha R-N402D vs Pioneer SX-S30DAB
berndt168 am 11.02.2020  –  Letzte Antwort am 29.06.2020  –  14 Beiträge
Dali Oberon 3 mit Yamaha R-N402D
brigitte_w am 05.12.2020  –  Letzte Antwort am 05.12.2020  –  11 Beiträge
Yamaha RX-V481D oder R-N402D
xeniades am 15.10.2016  –  Letzte Antwort am 18.10.2016  –  2 Beiträge
Unterschiede R-N303D, R-N402D, R-N602D
Rapwnzel am 24.02.2021  –  Letzte Antwort am 12.03.2022  –  4 Beiträge
Alternative zu Marantz M-CR611
twitytwity am 07.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.08.2017  –  2 Beiträge
StandLS Paar für Yamaha R-N402D in 18qm
truenic am 13.08.2018  –  Letzte Antwort am 13.08.2018  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.896 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedASH242
  • Gesamtzahl an Themen1.525.217
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.017.819